Weilers Wahrheit: „Kandel“ und Sex in der Luft

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Obwohl man nach dem Mädchen-Mord in Kandel nun langsam wieder zur Tagesordnung, sprich, zu AfD-Bashing und Rassismus-Geschrei übergeht, wobei sich die halbe Nation über lächerliche Tweets von Beatrix v. Storch, Alice Weidel und Jens Maier empört, will ich doch noch mal auf tatsächliche Skandale eingehen, nämlich auf die staatlich geförderten Begegnungsstätten für ausländische Jungmänner mit hauptsächlich deutschen Teenie- Mädchen.

Wozu dienen die eigentlich?

Interkulturelle Begegnungsstätten oder Hilfestellung bei der Integration, wie es so schön heißt?

Bullshit, alles gelogen!

Als ob sich archaisch geprägte Jungmänner aus religiös-fundamental geprägten Kulturräumen von kleinen deutschen Teenie-Mädchen integrieren ließen.Das genaue Gegenteil ist der Fall, denn bereits nach kurzer Zeit werden sich die deutschen Mädchen den Vorstellungen ihrer eingewanderten Freunde anpassen (müssen).

Da gibt es dann keinen Flirt mehr mit anderen Jungs, keinen Blick hinüber zum Kevin, geschweige denn einen kurzen Rock oder ein knappes Top.

Wenn es aber in Wahrheit gar nicht um so ein Integrationsdingens geht, worum geht es denn wohl dann?

Nun, stellen wir uns doch einfach mal folgende Frage:

Da wandern abertausende, testosterongefüllte Jungmänner aus männerdominierten Kulturen nach Deutschland ein, und der deutsche Staat schafft Begegnungsstätten für interkulturelles Mensch-Ärger-Dich-Nicht-Spielen und gemeinsames Origami-Falten?

Als Integrationshilfe sozusagen, ja?

Glaubt ihr das?

Dann braucht ihr ab hier gar nicht mehr weiterzulesen, dann ist eh Hopfen und Malz verloren.

Wollen wir uns doch nicht gegenseitig in die Taschen lügen, hier geht’s einzig und allein um das Verkuppeln deutscher Teenie-Mädchen mit angeblich minderjährigen Einwanderern und um das Anbahnen sexueller Kontakte.

Keiner der eingewanderten Jungmänner kommt wegen der Malefiz-Turniere oder des verständnisvollen Malte-Torben in diese Treffs, keiner.

Der einzige Grund, weswegen die angeblich Minderjährigen diese Lokalitäten aufsuchen, ist der Duft der Frauen. Süße deutsche Mädchen, die bereits ihr ganzes Leben im Elternhaus und Schule darauf dressiert wurden, sich mehr für Ausländer zu begeistern als für Deutsche.

Da liegt der Sex quasi in der Luft.

Und meint, ihr das wissen nur wir?

Meint ihr etwa, die politisch Verantwortlichen oder die Betreiber solcher Mädchen-Vermittlungs-Institute für einwandernde Jungmänner wissen das nicht?

Meint ihr, die Eltern dieser Mädchen wissen nicht, was die ausländischen Jungmänner in erster Linie dort suchen? Mias Eltern?

Natürlich wissen die das, die sind doch nicht doof.

Interkulturelle Beziehungen, Sex und regenbogenbunte Zukunftsdeutsche.

Genau das will man erreichen, und die Mehrheit der Deutschen scheint offensichtlich damit einverstanden zu sein, oder gab es jetzt, nachdem der erste Eifersuchts-Mord geschehen ist, deutschlandweite Kritik an dieser Praxis oder sind solche Verkupplungs-Treffs in Kalden oder anderswo in Deutschland geschlossen worden, nein?

Sorgen die Eltern dieser Mädchen nun dafür, dass ihre Töchter nun nicht mehr zu solchen Treffs hingehen oder bleiben gar die Mädchen freiwillig fern?

Nein?

Nein natürlich nicht.

Alles geht genau so weiter wie bisher und nach einem empörten Zucken, verfällt der Michel wieder in seinen Dämmerschlaf, schweigt politisch korrekt und schaut dem bösen Treiben lethargisch zu.

AfD?

Ne, der im Fernsehen sagt, das sind Europa- und Fremdenfeinde.

Was meint ihr, wenn morgen zufällig die Bürgermeisterwahl in Kalden stattfinden würde und sich neben dem Amtsinhaber tatsächlich nur noch ein NPD-Kandidat zur Wahl stellen würde?

Glaubt ihr etwa, die Bürger würden den NPD-Kandidat wählen?

Die Deutschen opfern lieber ihre Kinder, als das zu tun!

Was glaubt ihr denn, auf welcher Demo Mias Vater gestanden hätte, wäre nicht seine Tochter, sondern die eines AfD-Politikers von einem Afghanen erstochen worden?

Auf dem Trauermarsch oder der der Vielfaltsfanatiker?

Wollen wir mal schonungslos ehrlich miteinander sein.

Glaubt irgendwer ernsthaft, ein afghanischer oder syrischer Bürgermeister würde Verkupplungs-Dates organisieren, um einheimische, minderjährige Mädchen mit kulturfremden europäischen Jungmännern zusammenzubringen?

Und falls doch, glaubt ihr, der wäre einen Tag nachdem ein solcher Mord geschehen wäre noch Bürgermeister?

