Karl Marx: Ein Leben auf Pump, ein Erpresser und unehelicher Vater. Zum 100jährigen Jubiläum der Oktoberrevolution in Russland 1917

(www.conservo.wordpress.com)
(übernommen von: https://michael-mannheimer.net/2017/10/06/karl-marx-ein-leben-auf-pump-ein-erpresser-und-unehelicher-vater-zum-100jaehrigen-jubilaeum-der-oktoberrevolution-in-russland-1917/) *)

DER SIEG DER RUSSISCHEN BOLSCHEWISTEN HAT DEN SOZIALISMUS FAST ZUM WELTHERRSCHAFT GEFÜHRT. NACH RUSSLAND WURDE CHINA SOZIALISTISCH – UND ES HÄTTE NICHT VIEL GEFEHLT, DASS AUCH EUROPA IN DIE HÄNDE DER DER SOZIALSTEN GEFALLEN WÄRE.

WÄHREND IM RUSSISCHEN MUTTERLAND DES KOMMUNISMUS VON DIESEM FAST NICHTS MEHR ÜBRIGGEBLIEBEN IST, WÄHREND CHINA EINEN EIGENEN WEG ZWISCHEN KOMMUNISMUS UND KAPITALISMUS FAND, HABEN DIE LINKEN ES IN EUROPA GESCHAFFT:

NUR NOCH WENIGE JAHRE, UND SIE HABEN IN UNSEREM KULTURELLEN UND WISSENSCHAFTLICHEN AUSNAHME-KONTINENT DIE ABSOLUTE HERRSCHAFT ÜBERNOMMEN.100 JAHRE NACH DER RUSSISCHEN OKTOBERREVOLUTION IST DER KOMMUNISMUS IM WESTEN STÄRKER DENN JE. DANK DER DEUTSCHEN WIEDERVEREINIGUNG KONNTEN DIE LINKEN DIE MACHT EINES DER WIRTSCHAFTLICH BEDEUTENDSTEN LÄNDER DIESER ERDE FÜR IHR ZWECKE VEREINNAHMEN.

BEISPIEL KARL MARX:

DIE NÜCHTERNE WAHRHEIT HINTER DEN IDOLEN DER LINKEN.

Im Oktober 2017 jährt sich die russische Revolution zum hundertsten Mal. Zum Anlass des bevorstehenden Jubiläums veröffentlicht die EPOCH TIMES ein in 2011 geführtes Interview mit dem Historiker Professor Konrad Löw neu. Er gilt als Experte in der Forschung über Karl Marx als Verfasser des „Rotbuchs über den Kommunismus“.

Der Historiker Professor Konrad Löw, Verfasser des „Rotbuchs über den Kommunismus”, ist ausgewiesener Marx-Experte. Und es dürfte kaum jagenden geben, der ihm in puncto seiner tiefen Kenntnisse zu diesem deutschen Philosophen und Weitenrüttler die Stirn bieten kann. Bach seinen jahrzehntelangen Forschungen auf dem Gebiet des Marxismus kam er zu einem nüchterne Ergebnis:

Kaum ein Marxist kennt Marx. Kaum einer, der sich auf ihn beruft, hat je ein Werk von Marx gelesen. Das betrifft den einfachen Mann genauso wie Akademiker, selbst Geisteswissenschaftler, die sich in ihren Werken oder Vorträgen auf ihn berufen.

Das ist das Forschungsergebnis eines der bekanntesten Marx-wissenschaftlers der Welt.

Marx war ein Mensch, der vor Selbstbewusstsein strotzt, und gleichzeitig – das geht Hand in Hand – alle anderen, die Menschen, aber auch ihre Tradition, gering erachtet, wenn nicht sogar verachtet.

DIE WENIGSTEN LINKEN WISSEN, WER SICH HINTER DEN VON IHNEN VERWERTEN IDOLEN WIRKLICH VERSTECKT. MEIST SIND ES PSYCHOPATHEN. LÜGNER UND VÖLKERMÖRDER

Nicht viel anders geht es anderen “Großen“ der Weltgeschichte – ob den guten oder den bösen. Kaum ein Moslems hat je den Koran gelesen, geschweige einen Blick in die Hadithen geworfen, und die wenigsten Moslems haben auch nur die leistete Ahnung, welch menschliche Abgründe sich hinter ihrem Idol Mohammed verbergen.

Kaum ein chinesischer – und die allerwenigsten westlichen -Maoisten hat je etwas von Mao gelesen. Man beruft sich auf Personellen oder Propheten, die man eigentlich gar nicht kennt. Nicht anders ist es mit Che Guevara: Verheert wie eine moderne Christusfigur – warf ihn Castro aus dem Land, weil Che mit der Revolution, dem Töten, das er so liebte, und vor allem dem Foltern (eines seines Lieblingsbeschäftigungen) einfach nicht aufhören wollte, obwohl die kubanische Revolution längst gesiegt hatte.

Die Hände der meisten linken Ikonen sind blutverschmiert. An ihnen klebt das Blut von Millionen im Namen des Sozialismus ermordeten Zeitgenossen. Oder sie waren – wie der unsägliche Günter Grass, deutscher Literaturnobelpreisträger, der ewig den Finger gegen die „deutschen Faschisten“ erhob – aber bis zum Erhalt seines sehnlichst herbeigesehnten Nobel-Preises ganze 40 Jahre lang den Fakt verschwieg, dass er selbst in der Waffen-SS war.

Die Serie “Idole der Linken” wird in unregelmäßigen Zeitabständen mit neunen Erkenntnissen fortgeführt werden.

Michael Mannheimer, 6.10.2017

***

Von Lea Zhou, 4. February 2017 Aktualisiert: 24. September 2017

Karl Marx: „Einen Thron will ich mir auferbauen“ – Ein Leben auf Pump, ein Erpresser und unehelicher Vater

Prof. Konrad Löw im Gespräch mit „The Epoch Times“

Filmzitat: Er gibt radikale Antworten. Der deutsche Philosoph Karl Marx: Seine Vision einer klassenlosen Gesellschaft macht den streitbaren Draufgänger zum einflussreichsten Deutschen der Moderne.

Professor Konrad Löw: Das ist natürlich nicht schlecht: Einflussreichster Philosoph der Moderne. Könnte man sagen, na ja – so wird er uns präsentiert und für viele ist er es ja tatsächlich.

Epoch Times: Ist er ein Anreger für viele?

Prof. Löw: Zumindest einer, zu dem man sich bekennt, wobei die allerwenigsten, die sich zu ihm bekennen, genauere Kenntnisse seiner Gedanken und seiner Werke haben…

*****

Bitte hier weiterlesen: […]

************

Siehe auch: Peter Helmes, „Die blutigen Ikonen der Grünen – Terroristen, Kommunisten, Atheisten“. 80 Seiten, als pdf-Datei kostenlos bei Peter.Helmes@t-online.de.

********

*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Viele seiner Artikel erscheinen auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können. (SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER: Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer, bei:otpdirekt Ungarn, IBAN: HU61117753795517788700000000, BIC (SWIFT): OTPVHUHB. Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer. (Überweisungen aus dem europäischen Ausland sind kostenlos)

www.conservo.wordpress.com   6.10.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Christen, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Medien, Politik, SPD, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Karl Marx: Ein Leben auf Pump, ein Erpresser und unehelicher Vater. Zum 100jährigen Jubiläum der Oktoberrevolution in Russland 1917

  1. feld89 schreibt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

  3. Einfach mal Karl Marx Rassist googeln…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s