Ernüchtert, enttäuscht, entsetzt – kein Protest gegen „Kandel“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Protest zweier Frauen in Kandel: „Mit unseren Kindern stirbt unsere Zukunft“

Was sich hier ereignet, sprengt jede Vorstellungskraft bürgerlichen Daseins! Da wird mitten unter uns ein junges Mädchen brutal von einem afghanischen „Gast“ niedergemetzelt – und in der pfälzischen Stadt Kandel geht (scheinbar!) das Leben weiter, als wäre nichts geschehen.

Schlimmer noch: Die „Würdenträger“ der Stadt – allen voran der Verbandsbürgermeister, der Bürgermeister und der Präsident des örtlich wichtigen Karnevalsvereins übertreffen sich mit Beschwichtigungsrufen Marke: Schuld sind nie die Täter! Schuld sind die Umstände, die Traumata, die rechten Hetzer usw. Sogar ein „bunter“ Protestzug durch die Stadt ist geplant – mit Protest gegen die Faschisten und all die Rechtsausleger. Ja, verdammt nochmal, käme von uns jemand auf die Idee, aus enttäuschter Liebe eine 15-Jährige abzustechen?

Man faßt es nicht.nd dann das noch: Zwei (!) tapfere Frauen stellen sich auf die Straße und protestieren – deutlich und nicht zu widersprechen. Doch noch einmal unfaßbar: Die beiden Frauen bleiben mit ihrem Protest alleine. NIEMAND gesellt sich ihnen zu, niemand nimmt Anteil am Protest gegen Gewalt.

Auch das muß gesagt sein: Man stelle sich vor, ein „Rechter“ hätte diese Tat an einem Flüchtlingsmädchen verübt! Proteste auf allen politischen Seiten, Fackelzüge, Mahnwachen und Angriffe auf die Familien der „Rechten“ und deren Hab und Gut würden sich im Stundentakt bundesweit einander ablösen.

Nein, mit unserer Republik stimmt etwas nicht. Kein einziger Politiker wagt Kritik an den Vorgängen in Kandel. Die Feigheit in diesem Land obsiegt, solange die Schuldigen nicht „rechts“ verortet werden können. Wären sie das, würden die Protestwellen alle „tapferen“ Bürger – vulgo: Gutmenschen – erfassen. Man hielte sich an den Händen, würde Menschenketten bilden und ginge dann nach Hause in dem Bewußtsein, etwas Gutes getan zu haben. Entsetzliche Gutmenschen!

Dr. David Berger, der höchst erfolgreiche Herausgeber des Blogs „Philosophia Perennis“, hat darüber berichtet, die Photos ins Netz gestellt und schreibt dazu:

davidbergerweb:

„Unser Foto der Woche kommt aus Kandel: Gestern wurde dort die grausam von einem Afghanen ermordete 15-jährige Mia beigesetzt. Aus diesem Anlass gab es vor dem Rathaus in Kandel eine weitere Protest-Aktion:

Zwei mutige Frauen, Christiane Christen und Doris von Sayn-Wittgenstein, zeigen Gesicht und treten für unsere Mädchen und Frauen ein.“ (Quelle: Facebook und https://philosophia-perennis.com/2018/01/13/frauen-in-kandel/)

Zu diesem Beitrag fand ich bis eben (13.1., 11 Uhr) 4 Diskussionsbeiträge, die ich hier anfüge:

lucki:

„Ich bin fassungslos:

Ganze 2 Frauen nahmen das zum Anlass, gegen die schon alltäglich gewordenen Vorgänge in Germoney aufzustehen ?
Wo sind die anderen ? Oder ist Kandel Frauenfrei geworden ?
So wird das nichts mit Protest. Die Lumpen lachen über Euch und uns.

—–

„Hajo:

Schon beschämend, daß sich nur zwei Frauen, davon eine Politikerin, protestierend in Kandel präsentieren. Haben die anderen Bürger Angst oder interessiert sie dieser Vorgang nicht? In einem kleinen Ort ist so ein Verhalten völlig unverständlich und mit dieser Geisteshaltung muß man sich nicht wundern, wenn die Regierenden machen können was sie wollen, ohne auch nur annähernd eine Gegenreaktion für ihr unsägliches Handeln zu verspüren.

