Kriminelle Energie im El Dorado der Asylindustrie

www.conservo.wordpress.com)

Von Philolaos *)

Der Flüchtlingsnachzug steht im Mittelpunkt besorgter Egalitärfrömmler. Es vergeht kein Tag, an dem die Pressesprecher der Humanitärbigotterie Kleber und Slomka in humanitärpenetranter Weise mit Ponyhof-Idyllen und Kulleraugen kein völlig verzerrtes Bild vom Flüchtlingsnachzug zeichnen. Der Flüchtlingsnachzug hätte – nach Einschätzung von sogenannten Experten aus der bunten Filterblase – eine straftatenmindernde Wirkung: also weniger Messerstechereien, Äxte, Macheten, in Menschenmengen fahrenden Kraftfahrzeuge, Vergewaltigungen und Antänzereien. Das Gegenteil wird eintreten: Parallelgesellschaften, Spannungen, Konflikte und ein Bürgerkrieg.

Wir unterstützen die Familienzusammenführung. Aber in den Herkunftsländern der sogenannten „Flüchtlinge“ – einem wahrheitsfernen Mythos, mit der die Hälfte der Bevölkerung jenseits des Eisernen Vorhangs der Manipulation hausieren geht – wie in Syrien, Nigeria, Somalia, Eritrea usw.

Viele Neu-Bürger betrachten dieses Land als Beutegesellschaft. Mit ausgeklügelten Systemen und Mehrfach-Identitäten plündern sie das Land der Dichter und Denker und ziehen alle Register der Ausbeutung und Ausplünderung von Kindergeld bis Straftaten.Die Mär von den „Flüchtlingen“ begann mit dem Schwindel von den „Fachkräften“. Eine nicht exakt zu benennende Dunkelziffer an Kriminellen ist in unser Land eingesickert. Und das mit Hilfe von Flüchtlingsräten, PRO ASYL, Kontaktleuten in Redaktionen und Parlamenten und Schlepper-Organisationen vor der Küste Afrikas wie z. B. „Sea Eye“.

Die kriminelle Energie der Asylindustrie zum Schaden des deutschen Volkes, der bei Diskriminierung und Rassismus gegen Deutsche beginnt, und bei Vergewaltigung, Totschlag, Mord und Anschlägen nicht endet, wird Aufgabe eines Untersuchungsausschusses gegen die Verantwortlichen und Helfershelfer in der Asylindustrie sein.

Markus Kink hat sich über das Thema „Flüchtlingsnachzug“ seine Gedanken gemacht. Der Familiennachzug bedeutet, daß eine Stadt von der Größe von Ulm, Salzburg oder Innsbruck zusätzlich gratis durchgefüttert werden muß. Gut informierte Kreise steckten uns die Information, daß allein Deutschland mit 40 Milliarden Euro pro Jahr astronomische Summen für ungebetene Gäste vernichtet.

„Expertise (Satire, eventuell auch nur Hohn und Spott)

„Bis zu 60.000 Menschen würden nach Deutschland kommen, wenn der Familiennachzug ermöglicht werde, sagt ein Experte“

Vermutlich monatlich, aber so ein kleines Detail kann man als hochbezahlter und vielbeschäftigter Migrationsexperte schon mal verschusseln. Er sagt: „Bis zu 60.000 Menschen würden nach Deutschland kommen, wenn der Familiennachzug ermöglicht werde…“ und meint in Wirklichkeit: Ich habe keine Ahnung, keinen Plan, allerdings auch keine Skrupel dafür eine Menge Steuergelder zu kassieren. Wes Geld ich nehm, dess Zahlen ich präsentier…

Experte – das klingt in meinen Ohren mittlerweile beinahe schon wie eine Drohung oder eine Beleidigung.

Experten, die Huren der sogenannten Meinungsforschung. Was muss man als Migrationsforscher denn so studiert haben? Oder sind das alles abgebrochene Tanztherapeuten?

„Auch wenn der Krieg dort ende, werde es allerdings weiterhin Verfolgung geben“ erklärte Experte Brücker.
Klar, in Kriegszeiten bleibt der eine oder andere Haftbefehl schon mal liegen, ganz normal, dass die syrische Polizei nacharbeiten muss.

Man solle sich doch selbst einmal in die Lage eines Flüchtlings versetzen.
Gut, mache ich. Einen Moment…jetzt:
Verdammt! Ich habe meine Familie im Kriegsgebiet vergessen!

Und zur Einschätzung dieser sogenannten „Expertise“:

Der „Experte“ Herbert Brücker im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung im August 2015 : „Der Sozialstaat kann erheblich gewinnen“ (durch die Masseneinwanderung)

Außerdem ist Prof. Brücker Mitglied der Kommission, die für die Friedrich-Ebert-Stiftung das „Leitbild und Agenda für die Einwanderungsgesellschaft“ erarbeitet hat. Komissionsvorsitzende ist Frau Özoguz, selbstverständlich SPD. Derselbe Herr Brückner hat noch 2015 die Bertelsmann-Stiftung zitiert, wonach jeder Migrant durch Steuern und Abgaben 3.300 € zum Staatshaushalt beitragen würde. Keine weiteren Fragen.

