Mechanismen unserer Entmündigung – verborgene Ideologie

(www.conservo.wordpress.com)

Von Heinz Ess*) mit Ergänzungen von Peter Helmes (und Lektorat)

„Sich Lügen fügen – die Wahrheit verbiegen, die Freiheit verschenken – vernebelt das Denken

Soros soll’s lenken‘?!“ – oder: „Aufklärung adé“

Essay über unsere Rückkehr aus der von uns selbst verschuldeten Unmündigkeit

Der Prozess unserer schleichenden Unterdrückung durch wenige, die Weltherrschaft anstrebende Oligarchen, Großbanker, Multimilliardäre und Demokratie-Feinde ist mittlerweile weit fortgeschritten. Nur allzu bereitwillig folgen die meisten europäischen Nationalregierungen (mit Ausnahme weniger löblicher Freiheitsverteidiger) den Anordnungen, Verordnungen und Befehlen der EU-Zentrale, den EU-Kommissionen, in Brüssel.

Ihre zunehmend und schleichend geschaffene zentralistische Machtposition – monopolistische Bestrebungen in der bundesdeutschen Politik, aber auch in den meisten Schaltstellen in Europa und weltweit – bedrohten und zerstörten bis heute weitestgehend unsere einst so blühende, die Freiheit eines jeden Einzelnen von uns garantierende repräsentative Demokratie.

Nach dem ideologischen, politischen und wirtschaftlichen Zusammenbruch der UdSSR und der einzelnen kommunistisch regierten Satellitenstaaten war mit dem bis dahin von den Sozialisten/Kommunisten als „vorbildhaft“ vergötterten Marxismus-Leninismus-Stalinismus ab dem Fall des Eisernen Vorhangs ( 1988-1990 ) kein „Staat“ mehr zu machen.

Nach dem Mauerfall und nach der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland suchten die restlos in ihrer menschenverachtenden, gottlosen Ideologie und Strategie enttarnten, bloßgestellten verbrecherischen Alt-Sozialisten nach neuen Wegen, ihre mörderische Unterjochungspolitik unter leicht geänderten Vorzeichen weiterführen zu können und irgendwie nicht auf die verlorene Macht ganz verzichten zu müssen – denn: „der Marxismus-Leninismus, die rot-grüne Unterdrückungs-Ideologie vom „idealistischen Gutmenschen“, darf doch nicht scheitern“ (??!!)…..

Bereits in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelten die „Gründerväter“ der totalitären Ideologie der Frankfurter Schule in einer unheiligen Symbiose zwischen Karl Marx und den Lehren Sigmund Freuds einen leicht abgeänderten „NEUEN“ Weg in eine totalitäre neo-kommunistische und sozialistische Unterdrückungsgesellschaft, die Ideologie der „Frankfurter Schule“. Sie sollte mehr in den westlichen, freiheitlich orientierten Demokratien Anwendung finden als hinter dem Eisernen Vorhang, denn da war der „Marxismus stalinistischer Prägung“ ja längst „erfolgreich“ und die Lehren Adornos etc. und Horkheimers hätten dort eher destabilisierend gewirkt.

Die Akteure sind alle bestens bekannt: Max Horkheimer, Theodor W. Adorno, Herbert Marcuse, Alexander Mitscherlich und der noch lebende Jürgen Habermas sowie – für den psychologischen „Freud‘ schen Teil“ der Irrlehre – Erich Fromm, der sich u.a. auf C. G. Jung, Reich (Sexpol) und Adler bezog. (Der Autor hat dieses Thema bereits ausführlich auf conservo dargestellt: https://conservo.wordpress.com/2017/07/17/rettet-unsere-freiheit-oder-wie-unsere-repraesentative-demokratie-in-europa-schritt-fuer-schritt-zerstoert-wird/)

Im bis 1989 von den meisten Linken propagierten Marxismus-Leninismus stalinistischer Prägung vertrat man unbeirrt die (Falsch-)-Meinung, dass über die („kurzzeitig als notwendiges Übel erforderliche) Diktatur des Proletariats die kommunistische „klassenlose Gesellschaft“ als „Paradies auf Erden“ errichtet werden könne.

Das „kurzzeitig notwendige Übel“, diese Diktatur des Proletariats (Lenin) dauerte dann von der Oktoberrevolution in Russland (25. Oktober- 07. November 1917) bis 1989 (und in den noch bis heute existierenden kommunistischen Staaten wie Nordkorea usw. bis heute).

„Paradiesische Zeiten“ erlebte die kommunistisch unterdrückte Bevölkerung dort an keinem einzigen Tag!

Allein nur von 1917 bis 1957 gab es mind. 66,7 Millionen Tote aus politischen Gründen- allein nur in der UdSSR, sagte der russische Dissident Alexander Solschenizyn. Zählt man die politischen Todesopfer aus China und aus den sozialistischen Ländern weltweit mit hinzu, dürfte die Zahl der aus politischen Gründen umgebrachten Opfer aus ideologischen Gründen auf mehr als das Zehnfache hochschnellen.

Aber im Rahmen des sozial weitestgehend gebändigten „einst ach so bösen“ Kapitalismus („Soziale Marktwirtschaft – Ludwig Erhard/Müller-Armack) verschwand das „klassische Proletariat“, die Zielgruppe der Kommunisten für ihre „glorreiche Revolution“.

Die ehem. Angehörigen der „Arbeiterklasse“ stiegen zunehmend auf ins per definitionem „wirtschaftlich besser gestellte Bürgertum“ – vor allem durch die erfolgreiche Mitbestimmung in den Betrieben, durch hohe Löhne und durch die Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand. Das noch von Marx als so „elendiglich“ beschriebene Bild des „Proletariers“ war in Deutschland abgelöst worden vom Wohlstandsbürger. Die wirklich armen, unterprivilegierten Menschen in der wirtschaftlich und sozial erfolgreichen demokratischen Bundesrepublik waren plötzlich die Rentner, die chronisch Kranken, die Pflegebedürftigen und die heranwachsenden ( bei der gesetzlich neu geschaffenen Fristenregelung nicht von ihren Eltern abgetriebenen) Kinder!

Das Herzstück des Marxismus-Leninismus, die revolutionär-ideologische „Zielgruppe“, das Proletariat, gab es plötzlich nicht mehr, und es verschwand peu à peu!

Und als die Linke dann die vom Wirtschaftswohlstand profitierenden „Arbeiter“ mit ihrem Eigenheim, dem Zweit-PKW, dem Campingwagen oder oft auch mit dem Wochenendhaus, dem Schrebergarten, dem Zweitfernseher usw. in deren Urlaub auf Gran Canaria, Mallorca oder an den Stränden des Mittelmeers aufforderten, sich über die Schaffung der marxistischen „Diktatur des Proletariats“ vom Übel des „Monopolkapitalismus“ zu befreien, jagte man sie davon!

Konsequenz? Ein „Ersatz“ für die bei Marx noch beschriebene und heute nicht mehr vorhandene „Verelendung der Massen“ von einst musste gefunden werden.

Nichts leichter als das:

Die „Natur“, die im klassischen Marxismus nur im Nebenschluss – am Rand, an den Seiten des ideologischen Konstrukts – vorkommt, musste hochgehoben werden zu einem zentral oben stehenden Begriff!

(aus: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3a/Basis_%C3%BCberbau.png )

Und mit der „Natur“ hatte man endlich auch einen „Ersatz für den christlichen Schöpfer-Gott“ gefunden auf die Frage, „woher wir alle kommen und wohin wir gehen“. Das zumindest propagierte man fortan im Einklang mit den grünen Fundis.

