Durchgegenderte Hymne: Das schlägt doch dem Faß den Boden ins Gesicht

(www.conservo.wordpress.com)

von Herbert Gassen *)

Der Text unserer Nationalhymne soll gegendert werden!

Vaterland       = Heimatland

Brüderlich      = couragiert

Hätte die ‚Sprachenbeauftragte‘ das Lied weitergelesen, wäre sie auf diesen Text der zweiten Strophe gestoßen:

Deutsche Frauen, deutsche Treue,

Deutscher Wein und deutscher Sang,

Sollen in der Welt behalten

Ihren alten schönen Klang,

Uns zu edler Tat begeistern

Unser ganzes Leben lang – …

Wo bleiben die Männer? Können sie vielleicht wegen desHinweises auf den deutschen Wein als ‚Säufer‘ enttarnt werden? Vielleicht: Deutsche Leute …. Oder?

Hatte die Dame Rose-Möhring nicht die Möglichkeit gehabt, einen eigenen Text für eine Nationalhymne zu dichten? Ihre lächerlichen Erkenntnisse über die ein- oder zwei- oder gar x-fachen Geschlechter, und ihrer Wertigkeiten untereinander hätte sie dort einfließen lassen können. Ist es nicht gar ein antisemitischer Zug, die Schöpfungsgeschichte in dieser Art zu verhunzen?

So versucht diese Dame, wie viele ihrer Genossinnen, die unterschiedlichen biologischen Anlagen von Mann und Frau als diskriminierend anzuprangern. Von ihm, ihrem Schöpfer, wurden sie aus einem Wesen gebildet, jeder Teil gleichwertig mit seiner Aufgabe im Leben betraut. Hierauf beziehen sich Begriffe wie ‚Muttersprache‘ und ‚Vaterland‘. So wenden es die Menschen in Zentraleuropa seit Menschengedenken an.

So geht sie in ihrer erbärmlichen Unbedarftheit an einen Text, den ein deutscher Dichter und Patriot, Hugo von Fallersleben, 1848 geschaffen hat. Er hat eine Sprache benutzt, die spätestens seit Luthers Zeiten zu einem der wichtigsten Kulturprodukte der Deutschen gehört. In dem historischen Prozeß der Geschichte Deutschlands hat dieser Mann mit seinen Worten ein ehernes Denkmal erstellt.

Aus dem Alltag, den Gebräuchen und Sitten wurden Begriffkombinationen geschaffen, die Gefühlslagen eindeutig und allgemeinverständlich wiedergaben. Wenn man dieser Frau freie Bahn für ihre sprachliche ‚Forschungen‘ gibt, wird die gesamte deutsche Literatur vom Wessobrunner Gebet bis Heinrich Böll auf den Gender-Zirkus umfunktioniert.

Wir sind wieder einmal bei den ´68er angelangt: Emanzipation und political correctness im Kampf gegen Volk und Kultur. Sie werden als neue Religion verkündet, die allerdings auf dem Boden des Materialismus den Tod einer jeden menschlichen Ordnung, so Volk und Nation, bedeuten. Die mit ihm verbundene Neuspracheninterpretation gehört als ein wesentlicher Bauteil des Kulturbolschewismus dazu.

Ich werde bei jeder Gelegenheit den Text der deutschen Hymne singen, wie ich ihn in meiner Muttersprache gelernt habe. Meine Heimat wird mein Vaterland bleiben, das ich gegen das historische Kulturverbrechen der Islamisierung verteidigen werde.

Als hätte die Bundesrepublik Deutschland keine anderen Probleme zu lösen.

**********
*) Herbert Gassen ist Dipl. Volkswirt, Bankkaufmann und regelmäßig Kolumnist auf conservo
www.conservo.wordpress.com  
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ ist seit 59 Jahren politisch tätig und hat dabei 25 Jahre hauptamtlich in der Politik gearbeitet. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 22 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist stolz au sein Vaterland und ein überzeugter Europäer - für ein Europa der Vaterländer auf christlich-abendländischem Fundament. Als (neben F.J. Strauß und Gerhard Löwenthal u.a.) Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Kultur, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, Putin, USA abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Durchgegenderte Hymne: Das schlägt doch dem Faß den Boden ins Gesicht

  1. Paul schreibt:

    Aus gut unterrichteten Kreisen habe ich erfahren, Dass die SPD-Mitglieder das bei Ihnen so beliebte Lied „Brüder zur Sonne zur Freiheit…“ auch umschreiben wollen. Zur Diskussion stehen „Geschwister zur Sonne…“

    Zur Nationalhymne habe ich auch einen Vorschlag.
    Da wir ohnehin auf dem Weg zur DDR2.0 sind, können wir es auch so machen wie die alte DDR-Regierung. Als der Text der Nationalhymne nicht mehr zum politischen Konzept passte, wurde das Absingen des Textes verboten.
    Das sollte die Bundesrepublik nachmachen.

