„Wir Moslems können nicht gleichzeitig mit euch existieren“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Bild: Michael Mannheimer

Der Islam ist unfähig zur Co-Existenz mit Nichtmoslems.

Als ich den vorliegenden Artikel per Zufall recherchierte, traute ich meinen Augen nicht. Ein Redakteur des bayerischen Rundfunks, der später Südosteuropa-Korrespondent der ARD in Wien wurde, schrieb vor 5 Jahren exakt das, was alle ernstzunehmenden Islamwissenschaftler (das sind die, die nicht zum Islam konvertiert sind – und diese bilden nur eine Minorität in dieser „Wissenschaft“), alle Moslems, die den Islam verlassen haben, entweder als Atheist weitergelebt oder sich zum Christentum bekehrt haben, alle professionellen Islamkenner wie Robert Spencer, der unvergleichliche Orientalist Hans-Peter Raddatz, zusammen mit Tilman Nagel einer der besten Islamkenner weltweit –   und zahllose andere, nüchterne Geister, von Voltaire bis Marx, von Schopenhauer bis Churchill, längst erkannten und – falls es sich um ehemalige Moslems (etwa Sabatina James) handelt – aus eigener Erfahrung bestätigen:

„Der Islam ist unfähig zur Co-Existenz mit Nichtmoslems.“ Dass der Redakteur dies noch 2012 schreiben konnte, ohne sofort gefeuert zu werden, zeigt, in welch unsäglichen Zeiten wir gegenwärtig leben.

Und es zeigt aber auch, dass es unter Journalisten zu allen Zeiten welche gibt, die ihre Vernunft nicht der politischen Korrektheit geopfert haben – und Bescheid wissen über das, worüber sie schrieben.Der ehemalige Staatspräsident Singapur Wee Kim Wee (von 1985 bis 1993) bekannte in einem Interview, dass in Singapur nahezu sämtliche Rassen und Religionen der Welt leben. Man hätte kein Problem mit irgendeiner Ethnie oder Religion: Nur Moslems würden ständigen Ärger bereiten.

Warum sich Moslems in keine nichtislamische Gesellschaft integrieren dürfen

Der Grund dafür liegt nicht in einem Gen – er ist also nicht biologisch. Aber er ist mittlerweile, nach 1400 jähriger islamischer Indoktrination der sich die Moslems aller Zeiten vom ersten bis zum letzten Atemzug ausgesetzt sehen, als epigenetisch einzustufen: Will heißen: neueste wissenschaftliche Forschungen haben bestätigt, dass kulturelle Bedingungen Einfluss auf das Genom haben – also unser Erbgut verändern können (s.u.a. „Kultur verändert die Gene“)

Moslems ist es von Allah ausdrücklich untersagt, sich mit nichtmoslemischen Kulturen zu vermischen, oder sich an diese anzupassen.

Moslems müssen die Hauptkultur stellen (auch wenn sie noch eine unbedeutenden Minorität im Land der „Ungläubigen“ sind), ihre Religion muss alle anderern Religionen ausrotten. Moslems ist es sogar untersagt, Freundschaften mit Nichtmoslems zu schließen. Wenn dies doch der Fall ist, wird dieser Moslems zum „Ungläubigen“ – das bedeutet seinen Tod.

So steht´s im Koran, und der Koran ist, so der Islam, Wort für Wort von Allah direkt an die Gläubigen herabgesandt

Der Koran ist also, im Unterschied zu den übrigen religiösen Primärtexten, Allahs unmittelbare Worte an die Gläubigen, die dieser dem Religionsstifter Mohammed, einem Epileptiker, über seinen Erzengel Gabriel im Schlaf ins Ohr flüstern ließ.

Damit ist Mohammed nicht nur der letzte Prophet, sondern auch der einzige Übermittler für die Worte Allahs, die zusammengefasst im Koran stehen – was ihn in den Augen aller gläubigen Moslems für alle Zeiten unangreifbar macht. Der Islam ist identisch mit Mohammed – und unsere Vorfahren haben dies viel deutlicher erkannt als wir heute, wenn sie Moslems richtigerweise „Mohammedaner“ nannten.

Der Koran ist im Unterschied zu allen anderen theologischen Primärtexten (wie den Pali-Schriften der Buddhisten oder der Bibel der Christen) 1) also nicht von Menschen, sondern von Allah selbst verfasst (so lautete die Lehre des Islam) und im Gegensatz zur Bibel, die in der dritten Person geschrieben ist („Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht„) in der Ich-Form geschrieben.

