Vom „Innenleben“ deutscher Talkshows – Eva Hermann berichtet über skandalöse Manipulationen im Hintergrund

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Eva Hermann

Viele noch nicht völlig propagandageschädigte und abgestumpfte Fernsehzuschauer fragen sich schon lange: Gibt es bezahlte Talkshow-Claqueure, Manipulationen hinter und vor den Kulissen, Schulungen im „politisch korrekten“ Verhalten für die Moderatoren und die Talkshow-Gäste?

Am 9. Oktober 2007 fand in Deutschland einer der größten Medienskandale statt:

Die damals bekannte und sympathische ARD-Moderatorin und Tagesschausprecherin Eva Herman wurde aus der laufenden ZDF-Sendung von Johannes B. Kerner geworfen.

Dieser 10 Jahre alte Vorfall ist inzwischen längst zu einem der wichtigsten Beispiele für die unter der Regierung Merkel sterbende Meinungsfreiheit und Demokratie in Deutschland geworden.

Immer mehr Menschen fragen sich seitdem, was eigentlich alles in deutschen TV-Talkshows im Vorfeld vorsätzlich geplant wird und, was noch wirklich zufällig geschieht.

Welche Talkshowgäste noch offen, ehrlich und transparent diskutieren? Welche Zuschauer überhaupt noch neutrale Zuschauer und keine gekauften Claqueure sind?

Darüber spricht Eva Herman in ihrem Video-Beitrag. Sie gewährt dem verwunderten Zuschauer einen erweiterten Blick hinter die Fernsehkulissen. Und sie gibt schlüssige Antworten auf gerade in letzter Zeit immer wieder heißdiskutierte Fragen über eventuell bezahlte Studio-Claqueure, über Manipulationen hinter und vor den Kulissen, über eventuelle politische Schulungszentren für Moderatoren oder über „TV-Talkshow-Geheimpläne“. Über Verhaltensanweisungen an die bezahlten „Zuschauer“.

Haben wir uns nicht schon öfter gewundert, warum in einer Talkshow das Publikum plötzlich in Beifall ausbrach, wir aber gar keinen sachlichen Anlass dazu bemerkt haben?

Warum bestimmte Gäste immer wieder viel reden konnten, andere wenig?

Warum ein bestimmter Gast (in der Rolle des „Querdenkers“) immer wieder von mehreren anderen Gästen wie von einer jagenden Meute scharf attackiert wurde?

Warum dieser bestimmte Gast, der eine andere Meinung als der Rest der Gäste vertritt, immer wieder von den anderen Show-Gästen oder vor der Moderation unterbrochen wird?

Sie werden sich wundern – Eva Hermann enthüllt hier die Antwort.

Sie weiß schließlich aus eigener Erfahrung, wie es hinter und vor den Kulissen einer TV-Sendung zugeht, dass der Moderator die (zumeist politischen) Ziele der Sendung und eine möglichst hohe Einschaltquote für den Sender erreichen muss und selbst während der Sendung noch vom Regisseur per Ohr-Hörer ferngesteuert wird.

Und, dass die Claqueure im Zuschauerraum einen eigenen Antreiber haben – neudeutsch „warm-upper“ genannt – der jeweils das Beifallszeichen gibt, auch die erwartete Stärke des Beifalls vorgibt, wie z.B. mit den Füßen trampeln, lautes Johlen und Pfeifen oder ohne erkennbaren Grund nach Aussagen regierungs- und regiefreundlicher Gäste frenetisch applaudieren.

Dass die vermeintlichen Zuschauer gekaufte Claqueure sind, die von speziellen casting-Unternehmen bezahlt und geschickt sind und mit Bussen zur Talkshow transportiert werden.

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/09/19/zehn-jahre-nach-kerner-eva-herman-packt-aus/

Vor diesen skandalösen Vorgängen im Rahmen von Zuschauertäuschungen und Zuschauermanipulationen erklären sich auch die jüngsten Vorfälle in Talkshows.

Als z.B. Wolfgang Bosbach (CDU) am 12.Juli diesen Jahres die ARD-Talkshow Maischbergers abrupt und völlig erbost verließ.

Oder als die AfD-Spitzenpolitikerin Alice Weidel am 6.September diesen Jahres erbost die ARD-Wahlsendung mit Marionetta Slomka verließ, weil Slomka ihr immer wieder bei jedem Satz (regiegetreu) ins Wort fiel.

Zusammenfassend muss man schockiert und frustriert feststellen, dass die Meinungsfreiheit in Deutschland unter der sozialistischen Regierung Merkel auf dem tiefsten Punkt seit Bestehen der Bundesrepublik angekommen ist. Dass die Zustände im heutigen Deutschland mehr dem der Ex-DDR ähnlichen, als die dem der ehemaligen freiheitlich demokratischen Bundesrepublik Deutschland.

Wer am 24. Sept. CDU wählt, der wählt die sozialistische Diktatur unter Merkel, der wählt sich eine neue DDR 2.0, der wählt Freiheit und Demokratie in Deutschland endgültig ab!

