Weilers Wahrheit und die Bluttat in Kandel

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Das Opfer Mia und ihr Mörder Abdul.

Nun nachdem die gesetzwidrig zugelassene Masseneinwanderung in Kandel wieder ein neues Todesopfer gefordert hat, liest man allenthalben Appelle an die Entscheidungsträger und deren Helfershelfer, doch bitte wieder Vernunft einkehren zu lassen und endlich die realen Gefahren einer kulturfremden Massenimmigration anzuerkennen.

Vergesst es, es ist sinnlos.

Diesen Menschen, insbesondere ideologieverblendeten Gutmenschen ist mit rationaler Argumentation nicht beizukommen.

Sie sehen diese Gefahren tatsächlich nicht, sind blind dafür und werden auf ihrem eingeschlagenen Weg auch weiterhin jedes nachfolgende Opfer achselzuckend als Kollateralschaden in Kauf nehmen.

Mehr noch, sie sehen die Messerstecher, Vergewaltiger und Totschläger auch nicht als Täter an, sondern als Opfer.Für diese Leute sind eingewanderte, verrohte Gewaltverbrecher Opfer der Lebenswelten aus denen sie stammen und zugleich Opfer mangelnder Zuwendungen und Integrationsbemühungen der Aufnahmegesellschaft, also von uns.

Es ist tatsächlich so:

Für ideologisch verblendete Gutmenschen sind wir die Täter, Gewaltverbrecher hingegen die Opfer.

Je mehr also unsereins auf die Gefahren hinweist die von sog. Flüchtlingen ausgeht, umso mehr werden eben diese sog. Flüchtlinge in den Augen der Gutmenschen zu Opfern und wir gleichermaßen zu Tätern.

Deshalb führt, so paradox das auch klingen mag, jedes von sog. Flüchtlingen Gewaltverbrechen und die darauffolgende öffentliche Empörung unweigerlich dazu, dass der Opferstatus sog. Flüchtlinge in den Augen der Gutmenschen zunimmt und zwar im gleichen Maße wie auch der Täterstatus der empörten Gesellschaft, also uns, zunimmt.

Flüchtlinge sind in ihren Augen die Opfer einer ausgrenzenden Gesellschaft, dessen Frustration sich durch Gewaltverbrechen lediglich Bahn bricht.

Ein Hilfeschrei sozusagen, dem man, will man die brutale Gewalt dieser Opfer vermeiden, nur durch hingebungsvolle Integrationsarbeit und permanenter Zuwendung, begegnen kann.

Diese pathologische Denkweise führt, wie man heute dann auch in der FAZ bezgl. der erstochenen Mia (15) nachlesen konnte zur klassischen Täter-Opfer-Umkehr, so dass nicht der messerstechende Täter zum Objekt der Berichterstattung wird, sondern empörte E-Mails, angebliche Fremdenfeindlichkeit und gesellschaftliche Ressentiments.

Kandels Bürgermeister Volker Poß: „Wir werden jetzt sehr sorgsam beobachten müssen, wie sich die Stimmung entwickelt. Ich hoffe nicht, dass es Auswirkungen hat auf die bisher sehr positiven Erfahrungen, die wir mit Flüchtlingen gemacht haben“.

Poß verwechselt hier ganz klar Ursache und Wirkung und erkennt tatsächlich nicht, dass erst die Gewalttaten von sog. Flüchtlingen negative Auswirkungen auf die Stimmung haben, sondern sein verdrehtes Denkschema lässt ihn glauben, dass erst die angespannte Stimmung Frustration bei sog. Flüchtlingen erzeugt, die sich dann wiederum in Gewalttaten äußert.

Diese Denkmuster sind dem unsrigen diametral entgegengestellt, weshalb diesen Leuten mit Ratio eben nicht beizukommen ist, da sie mangels Erkenntnis unfähig sind ihre immer wiederkehrenden Fehler zu erkennen und somit weitere Menschenleben gefährden.

Hier gibt es, da logische Argumentation sinnlos ist und faktisch das Gegenteil bewirkt, nur die Möglichkeit, die Entscheidungsträger, ähnlich einem blinden Flugzeugführer, von ihren Posten und Pöstchen zu entheben.

Es mag irre klingen, doch für diese Menschen sind Messerstecher die Opfer und wir die Täter, Diskussion zwecklos.

*********

*) Michael Weilers ist seit Jahren Kolumnist auf conservo

www.conservo.wordpress.com   30.12.2017

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Weilers Wahrheit und die Bluttat in Kandel

  1. wolfhain schreibt:

    Hat dies auf wolfhain rebloggt.