Während die Bibel ein narrativer Erzähltext ist, in welchem vor allem die damalige Geschichte erzählt wird (vergleichbar mit Homers Ilias), handelt es sich beim Koran um einen appellativen Befehlstext. Im Koran befiehlt Allah in der Ich-Form, was er von seinen Gläubigen erwartet:

„O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg.“ (Sure 5:51)

Das ist übrigens genau die Sure, die die Freundschaft zwischen Moslems und anderen Religionen quasi unter Todesstrafe stellt.

Der IS hat daher als erstes jene Moslems im Irak und in Syrien geköpft, die nachweislich Freundschaften zu ihren benachbarten Christen und Juden pflegten. Erst danach nahm er sich die „Ungläubigen“ vor.

Hinweis: Google bringt heute bei der Suche nach Sure5:51 fast nur noch Texte, die diese Sure relativieren. Ich habe keine Artikel mehr gefunden, die, wie vor Jahren, wissenschaftlich bestätigten, dass diese Sure eine zentrale Stelle des Koran ist, die dessen Integration in nichtislamische Gesellschaften verhindert.

Daraus muss geschlussfolgert werden, dass Google dabei ist, seine Such-Ergebnisse islamkonform zu gestalten, und dass diese Firma bis heute daran arbeitet, alle islamkritischen Texte aus den Suchergebnissen auszublenden.

Michael Mannheimer, 23.12.2017

*****

Von DETLEF KLEINERT

(18.11.2012, in: „Die Presse“, Print-Ausgabe, 19.11.2012)

„Wir Moslems können nicht gleichzeitig mit euch existieren“

Warum die Christenverfolgung in der islamischen Welt zunimmt: Wo die Scharia regiert, haben Nichtmuslime alles Recht verloren.

Auf dem Tahrir-Platz in Kairo kündete ein Transparent dieser Tage: „85 Millionen wollen die Anwendung der Scharia“. Rund 10.000 Salafisten hatten sich versammelt, um die strikte Befolgung des Koran in der Verfassung zu verlangen. Was dies in der Praxis bedeutet, hat ein Terrorist erläutert, nachdem er mit Anderen 60 Katholiken im Irak ermordet hatte: „Ihr Christen seid alle, Kafara‘ (Ungläubige), wir können nicht gleichzeitig mit euch existieren!“

So kommt es, dass weltweit rund 100 Millionen Christen verfolgt, gedemütigt und – in letzter Konsequenz – auch ermordet werden….

Anmerkung: Den vollständigen Text dieses Artikels lesen Sie bitte hier: https://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1314126/Wir-Moslems-koennen-nicht-gleichzeitig-mit-euch-existieren

******

Ein offenes Wort von Michael Mannheimer:

„   Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN: HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT): OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei“

********

*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Seine Artikel erscheinen regelmäßig auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können (siehe oben).

********
Siehe auch diesen Artikel: https://conservo.wordpress.com/2017/12/23/lamya-kaddor-necla-kelek-und-der-moslem-als-ziegenfier-schlechthin/#more-18174
www.conservo.wordpress.com   23.12.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Christen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kirche, Medien, Merkel, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu „Wir Moslems können nicht gleichzeitig mit euch existieren“

  1. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Querkopf schreibt:

    Na gut, dann muß der Moslem mir seinem Koran und seiner Scharia eben weg!

    Gefällt 1 Person

  3. karlschippendraht schreibt:

    ………Der Islam ist unfähig zur Co-Existenz mit Nichtmoslems……..

    Jenau det isset ! Überall in der Welt , wo Moslems neben Nichtmoslems leben , gibt es Gewalt , Mord und Krieg . Ich kann nur hoffen dass Osteuropa standhaft bleibt , denn es könnte ein möglicher Zufluchtsort werden .

    Gefällt mir

  4. Querkopf schreibt:

    Der faschistoide Islam, gleichzusetzen mit dem vergangenen stalinistischen Kommunismus und dem Nationalsozialismaus, ist heute die allerschlimmste Gefahr für den Weltfrieden.
    Trump u.a. haben das kapiert, das naive Europa und das total verblödete Deutschland immer noch nicht.
    „Der Islam gehört zu Deutschland“ – Wenn das stimmen sollte, dann gehören Unfreiheit, Gewalt, Terror, Vertreibung, Mord und Totschlag auch zu Deutschland.

    Gefällt 1 Person

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Die Moslems leben doch mit den Ungläubigen, nämlich mit der Technik und den Erfindungen und den Naturwissenschaften der Ungläubigen. Ohne diese Technik z.B. könnten sie das Öl nicht fördern noch verwerten. Dann müssten diese Kameltreiber und Ziegenficker Kamelscheiße und ihren Koran fressen.