Folglich mündete das in die neomarxistisch anzustrebende „Diktatur“ der „Natur-Versteher“ und der „Natur-Erhalter“. Deshalb musste die neue Lüge vom anthropogenen (vom Menschen verursachten) Klima- und Wetterwandel künstlich und wahrheitswidrig postuliert werden.

Und da angeblich nur ganz wenige (oft selbst ernannte) „Klimaforscher“ und „Spezialisten“ (grün-rote „Gutmenschen“) überhaupt etwas vom angeblich hinter dem Klimawandel stehenden „anthropogenen Mechanismus“ des Klimawandels und der „Ausbeutung der Natur“ kennen und verstehen, müssen wir – die Masse der Menschen, denen man die Intelligenz und das Fach-Wissen abspricht – diese Elite vertrauensvoll als „von nun an alles diktierende, alles besser wissende „Gut-Menschen“ diktatorisch über uns an die Macht gelangen lassen.

Da die „Natur“ global um uns herum existiert, muss es letztlich zu einer elitären Weltregierung kommen, in der es nur wenige Despoten geben soll, die die Welt dann regieren – nach den neo-marxistischen ideologischen Vorgaben und gemäß der „neuen globalen Ethik“, etwa so, wie sie der australische Erfinder der Veganer-Bewegung, Peter Singer, in seinem Buch „Global Ethic“ bereits vorformuliert hat.

Merke: Ein Paradigmenwechsel fand hier statt: Früher wurde der vom Kapitalismus verelendete Proletarier ausgebeutet – heute tritt an seine Stelle die Behauptung von der rücksichtslos kapitalistischen „Ausbeutung der Natur und der Ressourcen“ dieses Globus.

Weitere „ersatzproletarische“ Zielgruppen sind auch alle bisherig bestenfalls nur „tolerierten“ Minderheiten, denen der Neo-Marxismus jetzt durch unverhältnismäßig große „Aufwertung“ und „Überbewertung ihrer Bedeutung in unserer Gesellschaft“ zu „Anerkennung verhelfen will – und im Gegenzug selbstverständlich Loyalität und kämpferische Unterstützung der Neomarxisten auf dem Weg zur globalen Diktatur über die Welt erwartet. Gemeint ist hier die Transgender-Ideologie der Paul de Man-Schülerin Judith Butler, selbst bekennende Lesbe, sowie die Forderung nach Anerkennung als Vorbilder für uns alle bezüglich der Schwulen, Lesben, Transsexuellen usw.

Hierhin gehören auch die sich in „Massenbewegungen“ erhebenden „Me-Too“- missbrauchten Mädchen und Frauen durch „böse, reiche Männer“, also: durch böse Kapitalisten. Nur „Monica Lewinski“ war für Hillary Clinton kein Missbrauchsopfer ihres Mannes Bill Clinton und somit kein „Me-Too“-Girl. In der Diktion dieser Hillary Clinton war Monica Lewinski eine Praktikantin, eine „Bitch“, die „den armen Bill“ verführte – dieses „Miststück“. Bill Clinton darf das alles frei tun, was Harvey Weinstein den Kopf kostete. Bill Clinton darf folglich also nicht kritisiert werden, weil er „auf der richtigen Seite“ der US-Staatsrevolutionäre“ steht.

Deshalb verschweigt die „me-too“-Bewegung die sexuellen Übergriffe des triebgesteuerten US-Präsidenten Clinton (die meisten Sex-Monster kommen ja scheinbar aus den Reihen der Democrats) und lässt zu, dass dessen Ehefrau Hillary ihr Glashaus, in dem sie sitzt, mit Steinen zertrümmert, indem sie aus dem Buch über Donald Trump öffentlich vorliest, selbst aber derart viel Dreck am Stecken hat, dass es jedem anständigen Menschen kotz-spei-übel werden könnte, wenn er von all dem hört.

Das zeigt einmal mehr, wie Hillary Clinton „gestrickt“ ist, und enttarnt die „Me-Too“-Bewegung als einseitig manipulative Stimmungsmache mit Hasstiraden, die nur gegen den politischen Gegner – die Republikaner von Donald Trump – gerichtet sind!

Da sich der Ur-Kapitalismus aus dem „Wirtschaftsliberalismus u.a. von Adam Smith“ entwickelt hat, muss bei jedem Wirtschaftswachstum in unserer Zeit als Urheber der böse „Neo-Liberalismus“ revolutionär attackiert werden.

Abschaffung der Freiheit des Einzelnen durch den heute alles bestimmenden Neo-Marxismus

Mit den bei allen Marxisten/Sozialisten altbekannten Versuchen, den Neid-Komplex vieler missgünstiger Mitmenschen (das Wählerpotential von Rot-Grün) wach zu halten und zu instrumentalisieren zur Mobilisierung der „Neider“ als Wähler ihrer Parteien, wird dann behauptet, dass im neuen Wirtschaftswachstum die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden, was inhaltlich so nicht zutrifft. Denn wir ALLE haben vom Wachstum der Wirtschaft profitiert und leben bei niedrigen Arbeitslosenzahlen und Preisstabilität in einem Wohlstand aller, den wir so nur in der alten Bundesrepublik (Adenauer-Erhard-Schmidt-Kohl) genießen durften.

Aber aus den oben genannten Gründen strebten und streben die rot-grünen Neo-Marxisten die Vernichtung aller politisch liberalen demokratischen Parteien und Strömungen an, da sie für die individuelle Freiheit eines jeden von uns eintreten – und genau DAS würde die „breite, unterwürfige Masse“ aller Bürger in „gefährlicher, dem Marxismus widersprechenden Weise“ darauf bringen, dass wir alle uns individuell FREI entwickeln und betätigen sollen und dürfen, dass wir alle als Individuen das Recht haben, in der Vielfalt unserer Ideen und Wünsche, im Pluralismus der verschiedenen Meinungen von Gesellschaft, Staat und Wohlstand, die beste Politik für unsere Nation und für Europa gemeinsam und in demokratischen Willensbildungsprozessen von unten nach oben zu finden.

Da das der „neo-marxistisch postulierten“ Schaffung eines „kollektiven Bewusstseins“ (im Kollektiv soll nur noch EIN gleichgeschaltetes Denken erlaubt sein – dem neomarxistischen „Habermas-Konsensus“ entsprechend!) völlig widerspricht – allein schon, weil man freiheitsbewusste Menschen nicht ohne Gewaltanwendung unterdrücken oder zum Schweigen bringen kann (weshalb ja weit über 100 Millionen Menschen in „marxistisch-maoistisch-leninistisch-stalinistischen Staaten“ aus politischen Gründen umgebracht wurden und werden von den brutal diktatorisch herrschenden Machthabern), muss jede individuelle, vom „Konsensus“ des „Kollektivs“ abweichende Meinung mit Gewalt von den Machthabern unterdrückt werden.

Obwohl ich persönlich kein „Liberaler“ im Sinne der FDP bin, werde ich dennoch mit all meiner Kraft dafür eintreten, dass es in Deutschland diese liberale Partei auch in Zukunft geben soll – im Rahmen des Meinungspluralismus und der Ideen-Bereicherung in unserem Land.

In Deutschland werden derzeit die Freiheitsrechte eines jeden einzelnen Bürgers brutal mit Füßen getreten durch die Regierenden, aber auch durch viele Aktionen in den Medien und im „Meinungsdiktat“ durch „Grün-Rot“.

Deshalb werde ich auch jede Bevormundung hinsichtlich dessen, was ich noch denken oder sagen darf, z.B. mittels der von rot-grün aufgezwungenen Political Correctness, energisch ablehnen und überall dort bekämpfen, wo meine persönlichen Freiheitsrechte mit diesen „Maulkorb-Vorschriften“ zensiert und zerstört werden sollen.