    Paul

  2. Gast auf Erden schreibt:

    Was soll diese Hysterie? In Österreich haben sie den Text der Nationalhymne schon geändert, um die berühmten Frauen der österreichischen Geschichte nicht hintanzusetzen und was ist? Sie klingt sehr gut und lässt sich prima singen.
    Deswegen, nur Mut! Was die in Wien schaffen, erledigen die Berliner doch mit links?

    • Ulfried schreibt:

      Wirklich? Die kriegen nicht mal das hin, was fast jeder afrikanische Staat hat. Einen Flughafen. Vielleicht liegt es daran, daß der Streit darum geht das Gebilde Flughäfin zu benamsen. Vielleicht wird da auch etwas ganz anderes gebaut – etwas von dem wir nichts wissen sollen. Wir bekommen immer Stöckchen hingehalten über die wir springen sollen und tun das auch brav. Das lenkt gekonnt ab.

  3. Anonymous schreibt:

    Einfach nicht mehr mitsingen. Ich kenne sowieso nur das Ruinenlied !

  4. karlschippendraht schreibt:

    Diese Geschichte vermittelt der nichtverblödeten Welt einen unübersehbaren Eindruck von der geistigen Verfassung der etablierten Wählerschaft . Die westdeutschen Wohlstandsbürger haben sich jahrzehntelang lustig gemacht über ihre mitteldeutschen Landsleute . Heute lacht die nichtverblödete Welt über Michel-West .

    • gelbkehlchen schreibt:

      Guter Karl, lass die Spalterei sein in Deutschland West und Deutschland Ost. Durch Spaltung schwächst du den Widerstand gegen Merkel & Co.

  5. Ingrid Jung schreibt:

    Genauso ist es Karl. Sie kennen doch den schönen Satz: ÜBER SPANIEN LACHT DIE SONNE UND ÜBER DEUTSCHLAND DIE GANZE WELT!
    Es gibt in der Welt wirklich kein blöderes Volk wie die Deutschen, welches seinen Untergang selbst finanziert und das Land, ohne einen Muckser den Schweinen zum frasse vor wirft.
    Die, die Merkel im Bundestag Merkel wieder wählen, scheinen sich nicht darüber klar zu sein, was Murksel in kurzer Zeit so alles anzurichten vermag.
    Es kümmert ja auch keinen, dass Deutschland langsam aufwacht und immer mehr Leute auf die Strassen gehen, die Kriminalität täglich schlimmer wird und unsere Schulen schon mit Secureti geschützt werden müssen, weil selbst elfjährige schon zum Messer greifen.

    • Ulfried schreibt:

      >>Es gibt in der Welt wirklich kein blöderes Volk wie die Deutschen<< Ingrid Jung, das ist so nicht aktzeptabel. Wie viele Deutsche kämpfen derzeit patriotisch um unser Überleben!? Glaubst du wirklich daß Peter Helmes und viele andere Patrioten so zu besudeln sind. Wenn das so wäre sind wir verloren – wir Deutsche haben schon andere Krisen gemeistert und auch diesen letzten Angriff auf unsere Existenz werden wir abwenden – versprochen!!

  6. Pingback: Durchgegenderte Hymne: Das schlägt doch dem Faß den Boden ins Gesicht – website-marketing24dotcom

  7. Querkopf schreibt:

    Diagnose: Hochgradige und unheilbare Dekadenz!

