Bluttat von Kandel – David Bendels klagt an

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Bendels, (www.rechtundfreiheit.de und www.deutschland-kurier.org)

Mein #Klartext anlässlich der abscheulichen Mordtat von #Kandel:

Ich klage an!

 

(David Bendels)

Der blutige Alptraum, der sich über Deutschland gelegt hat, hat einen neuen Namen.

In Kandel, einer kleinen Stadt in der Südpfalz, hat ein Killer aus Afghanistan die 15jährige deutsche Schülerin Mia mit einem Messer grausam massakriert. In einem Supermarkt, am hellichten Tag. Wieder ein „minderjähriger“ afghanischer „Flüchtling“, der ein junges Leben eiskalt ausgelöscht und unsägliches Leid über eine ganze Familie gebracht hat.

Mias Eltern und ihren Angehörigen gilt mein tiefes und aufrichtiges Mitgefühl. Worte reichen kaum aus, um die Anteilnahme auszudrücken, die mich angesichts dieser grauenhaften Bluttat bewegt. So wie ich fühlen zahllose Menschen mit ihnen, mit Mias Freunden und Schulkameraden, während Regierung und Staatsmedien wie üblich schweigen und abwiegeln.

Es gab Zeiten, noch gar nicht so lange her, da war der 28. Dezember für Christen in Deutschland nur der Tag der unschuldigen Kinder, der der Erinnerung an den bethlehemitischen Kindermord in fernen Zeiten gewidmet war. Heute fragen sich Eltern, ob es ihr Kind als nächstes treffen kann, überlegen sich Frauen, ob sieabends oder an Silvester noch riskieren können, alleine auszugehen.

Der „tägliche Einzelfall“ ist zur neuen deutschen Normalität geworden. Messerattacken, Übergriffe, Vergewaltigungen, Morde und Terrorgefahr sind der neue deutsche Alltag. Das ist nicht von ungefähr und nicht über Nacht gekommen. Die Merkelsche „Willkommenspolitik“ der offenen Grenzen hat Deutschland in ein blutiges Tal der Finsternis verwandelt.

Es war unausweichlich, dass durch die unkontrollierte, rechtswidrige und ungesteuerte Masseneinwanderung auch religiöse Fanatiker, Terroristen, Kriminelle, Mörder und Wahnsinnige in unser Land kommen.

Im Dezember 2015 habe ich, damals noch als Mitglied der CSU, als Diskussionsteilnehmer in der Sendung „Menschen bei Maischberger“ darauf aufmerksam gemacht und gewarnt: „Merkels irrsinnige Politik der offenen Grenzen wird Tote fordern.“
Der Grüne Jürgen Trittin und der „Spiegel“-Redakteur Markus Feldenkirchen attackierten mich aufgrund dieser Aussage in der Sendung als „rechten Hetzer“, CSU-Funktionäre und Unionshinterbänkler diffamierten mich als „populistischen Scharfmacher“, linke Medien titulierten mich als „herzlosen Radikalo“. Es wäre mir trotzdem lieber, ich hätte nicht recht behalten.

Wut, Entsetzen und Fassungslosigkeit sind die naheliegenden Reaktionen, wenn man von einer Bluttat wie dem Messermord von Kandel hört. Doch bei diesen Emotionen dürfen wir nicht stehenbleiben. Es wird noch finsterer werden in Deutschland, wenn nicht schleunigst Konsequenzen gezogen werden und politisch umgesteuert wird.

Abdul D., der Mörder Mias, reiste im April 2016 illegal nach Deutschland ein – so wie Millionen andere „Asyl“-Immigranten. Er war als Gewalttäter polizeibekannt. Er hatte das Mädchen wiederholt bedroht, die Eltern hatten ihn angezeigt, doch die Polizei konnte sie nicht schützen.
Wir müssen den Mut aufbringen, die Verantwortlichen beim Namen zu nennen und ihnen ihre unbestreitbaren Verfehlungen öffentlich vorzuhalten.

Ich klage an:
Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Minister, die das Recht gebrochen, die Grenzen geöffnet und unser Land durch unkontrollierte Massenzuwanderung ins Chaos gestürzt haben.

