Die Wandlung des „größten historischen Ereignisses der Nachkriegsgeschichte“ zur größten Katstrophe der gesamtdeutschen Geschichte

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer, mit Ergänzungen durch Peter Helmes („MM“ und „PH“)

VOM TAG DER FREUDE – ZUM TAG DES BEGINNS DES UNTERGANGS DEUTSCHLANDS UND DES EUROPÄISCHEN ABENDLANDES

Der 9. November 1989, gefeiert von aller Welt als einer der größten historischen Tage der deutschen und europäischen Geschichte (sowohl MM als auch PH haben den Mauerfall mit eigenen Augen gesehen), gefeiert von freudetrunkenen Ossis wie Wessis, die sich in Berlin weinend in den Armen lagen, gefeiert – wegen des abzusehenden Untergangs des Sowjetunion und des damit verbundenen Weltkonflikts wegen des Kalten Krieges gar als „das Ende der Geschichte“ (Politikwissenschaftler Francis Fukuyama in einen Artikel und einem Buch mit diesem Titel ) – markiert (das können wir 28 Jahre danach sagen) in Wahrheit das Ereignis des Endes Deutschlands. Denn der kleine sozialistische Fisch fraß den großen Frisch der Freiheit.

EINE FOLGE DER WIEDERVEREINIGUNG:

NICHT DER GROSSE FISCH FRAß DEN KLEINEN, SONDERN DER KLEINE VERSCHLANG DEN GROßEN.

Von Linken als feindliche Übernahme der DDR durch die BRD gegeißelt, war es genau umgekehrt: Die kleine DDR übernahm in den nächsten Jahren sukzessive die weitaus mächtiger BRD.

Wie konnte dies geschehen?

Es ist einfach zu erklären: Die politisch bestens trainierten Kader der SED und STASI begannen in den Folgejahren, die Bundesrepublik Deutschland und damit Gesamtdeutschland systematisch zu unterwandern. Da aufgrund des Einigungsvertrags weder die SED, noch die Stasi, ebensowenig DDR-Verbrecher aus Politik und Justiz angeklagt werden durften (dies bildete die Voraussetzung der Zustimmung der Volkskammer zum Einigungsvertrag), befand sich plötzlich inmitten Gesamtdeutschlands eine sozialistisch bestens trainierte Macht, der Westdeutschland ideologisch nicht das Mindeste entgegenzusetzen hatte an politischer Überzeugung und dem Willen, den Sozialismus zur erneuten Macht zu verhelfen.

Von „PDS“ zu „Linkspartei“

Die SED taufte sich zweimal um: Zuerst in die PDS, dann in die Linkspartei. Am Personal und der Ausrichtung der Partei hat sich damit nichts geändert. Beide – PDS und Linkspartei – sind die direkten Rechtsnachfolger der SED – weswegen man ohne Probleme die Linkspartei als SED2.0 bezeichnen darf.

Doch sie bekam massive Verstärkung: Ein Teil der von Schröders HartzIV-Politik aus der SPD getriebenen Genossen verband sich mit der Linkspartei, und die westdeutschen sozialistischen Organisationen unterstützten diese linksaußen gestrickte Partei nach besten Kräften.

Dank des in Milliardenhöhe vom DDR-Volk gestohlenen übernommenen Volksvermögens ist die Linkspartei die reichste Partei der Welt: Niemand weiß, wo sie dieses Vermögen versteckt hat. (Siehe auch die höchst informative Broschüre der Deutschen Konservativen, Hamburg: „Macht Kasse Genossen! – Über die finanziellen Verflechtungen von SPD, DGB und PDS“. Darin deckt Peter Helmes wenigstens eine ganze Reihe von Geldskandalen der SED-Vermögensversteckungspartei-Nachfolger auf.)

Aber sowohl der Diebstahl als auch das Verbot, das Versteck dieses Vermögens aufzuspüren, waren Teil des Einigungsvertrags.

WIE DIE „DDR“ DIE „BRD“ UNTERWANDERTE

Mit Hilfe dieser gigantischen Summen, aber besonders mit Hilfe der immer noch unvermindert aktiven STASI-Netzwerke, schafften es die DDR-Sozialisten in der Folge, die wesentlichen Pfeiler der westlichen Demokratie zu zerstören und zu übernehmen:

Zuerst wurde die Presse systematisch unterwandert: Ein Blick in Liste der Angestellten großer deutscher Medien, von der FAZ bis zur taz, von ARD bis zu ZDF, offenbart, daß wesentliche Positionen dieser Meinungsmacher fortan in der Hand ehemaliger DDR´ler lagen. Inwieweit die Medien (besonders die taz, die bekanntlich stets in Geldnot war) mit den Milliarden des Diebesguts der SED bestochen oder bezahlt wurde, werden wir wohl niemals wissen.

Doch Fakt ist: Ganz allmählich, zuerst langsam und dann immer schneller, veränderte sich das freie Deutschland in eine Kopie der DDR: Die wesentlichen Stellen der Politik wurden von DDR´lern besetzt:

Der Bundestagspräsident war ein DDR´ler (Wolfgang Thierse, EX-Mitglied der FDJ). Der spätere Bundespräsident Joachim Gauck, ein weiterer DDRler, übernahm zuerst die für die Geschichtsaufbereitung so wichtige „Gauck-Behörde“, in der kilometerlange Akten-Beweise der DDR-Verbrechen lagerten (und wohl unter Gauck in bestimmten Teilen vernichtet wurden). Und in diese Riege gehört auch:

ANGELA MERKEL: DER GRÖßTE COUP DER STASI-SEILSCHAFTEN

Doch der größte Coup gelang den SED-/Stasi-Netzwerken in der Installierung einer der ihren, der ehemaligen „IM Erika“, einer der treuesten STASI-Mitarbeiterinnen und im Sozialismus perfekt geschulten Marxistin, als Bundeskanzlerin Deutschlands.

