Die CDU hat ihr Gesicht verloren – komplett neuer Politikwechsel ist nötig

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *)

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident des Freistaats Bayern, Horst Seehofer,

ich habe es schon immer gesagt: Der Schlüssel zur Beendigung der deutschen Katastrophe liegt bei der CSU, auch wenn Frau Merkel der eigentliche Auslöser und Grund dafür ist. Warum spielten Sie nicht rechtzeitig die bayerische Karte, denn Sie – und nur Sie – hätten das Dilemma abwenden können.

Wenn Frau Merkel nach gewohnter Manier feststellt, die Wähler hätten ihr den Auftrag zur Bildung einer Jamaika-Koalition gegeben, dann stimmt das schon wieder nicht, denn dem Wahlergebnis entsprechend hätte sie die AfD (anstatt der Grünen), die am 24.09. den drittgrößten Stimmenanteil erhielt, mit in die Sondierungen einbinden sollen. Um Bewegung ins Spiel zu bringen, sehe ich nun keine Alternative mehr zu Neuwahlen, was die AfD zurecht erneut stärken dürfte.

Es tut mir Leid, aber die CSU es selbst schuld, indem Sie als wichtigster und engster Partner der CDU in den vergangenen 2 Jahren nicht mehr die Interessen Bayerns und noch wichtiger, – die des gesamten deutschen Volkes – vertrat. Wer glaubt denn heute noch an das Märchen, dass die Kanzlerin die Migranten aus rein „humanitären Gründen“ hierherrief? Das deutsche Volk ist heute wachsamer denn je. Wir brauchen einen komplett neuen Politikwechsel, allem voran aber den Rücktritt von Frau Merkel, oder Neuwahlen, damit die Karten neu gemischt werden.Betrachten Sie die jüngsten Forderungen der Jungen Union daher positiv, denn die Republik braucht frisches Blut, sofern es nicht aus der links-grünen Ecke kommt, die unser Land lange genug in den Abgrund trieb.

Mit den Herren Söder, Herrmann und Scheuer haben Sie doch wirklich gute und auch kompetent Leute in Ihrem Personalbestand, was ich nicht von den CDU-Weicheinern behaupten kann. Versuchen Sie es, denn durch Ihr ewiges Zögern werden die Dinge nur noch schlimmer. Bayern kann mehr.

Bei allem Verständnis für Ihre persönlichen Interessen und politische Zukunft, sorgen Sie bitte dafür, dass die Grenzen komplett dicht gemacht werden und dass der nächste Kanzler einer aus Ihren Reihen wird. Die CDU hat ihr Gesicht verloren und nun ist Bayern dran. Die Diskussion um eine „angebliche“ Obergrenze dient nur dem Schein. Die Bürger sind klüger als Sie und Frau Merkel glauben.

Die Kanzlerin hat unser Land und die EU ruiniert, und offensichtlich soll es nach ihrem Willen auch so weitergehen. Das „Experiment Frau“ ist gescheitert und Frau Dr. Angela Merkel sollte zurücktreten.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt *)

___________________________________________

Gesendet: Sonntag, 05. November 2017 um 19:23 Uhr

Von: „Hans Schöpper“ An: „‚Klaus Hildebrandt'“

Betreff: WG: Die Grünen zerstören Deutschland und Europa – unter tätiger Mithilfe von Angela Merkel – Die FDP sollte dem Spuk ein Ende machen.

Von: Hans Schöpper

Brief einer sehr besorgten Bürgerin:

Fazit: die FDP und die noch nicht Seehofer-u.Merkel geschädigten CSU-Mandatsträger sollten den Spuk der Grünen Deutschlandzerstörer endlich beenden und sich Neuwahlen stellen. H.S.

**********

——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Sehr geehrte Frau W.,

danke für Ihre Antwort und Gratulation für Ihren Mut, denn ich

werde nicht zimperlich sein so wie auch Ihre Parteifreunde mit kritischen

Gegenspielern nicht zimperlich umgehen.

