Wie bringt man Rot-Grüne in Wut? Sagen Sie einfach „CO2“ oder „Diesel“!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Ein Affentanz ums Klima

Grüne Ideologie bestimmt den Tenor der „Klima-Diskussionen“ – auch und erst recht beim derzeitigen Bonner „Klimagipfel“ (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2017/11/04/mammutkonferenz-mit-hendricks-mumpitz-klimawahn-versus-bewahrung-der-schoepfung/). Es wird weiter so getan, als könne man das Wetter überlisten. Und der ganze Affentanz von bis zu 25.000 Teilnehmern ist natürlich weitgehend „klimaneutral“. Als „Beweis“ ziehen die Veranstalter ausgerechnet Trinkflaschen heran.

Ja, ja, Sie haben richtig gelesen. Man kriegt eine (bunte) Wasserflasche zum Um- oder an den Gürtel-Hängen und kann damit sooft Wasser auffüllen, wie man will. Unter der Überschrift „Weltklimakonferenz ist umweltfreundlich“ wollen die Organisatoren der Bonner Weltklimakonferenz damit „…Maßstäbe in Sachen Umweltfreundlichkeit setzen.“

So wurden viele der 25.000 Besucher tatsächlich mit eigenen Wasserflaschen versorgt.  „…Diese können an 50 Brunnen kostenlos mit Trinkwasser gefüllt werden. Allein dadurch wollen die Veranstalter über eine halbe Millionen Plastikbecher einsparen. Weitere Umweltmaßnahmen sind der Einsatz von Mehrweggeschirr, Leihfahrrädern und Elektro-Shuttles. Die Veranstalter planen auch nach dem Ende der Weltklimakonferenz aus den Teppichböden Kleidung, Schuhe und Autofußmatten zu produzieren…“

(Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/rp/koblenz/bonn-weltklimakonferenz-ist-umweltfreundlich/-/id=1642/did=20600252/nid=1642/snt50v/index.html)

Ehrlich, Leute, manchmal darf man sich schon veräppelt und verhohnepiepelt fühlen. Das soll also die Weltklimakonferenz „umweltfreundlich“ machen? Reine Symbolpolitik! Denn die Hauptklimabelastungen werden erst gar nicht angesprochen, nämlich die immensen Umweltschädigungen durch Hin- und Herreisen zum Konferenzort usw. – aus aller Welt und in alle Welt. Oder haben die alle Flügel, so daß sie keinen Treibstoff brauchen? Oder: Für wie blöd hält man uns?

Aber das nur am Rande. Wichtiger sind die harte Fakten und das Gegackere, das sich aus falschen „Tatsachen“ speist. Die „Fachleute“ – so sie solche sind – irren sich nämlich immer wieder, ihre Prognosen sind falsch. Aber es hilft nichts, wie in der Kirche verkünden sie ihre Weisheiten und verwirren ihre „Gläubigen“. Die links-grünen Ideologen bauschen jeden Lufthauch zu ihrem Vorteil auf und suggerieren, ihr Glaube könnte Berge versetzen. (Grüne) Ideologie siegt über Wissen, Logik und Vernunft, wie das Folgende zeigt:

Die immer wiederkehrende CO2-Lüge

Im Netz fand ich einen interessanten Beitrag „zu den unumstößlichen Fakten“: Nur 0,038 Prozent CO2 sind in der Atmosphäre enthalten; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also nur vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent, also 0,00152 Prozent.

Der Anteil Deutschlands hierbei sind 3,1 Prozent. Damit beeinflußt Deutschland mit gewaltigen 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft.

Wer sich mit CO2 einmal ganz seriös beschäftigt, diesem wunderbaren, Leben spendenden Gas, erkennt rasch, daß die CO2-Lüge nur einigen wenigen nützt. Die Erde pendelt derzeit lediglich die kleine Eiszeit vor 150 Jahren aus. Die elliptische Laufbahn der Erde um die Sonne ist nämlich nicht ganz zentrisch! Dämmert’s?“ (gefunden auf Dr. Peter Wiesels Facebook-Seite, leider ohne Autorenname).

Zum Batterie-Problem:

E-Autos: Bei der Produktion einer Batterie für ein Elektrofahrzeug entstehen rund 8 Tonnen CO2. Wenn Batterie kaputt ist, muß diese entsorgt werden, nochmal 5-6 Tonnen CO2. Macht summa summarum ca 14 Tonnen. Ein neuartiger Diesel-Pkw produziert auf 200.000km Laufleistung rund 7 Tonnen CO2. Tesla Batterien z. B. liegen in der Herstellung bei 9-17 Tonnen CO2 bei der Herstellung.