Eine unscheinbare Frau, über die Kohl nur ein müdes Lächeln übrig hatte – das klingt paradox, aber genau wegen dieser „Unscheinbarkeit“ förderte er sie, da von diesem Persönchen scheinbar keine Gefahr für seinen Thron ausging. Sie, die keinerlei Erfahrung in der Politik hatte, wurde im ersten gesamtdeutschen Kabinett gleich Umweltministerin. Von dort aus konnten die DDR-Seilschaften in die (bis dahin west-)deutsche Politik eindringen.

Mit einem Coup, bei dem sie vielleicht von STASI-Strategen beraten wurde, gelang es ihr zuerst, Kohl wegen seiner Spendenaffaire zu stürzen – um bald danach CDU-Parteivor-sitzende zu werden.

Kaum im Amt, sorgte sie dafür, daß ein anderer DDR´ler die politisch höchste Staatsfunktion erlangte: der oben schon erwähnte Gauck, ein bigotter Hasser der Deutschen („Dunkeldeutschland“, wahrheitswidriger Vorwurf in seiner legendären Weihnachtsansprache gegen die Deutschen, keine weiteren Attacken gegen Ausländer in den U-Bahnhöfen zu verüben – es war genau umgekehrt: 100 Prozent aller Attacken wurden seitens Moslems gegen Deutsche verübt), ein Präsident, der in Indien für „Inder nach Deutschland “ warb – anstelle sich für eine bessere Familienpolitik in Deutschland einzusetzen, damit Deutsche wieder mehr Kinder in die Welt setzen), wurde zum Bundespräsidenten gewählt.

Dazu muß man wissen: Kein Präsident wird ohne Vorschlag und Zustimmung des amtierenden Kanzlers gewählt. Gauck ist also ohne Frage ein Kind Merkels, so wie sie selbst ein Kind der DDR und der in Gesamtdeutschland weiterhin unbehelligt arbeitenden SED-und Stasi-Netzwerke ist.

Niemand nahm sie ernst. Doch Merkel entpuppte sich als machiavellistische Politikerin erster Ordnung:

◾Systematisch entfernte sie ihre innerparteilichen Gegner (Beispiel: Friedrich Merz),

◾und systematisch belegte sie Schlüsselpositionen in der CDU und der politischen Verwaltung mit 100 Prozent loyalen Politikern.

◾Die innerparteiliche Diskussion wurde quasi ausgehebelt,

und die CDU war nach wenigen Jahren nicht mehr wiederzuerkennen:

◾grüner in vielen Bereichen als die Grünen, sozialdemokratischer als die SPD.

Mit einem Wort: Merkel machte aus der CDU die Nachfolgepartei der SED, insbesondere, als sie sich mit der schwächelnden SPD in eine Dauer-Koalition zusammentat – just jener SPD, die aus der „Koalition“ (Verschmelzung) zwischen der Ost-SPD und der OST-KPD stammte, aus der dann die SED geformt wurde und inhaltlich und führungstechnisch weitestgehend übereinstimmte.

Merkel bastelte so mit Hilfe vieler Jubel-Medien, die sich ein Deutschland zu einer Art von „freiwilliger“ Zensur zusammenschlossen, in welcher sie nur noch Nachrichten brachten, die den neuen Kurs Merkels der Massenimmigration und Islamisierung bejubelten, während sie gleichzeitig den damit verbundenen Genozid an Deutschen völlig verschwiegen, ein „neues“ Deutschland (nach dem Muster der ihr vertrauten SED – inklusive maasloser Zensur und Kontrolle.

Die Berliner Republik ist in keinem Punkt mehr mit der Bonner Republik zu vergleichen:

◾Politische Gegner werden nicht widerlegt, sondern mundtot gemacht.

◾die Meinungsfreiheit ist faktisch abgeschafft.

◾Immigranten genießen Sonderrechte –

◾und die Deutschen wurden zu Bürgern zweiter Klasse im eigenen Land.

◾Wer Merkels Kurs oder den Islam mit allen berechtigten Fakten kritisiert, landet vor Gericht und wird in politischen Schauprozessen verurteilt.

Da die Justiz in Deutschlands niemals – entgegen den Märchen, die wir in den Medien lesen und in den Schulen hören – eine selbständige Gewalt war, sondern der Exekutive administrativ und hierarchisch untergeordnet ist, bestimmt nicht die Justiz, sondern der Staat, vertreten durch die Bundes- und Landesregierungen, ob und wann ein Prozeß eröffnet wird oder nicht. Die Staatsanwaltschaft ist der Exekutive gegenüber weisungsgebunden: Sie hat das zu tun oder zu lassen, was man ihr befiehlt.

DIE FOLGEN 12-JÄHRIGER MERKEL-HERRSCHAFT

Eine innerparlamentarische Opposition ist faktisch nicht mehr existent: Wenn Grüne und Linkspartei die Politik Merkels bejubeln und meist kritiklos abnicken, so haben wir dieselben Zustände wie in der DDR: Auch dort nickten die Blockparteien die Politik der DDR-Regierung ab.

