Richtungskampf innerhalb der Union voll entbrannt

(www.conservo.wordpress.com)

Mathias von Gersdorff

Mathias von Gersdorff *)

Nach dem katastrophalen Ergebnis bei der letzten Bundestagswahl ist der Richtungskampf innerhalb der Union voll entbrannt.

Wir müssen uns in diese Debatte einmischen.

Denn bei diesem Richtungskampf geht es nicht nur um die Zukunft einer Partei.

Nein, es geht auch um den zukünftigen Einfluss des Christentums auf die Politik in Deutschland.

Wir befinden uns an einer Wegscheide im Hinblick auf die Zukunft unserer Kinder, der Familien und christlichen Wurzeln unseres Landes und müssen deshalb unsere Stimme erheben:

Ein christliches Deutschland braucht eine christliche Politik!

Deshalb bitte ich Sie, an dieser neuen und wichtigen Initiative der Aktion „Kinder in Gefahr“ teilzunehmen und den Appell an CDU/CSU zu unterschreiben.

*****

Appell an CDU/CSU unterschreiben

*****

Einer der Gründe, wieso ich mich heute so leidenschaftlich an Sie wende, ist, dass derzeit gerade diejenigen sich am lautesten melden, die eine weitere Entchristlichung der Union vorantreiben wollen.

Eine wahre Gender-Lobby in der Union will die Partei nicht nur grün anstreichen, sondern regelrecht durchgrünen.

Vor allem Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein und gegenwärtiger Liebling vieler Medien, pocht darauf, dass die Union in gesellschaftspolitischen Themen noch weiter Richtung Linksgrün rücken soll.

Daniel Günther, der seit dem Sommer dieses Jahres Ministerpräsident Schleswig-Holsteins ist, hat bei Themen wie Gender oder LSBTIQ-Themen in den Schulen die alte rot-grüne Landesregierung weit links überholt.

Als die Union noch aus grundsätzlichen Erwägungen strikt gegen die Öffnung des Ehegesetzes für gleichgeschlechtliche Paare (die sog. „Ehe für alle“) war, warb Günther schon für dieses Projekt aus dem grünen Lager.

Kein Wunder, dass er auch einer der größten Propagandisten für Koalitionen mit den Grünen auf Bundesebene ist.

Günther selbst bildete in Schleswig-Holstein eine Koalition mit der FDP und den Grünen.

Dabei waren ihm klassische CDU-Positionen egal; in atemberaubendem Tempo und mit fröhlichem Schwung war er dazu bereit, die Schul- und Gesellschaftspolitik der Grünen zu übernehmen.

Selbst die „Kieler Nachrichten“ – sicherlich kein konservatives Blatt – kommentierten Günthers Art so:

„Er (Daniel Günther) tritt die eigene Programmatik in die grüne Tonne, weil das der Preis ist für seinen Einzug in die Staatskanzlei und den Regierungswechsel in Kiel.“

Daniel Günther besitzt nun die Unverfrorenheit, seine Zerstörungspolitik auf die gesamte Union auszuweiten.

Es ist völlig klar, was hier passiert: Die Gender-Lobby in der CDU will diesen Moment der Schwäche ausnutzen, um aus der CDU definitiv eine grüne Partei zu machen.

Wir dürfen die Bedeutung dieser Angelegenheit auf keinen Fall unterschätzen oder auf die leichte Schulter nehmen, denn es geht hier um den Einfluss des Christentums in der deutschen Politik, der hier massiv zurückgedrängt wird.

In diesem entscheidenden Zeitpunkt für unser Land muss unsere Botschaft ganz klar sein:

Deutschland braucht eine christliche Politik!

Ansonsten wird unser Land keine Zukunft mehr haben – und die CDU/CSU als Partei noch viel weniger.

Deshalb bitte ich Sie: Unterschreiben Sie heute noch unseren Appell an CDU/CSU.

