2018 – Vom Wandel in Klima, Gesellschaft, Medien und Politik

(www.conservo.wordpress.com)

Vom Wandel in Klima, Gesellschaft, Medien und Politik

Ein Grundsatzreferat für einen fairen Meinungsstreit

Freddy Kühne

von Freddy Kühne *)

In den USA regiert  seit ca einem Jahr US-Präsident Trump.  Bei seinem  Wahlsieg echauffierten sich unsere linksgrünen Medien und Politiker. Es fielen radikale Äusserungen von deutschen Politikern wie dem damaligen deutschen Aussenminister Steinmeier (übrigens heute Bundespräsident)  über Trump wie „Hass-Prediger“ .  Viele  Medien entsprechend begleiteten diese wutentbrannten „Hasskommentare“ gegen Trump beinahe kritiklos.  Auch die demokratischen Regierungen in Polen, Ungarn und Österreich wurden und werden von linksliberalen Parteien in Deutschland häufig als eine Art „Höllenreiche“ dargestellt…

Was weise Männer wie Egon Bahr wohl von solch einem Verhalten gehalten hätten?

Dürften bei den Deutschen da nicht langsam mal die Alarmglocken schrillen, ob und inwieweit die politische Unabhängigkeit der Medien in Deutschland überhaupt noch existiert?  Ich jedenfalls war mächtig erschrocken, wie deutsche Politiker gegen einen vom freiesten Volk der Erde in freien Wahlen gewählten US-Präsident agitierten, dessen Amtszeit zumal auf zwei Wahlperioden begrenzt ist – ganz im Gegensatz zur Dauerkanzlerin in Deutschland….Doch wie stark müssen die Bande zwischen der etablierten Politik und den Medien in Deutschland inzwischen bereits sein, wie stark ist diese Verzahnung, dass die Medien und die Politik in Deutschland Hand-in-Hand gegen einen neuen frisch vom amerikanischen Volk (Souverän !) gewählten US-Präsidenten agitieren?

Ähnlich übrigens äusserten sich Medien und Politiker über absolut friedlich demonstrierende Bürger in den neuen Bundesländern, die ihrer Angst vor der Einwanderung von Menschen mit radikalreligiösen Ideologien und hohem Gewaltpotential Ausdruck verliehen……Von „Mischpoke“, „Dunkeldeutschland“ und „Nazis“ war die Rede, als Menschen ihrer Angst absolut friedlich Ausdruck verliehen.

Der repressionsfreie Meinungsstreit ist in Gefahr

Denn diese friedlich demonstrierenden Bürger wollen genauso wenig die neue linke Gesellschaftsideologie mittragen, wie die seit 2013 bestehende Partei der AfD. Doch wer gegen diese linke globalistisch-bunte Gesellschaftsideologie und gegen den Kulturrelativismus Stellung bezieht, setzt sich der Gefahr aus, gesellschaftspolitisch ausgegrenzt zu werden. Dasgleiche gilt aber nicht nur im politischen Bereich. Nein. Inzwischen ist nicht nur die freie politische Meinung in Gefahr. Sondern auch die Freiheit der Lehre an Universitäten und an Forschungsinstituten ist in Gefahr.

Die Auslöschung der Völker ist rassistisch – ob mit Gewalt oder durch Vermischung

Der ideologische  Totalitarismus und Rassismus der „Überlegenen Rasse“ aus dem dritten Reich wurde durch einen ins Gegenextrem verfallenden ideologischen Überbau namens „MultiKulti“  abgelöst. Eine Ideologie jedoch, die quasi die Auslöschung der unterschiedlichen Völker und Nationen anstrebt, ist sie nicht auch vielmehr dann noch „rassistisch“ – weil sie halt statt durch Vernichtung (wie bei den nationalen Sozialisten) nun jedoch durch Vermischung die Auflösung und Auslöschung  aller Unterschiede anstrebt?  Das Selbstbestimmungsrecht der Völker impliziert automatisch auch den Erhalt und damit den Schutz der Völker in ihrer Homogenität mit ihren jeweils individuellen kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Eigenschaften.  Das Groß-Kapital jedoch hat häufig entgegengesetzte geopolitische und geostrategische Interessen.

