Wie kann die Zukunft Europas gerettet werden?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Herbert Gassen *)

Seit dem Bestehen der EU sind die Völker des Kontinents nicht mehr zur Ruhe gekommen. Sie werden getrieben von politischen Mächten, die andere Ziele als das Wohlergehen der Völker des Kontinents haben.

Eine besondere Figur in diesem Spiel ist die derzeitige Kanzlerin der Bundesrepublik. Sie hat es geschafft, daß diese Republik nicht mehr mit dem tradierten Deutschland übereinstimmt. Sie hat es sicherlich nicht aus eigener Überzeugung in dieses System umgestaltet. Sie wird angestiftet von den Mächten Deutschlands, die es spätestens seit 1919 zu zerstören trachten. Sie ist in der Nachfolge als Kulturreferentin einer stalinistischen Diktatur in der Bundesrepublik angetreten, um in ausgezeichneter Beherrschung der politischen Dialektik die demokratischen Basiswerte zu vernichten.

Nach längerer Vorbereitungszeit der Täuschung ist es ihr 2015 gelungen, mit diktatorischem Zentralismus die Umbevölkerung Deutschlands einzuleiten. Sie ist eine ihrer absoluten Entscheidungen. Die Aufnahme der ‚Flüchtlinge‘ wird nicht als ein zeitweiliges Gastrecht interpretiert. Eine Rückführung nach Auflösung der ’Flucht‘-Gründe, so wie bei Ablehnung des Asyls ist überhaupt nicht ins Auge gefaßt. Mit den Massen von Invasoren, die meist aus den ungebildeten, proletarischen, glaubensfanatischen Primitivschichten kommen, hat Merkel die Quoten der Verbrechen in Deutschland unermeßlich angehoben. Ihre Forderungen und Ansprüche auf ihre Art leben zu wollen, die Ablehnung jeglicher Anpassung an deutsche Verhältnisse, werden weiter Brutalität und Gewalt in unseren Alltag bringen. Merkel hat Deutschland zum Schlachtfeld fremder Interessen gemacht.

Der zivilisatorische Zustand der Invasoren stellt jedoch auch eine unübersehbare finanzielle Belastung des deutschen Steuerzahlers dar, der auf seine von ihm geschaffene soziale Sicherheit verzichten muß. Auf deutschem Boden etablieren sich exterritoriale Gebilde von staatsähnlichem Charakter, in denen deutsches Recht und Staatsmacht keine Bedeutung mehr haben. Diese Kanzlerin steht dieser Entwicklung teilnahmslos gegenüber. In der Öffentlichkeit spricht sie nur noch über sich, die unser Land überwältigenden Probleme scheinen sie in keiner Weise zu interessieren.

Sie hat mit aller Brutalität die christlich-ethischen Grundwerte des Kontinents entwertet. Mit historischen Konsequenzen hat sie die Islamisierung Europas vorangetrieben. Recht, Gesetze und Verträge hat sie mit erheblicher verbrecherischer Kapazität zum Schaden des deutschen Volks gebrochen. Sie stellt sich mit stoischer Gelassenheit vor das deutsche Volk und verkündet die Alternativlosigkeit ihres Handelns.

Die Katastrophe ihrer Regierung besteht darin, daß eben dieses deutsche Volk mit der Duldsamkeit von Schlachtvieh diese Prozedur an sich gefallen läßt. Man wirft ihm vor, sich 1933 nicht dem kommenden Terror entgegengestellt zu haben. Der Stand seiner Umerziehung bis 2018 scheint jedoch keinen Erfolg zu zeitigen. Es muß erleben, wie es widerstandslos in das geschichtliche Nichts geworfen wird. Die tradierten Begriffe seiner Geschichte werden negativ besetzt und dienen auf diese Art der Auflösung seines Bewußtseins und seiner Identität. Ihr größter Feind ist der in den Deutschen schlummernde Patriotismus. Sie stellt unter höchste Strafe, die Geschichte Deutschland von 1919 bis 1945 objektiv nach dem Verursachungsprinzip erforschen zu lassen. Niemand in Deutschland will den Nationalsozialismus, aber wer gegen sie ist, wird als ‚Nazi‘ verfolgt. Das sind die Schalmeienklänge der 20er Jahre, als ihre Vorgänger aus der Weimarer Republik Räterepubliken nach Moskauer Vorbild schaffen wollten.