Glaubt irgendwer vielleicht ernsthaft, ein irakischer oder türkischer Vater würde solche Treffs zwischen einheimischen Teenie-Mädchen und ausländischen Männern dulden, oder es gäbe auch nur eine einzige Buntheits-Vielfalts-Demo in diesen Ländern, wenn auch nur eine Vergewaltigung oder gar ein Mädchen-Mord durch einwandernde Männer geschehen wäre?

Nein, die einwandernden Männer wären Geschichte, mal ganz davon abgesehen, dass man diese kulturfremde Masseneinwanderung sowieso erst gar nicht zulassen würde.

So etwas findet man nur in nationalmasochistischen, westlich geprägten Gesellschaften, die zwar viel von Zivilcourage und Werten daherreden, aber sich in Wahrheit lieber einer zerstörerischen Ideologie unterwerfen, weil sie dekadent geworden und viel zu feige sind, um für echte Werte einzustehen.

Wohin der deutsche Weg führen wird, wisst ihr genauso gut wie ich.

*********

*) Michael Weilers ist seit Jahren Kolumnist auf conservo

www.conservo.wordpress.com   5.1.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, APO/68er, Außenpolitik, Die Grünen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Weilers Wahrheit: „Kandel“ und Sex in der Luft

  1. Xan Tippe schreibt:

    ALTERNATIVES Beschäftigungsprogramm gegen die Langeweile gewisser „Jungmannen“.
    In meiner Stadt kommt die Stadtreinigung nicht nach, die Resteböller in den Straßen aufzukehren bzw. bislang ist noch überhaupt nichts geschehen in dieser Angelegenheit. Es modert in Dschland.
    Vor zwei Jahren in Königsberg oder Gumbinnen (Russland) waren morgens vor fünf die emsigen Putzkolonnen unterwegs und kein Schnipsel verunzierte den Weg. (Erst recht keine Platikbecher, Bierdosen, Hundehaufen, Pizzapappen, Döner und MacDoofs…)
    😦

    Danke! Du mich auch…

    Gefällt mir

  2. Karl Schippendraht schreibt:

    Es wird diesen hormongesteuerten “ Bereicherern “ doch leicht gemacht . Nicht nur von staatlicher Seite her sondern auch von verblödeten westdeutschen Eltern . Ohne jeglichen Zweifel ist die Entstehung einer geistig minderbemittelten Mischrasse das ideologische Ziel . Jene Eltern , die ihre Kinder im verblödeten Sinne noch bestärken , tragen eine gleiche Mitschuld an den Verbrechen gegen ihre Kinder wie die Täter , sie haben geistig mitgemordet !!!!
    Schon vergessen , was Johannes Rau sagte :

    “ Wer sich aber mit den Mördern gemein macht – aus welchen Gründen auch immer – wer ihnen Schutz und Hilfe gewährt , der ist den Mördern gleich “ !

    Nun möge jeder für sich herausfinden , auf wen und auf wieviele Menschen die Aussage zutrifft .

    Gefällt mir

  3. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Querkopf schreibt:

    Das Anbieten und Anbiedern deutscher naiver dummer Mädchen unter Beihilfe der linken Gutmenschen an die muslemischen Okupanten ist Teil des regierungsamtlichen Volksumzüchtungsproramms unter Merkel im Auftrag der Ostküste.
    Erklärtes Ziel ist die endgültige Auslöschung Deutschlands und des deutschen Volkes, so wie es seit 1941 in den USA unter Beteiligung Englands propagiert und beschlossen wurde (s. z.B. Churchill, Roosevelt, die Hooton- und Morgenthau-Pläne u.a.). Zwei aufgezwungene Weltkriege haben das nicht geschafft, nun wird die Flüchtlings- und Umzüchtungswaffe gegen Deutschland eingesetzt.
    Die von der Ostküste aus gesteuerte Flüchtlingskrise ist ein erneuter u.a. angelsächsischer (und deren rassistischer Hintermänner) Generalangriff auf ein wehrloses und nicht souverändes Deutschland, diesmal (noch) ohne Waffen. Ein Generalangriff auf ein wirtschaftlich wiedererstarktes und erfolgreiches Deutschland sowie auf das unbequeme fleißige deutsche Volk und seine erneut starke Wirtschaftskraft.
    Die u.a. angelsächsische Triebfeder dieses seit der Industriealisierung Deutschlands im 19. JhrH. bestehenden abgrundtiefen Hasses der Angelsachsen ist Neid und Mißgunst sowie das Ausscheren Deutschlands im 20. JhrH. aus dem „kapitalistischen“ Banken- und Finanzssystems.
    Ein weiterer aktueller Grund ist die Angst der USA vor einer wirtschaftlichen und politischen Verbindung eines wirtschaftlich starken und industriellen Deutschlands mit einem militärisch starken und rohstoffreichen Russland. Das ist die größte Angste der USA überhaupt!

    Gefällt mir

  5. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Karl Schippendraht schreibt:

    ……Ein weiterer aktueller Grund ist die Angst der USA vor einer wirtschaftlichen und politischen Verbindung eines wirtschaftlich starken und industriellen Deutschlands mit einem militärisch starken und rohstoffreichen Russland. Das ist die größte Angste der USA überhaupt…….

    Jenau Det isset !!!

    Gefällt mir

  7. janwog schreibt:

    Sie müssen den voll Minderjährigen Merkelanten Sex Sklaven liefern.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.