Geldgier der deutschen Kirchenmänner: Die Flüchtlinge sind das neue goldene Kalb

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger *)

(Der Tanz um das goldene Kalb – von Nicolas Poussin [Public domain], via Wikimedia Commons)

„Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt!“
Immer mehr Menschen wundern sich über das Engagement der Kirchen für Flüchtlinge, das deren Einsatz für Arme in den letzten Jahrzehnten weit in den Schatten stellt. Zumal die Masseneinwanderung mit einer für die Kirche brandgefährlichen, auf längere Sicht gesehen, tödlichen Islamisierung einhergeht.
Ein Einsatz, der bisweilen sogar in eine Art Flüchtlingsfetischismus ausartet, der Flüchtlingsschlepper-Boote und Rettungswesten zum neuen Anbetungsobjekt macht. Flüchtlingsboote, die auf fatale Weise an das goldene Kalb erinnern. Wobei wir schon beim eigentlichen Motiv dieses Eisatzes wären: Dem Mammon.
Und zwar wirkt die Geldgier der Kirchenmänner gleich zweimal richtungsgebend bei dieser Art des Engagements:

♦ Zum einen hilft das fast aufdringlich anbiedernde Mitsingen im Refugees-welcome-Kult mit, sich bei den gerade Mächtigen so anzudienen, dass diese die Milliarden, die der Staat den Kirchen über Kirchensteuern und weitere Zahlungen zuschaufelt, auch weiter erhalten bleiben.♦ Zum anderen sorgt dieses Engagement für ganz neue Einnahmequellen, die den bereits vorhandenen Reichtum noch einmal kräftig mehren. Menschen, die viel Geld haben, kennen dies ja: Der Hunger wird immer größer, je mehr man davon „isst“. Und der Teufel scheißt immer auf die gleichen Haufen.

Letzeren Aspekt beleuchtet nun der Blog von Vera Lengsfeld in einem Gastbeitrag von Wolfgang Schimank genauer. Unter dem Titel „Die Flüchtlingsgewinnler: Caritas und Diakonie“ wird detailliert aufgezeigt, welche Unsummen die Kirchen mit ihrem Flüchtlinges-Engagement verdienen:

„Wer sich wundert, warum sich Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm vehement für „Flüchtlinge“, aber wenig für ihre verfolgten, mit dem Tod bedrohten Glaubensbrüder einsetzen, dem ist vielleicht nicht bewußt, dass sich Caritas und Diakonie seit Beginn der Flüchtlingskrise im Jahre 2015 eine goldene Nase verdienen.“

Wer die Ausführungen Schimanks gelesen hat, dem bleibt nach der Lektüre der Einduck, dass die Verkommenheit der Kirche, gegen die der in diesem Jahr besonders kräftig gefeierte Martin Luther einst anging, sich heute in beiden großen Kirchen in Deutschland ins Hundertfache gesteigert hat.

Statt Ablässen beim Besuch der Heiligenreliquien und dem Klingen der Dukaten im Klingelbeutel, gibt es jetzt den Wohlfühl-Bessermenschenbonus beim Beweihräuchern von Flüchtlingsbooten und Rettungswesten. Und so richtig dann, wenn die Gelder in die Taschen der hochwürdigen Herren und ihrer Kurien fließen.

******
Autor: davidbergerweb
Zum Artikel geht es hier: VERA LENGSFELD

*******
*) Der Berliner Philosoph, Theologe und Autor Dr. David Berger betreibt das Blog PHILOSOPHIA PERENNIS

*******
http://www.conservo.wordpress.com   31.10.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Kirche, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Geldgier der deutschen Kirchenmänner: Die Flüchtlinge sind das neue goldene Kalb

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  3. karlschippendraht schreibt:

    Wer heute noch irgend einer Religion oder Ideologie anhängt und diese noch materiell unterstützt , verdient kein Bedauern sondern Spott und Schadenfreude !!!