Da man in unserem Staat mittlerweile nicht mehr offen sprechen darf, ohne Übergriffe zu befürchten, werde ich anonym schreiben.

Bis zur Mitte der 90er Jahre haftete ich als große Natur- und Tierliebhaberin noch an Ihren Fersen. Als dann jedoch auch und gerade unter Ihrer Mitregentschaft die Zahl der

Tierversuche stieg, die Blumen weiterhin verschwanden und Sie stattdessen Ihr Hauptaugenmerk auf die Aufnahme jedweder Art von Migranten legten( ob verfolgt oder nicht, ob kriminell oder nicht, „in dubio pro libertate“ so Fischer), begann meine Sympathie zu schwinden.

Toll finde ich nach wie vor kritische Querdenker wie Kretschmar und Palmer, und es wäre ein Segen, wenn die grüne Partei mehr von deren Geist beseelt wäre. Stattdessen wird weiterhin und schlimmer denn je die Umwelt vergiftet.

Die Insekten sind fast ausgestorben, Tiere werden massenhaft gequält und ich höre

keinen Aufschrei der Grünen. Stattdessen macht man sich stark für massenhafte

Aufnahme von überwiegend frauenverachtenden, antidemokratischen und rassistischen Gestalten aus Afrika, die ja alle verfolgt sind. Dieser Flüchtlingswahn ist unerträglich und wird das bisschen Kultur, das wir noch haben, bald zerstören. Auch ist unser Land schon lange hoffnungslos überfüllt, die Straßen verstopft, die Bevölkerung wird immer aggressiver.

Schon vor der Rot-Grün-Regierung in den Neunzigern (das einzig Positive war Schröders „Nein“ zum Irak-Krieg, was dann jedoch durch Bankenderegulierung und Rentenkürzung und andere Schweinereien wieder ausgeglichen wurde) begann in Deutschland die Kriminalität insbesondere von Migranten „exorbitant“ zu steigen, so wörtlich das OLG Zweibrücken in seiner Statistik. Befreundete Strafrichter, ehemals stramme „68er“, klagten schon Anfang der 90er Jahre über Massenanstiege der Ausländerkriminalität.

Diese Personen würden heute wegen rechtsextremer Äußerungen aus dem Amt

entfernt werden.

Ausländerfeindlich? Nein, ich habe mehrfach im Ausland gelebt und kam mit den Menschen sehr gut klar. Habe Freunde aus der Ukraine, Albanien, Frankreich, Österreich, Kasachstan, der Türkei, aus England etc. Diese Menschen teilen meine diesbezüglichen Ansichten und möchten Deutschland gerne wieder verlassen.

Heute hat die Kriminalität in Deutschland Ausmaße angenommen, der den Rahmen eines Rechtsstaats demnächst sprengen wird, und dennoch geben Grüne und Linke keine Ruhe, sperren sich sogar gegen die Ausweisung von Kriminellen, die hier dealen, stehlen, vergewaltigen und morden. Bloß nicht abschieben, es könnte ihnen ja in der Heimat etwas geschehen. Ich finde, man muss sich auch mal entscheiden können zwischen zwei Übeln, und

das kleinere Übel liegt klar auf der Hand. Wenn man hier lebt und hier Politik macht, hat man zuallererst seine Landsleute zu schützen.

Ein alter Rechtsgrundsatz lautet: „Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen“. Er ist in den letzten Jahrzehnten ins Gegenteil verkehrt worden.

Heute wird der Täter geschützt. Ein polnisches Staatsoberhaupt sprach unlängst von „deutschen Zuständen“.

Im Ausland lacht man über unsere Politik.