Ich klage an:
Untätige Landesregierungen und dreiste Asyl-Lobbyisten, die verhindern, dass illegale Einwanderer das Land verlassen müssen, die Polizei und Behörden die Hände fesseln und Maulkörbe verpassen und so verhindern, dass Recht und Gesetz angewandt und durchgesetzt werden.

Ich klage an:
Willfährige, regierungsfromme Medien, die die überhandnehmende Einwanderergewalt gegen Deutsche kleinreden und verschleiern und den brutalen Mord von Kandel als „regionales Ereignis“, „Streit“ und „Beziehungstat“ abtun, während sie jeden Zwischenfall aufbauschen, der in das Klischee vom bösen, „ausländerfeindlichen“ Deutschen passt. Wo sind jetzt die Lichterketten, Sondermeldungen und „Brennpunkte“, die sofort bei der Hand waren, als ein verwirrter Angetrunkener dem CDU-„Willkommens“-Bürgermeister von Altena einen Kratzer zugefügt hatte?

Ich klage an:
Eine skrupellose Asylindustrie und ihre gutmenschlichen und politkorrekten Helfershelfer in Medien und Politik, die jeden Kritiker von Rechtsbruch und Masseneinwanderung in die „rechte Ecke“ stellen, als „Rassisten“ und „Ausländerfeind“ und mit Zensur und Gesinnungskontrolle mundtot zu machen versuchen.

Dieser Wahnsinn muss ein Ende finden!

Frau Merkel, Sie haben Blut an Ihren Händen. Das Mädchen Mia, das in Kandel niedergemetzelt wurde, die Studentin Maria, die vor einem Jahr in Freiburg ermordet wurde, und all die anderen jungen und alten Deutschen, die von der Hand fahrlässig und unkontrolliert in unser Land gelassener Krimineller, Terroristen und Psychopathen, die sich als „Flüchtlinge“ ausgeben, umgebracht worden sind und künftig noch getötet werden – das alles sind Ihre Toten.

Sie haben sie nicht persönlich gemordet, gewiss; aber sie tragen die volle politische Verantwortung dafür. Sie tragen die Verantwortung dafür, dass Mörder in unser Land gekommen sind, von der Asylindustrie verhätschelt wurden und trotz Lüge, Betrug und schwerster Verfehlungen bleiben durften und glauben mussten, sie könnten sich alles erlauben.

Warum schweigen Sie? Warum meiden Sie diesen Tatort, so wie all die unzähligen anderen Tatorte deutschenfeindlicher, unmenschlicher Gewalt?

Warum trinken Sie Tee mit Imamen und empören sich über „Islamfeindlichkeit“, wagen es aber nicht, den Angehörigen von Opfern jener Mörder, Vergewaltiger und Terroristen, die Sie ins Land gelassen und gelockt haben, ins Gesicht zu sehen?

Fühlen Sie sich schuldig? Ich denke, Sie sind es. Können Sie nachts noch ruhig schlafen?

Können Sie sich morgens noch im Spiegel anschauen? Ihre Kälte, Ihre Empathielosigkeit, Ihre Weigerung, auch nur zur Kenntnis zu nehmen, was Sie mit Ihrem egoistischen Willkommensputsch den Bürgern dieses Landes zumuten, lässt mich schaudern.

Ihre Raute der Gleichgültigkeit ist zur Blutraute geworden.

Das Maß ist voll, Frau Merkel. Hören Sie auf, dieses Land noch weiter zugrundezurichten.

Treten Sie zurück, Frau Merkel, und machen Sie endlich den Weg dafür frei, damit Deutschland wieder zu Normalität, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit zurückfinden kann.

David Bendels, Lichtenfels, 28. Dezember 2017

www.conservo.wordpress.com

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CDU, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Bluttat von Kandel – David Bendels klagt an

  1. SVEN GLAUBE schreibt:

    Herr David Bendels Diese Brutalen Morde an Kleinen Mädchen durch Afghanistanische Männer sind erst der Anfang der Martin Schluz’ischen und MerkeL’ischen Zukunftsvernichtungskriegspolitik gegen Alle Deutschen !!!!

    Diese Verbrecher werden Uns Deutsche schon bald als Döner Kebab grillen wie in Libyen !!!!!

    https://michael-mannheimer.net/2017/12/04/ehem-nigerianischer-kultusminister-christen-wurden-von-lybischen-moslem-gefangengenommen-und-dann-wie-kebab-gegrillt/

    Gefällt mir

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    BRAVO, Herr Bendels! – Glasklar und absolut zutreffend gesagt!