Subsidiarität

Viele meiner Freunde, die den Verlust an Freiheitsrechten eines jeden Einzelnen von uns in unserem Land intuitiv natürlich ebenfalls bemerkten, fragten mich, wie dies geschehen konnte, dass uns unsre früher so große Freiheit und unsere freie Gestaltungsmöglichkeit, unsere Selbstverwirklichungsmöglichkeit in freier Entscheidung, die Gestaltung unsres Lebens ohne Repressalien, derart limitiert werden konnte, dass wir es so gut wie nicht bemerkten – oder erst jetzt – vielleicht zu spät, um auf der Schussfahrt der Neomarxisten in die Diktatur zu Freiheit und Demokratie hin zu wenden! Da gibt es viele fatale Einzelschritte auf diesem Weg in unsere Unfreiheit, die hier zu benennen wären.

Aber ich will hier nur EINEN Aspekt heraus greifen – es ist die perfideste Strategie der rot-grünen Demokratie-Feinde, zügig jede individuelle Freiheit aller Bürger zu beschneiden und letztendlich abzuschaffen – nämlich die bewusste und absichtlich gewollte Missachtung des Subsidiaritätsprinzips. Das Subsidiaritätsprinzip und dessen strikte Beachtung war jahrzehntelang der Garant unserer Freiheit in der „alten Bundesrepublik“.

Selbst viele „Partei- und Berufspolitiker“ wissen nicht genau, was der Begriff Subsidiarität bedeutet, wenn sie danach gefragt werden.

Es bedeutet – in einfachen Worten ausgedrückt – , dass die jeweils höhere gesellschaftliche Ebene in einem Gemeinwesen nicht in die Freiheitsrechte der Personen, Verbände und Vereinigungen dirigierend eingreifen darf, so lange diese Untergruppierungen ihre Aufgaben selbst erledigen oder ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen selbst (ohne penetrante Einmischung des Staates) nachkommen können.

Wenn zum Beispiel durch eine gleichzeitige Erkrankung der beiden Eltern von sechs Kindern unter acht Jahren die Versorgung dieser sechs Kinder nicht mehr möglich erscheint, weil weder Nachbarn noch Großeltern oder andere Familienmitglieder existieren oder leben, die hier helfend hätten einspringen können, erst DANN darf das Jugendamt aktiv werden und darf sich z.B. um eine Pflege-Familie oder eine Familien-Haushalts-Helferin kümmern, die die Versorgung und Erziehung der Kinder solange übernimmt, bis die Eltern wieder allein diese Aufgabe übernehmen können. Die Familienhilfe darf nur für einen der Sachlage angemessenen Zeitraum diese Hilfsdienste übernehmen, d.h. die Respektierung der Verhältnismäßigkeit der Mittel ist eine weitere Voraussetzung einer wirklichkeitsorientierten subsidiären Hilfe!

An diesem Beispiel kann man relativ einfach sehen und nachvollziehen, was „subsidiäre Hilfe“ bedeutet.

Dass auch unser Föderalismus ein nach außen deutlich sichtbares Zeichen einer Freiheit garantierenden Subsidiarität im Staatswesen ist, das ist nur den wenigsten von uns bewusst.

Aber die föderalen Strukturen unserer Bundesrepublik, die Untergliederungen unseres Landes in Ortsebenen, Kreisebenen, Bezirks- und Landesebenen und dann erst über die Bundesländer-Ebene bis zur Bundesebene hin – das war und ist freiheitsgarantierend und hilft, die „höhere Macht“ bis zur „Zentralmacht“ (Bundesregierung) besser zu kontrollieren.

Und wem passen diese föderal-subsidiären Strukturen der politischen Ebenen und Zuständigkeiten in unserem Land so absolut nicht in den „Kram“? – Den grün-roten Neomarxisten, den selbsternannten „Kümmerern“.

In unserem ehemals freien und sozialen Rechtsstaat der alten Bundesrepublik genossen wir ein Höchstmaß an gesellschaftlich garantierter Freiheit. Gesetze im Bundestag kamen zustande durch eine rege Diskussion der brennenden Themen, die in den Ortsverbänden der demokratische Parteien in freien und toleranten Willensbildungsprozessen zustande kamen und dann über Anträge auf Kreistagen, Bezirkstagen, Landestagen dieser Parteien bis auf Bundesebene gelangten, wo sie als Bundesparteitagsbeschlüsse bis ins Parlament, den Bundestag, gelangten. Dort wurde nochmals über das „Für und Wider“ diskutiert und debattiert. Die Debatten wurden UNGEFILTERT und UNGEKÜRZT mit allen Wortmeldungen und Reden live im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen übertragen, sodass alle Bundesbürger die Debatten mit verfolgen konnten.

Gesetzesentwürfe kamen sodann zur Abstimmung und wurden – nach Passieren des Bundesrats – zu allgemein für uns geltenden Gesetzen.

Und jetzt mal ehrlich: Wann und wie oft durften Sie in den letzten vier Jahren als Bundesbürger solche Bundestagsdebatten live, ungekürzt und unzensiert von den Medien übertragen im Fernsehen verfolgen und erleben? Es hätten – im Vergleich zur „alten Bundesrepublik“ – im Zeitraum von vier Jahren ca. fünfzig solcher Debatten sein müssen!

Heute sehen Sie live im Fernsehen höchstens noch ab und zu einige „Feierstunden“ mit irgendwelchen „Gastrednern“ im Bundestag. Ganz selten erleben sie mal eine (dann zeitlich meist massiv gekürzte) Debatte…..

Aber es vergeht kein Tag, an dem uns nicht in den Nachrichten davon berichtet wird, dass eine neue, uns von der EU-Kommissionen und/oder den EU-Kommissaren (übrigens völlig undemokratisch und diktatorisch) übergebrühte Vorschrift/Richtlinie/Norm in Zukunft als für alle verbindlich gelten soll.

Die Leit-Idee vom globalen Neo-Marxismus

Alt-Marxisten (außer der stur an der „reinen Lehre“ festhaltenden Sahra Wagenknecht u.a.), Neo-Marxisten der Frankfurter Schule, „Propheten des Club of Rome“, „Zukunftsforscher“, Entwicklungshelfer, „Gutmenschen“ aller Art, scharten sich mehr und mehr um die Chef-Ideologen der Frankfurter Schule und um deren philosophische Schüler wie Jürgen Habermas, Jacques Derrida, Paul de Man, Peter Singer, Judith Butler und viele mehr. Unterwegs absorbierte man noch schnell die Lehren der französischen Existentialisten von Sartre über Camus bis Simone de Beauvoir und vermengte all diese Ideen in EINE GROSSE LEITIDEE, von der die „neue Weltrevolution“ zukünftig ausgehen solle.

Da seit dem ersten Erscheinen der „kommunistischen Ideologie“ bis zum heutigen Tag der Kommunismus/Sozialismus in keinem einzigen Land der Welt mit einem Mehrheitsvotum durch freie Wahlen an die Macht kommen konnte, musste man Mittel finden, unter Umgehung dieser „ideologischen Blockade des Neo-Marxismus“ durch die geltenden demokratischen Spielregeln in den freien Ländern der Welt doch irgendwie zur Macht gelangen zu können.

Als erste strategische Maßnahme erfand man den „Marsch durch die Institutionen“, der mit der ´68er-Bewegung begann und in den Bereichen Kommune, Schule, Universität, Justiz und staatliche „Dienerschaft“ (Beamtentum) generell bereits schon wieder in seinem Erfolg zusammenzubrechen droht, weil die nachrückenden Generationen hierfür bereits kein Verständnis mehr haben.

