Merkel hat fertig! Danke, FDP! Du hast uns vor noch größerem Schaden bewahrt!

(www.conservo.wordpress.com)

Ein Schnellkommentar Peter Helmes

Die Koalitionssondierungsgespräche sind im Eimer – wo sie von Anfang an hingehörten! Wer glaubte denn ernsthaft, daß es zwischen neu erwachten Liberalen, bockigen Grünen und verunsicherter Union ein „einigendes Band“ geben könnte?

Nein, jeder, der das verwirklichen wollte, für das er angetreten war, und dann auf dem Altar der Kompromisse geopfert hätte, hätte sein Gesicht verloren. Nur politische Amateure können etwas anderes glauben.

Nicht zu vergessen: Unabhängig von dem politisch Gewollten spielt das persönlich Gewollte eine viel größere Rolle. Für viele grüne und schwarze „Führungskräfte“ wäre „Jamaika“ die letzte Chance gewesen, einen Ministerposten zu ergattern. Und dafür darf man doch ruhig seine Überzeugungen über Bord werfen! Oder?

Und wie sie geworfen haben! Ob CO2, ob „Klima“, ob Flüchtlinge, Einwanderer, Asylanten oder Scheinasylanten – was zählen die Forderungen von gestern? Was war der eigene Standpunkt noch wert? Nichts! Zertreten von der Hoffnung auf ein wohlbestalltes Amt – mit Fahrer, Sekretärin und Luxus-Dienstwagen.

Und all diese schönen Träume hat die FDP mit einem einzigen Satz zunichte gemacht:„Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren“.

Das sagte FDP-Chef Christian Lindner am späten Abend (19.11.17) nach stundenlangen Verhandlungen in Berlin. Er begründete den Abbruch der Sondierungen nach gut vier Wochen mit fehlendem Vertrauen. Es sei den vier Gesprächspartnern nicht gelungen, eine Vertrauensbasis oder eine gemeinsame Idee für die Modernisierung des Landes zu finden, sagte Lindner.

Und er legte nach: Nach Wochen liege ein Verhandlungspapier „mit zahllosen Widersprüchen, offenen Fragen und Zielkonflikten vor. „Dort, wo es Übereinkünfte gibt, sind diese Übereinkünfte erkauft mit viel Geld der Bürger oder mit Formelkompromissen.“ Der FDP-Chef stellte klar: „Den Geist des Sondierungspapiers können und wollen wir nicht verantworten.“

„…Und wir haben heute, an diesem entscheidenden Tag, nicht den Eindruck gewonnen, obwohl allen die Dramatik der Situation bewußt war, daß dieser Geist grundlegend veränderbar gewesen wäre“, so Lindner weiter. Die von der FDP geforderten „Trendwenden“ seien in den Gesprächen nicht erreichbar gewesen.

Recht hat er! „Trendwende“? Welche? Wäre es bei den Übereinkünften zwischen Union und Grünen geblieben, hätten wir keine „Trendwende“ bekommen, sondern eine Fortsetzung des unseligen linksgrünen Kurses – von der Frühsexualisierung der Kinder bis zu weiter offenen Toren für „Asylsuchende“, die in Wirklichkeit ein bequemeres Aus- und Einkommen suchen. Der Schwanz (Grüne) hätte dauernd mit dem Hund (Union) wedeln können – zur Gaudi des Publikums.

Und vermutlich dürfte ich das eben Gesagte in Zukunft gar nicht mehr so schreiben; denn die Zensurschere sollte noch weiter geöffnet werden.

Eine Schmierenkomödie

Das Ergebnis der gestrigen Verhandlungen mag als Kapitulation der Politik vor ihren Herausforderungen gewertet werden. Eine Schmierenkomödie war es allemal! Das fördert den Verdruß an der Politik und ist eine Ohrfeige für die Wähler.