    Man sollte das MerKill mal zusammen mit ihrem Liebling in eine Zelle sperren……

    Gefällt mir

  4. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  6. n0by schreibt:

    Emotional erregt empört sich
    Tom Fabris am 28. Dezember um 18:30
    bei Facebook:

    „Geht, und geht schnell.

    Ein Kind im DM abstechen. Eine Oma auf dem Friedhof vergewaltigen. Eine Frau vor die Bahn werfen, eine die Treppe runtertreten. Frauen neben der Straße vergewaltigen, aber ebenso Männer, Kinder, Pferde oder Ponies. Einen Hund auf offener Straße anzünden. Eine Frau hinterm Auto durch die Stadt schleifen. Säure ins Gesicht der ExFrau. Mit dem LKW in eine Menschenmasse rasen. Oder mit dem PKW. Mit dem Messer durch Edeka marodieren. Abgestochen werden, weil man nicht Platz gemacht hat. Oder weil man geguckt hat. Ein Mädchen zu dritt vergewaltigen und nackt auf die Straße werfen. Eine zerstückelte Frau mitten im Wedding entsorgen.

    Mir reicht es.

    Ich kann mich an Zeiten vor 2015 erinnern, in der jede dieser Taten eine Ungeheuerlichkeit des Jahrzehnts gewesen wäre.

    Und dennoch gibt es Menschen, die nicht nur die Augen und Ohren vor all diesem Leid verschließen, sondern noch die aus ganzem Herzen gegen die hetzen, die noch sowohl Mitgefühl als auch Überlebenswillen haben. “

    Im GelbenForum wiederum erklärt ein Einsender die einzigartige Gefühlssituation vermutlich sogar einer Mehrheit, welche gegen gegen Deutsche kollektiv offen rassistisch eingestellt ist.

    „Nach allgemeinem Sprachgebrauch wird beim Begriff „linksprogressiv“ das eingedeutschte „progressiv“ im Sinne vom amerikanischen „progressive“ übersetzt. Das sind also dann sozusagen diese SJWs (soziale Gerechtigkeitskrieger) hier, die die moralische Richtung vorgeben: https://www.youtube.com/watch?v=ZdL3wMe6DuQ
    Und auf die kommt es an: Diejenigen, die im kulturmarxistischen PC-Gaga am lautesten gesinnungsethische, politisch-korrekte Forderungen stellen, setzen sich durch. Da kommen aber leider Forderungen/Aussagen, die i.d.R. leider b̶̶r̶̶u̶̶n̶̶z̶̶b̶̶i̶̶s̶̶l̶̶b̶̶l̶̶ä̶̶d̶ naiv sind raus.

    „Offene Grenzen in den mit am besten ausgebauten Sozial- und Wohlfahrtsstaat der Welt bei Abermillionen potenziellen Glücksrittern und Versorgungssuchern.“

    „Das Problem ist nicht das importierte Taharrush, sondern häusliche Gewalt, hier muss angesetzt werden.“

    Bis kurz vor dem G20-Gipfel: „Linksradikalismus ist ein aufgebauschtes Problem“

    Kein Mensch ist illegal und Grenzen passen nicht zu einer offenen und bunten Gesellschaft.“

    „Wir sollten unbedingt hart dafür kämpfen, dass das Geschlecht ein soziales Konstrukt ist und deswegen die gängigen 67 Geschlechter aus den Genderwissenschaften eingeführt werden müssen!“
    Zitat-Ende

    Nutznießer der Deutsch feindlichen Ideologie profitieren von Studien der Geschwätz-, Sozial- und Politikwissenschaften besonders für Positionen in der Sozial-, Asyl- und Proganda-Industrie der Medien. Mit dieser links gestrickten Ideologie beeinflussen Gewinner der Asyl- und Sozialpolitischen die öffentliche Diskussion.

    Wenn denn von Millionen Migranten eine angemessene Anzahl, die Presse berichtete von 2000 pro Woche, in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen kommt, muss die Allgemeinheit, der Steuerzahler, eben den Teil der Migranten alimentieren, welche der öffentlichen Daseinsfürsorge anheim fallen: Freie Daten, freies Wohnen, freie Energie, freie Transportmittel, freie Gesundheitsfürsorge, freie Verpflegung, freie Urlaubsheimfahrten in verlassene Kriegs- und Krisenregionen. Das klingt nicht nur absurd, das ist es auch.