—–

luisman:

Der Selbsterhaltungstrieb der Deutschen scheint kaum noch unterbietbar zu sein…

—–

caro1610:

Auf die Frage der Frau links: wie wird es jetzt weiter gehen?

Antwort: Es wird noch schlimmer werden, und die Behörden und Politiker
werden noch mehr vertuschen als bisher.

—–

conservo sagt „danke“ an Dr. Berger und die Kommentatoren. Die Frage von „caro 1610“, wie es jetzt weitergeht, muß man offensichtlich leider genauso beantworten: „Es wird noch schlimmer werden…“

Gott schütze Deutschland!

www.conservo.wordpress.com   13.01.2018
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Ernüchtert, enttäuscht, entsetzt – kein Protest gegen „Kandel“

  1. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

  2. Radostin schreibt:

    Jahrhunderte lange wurden – besonders im katholischen Westen Deutschlands – D schöne und intelligente Frauen als „Hexen“ umgebracht. Obwohl es weh tut muss man also feststellen dass die evolutionäre Selektion grausam ist und nicht unseren Hoffnungen und Wünschen entspricht. Auch eine 15 Jährige hat ein Gefühl dafür ob jemand vertrauenswürdig ist oder halt „aufregend“ und „ein Abenteuer“. Natürlich wäre es Aufgabe des Staates dass es dazu nicht kommt, aber Merkel hat sich oft genug zur Haltung ihres Staates geäußert („mal wieder in die Kirche gegen… ein Bild erklären“). Die Erziehungs- und Bildungssystem ist darauf ausgerichtet Kindern und Jugendlichen jegliches Gefühl für die Gefahr abzutrainieren, damit die Wirklichkeit um so härter zu schlägt.

  3. Gerd Soldierer schreibt:

    Herrn Peter Helmes : Gesellschaftspolitische Bedeutung des Vorfalls haben Sie gut beschrieben.
    Ich habe eine Bitte: Fangen wir vorne an : Der Begriff „Kuffar“ hat im muslimischen keine geringe Bedeutung: Definieren u. umschreiben Sie den Begriff : verständlich, umfänglich : Ich versuch’s :
    Den Kefir kannste beleidigen, belügen, beklauen, begrapschen, vergewaltigen u. b e n u t z e n !
    Ein Kefir ist eine Person ohne Wert, ohne personale Rechte !! Erst wenn er zu Allah gehört, dann
    hat er auch wieder Rechte. Dieser Umschreibung ist man sich nicht bewußt !!
    Machen Sie einen ganzen Artikel nur einzig über diesen Begriff : Erklären Sie das fundamental
    Gegensätzliche der beiden Sätze : Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst : Und willst Du nicht
    mein Bruder sein so schlag ich Dir den Schädel ein = Kuffar.
    Das Opfer in Kandel war über elementare Grundsätze nicht informiert: Die Gesellschaft hat es ihr
    verweigert. Wenn der letzte Deutsche das begriffen hat, dann fahren Sie in gleicher Weise fort :
    Trennen, definieren, umschreiben : der „politische Islam“ u. „Glaube im Islam“.
    Wir reden u. schreiben, von den Grundlagen keine Spur. agrosol@t-online.de

  4. Gast schreibt:

    Meinen Kommentar für p.p. will ich hier noch ergänzend anfügen:
    Zwei erbärmliche Figuren. Unglaublich.
    Kandel und seine gemütsverrotteten Kreaturen wollten aber eine „Menschenkette gegen rechts“ veranstalten nach bewährtem Muster, das immer von Rotfaschisten und Politpfaffen durchgezogen wird, wenn eine(r) aus der „Köterrasse“ von edlen rechtgläubigen Wilden abgeschlachtet wurde.
    Der vielgescholtene amerikanische Präsident hat nun dieser Tage für Orte wie Kandel die exakt richtige Bezeichnung genannt: SHITHOLE.