Es besteht eine Hoffnung, dieser Kanzlerin Herr zu werden, nein es besteht Hoffnung das ganze System der etablierten Parteien auf die demokratische Basis zurückzuführen. 6 Millionen deutsche Wähler haben eine Partei unterstützt, die sich eben diese Reform zur politischen Aufgabe gemacht hat. Sie nennt sich ‚Alternative‘ und hat die Pflicht, den Deutschen ihr Deutschland wieder zurückzuholen. Besinnen wir uns in den Reihen dieser Politiker der Bedeutung der Leistungen des deutschen Volkes.

Waren es die Deutschen in der ehemaligen DDR, die den Waffen der NVA und der Stasi getrotzt hatten. Sie hatten die Chance für einen umfassenden, sozial sicheren Frieden geschaffen. Er wurde verraten durch die Schaffung einer EU, die nicht die großen kulturellen und geistigen Leistungen der Europäer achtet, sondern in dem Materialismus der Globalisierung der Plutokratie (lt. Schäuble) verkommt.

Zu unserer Stärke müssen wir wieder zurückfinden, wenn wir ein von dieser etablierten Politkaste befreites, friedliches, sozial gesichertes, weltoffenes, selbstbestimmtes Europa als unsere Heimat bezeichnen wollen.

**********
*) Herbert Gassen ist Dipl. Volkswirt, Bankkaufmann und regelmäßig Kolumnist auf conservo
www.conservo.wordpress.com    15.02.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CDU, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Wie kann die Zukunft Europas gerettet werden?

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    …….Zu unserer Stärke müssen wir wieder zurückfinden, wenn wir ein von dieser etablierten Politkaste befreites, friedliches, sozial gesichertes, weltoffenes, selbstbestimmtes Europa als unsere Heimat bezeichnen wollen………

    Dafür muss erst mal eine Grundvoraussetzung geschaffen werden , nämlich die Wiedererlangung
    der eigenen Denkfähigkeit !!!

    Liken

  2. Ulfried schreibt:

    Karl Schippendraht, diese Denkfähigkeit ist vorhanden und sie sollte gebündelt werden dann haben wir die Chance das rot-grün-faschistisch verschmierte Ruder wieder herumzureisen. Noch müssen wir die Faust in der Hosentasche ballen, weil wir von den kommunistischen Freimaurern mit Gesetzen stranguliert wurden (Anti- Diskriminierungs-Gesetz und lauter so’n Schit). Was viele nicht wissen ist, daß mit dem Verra…(trag) von Lissabon die Todesstrafe eingeführt wurde und der „EUROPÄISCHE HAFTBEFEHL“ vom Schröder/ Fischer- Regime durchgewunken wurde unter der damaligen „oppositionellen“ Steigbügelhalterin Merkel. Wer das mal in seiner Suchmaschine eingibt wird mehr als erstaunt sein.
    Herbert Gassen beschreibt hier knallhart die Symptome des verbrecherischen Systems. Und jetzt müssen Vorschläge kommen, wie wir unsere Enkel davor bewahren uns einmal Vorwürfe zu machen.
    Hier mein Vorschlag, dazu bitte mal diesen Link öffnen:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Gruß Ulfried

    Liken

    • Jan Favre schreibt:

      Lassen Sie die Freimaurern aus dem Spiel. Das ist Unsinn, weil sie längst diese Macht nicht mehr besitzen. Zudem sind ihre Prioritäten Familie, Vaterland, und Freimaurerei an dritter Stelle, also ziemlich traditionell.

      Liken

      • Ulfried schreibt:

        Jan Favre, wenn sie die Dokumente gelesen hätten, die ich einsehen durfte würden sie vielleicht anders denken. doch ihre befehlende Art: „Lassen sie die Freimaurer aus dem Spiel (…)“ geht mir am verlängerten Rückgrat vorbei. Die „humanistische“ Einstellung ihrer Freimaurer hat millionen deutscher Baby’s das Leben gekostet, hat deutsche Familien zerstört und eine „EHE“- Form hervorgebracht die gottlos ist und keinen Nachwuchs unseres Volkes auf der Agenda hat. Dagegen hat die systematische Zerstörung unseres christlichen Glaubens Leute auf den Schild der Politik gehoben, die besser in eine Anstalt gehören. Das Dumme an der Sache ist nur, daß viele Menschen auf deren Propaganda hereinfallen weil sie so schöööön blöde und einfach daher kommt wie die Tapsi- Turtles. Die größte Leistung des Antichristen ist: Er hat es geschafft, daß niemand an seine Existenz glaubt und er im Verborgenen die Strippen ziehen kann und seine Kohorten auf die Christenheit unter dem Deckmantel des „Humanismus“ loszulassen – er geht um wie ein brüllender Löwe und sucht zu verschlingen (…). Der Antichrist ist eine existente Ideologie und macht uns wie gesagt genau das glauben, was sie weiter oben behaupten – schwant mir da etwas? Drüber nachdenken lohnt.
        Gruß Ulfried

        Liken

  3. Ulfried schreibt:

    Herbert Gassen und Peter Helmes, euch beiden traue ich zu einen Dachverband zu gründen zur Rettung unserer deutsch- bürgerlich- christlichen Werte. Dieser Dachverband sollte alle patriotischen Kräfte bündeln und mit einer machtvollen Stimme sprechen. Da gehört die Afd und auch die NPD dazu. Da gehören ein Jürgen Elsässer, Werner Mertensacker, Pfarrer Pietrek dazu.
    Auch die mutigen Professoren, die vergeblich vor Gericht gegen den Euro klagten, können in die Pflicht genommen werden. Das muß eine breite Front sein um den Menschen unseres Deutschland Augen, Ohren und Herz zu öffnen. Viele sind unzufrieden, die müssen als erste angesprochen werden. Das Streikrecht muß sich auf politische Forderungen ausdehnen. IDENDITÄRE und EINPROZENT sind mutige Aktivisten. Wir Trucker sind eine Macht. Wie lang wollen wir noch warten?
    Bekomm ich ’ne Antwort?

    Liken

    • conservo schreibt:

      Lieber Ulfried, im bürgerlichen Lager ist es kaum viel anders als im linken. Es gab unzählige Versuche, „die Rechten“ zu einen. (Als Zeitzeuge, der fast 60 J. solche Bemühungen mitgemacht hat, darf ich das sagen.) Es scheitert an persönlichen Animositäten und an schlichen Bedenken. Persönliche Zu- und Abneigungen wird es immer geben, das isst menschlich. In Sachfragen muß bzw. kann man diskutieren. Das funktioniert aber nur, wenn man eine gemeinsame Ebene hat. Und das ist (allermindestens) bei uns das Grundgesetz bzw. die demokratische Verfassung. Daran scheitert es z. mit allen rechts- (wie links-)extremen Gruppen wie die NPD. Da ist kein Konsens möglich.
      Ein gangbarere Lösung wäre ein Aktionsbündnis aller bürgerlichen Kräfte. Dazu braucht man viele Gemeinsamkeiten, z. B. eine charismatische Persönlichkeit an der Spitze, einen schlagkräftigen Apparat und ganz viel Geld. Das alles ist aber nicht vorhanden.
      Nicht falsch verstehen, aber Dein (und mein) Ansinnen gleicht dem Bohren dicker Bretter. Ich bin schon froh, wenn ich unter den Publizisten Gleichgesinnte finde, die unsere Gedanken in die Öffentlichkeit tragen. Und da gibt´s doch schon viele.
      Andere organisieren gemeinsame Demos – ob gegen Abtreibung, gegen Merkel oder was auch immer. Wir müssen den Willen zeigen, Deutschland wieder zu seinen tradierten Werten zu führen. Dabei will ich gerne helfen. Herzl. Gr. PH

      Liken

      • Ulfried schreibt:

        Vielen Dank Peter Helmes für deine Antwort. Ist es nicht niederschmetternd, daß wir an unserem Lebensabend feststellen müssen: Wir haben gearbeitet und die gottlosen 68er haben gesiegt?! Ich denke wir Ältere haben uns im Herzen eine Zuversicht bewahrt, immerhin haben wir eine Zeit mitgestaltet, die unser Deutschland in Frieden erblühen ließ. War früher alles besser? Das meiste schon. Meine Enkel lächeln immer nachsichtig wenn ich sowas sage. Doch das gilt es weiterzugeben an die wenigen die noch zuhören. Bleiben wir zuversichtlich. Der rot- grüne Faschismus kann nicht das Ende der Fahnenstange sein. Dafür gibt mir auch CONSERVO Hoffnung. Mach unbedingt weiter, patriotisch-christlich!!!
        Gruß Ulfried