Die Zerstörung der nationalen Grenzen Europas und Deutschlands und Auflösung der europäischen Völker genießen oberste Priorität in Brüssel, Paris, Stockholm und besonders Berlin.

Obwohl Deutschland mit seinen 82 Millionen Einwohnern nur 1 Prozent der Weltbevölkerung ausmacht, kommen 99 Prozent aller Flüchtlinge der Welt zu uns.

Viele Deutsche wissen nicht, daß die Bundesregierung in den Ländern im Nahen Osten, in Afrika und selbst im mittleren Osten bis Indien aktiv Werbung zur Immigration nach Deutschland macht – mit dem Versprechen gut bezahlter Arbeit, eigener Häuser und Autos. Wer der vielen Milliarden armer Menschen dieser Welt kann dieser Werbung auf Dauer widerstehen?

Merkel ist, wie eine englische Zeitung titelte, die gefährlichste Politikerin der europäischen Geschichte. Sie legt die Axt an die Wurzeln Europas. Merkel verfolgt offenbar die Pläne Hootons, Kalergis und der NWO: Umgestaltung eines ganzen Kontinents durch Austausch der autochthonen Bevölkerungen mittels fremder Völker.

De facto und de jure führt sie einen „Schlag“ nicht nur gegen die Deutschen, sondern auch gegen die Europäer durch. Eine dahingehende Sammelklage deutscher Verfassungs-Experten wurde vom Bundesverfassungsgericht erst gar nicht angenommen: Auch das zeigt: Wir sind längst in einer Art zweifelhafter Demokratur – einer Vorstufe der Diktatur – angekommen. Die Gewaltenteilung hat keinen festen Boden mehr, und die Verpflichtung der Politik, sich an Gesetze zu halten, existiert dank Merkel eher nur noch marginal.

Kein deutscher Politiker regiert(e) so an den herrschenden Gesetzen vorbei wie Merkel:

Massenimmigration, Gefährdung eines ganzen Volkes – ihres Volkes – durch fremde Völker mit fremden Kulturen, Immigration ohne Paß oder Papiere, Bleiberecht für alle, auch für Wirtschaftsimmigranten: Das alles ist nur die Spitze des Eisbergs der andauernden Rechtsbrüche der Merkel-Regierung.

1989 MARKIERT DEN BEGINN DES ENDES DEUTSCHLANDS ALS EINEM LAND DER DEUTSCHEN – UND EUROPAS ALS EINEM LAND DER EUROPÄER

Daß die Deutschen davon fast nichts mitbekommen liegt nicht daran, daß Deutsche dumm sind, wie einige Kommentatoren immer wieder meinen. Es liegt an der dauernden und systematischen 24-stündigen Desinformation der Staatsmedien (zu denen auch die meisten angeblich „freien“ Medien zu zählen sind), die Tag um Tag, 365 Tage im Jahr, die Deutschen über die tatsächlichen Zustände in ihrem eigenen Land täuschen.

Nicht der große Fisch fraß 1989 den kleinen. Der Kleine verschlang den großen.

Der 9. November 1989 markierte also nicht den Beginn einer gesamtdeutschen Freiheit, die sich an die Freiheit der goldenen 20er Jahre der Weimarer Republik anschloß. Sondern sie markiert das nahende Ende jeder Freiheit – und den Anfang vom Ende der Deutschen als eines der stolzesten und erfolgreichsten Völker, die die Weltgeschichte je hervorgebracht hat.

***

(Siehe auch: Peter Helmes (seit 58 Jahren aktiv in der Politik tätig): https://conservo.wordpress.com/2017/11/09/das-bleibt-ein-fest-fuer-deutschland-28-jahre-mauerfall-eine-etwas-andere-wuerdigung/)

**********
*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Seine Artikel erscheinen regelmäßig auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.
www.conservo.wordpress.com   8.12.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Außenpolitik, Bundespräsident Gauck, CDU, Die Grünen, Die Linke, Flüchtlinge, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Die Wandlung des „größten historischen Ereignisses der Nachkriegsgeschichte“ zur größten Katstrophe der gesamtdeutschen Geschichte

  1. karlschippendraht schreibt:

    Alles gut und richtig , wir wissen Bescheid . Aber leider nützt es wenig , wenn nur ein kleinerer Teil unseres Volkes die Realität kennt und der größere Teil zu blöd ist , das hier geschilderte Szenario auch nur annähernd zu begreifen – magels Erfahrung und mangels Hintergrundwissen . Auch der IQ ist dabei nicht bedeutungslos..

    Gefällt mir

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. jheinke schreibt:

    Lieber conservo,
    die Internet-Kontrolle geht schon viel weiter, als viele glauben oder sogar fürchten:

    Ich lebe in Südamerka.
    Von hier aus ist es nicht möglich, die Seite von Michael Mannheimer aufzurufen!
    Beim Start von Blogbeiträgen (die man ja „googeln“ kann) erscheint als ww-Adresse „blank“ – oder es geschieht gar nichts, die Seite bleibt weiß.
    Das habe ich im Internet von ansonsten noch auf keiner Seite erlebt!
    Grüße & Dank für ihre Seite

    Gefällt mir

  4. info68 schreibt:

    Der sonst verdienstvolle Bloggist MM hat eine Macke, die ihm die Tür zur Wahrheit verschließt: Sein Haß auf alles und alle Linke, die er zum Haupttäter, Sündenbock erklärt und die Schonung der asozialen deutschen Wählerschaft = BRD-Wahlpöbels.