    Liken

  2. karlschippendraht schreibt:

    Die Dummen sind gemeingefährlich und bringen mit ihrer Dummheit unschuldige Menschen in Gefahr . Obwohl es jetzt für manchen Zeitgenossen grausam anmuten mag – wenn die Dummen sich durch ihre eigene Dummheit selbst dezimieren dann wäre im Interesse der nichtverblödeten Menschen dagegen nichts einzuwenden , weil eben die Verblödung eine lebensbedrohliche Gefahr für alle Nichtverblödeten darstellt . Aber die Verblödung ist ja – vorrangig in Westdeutschland – inzwischen soweit fortgeschritten dass solche Bluttaten keine Signalwirkung mehr haben .
    Was jedoch dieser Bürgermeister jetzt losgelassen hat kann man nicht als Verblödung abtun , das ist moralische Verkommenheit in einem derartigen Ausmaß , wofür es in der deutschen Sprache keinen passenden Begriff gibt . Dem müsste man ins Gesicht kotzen !!!

    Liken

  3. Querkopf schreibt:

    „…doch für diese Menschen sind Messerstecher die Opfer und wir die Täter, Diskussion zwecklos.“ — Richtig, jede Diskussion mit diesem linken Voksverrräter-Pack ist zwecklos.
    Gibt es dazu eine Talkshow von Maischberger, Illner oder Plasberg? – Fehlanzeige!
    Und wo ist der Aufschrei der Politik, der Massenmedien und der Kirchen? – Fehlanzeige!
    Ihr lautes Schweigen aber entlarvt sie als moralische Mittäter und macht sie mitschuldig für diese Morde an unseren Kindern…

    Liken

    • alter Preuße schreibt:

      Aufschrei der Kirchen? Ganz im Gegenteil: die Kirchenbonzen fallen doch dem Volk
      in den Rücken! Aber Austritt allein hilft auch nicht, denn die Funktionäre (Bischöfe)
      werden vom Staat bezahlt. Als Ausgetretener muss ich die roten Socken des
      Kardinals Sowieso mitbezahlen. Gott sei Dank gibt es noch Pastoren wie
      Tscharntke, Latzel, Dr. Nestvogel, Dr. Lehmann, Winrich Scheffbuch. Merken
      Sie sich diese Namen!

      Liken

  4. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

  5. Peggy schreibt:

    Es mag irre klingen, doch für diese Menschen sind Messerstecher die Opfer und wir die Täter, Diskussion zwecklos.

    Ja genau. Wie in der islamischen Welt sind diejenigen, die das Leid erleiden, schuld, da sie die Männer zu diesen Taten verführt haben.

    Liken

  6. Pingback: Die Mörder sind unter uns. David Bendels klagt an. | Bayern ist FREI

  7. Aufbruch schreibt:

    Die rot/grüne Denkungsart, die ausgerechnet unter einer Unions-Kanzlerin durch unser Polit/Medien-Kartell in die Köpfe der Menschen transferiert wurde, führt zu diesen Auswüchsen. Die normale Ratio wird auf den Kopf gestellt. Wo der gesunde Menschenverstand keinen Platz mehr hat, nistet sich Chaos ein, das in der Tat Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern werden läst. Es gibt keine böseren Menschen als die Gutmenschen, die in ihrer verqueren Ideologie die reale Wirklichkeit ausblenden und nur Unheil stiften. Ganz schlimm ist das, wenn auch politische Entscheidungsträger diesem Gutmenschentum erlegen sind. „Hier gibt es, da logische Argumentation sinnlos ist und faktisch das Gegenteil bewirkt, nur die Möglichkeit, die Entscheidungsträger, ähnlich einem blinden Flugzeugführer, von ihren Posten und Pöstchen zu entheben.“ Dieser Schlußforderung möchte ich mich anschließen, obwol das, wie man bei Merkel erlebt, nicht so leicht zu bewerkstelligen ist. Aber man soll die Hoffnung für 2018 nicht aufgeben.

    Liken

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Ihr Politiker=Volksvertreter werdet überdimensional bezahlt dafür, das eigene Volk zu schützen und ihr werdet nicht dafür bezahlt, das eigene Volk zu belehren und zu bevormunden. Deswegen beansprucht ihr doch auch das Gewaltmonopol und gestattet uns kleinen Leuten keinen Waffenbesitz. Aber wenn es um euren Schutz geht, wie auf dem Tag der Deutschen Einheit am 3.10.17 in Mainz, dann sind Betonpoller, tausende Polizisten, Scharfschützen auf den Dächern, Hubschrauber in der Luft für euch da. Seid ihr eigentlich noch Volksvertreter?

    Liken

  9. Sakrasnochma schreibt:

    Viel aufgeregte Komments hier. Aber: 85% Wähler finden das Regierungshandeln richtig!! O. g. Vorgang fand zuvor in zahlreichen ähnl. Fällen statt. Ist für die Majorität irrelevant, leider….

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Oder Wahlfälschung? Meine Vermutung ohne Beweis! Ich kann es mir aber kaum anders erklären. Kein Lebewesen zerstört sich selbst, weder Pflanze noch Tier.

      Liken

  10. Pingback: Peters Neuigkeiten “ Die Bluttat in Kandel: Für deutsche Gutmenschen sind Messerstecher die Opfer – und wir die Täter! Diskussion zwecklos. “ 02.01.2018 | Wahrheit fuer Deutschland

Kommentare sind geschlossen.