Die junge Generation sieht in den Pullover strickenden, rot-grünen Sonnenblumenschwenkern mit ihren „Still-Kursen“ für werdende Väter zu Recht die größten Spießer, die je in Deutschland gelebt haben, deren eingeschränkte Wahrnehmung der Wirklichkeit bei weitem die früher von uns belächelten „Wackel-Dackel“- und „Klopapier-Hütchen“-Chauffeure mit ihren handpolierten grau-blauen Billig-PKW – die Passat-Fahrer, Opel Rekord- und Ford-Escort-Fahrer usw. übertrifft – und rebelliert gegen diese Verdummungs-Dummies, denen fast niemand mehr auf den Leim geht.

Mittlerweile ist – neben dem „peinlich Berührtsein“ und dem lauten Lachen über Claudia Roths Verhalten und Benehmen – ein Gefühl des tief empfundenen Mitleids mit einer gescheiterten Persönlichkeit gefolgt, die an sich selbst und an ihren wirklichkeitsfremden Ideen zerbrach. Aber das nur nebenbei.

Da die andere – aus den ´68ern heraus entstandene Strategie, den Staat mit terroristischen Anschlägen zu erpressen, um an die Hebel der Macht zu gelangen („Bader-Meinhof“), misslang total.

Unsere einst noch WEHRHAFTE Demokratie – eine REPRÄSENTATIVE DEMOKRATIE – siegte über diese Terror-Bewegungen, die damals bereits von muslimisch und anti-jüdisch orientierten arabischen „Befreiungsorganisationen“ planerisch-strategisch und finanziell unterstützt wurden (PLO/Hamas/Palästinenser/Rot-Terrorist „Carlos“ Ilich Ramirez-Sanchez – der „Schakal“ (Buch: revolutionary islam!!!) – finanziert von südamerikanischen Revolutionsbewegungen inkl. von Castros Kuba u.a., aber auch von der „DDR“ – wie wir heute aufgrund der Öffnung des Stasi-Archivs fehlerfrei wissen).

Um den Kreis der „Klientel“, des „neuen Proletariats“, der „Schutzbefohlenen“ bei Rot-Grün in deren Neo-Marxismus möglichst groß und voluminös zu gestalten, griff man auf die These von Peter Singer/Australien zurück (Stichworte: global ethic – straffreie Tötung von behinderten Säuglingen im ersten Lebensjahr, ferner Gender und Transgender und zur UN-Deklaration der „Menschenaffen“-Rechte).

So kam es dazu, dass man den „Sozialdarwinismus“ beschuldigte, an der „Ungleichheit“ aller Lebenswesen schuld zu sein. Aufgrund des Singer’schen Biologismus und dessen Ablehnung der Unterteilung der Lebewesen in Gattungen stellte man die Menschenaffen auf eine Stufe mit uns.

Überhöhung des Prinzips der „Nachhaltigkeit

Das neomarxistisch völlig anders zu verstehende Prinzip der „Nachhaltigkeit“ wurde eingeführt. Nachhaltig ist, was auf Dauer den neomarxistischen Anspruch, Schützer von Natur, Umwelt, Lebewesen, Flora und Fauna sein zu wollen, fördert: also: Nachhaltig ist alles das, was permanent die Notwendigkeit des politischen Siegs des Neo-Marxismus weltweit untermauert. Nachhaltigkeit dient also lediglich der „Beständigkeit“ und Festigung der neuen linken Ideologie, die die Natur als „neues „Gott-ersetzendes“ Schöpfungsprinzip“ für uns alle impliziert.

Hierzu gehört auch, dass alle uns bekannten Begriffe aus Politik, Natur, Welt, Gesellschaft und Umwelt NEU neu definiert werden – durch „Schaffung neuer Wirklichkeiten, neuer WAHRHEITEN! – mittels der Derrida‘schen „De-Konstruktion!“ (siehe https://conservo.wordpress.com/2017/07/17/rettet-unsere-freiheit-oder-wie-unsere-repraesentative-demokratie-in-europa-schritt-fuer-schritt-zerstoert-wird/)

Jetzt kommen Jürgen Habermas und Jacques Derrida nochmals aus der schon drohenden Versenkung hoch an die Oberfläche der neuen Ideologie des Neo-Marxismus nach Art der weiter entwickelten Frankfurter Schule.

Mit semantischen, linguistischen und rhetorischen Tricks werden mit Hilfe der Strategie der „De-Konstruktion“ alle Begriffe, vor allem alle geltenden Werte-Begriffe, völlig uminterpretiert, jedoch synonym zu den bisher geltenden Wörtern verwendet. Begriffsverwirrung pur. „Babylon lässt grüßen“.

Jürgen Habermas steuert seinen „Bewusstwerdungsprozess gesellschaftlicher Zusammenhänge in neuem Kontext“ bei durch seine Thesen zum „Diskurs“. Diskurs ist für ihn keinesfalls mehr das, was wir bisher alle darunter verstanden, also: wechselseitige Unterredung, Vortrag, Besprechung, objektive, wahrheitsorientierte Darstellung von Sachverhalten….

Für ihn wird Diskurs zu einer neuen „Diskurs-Ethik“, in der den zuhörenden Untergebenen von oben herab diktiert wird, was „in Zukunft Sache“ ist, ein (Pseudo-„Ausdiskutieren der Probleme im Töpferkurs“! – ohne zugelassene „Widerworte“!

Habermas sah sich – zusammen mit seinem Freund Jacques Derrida (Paris) – als Vertreter einer LINGUISTISCHEN WENDE im Diskurs – mit „sprachlichen Tricks und Festlegungen, was noch gesagt werden darf und was künftig zu verbieten ist: Wir kennen das z.B. von der political correctness – ab sofort dürfen „Sinti und Roma“ nicht mehr „Zigeuner“ genannt werden: („Der Sintibaron“ – das „Roma-Schnitzel“, „Schwarzafrikaner“ anstelle von „Neger“, auch das große geschlechtsübergreifende „I“ bei Lehrer“I“nnen gehört hierhin. Soll am Ende dann noch die älteste Frankfurter Apotheke, die „Mohren-Apotheke“, in „Medikamentenbevorratungsstelle für maximal hyperpigmentierte Mitmenschen“ umbenannt werden??? Das kann’s doch wohl nicht wahr sein!!!!!

Das zeigt auf, dass wir zunehmend in unseren Äußerungen einer strengen neomarxistischen ZENSUR unterliegen, die bis hin zu unseren Sprach- und Schreib-Formulierungen geht. Diese illegale Gewaltausübung über unsere freie Meinungsäußerung ist bezeichnend. Es gab mal in Deutschland eine Zeit, in der die Bücher von Berthold Brecht und Erich Kästner verbrannt wurden. Sollen zukünftig die Bücher von Platon, Aristoteles, Goethe, Schiller, Voltaire und Kant – oder sogar die Bibel – von faschistoiden, linksverseuchten radikalen Antifas verbrannt werden?? „Hamburg“ war hier ein kleiner Vorgeschmack.

Noch schlimmer ist die Umdeutung der Werte, die für den Weiterbestand unserer Demokratie unverzichtbar waren und sind:

Freiheit – Gerechtigkeit – Solidarität – Beteiligung und Mitwirkung (Partizipation) des Einzelnen in der repräsentativen Demokratie usw. Vor allem aber fällt auf, dass der zentrale Begriff der WAHRHEIT inhaltlich von Derrida und Habermas völlig zerstört und beseitigt wurde und wird.

Seit mehr als 2000 Jahren galt bei uns im abendländischen Europa folgende Definition von

Wahrheit:

Wahrheit ist die Übereinstimmung von Denken und Sein

Und das ist in der uns umgebenden Wirklichkeit erkennbar, auch wenn wir als Menschen Fehler machen können beim Erkennen der Wahrheit – durch unsere potentielle Irrtumsfähigkeit als Menschen ((Stichwort: Fata Morgana, Wachträume, Halluzinationen).