    Denn das Volk weiß genug, wie es die ewige nutzlose Jammerei und Empörerei anzeigt, es steht auch genug jeden Tag in den Medien bis in den Lokalbereich, und wenn die Deutschen -daraus entläßt sie niemand- etwas anderes gewollt hätten, von wegen Übermacht der DDR-Seilschaften, hätten sie längst per Wahlen eine Korrektur anmelden können.

    ABER nein, sie wählten zuletzt mit 87% die hier angeprangerte Person und Politik. Und da kann keiner sagen, die (bei 80% pro Sarrazin) seien zu blöd und unwissend, die wählen ja nicht als Gehirnamputierte, als vom Amtaarzt als Schuldunfähige eingeschätzte, nein sie dulden es aufreizend in vollster Kenntnis, und wer im Gegensatz zu MM häufig im gemeinen Volke politisch agiert, kann nur vor soviel Dumpfheit bis offener Asozialität den Kopf schütteln!!

    Gefällt mir

    • Enya schreibt:

      Da kann ich nur zustimmen…Unser täglich‘ Blick in die Zeitung – heute z.B.:
      https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/politik/deutschland/article171399184/FDP-faellt-auf-acht-Prozent-SPD-legt-spuerbar-zu.html#ampshare=https://www.welt.de/politik/deutschland/article171399184/FDP-faellt-auf-acht-Prozent-SPD-legt-spuerbar-zu.html
      https://www.google.de/amp/www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82860694/tid_amp/fdp-chef-christian-lindner-buesst-massiv-an-beliebtheit-ein.html#ampshare=http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82860694/fdp-chef-christian-lindner-buesst-massiv-an-beliebtheit-ein.html
      Ich habe zudem selbst unter „alteingesessenen Konservativen“ gelebt, und kann nur sagen: Die reinste Hölle. Dort wurde (stasi-gleich) „Zersetzung“ praktiziert, Straftaten bis hin zu schwersten Menschenrechtsverletzungen nicht nur gebilligt, sondern gezielt forciert und gedeckt – sofern vom „Richtigen“ oder gegen den „Richtigen“ begangen (…). Mit Zustimmung des ganzen Pöbels – weswegen sich über die Jahre dort ein mafiöses Unrechtssystem breitmachen konnte, das mittlerweile ALLE staatlichen Institutionen bis hin zu den Gerichten umfasst (…). Sprich: JEDES Unrecht (gegen „Unliebsame“) ist nun dort folgenlos möglich, die Verfassung ein Papier zum Popo abwischen..
      Solche (totalitären) Strukturen bilden sich mE überall dort, wo eine Partei langfristig das Sagen hat. Ich finde ohnehin die Einteilung in „links“ und „rechts“ blödsinnig – (was genau soll das eigentlich sein?) Das grosse Plus der AfD ist ja gerade, dass sie sinnvolle Grundlagen oder Vorschläge sowohl von „rechts“ als auch „links“ integriert, und jenes fatal-totalitäre „Lagerdenken“ eben nicht praktiziert.

      Gefällt mir

      • Michael Mannheimer schreibt:

        Für Sie gilt derselbe Kommentar, den ich an Info 68 geschrieben habe. Sie sind ein Zersetzer – der die zeichen der zeit nicht erkannt hat. Die Gefahr kommt nicht vom Liberalismus/Konservatismus, sonden von den Linken.

        Was Sie pauschal über Konservative sagen, ist die Verallgemeinerung eines ganz persönlichen subjektiven Eindrucks von ihnen. Völilg unwissenschaftlich, da man die von ihnen getroffenen Aussage prinzipielle u jeder ideologischen gruppierung treffen könnte – und sie ist ein ein verdeckter Angriff gegen den konservativen Peter Helmes, den ich als einen der ehrbarsten und torlerantesten Menschen kennen – und schätzen gelernt habe, die ich in meinem übner 60 jährigen Leben getroffen habe.

        Ihr Angriff auf den „deutchen Pöbel“ ist infam, überheblich – und zeigt, dass Sie keine Ahnung haben, warum die meisten Deutschen keine Ahnung vom wahren politischen Geschehen haben. Schuld daran sind nicht die Deutschen, sondern ist das linke Pressekartell, das sich mit der Politik zusammengetan hat und die Deutschen seit Jahrzehnten mit gandenlosen Lügen zum Islam und zu Merkel – an 365 Tagen 24 Stunden pro Tag – berieselt. Wie schon der lLteraturnobelpreisträger und Gulag-Insasse Solschenizyn sagte: „Linke erkennt man daran, dass sie aus Opfern Täter und aus Tätern Opfer machen.“

        Der Pöbel, von dem sie reden, der sind Leute wie sie: Arrogant, übnerheblich, unwissend, die Zusammenhöäge nicht erkennend – und sich hochmütig über das hart arbeitende deutsche Volk stellt, das abends nach getaner Arbeit, nach seiner Zeit mit der Familie , nur noch die Krafz hat. sich vor den Fernseher zu setzen – und eben keine Kraft und Zeit mehr dazu besitzt, sich in alternativen Medien zu informieren.

        Vielleicht sollten sie zu Indymedia wechseln. Dort finden sie einen Haufen leichgesinnter….

        Erwarten Sie keine weitere Reaktion von mir.

        Michael Mannheimer

        Gefällt mir

    • Michael Mannheimer schreibt:

      Normalerweise pflege ich nicht, auf Reaktionen über meine Atrikel zu reagieren. Das hier ist eine Ausnahme, auf die mein Freund Peter Helmes mich aufmwerksam gemacht. hat.