Schwarz-Weiß-Malerei hat Hochkonjunktur

Wer momentan versucht, die zwischen diesem ideologischen  Schwarz-Weiß-Denken liegenden Farbtöne zu beschreiben, z.B. indem er davon träumt, das eigenen Volk mit der eigenen Kultur, Sprache, Tradition und den eigenen aufgeklärten christlich-jüdischen Wertvorstellungen  zu erhalten ohne zugleich die Andersartigkeit anderer abzuwerten, der läuft Gefahr , reflexartig in eine Schublade gesteckt zu werden. Ein gesunder Patriotismus , eine gesunde Vaterlandsliebe wie ihn die  konservativen Widerstandskämpfer gegen den nationalen Sozialismus fühlten und vertraten, soll – so das Kalkül der linken Gleichmacher und linken Globalisierer – mit dieser absichtlichen Schwarz-Weiß-Malerei unterbunden werden. Dahinter versteckt sich der Kampf zweier völlig grundsätzlich unterschiedlicher Weltanschauungen. Die eine Weltanschauung glaubt an die Heiligkeit von Tradition, christlich-jüdischen Werten wie Ehe und Familie und das Prinzip der friedlich kooperierenden Nationen. Diese konservativ-ordoliberale Weltanschauung glaubt auch an die Wichtigkeit der Erhaltung der Vielfalt von Völker, Traditionen und Kulturen.   Die andere diametral entgegengesetzte Weltanschauung strebt die Auflösung aller kulturellen, religiösen und mentalen Unterschiede und die Auflösung durch Vermischung der Völker an. Der Konservative hält diese letzte Weltanschauung für sozialistische Utopie und beinahe kommunistische Gleichmacherei. Der Konservative hält die Auflösung von Ehe, Familie und Nation für einen Frevel und eine Versündigung an der von Gott gegebenen natürlichen Ordnung. Der Sozialist hingegen hält die erste Weltanschauung für „nationalistisch und rückwärtsgewandt“ und strebt eine Auflösung konservativ-ordoliberal-nationaler Ordnungen an.  Der Konservativ-Ordoliberale hingegen sieht durch eine sozialistische Gleichmacherei seine heiligen Werte verraten und verkauft.

Globale Koalition von Kapitalismus und Sozialismus gegen den Ordoliberal-Nationalen-Wertkonservatismus

Apropos verkauft: die global agierende Wirtschaft (neoliberaler Kapitalismus) arbeitet derzeit mit den Multi-Kulti-Sozialisten de facto in einer Art Koalition zusammen: beide streben die Auflösung der Nationen und Völker an – wenn auch aus völlig entgegengesetzter Motivation: statt nationalem Sozialismus erleben wir daher derzeit eine Zweckgemeinschaft eines global agierenden sozialistischen Kapitalismus:

Der Großkapitalismus erhofft sich durch eine Auflösung der Nationen , dass der Widerstand der identifikationsstarken Nationen gegen ihre Ausbeutung durch das Kapital durch die Auflösung von Ehe, Familie und Nation gebrochen werden kann – und somit der Herrschaft des Kapitals nichts mehr im Wege steht. Denn für die Herrschaft des global agierenden Kapitals sind nationale Widerstände von patriotischen und selbstbewussten  Steuerzahlern und Verbrauchern ein absolutes Ärgernis: Steuerzahler die gegen die Ausbeutung durch z.B.  Steuerdumping via Freihandelsabkommen oder  gegen die Sozialisierung von Kreditausfällen privater internationaler Bankenkonzerne protestieren oder agitieren, will das Großkapital am liebsten beiseite räumen. Deswegen fördert das Großkapital die Bildung von supranationalen Organisationen wie die der Europäischen Union. Über dieses Vehikel können die Verluste privater globaler Kapitalgeber in einem Staat wie Griechenland halt ganz einfach via angeblicher „Eurorettung“ durch die Steuerzahler ganz anderer Länder bezahlt und ausgeglichen werden. Der Widerstand von ordoliberalen-nationalkonservativen Parteien wie der Alternative für Deutschland gegen diese Zustände ist deswegen unangenehm für das Großkapital. Er ist aber zugleich auch gefährlich für das Geschäftsmodell der  südlichen Eurozonen-Staaten.  Der Widerstand der AfD gegen die Auflösung der Nation trifft daher auf Widerstand  bei globalen Kapitalisten und Neoliberalen einerseits, er trifft aber auch auf Widerstand gegen globale Sozialisten und Kommunisten andererseits. Das zusammen genommen erklärt, warum der Widerstand aus der Elite gegen eine Alternative für Deutschland so groß ist – und warum der Widerstand gegen die AfD selbst absolut gegensätzliche Strömungen vereint: das Großkapital aus Banken und Konzernen bekämpft die AfD  genauso, wie verschwenderische Südeurozonenstaatenpolitiker ebenso wie utopistische gleichmacherische Sozialisten , die von der Abschaffung aller Nationen und Kulturen und Auflösung derselben in einem Vielvölkerstaat und der Entstehung einer Multiminoritätengesellschaft  träumen.