Derrida und Habermas unterhöhlen nun genau DIESE WAHRHEITS-DEFINITION und fordern, dass nur das für wahr gelten darf, was in einem Diskurs, einer Erörterung („im Töpferkurs“), breit dargelegt und anschließend in einem gesellschaftlichen KONSENS weitgehend übereinstimmend mit den anderen Gesprächspartnern als „Wahrheit“ FESTGELEGT wurde und natürlich von den Ideologen VORHER SCHON SO FESTGELEGT WAR!

Diese „Wahrheit“ (besser: Pseudo-Wahrheit oder Täuschung) muss dann auch immer übereinstimmen, kongruent sein, mit der vorgegebenen, im „Konsens“ festgelegten, diktierten und schließlich „unter Zwang (von psychischem Druck bis zur körperlichen Gewalt) so akzeptierten“ neuen Ideologie – dem Neomarxismus nach Art der Frankfurter Schule).

Von dieser im Konsens festgelegten „Wahrheit“ darf nicht mehr abgerückt werden. Eine Rückbesinnung auf die Werte des Christlichen Abendlandes ist bei der neuen Linken strikt verboten! (siehe auch P. Helmes in: https://conservo.wordpress.com/2014/07/29/aufruf-zum-widerstand-gegen-den-zeitgeist/)

Toleranz gegenüber Andersdenkenden ist NUR „System-immanent“ erlaubt, also nur innerhalb des Systems dieser linken Denkmechanismen mit ihren linguistisch-semantischen Strategien der De-Konstruktion à la Derrida. (siehe hierzu auch meinen Beitrag (Essay): https://conservo.wordpress.com/2017/07/17/rettet-unsere-freiheit-oder-wie-unsere-repraesentative-demokratie-in-europa-schritt-fuer-schritt-zerstoert-wird/)

Wer gegen diese Denk-Strategien des „Post-Strukturalismus“ und der „Derrida’schen „Philosophie“ der „De-Konstruktion“ vorgeht, wer gegen „political correctness“ aufmuckt, der muss isoliert und „stillgelegt“ werden z.B. durch „Ausgrenzen aus der Gruppe“ und Schlimmeres… (Gestern haben sie mich aus dem Töpferkurs rausgeworfen – ich hatte mich im „Ton“ vergriffen…kleiner Scherz am Rande, der die Lächerlichkeit jedes neomarxistischen Wahrheitsanspruches unterstreicht.)…

Das ist die höchste Form der Intoleranz, die wir ja bereits zur Genüge aus der Zeit des Nationalsozialismus kennen, aber auch aus der DDR-Zeit. Damals, 1980, bestellte ich in Berlin am Alexanderplatz eine Coca Cola. Der Kellner: „Das kennen wir nicht in der DDR; kann es sein, dass Sie eine „braune Limonade“ mögen?“….

Aber es kommt im Rahmen der Wahrheits-Verzerrung bei den Neo-Linken immer öfter auch zu „Wort-Neu-Schöpfungen“ von „Werten“, die jeder Wahrheit entbehren. Man nennt das die „Ideologisierung“ einer Gesellschaft.

Wenn heute behauptet wird (von Peter Singer, dem Vater der Veganer), Menschenaffen seien unsere Brüder und Schwestern und sie müssten in gleicher Weise wie wir Menschen durch eine UNO-Menschenaffenrechte-Erklärung gewürdigt und uns Menschen gleichgestellt werden, so ist das genauso hirnrissig wie Hitlers Behauptung, es existiere eine „Arische Rasse“ und die „Rasse der Juden“ sei minderwertig!

Beide Behauptungen, die von Singer und die von Hitler, sind UNWAHR, sind LÜGEN und stammen aus den schlimmen Tiefen eines totalitären Denkens. Es sind gezielt aus ideologischen Gründen erfundene Falschbehauptungen!

Immer wieder verkündet man uns nicht nur in den Nachrichten angeblich „gesicherte wissenschaftliche Forschungsergebnisse“ – z.B. zum Wetter, zum „Klimawandel“, zur Gefährlichkeit von Feinstäuben aus PKW-Abgasen oder zu den bösen Stickoxiden.

Jeder, der dann diese „Forschungsergebnisse“ und unhaltbaren, unwissenschaftlichen Messmethoden dieser Werte hinterfragen will, wird gescholten, runtergemacht und in unserer Gemeinschaft isoliert und kalt gestellt! Die „Toleranz“ der Linken (und vieler Grüner!) ist vielbezeichnend und selbstredend.

Wenn eine wissenschaftlich unhaltbare Behauptung dazu dienen kann, die Ideologie des grün-roten Neomarxismus der Frankfurter Schule an die Macht bringen zu können, dann ist – gemäß der undemokratischen Ethik der gewaltbereiten Staatsumstürzler und Feinde unserer Demokratie – sogar eine solche Falschbehauptung zulässig, ja wünschenswert. Wahrheit ist NUR, was die Frankfurter Schule als „wahr“ deklariert.

Die Lüge vom anthropogenen, d.h. vom MENSCHENVERURSACHTEN Klimawandel wird man – als noch freier Bürger dieser Republik – wohl nicht mehr lange öffentlich äußern dürfen, ohne dass massivste Einschüchterungen und Gewaltakte drohen.

Der US-Militärstratege und Kämpfer für eine „Homogenisierung“ aller Staaten sowie eine Abschaffung aller Nationalstaaten, Thomas P.M. Barnett, ein sehr hoher und äußerst gefährlicher Aktivist in Sachen „global ethic“ und „Klimawandel“, sagte, dass er jeden eliminieren wird, der sich ihm bei der Verwirklichung der neuen politischen Ziele („des Neo-Marxismus“) in den Weg stellt. (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2017/11/24/usa-und-is-nwo-thomas-barnett-zerstoerung-aller-kulturellen-und-nationalen-grenzen/)

Für die Entdeckung und Enttarnung der Unwahrheiten, denen wir tagtäglich neu seitens der Fernsehsender ausgesetzt sind, müssen wir vor allem auch die Logik, unser logisches und scharfsinniges Denken einsetzen.

Hier unterscheiden wir zwischen der

  • Formallogik – bei der formale Dinge auf ihre formale Richtigkeit hin überprüft werden und der
  • Materiallogik, bei der der Wahrheitsgehalt des Inhalts von Aussagen überprüft wird.

Und wenn ich formallogische Überprüfungen des formal-korrekten Zutreffens von Aussagen vermische mit angeblich materiallogisch zutreffenden Aussagen, und wenn ich durch diesen Trick vorgaukeln kann, dass meine Aussage „in allen Punkten WAHR“ ist, dann ist das eine der übelsten Manipulations-Strategien, die Diktatoren und Demokratie-Feinde auf dem Weg in die Diktatur verwenden aus Macht-erzielenden und Macht-erhaltenden Gründen.

Hier ein Beispiel für das Thema „Missbrauch der Formallogik zur Manipulation der Bevölkerung“:

Wenn ich sage: „Ich bin DEN Kaiser von China“, so ist diese Aussage formallogisch – rein grammatikalisch schon – FALSCH.

Richtig muss es lauten: „Ich bin DER Kaiser von China“. So ist der Satz formallogisch (hier: grammatikalisch) richtig.

Überprüfe ich nun den Satz auf seinen Inhalt, seine Aussage, so stelle ich fest: Ich bin NICHT der Kaiser von China!

Vermische ich aber den „formal korrekten“ Satz: „Ich bin der Kaiser von China“, der grammatikalisch völlig richtig ist, mit seiner material-logischen Falschaussage, ich sei der Kaiser von China, was inhaltlich keinesfalls zutrifft, so bleibe ich auf der „formalen Stufe“ der „Wahrheitsfindung“ stehen, beanspruche aber auch den materiallogischen Wahrheitsgehalt für diese Aussage, was zur falschen Akzeptanz und – noch schlimmer – zur heimlichen Unterjubelung einer inhaltlichen LÜGE führt!