      Nun zu Ihnen werter „Info68“.

      Sie unterstellen mir Hass auf auf Linke. Wie ich in meinen Artikeln an zahhlosen Stellen schon sagte: Hass ist mir fremd. Ich bin politischer un geschichticher Analytiker. Und wenn ich eine Gefahr, zumal eine tödliche, erkannt habe, dann benenne ich diese – und werde nicht müde, vor dieser Gefahr zu warnen.

      Von Geschichte, der sozialistischen zumal,scheinen Sie jedenfalls keine Ahnung zu haben. Oder Sie sind ein linkes U-Boot (Wer nennt sich schon freiweillig „Info68“?).

      Zu meiner „Macke“:

      Die jüngste aller weltgeschichtlich wirkenden Ideologien, eben dieser Sozialismus/Kommunismus, hat sich binnen 9 Jahrzehnten auf Platz 2 der Völkermörder der Menschheitsgeschichte (!) hochgerabeitet. Lesen Sie dazu Hans Meiser: „Völkrmorde vom Altertum bis zur Gegenwart“.

      In neunzig Jahren brachte es die von ihnen in Schutz genommene Ideologie auf 130 Millionen Opfer – und wird nur vom Islam, der Platz 1 dieser Liste belegt, noch überholt (300 Mio Opfer).

      Ich sehe in Ihrem von Null (!) Fakten belegten Kommentar einen Versuch der Zersetzung a) meiner Person alsener der profliliertesten deutschen Islam- und Systemkritiker (da sind Sie in guter Gesellschaft) und b) der Relativierung eine der brutalsten und mörderischsten politischen Ideolgien der Menschceitsgeschichte.

      Offenbar haben sie nie einen Blick in das Welt-Standardwerk „Schwarzbuch des Kommunismus“ geworfen, herausgegeben von führenden französischen Historikern, welches viele ehemals linke Philosophen in aller Welt zur Abkehr ihrer sozialistischen Ausrichtung brachte.

      Ihr Problem, nicht das meine. Aber ich lasse mich nicht von politischen und historischen Dilettanten, wie Sie es ganz offensichtlich sind, in einem sinnentleerten Kommentar widerspruchslois vorführen.
      Sie verhalten sich wie ein linkes U-Boot, ein bezahlter linker Dekonstruktivist , der die Aufgabe hat, in krritischen Blogs wie dem des ehrbaren Peter Helmes für Unruhe und Zweifel zu sorgen. Und möglicherweise sind Sie einer. Das können allerdings nur Sie allen beantworten.

      Ersparen Sie sich eine Antwort. Ich werde nicht erneut reagieren. Meine Zeit ist zu kanpp bemessen, um sich mit Dilettanten wie Ihnen zu befassen.
      Hochachtungsvoll

      Michael Mannheimer

      Gefällt mir

      • gebenhoeh schreibt:

        Hallo Herr Mannheimer,
        bei „info68“ handelt es sich um einen berüchtigten Troll aus der linken Szene. Ich kenne ihn seit etwa 10 Jahren, als er schon auf dem inzwischen eingestellten Blog „CDU-Politik.de“ von Philipp Schwab seine schwachsinnigen Ansichten auszubreiten versuchte und sich als Dauer-Stänkerer bekannt machte. Ein zäher Bursche, muss man zumindest zugeben.

        Gefällt mir

        • Michael Mannheimer schreibt:

          Danke Herr GEBENHOE,

          MEIN GEFÜHL HAT MICH ALSO NICHT GETÄUSCHT ICH EMPFEHLE MEINEM FREUND PETER HELMES, DIESEN WIDERLING SOFORT ZU SPERREN.

          Gefällt mir

  5. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Gast auf Erden schreibt:

    Eine gepflegte Paranoia, die sich hier decouvriert. Nur ein Schritt weg vom römisch-katholisch verseuchten Staat (Dollfuß, Franco, Pinochet, das waren die katholischen Führer) und schon steigen grauenhafte Untergangsszenarien auf.
    Und nein, in die verlogene und verheuchelte Adenauer-Republik will auch kaum einer zurück. Noch nicht einmal die Hurrakatholiken, die ihren Glauben wie eine Monstranz vor sich her tragen und bei der ersten kleinen Prüfung wie der „Flüchtlingswelle“ (1945, DAS war eine richtige Flüchtlingswelle von zwölf Millionen Menschen) kläglichst versagen mit ihrem „das Boot ist voll“-Geschrei, wie Matussek, Bosbach und Co.

    PS: Neunundneunzig Prozent aller Flüchtlinge weltweit wären fast neunundfünfzigeinhalb Millionen Flüchtlinge. 59.400.000! Kommen Sie mal zurück in die Wirklichkeit.

    Gefällt mir

    • MI chapel Mannheimer schreibt:

      Gepflegt ist ihre dreiste Unterstellung einer Paranoia. Ihr unverschämter Leserbrief unterscheidet sich in nichts vom Vorwurf des Islam, dass Islamkritik eine Islamophobie .. also eine Krankheit ist.

      Und auch die Sozis pflegten ihre Kritiker in die Psychiatrie zu stecken. Weil Kritik am Sozialismus nur aus einer Geisteskrankheit. heraus entstehen kann. So ihre Gesinnungsgenossen
      ..