Mag sein. Doch gewaltiger ist dieses Ergebnis für die erste Dame des Staates. Angela Merkel steht nicht nur vor einem (selbstverschuldeten) Scherbenhaufen, sondern zeigt, daß sie an den Grenzen ihres unseligen Wirkens angekommen sein dürfte.

Kein Tag mehr weiter mit Merkel – das ist die eigentliche Botschaft von gestern!

Es rächen sich nun ihre rigide „Personalpolitik“ – auf Deutsch: das „Erledigen“ alternativer Führungskräfte in der Union –, es rächen sich auch ihre nicht mehr nachvollziehbaren politischen Pirouetten (von Bundeswehr über „Willkommenskultur“ bis Atomenergie).

Nein, diese Kanzlerin hat ihren Kompaß verloren – so sie je einen hatte, der nicht nur in Richtung Angela die Große zeigte. Schlimmer noch: Nirgendwo in der weiten Runde der politischen Blasebälger ist eine Alternative zu erkennen. Wer ersetzt Merkel? Jeden, der eine Erneuerung (der Union) forderte, hat sie abserviert oder kaltgestellt. Für Merkel gut, für die deutsche Nation ein Desaster!

Aber die Ungewißheit darüber, wer Merkel ersetzen könnte, darf nicht zu der Forderung führen, sie solle noch ein wenig weitermachen. Wie denn? Das stete Öffnen der Union nach links hat diese einmal christlich-konservative und liberale Partei zu einer (zugegeben milderen) SPD geformt – klar links in der politischen Landschaft.

Das aber öffnet den Blick nach rechts. Dahin, wo die Sorgen der Bürger – jedenfalls gefühlt – wahrgenommen werden. Und daß darüber kein Zweifel aufkommt: Die AfD ist Fleisch vom Fleische der Union, jedenfalls der Vor-Merkel-CDU. Und die FDP hat sich wieder zum liberalen Partner aufgerappelt. Da liegt die Chance zur Erneuerung der Union – statt immer mehr nach links zu pendeln.

Ich weiß, daß ich in der linken CDU dafür gesteinigt werde. Aber auch das wird diese Partei nicht von ihrem Dilemma befreien. Die CDU muß wieder die Partei der Mitte werden – mit einer starken Rechten und einer starken Linken. Verschwimmende Grenzen und Übergänge ergeben keine Kontur, liebe CDU!

Tschüß, Angela – auf Nimmerwiedersehen!

www.conservo.wordpress.com   20.11.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, Bildung, CDU, CSU, Die Grünen, Dritte Welt, EU, FDP, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Merkel hat fertig! Danke, FDP! Du hast uns vor noch größerem Schaden bewahrt!

  1. David schreibt:

    Es ist schon erstaunlich, wie Merkel das Land regelrecht lähmt. Sie wird als jemand aufgebaut, verkauft und wahrgenommen, der sie überhaupt nicht ist – lediglich ihr übergroßer Machtinstinkt ist (negativ) bemerkenswert. Ich erinner mich noch gut an die letzten 4 Jahre Kanzlerzeit von Helmut Kohl, der nun wirklich ein ganz anderes Kaliber war. Auch in diesen vier Jahren war fast körperlich eine Lähmung im Land zu spüren, ein Überdruß, ein Mehltau, der sich über das Land gelegt hatte.

    Von daher wäre es extrem wichtig, die Amtszeit von Kanzlern auf maximal zwei Legislaturperioden zu beschränken.

    Mit Blick auf die FDP kann ich nur sagen: Das hätte ich nicht gedacht – Chapeau, Herr Lindner! Sie haben dem Land einen wirklich großen Dienst erwiesen!

