„Auch ich bin blond, Frau Steinmetz…“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Ann P.

„Hallo Frau Steinmetz,

(„Hallo Frau Bundeskanzlerin“), auch ich bin blond, und ich möchte Ihnen einmal schreiben. (Von Frau zu Frau ….: – ) ) Sozusagen ein Ritt durch mein Leben…von nichts über rot-grün-links(passiv) bis – ja was? konservativ, eher „rechts“? Auch dieses Etikett klebe ich mir nicht an. Werte stehen für mich neutral. Und ja, Sahra Wagenknecht finde ich gut!

Ein ARD-Fernsehbild im späten Jahr 2017: Da stehen sie, die möglichen Koalitionäre, wie jämmerlich, und sie möchten gern, und haben nichts wirklich zu bieten, keine „Geschenke“ (für die Bevölkerung) und keine Ideen, nichts wirklich Bahnbrechendes in der global-globalistischen Wundertüte. Nur viele politisch „segensreiche“ Erfindungen wie Zeitumstellung, Soli, Selbstbestimmungsrecht. Aber kein Schneid, mal etwas „zurück zu nehmen“. Die Sommerzeit gerät erneut vor eine EU-Kommission. Ein Flop war das! Die versprochene Stromeinsparung hat’s nicht gebracht! Der Soli – längst überzogen – wird umgelenkt. Das EU-Selbstbestimmungsrecht wird Geistigbehindert*Innen zugestanden aber den Katalan*Innen nicht!Die Riege der Studienabbrecher und Doktorgrad-Schwindler formiert sich neu und rudert auf eine lohnende Altersversorgung zu. Auf jenem Luxus-Rettungsfloß sitzen bereits die Entscheider von gestern und machen sich ans BufFETT…vielleicht auf dem Bauernhof in Oberbayern? Oder auf einer Dachterrasse eines noblen lutheranischen Altenheimes am Ammersee? Andere planen noch: die Auswanderung nach Südamerika….

Mich treiben heute zwei Themen um: 1.) Die Entwurzelung und Heimatlosigkeit im Kontext Ideologie, Philosophie, Religion, Gesellschaft, *Herkunft*….schon lange, während des ersten Lebensdrittels eher unbewusst. Und doch: man war „Flüchtlingskind“/Nachkriegskind…und wurde in der Volksschule der „C“- Klasse (nicht A oder B) zugeteilt. Der Schublade der Arbeiter und Handwerker…

Und 2.) Die Selbständigkeit/Abnabelung meiner erwachsenen Kinderschar. Die Tatsache, dass sie ihren PLATZ IM LEBEN noch immer nicht gefunden haben! Mit Mitte 30 wirds Zeit? Bis auf Einen (junger Erwachsener, Down Syndrom) haben alle, die Töchter als auch die Söhne, ihre Studienabschlüsse (einen oder mehrere) und zuvor einen kostspieligen Bildungsweg hinter sich, welchen die Eltern privat finanziert haben! Da hat man sich einst gewundert, dass Trägerschaften wie Rotes Kreuz oder Kirchen von 18-jährigen gern ein Auslandsjahr oder den Führerschein voraus setzen, damit die Kids ein unbezahltes Praktikum (Frei-WILLIGES Jahr) bei ihnen abLEISTEN dürfen! So etwas macht sich ja bestens in den späteren Bewerbungen, auch wenn es nicht um einen Exzellenz-Studienplatz geht.

Nein, meinen Kindern geht es nicht gut!

Mittlerweile wird mit den Restmilliarden des Bundeshaushaltes (Fachkräfte/Demografie-und Migrantenflop) wieder um die Mütterchen-Rente gepokert. Studierte Mütter sollen doch gefälligst zur Schicht in der Bonbonfabrik antanzen. Dort hält man die subventionierte 24-Stunden-Betriebskita bereit und im Übrigen wirtschaftet man „nachhaltig“.

