„Aktion Kinder in Gefahr“ – „Schlacht um die Seelen unserer Kinder“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Schluß mit dem Genderwahn!

Es ist unglaublich, ja skandalös, wie fast alle deutschen Parteien dem neuen Götzen „Gender Mainstream“ huldigen. Damit verstoßen sie gegen alle Naturgesetze, um ja nicht den Anschluß an den durchgegenderten Zeitgeist zu verlieren.

Man faßt es nicht: Die (im wahrsten Sinne) teuflische Gender-Ideologie schafft einen „Neuen Menschen“ und stellt damit die Naturgesetze auf den Kopf: Mann und Frau sind nicht mehr Geschöpfe Gottes, wie sie in allen Religionen beschrieben werden, sondern sie werden zu einer Verfügungsmasse irregeleiteter Wissenschaftler, die feststellen: Es gibt keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Mann und Frau wird man nur durch (falsche) Erziehung. Und „Familie“ war gestern.

Man möchte schreien! Ist es denn möglich, daß mit solcher Scharlatanerie im 21. Jahrhundert ein neues Menschenbild erzeugt wird? Ist es denn möglich, daß selbst christliche Kirchen schweigen oder gar mitmachen? Ist es denn möglich, daß aufgeklärte Wissenschaftler solchen Humbug mittragen? Ja, es ist möglich!Die Gender-Ideologie durchzieht die Gesellschaft. Von Kindergarten und Schule angefangen bis zu den Universitäten und Lehranstalten, von Unternehmen bis zu den Kirchen – alles wird „gegendert“. Die deutsche Sprache wird zur Unkenntlichkeit verbogen, „das“ Jesus, „die“ Jesus, „der“ Jesus – alles ist möglich. Deutschland verkommt zur Irrenanstalt – und wir mittendrin.

Gegen das ideologische Schlachtfeld für Kinder

Diese „Schlacht um die Seelen unserer Kinder“ tobt inzwischen überall in (West-) Europa. Es sollen die Rechte von Eltern in der Erziehung ihrer Kinder weiter beschnitten und eingeschränkt werden, indem die Gender-Ideologie EU-weit verstärkt in den Schulunterricht aufgenommen wird.

Allen diesen verwerflichen Indoktrinierungsversuchen müssen wir viel energischer entgegentreten. conservo unterstützt deshalb immer wieder die „Aktion Kinder in Gefahr“, die den Kampf schon frühzeitig aufgenommen hat. Noch ist es nicht zu spät!

Bitte helfen Sie! Vielen Dank!

Ihr Peter Helmes

P.S.: Zur Einführung in die Thematik empfehle ich Ihnen die Lektüre des folgenden Artikels:  https://conservo.wordpress.com/2016/11/20/sonntagsgedanken-schule-die-hoelle-fuer-deutsche-kinder/

*****

Mathias on Gersdorff, nimmermüder Streiter wider den Zeitgeist und langjähriger Autor auf conservo, will mit der „Aktion Kinder in Gefahr“ einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, daß unsere Kinder an den Schulen nur eine wertegebundene Erziehung erhalten.

Er hat auch den Kampf aufgenommen gegen die zunehmende Genderisierung in Kindergärten und Schulen, die unsere unschuldigen Kinder zu Sex-Robotern erziehen. Dahinter steckt die „Frankfurter Schule“ mit ihrem Gleichheitswahn. Herr von Gersdorff und ich haben schon häufig auf conservo über die neue Ideologisierung im Erziehungswesen berichtet.

Von Gersdorff scheibt (Frankfurt am Main, den 28.02.2018):

Lieber Peter Helmes,

in welchem Maße das Leben der Kinder zu einem ideologischen Schlachtfeld geworden ist, zeigen diese drei Nachrichten:

  1. Das Modeunternehmen Benetton zeigt in einer Werbung für seine Kleidung stark geschminkte Kinder und Jugendliche mit extravaganten Frisuren und schriller Kleidung, die das biologische Geschlecht unkenntlich machen. Auf den Oberteilen stehen Slogans wie „Gender free Zone“ (geschlechtsfreie Zone). (Quelle Süddeutsche Zeitung Magazin vom 23. Februar 2018)
  2. Der Fernsehsender ARTE berichtet in der Reportage „Junge? Mädchen? Egal!“ von Erziehungsexperimenten, in denen das Geschlecht nicht vorkommt. Die befragten Personen haben das Ziel, eine Welt um das Kind „herum zu erschaffen, in der Sprache, Spielzeug und Kleidung frei von Geschlechterklischees sind“. (ARTE 26. Februar 2018)
  3. Für die Kindertagesstätten Berlins wurde eine Handreichung zum Thema sexuelle Vielfalt, Geschlechtervielfalt und genderbewusste Pädagogik mit finanzieller Unterstützung des Berliner Senats produziert.