Dass der globale Kapitalismus  seinem Ziel der Ausbeutung über eine willenlos geformte identitätslose Masse einer Multiminoritätengesellschaft , in der er eine Minorität gegen die andere ausspielen kann, viel leichter und schneller erreicht, als über starke identifikationsbildende Nationen: das sieht und erkennt der globale Sozialist scheinbar nicht. Er wird erst aufwachen, wenn es zu spät ist.

Der Ordoliberal-Wert-und-Nationalkonservative indes hält beides – nämlich den globalen Kapitalismus als auch den globalen Sozialismus – für Experimente, die bislang noch immer schiefgegangen sind  – frei nach dem Kölsche Motto „Et hätt schon immer schiefjejange“…. . Aus diesen Gründen hat der Konservative heute viele Gegner: von den Marktliberalen von der FDP die den globalen Kapitalismus vertreten über die Multi-Kulti-Sozialisten bei Grünen, SPD und Linken; von den Großkapitalisten und Großkonzernen bis hin zu den sozialistischen Einheitsgewerkschaften.

Politische Auseinandersetzung: Fairer Wettstreit und Respekt statt Kriminalisierung des Andersdenkenden

Traurig ist jedoch, mit welcher Vehemenz und gesellschaftspolitischen Brutalität die jeweiligen ideologischen Lager ihre Interessen versuchen gegen den Andersdenkenden durchzusetzen. Anstatt die Auseinandersetzung nur als geistigen und politischen fairen Sportwettstreit anzusehen, sind viele Protagonisten immer mehr dazu bereit, die Existenz des Andersdenkenden anzugreifen oder gar zu vernichten. Dahinter steckt bei den Handelnden wohl Angst vor persönlichen Verlusten: Verlust an Macht, Einfluss und auch profan Geld.

Dies beginnt bei der Einschränkung der Meinungsfreiheit – mit Kontrolle des Denkens und der Meinung – und setzt sich fort in Zensur oder gar in versteckten Drohungen.  Dieses Verhalten jedoch ist einer Demokratie nicht würdig. Eine Demokratie – so sagte mir voriges Jahr ein Grieche – lebt von der Freiheit der Meinung des Anderen. Dieser Grieche sagte, dass er als Grieche sich stets auch für die Meinungsfreiheit des Andersdenkenden einsetze – denn er stamme aus dem Mutterland der Demokratie. Und dieser Grieche verteidigte die verbalen Angriffe eines Deutschen gegen Mitglieder der Alternative für Deutschland. Noch heute bin ich dem Griechen dankbar: er hat weit mehr von der Demokratie verstanden als viele andere und er verteidigt mich als Deutschen in meiner eigenen Heimat gegen Angriffe eigener Landsleute. Vielen Dank dafür an  speziell diesen griechischen Freund und alle unsere griechischen Freunde!

Einschränkung der Meinungsfreiheit durch Lenkung und Zensur in Politik und Wissenschaft

Die Einschränkung der Meinungsfreiheit in den Mainstream-Medien , den Sozialen Netzwerken (NetzDG) und auch die Einschränkung der Freiheit in Lehre und Forschung stellen eine große Gefahr für alle auch darauf basierenden anderen Freiheiten dar.

Wählen wir den Themenbereich der Klima-Wisssenschaft:  Auch hier versucht ein grün-ideologischer Komplex, die Freiheit der Lehre und der Meinung einzuschränken. Stichwort für solche geistige Einengung des Meinungskorridors ist „Klimalügner“ oder „Klimaleugner“. Daher füge ich Ihnen zum Thema Klimawissenschaft ein Video vom Klimatologen Prof. Dr. Kirstein bei.