Appell an CDU/CSU unterschreiben

Helfen Sie uns bitte auch in finanzieller Hinsicht, um diese Aktion zu verbreiten!

Die christliche Basis Deutschlands und der CDU müssen willens sein, einen weiteren Linksruck der Union zu verhindern.

Eine wahre Erneuerung der Union kann nur stattfinden, wenn sie sich endlich wieder zu ihren christlichen Wurzeln bekennt.

Deshalb muss die Union zu diesen Punkten eindeutig Position beziehen:

  1. Die CDU muss die traditionelle Ehe zwischen Mann und Frau zum absoluten Leitbild ihrer Politik erheben und linksgrüne Experimente wie die „Pseudo-Ehe für Alle“ scharf ablehnen.
  2. Die CDU muss endlich aufhören, sich von den Grünen in der Schulpolitik vor sich hertreiben zu lassen, und sämtliche Sexualkunde-Lehrpläne der letzten Jahre, die nichts anderes als Gender-Lehrpläne sind, einstampfen.
  3. Der Jugendmedienschutz verlottert zunehmend, weil die bestehenden Gesetze immer lockerer angewendet werden und gegen die Pornographie-Flut kaum ernsthaft vorgegangen wird. Seit Jahren warnen Experten, dass aufgrund der allgegenwärtigen Pornographie inzwischen sogar immer mehr Kinder andere Kinder sexuell missbrauchen.

Das sind drei Problemfelder, in denen dringender Handlungsbedarf besteht.

Bitte unterschreiben Sie den Appell an CDU/CSU und fordern Sie mit Ihrer Unterschrift ein deutliches Bekenntnis zu einer Politik, die sich an christlichen Werten orientiert.

Appell an CDU/CSU unterschreiben

Nur durch den Druck unserer christlichen Basis in der Gesellschaft wird die Union eine christliche Politik durchführen, die auch die Bezeichnung christlich verdient.

Der Zeitpunkt ist günstig, denn immer mehr Menschen erkennen, dass die Dominanz der grünen Ideologie in den letzten Jahren unser Land ins Verderben stürzt.

Die Menschen erkennen, dass die Zeit reif ist für einen Neuanfang im Geiste christlicher Werte und Prinzipien.

Nehmen Sie bitte deshalb an dieser neuen und wichtigen Initiative von „Kinder in Gefahr“ teil!

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: In der Union tobt ein Richtungskampf, in welchem wir uns mit unserer Botschaft einmischen müssen:

Ein christliches Deutschland braucht eine christliche Politik!

Deshalb bitte ich Sie, an dieser neuen und wichtigen Initiative der Aktion „Kinder in Gefahr“ teilzunehmen und den beiliegenden Appell an CDU/CSU mit Ihrer Unterschrift zu versehen

Appell an CDU/CSU unterschreiben

Damit unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ die nötige Dynamik und Stoßkraft entwickeln kann, bitte ich um Ihre großzügige Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

*) Mathias von Gersdorff ist freier Publizist sowie Betreiber der blogs „Kultur und Medien“ und http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/

www.conservo.wordpress.com  21.12.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, CDU, Christen, CSU, Die Grünen, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Richtungskampf innerhalb der Union voll entbrannt

  1. karlschippendraht schreibt:

    ………Ein christliches Deutschland braucht eine christliche Politik!………

    Brauchen wir denn zwingend ein christliches Deutschland ? Auch hier sehe ich , wie schon öfter bei Herrn Gersdorff , eine Ausgrenzung von Teilen unseres Volkes . Ein solches christliches Anspruchsdenken lehne ich strikt ab . Gerade in den neuen Bundesländern hat man religiöse Verdummung jeglicher Art weitgehend überwunden . Der Atheist hat die gleichen Bürgerrechte wie der Christ , begreifen Sie das endlich , Herr Gersdorff !!!
    Der Atheist steht ebenfalls auf dem Boden der abendländischen Kultur und ist dem Humanismus , der Aufklärung und Wissenschaft zugewandt . Es geht also nicht um das Christentum sondern um den Erhalt unserer abendländischen Kultur und unserer h u m a n i s t i s c h e n Werte !