Diese Beispiele aus der Werbung, aus den Medien und aus der Politik zeigen deutlich, dass eine orchestrierte Kulturrevolution zur Indoktrinierung unserer Kinder stattfindet.

Die Kindheit in Deutschland ist zu einem ideologischen Schlachtfeld und zu einem Laboratorium bizarrer Experimente geworden.

Um effizient gegen diese wahre Kulturrevolution unsere Kinder Widerstand leisten zu können, möchte ich Sie heute bitten, unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu unterstützen.

Dass wir diesen Kampf um die moralische Gesundheit unserer Kinder gewinnen können, zeigt folgende Tatsache:

Vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2018 fand in Nürnberg die Spielwarenmesse statt.

Praktisch alle Zeitungsberichte zu dieser Messe (die in der Regel im Wirtschaftsteil erschienen) berichteten: Die Gender-Ideologie spielt im Mark für Spielzeuge keine Rolle (obwohl es Versuche gab, Gender-Spielzeuge zu fabrizieren).

Einfacher Grund: Jungs möchten von sich aus klassische Spielzeuge für Jungs und Mädchen möchten von sich aus klassische Spielzeuge für Mädchen.

Manche Berichte zeigen sogar, dass die heutigen Kinder viel stärker geschlechtsorientiert die Spielzeuge wählen, als noch vor 50 Jahren.

Weil Gender-Ideologen dieses normale Verhalten nicht akzeptieren wollen, sind sie dabei, ein wahres Gender-Umerziehungsprogramm durch Werbung, Schule und Medien einzuführen.

Gegen diesen Angriff auf unsere Kinder müssen wir einen effizienten Widerstand organisieren.

Helfen Sie uns, diese wichtige Aufgabe zu vollbringen, viele Menschen zu alarmieren und gegen die Gender-Revolution zu mobilisieren.

Unser Ziel ist, mindestens 5.000 Euro monatlich für unsere öffentlichen Kampagnen in Facebook, Google-Adwords und sonstigen Werbekampagnen zu sammeln.

Stünden uns 7.000 bis 10.000 Euro monatlich (80.000 bis 120.000 Euro für das ganze Jahr) zur Verfügung, könnten wir unsere Schlagkraft deutlich erhöhen und noch viel mehr Menschen erreichen.

Wäre es Ihnen möglich uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu helfen, damit das Budget von mindestens 5.000 für März erreicht werden kann?

Unsere Aktion wächst stetig und erreicht immer mehr verantwortungsvolle Bürger, die sich engagieren wollen.

Aber wir müssen noch viel größer werden.

Ich habe dieses Jahr vor, unsere E-Mail-Marketing-Kampagnen massiv auszubauen, nachdem wir in den letzten 12 Monaten hervorragende Ergebnisse in den sozialen Netzwerken erzielt haben.

Viele Menschen haben uns schon geholfen, diese neuen Projekte zu finanzieren.

Wäre es auch Ihnen möglich, sich mit einer Spende von 50 oder 100 Euro an diesem wichtigen Projekt zu beteiligen? (Spendenkonto siehe unten)

Wir haben mit unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ ein klares Ziel vor Augen:

Wir müssen wieder eine Kultur aufbauen, die Respekt und Hochachtung für die Kinder und ihr Leben hat.

Wir müssen die Versuche von Ideologen abwehren, unsere Kinder mit bizarren Doktrinen zu beeinflussen und zu verführen.

Die Kinder brauchen unseren entschiedenen Einsatz. Wir dürfen ihre Zukunft nicht den Gender-Ideologen überlassen.

Deshalb möchte ich Sie bitten, uns finanziell zu unterstützen.

Mit diesem Betrag ist es beispielsweise möglich 130.000 bis 350.000 Personen in Facebook zu erreichen bzw. 3000 bis 5000 neue Teilnehmer für die Aktion zu gewinnen.

Mit 2.000 Euro werden die eigenen Anzeigen im Werbesystem von Google (AdWords) ca. 1,5 Millionen Mal angezeigt, was zu ca. 1000 bis 1500 neuen Teilnehmern der Aktion führt.

Und – wie schon oben erwähnt – soll das direkte Anschreiben von Personen per E-Mail deutlich verstärkt werden.