    Liken

    • Ingrid Jung schreibt:

      Da muss ich ihnen Recht geben David, Merkel lähmt das ganze Volk und verarscht es täglich. Sie hat die CDU fast vernichtet und für Deutschland bleibt auch nicht mehr viel Zeit. Die nächsten Ströhme sind schon auf dem Weg hierher, denn die Signale die diese Frau in die Welt gesandt hat (teils aus Dummheit) sind nicht mehr umkehrbar.
      Nun begeht auch der Präsident noch Rechtsbruch und mischt sich in Koalitionsverhandlungen ein. Merkel steht das Wasser bis zum Hals und sie wird hoffentlich in nächster Zeit absaufen, denn unser Volk hat diese IM Erika nun schon zu lange erduldet.
      Wir brauchen dringend eine Politik die zuerst an die Belange seiner Bürger denkt und dann denen hilft die in Not sind, aber nicht die ganze Welt zu Bedürftigen erklärt und aus Deutschland KALKUTTA macht.

      Liken

      • ingridluehrsgmx schreibt:

        Liebe Ingrid, banal aber mal eben nebenbei: „Ströme“ und nicht „Ströhme“ .
        Ich finde, dass Rechtschreibfehler die Wirkung guter Kommentare häufig nach unten korrigieren.

        Liken

  2. G. Ebenhöh schreibt:

    Das war mal ein guter Morgen! Da habe ich mir gar das „Morgenmagazin“ im Fernsehen angetan: die starke Ansprache von Christian Lindner und die bedröppelten Gesichter der Merkelschen Hofschranzen im Studio oder in Berlin.

    Liken

    • Erich Heinrich Kalinowsky schreibt:

      Der Herr Lindner ist nicht so dumm wie ich. ( dachte ). Oder war‘ s der Kubicki im Hintergrund.

      Liken

    • Ingrid Jung schreibt:

      Ich habe vor ein paar Tagen einen Kommentar zur Jamaika Politik gelesen. In diesem Jamaikadreck wäre die gerade erst wieder erstarkte FDP zermahlen worden, die Wähler enttäuscht und die Partei wäre bald wieder verschwunden gewesen, denn es sind fast alles CDU Wähler die die FDP stark gemacht haben. Das Gleiche ist bei der CSU, auch die hat Seehofer fast auf dem Gewissen.
      Merkel, die Grünen und Seehofer müssen dringend weg, damit Deutschland aufwacht und wieder atman kann.

      Liken

      • ingridluehrsgmx schreibt:

        Oh ja und ja und ja !
        Leider lassen sich sehr viele Menschen vom gerade aktuellen Mainstream beeinflussen und fördern damit, ohne wirklich mal nach zu denken, unselige Entwicklungen.
        Warum? Feigheit? Dummheit? Konditionierung?

        Napoleon hat des Rätsels Lösung:
        „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde

        Liken

  3. Pingback: Stimmen zum Aus von Jamaica = Stimmen zum Aus für Merkel | 99 Thesen

  4. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  5. Gerd Taddicken schreibt:

    Moin!

    Ein Neuanfang für unser Deutschland muss her.
    Ohne Grüne und Erika M.

    mfg

    TQKT_11:53_20.Nov.17_Mo_GT

    +++

    Liken

  6. Querkopf schreibt:

    Es gibt offenbar tatsächlich doch noch Politiker mit Charakter und mit Verantwortung für Deutschland und für das deutsche Volk. Vielen Dank, Herr Lindner, für Ihre Absage an eine sozialistische Jamaika-Koalition, – meinen großen Respekt für Ihre sehr gute Entscheidung heute Nacht! Sie haben Deutschland vor dem politischen Zugriff der rot-grünen Deutschlandhasser und -Deutschlandvernichter bewahrt. Die CSU und Seehofer haben versagt, die FDP hat gestanden.

    Liken

  7. Querkopf schreibt:

    …. und Merkel, die Volksverräterin und Rechtbrecherin, muß nun schnellstens in der CDU mit Schimpf und Schande abserviert werden!

    Liken

  8. karlschippendraht schreibt:

    Der Kenner der Materie weiß : Merkel`s Niederlage ist gleichzeitig eine Niederlage für die Hochfinanz der Ostküste . Die müssen sich jetzt in Deutschland ein neues Werkzeug suchen .