Dialog statt Ausgrenzung und Agitation

Abschliessend möchte ich an alle Bürger und politischen Mitstreiter appellieren: seht den politisch gedanklichen Wettstreit als fairen Sport und verzichtet darauf, den Andersdenkenden zu kriminaliseren oder ihn sogar in seiner Existenz anzugreifen. Behandelt Euch gegenseitig so, wie Ihr auch vom Anderen behandelt werden wollt. Gesteht dem Anderen die Meinungsfreiheit ein – die ihr selbst auch genießen und nutzen wollt. Zeigt dem Andersdenkenden den Respekt – den auch Ihr vom Andersdenkenden erwartet.

Denn es muss nicht sein, dass Andersdenkende aus Deutschland in andere Länder wie nach Österreich und die Schweiz flüchten, weil sie sich in Deutschland nicht mehr sicher fühlen:  Weil er in Deutschland in ständiger Angst vor Kriminalisierung und Gewalt lebt, ist zum Beispiel der Maler  Georg Baselitz nach Österreich verzogen.  Und die ehemalige Pegida-Rednerin Frau Festerling ist ebenfalls aus Angst vor linksradikalen Schlägertrupps ins Ausland verzogen.  Schon zum Zeitpunkt der  Agitation etlicher hauptberuflicher Politiker gegen die friedlichen Demonstranten in den neuen Bundesländern hatte ich vor der Entstehung von Weimarer-Verhältnissen gewarnt: statt Kriminalisierung Andersdenkender hätten unserer Politiker direkt das Gespräch und den Dialog  mit den Andersdenkenden suchen und gemeinsam Lösungswege für den Ausweg aus der Vertrauenskrise zwischen einem Großteil des Volkes und einem Großteil der etablierten Politik suchen müssen.

Deutschlands politisches Parteiensprektrum gehörte in den USA fast überwiegend nur einer einzigen Partei an: den Demokraten

Stattdessen aber praktizierte ein großer Teil der etablierten Politik des überwiegend politisch nach links gerückten Establishments (CDU,SPD,Grüne, Linke und auch Teile der FDP würden sich in den USA allesamt bei den Demokraten versammeln, während CSU und AfD sich komplett sowie große Teile der FDP und ca 25 Prozent der CDU sich bei den US-Republikanern wiederfänden ) in Deutschland  die Ausgrenzung und Kriminalisierung Andersdenkender und friedlicher Demonstranten. Ich plädiere und appelliere daher erneut für ein faireres gesellschaftspolitisches Klima in Deutschland: der Austausch von Meinungen und Argumenten Andersdenkender muss weiterhin in Freiheit und ohne gesellschaftliche Repression möglich sein – bzw. wieder ermöglicht werden. Dazu zitiere ich auch gerne den SPD-Politiker Egon Bahr:Dies alles ist eine Sprache, die ich nicht bei uns – auch nicht auf den politischen Gegner angewendet wissen will. Da müssen wir uns unterscheiden. Und nicht mit gleicher Münze heimzahlen. Sonst wird das Klima in diesem Lande unerträglich.“

Damit wir uns richtig verstehen: der Kampf um die inhaltliche Bedeutung von Begriffen gehört zur Politik und zur geistigen Selbstbehauptung. Allerdings gehören Überwachung, Zensur und Kriminalisierung sowie gesellschaftliche Repression Andersdenkender nicht dazu.

Ob der jährliche Import einer „Sozialhife-Großstadt“ mit Verwaltung, Kliniken, Feuerwehren usw. von Deutschland kulturell und finanziell gestemmt werden kann, oder ob das nicht eine neue deutsche Hybris darstellt, „die Welt auf neue deutsche Art“ retten zu wollen – darüber muss man in einer streitbaren Demokratie fair und offen diskutieren können. Und ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht, muss man diskutieren können, ohne dass es eine gesellschaftspolitische Hexenjagd gegen Andersdenkende gibt. Dies sind wir unseren Kindern und Enkeln schuldig.