Stünden uns 7.000 bis 10.000 Euro monatlich (80.000 bis 120.000 Euro für das ganze Jahr) zur Verfügung, könnten wir noch schneller wachsen.

Wir müssen und wir können unsere Einsätze zugunsten der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes verstärken.

Zusammen können wir das schaffen! Packen wir es an!

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff *)

PS: In der Werbung, in den Medien und in der Politik findet eine orchestrierte Kulturrevolution zur Indoktrinierung unserer Kinder statt.

Die Kindheit ist in Deutschland zu einem ideologischen Schlachtfeld und zu einem Laboratorium bizarrer Experimente geworden.

Helfen Sie uns bitte, eine starke Front mit vielen Mitstreitern gegen diese Gender-Revolution aufzubauen mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

(Sent to: Peter.Helmes@t-online.de)

Ihre Spende für unsere Internetkampagnen im März 2018

Damit unsere Anzeigen-Kampagne im März 2018 die nötige Reichweite und Schlagkraft erhält, benötigen wir einen Betrag von 7.000 €.
Helfen Sie uns bitte, dieses Ziel zu erreichen. Machen Sie mit bei diesem wichtigen Projekt und spenden Sie jetzt für die online Kampagnen der Aktion „Kinder in Gefahr“ der DVCK e.V.
Überschwemmen wir das Internet mit Anzeigen: Machen wir aus Facebook, Google & Co. ein Verbreitungskanal christlicher Werte und Prinzipien.
Bilden wir im Internet eine Front zum Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Werte Deutschlands!
www.aktion-kig.org

Spendenkonto: DVCK e.V

IBAN: DE96 500 100 60 050 401 8601, BIC: PBNKDEFF

Post:   DVCK e.V. / Aktion Kinder in Gefahr, PF 500846, 60396 Frankfurt am Main

**********
*) Mathias von Gersdorff ist freier Publizist sowie Betreiber der blogs „Kultur und Medien“ und http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
www.conservo.wordpress.com     8.3.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, Christen, Die Grünen, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „Aktion Kinder in Gefahr“ – „Schlacht um die Seelen unserer Kinder“

  1. Matthias Rahrbach schreibt:

    “ Mann und Frau sind nicht mehr Geschöpfe Gottes, wie sie in allen Religionen beschrieben werden, sondern sie werden zu einer Verfügungsmasse irregeleiteter Wissenschaftler, die feststellen: Es gibt keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Mann und Frau wird man nur durch (falsche) Erziehung.“

    Das sind auch aus meiner Sicht keine echten Wissenschaftler, sondern Politaktivisten, die leider erfolgreich durch die Institutionen marschieren konnten und heute in praktisch allen Hochschulen ihr Unwesen treiben. Richtigen Wissenschaftlern aus der biologischen Fachwelt ist klar: Natürlich gibt es vielfältige Geschlechtsunterschiede, nicht nur im Körperbau, sondern auch im Verhalten, und auch z.B. auf der Ebene der Genexpression.

    Ihnen ist auch klar: Es gibt „nur“ zwei Geschlechter.

    „Und „Familie“ war gestern.“

    Ja, leider brechen Ehe und Familie langsam, aber sicher regelrecht auf Populationsebene zusammen. Ich fürchte, das wird teuer.

    Gegen die Genderei und auch gegen die Auswüchse des Feminismus habe ich jedenfalls was:

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    Einfach mal draufklicken und am besten WEITERVERBREITEN!

    Liken

    • conservo schreibt:

      @ M. Rahrbach: Klingt sehr interessant. Werde es demnächst auf conservo vorstellen (weil es als schlichter Leserbrief nicht so sehr beachtet wird). Beste Grüße! PH

      Liken

    • Leben ohne Doppelnamen schreibt:

      von Afenpinschern in der Liebe oder wie ein Ableger ausser Kontrolle geriet

      Gottesanbeterin….Haben Sie noch mehr im Koffer als die üblichen Klischees? Etwa ein Wort zu den brutalen männlichen Dephingruppen, die zum Vergewaltigen ausschwärmen?..metoo, 16%Gehälterungleichheit, Fuckebility-Factor in Medien, Frauenaltersarmut usw.usw., Wo bleibt der Protest von Frauen, die solch Bürschchen Mütter sind, die jahrzehntelange Diskriminierung erfahren haben zu solch Klugsch.-Aussagen?
      Da kann Frau wiederum nur mit jenen Wurfgeschossen kommen wie Stern-Buch —->Rainer Knußmann ‚Der Mann. Ein Fehlgriff der Natur.‘:
      „Und Gott, der Herr baute ein Weib aus der Rippe. Hier irrte die Bibel. Nicht die Frau ist aus einer Rippe des Mannes gemacht, sondern der Mann ein Ableger der Frau – und dazu noch biologisch gesehen, ein überflüssiger….“

      Liken

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  3. Auf danisch.de finden sie auch viele Artikel zum Gender Thema.Er versucht seit Jahren von Behörden zu erfahren auf welchen Wissenschaftlichen Daten dies beruht…es ist eben einfach eine Ideologie.