    Liken

    • ingridluehrsgmx schreibt:

      Nun ja, evtl. weichen die auf andere Länder aus. Sooo perfekt scheint der Plan mit den doofen Deutschen ja dann doch wohl nicht aufzugehen. Und wenn Frau Merkel und Konsorten auch noch vom Bildschirm verschwinden….J.C. Junker hat auch bald fertig!

      Liken

  9. ingridluehrsgmx schreibt:

    Habe da schon so einige, und wie ich finde, auch fundamentale Bedenken: ja, der C. L. und seine Stammesangehörigen haben das gut gemacht und ich freu mich auch, sehr sogar…ABER: hoffentlich wird das Ganze jetzt nicht in einem psychedelischen Rausch dazu führen, dass wir , falls es Neuwahlen geben sollte, wir es dann wieder mal mit einer vollkommen wirtschaftskonformistischen Partei zu tun bekommen. Vom Regen in die Traufe………

    Liken

  10. Aufbruch schreibt:

    Man muss in der Tat einen Dank an die FDP und Lindner loslassen, dass sie Merkel und ihre ideologisch verblendeten Vordenker, die Grünen, verhindert haben. Es sollte ihnen auch nichts ausmachen, dass sie von CDU, CSU und den Grünen für das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen verantwortlich gemacht werden. Die Mixtur der Merkel/Grünen Vorstellungen für eine Jamaika-Koalition konnte die FDP einfach nicht mittragen. Die FDP, wie alle Parteien, haben keine „Staatspolitische Verantwortung“ für das Zustandebringen einer Koalition um jeden Preis. Sie haben eine Verantwortung Deutschland und seinen Bürgern gegenüber. Und diese Verantwortung haben die FDP und Lindner wahrgenommen. Auch wenn das von den anderen Beteiligten genau anders herum gesehen und kolportiert wird.

    Die FDP kann wirklich hoch erhobenen Hauptes der zukünftigen Entwicklung entgegen sehen. Nicht jedoch Merkel. Aber was macht die? Sie tut so, als hätte sie nicht bei der Wahl verloren, als hätte sie nicht Jamaika vergeigt und als sei ihr nicht das bisschen Nimbus, das sie vielleicht noch hatte, endgültig verlustig gegangen. Sie preist sich wieder als zukünftige Kanzlerin an. Soviel Verlust an Wahrnehmungsvermögen und Realität muss doch schrecklich peinlich sein. Nicht jedoch Merkel. Wahrscheinlich auch nicht Steinmeier, der Merkel wohl gerne wieder als Kanzlerin einer großen Koalition sehen würde. Welche Strippenzieher stecken hinter diesem Vorgehen?
    Und nun zur SPD. Sollte diese dieses Spielchen unter Merkel mitmachen, wäre sie bald ganz erldigt. Ein solcher staatspolitischer Notstand ist weiß Gott noch nicht gegeben, dass die SPD diesem abhlfen müsste. Es gibt noch einige andere ineressante Möglichkeiten, zu einer neuen Regierung zu kommen. Zu einer, die die unselige Merkel-Zeit vergessen machen könnte. Fernab von dieser Merkel/Linksgrünen Deutsdchlandvernichtung.

    Liken

  11. Querkopf schreibt:

    Merkel ist krank, sehr, sehr krank.
    Sie leidet an totalem Realitätsverlust (Schizophrenie?) und an einer unheilbarer Macht-Sucht.
    Sie gehört lebenslänglich „weggeschlossen“ ….

    Liken

  12. GvB schreibt:

    Merkel hat fertig! Danke, FDP! Du hast uns vor noch größerem Schaden bewahrt!
    Stimmt.
    Das berliner Personen-Machtkartell kommt aber nun durch das scheitern der „Jamaika-Show“ ins schleudern..

