Masseneinwanderung: Biedenkopf gibt Kohl die Schuld

Kurt Biedenkopf

(www.conservo.wordpress.com)

Von INXI *)

Nein, sie waren zu aktiven Zeiten und darüber hinaus keine Freunde – milde ausgedrückt. Die Rede ist von Kurt Biedenkopf und Helmut Kohl. Der eine ist 87 Jahre alt und scheint sich bester Gesundheit zu erfreuen, der andere verstarb in diesem Jahr.

Jetzt gab Biedenkopf seiner bevorzugten Zeitung ein Interview, das es verdient, näher betrachtet zu werden. Seine Durchlaucht (manche Sachsen nennen ihn noch immer König Kurt) kommt zu der Ansicht, dass Helmut Kohl der eigentlich Schuldige an der Invasion ist. Er nennt es freilich Flüchtlingskrise. Biedenkopf sieht die heutigen Zustände in unserer Heimat als Folge von Kohls Weigerung, ein Einwanderungsgesetz zu schaffen.

Dazu Biedenkopf:

Während seiner Regierungszeit hat Helmut Kohl es wiederholt abgelehnt, den demografischen Gegebenheiten zwischen Europa und Afrika durch geeignete Einwanderungsgesetze zu entsprechen.

Was soll uns das sagen? Es soll klar machen, dass wir Deutsche gefälligst derBevölkerungsexpolsion in Afrika Rechnung zu tragen haben! Es geht Biedenkopf mitnichten darum, dass sich Deutschland anhand von festgesetzten Kriterien aussucht, wer hier einreisen, leben und arbeiten darf. Etwa ein Gesetz nach kanadischen Vorbild, wie es die AfD schon immer präferiert. Nein, es geht dem 87-Jährigen schlicht um die Übernahme von Menschenmassen. Warum sonst die Fixierung auf Afrika? Wer also sein Baströckchen selber flechten kann, der Schlachtung von Albinos und anderen finsteren Kulten abschwört, soll hier wohl gelitten sein?

Biedenkopf zur Politik Merkels:

Sie ist an belastbaren Tatsachen interessiert, an Details ebenso wie an ihren Zusammenhängen und weniger an allgemeinen Vermutungen oder schnellen Antworten. Deshalb wird sie nicht zugleich die Suche nach brauchbaren Antworten unterdrücken.

Altersweisheit kann nicht die Triebfeder dieser Aussage sein. Wohl eher Altersstarrsinn, gepaart mit Realitätsverlust. Wie nennt man das gleich noch? Wie auch immer.

Nehmen wir an, es hätte seit den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts ein solches Einwanderungsgesetz alà Biedenkopf gegeben. Was hätte das an den von Merkel verschuldeten Ereignissen Ende 2015 geändert? Wir hätten bis dato eine Einwanderung afrikanischer Wirtschaftsflüchtlingen gehabt, plus der dann einsetzenden Invasion.

Nein, Herr Prof. Biedenkopf!

Kein einziger Asylforderer hätte sich durch ein, wie auch immer geartetes, Einwanderungsgesetz abhalten lassen. Schuld an den unfassbaren Zuständen in Deutschland und Teilen Europas ist ganz gewiss nicht Kohl, sondern Merkel und das Kartell mit offenen Grenzen und einer Politik gegen die Interessen der autochthonen Völker.

Herr Biedenkopf, genießen Sie die Segnungen der Pensionen, Abfindungen und Übergangsgelder. Genießen Sie die Segnungen des Alters in Ihrem Elfenbeinturm. Aber halten Sie sich bitte von aktuellen, politischen Themen fern – Ihre aktive Zeit ist lange vorbei.

Vielleicht noch ein Hinweis bezüglich Achtung und Anstand von jemand, der – nach Lebensjahren – locker Ihr Sohn sein könnte: Gegen Tote tritt man nicht derart polemisch nach.

Gehaben Sie sich wohl, Herr Professor!