    Liken

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Haha, wenn es keine Geschlechter mehr gibt, dann kann auch logischerweise kein Geschlecht benachteiligt sein.

    Liken

  5. Freya schreibt:

    Noch ein Nachtgedanke, der sich in erster Linie an Frauen richtet, die in den letzten Jahren in deutscher Regierungsverantwortung standen.
    Ihnen sei gesagt, wir Frauen in diesem Land sind nicht dafür, das ihr unsere Sprache, unser Volk, unser Land, unser Geld, unsere Kultur und unsere Meinungsfreiheit vergewaltigt.
    Sie haben ihrem Land geschadet und jeder kann es sehen. Wir wahren Frauen werden das nicht länger hinnehmen, egal welche Sprech-Denk-Meinungsverbote ihr noch erfinden werdet.

    Nun, Sie sind nicht nur im Begriff, uns zu Tode zu gendern, sie haben alle unsere Werte verraten.

    Zunächst dachte ich noch, die schmeißen nur unser aller Geld wie wild geworden raus und konnte mir keinen Reim drauf machen. Über die ersten Genderansätze hat man noch gelacht. Wie man Kinder auch erstmal machen lässt, haben wir das teilweise beobachtet und wohl auch gedacht, die werden sich schon nicht wirklich weh tun. Inzwischen stehen die Racker quasi mit der Axt vor unserer Tür, wollen unsere Meinungsfreiheit, unser Grundgesetz, unsere Fahne und die Hymne sowieso. Jetzt müssen wir sie halt stoppen, ehe sie noch mehr Schaden anrichten. Und glauben Sie mir, Frau Horror-Raute, wir werden Sie stoppen.

    Noch was zum Thema „Frauentag und starke Frauen“ als das noch etwas bedeutete. Ja, die gabs und gibts, auch hier in Deutschland und zwar schon im Mittelalter. Ich erinnere an die großartige Hildegard von Bingen, die als Frau gewagt hat, sich mit den Machthabern ihrer Zeit anzulegen. Daran werden wir meist nicht erinnert, sie war nicht nur Klosterfrau sondern oft auch Oppositionelle. Auch heute lassen wir Frauen unser Land nicht im Stich. Diejenigen, die das vorhaben, hatten ihr wahres Frau-Sein schon länger abgelegt. Die sind unserem Land ohnehin verloren an den Konsum, an Ideologien oder wer weiß was.
    Gute Frauen beginnen jetzt schon, Euch Einhalt zu bieten und sie werden niemals eine Hymne plärren, die ihr bis zur Sinnentleerung gegendert habt.
    Und ich weigere mich, die wohl wunderbarsten Wörter dieser Welt nämlich Mutti, Mama oder Mutter auf gefühllose kinderlose hinterlistige verräterische mörderische Zwitter anzuwenden.
    Ich verweigere mich bei Katjes, bei Gerolsteiner, bei Otto, bei Esprie, bei Persil, und wie sie alle heißen. Jeder kann etwas verweigern, das dieses scheinheilige System am laufen hält.
    Abschließend noch ein kleines Beispiel, wie wahrhaft deutsche Sprache zu Herzen gehen kann.

    „Kein schöner Land in dieser Zeit, als hier das unsre weit und breit. Wo wir uns finden wohl unter Linden zur Abendzeit.“
    Das kriegt keiner gegendert, das ist einfach unantastbar schön.
    Und wißt ihr Mädels, solange mich diese Zeilen in einer Sekunde zum Weinen bringen, werde ich eine Patriotin sein und mein Land lieben wie das Wertvollste, das mein Volk je besitzen kann. Gott schütze unsere europäischen Vaterländer ! Und vor allem Deutschland !!!

    Liken

  6. Pingback: „Aktion Kinder in Gefahr“ – Die Schlacht um die Seelen unserer Kinder › Die Unbestechlichen

Kommentare sind geschlossen.