        Liken

  4. Brunhilde Rusch schreibt:

    Eben habe ich gerade den nachfolgenden Kommentar bei Philosophia Perennis gepostet. Ich möchte dazu noch ergänzen, was Alexander Solschenizyn gesagt hat: „Die Menschen haben Gott vergessen, und das ist der Grund für die Probleme des 20. (+ 21.*) Jahrhunderts. Wir werden keine Lösungen finden ohne die Umkehr des Menschen zum Schöpfer aller Dinge. (und zu Seinen 10 Geboten und zu Jesus Christus*)“
    *Ergänzung: B. Rusch

    Es geht um den Frauenmarsch in Berlin.

    Friedlich gegen Gewalt zu protestieren finde ich richtig. Was mir aber dazu sehr am Herzen liegt ist, dass die Gewalt und das Töten der ungeborenen und spätabgetriebenen Kinder in unserem Land aufhören muss. Darüber muss Buße getan werden, denn es ist eine Todessaat, die auch eine Todesernte bringt. Wer Gewalt und Tod sät, der wird auch Gewalt und Tod ernten. Wer ist bereit, Mitverantwortung hier zu übernehmen und seine Stimme GEGEN Abtreibung in unserem Land öffentlich zu erheben? Meint denn jemand allen Ernstes, dass man millionenfach ungestraft ungeborene und spätabgetriebene Kinder töten kann? Wir haben mit unseren Steuergeldern und Krankenkassenbeiträgen unsere Zukunft getötet. Ich habe das niemals gewollt, konnte mich dagegen aber nicht erfolgreich wehren! Die meisten in unserem Land nennen sich noch Christen, wenn auch nur dem Namen nach. Aber die 10 Gebote Gottes gelten für alle Menschen und da heißt es u.a.: Du sollst nicht töten (im Urtext morden). Da kann sich keiner rausreden; getroffene Hunde werden bellen. Ich verurteile keine Frau, die abgetrieben hat. Ihr kann durch Jesus Christus vergeben werden, wenn sie Ihm ihre Schuld bekennt und um Vergebung bittet. Diese Blutschuld und Gräuelsünde vor Gott hängt über unserem Land! Nachfolgend ein prophetisches Wort für Deutschland von Harald Eckert vom November 2017:

    Deutschland, Deutschland – höre das Wort des Herrn! Jan 31,2018

    Ich habe Dich aus der Asche und den Trümmern des Zweiten Weltkrieges herausgezogen. Du warst tödlich verwundet, aber ich habe Dich am Leben erhalten. Ich habe Deine klaffenden Wunden versorgt, Dir das Blut abgewaschen und Dir geholfen, wieder auf die Beine zu kommen. Ich habe Dir Leiter zum Wohl des Landes gegeben: Die Väter des Grundgesetzes und Männer wie Konrad Adenauer, Helmut Kohl und Johannes Rau. Du hast Dich, so gut Du konntest, gebeugt unter die Schuld der Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg und für den Holocaust, und ich habe Dir wieder einen ehrenvollen Platz unter den Völkern eingeräumt. Von mir kam das Wunder der friedlichen Wiedervereinigung. Ich habe Dir Gnade über Gnade gegeben und Dich geliebt wie einen verlorenen Sohn. Ich habe Dir mein Vertrauen geschenkt, auf dass Du Dich mir wieder von Herzen zuwendest, mich fürchtest, meine Gebote ehrst, Versöhnung mit Deinen Nachbarvölkern suchst und mein geliebtes Volk Israel segnest.

    Du warst auf dem richtigen Weg – aber Du bist dabei, vom Weg abzukommen. Die Welt hat gestaunt über Deine Erholung nach dem Zweiten Weltkrieg, über die Aussöhnung mit Deinen Nachbarn, insbesondere mit Frankreich, über Dein aufrichtiges Bemühen im Umgang mit dem Holocaust, über das Wunder der friedlichen Wiedervereinigung und über das weitere Wunder von 50 Jahren fruchtbarer diplomatischer Beziehungen zu Israel. In den Augen der Welt, in den Augen Israels und auch in meinen Augen bist Du wieder zu Ehre und Würde gelangt. Das war mein Werk der Gnade an Dir und durch Dich, spricht der Herr.