Aber GENAU SO funktioniert die De-Konstruktion à la Jacques Derrida- genau so kommt es zum „Konsensus“-Diktat bei Habermas.

Denn NICHT die Mitglieder einer Gesprächsrunde legen die Wahrheit mit Mehrheitsentscheid fest, sondern die Wahrheit ist als Übereinstimmung von Denken und Sein definiert und ist nicht von Abstimmungen abhängig.

Hier muss ich nämlich INHALTLICH alles überprüfen! – nicht nur „rein formal“ – und schon gar nicht darf ich die Wahrheit über den strategisch-manipulativen Trick des Erzielens eines „Konsensus“- nach „Diskurs“-Runden – festlegen per Mehrheitsentscheid!

Man stelle sich nur einmal vor: Eine zwanzig Ärzte umfassende Runde (eine Diskurs-Runde im Sinne von Habermas) kommt zusammen, um über einen Patienten zu sprechen, der im Labor Entzündungszeichen aufweist und neben rechtsseitigen quälenden Bauchschmerzen noch angibt, er leide seit drei Jahren an Haarausfall, Impotenz und Depression mit Schlaflosigkeit sowie ab und zu an leichten Schluckstörungen.

Die Diagnose wird nun im Konsens der Ärzte – mittels Mehrheitsbeschluss nach Diskurs-Beiträgen – festgelegt:

11 Ärzte sind der Meinung: Der Patient muss Psychotherapeutika erhalten – er ist depressiv

4 Ärzte meinen, er habe Partnerschaftsprobleme, und man müsse ihm Medikamente gegen Impotenz verordnen

3 Ärzte glauben, er habe einen leichten Halskatarrh

Ein Arzt glaubt, der Patient leide vorrangig an altersbedingtem Haarausfall und nur

EIN Arzt schreit in die Runde: „Seht Ihr denn nicht, dass diesem Mann der Blinddarm geplatzt ist?“

Wenige Stunden später ist der Patient an Blinddarmdurchbruch mit Bauchvereiterung gestorben.

Der „Konsensus-Beschluss“ à la Habermas hat ihn getötet – d.h. diese faschistoiden, undemokratischen Ideologien enden in Diktatur, Tyrannei, Unfreiheit und sind dann immer auch tödlich für alle, die es betrifft und für diejenigen, die sich dagegen auflehnen.

Bei der neuen, uns von den Neo-Marxisten untergejubelten Lügen-Kaskade stirbt unsere Freiheit in der bisher so exzellent funktionierenden repräsentativen Demokratie. „Nie wieder darf es ein „Weimar“ geben in unserem Land“ – so haben wir geschworen vor vielen Jahren, wohlwissend, dass unsere Demokratie AKTIV mit aller Kraft verteidigt werden muss, damit wir unsere Freiheit nicht verlieren.

Hieraus folgt auch: Niemals darf „Frieden“ im Wert ÜBER FREIHEIT gestellt werden, weil es wahren Frieden OHNE Freiheit NICHT GIBT!!

Und auf die Wissenschaft übertragen verfahren die rot-grünen Lügner nach folgendem Prinzip: Wer wissenschaftliche Ergebnisse um der „guten Sache willen“ fälscht, damit das „große Ziel“ – die neue grün-links-marxistische Gesellschaft – an die Macht kommt, muss gelobt und gefeiert werden. So geschehen bei Phil Jones, dem langjährigen Leiter der Klimakonferenz bzw. des IPCC, ein Skandal!! – bekannt geworden unter dem Begriff „Climate-Gate“.

Hier rief Phil Jones zur Fälschung der Kurven, der Messwerte und der Diagramme auf, um – trotz gegenteilig vorliegender Erkenntnisse – weiterhin „nachweisen“ zu können“, dass es stetig zu einer immer bedrohlicher werdenden globalen Erwärmung kommt. „Der Zweck heiligt die Mittel“ (???)

Wie groß muss die Angst dieser links-grün-marxistischen Ideologen sein, ihre nicht über demokratische Wahlen, sondern mittels Unterwanderung der EU-Kommissionen erlangte politische Macht schon bald wieder zu verlieren?

So hört man die „Lenker und Leiter“ der neuen Revolution sinngemäß sagen:

„Für was benötigen wir noch Parteien? Irgendwelchen stupiden demokratischen Wahlen müssen wir uns nicht stellen. Wir machen unsere Politik auch OHNE parlamentarische Mehrheiten – und so lange es die für uns arbeitenden und von Milliardären finanziell voll ausgestatteten NGO’s, NPO’s, think tanks und Lobby-Vereine gibt, die wir mit Milliarden schmieren, so lange haben die Bürger aus den Nationalstaaten keine Chance, unsere Konzepte mittels Mehrheiten zu behindern oder zu entmachten!“

So oder so ähnlich stelle ich mir die Gedanken und Sprüche des Milliardärs George Soros und seiner Verbündeten vor.

Neuestes Beispiel:

Bereits vor Jahren (2014) nahm sich die deutsche Umwelthilfe DUH (eine NGO mit knapp 280 Mitgliedern (273) – zum Vergleich: Unser Schützenverein „auf´m Land“ hat 800 Mitglieder!) – gezielt vor, in Deutschland die Diesel-Fahrzeuge von der Straße wegzufegen. Ganz zur Freude des Automobil-Herstellers Toyota, der mit nur 20% Dieselfahrzeugen in der Produktpalette deutlich hinter VW liegt – leider trotz „Dieselskandal“ auch immer noch in der absoluten Zahl der 2017 verkauften Diesel-PKW. Erneut belegte VW in dieser Frage Platz Eins.

Da die DUH dem japanischen Auto-Hersteller Toyota derart effektiv gegen die Konkurrenz VW hilft, sich am Markt durchzusetzen, erhielt die DUH von Toyota eine fünf- bis sechsstellige(?) jährliche Spende – und das schon seit vielen Jahren.

Und heute (06.03.18) verkündete Toyota, (aufgrund des Urteils des Bundesverwaltungsgerichts), Ende 2017 die Produktion von Diesel-Motor-angetriebenen PKW GANZ einzustellen – und bietet dem hiermit nicht rechnenden Markt ab sofort den Hybrid-Toyota an – demnächst als MARKTFÜHRER! Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Ich glaube, jetzt dürfte es endlich einmal an der Zeit sein, mittels Strafanzeige und Strafantrag gegen den DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch und den „Automobil-Experten“ Axel Friedrich u.a. zu recherchieren, inwieweit hier nicht der Straftatbestand der Korruption und des illegalen Eingriffs in den freien Automobilmarkt mittels Absprachen und Wettbewerbsverzerrung vorliegt.

„Wes Brot ich eß, deß Lied ich sing“ – werden die Beklagten dann vortragen. Soviel nur zu den „Gutmenschen“ und „Umweltschützern“ der DUH – ein nicht demokratisch legitimierter Privat-Verein mit gerade mal 273 Mitgliedern, aber mit über acht Millionen Euro Jahresetat! – bevormundet ganz Deutschland! Oder anders ausgedrückt: Das Gesamt-Volumen des Jahresetats der DUH beträgt entspricht knapp 30.000 Euro pro Jahr pro Mitglied! Wer will da NICHT AUCH Mitglied bei der DUH sein?

Man sollte endlich auch einmal Klage erheben gegen die Gemeinnützigkeit der DUH!