      Sie würden, wenn Sie im Dritten Reich gelebt HÄTTEN, den damaligen Nazi-Kritikern ebenfalls eine Paranoia unterschoben gaben.

      Leute wie Sie …Ich sags direkt .. widerm mich an. Sie sind die Helfershelfer totalitärer Regimes. Bewerben Sie sich bei Maas oder Kahane. Dort ist ihnen ein Job gewiss.

      Gefällt mir

  7. Aufbruch schreibt:

    MM, lassen Sie sich nicht durch die kritischen Kommentare irritieren. Sie haben Recht. Auch mit der Flüchtlingszahl. Die „Flüchtlinge“, die aus ihrer Region abhauen, kommen doch tatsächlich fast alle nach Deutschland. Und das wird von unserern Politikern gefördert. Deutschland soll zerstört werden. Dass ist so offensichtlich, dass es doch nicht mehr geleugnet werden kann.

    Merkel und das übrige Polit/Medienkartell werden von den transatlantischen Strippenziehern dazu gedrängt, Deutschland und Europa mit Migranten zu fluten und mit einem zerstöterischen Multikulturalismus zu überziehen. Das mainstremmedien-verblödete Volk ahnt von all dem nichts und wählt sich ins Verderben. In der Tat brauchte man hierzulande die DDR- und SED-geschulten kalten Apparatschiks mit ihrer verschwurbelten Dialektik, um Deutschland ins Verderben zu schicken. Es ist tatsächlich gelungen. Ein Zurück wird es kaum noch geben.

    Gefällt mir

  8. greypanter schreibt:

    Interessant, dass LinksGrüne wie ‚info68‘ und ‚Gast auf Erden‘ ihre oberflächliche Polemik in unser sachlich fundiertes Forum tragen. Obwohl ideologisch geschult, kann ‚info68‘ Ursache und Wirkung nicht unterscheiden: Dass die Bevölkerungsmehrheit sich von den gleichgeschalteten Medien manipulieren lässt und DESHALB ihr Kreuzchen für die dahinter stehende Politmafia macht, ist ihm entgangen.
    Ein ideologisches Zerrbild präsentiert ‚Gast auf Erden‘ indem er die positive Prägung des Menschen durch eine religiöse Bindung ignoriert, welche meistens zu verantwortungsbewusstem Handeln führt. Kann mir einer von euch ein Merkmal positiver Prägung durch das sozialistische Weltbild nennen? Ich sehe das Hauptmerkmal geistiger Verblödung, wenn man die Heimatvertriebenen von 1945 mit den heutigen Migrantenströmen gleichsetzt.

    Gefällt mir

  9. Andy schreibt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt.

    Gefällt mir

  10. haluise schreibt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Gast auf Erden schreibt:

    @greypanter

    Sie finden MMs Aussage, dass NEUNUNDNEUNZIG Prozent aller Flüchtlinge weltweit zu uns nach Deutschland kommen „sachlich fundiert“? Ernsthaft?

    Es gibt weltweit einen Flüchtlingsstrom von etwa sechzig Millionen Vertriebenen. Und davon kommen wirklich neunundneunzig Prozent nach Deutschland? Entweder können Sie nicht rechnen, oder schreiben die Unwahrheit. Zu uns kamen und kommen niemals so viele Flüchlinge. Noch nicht einmal in der Stunde der Befreiung vom Nazijoch waren es so viele. Damals kamen akut zwölf Millionen Flüchtlinge, auf einen etwas längeren Zeitram nach dem Krieg gerechnet etwa achtzehn Millionen. Und dann kam das Wirtschaftswunder und Deutschland holte Millionen von Einwanderern ins Land, die dringendst benötigt wurden, zum Umsatz und Gewinne machen.

    Gefällt mir

    • greypanter schreibt:

      Sie greifen einen einzigen Satz aus der ganzen Darstellung heraus und haben mit bemerkenswerter Lesekompetenz die angreifbare Formulierung herausgefunden. Respekt. Allerdings ignorieren Sie den hohen Wert des Gesamtwerks von MM und beißen sich an einer Formulierung fest, die sich eben nicht auf die ganze Welt bezieht, wie hier schlampig formuliert wurde, sondern auf das bevorzugte Aufnahmeland der Flüchtlinge, welche nach Europa drängen. Da ich als regelmäßiger Leser der Beiträge von MM seine treffsichere Darstellung und gründliche Analyse der bestehenden Zustände kenne, vermag ich über einen solchen zufälligen Schnitzer hinweg zu sehen. Aber jeder Sozialist freut sich riesig, wenn er wieder einmal eine Mücke zum Elefanten aufblasen kann. Siehe den angeblichen Schießbefehl von Petry. Dabei ist der Sozi bezüglich seiner eigenen Fehler absolut belehrungsresistent, siehe Ihr Vergleich der Heimatvertriebenen von 1945 mit dem heutigen Migranten, die von Ihnen beschönigend als Flüchtlinge bezeichnet werden.

      Gefällt mir

      • Michael Mannheimer schreibt:

        Typisch linke Meinungsmache. 99 Prozent der Migranten sind nicht in Deutschland, sondern auf dem Weg nach Deutschland. So habe ich das geschrieben. Das haben sie selbstberständlich verschwiegen,. Die Zahlen kommen vom deutschen Ministerium für Migration. Googeln sie selbst.

        Der tief anständige Helmes sollte linke Zersetzer wie Sie sperren, Leider ist er ein zu guter Mensch – und dient damit solchen Systemzersetzern wie Ihnen, ohne es zu wollen..