*(Quelle: http://www.pi-news.net/biedenkopf-kohl-ist-schuld/)
www.conservo.wordpress.com     9.11.2017

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, CDU, Dritte Welt, Flüchtlinge, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Masseneinwanderung: Biedenkopf gibt Kohl die Schuld

  1. Paul schreibt:

    Immer wieder wird von Politikern das fehlende Einwanderungsgesetz ins Spiel gebracht. Diese Behauptung ist richtig und falsch zugleich.
    Wir haben kein Gesetz, welches diesen Titel trägt. Wir haben aber ein Gesetz, welches unter bestimmten Voraussetzungen die Arbeitsaufnahme und den längeren bis dauerhaften Aufenthalt in Deutschland regelt. Anderes würde durch ein Einwanderungsgesetz auch nicht geregelt werden.

    Wir haben das Zuwanderungsgesetz. https://de.wikipedia.org/wiki/Zuwanderungsgesetz

    Der Unterschied von Einwanderung und Zuwanderung besteht darin, dass der Einwanderer die Staatsangehörigkeit des Landes annimmt, der Zuwanderer nicht.

    Die Einwanderungsgesetze anderer Länder ermöglichen die Annahme der Staatsangehörigkeit, erzwingen sie aber nicht.
    Unser Zuwanderungsgesetz sieht die Annahme der deutschen Staatsangehörigkeit nicht vor, verbietet sie aber nicht.

    Wegen dieses Unterschiedes streitet sich die anderen Parteien mit der CDU/CSU. Welchen Sinn soll das haben?

    Paul

    Liken

  2. Querkopf schreibt:

    Biedenkopf hat völlig Recht: Kohl ist den ganzen heutigen Merkel-Schlamassel schuld. Schließlich holte er diese linke ostdeutsche Missgeburt in die CDU und machte sie dergestalt zu seiner diabolischen Nachfolgerin. – Kohl zur Hölle!

    Liken

  3. francomacorisano schreibt:

    Über Tote soll man nur Gutes reden, sagt der Volksmund. Helmut Kohl war eine streitbare Persönlichkeit. Dass es da Licht UND Schatten gibt, sollte deshalb nicht verschwiegen werden.
    Zweifelsohne hat sich Kohl Verdiente erworben. Als die Deutsche Einheit möglich wurde, hat er die richtige Richtung eingeschlagen. Ob das bei einem SPD-Kanzler so funktioniert hätte, wage ich zu bezweifeln. Auch die deutsche Industrie hat Kohl viel zu verdanken, der Mittelstand leider etwas weniger.

    Wir Konservativen vergessen Helmut Kohl nicht, dass seine 1982 vollmundig angekündigte „Geistig-Moralische Wende“ leider nie stattgefunden hat. Er fing bereits Mitte der 70er an, die CDU auf einen progressiven Kurs zu trimmen, ganz im Gegensatz zu dem damals noch mächtigen konservativen Flügel um Dregger, Carstens und Wörner und in noch massiverem Gegensatz zur CSU von Franz-Josef Strauß, dem er in gegenseitiger Abneigung verbunden war. Der Grundstein der Linksverschiebung der CDU, den wir heute so massiv wahrnehmen, wurde von keinem Geringeren als ihm gelegt! Es war auch Kohl, der durch seine Querverbindungen zu Max Straibl den Kreuther Trennungsbeschluss gekippt hat und damit das Entstehen einer echten Konservativen Bundes-CSU verhindert hat.

    Für die Personalpolitik hatte Kohl wirklich kein glückliches Händchen. Er war der Gönner von CDU-Linksauslegern wie Richard von Weizäcker und Rita Süßmuth, die sich später gegen ihren Mentor gewandt haben, ähnlich wie Heiner Geissler, Norbert Blüm und Kurt Biedenkopf.
    Auch die steile Karriere von Angela Merkel, sie galt als „Kohls Mädchen„, wäre ohne ihren politischen Übervater gar nicht denkbar gewesen. Helmut Kohl selbst sagte rückblickend über sie, dass „sie ja nicht einmal richtig mit Messer und Gabel essen konnte„. Und just in dem Moment als Kohl durch die CDU-Spendenaffaire taumelte, war es Merkel, die ihm den politischen Todesstoß versetzte. Dass sie dann Stück für Stück seine Linkswendung der CDU vollendete, ist eine Ironie der CDU-Parteigeschichte. Aber es war dann genau diese Angela Merkel, die scheinheilige Trauerreden über Helmut Kohl hielt, so dass er sich im Grabe herumdrehen würde. Feind, Erzfeind, Parteifreund…..!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.