Das müssen wir uns als aufrichtige Demokraten NICHT LÄNGER GEFALLEN LASSEN! (Um nicht mit Andrea Nahles zu sagen: „Jetzt gibt’s was in die Fresse!“) Siehe hierzu: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/finanzquellen-der-deutschen-umwelthilfe-du aus: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/deutsche-umwelthilfe-bekommt-geld-von-toyota-14256098.html

Die DUH will mit ihren Vereinszielen „der Umwelt“ helfen!!! In unserer „altehrwürdigen“ Bundesrepublik (vor 1989) halfen wir vorrangig den MENSCHEN: den Armen, den Kranken, den Hilfsbedürftigen und den schutzlosen Kindern!

Wäre es nicht endlich mal wieder an der Zeit, nicht die „Natur“, nicht die „Umwelt“, nicht das „Klima“ in den Mittelpunkt des politischen Handelns zu stellen, sondern DEN MENSCHEN, jeden EINZELNEN MENSCHEN in unserem Land!!!???!!!

Wie auch immer:

Es steht mittlerweile fest, dass sich ca. 5.000 sog. NGO’s oder „Bürgervereinigungen“ – die meisten zumindest wesentlich teilfinanziert von Stiftungen und Vereinigungen von George Soros und ähnlichen „Förderern“ (ich denke nur einmal an den 2014 verstorbenen Multimilliardär Maurice Strong – mit erstem Wohnsitz in Peking/China, zudem Chef und Vorsitzender aller Welt-Konferenzen und vor allem auch der Welt-Klima-Konferenzen) – außerhalb aller etablierten demokratischen Parteien Zugang zu den EU-Kommissionen verschafft haben – unter völlig undemokratischer Umgehung aller etablierten demokratischen Strukturen in den EU-Mitgliedsländern und Parlamenten.

DAS ist nun die „Neue partizipativ-partizipatorische Demokratie“, wie sie von Jacques Derrida propagiert wurde zur Schaffung einer neuen, weit links außen stehenden Gesellschaft unter Umgehung der bekannten, etablierten demokratischen Spielregeln und Entscheidungsebenen einer demokratischen Legitimation!

Eine grundlegende, gesetzliche Regelung der NGO´s

Wenn wir unsere demokratische Freiheit von einst – ohne Dauerbespitzelung und Dauerkontrolle durch den Staat – retten und neu ausbauen wollen, müssen wir uns sofort und effektiv gegen die illegitim-undemokratische Einflussnahme dieser von Oligarchen fremdfinanzierten NGOs wehren. Wobei mir klar ist, daß dies ohne gesetzlich neue Grundlage nicht umzusetzen ist – und da, wo sie in die Freiheit des Einzelnen berührt bzw. die (verbandliche) Koalitionsfreiheit berührt, wohl eine Zweidrittel-Mehrheit erfordern wird:

Zuerst sollte man:

  1. die Konten aller NGOs einfrieren und dann
  2. die bisherige Finanzierung der NGOs transparent machen.
  3. Alle NGOs – sofern sie politisch aktiv werden wollen in Regierungszirkeln, Parlamenten oder bei EU-Kommissionen – müssen nachweisen, dass sie sich allgemeinen demokratischen Wahlen in den einzelnen EU-Mitgliedsländern gestellt haben und dort Mehrheiten von über 50% als demokratischen Auftrag zur Mitwirkung in den politischen Gremien erhielten.

Alle Querverbindungen der NGO´s zu übergeordneten Strukturen – von Foundations bis hin zu think tanks – müssen offen gelegt und lückenlos öffentlich gemacht werden – von Oxfam (einer NGO, die zuletzt durch Sex-Orgien mit Prostituierten von sich reden machte-z.B. in Haiti und in afrikanischen Ländern) bis zum Open Society institute und bis zum Center for american progress usw. – alle finanziert mit Milliarden von George Soros.

Jede NGO, jeder think tank, jeder dieser Verbände, die dem nicht binnen Frist von zwei Monaten lückenlos nachkommt, muss als NGO oder Verband aus politischen Entscheidungsgremien entfernt und sofort verboten werden. Die Vermögen dieser NGO´s etc. müssen dann enteignet werden!

Es muss überprüft werden, inwieweit die Ziele der einzelnen NGO´s und ihre Verhaltensweisen den demokratischen Gepflogenheiten und den einzelnen nationalen und den EU-Verfassungen folgen und nicht umstürzlerischen Aktionen zur Errichtung einer Tyrannei oder der Abschaffung unserer repräsentativen Demokratie entsprechen.

Sollten verfassungsfeindliche Umtriebe bei einzelnen NGO´s erkennbar sein, so sollten die Leiter und die Mitglieder dieser NGO´s hart bestraft und sanktioniert werden, will heißen: Verfassungsfeindliche Umtriebe und Amtsanmaßungen ohne demokratisches Mandat müssen zur strikten Strafverfolgung aller Aktionisten in den NGOs führen.

Das Gleiche gilt für die öffentlich-rechtlichen Fernseh-, Radio- und Rundfunkanstalten:

Wer „offenen Auges und Ohres“ die politischen Magazine und die Nachrichtensendungen verfolgt, merkt bereits schon nach kurzer Zeit, dass Nachrichten längst nicht mehr einigermaßen neutral, sondern stets politisch links-grün gefärbt und dramatisch einseitig gefiltert dem Publikum serviert werden.

Wenn 80% der interviewten „Spezialisten, Kommentatoren und Experten“ oder sogar der Nachrichtensprecher direkt oder indirekt mit einer von George Soros fremdfinanzierten NGO verbunden oder vergesellschaftet sind, wirft das ein bezeichnendes Licht auf unsere fremdgesteuerten Medien.

In vielen Nachrichtensendungen, politischen Magazinen und TV-Beiträgen – auch bei ARD und ZDF – werden uns die Nachrichten des Tages massiv gefiltert, inhaltlich verzerrt und absichtlich im Sinne des Neo-Marxismus manipuliert serviert.

Auch das muss unbedingt – im Sinne des Erhalts unserer repräsentativen Demokratie – schleunigst gestoppt werden.

Während einer Übergangszeit der Klärung all dieser Fragen soll ein TV-Medium (Satellit) geschaffen werden, das aus der Gegenposition der wahrheitsgetreuen Berichterstattung versucht, ein Gegengewicht gegen die „Öffentlich Rechtlichen“ zu bilden.

Alle Mitarbeiter der „Öffentlich- Rechtlichen“ müssen gesetzlich dazu verpflichtet werden, jedwede finanzielle Zuwendung- auch Sachleistungen- offen zu legen und unaufgefordert Teilnahmen an Veranstaltungen von NGOs einer Melde-Zentrale zu übermitteln.

Machen Sie sich einmal die Mühe – an einem einzigen, beliebig herausgegriffenen Tag – die Namen der ARD-ZDF-Korrespondenten, der Spezialisten, der Fachreferenten, der Auslandsberichterstatter, der Kommentatoren und Fach-Experten, die in den Sendungen interviewt werden oder zu Wort kommen, auf ihre politische Einstellung und Erziehung hin, aber auch hinsichtlich ihrer Mitgliedschaft oder Nähe zu NGO’s, die von Soros finanziert werden, zu googeln. Sie ahnen es bestimmt: ca. 80% dieser „Redner“ stehen der NGO-geförderten Derrida-Habermas-Ideologie nahe. (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2018/01/12/ueberfuehrte-medien-unsere-journalisten-bevorzugen-linke-parteien/)

Bis vor ca. zwei-drei Jahren geschah das alles noch streng konspirativ, weil die Manipulateure in den Medien befürchteten, mit ihrer Nähe zur neomarxistisch-diktatorischen Frankfurter Schule auffliegen zu können. Mittlerweile protzen viele von ihnen bereits mit ihrer Nähe zu diesen faschistoiden, antidemokratischen und sozialistischen Ideologen. Selbst Al Gore wird nicht müde, sich in allen Interviews zu seiner inhaltlichen Nähe zu Theodor W. Adorno und Jürgen Habermas zu bekennen:

Zitat von Al Gore:

„Ich habe die Fernsehstation „Current TV“ mitgegründet, die von der Idee her auf Jürgen Habermas und Theodor Adorno zurückgeht“.