 

Auf der Seite von Dr. Peter Wiesel folgt ein weiterer interessanter Bericht zur Diesel-Problematik

(Peter Wiesel: „Ob Sie ein Diesel-Auto haben oder nicht, lesen Sie ihn. (…) Es ist eine sehr gute Analyse, die aufzeigt, wie unsere Politiker (und die Grünen) uns eine Show vorspielen“):

„Das Verpönen des DIESEL betrifft nur die PKW! Die LKW, Busse sowie der Schiffsverkehr sind dabei ausgeschlossen!

„Paranoide Schizophrenie“

Um den Grad der Paranoia der virulentesten Gegner des DIESEL-Fahrzeugs zu lokalisieren, ist es notwendig, die Daten der maritimen Industrie aufzuweisen, die gezeigt haben, daß unter Berücksichtigung der Größe der Motoren und der Qualität des verwendeten Kraftstoffs die 5 größten Frachtschiffe der Welt die Umwelt genauso viel verschmutzen wie die gesamten 760 Millionen Autos unseres Planeten.

Gemeint sind diese Containerschiffe, die uns mit Produkten beliefern, die in unseren nach China verlagerten Produktionsstätten hergestellt werden, welche jeweils 10.000 Tonnen Treibstoff für einen Hin- und Rückfahrt zwischen China und Europa verbrauchen.

Diese lächerlichen 15 Schiffe sind nur ein Teil einer Flotte von 3.500, zu denen die 17.500 Öltanker noch hinzugefügt werden müssen, welche einen Teil der 100.000 Schiffe ausmachen, die über die Meere kreuzen.

Um die maritime Domäne nicht zu verlassen, erinnern wir uns daran, daß die französische Yachtflotte etwa 500.000 Einheiten beträgt, darunter 5.000 Yachten über 60 Meter, und daß der Durchschnitt dieser Yachten etwa 900 Liter Kraftstoff in nur einer Stunde verbraucht, während 24% der französischen Haushalte, welche mit Öl heizen, Schwierigkeiten haben, ihren Tank für den Winter zu füllen.

Um auf dem Weg der paranoiden Schizophrenie fortzufahren, betrachten wir die gesamte Fischereiflotte und die 4,7 Millionen schweren Lastwagen im Transit durch Frankreich, oder die Tausenden von Flugzeugen, die den Himmel kreuzen und deren Verbrauch pro Passagier und pro zurückgelegtem km 3 mal schädlicher für das Klima ist als das Auto.

Um diese kleine Geschichte zu vervollständigen, dürfen wir das unverzichtbare landwirtschaftliche Gebiet nicht vergessen, in dem der durchschnittliche Energieverbrauch bei 101 Liter Heizöl bzw. Diesel pro Hektar beträgt.

Aber keine Panik, Herr Hulot wird auf jeden Fall den Planeten retten, indem er eine neuen Steuer auf die jetzigen DIESEL-Fahrzeuge installiert … und unsere Automobilindustrie noch ein wenig mehr schwächt, welche die Arbeitslosigkeit einen weiteren Schritt erhöht…

Sie verstehen ja sicher: Indem Sie eine Steuer auf den Diesel bezahlen, wird dieser die Umwelt nicht mehr verschmutzen … es sei denn, Sie empfinden, daß man Sie wirklich für einen Deppen hält!

Es beweist auch, daß Journalisten von der Regierung gekauft werden können, damit wir unsere Mäuler halten und um bei uns eine Gehirnwäsche zu betreiben.

Einen schönen solaren Tag noch…!

www.conservo.wordpress.com   15.11.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Dritte Welt, EU, Politik, Umwelt, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Wie bringt man Rot-Grüne in Wut? Sagen Sie einfach „CO2“ oder „Diesel“!

  1. Querkopf schreibt:

    Alles nur ein riesige Massenhysterie, die dazu dient, die Meschen zu verunsichern und zu verängstigen. Dann kann man die Massen besser steuern und für seine hinterhältigen ideologischen Zwecke mißbauchen, – eine Spezialität der grünen-roten Deutschlandbhasser.

    Gefällt mir

  2. greypanter schreibt:

    Erfreulich, dass wieder einmal versucht wird, gegen die Klimalüge anzukämpfen, doch leider beherrschen die grünen Lügner die Medienlandschaft. Es ist ein aussichtsloser Kampf, den ich längst aufgegeben habe.