In Großstädten wie Berlin und Hamburg muss man zum eigenen Schutz gewisse Bereiche

meiden. Nicht mal 10% der sog. Flüchtlinge und Asylanten kommen laut Flüchtlingsbeauftragter überhaupt aus Syrien, die wenigsten sind tatsächlich verfolgt

und benachteiligten Ländern muss man vor Ort helfen und die Menschen um Himmels

Willen nicht hierher holen.

Die meisten von ihnen würden liebend gern hier Sharia spielen, ihre fremdgehenden Frauen steinigen, ihre kleinen Mädchen im Genitalbereich so zerschnippeln, dass sie nichts mehr spüren und ihnen auch andere Männer verleidet sind. Und die Krankheiten, die sie uns bringen wie Tuberkolose, Krätze, Ebola, AIDS Ruhr etc. Angesichts der Tatsache, dass unsere Antibiotika schon heute oft wirkungslos sind, ein Wahnsinn! Von Merkel habe ich ja nie vernunftgesteuertes, von Eigeninitiative getragenes Handeln erwartet, aber von Grünen und Linken eigentlich schon.

Bin große Verehrerin von Sarah Wagenknecht, aber die geht leider ebenso wie Ihre

intelligenten grünen Einzelkämpfer im einheitlichen Parteienbrei unter. Woher

kommt dieser Fanatismus, der keine andere Meinung außer der eigenen zulässt?

Ist es noch immer das dümmliche Motto „am deutschen Wesen soll die ganze Welt genesen?“, das Sie und nahezu die gesamte deutsche Politik leitet?

Manchmal fühle ich mich in Zeiten versetzt, die ich dank der „Gnade meiner späten

Geburt“ (war wohl Kohls einziger intelligenter Satz) verpasst habe.

Braunes Einheitsdenken damals, und wer anders dachte, war Jude oder Kommunist

und wurde eliminiert. Wer heute anders denkt, ist Nazi, so einfach machen es

sich unsere geistigen Vordenker. Nicht allzu weit von uns entfernt sitzt einer,

der ist schon etwas weiter in der Entwicklung als Unterdrücker. Seine Vasallen

schreien bei uns auch bereits „Heil“, und da gebührt Özdemir großes Lob für

seinen Mut. Er hat unserer Noch-Kanzlerin gezeigt, wie es sein sollte.

Sowohl der Kripo als auch der Presse hat man Maulkörbe verpasst. Weltweit

rangiert die deutsche Pressefreiheit auf Platz 16. Das Volk darf nicht wissen,

wie schlimm es steht und wie marode und hilflos der Staat tatsächlich ist.

Skandalös die Reaktion von Frau Künast auf die Erschießung eines mehrfachen Mörders durch die Polizei. Frau Künast zeigt klar, wo ihre Prioritäten und die ihrer Anhänger liegen. Wäre man böswillig, könnte man sagen, sie machen sich mit Verbrechern gemein.

Dies warf ich als junges Mädchen meinen Eltern vor, die bisweilen Naziverbrechen

verniedlichten und die Täter gar zu entschuldigen versuchten.

Ganz ähnlich heute. Gewaltverbrecher mit“ Migrationshintergrund“ sind alle „traumatisiert“. Jeder von uns hat Traumata. Man bringt doch deshalb keine Menschen um.

Ich sehe Parallelen in den Denkstrukturen und bekomme große Angst um unsere

innere Sicherheit, den zivilen Frieden und die europäische Einheit, die irgendwann unter der deutschen Merkel-und Linksdiktatur kaputt gehen wird.

Auf Dauer werden die übrigen EU-Staaten dies nicht mehr mitmachen.

Ich habe auch Angst um meine eigene Sicherheit und um die der mir Nahestehenden. Ich gehe abends nicht mehr auf die Straße. Auch tagsüber machen mir die halbverhüllten Frauen samt ihren Männern sehr ungute Gefühle, zumal ich und auch Freunde von mir äußerst hässliche Erfahrungen insbesondere mit Muslimen gemacht haben, bis hin zu Gewalt.

