Neujahrsgruß mit politischem Besserungswunsch

(www.conservo.wordpress.com)

Von: Leserbriefe Klupp *) [mailto:leserbriefe.klupp@aol.de] , An: mail@bundestag.de; Zuschauerredaktion@zdf.de; leserbriefe@spiegel.de

BRIEFE ZUR ZEIT – SAGEN WAS IST – AUFKLÄRUNG DES NEBELSCHLEIERS: wider den einseitigen, parteiischen & desinformativen Nebelschleier des Mainstreams

NEUJAHRSGRUSS IN VER(W)IRRTEN ZEITEN – AN ALLE VERANTWORTLICHEN IN DEUTSCHLAND

Sehr geehrte Bundesregierung, sehr geehrte Öffentlich-Rechtliche Medien, sehr geehrte Zeitungsredaktionen,

schön, daß ein neues Jahr heraufzieht ! Gott segne Sie und all Ihr Tun ! Um für das Kommende gut gerüstet zu sein, hilft es, sich über die derzeitige Gesamtlage klarzuwerden. Deutschland ist kein Irrenhaus geworden, aber was an Politik aus „Berlin“ im letzten Jahr offenbar geworden ist, was Medien im letzten Jahr 2017 alles „verzapft“ haben, läßt einen schon (ver-)zweifeln.

An nur zwei Beispielen aus einer endlosen unrühmlichen Kette möchte ich aufzeigen, wo etwa unsere Probleme liegen, und warum sie vielfach wie eine geistige Umnachtung daherkommen.

DER EINSAME JUGENDLICHE FLÜCHTLING bekommt von höchsten Gerichten das Recht auf Familiennachzug zugesprochen. Er lebt alleine hier, und hält die Trennung von seiner Familie nicht mehr aus. Die Familie lebt in Syrien. Dann sollte er zurückkehren zu seiner Familie. Das ist sinnvoll, normal, menschlich und leicht machbar. Das würde allen Beteiligten helfen. Statt dessen urteilen deutsche Richter, daß seine Sippe hierher kommen soll, damit er nicht so alleine ist. Gesunder Menschenverstand ade ! Warum nur sind unsere Parlamentarier so abgrundtief lasch, daß es jetzt keinerlei Anstrengungen gibt, durch strengere Gesetze solche Unsinnsurteile zu unterbinden ? Ist das Volk, vertreten durch Parlamentarier, der wahre Gesetzgeber, oder gibt neuerdings eine linksgrüne Richterkaste die politische Richtung vor, der sich niemand mehr erwehren kann – oder will ? Wer sich bei diesem Fall nicht an die Zustände eines Irrenhauses erinnert fühlt, der ist wohl selber der herrschenden linksgrünen Ideologie längst auf den Leim gegangen.

DIE ISLAMISIERUNG IN DEUTSCHLAND UND EUROPA wurde vom „faktenorientierten“ PEW-Institut untersucht. Ergebnis: die Islamisierung in Form einer ständigen Zunahme der Zahl der Muslime schreitet unaufhaltsam voran. Dankenswerterweise hat der Deutschlandfunk ( am 27.12.17- Conrad Hackett im Gespräch mit Christiane Florin ) ein ausführliches Interview mit einem Vertreter des PEW-Institutes gemacht. Dabei wurde das Ganze einseitig so gewertet, daß „eine muslimische Mehrheit in Europa … unrealistisch ist“. Als „schlimmste Zahl“ wurde herausgearbeitet, daß eventuell im Jahre 2050 ein Drittel der Menschen Muslime sein könnten. Eine Redakteurin, die das Motto „MITDENKEN“ in jeder Sendung beschwört, macht sich gemeinsam mit dem PEW-Institut so „blöde“ ( blöde ganz konkret im Sinne von lächerlich, einfältig und beschränkt ) daß keiner von beiden AUCH NUR MIT EINER SILBE DIE ZEIT NACH 2050 ANSPRICHT !!!

Jedem Grundschüler ist klar, daß es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine ständig wachsende Größe, hier der Prozentsatz der hier lebenden Muslime, die 50% Marke ÜBERSCHREITET. Wenn sich politisch nicht grundlegend etwas ändert, wird eben in 2070 oder 2080 der Gleichstand erreicht sein, und zur Jahrhundertwende eine echte Übermacht des Islam in Deutschland und ganz Europa bestehen. Dann kann der Prozeß der Auslöschung des Christentums, der im Orient ebenfalls über einen langen Zeitraum stattfand ( und zu unseren Lebzeiten anscheinend leider zum brutalen „erfolgreichen Ende“ kommt ) auch in ganz (West-)Europa stattfinden, vor allem wohl auch in einem islamophil gepolten Deutschland. Solche gravierenden Gedanken auszublenden, indem man einfach nach 32 Jahren gedanklich „stehenbleibt“: wie soll ich das nennen ? Wie anders als „irre“ ?