    • Gast auf Erden schreibt:

      Da hilft nur sofortige Emigration ins Land des Heiligen Stephan! Ab zu Orbán und Jobbik! Wo Merkel nichts zu melden hat und rechte Männer an den rechten Stellen sitzen, um das Land zu erretten, befreien ja gar erlösen von allem Übel.
      Nicht zu vergessen, neben Polen dürfte Ungarn das einzige für den wahren Christen geeignete Land sein. Und das einzige Land Europas, das das Christentum fest in seiner Verfassung verankert hat.
      Worauf warten wir eigentlich noch? Dank der bösen EU herrscht FREIZÜGIGKEIT und jeder Unionsbürger kann sich am Balaton oder der Theiss, der Donau niederlassen. Ich persönlich würde Gran präferieren.
      Bin gespannt wann die Auswandererströme von konservativen katholischen Christen gen Osten starten. Glaubt mir, dort ist wirklich alkes besser. Was hier so bejammert wird.

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Diese Tante muss sofort des Amtes enthoben werden und die Ausbeutung des Steuerzahlers durch sie beendet werden. Auch keine Pension. Höchstens Gehaltsrückzahlungen. Und wenn sie nichts anderes kann, soll sie Toiletten putzen. Eine ehrliche und notwendige Arbeit. Wenn sie dann im Schweiße ihres Angesichtes ihr Brot verdient, wird sie sicher von ihrer Geisteskrankheit befreit.

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Nur noch die 1. Strophe!

    ‚Ohnehin ist das GANZE Deutschlandlied (‚alle Strophen‘ ) die Deutsche Nationalhymne!

    Da kann auch ein geschwurbelter ‚… Schriftwechsel vom 19. beziehungsweise 23. August 1991 zwischen Bundeskanzler Kohl und Bundespräsident von Weizsäcker, veröffentlicht im Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung Nr. 89/1991 vom 27. August 1991 ‚ etwas ändern.

    Überhaupt: was soll DAS für eine Rechtsgrundlage sein?‘

    Und die Wirkung auf die LinksGenderVersifften?

    Sicher grandios!

     

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Es kümmert schon des wegen keinen von der versammelten Bonzen Bande, weil die Destabilisierung Deutschlands mit einhergehender UMVOLKUNG eben genau MerKILL’SS Ziel ist!

    Aus welchem Grunde wohl auch die massive Behinderung von Demonstrationen, wie in Kandel, und massive Behinderung freier journalistischer Berichterstattung?

  11. karlschippendraht schreibt:

    @ Gelbkehlchen
    Da kannst Du lange warten , ich werde nicht aus falscher Rücksichtnahme die Wahrheit verleugnen !!! Wo ist denn in Westdeutschland ernsthafter Widerstand ? Aber den Spiegel vorgehalten zu bekommen , war noch nie angenehm .

    • gelbkehlchen schreibt:

      Deine Pauschalisierungen sind falsch. Alle Westdeutschen!! Es sind nicht alle so, wie du sie beschreibst.

      • gelbkehlchen schreibt:

        Ich z.B. habe mich so sehr gegen Merkels Politik eingesetzt, dass ich wegen Volksverhetzung vor Gericht muss. So weit bist du mit deiner großen Klappe noch nicht gekommen.

        • gelbkehlchen schreibt:

          Und weißt du, weil ich vor Gericht muss? Weil ausgerechnet ich als Westdeutscher euch Ostdeutsche verteidigt habe!!! Damals vor 2 Jahren, als ein Flüchtlingsbus nach Clausnitz kam! Und als Protestler dagegen protestiert haben. Und als euer ehemaliger Ministerpräsident Tillich über die Protestler gesagt hat, sie wären keine Menschen, sie wären Verbrecher! Das hat mich so in Wut gebracht, dass ich über Tillich auf Facebook in einer Facebookgruppe gesagt habe, er wäre auch kein Mensch. Irgendein eingeschlichener Denunziant hat mich angezeigt. Und nun 2. Gerichtsverhandlung am 22.3.18. Es stehen 2200€ + Gerichtskosten auf dem Spiel. Also ich bitte dich, halt dich mit deiner großen Fresse etwas bedeckt. Sonst sage ich auch Wahrheiten über Ostdeutsche im Jahr 1990, als ich Akkord in einer Batteriefabrik gemacht habe und als Ostdeutsche bei uns zum Arbeiten kamen. Der Kommunismus hatte die Arbeitsfähigkeit und Arbeitsmoral total verdorben. Der Ostdeutsche, den ich bekam, war zu faul und zu doof zum Arbeiten, 2 linke Hände. Ohne uns Westdeutschen wäret ihr vielleicht verhungert und du könntest gar nicht hier schreiben. Transfer von West nach Ost: 100DM Begrüßungsgeld, Eingriff in die Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherungen, Umtausch wertlose Ostmark in wertvolle Westmark. Und das sind auch Wahrheiten, die weh tun.
          Also hör mit deiner Spalterei auf. Ansonsten gibt es kontra.