Pech für differenzierende Frauen und solche a la Wahlfreiheit! Auf den „konservativen“ Blogs grassieren gerade wieder die Feminist*Innenhasser und echauffieren sich über die aktuelle Sexismus-Kampagne. Den Strauss-Kahn oder Polanski haben sie glatt vergessen.

Während meiner Schulzeit (angefangen in den 60er Jahren) gab es „ekelhafte“ Jungs…Das zog sich durch die Jobberei während des Studiums. Und ja: die haben es zu was gebracht! Menschenausbeuterei u.ä…. Die marxistischen Bärte an der Hochschule waren ein anderes Kaliber als die Belegschaften in den Betrieben. Später im Staatsdienst gab es (für mich) keine Herabsetzung, sondern Gleichberechtigung! Mein „Vor-Bild“ war allerdings eine Tag und Nacht schuftende Mutter….keine „Nur-Hausfrau“.

Nein, den wahren „Frauenfeinden“ begegnete ich dann in der christlichen (evangelikal-fundamentalistischen) Sekte, genannt Freikirche („gemäßigter“ Dachverband) meines Mannes. Und das war in meinem Leben späte WEICHENSTELLUNG! Als auch „vom Regen in die Traufe“. Heute – längst Jahrzehnte NACH Sekte – leben wir einvernehmlich getrennt.

Heute freue ich mich, Tichy, Broder und viele andere der alternativen Medien entdeckt zu haben! Der Aufenthalt in einem Schweizer Sektenblog hat dagegen kaum was gebracht, außer rudern können gegen den politisch korrekten linken Klugscheißer – Mainstream.

Ich freue mich auch ob der schönen Pensionen meiner ehemaligen kinderlosen oder kinderarmen Kolleg*innen! :- ) – lang ist’s her! Sie würden nicht verstehen, dass ich mir keine Kreuzfahrten, kein Essengehen, keine Elbphilharmonie und andere Events, keine Zeitungs-Abos, geschweige denn Lifestyle-Magazine, keine Hunde und Katzen gönnen kann und deren teure Ausbildungen (etwa zum „Therapiehund“ – und dann Ehrenamt?), keine Hobbys, Sportstudio, Tangokurs, sondern die enteigneten paar Kröten (genannt Notgroschen) versuche für die Kinder, für die ich lebenslang verantwortlich bin (Subsidaritätsprinzip) zusammen zu halten, und sie reden von ihren mickrigen Monatseinkommen, im Wintergarten chillend. Kürzlich hätte man(N?) mir noch eine Neid-Debatte angehängt. Nun, das sind ja die kleinen Fische. Die Großen haben sich längst abgesetzt, verbringen das hier angehäufte vermögen, gründen z.B. eine Stiftung und zahlen geringste Steuern….

Mittlerweile wissen wir, auf welchem europäischen bis weltweitem Hinterbänkler-Vermögens-und Einkommens-oder ImmobilienbesitzerRANG wir stehen!

Im Radio hörte ich just ein Interview (dlf) mit Deborah Feldman, jüdische Amerikanerin, nach Deutschland ausgewandert. Ausgestiegen aus einer Sekte. Die „Systeme“ vergleichend. Sie lobt dieses Deutschland (insbesondere ob der Sicherheit) über den Klee!

„Wir schreien immer Wolf, wenn es keinen Wolf gibt“.

Und ob es hier WÖLFE gibt! Es gibt jede Menge Wölfe und massenweise Ratten! Ja,auch Schweine. Und viele, viele Schafe oder auch Blindfische!

Das letzte Kapitel weist den Weg, denn das gilt auch für „unser System“, und eine große Rolle spielt noch immer das Vitamin B:

„In Amerika muss man eigentlich Millionär werden, um überhaupt durchzukommen“.

Punkt.

Freundliche Grüße, Ann. P“

www.conservo.wordpress.com   1.11.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Kultur, Politik Deutschland, USA, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Auch ich bin blond, Frau Steinmetz…“

  1. wolfhain schreibt:

    Hat dies auf wolfhain rebloggt.

    Gefällt mir

  2. keddy1992 schreibt:

    Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.