Frau Claudia Roth entblödete sich nicht, unter dem Motto „Deutschland

verrecke“ öffentlich zu demonstrieren. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass dieses Motto mittlerweile zum grünen Programm gehört und konnte mich kürzlich eines schlimmen Gedankens nicht erwehren:

Die Grünen rekrutieren sich aus der ´68er Bewegung, aus deren extremeren Strömungen denn auch die Bader- Meinhof- Clique erwachsen ist. Deren Ziel war die Zerschlagung des Rechtsstaats, auch und insbesonders mittels schwerster Straftaten.

Heute lebt man um ein Vielfaches gefährlicher als damals, und besonders perfide finde ich, dass es den einfachen Bürger trifft, der weder Alt- Nazi war noch als Banker andere ausgeplündert hat.

Diese Entwicklung haben die Grünen mit ihrem Multikultiwahn im Wesentlichen eingeleitet und zu verantworten. Natürlich hat unsere Kanzlerin dann doch das Fass zum Überlaufen gebracht. Jetzt versucht sie zurückzurudern, aber die Grünen und die Linke stellen sich in den Weg.

Es ist ein Tollhaus.

Und ich bin sicher, es geht nicht um Menschlichkeit, es geht um Macht, und es geht um Zerstörung.

Unter den grünen Wählern und Mitgliedern sollen die meisten Reichen sein und das lässt interessante Schlüsse zu wie z.B. Lohnkostensenkung durch Masseneinwanderung von Billigarbeitern zugunsten von Industrie- und Wirtschaft.

Der deutsche Arbeiter verdient 20% weniger als seine Kollegen in der übrigen EU.

Nur so hält Deutschland den Exportrekord. Den Erfolg unserer Wirtschaft büßen unsere Nachbarn durch enorme Exportdefizite und unsere Arbeitnehmer durch Niedriglöhne, und zu allem Überfluss müssen sie auch noch unzählige „Flüchtlinge“ ernähren, kleiden und unterbringen. Denn dies überlässt die Elite den kleinen Leuten, die Elite zahlt ja kaum ihre Steuern und dies war auch während der Rot-Grün- Regierung nicht anders.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass es an der Zeit wäre, sich von Mitgliedern wie Kinderfreund Trittin (der Schwarm meiner Mutter, da er sie mit seiner blonden Kurzhaarfrisur und seinem „männlichen Auftreten „so sehr an Idole aus ihrer Jugend erinnerte), Roth und Künast zu trennen, da sie Ihrer Partei mehr schaden als nützen. Ich könnte noch einige mehr nenne. Gerade diese Leute zeichnen sich durch Fanatismus und Gnadenlosigkeit im Umgang mit anderen Politikern aus, ohne jedoch ihr eigenes Verhalten zu hinterfragen.

Auch habe ich grüne Stimmen vermisst, die sich mit ähnlicher Vehemenz wie die Linke

gegen Waffenexporte ausgesprochen hätten. Nein, die Grünen haben eifrig mitgeliefert, um sich dann auch noch zu allem Überfluss als die Gutmenschen zu gerieren.

Bevor mir jetzt die Arme abfallen, übermittle ich Ihnen freundliche Grüße und danke

Ihnen für Ihre Geduld.

Mit freundlichem Gruß, die unbekannte Kritikerin. Aber ohne Kritik keine Entwicklung!

************

*) Klaus Hildebrandt ist bekennender, streitbarer Katholik und seit langer Zeit Autor bei conservo
                                                  www.conservo.wordpress.com   7.11.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, APO/68er, Außenpolitik, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die CDU hat ihr Gesicht verloren – komplett neuer Politikwechsel ist nötig

  1. karlschippendraht schreibt:

    Der Mann heißt nicht Seehofer sondern Drehhofer . Er ist ein unerbittlicher und knallharter Vertreter des kompromisslosen “ vielleicht “ !