Es gibt Leser meiner Schreiben, die mich für die scharfe Wortwahl streng kritisieren: „Irrenhaus – das sagt man nicht unter gesitteten oder christlich gläubigen Menschen“. Aber ich bitte Sie: wie soll ich es nennen, wenn zwei hochintellektuelle Menschen in einer prominenten Radiosendung eines prominenten Senders gedanklich bei der nächsten Generation, im Jahre 2050 stehenbleiben, als ob es kein danach gäbe, und die Augen vor dem Verschließen, was nach den eigenen, gerade besprochen Fakten danach passieren wird, passieren muß, wenn sich nichts grundlegendes ändert ? Sollte es in Deutschland keine zwei, drei oder vier Generationen mehr geben ? Wie soll ich so eine Einfalt denn anders benennen als „hochgradig verirrt“, „beschränkt“, als „in der Irre befindlich“, kurz „irre“, oder auch „mich an ein Irrenhaus erinnernd“ ? Wie denn sonst ?

Zum besseren Verständnis: ich meine nicht, daß diese hochintelligenten Menschen als Menschen und Mitbürger „irre“ sind, aber ihre Äußerungen sind es! Das muß gesagt werden dürfen! Was die beiden da öffentlich in einer ausführlichen Sendung immer wieder abgelassen haben: „daß eine muslimische Mehrheit in Europa … unrealistisch ist“ erfüllt alle Regeln der Propaganda. Vom klaren Fakt der muslimischen Mehrheit NACH 2050 ablenken und mit allen möglichen Feinheiten der Diskussion sich vom Erörtern der wichtigsten Frage zu drücken. Das ist und bleibt „irre“!

EIN NACHTRAG zu den Zahlen des PEW-Institutes.

Zwar geben sie zu, daß sie überhaupt keine belastbaren Zahlen über die in Deutschland lebenden Muslime haben. Zitat PEW: „Der Zensus von 2011 in Deutschland dagegen arbeitet leider nicht so gut ( wie in England ), denn viele Muslime haben die Fragen nicht beantwortet, weil sie optional waren“ um dann mögliche Fehler anderen zuzuschieben: „Unsere Zahlen für Deutschland beziehen sich auf einen Report des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge von 2015, eine Schätzung zum Ende des Jahres 2015.“ Auf gut deutsch: es sind wackelige Zahlen, vermutlich allesamt zu niedrig. Eine bessere Abschätzung erhält man nach der Faustformel, daß mindestens 50% der Menschen mit „Migrationshintergrund“ Muslime sind. Zitat PEW: „Tatsächlich waren von allen Menschen, die zwischen 2010 und 2016 nach Europa kamen, rund die Hälfte Muslime und von denen, die als Flüchtlinge kamen – sei es, dass sie schon anerkannt waren oder wahrscheinlich anerkannt würden – waren rund 80 Prozent Muslime“. Bezüglich des Migrationshintergrundes haben wir in Deutschland wesentlich genauere Daten. Anfang 2016 waren es 18,6 Mio Menschen. Unter Einbeziehung der vielen muslimischen Flüchtlinge aus 2016 und 2017 dürfen wir daher von ca 20 Mio Menschen mit Migrationshintergrund ausgehen.

ALSO LEBEN DERZEIT WOHL CA. ZEHN MILLIONEN MUSLIME BEI UNS IN DEUTSCHLAND.

Das ist ziemlich genau der doppelte Wert dessen, was das PEW-Center als „faktische Datengrundlage“ hergenommen hat ( die gingen von 6% oder 5 Mio Muslimen aus ) Man fragt sich einmal mehr: Fakten oder Fake-Zahlen ? Und damit dürfte auch der Jahres-Erwartungswert für 50%, 60%, 70% Muslime in Deutschland noch weit vor der Jahrhundertwende eintreten.

MITDENKEN, das erwarte ich nicht nur von mir, sondern auch von allen Menschen guten Willens in unserem ( noch ) wunderschönen Deutschland. Auch von unseren Regierungen, Parteien, ÖR-Medien und den Zeitungen. Zuviel verlangt ?

Zur Erinnerung: das waren NUR ZWEI „zufällig“ gewählte Beispiele aus einer ungeheuer langen und immer weiter wachsende Kette von irren Entscheidungen, irren Berichten, irren Kommentaren und irren Zumutungen für alle noch normal empfindenden Menschen. Beliebig viele ähnliche Beispiele können geliefert werden. HERR ERBARME DICH !

Ich wünsche ALLEN EIN GESEGNETES NEUES JAHR und Erkenntnis von Gott, also ein mutige Erkenntnis, die aufhört, die Augen vor einer schwierigen Wirklichkeit für unser Land und Europa und unsere Zeit zu verschließen! *) Herbert Klupp, Am Rabenstein 5, 65428 Rüsselsheim

www.conservo.wordpress.com   1.1.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Neujahrsgruß mit politischem Besserungswunsch

  1. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.