    Gefällt mir

    • Lucki schreibt:

      Warum spricht eigentlich keiner von Agnostikern. Die kommen bei religiös verstrahlten wohl garnicht vor ?

      Gefällt mir

    • r.v.d.m. schreibt:

      Nagel auf dem Kopf getroffen !
      Ein Christliches Deutschland sehe ich im
      21. Jahrhundert nicht mehr !
      Es sei denn, die zwei heuchlerischen, lügenden
      und verräterischen Verwaltungen, werden in die
      Wüste, zu den Islamisten entsorgt.
      Ich kann einen jeden humanitären, christlichen
      Menschen nur noch raten, aus diesen, vom eigentlichen
      Glauben abgetrennten Mistkäfern, auszutreten.

      Gefällt mir

  2. Ketzerlehrling schreibt:

    Christlich? Ich denke, abendländisch geprägt, mit viel mehr freiheitlichen und demokratischen Werten, die allerdings selektiv sein und bleiben müssen. Christlich, streng genommen, hat einen religiösen Anstrich, dies ist meiner Meinung nach aus der Zeit gefallen. Wer gläubig ist oder sein will, dem werden keine Schranken auferlegt. Eines allerdings darf Deutschland und ganz Europa sowie Teile Asiens niemals werden: muslimisch und damit automatisch dem Islam unterworfen. Diese faschistoide Ideologie ist der Tod jeglicher Intelligenz, jeglicher Sozialisierung, jegler Freiheit, jegler Weiterentwicklung, jeglichen Fortschritts, vor allem gesellschaftlich, der Tod jegliche Menschlichkeit, vor allem der Demokratie.

    Gefällt mir

  3. Querkopf schreibt:

    Genau: die faschistoide Ideologie des Islam ist der Tod jeglicher Toleranz, der Demokratie, der Freiheit, aller Grund- und Menschenrechte.
    Der Islam verkörpert Gewalt, Unterdrückung und Tod. Der Islam ist der gemeinsame Feind alle übrigen Kulturen, Religionen und Völker af der Welt.
    Unter Demokraten aber darf man auch diskutieren und streiten, so wie hier.

    Gefällt mir

  4. Anonymous schreibt:

    Lieber Herr Gersdorff,
    gehen der cdsU die Felle schwimmen ?
    Rücken viele warme, gut dotierte Pöstchen in die Ferne ?
    Wer hätte diesen Menschen denn von dem MP-Amt fernhalten können ?
    Nein, so lange wie solche Gestalten Wahlstimmen locken konnten waren sie willkommen. Jetzt scheinen mir die Zauberlehrlinge nicht mehr klar zu kommen. Soll ich Ihnen mal sagen, wie viel Ex-cdU-Wähler durch die Unterirdische Perfomance der Watschelente aus McPomm abhanden
    kamen ? Geschätzte 3-4 Millionen.
    Es werden aber noch mehr. Viel mehr. Die Heuchlerpartei cdsU wird wie die Spezialdemokraten lange genug am eigenen Untergang gearbeitet haben. Der ist nicht mehr aufzuhalten. Spätestens wenn meine Generation ( 68 er ) weg ist sind Sie auch weg. Rentner sind wir viele, aber nicht alle so dämlich wie man auf Seiten politischer Gauckler glaubt. Sie und Ihresgleichen sind unglaubwürdig, sonst gäbe es das Merkel schon längst nicht mehr.
    Und erzählen Sie erwachsenen Menschen nicht keiner hätte was gemerkt. Das glaubte schon 1945 keiner.
    Alla ma lache

    Gefällt mir

    • Lucki schreibt:

      ich bin nicht Anonymus. Ich stehe zu dem was ich in vorstehendem Beitrag geäußert habe. Meine Finger waren schneller als der Kopf.