        • gelbkehlchen schreibt:

          Den Solidarbeitrag habe ich noch vergessen, der eigentlich schon längst abgeschafft sein sollte.

        • Ulfried schreibt:

          gelbkehlchen, Menschen wie du tun mir gut. Zuerst: Kann ich helfen, wg. deinem Prozess?
          Peter Helmes: Es wäre gut hier einen Soli- Fonds einzurichten um Menschen wie gelbkehlchen zu helfen. Dann können Maulhelden und solidarische „Fundi’s“ hier beweisen wie sie den Sinn ihrer Kommentare mit Leben erfüllen. Die Bewegung EIN-PROZENT unterstütze ich seit Längerem.
          Dieser Fonds könnte auch dazu dienen (ähnlich der Gewerkschaft) Protest- Maßnahmen zu unterstützen, die dem Erhalt unerer deutschen Heimat dienen. Habe da gute Ideen. Kriegen wir das hin? Gelbkehlchen ein Hinweis, machs wie ich und meide Facebook das ist kein „SOZIALES NETZWERK“. Sozial ist FAMILIE: VATER MUTTER KINDER.
          Gruß Ulfried

        • gelbkehlchen schreibt:

          Hallo Ulfried, ich danke dir, aber ich habe mir die Suppe selbst eingebrockt, ich löffele sie auch selber aus. Und dem Ratschlag, Facebook zu meiden, befolge ich schon länger. Ich schreibe kaum noch auf Facebook, war bestimmt schon 10mal gesperrt, und wenn, nur noch vorsichtig, so wie die DDR Leute das auch machen mussten. Es ist einfach zu gefährlich. Es gibt zu viele Denunzianten wie in der DDR und wie im 3.Reich auch, die sich auch in geschlossenen Facebookgruppen einschleichen und sogar stolz und offen zu geben, bei jedem falschen Wort zu melden. Totale Antipatrioten. Zerstörer der eigenen Gemeinschaft.
          https://www.l-iz.de/politik/engagement/2017/09/Facebook-Die-PARTEI-foppt-ueber-180-000-AfD-Anhaenger-und-kapert-geheime-Gruppen-190346

    • Querkopf schreibt:

      @Karl: Das hat nichts mit „Rücksichtnahme auf Michel West“ zu tun.
      Deine Spalterei hilft uns akken überhaupt nicht weiter, ganz im Gegenteil. Dringend gefragt ist jetzt Solidarität und Eingigkei zw. Süd-, West-, Nord- und Mitteldeutschland gegen das boshafte und verräterische Biest aus der Uckermark. Das ist der Feind, …UNSER Feind!
      Wo der wachsende Widerstand im Westen ist? Mußt Du ´mal im Netz die richtigen Seiten verfolgen, dann weißt Du es…

      • Querkopf schreibt:

        Korrektur nach Erregung: streiche „akken“, setze „allen“; streiche „Einigkei“ und setze „Einigkeit“.

  12. Pingback: Durchgegenderte Hymne: Das schlägt doch dem Faß den Boden ins Gesicht – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  13. Freya schreibt:

    Es ist doch zum Heulen, was diese über-und sinnlos bezahlten „Beauftragten“ alles anrichten, nur um ihre Gehälter zu rechtfertigen. Zumal ja das wunderbare Wort „brüderlich“ eine ganz besondere Bedeutung hat und das Wort „couragiert“ zum einen gar kein deutsches Wort ist, und schon gar nicht das bedeutet, was „brüderlich“ bedeutet. Wer sehen will, was brüderlich ist und war, der kann ja mal die Kandel-Demo oder Pegida anschauen. Ja und couragiert, also mutig sind die sowieso.
    Wenn „Frauenbeauftragte“ zum Zauberlehrling werden, der in seinem Eifer über jedes Ziel hinausschießt, dann kommt wohl so etwas dabei raus. Jetzt müssen wir auch noch für den Erhalt unserer Hymne streiten. Ganz schlechte Zeichen, wie ich finde.