    Gefällt 1 Person

  4. Querkopf schreibt:

    Der Kernpunkt ist ein anderer: Die beiden sogenannten „christlichen Kirchen“ sind direkt und indirekt über ihre diversen Organisationen mit Abstand die größten Immobilienbesitzer Deutschlands. Zur Unterbringung von „Flüchtingen“ (genauer von islamischen Kriegern oder islamischen „Missionaren“) zahlen die total überforderten Kommunen bis zu 20 EUR pro qm Warmmiete. Einem „Flüchtling“ stehe 9 qm Wohnflache zu. Beispiel: Eine 100qm-Wohnung in schlechter Lage bringt somit dem Vermieter monatlich noch bis zu 2.000 EUR Warmmiete.
    Über diesen Weg verdienen sich die Kirchen (und andere Aas- und Beutegeier) doof und dämlich.
    Und Deutsch-Michel zahlt das alles treu und brav, geht brav seiner Arbeit nach, zahlt immer mehr Steuern und Abgaben und macht brav weiterhin seine Wahl-Kreuzchen bei CDU/CSU, SPD, FDP, Grünen.
    Wer so blöde ist, wie die Deutschen, dem ist halt nicht mehr zu helfen, der geht halt freiwillig zur Schlachtbank.

    Gefällt 1 Person

  5. karlschippendraht schreibt:

    …….Wer so blöde ist, wie die Deutschen, dem ist halt nicht mehr zu helfen, der geht halt freiwillig zur Schlachtbank……..

    Auch hier würde ich darum bitten , regionale Unterschiede zu respektieren .

    Gefällt 1 Person

    • Querkopf schreibt:

      ´Schuldigung, natürlich gilt das o.g. nicht für die Mitteldeutschen…

      Gefällt 1 Person

    • gebenhoeh schreibt:

      Verehrter Karl Schippendraht, langsam nerven Sie mich mit Ihrer Beanspruchung der „regionalen Unterschiede“, heißt Ihrer „Wir-Ossis-sind-schlauer-Der Wessi-ist-blöd“-Attitüde. Seien Sie daran erinnert, dass gerade auch die Zonen-Import/Exporte zum derzeitigen Desaster beitrugen: SED-PDS-DieLinke, Bündnis90; in personam Merkel, Gauck, Göring-Eckhardt, Kahane usw.. Thierse, Pau, Schorlemmer, Gysi etc. wollen wir mal hintanstellen und die anderen Deppen, die jedes Jahr am 15. Januar zum Rosa-Luxemburg-Grab wallfahrten. Die Marx-Engel-Denkmäler und -Straßenbeschriftungen sind auch noch beseitigt. Da kann man vergessen, daß man Thüringen mit Bodo Ramelow einen linken Idioten aus der Alt-BRD „geschenkt“ hat.
      Meine Vorhaltungen sind sicher nicht hilfreich, doch ich denke, wir sollten an einem Strang ziehen und nicht unsere Dünkelhaftigkeit pflegen.

      Liken

    • nwhannover schreibt:

      Stimmt, wir tun jeden Tag was den Fernsehgeplagten Deutschen zum Widerstand und zum Erhalt der Kultur und Werte und zur Sicherung der Zukunft zu bewegen. Fast alle die hier was tun sind mit 99% dabei.

      Liken

  6. Aufbruch schreibt:

    Es ist in der Tat ein Wahnsinn, wie sich die Kirchen um des Geldscheffelns ihrer „Hilfs“-Organisationen willen, dem Islam huldigen, der sie über kurz oder lang auffrisst. Nicht nur die Kirchen, sondern uns alle. Machen die Kirchen die christliche Religion mit ihrer Einmischung in die Politik nicht genau so zur Sekte, wie es der politische Islam auch ist?

    Oder wollen sie nach dem Vorbild der islamischen Scharia ihre Kirchengebote auch wieder zu allgemeinverbindlichen Gesetzesnormen erheben? Wollen sie wieder zurück ins Mittelalter? Vor allem die Aussagen von Bedford-Strohm können einen da nur schockieren, für den die Erwähnung des christlichen Abendlandes schon ein Ausdruck von Fremdenhass und eine Beleidigung für Muslime ist. Was bezweckt er damit?

    Wenn man ehrlich ist, kann man das, was zur Zeit in diesem Lande abgeht, nicht mehr verstehen. Der Mammon macht alle blind. Auch die Kirchen tanzen um dieses „Goldene Kalb“. Gibt es überhaupt noch etwas, was das christliche Abendland retten kann? Ja, es gibt eine Alternative, zumindest für Deutschland.

