Inge Steinmetz und das dritte Geschlecht

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz

Hallo Frau geschäftsführende Bundeskanzlerin, ich bin blond und habe – ganz klar – eine Frage! Wie wäre es mit einem neuen Gesetz?

Wer hätte gedacht, dass ich in meinem Alter das erleben würde, was andere Menschen in jungen Jahren erfahren: mein Coming-Out!!!

Zur Welt kam ich als Mädchen, auf alle Fälle wurde es mir von meinen Eltern und meinem Umfeld so suggeriert. Ich fühlte mich auch scheinbar wohl in meiner mir zugedachten Rolle, spielte brav mit Puppen, trug Kleider, war ganz Mädchen, später gerne junge Frau. In allen Formularen wurde „weiblich“ angekreuzt, ich wurde als Mädchen und Frau eingetragen und auch so angesprochen!!! Ich habe sogar geheiratet und zwei Kindern das Leben geschenkt. Ich genoss das Frau Sein, und die Schwangerschaften und die Zeiten des Stillens waren für mich die Zeit, in der ich meinen eigenen Körper, mein Geschlecht noch intensiver wahrnehmen konnte und durfte!

Mein ganzes Leben wäre also immer weiter in diese falsche Richtung verlaufen, hätte nicht das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass es ein drittes Geschlecht gibt, dass es einen weiteren Eintrag ins Geburtenregister geben muss. Schlagartig wurde mir klar, dass ich im falschen Körper stecke, meine Umwelt mich zu einem Mädchen, einer Frau gemacht hatte, dass aber etwas ganz anderes in mir schlummert. Ich fühle mich nicht mehr weiblich, auch nicht männlich, ich fühle mich – wie soll ich sagen – halt wie das dritte Geschlecht!!! Und als dieses möchte ich in Zukunft respektiert und behandelt werden.

Jetzt werden Sie, Frau Bundeskanzlerin – die wahrscheinlich nie Probleme mit ihrer Weiblichkeit hatte oder haben wird – denken „Was will die gute Frau denn? Da reden wir sie einfach statt mit `Sehr geehrte Frau` mit `Sehr geehrtes Etwas` an und dann hat sie ihren Willen“, aber SO einfach ist das nicht!!! Nur auf dem Papier nützt mir das nichts. Ich erwarte da auch mehr als nur die dritte Toilette in einem Gasthaus, wobei man noch überlegen muss, wie die auszusehen hat. Nein, es gibt da noch einiges, was sich ändern muss, wenn ich nicht dagegen klagen soll. Auf Flughäfen werde IMMER ich rausgepickt, weil bei der Sicherheitskontrolle angeblich (es findet sich nie etwas) Metallenes an mir ist. Dann muss ich zur Seite gehen und werde von einer Frau (igitt) abgetastet. NEIN, das kann man mit mir dem dritten Geschlecht nicht mehr machen. In Krankenhäusern gibt es Stationen und Zimmer, die für Frauen oder Männer ausgelegt sind. Das muss sich ändern!!!

Und sollte mich die Polizei festnehmen sollte, weil ich wieder mal meine Klappe in den sozialen Netzwerken zu sehr aufgemacht habe und deshalb zur Rechenschaft gezogen werde, so erwarte ich, dass weder ein Polizist noch eine Polizistin mich einer Leibesvisitation unterziehen. An meine Wäsche lasse ich nur eine andere intersexuelle Person, ich möchte von einem Polizisten abgetastet werden.

Ach ja, gestern war ich in der Stadt, in den Kaufhäusern gibt es immer noch Damen- und Herrenabteilungen, auch das ist für mich ein Grund Klage einzureichen. Ich fühle mich dort ausgegrenzt!!! Jetzt zu Ihnen. Logischerweise möchten meinesgleichen und ich von den Damen, Herren und dritten Geschlechtern im Bundestag und ihren Sprechrohren, den öffentlichen Medien nicht mehr Sachen wie „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger“ oder „die Wählerinnen und Wähler“, „Soldatinnen und Soldaten“ etc. hören, das ist die absolute Diskriminierung unseres Geschlechtes. Es gehört folglich nicht nur abgeschafft sondern auch auf`s Schärfste bestraft.

Für den „Umgang mit rechtswidriger Diskriminierung des dritten Geschlechtes“ muss der, die. das zuständige/r/s Justizminister/in/us eine neue Task-Force einrichten, Sie kennen das noch vom Netzwerkdurchsetzungsgesetz!!! Mitarbeiter dafür zu finden dürfte nicht schwer sein, es soll noch immer Menschen mit IM-Vergangenheit geben, die für einen solchen Job prädestiniert sind. Ich bitte, nein ich fordere deshalb, einen Antrag für ein Drittes-Geschlecht-Durchsetzungsgesetz einzureichen!!!

(Teilen und Kopieren mit Quellenangabe: https://www.facebook.com/groups/551315658412405/permalink/707978066079496/ erlaubt.)
www.conservo.wordpress.com   12.12.2017
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Inge Steinmetz und das dritte Geschlecht

  1. Hera schreibt:

    und demnächst gibt es die „optimierte“, gen-designte Reichenclique, eine „zweite Evolution“, lebensverlängernd, verschönernd….während die konventionelle Evolution vor sich hin darbt.

  2. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.