  14. Matthias Rahrbach schreibt:

    Es ist bald alles nur noch Realsatire. Genau wie vor ein paar Jahren mit dem Lesbenfriedhof, oder mit dem geplanten Verbot von Pissoirs auf Herrentoiletten, damit der Mann nicht mehr „in seiner Männlichkeit triumphieren“ kann. Mit den Hinweisen auf die Hirschbrunft, die aus Nationalparkbroschüren entfernt werden sollten, weil diese sonst „stereotype Geschlechterrollen“ fördern würden.

    Oder mit der einen Gleichstellungsbeauftragten, die bayrischen Studenten das Spaß-Fensterln bei einem Sportfest verbieten wollte, weil es sich mit dem Gleichstellungskonzept beißen würde.

    Es kamen vom Feminismus auch schon ernsthafte Versuche, kritische Äußerungen zum Feminismus generell unter Strafe zu stellen.

    Mehr zu dem ganzen Irrsinn bei Bedarf hier:

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

  15. Freya schreibt:

    Es wird wohl auch nicht mehr lange dauern, dass unsere Deutschlandfahne gegendert wird, oder muslimisiert.Ich hab mich da schon im Wahlkampf dieser irren Merkel gewundert. Da war ja schon am Rednerpult immer so ein fremder Farbton in Schwarz-Rot-Gold eingefügt. Da dachte ich noch, was für eine Frechheit, die verändert einfach unsere Nationalfarben. Habe aber überhaupt keine Gegenwehr vernommen.

    • ceterum_censeo schreibt:

      Die Deutschlandfahne wird demnächst mit einem Halbmond versehen.

      Entsprechende Pläne liegen im Innenministerium schon in der Schublade.

      Umsetzung: nach Thronbesteigung…..

  16. Querkopf schreibt:

    Ganz egal wie: Merkel MUSS weg !!!

  17. Makarios ACHILLES schreibt:

    HUGO von Fallersleben: das ist wirklich mal originell !

  18. Ulfried schreibt:

    Klar, lese immer wieder hier Merkel muß weg. Das wäre auch im September 17 geglückt und wir hätten dann Schulz, Lindner und als Außenminister Özdemir bekommen. Eine „wirklich“ tolle Rochade! In einem anderen Block hier habe ich darauf hingewiesen, daß die Strippenzieher – Bilderberger, Atlantiker, G7 und andere mutm. Kriegsverbrecher vor Geicht gehören. Und ich wiederhole: Die mutmaßl. rot- grünen Kriegsverbrecher (Krieg gg Jugoslawien 1999) gehören in Gewahrsam genommen und vor Gericht gestellt. Dann hätte die letzte BT- Wahl anders augesehen. Gestern hat Italien gewählt und der italienische Wähler hat sich klar für „seinen“ Nationalstaat ausgesprochen. Wenn es gelingt, daß dort 5-STERNE und LEGA-NORD sich zusammenraufen gelingt der Durchbruch – dann stehen Brüssel, Berlin, Paris allmählich im Abseits. Spanien steht vorm Bruch, Wien geht auf Rußland und Vishegrad- Staaten zu, GB hat sich klar entschieden. Als Trucker, der mit offenen Augen und Ohren Europa jahrzentelang durchquerte, habe ich mehr gesehen als das Touristen je möglich ist. Mein Vorschlag:
    – Das RECHTE Bürgertum stärken mit allen Parteien und Organisationen die dafür stehen.
    – Den Linken (auch National- Sozialismus) Faschismus klar vorführen und brandmarken
    – Steuerzahler belohnen, Schmarotzer – in die Schranken weisen
    – Den christlich – katholisch – orthodoxen Glauben wieder als RELIGION sichtbar machen.
    – Einführung einer Braktate- Währung nach Silvio Gesell (Suchmaschine nutzen)
    – Einführung der natürlichen Wirtschaftsordnung (Suchmaschine nutzen)
    – Annäherung und Schulterschluß mit Rußland
    Wer kann ergänzen?
    INSTAURARE OMNIA IN CHRISTO!!!
    Ulfried

  19. conservo schreibt:

    @ Ulfried: Dein Vorschlag mit dem Hilfsfonds klingt aufs Erste gut, muß ich aber mit meinen Anwälten bekakeln. Aus meiner Praxis habe ich allerdings Bedenken: Z. B. werden dadurch nicht unlösbare Hoffnungen (auf Geld) genährt? Und was, wenn nur wenig Geld da ist? Dann heißt´s: Helmes hat getönt – und nix bei rumgekommen usw. usw.
    conservo hat seit 2-3 Jahren durchschnittlich 10.000 Leser pro Tag. Wieviele davon würden spenden und wieviel Euronen?…
    Liebe Grüße PH