———–

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit langer Zeit Kommentator bei conservo.

www.conservo.wordpress.com   21.09.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Vom „Innenleben“ deutscher Talkshows – Eva Hermann berichtet über skandalöse Manipulationen im Hintergrund

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Auch heute bei Phönix konnte ich die Diskussion unter der Leitung der ZDF-Moderatorin kaum ein paar Worte ertragen. Es ging um Özoguz und Gauland. Um das Wort „entsorgen“ wurde bei Gauland ein großes Bohei gemacht, dass aber die Integrationsbeauftragte Özoguz extrem rassistiosch vorher uns Deutschen eine Kultur abseits der Sprache abgesprochen hat, darüber kein Wort. ARD und ZDF arbeiten ganz rassistisch an der eigenen Selbstversklavung und Selbstzerstörung. Ich gucke bei dem öffentlich rechtlichen Propagandafernsehen fast nur Fußball und Tierfilme. Ansonsten schalte ich meistens ab.
    So ähnlich wie die DDR Bürger bei dem Oberhetzer Karl Eduard von Schnitzler vom Schwarzen Kanal. Da war die Zeiteinheit „ein Schnitz“, die Zeit, in der die DDR Bürger das Fernsehen abschalteten, wenn Karl Eduard von Schnitzler angesagt wurde. Die Ansagerin kam nur bis „Schnitz“.

    Gefällt mir

    • Querkopf schreibt:

      Der Hinweis auf den links-faschistische SED-Staat der DDR ist sehr treffend. Aber bei dem eingefleischten SED-Gewächs Merkel ja auch kein Wunder.
      Was kann man denn von so einem linken Wendehals anderes erwarten als Verrart.

      Gefällt mir

  2. Zum Verständnis der medialen Politik-Inszenierung sei ein Blick auf das „Professional Wrestling“, also das US-Showcatchen, empfohlen, welches denselben Grundregeln folgt.
    Die Fachausdrücke (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Wrestling-Begriffen#S) enthüllen, dass auch in der Politik zunehmend Storylines vorherrschen, mit Elementen einer Soap Opera durchsetzt. „Storylines“ sind Drehbücher, sie werden mal ausgesetzt und später wieder aufgegriffen (siehe „Grexit“) oder entfallen ganz (Wald- und Walesterben, Ozonloch). Weiter ausgeführt in: https://kirchfahrter.wordpress.com/2016/01/22/der-politisch-mediale-komplex-oder-thats-wrestling/.

    Gefällt mir

  3. Querkopf schreibt:

    Es ist einfach nur schockierend zu erleben, wie sehr wir von diesen willfährigen regierungsamtlichen Medien belogen und betrogen werden. Und jeder, der dagegen opponiert, wird öffentlich sozial hingerichtet. Die Neo-SED-Regierung Merkel hat es geschafft, die Meinungsfreiheit und damit auch die Demokratie im Lande sukzessive an die Wand zu fahren.
    Ich wünsche der AfD am Sonntag einen hohen zweistelligen Wahlerfolg!

    Gefällt mir

  4. conservo schreibt:

    Werner Pohl (via E-Mail):
    „Michel Friedmann hat ja auch mal Bernd Lucke zu einem vorzeitigen Abgang
    motiviert. Indem er immer wieder insistierend nach einer sehr negativen
    (aber frei erfundenen!!!) Aussage einer AfD Parteikollegin fragte und
    Luckes ablehnenden Kommentar dazu hoeren wollte.“

    Gefällt mir

  5. Paul schreibt:

    „Hundsfott“ natürlich.

    Gefällt mir

  6. Paul schreibt:

    Lieber Herr Martin, Ein
    nicht nur bei Talkshows gibt es eine unangebrachte, die Meinungsfreiheit unterlaufende, Einflussnahme.

    In diesem Zusammenhang fällt mir Susanne Conrad ein.
    Sie moderierte 15 Jahre lang das ZDF Mittagsmagazin. Sie hob dieses Format mit aus der Taufe.

    Dann interviewte Sie den Schriftsteller Akif Pirinçci, der es Moderatoren nicht leicht macht. Sie folgte nicht der Regieanweisung ihn „abzuwürgen“, sondern führte das Gespräch souverän und professionell bis zum Ende. Schlimmer noch, hinterher machte sie die Einflussnahme der Regie auch noch öffentlich und begründete ihr Handeln mit der Freiheit des Redakteurs. Das geschah im März 2014. Im März 2015 verließ sie ohne weitere Angaben von Gründen das ZGF-Magazin ganz plötzlich ohne Vorankündigung. https://www.youtube.com/watch?v=3jXznI38tXU

    Ein Hudsfott, wer Böses dabei denkt?

    Sie wurde als Redakteurin und Reporterin ins ZDF-Landesstudio Wiesbaden abgeschoben.
    Das passiert widerborstigen Journalisten. Kein Wunder, dass sie kuschen.

    Herzlich, Paul

    Gefällt mir

  7. nwhannover schreibt:

    Punktgenaue Analyse. Danke.

    Gefällt mir

  8. karlschippendraht schreibt:

    Es ist aber auch bezeichnend für die westdeutsche Masse dass man ihr erst erklären muss , was bei den Medien hinter den Kulissen passiert .Die Mitteldeutschen haben da einen deutlichen Erfahrungs-Vorlauf .

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.