An dieser Stelle würde ich gerne mal wieder ein Angebot platzieren:

Liebe Ministerinnen und Minister, liebe Einkäufer in den Ministerien und Behörden, hiermit unterbreite ich Ihnen folgendes Angebot:

Egal zu welchem Preis Ihnen eine Studie offeriert wird – ich mach´s für die Hälfte! Sie haben richtig gelesen, zum halben Preis.

Meiner werten Einschätzung zufolge bin ich bereits Experte für Multikultigeschwätz, Islamophobiebeschwichtigung, Integrationsblabla und Gendergedöns und auch bei Themen wie „Leben im Elfenbeinturm“ oder „Flughafenneubau“ bin ich bestens im Bilde. In alle anderen Themenbereiche kann ich mich binnen 48 Stunden einarbeiten, um auch hier belastbarste Ergebnisse bieten zu können.

Von allen Aufträgen erhalten Sie selbstverständlich die übliche „Rückvergütung“ von 15% in kleinen, nicht fortlaufend nummerierten Scheinen und hinterlegt in dem Ihnen bekannten Schließfach.

Über Ihren geschätzten Auftrag würden wir uns sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Kink

Experte für Expertisen aller Art
PS: Als langjähriger deutscher Bestandsbürger möchte ich dringend dazu raten, den Familiennachzug deutlich auszuweiten. Denn wenn bei diesem Minimalzuzug von 50 – 60.000 Personen pro Jahr gleichzeitig die Massenabschiebungen in diesem Tempo weitergehen (Erst gestern 19 Afghanen) wird Deutschland bald menschenleer sein!“ https://www.welt.de/…/Fluechtlinge-Migrationsforscher-beton

*) https://bayernistfrei.com/2018/01/28/kriminelle-energie-im-el-dorado-der-asylindustrie/
www.conservo.wordpress.com     28.01.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kriminelle Energie im El Dorado der Asylindustrie

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  2. Ulfried schreibt:

    upps:
    PS: Als langjähriger deutscher Bestandsbürger möchte ich dringend dazu raten, den Familiennachzug deutlich auszuweiten. Denn wenn bei diesem Minimalzuzug von 50 – 60.000 Personen pro Jahr gleichzeitig die Massenabschiebungen in diesem Tempo weitergehen (Erst gestern 19 Afghanen) wird Deutschland bald menschenleer sein!“
    Da sind sie nah an deer Realität Herr Markus Kink.
    Schauen sie; in Deutschland hat sichein Wandel vollzogen – weg von Jesus Christus hin zum Götzen. Und der nutzt die Lücke. Wilhelm Busch:
    „Es gibt ein Wort von alters her – wer Sorgen hat, hat auch Likör.“
    Klar, der Likör der Deutschen besteht heutv aus Haß und Spaß (Hat and Fun).
    Der neue deutsche Slogan: „Ich will gar nicht wissen was da alles läuft!“
    Braver Neubürger, so mag dich die Elite der Finsternis im Allgemeinen und Merkel im Besonderen. Beispiel Fußball als Massenpsychose. Wer denkt an Gott, wenn 22 erwachsene Männer sinnentleert mit einem Ball spielen? 1973 war ich als junger NVA- Unteroffizier auf Heimaturlaub. Da putschte Pinochet in Chile. Plötzlich waren aus Fußball- Stadien KZ- Ghettos geworden! Auch zuvor in Argentinien lief es ähnlich ab. Heute (28/01/18) wurde ein Mann mit 99% Stimmen zum Chef der Frankfurter Fußball- Mannschaft gewählt, der mit markig- linken Parolen gegen die AfD hetzt. Plötzlich biste im Stadion ohne es zu wollen, nur weil du nicht mehr ins System paßt. Wie weit sind wir noch vom Bruch entfernt? Soll ich noch mehr Beispiele nennen? Ökofaschismus, Genderwahn, Entmündigung (Antidiskriminierungs- Gesetzt), Smart-Phone- Wahn, Diesel- Lüge um uns das Auto zu beschlagnahmen. Einlullen in geschichtliche Lügen und dann: Rumms – Europa wird mit Muslimen geflutet, die kaum intelligenter als wir sind, jedoch genau wissen was sie wollen – und wir? Was wollen wir eigentlich? In einer Demokratie entscheidet die manipulierte Masse und nicht die wenigen die noch klar denken können. Das macht Sorge!!!
    INSTAURARE OMNIA IN CHRISTO

    Liken

  3. SVEN GLAUBE schreibt:

    Darum sollten Alle an dieser AfD-Frauen-Demonstration mitmachen !

    Liken

  4. Pingback: Kriminelle Energie im El Dorado der Asylindustrie – website-marketing24dotcom

  5. Pingback: Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.