Inge Steinmetz und die designierte SPD-Chefin

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz

Hallo Frau designierte – bald desillusionierte – SPD-Chefin, ich bin blond und hab mal ´ne Frage: Möchten Sie wirklich irgendwann mal Kanzlerin werden?

Ist ja wirklich nur eine Frage, denn ich schreibe mir jetzt schon seit einem Jahr die Finger wund. Zuerst an die amtierende, dann an die am Stuhl fest klebende und nun an die geschäftsführende Bundeskanzlerin (auf das Wort legt sie auch nach über 12 Jahren Amtszeit immer noch viel Wert; sie kann es wohl selbst noch nicht fassen, wie sie das geschafft hat). Das wäre ja auch noch eine Frage, die ich ihr stellen könnte, denn ich begreife immer noch nicht, wie man mit Aussitzen und Nägelkauen Welt-Politik betreiben kann. Naja, auf alle Fälle hat sie mir genug Gesprächsstoff geliefert, sodass ich ihr ein bis zwei Briefe die Woche geschrieben habe. Bisher kamen keine Klagen, ich denke also, dass sie gerne Post erhält.

Gestern am Aschermittwoch ließen Sie verlauten, dass Sie früher mal ein Hüftproblem hatten (gibt es das, dass sich das bis in den Kopf auswirkt, ich muss mal meinen Physiotherapeuten fragen). Und dass Sie in Ihrer Abi-Zeitung (das Abi muss unbedingt erwähnt werden, sonst werden Sie noch mit den Dorfschulzen von Würselen gleichgestellt), als Berufswunsch entweder Hausfrau oder Bundeskanzlerin angaben und jetzt die „Göttinnendämmerung“ begonnen hätte. Warum Sie da schon den Plural benutzt haben, weiß ich nicht.Zählen Sie sich jetzt schon zu den Göttinnen dazu?

EGAL, ich wollte Ihnen ja ein bisschen was über mich erzählen, ICH bin nämlich Hausfrau! UND ich bin Oma! Seit 2 Jahren. Nun darf also mein Enkel zum Eingewöhnen in den Kindergarten, zwei Mal die Woche, mit Begleitperson. Ich sitze also da, das Strickzeug auf dem Schoß und lausche den Kindern. Zwei streiten sich und eines ruft: „Ich bin aber besser, BÄTSCHI!“. Darauf die Kindergärtnerin: „Benehmt euch, wir sind hier nicht im Bundestag!“.

Kurz darauf singen die Kinder „da da di da da, ich mach mir meine Welt, wie sie mir gefällt“. Jetzt kam ich mir WIRKLICH vor wie im Bundestag. Und als dann noch der Satz eines kleinen rotzfrechen Bengels fiel: „Aber morgen gibt`s eines auf die Fresse!“, da packte ich schnell meinen Enkel und überlegte, ob er dort in der richtigen Gesellschaft ist.

Ich weiß, Sie haben andere Sorgen, es geht ja nun um die GroKo. So, wie ich versuche meinem kleinen Enkel ein bisschen Schliff beizubringen, so tun Sie das nun mit den jungen Mitgliedern Ihrer Partei.

„Da haben sich einige schon ziemlich festgerammelt“, sagten Sie in Bezug auf die Anti-Groko-Proteste der Jusos. Ja, was will man auch von einem Karnickelstall erwarten? Fehlt nur, dass eine Zibbe den Vorsitz übernimmt! Ehrlich gesagt kannte ich das Wort auch nicht, musste erst mal googeln und hab dabei die folgende Erklärung gefunden: Zibbe bedeute außer weibliche Kaninchen (und andere Kleintiere) übertragen auch eine „geile, liederliche Weibsperson“. EGAL, hat ja nix mit Ihnen zu tun, Sie wollen ja nur irgendwann mal Bundeskanzlerin werden und dann Briefe von mir bekommen. Ich bin mir sicher, bei dem Stoff, den Sie so liefern, da bekommen Sie von mir täglich Post.

P.S. Ich hab gehört, dass Sie besser stricken als Maddin. Aber immer nur links? Sie wissen, dass das kraus wird, das wird nie glatt gehen.

www.conservo.wordpress.com   15.02.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Inge Steinmetz und die designierte SPD-Chefin

  1. herby1646 schreibt:

    Einfach amüsant und quicklebendig, die Inge S. !!!