    Gefällt mir

  2. Querkopf schreibt:

    Der Umfaller Seehofer hat fertig! Es ist höchste Zeit für den konservativen Hardliner Söder, der die CSU wieder zu einer stolzen, eigenständigen Partei machen kann, vor der man in Berlin wieder Respekt haben muß, die der sozialistischen Merkel-CDU mächtig einheizen muß. Seehofer hat sich politisch verbrannt, man kann ihn politisch nicht mehr ernst nehmen.

    Gefällt mir

  3. Befindlichkeiten schreibt:

    Typisch deutsch

    sei es, wenn
    oder dass
    sich das Flensburger Punktesysten nicht dazu eignet, die deutschen Autobahnraser zu erziehen bzw. an der Ingenieurskunst mit allen Mitteln der Unlauterbarkeit festzuhalten, weiterhin diese gigantischen PS-Maschinen an den Mann zu bringen. Die Behörde existiert weiter. (und die zig Recht-Schreibungen nebeneinander. Oder Rechtschreibungen neben einander) Da braucht dann der Fernfahrer privat eine Bonzenkiste mit Autopilot, und um sich die leisten zu können, werden Mitfahrten verschachert. Im Ausland hält man sich an 130. Brav! Dabei zeigen uns gerade Mister Appleby und Misses Tippletown wie großspurige paradiesische Heuchelei inter-national geht!

    Wann soll ich all das lesen und lernen, was das „Wissens-Zeitalter“ mir auftischt? Ja, leider bin ich nicht gebildet! Mir fehlt es an Basis, an „Klassik“…Schon bei „konservativ-liberal“ habe ich meine Probleme. Konservativ? Ja – inzwischen kann ich als sechsfache Mutter damit was anfangen. Liberal? Was soll das sein im Unterschied zu FDP-liberal oder neo-liberal? Mit dieser Methode (google) auf der Datenmüllhalde lässt sich das Versäumte nicht nachholen. Vor Jahrzehnten, als ich noch nicht mit meinem vordementen Brain zu kämpfen hatte, war man (zumindest ich) vielmehr „angeschlossen“, kamen die Informationen aus dem kollektiven Urgrund, z.B. das richtige Buch zur rechten Zeit usw.. Wer agiert heute noch mit „Hermes-Mercurius-Energie“???

    Und dennoch: es war grausam, so nebenher in der Ferne im Haushalt abzutauchen, ohne als Norddeutsche im „fremden“ Bayern (die „Fremdenzimmer“) je heimisch zu werden. (Noch Hellinger forderte ganz wie die Arrrabbbians „Eine Frau folgt dem Mann“.Tja… -meistens!- ist eine Ehe Kompromiss. Das haben die infantilen Nanny-Verwöhnten allerdings nicht realisiert. Und nein, weder folge ich 100pro B.Kelle- Programm- und Bigotterie = aussen „Nur-Mutter“, innen auf allen Hochzeiten tanzen und Honorar kassieren, nicht 100pro EMMA….und nicht Beatryx Chabeso Pirchner )

    Typisch deutsch 🙂 Ich finde es jetzt zunehmend schwierig mit meinen typisch deutschen Mitmenschen. Stimmt! Ich bin wählerischer geworden. Und ich habe ein paar Schritte voraus wie Askese und Traumata. Nicht nur sieben fette Jahre. Sondern auch mehr als sieben magere Jahre im Rucksack. Weder für CDU, SPD, Grüne und wie die Konsorten und Kohorten alle sich schimpfen war ich jemals und wäre ich heut noch interessant!

    Ich habe es aber allmählich satt: das geordnete Parallel-und Geheimgesellschaften-GESCHLOSSENE-Systeme-GETUE! Wenn ich mit der Hundeherde unterwegs bin, wird nur über Hunde geredet. Dabei wäre es eine Chance. „Aufzumischen“….

    Gefällt mir

  4. wolfhain schreibt:

    Hat dies auf wolfhain rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.