    Tatsachen finden sich auch in Wikipedia unter „Kohlenstoffdioxid in der Erdatmosphäre“.
    Besonders interessant dürfte die Tatsache sein, dass laut dieser Darstellung im Ordovizium vor etwa 484 Millionen Jahren die rasche Ausbreitung der Pflanzen auf der Erde begann und damals die CO2 Konzentration bei etwa 4500 ppm lag, also beim 11 fachen des heutigen Werts von 405 ppm. Wenn die Behauptung unserer angeblichen Klimaforscher stimmen soll, dass ein Anstieg des CO2 Gehalts um jährlich 2 ppm die Durchschnittstemperatur in 20 Jahren um 2 Grad Celsius erhöhen würde, so beginne ich zu rechnen:

    Auf einen Blick ist zu sehen, dass der jährliche Anstieg 0,1 ppm beträgt und einen Temperaturanstieg von 0,1 Grad bewirkt. Zwischen dem heutigen Anteil von CO2 in der Luft von 405 ppm und 4500 ppm vor 484 Millionen Jahren liegen 4095 ppm. Setzen wir einen linearen Zusammenhang zwischen CO2 Gehalt und Lufttemperatur voraus, was allerdings nur im untersten Bereich von vielleicht 40 Grad stimmen kann, so kämen wir rechnerisch darauf, dass beim erstmaligen Auftreten der Pflanzenwelt die Lufttemperatur um 409 Grad höher gewesen sei, als heute. Offensichtlich ist demnach die ganze Klimarechnerei der größte Humbug, der uns jemals präsentiert wurde, meine eigene und die der Klimaforscher ebenso.

    Gefällt mir

  3. karlschippendraht schreibt:

    ……… daß unter Berücksichtigung der Größe der Motoren und der Qualität des verwendeten Kraftstoffs die 5 größten Frachtschiffe der Welt die Umwelt genauso viel verschmutzen wie die gesamten 760 Millionen Autos unseres Planeten……….

    Als Einwohner des Landkreises Cuxhaven am deutschen Welt-Schiffahrtsweg erscheint mir diese Feststellung durchaus nicht übertrieben !

    Gefällt mir

  4. Karl Napp schreibt:

    Ja ja, die CO2 Lüge.

    Aus dem „unumstößlichen Fakt“ von 400ppm CO2 in der Atmosphäre schließen wir was genau?
    Wie erklärt man sich eigentlich, dass die Erde ohne ihre Atmosphäre rein strahlungsbilanzmäßig eine mittlere Temperatur von -18°C haben sollte (oder aber +4°C wenn nichts von der Sonnenstrahlung reflektiert würde), wir
    aber im Mittel in Bodennähe ca. +15°C messen?

    „Die Erde pendelt derzeit lediglich die kleine Eiszeit vor 150 Jahren aus“
    Wenn hier einer was auspendelt, dann ist das derjenige, der so einen von keiner Sachkenntnis getrübten Mumpitz von sich gibt.

    „Die elliptische Laufbahn der Erde um die Sonne ist nämlich nicht ganz zentrisch!“
    Hier geht es wohl um Milankovic-Zyklen (mit Periodizitäten im Bereich von 10^4 bis 10^5 Jahren). Dieser wunderschöne Satz deutet natürlich darauf hin, dass der Verfasser nicht den blassesten Schimmer davon, was mit diesen ominösen Zyklen gemeint ist und er noch knapp unendlich weniger Ahnung davon hat, wie diese sich auf die mittlere Globaltemperatur auswirken. Dass diese in realiter nicht mal ein hquer der Geschwindigkeit des nachindustriellen Temperaturanstiegs erklären können, spielt damit absolut keine Geige mehr.

    „Zum Batterie Problem“
    Sehr interessant, dass im oberen Absatz der Einfluss von CO2 aufs Klima als völlig vernachlässigbar dargestellt wird, aber nun kommt es dann plötzlich doch darauf an, wer oder was wieviel CO2 produziert. Das grenzt schon fast an Logik!
    Aber im Ernst: „Ein neuartiger Diesel-Pkw produziert auf 200.000km Laufleistung rund 7 Tonnen CO2“
    Das entspräche einer spezifischen Emission von 35g/km. Da bei der Verbrennung von 1l Diesel ~2.6Kg CO2 entstehen, ergibt sich ein Verbrauch von schlanken ~1.3l/100km. Ich glaube, eine Petroleumlampe verbraucht mehr, wenn man sie in einen Misthaufen schmeißt.

    Gefällt mir

    • Hajo Blaschke schreibt:

      Karl Napp, glauben Sie doch einfach weiter an die Klimalügen. Wenn Sie damit ruhiger schlafen, legt sich eventuell auch Ihre Hysterie bei der Argumentation und Die können sich dann vielleicht mal mit Physik befassen. Vorausgesetzt der vorhandene IQ reicht dafür aus.

      Gefällt mir

      • Karl Napp schreibt:

        Es ist schon merkwürdig, dass Menschen, die gar nichts davon haben (oder was bringt es ihnen ein, den Zusammenhang zw. CO2 und mittlerer Temperatur abzustreiten?), wissenschaftliche Erkentnisse zu desavouieren versuchen, obwohl sie in knapp 100% der Fälle (unter) Null Ahnung von den zur Debatte stehenden Methodiken, Theorien und Messungen haben, die dabei zur Anwendung kommen.