    Gefällt mir

    • Querkopf schreibt:

      Sollte man so meinen, dem ist aber in der Denke des Islam nicht so.
      Vielmehr ist es so, dass nicht die Ungläubigen (alle Nichtmuslime) den Rechtgläubigen (alle Muslime) Technologie, Medizin, Sozialhilfe usw. usw. geben, sondern es ist mittelbar Allah, der den Ungläubigen befiehlt oder eingibt, dass jene den Rechtgläubigen (Muslime) all das selbstverständlich (!) zu geben hat und den Rechtgläubigen so Tribut zahlen. Deshalb wird man von den Moslems auch keinen Dank erhalten, weil es ja Allah ist, der ihnen all das gibt und eben nicht die Ungläubigen, als wir, die saudummen naiven Gutmenschen im hochdekadenten Westen.
      Nach dieser ideologischen Unterwerfung, sie ist im vollen Gange, folgt dann gewalttätig auch die physische Unterwerfung und Versklavung, … das kommt noch!

      Gefällt mir

      • maru schreibt:

        Die physische Unterwerfung ist doch auch in vollem Gange: Die Massenvergewaltigungen gegen europäische Frauen und Messerstechereien gegen die einheimischen Männer.

        Gefällt mir

  6. Gast auf Erden schreibt:

    Erinnert alles an die katholische Christenheit bevor Martin Luther kam und Aufklärung und Säkularisation der römisch katholischen Kirche die Giftzähne gezogen haben.
    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das dem Islam, dort wo es noch nicht geschehen ist, auch passieren wird.
    Und wenn ich überlege, wie säkularisiert meine türkischen -muslimischen- Nachbarn schon sind, wird es auch in den Länderen, die sich am heftigsten dagegen wehren, unausweichlich sein.

    Dass Donald Trump die Iraner allerdings dazu bringt, sich doch noch atomar zu bewaffnen, dürfte aber für diesen Prozess wenig hilfreich sein.

    Gefällt mir

  7. Aufbruch schreibt:

    Das alles ist wohlbekannt. Und dennoch tut unser Politik/Medien.Kartell alles, um den Islam zu verharmlosen. Im Gegenteil, er wird hofiert. Man züchtet das Biest, das einen letztlich frisst. Ich kann mich noch an Seminare erinnern, in denen die Situation in Nigeria geschildert wurde, wo Christen und Moslems zusammen lebten, zusammen ihre Feste feierten und einander zugetan waren. Nur dauerte das nicht allzu lange. Da kamen die Islamisten, Moslems der übelsten Sorte, Boco Haram, und machten der Eintracht ein Ende. Entsprechend der Sure 5:51. Wieviel Leid und Elend diese über die Menschen brachten, ist kaum zu beschreiben.

    Einem klar und realistisch denkenden Menschen kann es doch nicht in den Kopf gehen, was hierzulande geschieht. Wir holen uns ein Konflikt-Potenzial ins Land, das das, was hier in über 70 Jahren nach dem Krieg aufgebaut wurde, brutal zerstören wird. Es sind keine „Flüchtlinge“, die zu uns kommen, wie uns das Polit/Medien-Kartell weismachen will, sondern Eroberer. Die Massenimmigration ist die Waffe derer, die Deutschland und Europa zerstören wollen. Derer, die den Kontinent mit einem Multikulturalismus überziehen wollen, der Identität, Kultur und Nation vernichtet. Es sind die transatlantischen Strippenzieher um Soros und Konsorten mit Merkel als Speerspitze, die den vernichtenden Islam für ihr Ziel einspannen, den Weg für eine Neue Weltordnung zu ebnen. Sie werden aber die Rechnung ohne den Wirt machen. Sie werden letztendlich auch von der islamistischen Ideologie gefressen werden.

    Gefällt mir

  8. karlschippendraht schreibt:

    Klares und realistisches Denken setzt zuerst einmal ein funktionierendes Denkvermögen voraus !

    Dazu habe ich im Netz bei Flucht und Ausreise einen treffenden Kommentar gefunden :

    „.Demokratie funktioniert nur, wenn sie von Bürgern, die des Denkens und Handelns fähig sind, gelebt und akzeptiert wird. Was aber ist mit denen, deren Hirn durch Wohlstand adipös geworden ist („Mir hawwe doch unser Häusje un de Kinner gehts gut, in‘ Urlaub könne mer auch dreimal im Jahr. Warum solle mir anners wähle?“) und dem Denken entwöhnt wurde? Und mit jenen, deren Encephalon durch jahrelange Wäsche einem Schrumpfungsprozess unterworfen wurde („Mei Vadder hat schonn die „Bild“ gelese, un mei Muddä die „Tagessschau“ geguckt. Des is bei
    uns Draditschjon. Und gewählt hat mei Großvaddä schon CDU.“)? “

    Wer mag mit diesem Kommentar wohl gemeint sein ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.