        Werden sie von Kahane für Ihre Zersetzungarbeit bezahlt? Oder sind sie selbst ehamaliger SED-Stasí.Funktionär?

        Mir egal. Diener des Bösen gibts zu jeder Zeit. Sie zähen dazu. Mögen sie ihre gerechte Stragfe erhalten. Denn die Zeiten ändern sich. Zuungusten von Leuten wie Ihnen.

        Gefällt mir

  12. Querkopf schreibt:

    „Die Wandlung des „größten historischen Ereignisses der Nachkriegsgeschichte“ zur größten Katstrophe der gesamtdeutschen Geschichte“ — Genau so ist es, 100 % richtig!
    U.a. wäre uns der Abgrund böse Satan aus der Uckermark erspart geblieben.
    Merkel ist das Schlimmste, das Deutschland nach der verlorenen II WK widerfahren ist.

    Gefällt mir

  13. conservo schreibt:

    Liebe Leser, diejenigen unter Ihnen, die „conservo“ schon länger lesen, wissen, daß ich (fast) jede Meinung toleriere, obwohl ich nicht selten aufschreien möchte.

    So geht es mir jetzt mit dieser Diskussion. Eigentlich bin ich es satt, mich von links immer wieder – tschuldigung – anpinkeln zu lassen (wie Michael Mannheimer auch). Das „Drehbuch“ dieser Leute hat stets die gleiche Macke: Behauptungen ohne Beweise, Argumente, die an der Sache vorbeigehen, Vorurteile – aber alle reagieren beleidigt, wenn man ihnen den Spiegel vorhält.

    Auf „conservo“ ist das sprachliche Niveau noch einigermaßen erträglich, aber ich bewundere meinen Freund Michael Mannheimer, der auf seiner Seite haufenweise Dreck schlucken muß – und das seit Jahren.

    Ich würde liebend gerne mit solchen Menschen in einen Dialog treten, fürchte aber, daß ich dann wohl doch tiefer in den Sumpf tauchen müßte – was mir zuwider ist.

    Nee, nee, Michael M. und ich sind uns (auch) darin einig: Wir lassen die uns entgegengeschleuderten offenen oder versteckten geistigen Pferdeäpfel auf unseren Seiten stehen, um einen plastischen Beweis für die Unfähigkeit der Linken aller Art vorzeigen zu können.
    Schade eigentlich, daß die Linken nichts aus ihrer verbrecherischen Ideologie gelernt haben – die „Rechten“ waren jedenfalls lernfähiger.
    Herzlichst
    conservo/Peter Helmes

    Gefällt mir

    • greypanter schreibt:

      Wegen ein paar linken Vögeln, welche sich in unser Hoheitsgebiet verirren, brauchen Sie keineswegs aufzuschreien. Unsere treffsichere Ausdrucksweise, gepaart mit scharfem analytischem Verstand vermag das oberflächliche Abspulen linker Argumente jederzeit zu widerlegen. Da genügen ein paar Sätze, ohne auf den sozialistischen Zinnober tiefer einzusteigen. Die linke Dialektik, eingeübt in den Rednerseminaren der Gewerkschaft, beschränkt sich auf das Abspulen erlernter Phrasen, wie sie von Sahra Wagenknecht in jeder Diskussionsrunde des Fernsehens daher geplappert werden. Diese Phrasendrescherei bloß zu stellen, schafft klare Verhältnisse und garantiert uns die Lufthoheit. Es sind kleine Fingerübungen, welche unser Blog abwechslungsreicher gestalten.

      Gefällt mir

  14. conservo schreibt:

    @ Danke, lieber Greypanter, das trifft es ziemlich genau!

    Gefällt mir

  15. Gast auf Erden schreibt:

    „Linker Vogel“ ist gut. Beinahe schon so was wie ein Ritterschlag. Zumindest haben Sie mich als „Feind“ erkannt. Das ist doch schon was, darauf können wir jetzt aufbauen.
    Und den weiteren Umbau dieses Landes in Angriff nehmen. Die Sozialdemokratisierung der CDU ist uns schon gelungen, weil Angela Merkel ja zum Machterhalt SPD-Politik macht. Wenn jetzt Jens Spahn sich durchsetzt und die nächste Wahl gegen ROT-ROT-GRÜN verliert ….. grauslich, was?

    Gefällt mir

    • greypanter schreibt:

      Wenn Sie so weitermachen, werden Sie bald in der Bedeutungslosigkeit versinken. Mitgliederschwund SPD von 1 Mio auf 400-tausend. Gerade wegen Typen, wie Ihnen verliert eine ehemals respektable Partei ihr Gesicht. Nur weiter so! Die AfD freut sich über den Zugewinn.

      Gefällt mir

  16. Pingback: De verandering van de “grootste historische gebeurtenissen in de naoorlogse geschiedenis” naar de grootste catastrofe van de hele Duitse geschiedenis | E.J. Bron

  17. info68 schreibt:

    RE: Mannheimer-Merkle „ICH EMPFEHLE MEINEM FREUND PETER HELMES, DIESEN WIDERLING SOFORT ZU SPERREN.“

    Mit so einer dumpfen Sudelei auf Unterstniveau, mit diesem krassen Verstoß gegen die Meinungsfreiheit haben Sie sich persönlich, geistig, politisch wieder mal entlarvt als ein kleinkarierter Polit-Spießer, der ja seit ewig das von mir angeführte bittere Reale mit seinem erfundenen Axiom vom unschuldigen Volk verfehlt (wie kann ein Volk unwissend sein bei 80% pro Sarrazin??!) und der außer seinen langatmigen, thematisch monotonen Wiederholungen gegen Islam und Linke real-politisch NULL bisher gebracht hat!!