    Ebenso muss die Allgemeinheit damit leben, dass sich jugendliche Migranten außer Rand und Band untereinander entlang ihrer eigenen ethnischen Konflikte „zerfleischen“, wie auch Deutsche angreifen, teilweise ohne dass Polizei oder Justiz gegen niederschwellige Aggressionen etwas machen oder etwas machen können. „Nun sind sie nun mal da“, wir müssen sehen, wie wir damit zu Recht kommen!

    Noch bleibt eine größere Empörung aus, welche mehr Menschen von den Altparteien fort zu der AfD treibt. Es gilt mit Verlaub bei allem Zynismus und Sarkasmus der Allgemeinplatz: Es muss erst sehr viel schlimmer kommen, bevor sich etwas bessert.

    Gefällt mir

  7. Aufbruch schreibt:

    Herr Bendels, Sie haben Recht – aber was nutzt es? Warum gibt es keinen Generalbundesanwalt, der diesem Treiben Merkels ein Ende bereitet, indem er sie anklagt? Vielleicht klingt es zynisch, aber was wird nach dieser Tat passieren? Dem armen traumatisierten Minderjährigen muss unbedingt der Familiennachzug gestattet werden. Das ist Deutschland unter der blutbesudelten Merkel. Sie hat selbst niemanden umgebracht. Aber ihre Politik der Massenimmigration und Verharmlosung der daraus entstehenden Gefahren hat die Athmosphäre dafür geschaffen, dass solche Morde passieren können.

    Die Morde sind ihr mittelbar zuzurechnen. Sie wird in enger Verbundenheit mit den Mainstream-Medien unsere Gesellschaft zerstören, wenn sie nicht bald von der politischen Bühne verschwindet. Jeder, der sich politisch mit Merkel einlässt und sie nicht stoppt, macht sich mitschuldig. Merkel hat die Befähigung zu einer Kanzlerschaft in Deutschland verwirkt. Das solten ale Akteure bei den Verhandlungen über eine Regierungsbildung berücksichtigen, wenn sie nicht selbst zum Untergang Deutschlands beitragen wollen.

    Gefällt mir

  8. lostlisa schreibt:

    Vielen Dank an Bendels für den guten Beitrag.
    Es ist doch sicher, daß es sich hier um keine Affektat handelte. Oder nehmen Sie täglich ein Brotmesser mit, wenn Sie einkaufen?
    In Deutschland kann die Ausübung einer Tat im Affekt zur Strafmilderung nach § 21 StGB oder, wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung im Sinne des § 20 StGB, zur Schuldunfähigkeit führen. Die Beurteilung, ob ein solcher Zustand zum Tatzeitpunkt vorlag, ist meist die Aufgabe von Psychiatern und Psychologen.
    Ich bin mir sicher, es gibt genug Gutachter sind schnell zu Stelle stehen um den schwer „traumatisierten, armen Mann“ ein mildes Urteil zu verschaffen.
    Trotz großer Anteilnahme für den Mord von Mia, kann ich aber Mädchen nicht verstehen, die sich mit Personen aus fremden, frauenfeindlichen Kulturkreisen abgeben.

    Gefällt mir

  9. Helmut Zott schreibt:

    Invasion 2015/16

    Ein Mensch, der alles rosig sah
    und dem bisher kein Leid geschah,
    liegt ohne Schlaf in mancher Nacht,
    weil er sich große Sorgen macht
    um seine Zukunft, auch der Kinder,
    und um sein Vaterland nicht minder.
    Durch Krieg und Armut angeregt,
    hat sich ein Menschenstrom bewegt
    und ist in Deutschland eingebrochen,
    weil man hier Sicherheit versprochen.
    Die Grenzen wurden nicht geschlossen,
    obwohl die Massen eingeflossen.
    Auch Lumpenpack aus aller Welt
    hat sich der Menge zugesellt,
    und deutsche Frauen, diese Doofen,
    begrüßten Gauner und Ganoven.
    „Wir freuen uns, seid uns willkommen!“
    hat man am Bahnsteig oft vernommen.
    Das Mitleid und die Not verdeckt,
    dass Dschihad auch dahintersteckt.
    Der deutsche Staat wird untergehen
    durch hohe Kosten, die entstehen,
    und die Gewalt wird unerträglich
    bis hin zu Mord und Totschlag täglich.
    Die Kirchen, die das stets geduldet,
    haben das Chaos mitverschuldet.
    Der Untergang ist abzusehen,
    mit Absicht lässt man es geschehen,
    und es entstehen Flüchtlingshorden,
    die Frauen schänden, Männer morden.
    „Wir schaffen das!“ klingt zwar nach Sieg,
    doch endet das mit Bürgerkrieg.