    …und das ist gut so!

    Die AFD(Was auch immer man von ihr halten mag) treibt die etablierten Parteien nun vor sich her.

    Die Maulwürfe Petry und Pretzel sind weg und können nicht mehr stören.

    Das Machtspiel wurde nun neu gemischt.Wenn die AFD(Bei allen Fehlern) sich am „Riemen reisst“, kommen die sogenannten „konservativen Parteien“(Oder das, was davon übrig blieb) nicht mehr am neuen Mitspieler dran vorbei!Es wird Zeit, das durch gute Fachleute aus deren Reihen zum ersten mal im „Bundestag“ Dinge angesprochen werden , die lange TABU waren!!!

    Auch die Gender-Medien ..treiben nun die SPD vor sich her(Sollen lt. Steinbeisser wieder in eine Groko!).

    Wenn sie das tun.. aber wohl ohne die Sozialsten-Niete Martin Scholz ..Denn sonst verlieren sie auf voller Breite und sind nicht mehr glaubhaft.

    Wer aber ist bereit die SPD neu zu führen und einen glaubhaften Kandidaten zu stellen?

    Die Gruenen haben sich als Lügner und Trixer erwiesen.. Die FDP hat mal ausnahmsweise zu ihren Versprechen gehalten.. und hat das Trixer-Spiel „Jamaika“ beendet…und das falsche Spiel der Gruenen(Durch Trittin aus dem Hintergrund) durchschaut.

    „Für viele grüne und schwarze „Führungskräfte“ wäre „Jamaika“ die letzte Chance gewesen, einen Ministerposten zu ergattern. Und dafür darf man doch ruhig seine Überzeugungen über Bord werfen! Oder?“. Auch das stimmt 🙂

    Die CSU hat auf voller Linie versagt und wird bei ihrem Parteitag und der kommenden Landtagswahl viele Stimmern verlieren und muss sich neu aufstellen. Seehofer wird das politisch nicht überleben!Die „jungen Wilden“ wie Söder (z.B.) könnten übernehmen..

    Und Merkel? Sie hat versagt, das Land politisch kaputt gemacht und hätte schon 2015 zurücktreten müssen. Dies wurde ihr aber von ihren Chefs im Hintergrund(Logen oder Führungsoffizieren aus den VSA?) verboten.

    Ausserdem haben die „Willigen“ um sie herum alles mitgetragen. Sind also mit Schuld an dem Asyl-Invasions-Desaster!!!

    Es wird also Zeit, das SIE wie auch immer… abtritt!Mit ihr diese von der Leyen.. also halt diese ganze Clique um Merkel!

    Ausland:

    Macron kann also noch auf „Geldgeschenke“ von Merkel (Euros für seine Innenpolitischen Fragen u. Probleme) warten.. bis er blau anläuft!

    Auch Bruessel muss nun warten und auch dieses unmögliche Weib Theresa May und ihr BREXIT 🙂 werden eine besondere Nummer sein, denn ….aus Berlin wird man vorerst nur hören:

    Geht nicht! Merkel und CO: sind gerade mal nur >>>Geschäftsführend<<< unterwegs…

    Aber VORSICHT!- Merkels Riege & Entourage wird mit allen propagandistischen Mitteln versuchen zu lügen, zu trixen usw., nur um an der Macht zu bleiben!Die FAKE-News werden also eher aus der "Waschmaschine"(Bundskanzler-"AMT") kommen.

    Andere Kommentatoren sehen das ähnlich

    Liken

  13. GvB schreibt:

    Jamaika wurde um …“5.45″ abgeschossen..
    Ja.. Ich glaube auch, das seine graue Eminenz.. Herr Nowicki, das eingefädelt bzw. geplant hat.
    Er hat ja nicht vergessen, wie manche BRD -Politiker mit seinem früheren Parteifreund Möllemann umgegangen sind!!!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.