      Gefällt mir

  5. Hebel schreibt:

    Interessanterweise ist Einiges, was vorschnell als zu christlich bezeichnet wird, für die leibliche und seelische Gesundheit von beachtlicher Brdeutung. Z. B. Siebentage-Rhythmus der Cortisolkonzebtration und auch Fehlen des gegengeschlchtlichen Spiegels. Hinsichtlich letztgenanntem muss man sehen, dass.das eigentliche Kindeswohl nur bedingt im Mittelpunkt der gleichgeschlechtlichen Adoptionswünsche steht und es ist auch durch sicher in vielen Fällen gegebene, beachtliche Liebeszuwendung nicht zu garantieren. Denn eigentümlicherweise wird durch diejenigen, welche Freiheit in jeder Beziehung fordern, eine Beschneidung der Freiheit der Kinder billigend in Kauf genommen.
    Im Gegensatz zu einem Kind in einer Vater-Mutter-Gruppierung, erleidet das in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung heranwachsende Kind eine gewisse Deprivationssituation bzw. Diskriminierung, da ihm der enge Kontakt mit der Gegengeschlechtlichkeit verwehrt bleibt (Fehlende Aktivierung von wichtigen Spiegelneuronen).
    Die Frage nach dem Wohl des Kindes wird hier bei der versuchten Verwirklichung abstrakter Gleichheitsideen oder dem Versuch der Beseitigung eines auszuhaltenden, vielleicht unangenehmen Defizits, in der Regel gar nicht erst gestellt.
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 nachzulesen]

    Gefällt mir

    • Lucki schreibt:

      So lange Abkömmliche deutscher Politiker, die sich als die einzigen Demokraten gerieren, Mitgleider der kriminmelln Antifa sind ( Stegner jun., Chef-ekel der Spezialdemokraten und u. Hermann jun., bayer. Innenkasper ) sind Fragen nach dem Wohl der Kinder dieser beiden Jammergestaölten wohl obsolet. Was ist da wann und wo schief gelaufen ?

      Gefällt mir

  6. Pingback: Weilers Wahrheit – Wer zuerst: Flüchtlinge oder Deutsche? – website-marketing24dotcom

  7. Armin schreibt:

    Wir sind zwar ein christlich geprägtes Land und wollen es auch bleiben, aber mit schätzungsweise höchstens 2% echten Gläubigen Christen, sind Kirchen faktisch unrelevant geworden. Tendenz fallend.
    Einen Appell an CDU/CSU ist auch deshalb Blödsinn, weil wir jetzt die AfD haben. Ausserdem ist die Chefin der CDU jüdischen Glaubens, oder besser gesagt, eine kasarische Zionistin, die im Auftrag Israels handelt. Auch wenn sie es nie zugeben wird.

    Gefällt mir

  8. karlschippendraht schreibt:

    Sehr geehrter Herr Gersdorff , per Mail sind Sie ja für mich nicht persönlich zu erreichen , obwohl Sie mich ständig bemailen , deshalb wähle ich gezwungenermaßen diesen Weg :

    Wenn Sie nicht aufhören , normaldenkende Teile unseres Volkes auszugrenzen dann werde ich Sie ab sofort nicht mehr bei ihren Aktivitäten unterstützen !!! Religiöse Eiferer haben wir bereits auf moslemischer Seite genung, die brauchen wir keinesfalls auch noch auf christlicher Seite .
    Mitunter entsteht nämlich der Eindruck , dass Sie ins entgegengesetzte Extrem schlagen , nämlich nicht Scharia sondern Inquisition. Aber auch DAS wollen wir nicht !!!

    Gefällt mir

  9. biber schreibt:

    Den Apell in allen Ehren: Aber die CDU ist grün. Verwirklicht grüne Ziele. Macht grüne Politik. Passt mehr zu Grün als zur FDP. Wie wäre es mal mit AfD wählen? Die Apelle kannst dir sparen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.