____________

Externe Lektüre:

*Maler Georg Baselitz: Deutschland ist derzeit keine Demokratie, sondern eine Autokratie, die ein falsches Demokratieverständnis vermittelt

In den USA unterstützen ca 31.000 Wissenschaftler eine Petition : Die Hypothese der vom Menschen verursache Erwärmung ist falsch 

**********

*) Freddy Kühne betreibt das Blog http://99thesen.com und ist regelmäßig Kolumnist bei conservo

www.conservo.wordpress.com… 18.01.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, Bundespräsident Steinmeier, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik, SPD, UNO, USA, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu 2018 – Vom Wandel in Klima, Gesellschaft, Medien und Politik

  1. eigener Wandel, Ruhe vor dem Sturm schreibt:

    Aufgewachsen in jener unterschwelligen und evidenten linken Ideologie, Selbsthaß inbegriffen – Film, Presse, Kultur, Hochschulen….jedoch niemals in deren Gruppen involviert,
    habe ich erst spät HINGEGUCKT und lasse mich auch heute nicht vereinnahmen. Ein Stolperstein war jedoch lange zuvor der Zusammenhalt ANDERER Nationen auch hier auf deutschem Boden, wie japanisches Kirschblütenfest, finnische Gesellschaft, Britain’s Day usw. Bin LEIDER ein Einzelkämpfer, pessimistisch. Kein Andocken mehr in diesem Leben. Ein Blatt im Wind….UND OHNE JEDE „ZUGEHÖRIGKEIT“. Die liegt einerseits den (entwurzelten) Deutschen auch nicht im Blut. z.B. „können“ sie kaum „Nachbarschaft!
    Nicht nur „die Linken“ verschweigen unangenehme Fakten. Auch „bei rechts“ und bei Christens wird nicht wahrhaftig und ehrlich genug VOR DER EIGENEN HAUSTÜR gekehrt!
    Im Niedersachsen der frühen 70er mußte man noch zwangsweise Arbeitslehre (HL) mit studieren. Dazu kamen marxistische Gast-Profs aus Berlin über die Grenzen!
    Wenn ich heute so die Befragungen der Manipulationsmedien (nebenher) anschaue (das Wetter ist interessanter) – z.B. Interview Dunja Hayali /Kurz denke ich mir….Halali….deine Mimik, dein überhebliches leicht „zynisch-wissendes“ Grinsen….
    (was für ein bockiges Aufbegehren und „weiter so“…dabei gehrt es bei den Zwangsgebühren-Medien….Kochshows :- ) , Raten für Opa-Papa-Enkel-TV-AG, alle beim Sender auf Lebenszeit verbeamtet, Uraltklamotten in Endlosschleife)

    Gefällt mir

  2. Fin schreibt:

    Autor: „Der repressionsfreie Meinungsstreit ist in Gefahr“
    Das klingt als wäre der Text in einer Zeit vor Heiko M. entstanden…. wie wäre erledigt, mausetot, abgeschafft? Nun denn.

    Es gibt den Ausdruck des „Stop Loss“ (Verlustbegrenzung). Was muß passieren, damit Du Deine Heimat verläßt? Da muß es schon dick kommen, oder? Aber wie dick? Und was ist mit Angst? Auch um die Familie. Fühlst Du Dich wohl, wo man gut und gerne lebt? Nicht mehr so wie vor 20 Jahren?
    Kämpfen. Aber für wen? 80% wählen mittelinks.
    Kosten/Schulden. Wer bleibt haftet. Du bist Deutschland! Demokratie. Haben wir die tatsächlich? Oder ist das die Illusion der Erinnerung?
    Die meisten Menschen entscheiden nicht, sie lassen entscheiden, Sie haben keinen Stop Loss und wer keinen Stop hat, verliert meist weiter.

    Mir scheint Köln das Beispiel des Untergangs zu sein. Et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange. Selbst wenn die Polizei auf arabisch kommuniziert? Im Ernst?

    Nach Einstein kann man Probleme nicht so lösen, wie sie entstanden. Autor: „Ich plädiere und appelliere daher erneut für ein faireres gesellschaftspolitisches Klima in Deutschland.“

    Ich erkenne das Paretoprinzip! 80 links, 20 rechts. 80 merken nichts, 20 flippen aus. 80 arm, 20 vermögend. Merkel’s „Riss in der Gesellschaft“. Es werden solange Teile der 20er Deutschland verlassen, bis der verliebene Rest zusammenbricht. Noch höhere Steuern und schlimmere Drangsal des Heiko M. werden diesen Vorgang beschleunigen.