    Doch Du stehst in Gefahr, meine Gnade für billig zu erachten, mein Erbarmen Dir gegenüber zu verschleudern und das Vertrauen, das ich in Dich gesetzt habe, mit Füßen zu treten. Du verachtest meine Gebote, Du speist mir ins Angesicht mit Deiner wachsenden Anmaßung, Arroganz und Selbstherrlichkeit, Du entfernst Dich von jeder Form der Ehrerbietung und der Ehrfurcht vor mir. Du brüskierst mit Deiner Selbstherrlichkeit immer mehr Deine Nachbarvölker und Du lässt aus selbstsüchtigen Gründen mein Volk Israel im Stich.

    Der Grund, auf dem Du Dich bewegst, wird Dir zunehmend schlüpfrig, und die Richtung, die Du einschlägst, führt zunehmend Richtung Abgrund. Ich bin dabei, mein Angesicht, das ich Dir so liebevoll zugewandt habe, von Dir abzuwenden und Dir meine Gunst zu entziehen. Deutschland, Deutschland, halte inne! Deutschland, Deutschland, komme wieder zur Besinnung! Mögen Deine Priester mich um Erbarmen anrufen! Mögen Deine Könige vor meinem Wort erzittern! Mögen Deine Propheten mit klarer Stimme sprechen! Möge die Gemeinde und möge das Volk sich mir wieder zuwenden!

    Erinnert Euch an mein Wort: Ein zerbrochenes und demütiges Herz verachte ich nicht. Zerbrecht Euer Herz und demütigt Euren Geist! Kehrt wieder um zu mir! Kehrt um zu Dankbarkeit, Gottesfurcht und Schlichtheit der Herzen. Kehrt um zu Nächstenliebe, Barmherzigkeit und dass einer den anderen höher achte als sich selbst! Kehrt um zum Mut zur Wahrheit, zu Wahrhaftigkeit und zum Einsatz für Gerechtigkeit und Barmherzigkeit in dieser Welt! Kehrt um zu mir, spricht Euer Gott, der Euch liebt und der Euch zu einem Segen in der Völkerwelt und zu einem Segen für Israel gesetzt hat und weiterhin setzen möchte.

    Liken

    • Ulfried schreibt:

      (..)“Wir werden keine Lösungen finden ohne die Umkehr des Menschen zum Schöpfer aller Dinge. (und zu Seinen 10 Geboten und zu Jesus Christus*)“(…)
      Dein Artikel trifft den Kern, Brunhilde. Ergänzend möchte ich dich hinweisen auf den
      SANG DER ALTEN LINDE von Staffelstein.
      Die derzeitigen Ereignisse sind der gottlosen Schmähung gegen unseren Herrn Jesus Christus geschuldet. Doch das Licht wird den Sieg davontragen; das ist gewiß. Wer das Buch von Michael Hesemann gelesen hat DAS LETZTE GEHEIMNIS VON FATIMA, kann da viel Kraft und Zuversicht tanken.
      Gruß Ulfried

      Liken

  5. Karl Schippendraht schreibt:

    …….Karl Schippendraht, diese Denkfähigkeit ist vorhanden…….

    Hier muss man aber deutlich differenzieren ! In der alten Bundesrepublik ist sie zwar vorhanden , aber derart gering , das man mit diesem Minimum nichts bewegen kann . Und wo nichts ist , kann man auch nichts bündeln . In den neuen Bundesländern sieht das doch anders aus , wie die Wahlergebnisse der AfD deutlich belegen .

    Liken

  6. SVEN GLAUBE schreibt:

    Alle islam Araber und Türkken Ausbürgern und Abschieben weg Aus Deutschland und weg Aus Europa ! Und Alle LINKEN Ausbürgern und Abschieben weg Aus Deutschland und weg Aus Europa ! Gerechtigkeit und Freihkeit Wiederherstellen Entgegen der Links-Kriminiellen Politik aller Altparteien !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.