    • Ulfried schreibt:

      Peter, das kann gelingen wenn der Fonds sich solidarisch – gewerkschaftlich als Bürger- Gewerkschaft aufstellt und Gemeinnützigkeit ausweist. Die Bewegung „1-Prozent“ auch die IDENDITÄREN tun das. Was steht im Wege sich zu vernetzten? Machen wir uns nichts vor: Wir deutsche Bürger sind rechts der politischen Mitte, arbeitend, steuerzahlend eben – bürgerlich fleißig. Wenn der angedachte Fonds steuerlich absetzbar ist, fliesen wertvolle Steuergelder in die richtige Richtung. Jeder Pfennig, den Merkel nicht bekommt rettet Leben und ein Stück weit Deutschland. Viele Deutsche werden spenden, wenn sie erkennen, daß ihr Steueraufkommen dadurch nicht erhöht, sondern für ihr Interesse nur aufgesplittet wird. Deine nächste Broschüre kann da aufklärend wirken – also…
      Gruß Ulfried

  20. karlschippendraht schreibt:

    @ Querkopf
    ……Dringend gefragt ist jetzt Solidarität und Eingigkei zw. Süd-, West-, Nord- ……

    Absolut richtig , aber siehst Du etwas von dieser Solidarität ? Ich nicht . Und ich habe den Dreck auch nicht gemacht , sondern zeige ihn nur auf ! Wie willst Du denn Gemeinsamkeit erreichen mit Leuten , die das gar nicht wollen ? Was würde denn in einer richtigen Truppe passieren , wenn ein Teil davon faul und feige wäre und nicht richtig mitziehen würde ? Glaubst Du wirklich , man würde die guten Leute auffordern , die Faulpelze und Feiglinge zu tolerieren ? Im Gegenteil – man würde die tauben Nüsse zur Rechenschaft ziehen um die Gesamtheit nicht zu gefährden!

    • Querkopf schreibt:

      @Karl
      Glaube ich Dir ja, auch Deinen guten Willen. Aber das war doch noch nie anders.
      Menschen kann man grob in drei Kategorien zu unterteilen:
      Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht, die Vielen, die nur ignorant zuschauen, wie etwas geschieh und die überwältigende Mehrheit, die überhaupt keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht (s. z.B. akt. SPD-Mitgliederentscheid).
      Es gibt dafür so viele weitere Beispiele.
      Es ist immer eine kleine Minderheit, die die entscheidenen Impulse setzt. Und DIE sind jetzt gefragt. Die träge Masse wird dann früher oder später folgen bzw. mitlaufen.
      Dabei ist es heute unerheblich, aus welchem Teil Deutschlands diese Impulse kommen. Wenn „das Feuer der Freiheit und des antifaschistischen Widerstands“ erst einmal brennt, dann loderrn „seine Flammen“ in ganz Deutschland… Ich glaube: Es wird!

  21. karlschippendraht schreibt:

    ……„das Feuer der Freiheit und des antifaschistischen Widerstands“ …….

    Wenn wir den Begriff “ Faschismus “ nach heutiger Deutung verstehen , also nach Unfreiheit , Unterdrückung , Diktatur und Verfolgung , dann kann man mit vollem Recht sagen : “ Auch Antikommunismus und Antiislam sind Antifaschismus “ !!!

    ……..Dabei ist es heute unerheblich, aus welchem Teil Deutschlands diese Impulse kommen……..

    Es würde uns aber die Sache enorm erleichtern , wenn diese Impulse aus allen Teilen Deutschlands kommen würden .

    • Querkopf schreibt:

      „Es würde uns aber die Sache enorm erleichtern , wenn diese Impulse aus allen Teilen Deutschlands kommen würden.“ — Das sehe ich ja auch so. Und ich denke, es ist im Werden.

  22. Pingback: Der stille Justizskandal: „Kindesraub“ durch Jugendämter, und die Adoptionsmaschine surrt lautlos. – Ein verzweifelter Hilferuf! – website-marketing24dotcom

Kommentare sind geschlossen.