    “The more corrupt the state, the more numerous the laws.” — Tacitus (58-120 AD)

    Wäre ich national, würde ich mich fragen, ob es nicht nunmehr meine deutsche Pflicht sein muß, zu retten, was zu retten ist, um für einen späteren Wiederaufbau da zu sein, anstatt mit wehenden Fahnen einen Heldentod zu sterben. [Als Libertärer denkt man viel flacher („Run Forrest run!“)] Da immer mehr Anteile der 20er gehen und 80er nachströmen, kann die 20er Gruppe eher nicht wachsen!

    “Remember, democracy never lasts long. It soon wastes, exhausts and murders itself. There never was a democracy yet that did not commit suicide…” …..John Adams, US President #2.

    ‚A democracy cannot exist as a permanent form of government. It can only exist until voters discover that they can vote themselves largesse from the Public Treasury. From that moment on, the majority always votes for the candidates promising the most benefits from the Public Treasury with the result that a democracy always collapses over loose fiscal policy, always followed by dictatorship‘. Alexander Fraser Tyler (1747-1813)

    Man darf gespannt sein, was für ein Landsmann in Deutschland Diktator werden wird. Oder ist es etwa Heiko M. und ich hab’s wieder nicht kapiert?

    Gefällt mir

    • oldman schreibt:

      Ok. “The more corrupt the state, the more numerous the laws.” — Tacitus (58-120 AD). Sorry, er sagte :“Corruptissima re publica plurimae leges“. Englisch gabs noch nicht. Sonst einverstanden.

      Gefällt mir

  3. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Querkopf schreibt:

    „Mir scheint Köln das Beispiel des Untergangs zu sein.“ — Stimmt, aber nicht nur in Köln.
    In deutschen Groß-Städten wie Berlin und Hamburg sieht es doch nicht besser aus. Und wie sieht es in auf dem Marienplatz in München aus: wie im Orient, wie in Afrika! Zuerst fallen die Großstädte, dann folgen die anderen Städte Zug um Zug.

    Gefällt mir

  5. Querkopf schreibt:

    *Maler Georg Baselitz: Deutschland ist derzeit keine Demokratie, sondern eine Autokratie, die ein falsches Demokratieverständnis vermittelt“. — Deutschland war ab 1945 noch nie Demokratie, nur eine Scheindemokratie, die von den Siegermächten, besonders den Amerikaner installiert wurde. – Nein, Deutschland ist kein souveränder Staat (Immer noch „Feindstaaten-Status“ bei den UN und keinen Friedensvertrag mit den Alliierten !).
    Auch das Grundgesetzt wurde seinen Verfassern, wie Carlo Schmid, von den Alliierten seinerzeit in die Feder diktiert. Dazu zwei Ausagen von Menschen, die es sehr genau wußten:
    1.) Zitat von Generalmajor a.D. Gerd-Helmut Komossa, ehemals MAD-Chef in seinem Buch „Das verdeckte Spiel der geheimen Dienste“ von 2007: „…In dem geheimen Staatsvertrag vom 21.05.1949 wurden für die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland festgeschrieben, was heute kaum jemanden bewußt sein dürfte. Danach wurde der Medienvorbehalt der alliierten Mächte über Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zu Jahre 2099 fixiert…“!
    2.) Und Konrad Adenauer, zitiert im Buch von Prof. Herbert von Armin „Die Deutschland-Akte“:
    „WIR HABEN KEIN MANDAT DES DEUTSCHEN VOLKES, WIR HABEN AUFTRAG VON DEN ALLIIERTEN“. – Jetzt alles klar?!
    Fazit:
    Unsere Demokratie ist nur ein Scheingebilde, in Wirklichkeit bestimmen immer noch die Allierten, besonders die USA, mind. noch bis 2099. Und bis dahin ist Deutschland planmässig abgwickelt!
    Und zu Merkel: Die wickelt uns unübersehbar im Auftrag der Alliierten, allen voran den USA, nur zu gerne ab, nachdem ihre ideologische Heimat, die sozialistische DDR bereits abgewickelt ist.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.