    Liken

    • Querkopf schreibt:

      Die Kirchen sind schon immer ums das „Goldene Kalb“ herum getanzt. Haben sich immer um die Fleischtöpfe der Reichen und Mächtigen geschart, die Meinung der derselben vertreten und das Kirchenvolk verarscht. Nichts hat sich verändert.

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Im Reichskonkordat hat Hitler ja den Kirchen die Kirchensteuer zugesichert oder erneuert. In diesem Zusammenhang hat die katholische Kirche mit einem Wahlplakat die Katholiken aufgefordert, doch Adolf Hitler zu wählen. Das bestätigt Ihre Aussage. Ich kann das Wahlplakat leider nicht posten.
        Und dann vergleicht dieser Papst Franziskus, der Papst der moslemischen Flüchtlinge, den die vielen Morde der Moslems an den Christen nicht zu stören scheinen, die Flüchtlingslager mit Konzentrationslagern der Nazis. Er hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wo bleibt die angebliche Führung der Päpste und Bischöfe durch den Heiligen Geist, die die Ideologen der katholischen Kirche immer behaupten?

        Liken

        • anvo1059 schreibt:

          Nun diese „Wahlplakate“ sind bei Google einfach zu finden : Gib Wahlplakate Kirche 1933 ein……………………………..


          War selbst etwas erstaunt über die Offenheit mit der die Kirche Partei für Hitler ergriffen aht…….

          Liken

  7. anvo1059 schreibt:

    Nun unser alter Pfarrer hat uns den Satz immer etwas anders aufgesagt “ Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer spingt !“ Den Weg in den Himmel musste man sich extra erkaufen……Wenn auf die eigenen Propheten nícht mehr gehört wird, wenn die „Priester Gottes“ nur noch dem Mammon vefallen sind und ihren Glauben verraten, wenn die Gemeinde nur noch des „Goldene Kalb anbetet“ dann wird Gottes Zorn sie treffen…. So steht es zumindestens in der Bibel….Aber Gott scheint sehr langmütig zu sein oder er rechnet einfach in größeren Maßstäben….Sonst hätte seine Strafe längst wieder treffen müsssen…trotz das er sich eigentlich heraushalten wollte ………So bleibt nur der alt bekannte Spruch : „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott…“

    Liken

  8. karlschippendraht schreibt:

    …..Verehrter Karl Schippendraht, langsam nerven Sie mich mit Ihrer Beanspruchung der „regionalen Unterschiede“, heißt Ihrer „Wir-Ossis-sind-schlauer-Der Wessi-ist-blöd“-Attitüde. …..

    Mit Befriedigung stelle ich fest dass getroffene Hunde bellen .

    Liken

  9. karlschippendraht schreibt:

    ……Meine Vorhaltungen sind sicher nicht hilfreich, doch ich denke, wir sollten an einem Strang ziehen und nicht unsere Dünkelhaftigkeit pflegen……

    Hier wollen wir doch mal ganz realisisch fragen WER denn selbst heute noch einen Überlegenheits-Dünkel mit sich herumträgt ?

    Mit Befriedigung stelle ich fest dass getroffene Hunde bellen .

    Liken

  10. herby1646 schreibt:

    Interessant auch die Aussagen des Herrn Bedford-Strohm am gestrigen „Staatsakt“ in Wittenberg. Dort bedauert er die „Indoktrinierung unserer Schulkinder mit dem Globalismus“ ( nicht etwa mit dem Genderismus ) . http://www.DerGenderwahn.wordpress.com

    Liken

  11. E. Terpstra schreibt:

    Wie es um die Kirchen steht, zeigte uns am letzten Sonntag die Gemeinde Veitshöchheim/Unterfranken!
    Dort wurde offiziell mit Zustimmung der Kirche und Gemeinde aus der Pfarrerin Silke Wolfrum (transsexuell) Pfarrer Finn Wolfrum.
    Wir lange wird es noch dauern bis die Kirchen Sodomie als „normal“, konform anerkennen?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.