    Und erzählen Sie Mega-Autor uns doch mal, wo Sie ach so bedeutender Journalist geschrieben, gearbeitet haben, bei welchen Medienorganen und Gruppen??

    Der Patriotismus wird -wie ansatzweise schon in der AfD und partiell in den Nachkriegsjahren in CDU und SPD, FDP- lagerübgreifend (und somit auch links, welches seit Jahrhunderten eine bedeutende Strömung im Volke ist!!) sein, oder er wird erfolglos bleiben!! Schon Schönhuber hat nach jahrelanger Kenntnis und Erfahrung die Beschränktheit des konservativen Lagers, dessen positive Seiten (aber die hat auch das linke Lager!!) niemand bestreitet, angeprangert!!

    Und diese Geiferei bei MM und seinen Anhängern hier gegen ihnen unliebsame Kritiker und gegen links ist genauso dumm, politologisch dumpf und massenschädlich wie sein Mentalzwilling, der Krampf gegen Rechts des rotgrünroten Milieus nebst seinen Antifa-Horden.

    Wer links pauschal besudelt (und wider alle Vernunft, Redlichkeit und Fakten zum Haupttäter der heutigen Misere macht, wo das deutsche Volk seit 1975 alles mit 70-90% abgesegnet hat, wie mit dem Unsinns-Slogan „Der Sozialismus ist die Primärinfektion!“), ihm quasi die Existenzberechtigung abspricht, ist nicht besser als die, welche ebenso plump demokratiewidrig rechts und patriotisch niedermachen wei die Ditfurths und Co..

    Aber klar ist in allen Lagern, daß die Parteigänger liebgewonnene Positionen nicht gerne aufgeben, wenn ihnen deren Unzulänglickeiten bis offene Falschheit nachgewiesen wird; und schon Sophie Scholl beklagte sich (wie über die geistige Enge im NS) über die vielen (wohl unausrottbaren!) Schweinereien in der politischen Sphäre. Hier und heute wieder mal konkret erlebbar!!

    Wer das Angeführte aber als vorgeblicher Demokrat und Freiheitsforderer macht, ist moralisch kaum besser als die von ihm angeprangerten Anhänger der totalitären politischen und religiösen Strömungen!!

    Aber ich bin solches Verhalten seit 1970 gewohnt seitens der DKP, zu der ja viele Übel-68er abwanderten, und werde meine Aktivitäten für die ewigen hohen Werte, die über jedem Dogmatismus und Kadavergehorsam stehen, weiterhin unbeirrt fortsetzen!! Nur die Bekenner und Widersteher haben in der Geschichte den Fortschritt und die Freiheit gebracht, nicht die Dogmatisten, Faktenunterdrücker, Parteisoldaten!!

    Gefällt mir

  18. info68 schreibt:

    Ein schwaches Volk geht unter
    Carl Schmitt in Der Begriff des Politischen, 1932.
    definierte die Bedeutung des Politischen am schärfsten:

    „Es wäre tölpelhaft zu glauben, ein wehrloses Volk habe nur noch Freunde…().
    „Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder den Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt.
    Es verschwindet nur ein schwaches Volk.“

    Gefällt mir

  19. info68 schreibt:

    Flugblatt von Sophie Scholl

    “Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique “regieren” zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist.

    Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.

    1942 – 2017

    Gefällt mir

    • greypanter schreibt:

      Meine Hochachtung für dieses Zitat, info68! Es enthält eine Zustandsbeschreibung, welche mit Abstrichen auch für die jetzige Situation gilt. Nur der letzte Satz offenbart eine niederträchtige Geisteshaltung von Sophie Scholl: Kein Individuum und erst recht kein Volk verdient den Untergang. Ein Volk besteht aus Individuen mit unterschiedlichen Ansichten und Handlungsweisen, die oftmals durch die äußeren Umstände sehr beschränkt sind. Daher ist es ein Zeichen von Rassismus, über ein Volk als Ganzes zu urteilen. Haben Sie dies als Kämpfer gegen jeden – oder nur ‚rechten‘ Rassismus nicht bemerkt?

      Gefällt mir

  20. Pingback: Gutmenschentum in der Klemme – website-marketing24dotcom

  21. Luther schreibt:

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

    Gefällt mir

  22. Pingback: Korruption, Kriminalität, Anmassung – das ist Deine Re-GIER-ung! Wake News Radio/TV | Mywakenews's Blog

  23. Gast auf Erden schreibt:

    Grossartige Diskussion! Dank an alle geneigten Teilnehmer. Nein, ich bin kein Funktionär von irgendwem. Na ja, vielleicht könnte man mich einen Schützenvereinsfunktionär nennen. Treudeutscher gehts wohl kaum, dabei bin ich ein Einwanderer, der in den sechziger Jahren von seinen Eltern (Gastarbeiter) hierher verschleppt wurde und nach dem Studium hier angeworben wurde. Irgendwie scheinen die deutschen Bosse diese Ideologie mit dem Schlagwort: „Deutschland ist kein Einwanderungsland!“ (übrigens einer der falschesten Sätze der teutschen Geschichte und das seit grauer Vorzeit, lange bevor die Römer hier eintrudelten) noch nicht so ganz umsetzen zu wollen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.