        Gefällt mir

    • René schreibt:

      Karl Napp

      Wenn Sie so fest davon überzeugt sind, CO2 wäre schädlich für alles Leben auf der Erde, dann sollten Sie vielleicht endlich damit aufhören, zu atmen, denn Sie vergiften nur mit Ihrem CO2 Ausstoss unsere Atmosphäre, was eine zusätzliche Belastung darstellt.
      Was denken Sie, wieviel CO2 erst in einem Saal vorhanden ist, in dem vielleicht 100 oder mehr Leute sitzen? Da sind 400ppm völlige Peanuts.
      Leider scheint es, als hätten Sie keine Ahnung davon, was CO2 eigentlich ist und was genau es bewirkt. Wenn Sie sich selber den Sauerstoff abdrehen wollen, ist die massive Reduktion des CO2s genau das richtige. Es würde die FRage der Überbevölkerung mit einem Schlag lösen, da dann nähmlich der Calvin-Zyklus nicht mehr stattfinden kann, sich die Biosphäre massiv reduziert und damit den Sauerstoffgehalt in der Luft gleichfalls massiv verschwindet. Die Folge, totale Ausrottung der verdummenden Menschenmassen. Vielleicht keine so schlechte Idee, dann wäre die Erde von Dumpfbacken wie Ihnen befreit.

      Gefällt mir

  5. wolfhain schreibt:

    Hat dies auf wolfhain rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Querkopf schreibt:

    „Die Erde pendelt derzeit lediglich die kleine Eiszeit vor 150 Jahren aus“ — Genau so ist es! Unserer Sonnensystem passiert z.Zt. einen Spiralarm in unserer Milchstrasse, wodurch sich unsere Atmosphäre stärker als sonst ionisiert. Das hat eine vermehrte Wolkenbildung auf der Erde zur Folge, wodurch einerseits weniger Sonnenstrahlung von der Erde zurück in den Weltraum reflektiert wird, wodurch sich die Luft auf der Erde stärker erwärmt, und andererseits vermehrte Starkregen, den wir ebenso deutlich beobachten können. Das alles findet seit Millionen von Jahrfen ohne Einfluß des Menschen statt.
    Nur unsere „lieben Grünen“ und deren Gutmensch-Jünger sind in der Lage, das Klima auf der Erde zu beeinflußen?“ – Eine Lüge für Dumme!

    Gefällt mir

  7. xamterre schreibt:

    „Damit beeinflußt Deutschland mit gewaltigen 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft.“
    Da sind die 1 Billion Euro für die Energiewende ja sinnvoll angelegt.

    Aber halt: Unterstellt, man wollte, sollte oder könnte das Klima durch Verringerung des CO2-Ausstosses verändern, hätte man natürlich die CO2-neutrale Atomenergie massiv ausbauen müssen als notwendiger Ausgleich für Windstille und Dunkelheit.
    Stattdessen VERBIETET man Atomkraftwerke und setzt verstärkt auf Kohlekraftwerke und natürlich auf Atomstrom aus Frankreich!
    Und ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode….

    Gefällt mir

  8. René schreibt:

    Guten Tag
    Wir betreiben ein Informationsportal für Klima & Energie, welches sich zum Ziel gesetzt hat, gegen die immerwährende Klimasektenkirche und gegen die Erlasse und Gesetze der Politik entgegen zu treten. Allein in der Schweiz werden mit Kosten bis 2050 von 200 Milliarden CHF gerechnet. Vermutlich werden es weitaus mehr sein, wenn man die wirtchaftlichen Schäden, Verbote von Benzinfahrzeugen und Dieselheizungen miteinbezieht. Das darf nicht so weit kommen, da sonst in Zentraleuropa ein Krieg um Energieressourcen ausbrechen wird und unsere Wirtschaft um 150 Jahre zurückwerfen würde.
    Aus diesen Gründen „und weiteren Gründen“ betreiben wir das kritische Informationsportal, welches neuste wissenschaftliche Erkenntisse und Berichte gegen die Klimahysterie veröffentlicht. Wir sind auf der Suche nach Verlinkungspartnern und würden uns über entsprechende Kontakte freuen. Nehmen wir unsere Zukunft für Freiheit und günstige Energie selber in die Hand, denn in der Politik sitzen zuviele Schmarotzer, die sich letztendlich nur bereichern wollen.
    Unsere Website findet man unter http://www.centil-europe.ch
    Freundliche Grüsse
    Euer Centil-Team

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.