    Helmut Zott

    %%%%%%%

    Gefällt mir

  10. Musketier schreibt:

    Sehr guter Artikel. Aber diese abscheuliche Tat ist erst der Anfang. Vielen Dank Mutti.

    Gefällt mir

  11. karlschippendraht schreibt:

    Es ist auch nicht ganz bedeutungslos , ob dieses bedauernswerte Mädchen ihren Mörder zuvor als Freund hatte ! Wir wissen nicht , ob dieses Mädchen zu jenen gehörte , die sich bewusst mit Moslems einlassen , obwohl stets davor gewarnt wird . Sollte dies der Fall sein , hält sich mein Mitgefühl in Grenzen .

    …….Diese Verbrecher werden Uns Deutsche schon bald als Döner Kebab grillen wie in Libyen !!!!!……
    Nicht verallgemeinern , die grillen nur diejenigen , die sich grillen lassen .

    …….Dieser Wahnsinn muss ein Ende finden!……..

    Richtig , aber dieses Ende herbei zu führen ist vorrangig Sache des Wählers , der solche Politiker immer wieder wählt . Die Wähler sind die Hauptschuldigen !!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  12. Querkopf schreibt:

    @ karlschippendraht: teile Ihre Ansichten und Einwände völlig.
    M.W. waren der merkeltantinische Asylmörder aus Afghanistan (ein „Schutzsuchender“, welch ein irrer Zynismus) und das Mädchen vorher „befreundet“ (wie tief wissen wir nicht).
    Dann machte die „ungläubige und deshalb nach Koran minderwertige“ Mia wohl mit ihrem späteren Mörder Schluß, was natürlich gegen die Ehre eines rechtgläubigen Moslames verstößt, da Mia ja gem. islamischen Denken zwischenzeitich zum Eigentum des Moslemes geworden war.
    Etwa ähnlich verhielt es sich wohl im Falle Maria aus Freiburg.
    Die Kernfrage ist also: Weshalb lassen sich diese dummen naiven Mädchen/Frauen mit diesem widerwärtigen Dreckspack überhaupt ein?
    Hoffentlich lernen andere Mädchen/Frauen aus diesen traurigen Fällen noch rechtzeitig.
    Ja stimmt, „der Wahnsinn muß ein Ende haben“. Aber legal beenden können das nur die dummen Wähler, indem sie die CDU/CSU mit ihrer Satanbraut Merkel an der Wahlurne derart in den A… treten, dass ihnen hören und sehen vergeht. – Merkel muß weg!
    „Und im Übrigen erinnere ich Euch daran, dass“ … Merkel schnellstens für den Rest ihres Lebens hinter Gitter gebracht werden muß, bevor sie sich nach Paraguay ins sichere Exil flüchten kann….

    Gefällt mir

  13. Querkopf schreibt:

    Ach ja, ich vergaß: Ich klage zusätzlich an, die beiden christlichen Kirchen in Deutschland, weil sie diesen total Aslywahnsinn Merkels auch noch aktiv unterstützen, ihn fordern und fördern und mehr noch, die richterliche vorsätzlich Rechtsprechung hintergehen, indem sie offiziell abgelehnten Asylbewerbern Kirchenasyl gewähren, um die rechtskräftige Abschiebung zu verhindern.
    Das nennt man im Strafrecht Beihilfe, und die ist auch strafbar! Also vor den Kadi mit den ach so „christlichen“ Brüdern…

    Gefällt mir

  14. jua roa schreibt:

    Danke für diese Worte und meine Anteilnahme gilt den Elternvon Mia sowie den Angehörigen und Freunden.