    Liken

  2. Querkopf schreibt:

    „Aber morgen gibt`s eines auf die Fresse!“ — Wir sollten mit der netten und sympathischen Andrea nicht zu hart ins Gericht gehen, sie kommt doch aus den schönen Eifelbergen. Dort isst man gut und redet halt deftig, wie man bei ihr sieht und hört. Ein Kind seiner sozialen Umwelt und seiner guten sozialistischen Erziehung halt …

    Liken

  3. Ulfried schreibt:

    Hallo Inge,
    deine erfrischenden Beiträge sind mit guten Rosinen gespickt (Karnickelstall), muß mer erst mal drauf kommen. Auch ich habe Enkel, 9 an der Zahl, und fast erwachsen. Fast alle haben eine abgeschlossene Schulbildung und einen erlernten Beruf. Einer der jüngsten hat jetzt zusammen mit seiner Freundin das Studium als Bauingenieur begonnen. Und da bin ich beim Thema Schulz/ Merkel und Konsorten. Merkels Physik- Abschluß hat in etwa das Thema PHYSIK IM DIENST DES SOZIALISMUS. Ob Max Planck begeistert wäre?
    Bei Maddin hat der IQ nicht mal dafür hergehalten. Und da ist die über Jahre verfehlte Schul/ Ausbildungs- Politik. Alle brauchten Abitur und mußten studieren egal was! Wo die Studiengänge nicht mehr faßten, wurden neue erfunden. Und so haben wir heut ein Heer von Psychiatern, Soziologen, Politologen, Philosophen und lauter so Leute die statt in der Wirtschaft von Steuergeld alimentiert werden müssen. Statt Fakten präsentieren die uns „LÖSUNGSANSÄTZE“ und so’n Zeug. Mein Ältester ist Meister im Heizungsbau und hat die Suche nach Lehrlingen aufgegeben. Auch in meiner Branche Logistik gehen allmählich die Fahrer und Lichter aus Wir gehen interessanten Zeiten entgegen wenn viele zwar super-studiert sind aber keiner mehr einen Nagel in die Wand bekommt. Jetzt sind die Polit- Deppen auf die „rettende“ Idee gekommen: INCLUSION!? Behinderte Kinder, die einer behutsamen und liebevollen Förderung bedürfen werden in einer Klasse mit normal- entwickelten Kindern unterrichtet. Das ist fast so, als wenn man Claudia Roth aufs Gymnasium schickt. Was mich erstaunt ist, daß Inclusion im Bundestag funktioniert; da sitzen gutausgebildete AfDler gemeinsam mit bildungsresistenten „Grün/innen“. Der Ausgang dieses Experimentes ist ungewiß, doch ich hoffe, daß sich endlich wieder die intelligenten Politiker rechts der Mitte als das staatstragende Bürgertum durchsetzen und neu etablieren. Eins auf die Fresse(?):
    Würde es gelingen, die politisch Verantwortlichen des Krieges gg Jugoslawien von 199 endlich vor ein „ordentliches“ Gericht zu bringen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen wäre ein großer Schritt getan, den rot- grünen Faschismus zu enthaupten und wir hätten etwas mehr Luft zum Atmen. Dafür plädiere ich seit Jahren, doch niemand scheint das Thema zu interessieren.
    Gruß Ulfried

    Liken

    • waren/sind wir Leistungsträger, Helden oder Loser? schreibt:

      unsere „Lebensleistung“: eine Großfamilie durch diese Jahrzehnte geschifft zu haben ohne sonderliche Unterstützung, sondern als Privatvergnügen. Fleiß, Ausdauer, Verzicht. Dabei Einblick in VIELE Mangelnischen dieser Republik.(Behinderte, Bildung, u.a. Rote und Schwarze Landesregierungen….) Den kollektiven „Dank“ ernten wir nun -nichts vom Kuchen übrig…(sage nur Mütterrente nach Diffamierungen von den Stegners a l l e r Art)…Mal abwarten, was der angeblich neue Wind bringen wird. (Die Kümmerer fürs Alltägliche….lol,lol und nochmals lach..es melden sich allenfalls die „Abgelaufenen“ wie Papier. Während der „aktiven Phase“ wird geduckmäusert)
      Angea….t ist angea… – egal, ob nun ein C oder ein S (oder ein A oder sonstwas ) davor steht.
      Wir waren Leistungsträger UND HELDEN!!! Aber wen interessierts? 😦
      und mich interessieren die Etablierten nicht mehr…und wohl auch nicht „die Neuen“….

      Liken

      • waren/sind wir Leistungsträger, Helden oder Loser? schreibt:

        ich wollte niemals Hausfrau werden, aber genau das war ich nun doch die längste Zeit meines Lebens, nach karrieretauglicher Überholspur noch in dem ersten beschwerlichen Lebensdrittel, welches zugleich dennoch sowas wie die „schönste Zeit“ war. Wofür könnte ich DANKBAR sein? Etwa diesem Land?? Das werde ich hier an dieser Stelle nicht ausbreiten! Einige Klassenkameraden sind unserem ehemaligen Lehrer dankbar….(auch mich hatte der kurzfristig zu den Jusos gelotst…sehr sehr KURZFRISTIG)
        Man tingelte temporär unwissend mit auf der Welle…(die Welle gegen BILD und die Spießbürger…)
        Aber nun ist alles ganz anders 🙂
        Wo alle ganz prima aufgestellt sind und nach vorne blicken, muß ich feststellen: ich bin wohl doch NUR eine Loserin und blicke zurück.

        Liken

Kommentare sind geschlossen.