  5. lostlisa schreibt:

    Ich habe immense Wut wenn ich diesen guten Artikel lese.
    Kandel ein Ort in der Pfalz mit ca. 9.000 Einwohnern. Wieviel davon Menschen sind, „die schon länger in Deutschland wohnen“ weiß ich nicht.
    Davon NUR ZWEI mutige Frauen.
    Meine Achtung und Dank an die beiden Damen!
    Der Rest sind wohl alles feige, arme, erbärmliche Gutmenschen-Kreaturen.

  6. G. Kö. schreibt:

    Dieses Bild der beiden Frauen wirkt unwirklich-bizarr-beklemmend. Es kann nicht anders sein: Seit ´45 haben die „freundlichen“ Besatzer“ + Anhang den deutschen Verstand manipuliert u. umgedreht; Kompliment, ES hat hervorragend funktioniert ….
    Trauriges Netz-Fundstück:
    Wenn Dummheit u. Ignoranz größer sind als der Schmerz,
    dann muss der Schmerz weiter steigen.

    Wie – an der Wahlurne – bestellt, so geliefert.

  7. Querkopf schreibt:

    „Wie – an der Wahlurne – bestellt, so geliefert.“ — Ja, genau so ist es! Diejenigen die immer noch CDU/CSU und SPD wählten und wählen, und damit das Satansweib Merkel stützen, die tragen erhebliche Mitschuld an den heutigen kastastrophalen Zuständen in Deutschland. Solange Merkel in Deutschland ihr diabolisches Unwesen weiter treiben darf, solange wird es immer noch schlimmer werden.
    “ Wenn (bzw. solange) Dummheit u. Ignoranz größer sind als der Schmerz, dann muss der Schmerz weiter steigen.“ — Genau so ist es! Es muß noch viel mehr passieren und es wird auch noch viel mehr passieren….. bis es dann richtig knallt!

  8. Karl Schippendraht schreibt:

    War und ist doch schon lange mein Reden , was Michel – West betrifft . Wird hier wieder mal bestätigt , oder was meinen Sie , Herr Gebenhoch ?

  9. Pingback: Schreibtischtäter oder Gärtner: Kalorienbedarf ist gleich | inge09

  10. Heidi Hastig schreibt:

    „aus enttäuschter Liebe eine 15-Jährige abzustechen?“
    Nein, diese Kreaturen kennen keine Liebe, und schon gar nicht eine enttäuschte. Die kennen nur das von ihnen falsch verstandene Wort „Ehre“. Es kann und darf nicht sein, dass man als Mohammedaner sein Gesicht verliert, nur weil solch ein blödes, wertloses Weibsstück sich ihm verweigert und die Möglichkeit nimmt, seine natürliche Waffe regelmäßig und wann immer er will in ihr zu verstecken.

    Ich will mein Land zurück!

  11. Fin schreibt:

    Wiki: „Als er eine einladende Umwelt erkennt, bremst er und hält schließlich am 12. Oktober 802.701…Als ein Mädchen im Fluss zu ertrinken droht und niemand eingreift, rettet es George…Anschließend versucht George, mit den apathisch reagierenden Bewohnern des Gartens, den Eloi, ins Gespräch zu kommen…dass die Bücher zu Staub zerfallen sind und sämtliches Wissen der Menschheit verloren gegangen ist… und die menschliche Zivilisation sich in zwei Gruppen, die Eloi im Sonnenlicht und die Morlocks unter der Oberfläche, gespalten hat… Er findet dort riesige Maschinen sowie Skelette der von den Morlocks verspeisten Eloi vor…“

    Wenn die Eloi einen Scheiß geben, steht es George dann zu sie zu retten? Oder sollte er das Land der Eloi verlassen, so wie von den Morlock Freunden gefordert?
    Man schuldet seiner Gesellschaft, aber hier geht es um Eloi, die den Morlock Freund der 15jährigen Tochter „angenommen haben wie einen Sohn“ und nun glauben, daß er „viel älter“ war. Diese Kandel Eloi sind nicht apathisch sondern aktive Helfer der Morlocks… alle bis auf zwei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s