    Ich selbst habe von 2013 bis 2016 dort, einen Ort weiter, meine Wohnsitz genommen. Die Mentalität, die Ignoranz, die gepflegte und verordnete Willkommenskultur war nicht zum Aushalten. Selbst in meiner Firma in Wörth wurden die Einheitsversifften Parteiparolen rausgeplärrt, an Wandzeitungen angebracht.
    Als in Herzheim das Assyheim zweimal brannte, wurden Aufmärsche der Einheitspartei organisiert, im Kamf gegen rechts. In Kandel und Herxheim fanden sich tausend Menschen ein. Als sich herausstellte, daß die Invasoren die Brände selbst gelegt hatten, wurde man mit dem Argument: psychisch traumatisierte Kranke konfrontiert…
    Also .. was ist wirklich passiert: wieder eine Tote Deutsche, wieder nur ein regionaler Einzelfall, wieder nur Schreiben und ….

    Und am 24.09.2017 haben die „Bundesbürger“ genau diesen Tod einer Deutschen legitimiert!! Denn sie haben den Bund der nicht rechtsfähigen Vereine, ohne Hoheitsbefugnis und Haftung, den Wählerauftrag gegeben! Das Blut aller Deutschen Opfer klebt an den Wählern dieser Vereine. Auch das Blut der Opfer der Invasoren, die sich hier gegenseitig massakrieren.

    Gefällt mir

  15. francomacorisano schreibt:

    Die ermordete 15-Jährige war die Ex-Freundin des afghanischen Asylanten?!? Wenn man sich mit solch einem Typen aus einer archaischen Kultur einlässt, darf man sich nicht wundern, abgestochen zu werden.
    Könnte es sein, dass die Eltern des Mädchens aus der Unterschicht kommen oder sind es Gutmenschen, denen jetzt endlich die Augen geöffnet wurden???

    Gefällt mir

    • Anna schreibt:

      Leider hatte unsere Tochter aus der Mittelschicht kommend, einen Türken zum Freund – auch wir waren Gutmenschen, wollten tolerant sein…. Wir haben wirklich unsere Vorurteile weggewischt, Einrichtung bezahlt, ihn mit unserem BMW fahren lassen, aber diese Menschen sehen das nicht als Chance. Gehen fremd, haben keinen Sinn für Ordnung in der gemeinsamen Wohnung, zahlen Schäden am gemeinsamen Auto nicht usw. Fazit: nur über meine Leiche kommt mir nochmal so ein Subjekt ins Haus. Ich kann nur hoffen, dass meine Tochter nie wieder an so einen aus einem muslimischen Kulturkreis gerät.

      Gefällt mir

      • francomacorisano schreibt:

        Ja, diese Menschen passen NICHT zu uns! Die sollen in ihren Ländern bleiben und dort machen, was sie wollen und wir machen bei uns, was wir wollen. Teilen wir die Welt! Jalta 2.0!!!

        Gefällt mir

  16. Holger K. schreibt:

    Mir fällt auch noch der Messer-Mord in einem Hamburger Edeka-Markt ein, wo der Täter möglichst viele Christen töten wollte.
    Es sind mittlerweile soviele Taten geschenen, daß man sie alle kaum noch zusammen bekommt.

    Gefällt mir

  17. Querkopf schreibt:

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis der Druck im Kessel so hoch ist, dass der Deckel wegfliegt und dann knallt es im Land gewaltig.Vielleicht wollen Merkel & Co. aber genau das, um per Notstandsgesetze ihre sozialistische Diktatur endlich einführen zu können. – Geschichte wiederholt sich.

    Gefällt mir

  18. regentraum schreibt:

    Hat dies auf textblätter rebloggt.

    Gefällt mir

  19. Pingback: IK KLAAG AAN! | E.J. Bron

  20. Marlies schreibt:

    Hat dies auf toodlessss rebloggt.

    Gefällt mir

  21. Pingback: Peters Neuigkeiten “ Die Bluttat in Kandel: Für deutsche Gutmenschen sind Messerstecher die Opfer – und wir die Täter! Diskussion zwecklos. “ 02.01.2018 | Wahrheit fuer Deutschland

  22. Pingback: Mord der Unschuld | Grüselhorn

  23. Charly schreibt:

    Merkel klärt auf:
    „Wir müssen mit der Gefahr leben lernen“
    …“aber wir müssen Akzeptieren das die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“ Merkel 9.1.2016

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.