Aus: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/al-gore-im-interview-der-optimismus-ist-unser-untergang-1379238-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_1 (13.10.16)

Dennoch versuchen viele TV-Sender, uns vom schleichenden, aber galoppierenden Verlust unserer persönlichen Freiheit abzulenken.

Panem et Circenses – Brot und Spiele

Man versucht, alle Bürger in Deutschland mit „Unterhaltungsprogrammen“ einzulullen, uns alle möglichst als dumme, entmündigte, unfreie, aber wirtschaftlich ganz gut über die Runden kommende Bürger klein zu halten – möglichst ohne dass wir aufmucken gegen „Mutti“ Angela….

Man hört sie bereits sagen: „Lasst uns die Dummies in Deutschland „einpilchern“ zu einem Dornröschenschlaf, zu Esaus Tausch der Erstgeburt mit einem Linsengericht- Freiheit gegen politisch unkritische Dauerhypnose“…usw.

Nach der achten Kochsendung, dem siebzehnten Krimi, dem zwölften Pilcher-Film und nach zig Fußball- und Sportberichten, nach „Bares für Rares“ und den Serien wie „Rote Rosen“ pro Woche etc. sehen Sie bei den Öffentlich-Rechtlichen gerade drei-viermal in der Woche ein Politmagazin oder eine der vielen – ebenfalls dreist manipulierten – Talkshows, bei denen nur Vertreter der neuen Links-Ideologie eingeladen werden, die „Linientreuen“. Eva Hermann war damals eine der ersten ehemaligen Medien-Vertreter, die ab diesem Zeitpunkt von allen weiteren Sendungen strikt ausgeschlossen wurde. Bereits da hätten wir alle schon wach werden und aufhorchen müssen!

Und am Schlimmsten fand ich, als Maischberger Daniel Cohn-Bendit eingeladen hatte zum Thema: „Kindesmissbrauch in der Katholischen Kirche“- ausgerechnet Cohn-Bendit von den Euro-Grünen, der in seinem Buch „Der Große Bazar“ prahlend davon berichtet, dass alle ihm anvertrauten Kinder (weit über 100!!) seiner Frankfurter Kindertagesstätte in den Hosenlatz fassen und Cohn-Bendit dort streicheln durften. Allein schon zahlenmäßig übertrifft die Anzahl der von Cohn-Bendit sexuell missbrauchten Kinder bei weitem so manchen Missbrauch durch Kirchenvertreter!

Als es die russische „Prawda“ noch gab – zu Zeiten der alten UdSSR – hatten die weltoffenen, freiheitsliebenden Russen gelernt, die Zeitungsartikel richtig zu lesen. So sagte mir damals ein Moskauer Taxifahrer, dass er glaube, dass unser deutscher Politiker Franz-Josef Strauß wohl einsame Spitze sei, der beste Politiker der Welt….

Auf meine Frage, wieso er das denke, sagte er: Strauß wird am Härtesten in der Prawda attackiert – deshalb muss er „einsame Spitze“ sein!“…

Fangen Sie ab sofort an, Ihr Fernsehprogramm auf diese Weise zu sehen, und hangeln Sie sich an den vielen Unwahrheiten, die die „Öffentlich-Rechtlichen“ verbreiten, nach oben zur korrekten Nachricht! So erfahren Sie jede Menge über die „real existierende“ Wahrheit in unserer Welt.

Betrachtet man sich nur einmal alle Schmähberichte gegen Präsident Trump, dann muss er ein verdammt fähiger und guter Politiker sein! PRAWDA!

Was wäre denn die Alternative zu Trump gewesen? Eine Hillary Clinton – auf dem Sprung zum Dritten Weltkrieg!!! Dann doch lieber Trump, oder?

Noch haben Sie die Möglichkeit – trotz Minister Maas – sich im Internet schlauzumachen.

Nationalwahlen in Deutschland entscheiden über die personelle Zusammensetzung der Länder- und des Bundesparlaments, entscheiden aber nichts mehr bezüglich der großen politischen Fragen, denn diese Entscheidungen werden über unsere Köpfe hinweg von Brüssel und Straßburg aus gefällt. Und Deutschland muss – ohne seine Wähler fragen zu können – gehorchen und den EU-Kommissionen widerspruchslos bei allen Anordnungen und Vorschriften folgen.

Der Staatshaushalt ist mit seinen fest stehenden, seinen FIXEN Ausgaben mittlerweile bereits von vornherein so sehr festgelegt, dass nur noch wenige Euro in Prozent übrig bleiben, mit denen in beschränktem Umfang „Politik“ bei UNS greifbar von unseren Volksvertretern für die Menschen, die Mitbürger, gestaltet werden kann. Das ist die Wahrheit!

In Kürze werden wir erleben, dass der französische Präsident Macron, (ehem. Student an der Sorbonne bei Jacques Derrida(!) und Banker bei Rothschild & Cie. in Paris) einen gemeinsamen deutsch-französischen Haushalt einfordern wird – unterstützt von Gerald Knaus, dem Merkel-Berater, dem „Kanzlerflüsterer“, einem Österreicher, der direkt von Soros bezahlt wird, die Flüchtlingsströme („bitte nur Muslime, nur aus dem Vorderen Orient und aus Schwarz-Afrika“) lenkt, leitet und deren „Rettung aus dem Mittelmeer“ in trauter Einheit mit den Schleppern finanzieren lässt von der EU.

Diese Überfremdung soll gezielt DEUTSCHLAND schwächen – denn es geht niemandem um „arme verhungernde oder von Krieg bedrohte Kinder“, die man vor dem Tod retten will durch ihre Einreise bei uns– ausgerechnet im weit entfernt der arabischen Heimat liegenden Deutschland.

Und jetzt kommt‘s: Trotz all dieser widerlichen Versuche, Deutschland wirtschaftlich, kulturell und hinsichtlich seiner nationalen Identität in die Knie zu zwingen, hat Soros genau das Gegenteil erreicht:

Die deutsche Wirtschaft boomt, wir haben kaum Arbeitslose, keine Neu-Verschuldung, im Gegenteil: Wir bauen Staatsschulden ab und der Export brummt! – trotz der ständigen Anfeindungen gegen uns „Deutsche“ und trotz der oft total verfehlten Politik unter Merkel!

Wo stünden wir mit unserem wirtschaftlichen Erfolg weltweit, wenn es diese Anfeindungen nicht gäbe???

In der EU bildet sich derzeit eine Achse des Widerstands gegen die EU-Kommission aus: von Ungarn über die Slowakei, Tschechien, Polen – bis (demnächst) hin nach Schweden, das seine Einwanderungspolitik gestoppt hat – auch Österreich schlägt hier deutlich schärfere Töne an.

Womit die Weltverschwörer wie Soros usw. und die links-grün-roten Neo-Marxisten nicht gerechnet haben:

Die Deutschen Bürger haben das Herz auf dem rechten Fleck. Jeder fünfte wählt innzwischen die AfD – allen voran die deutsche Arbeiterschaft, die der SPD und der „Linken“ in Scharen davon läuft.

Die „Grünen“ werden zunehmend zu einem „Auslaufmodell“ und werden massiv weiter an Stimmen verlieren. Die kommende GroKo-Regierung gibt Merkel den Todesstoß – und sorgt dafür, dass die SPD sich demnächst auf Dauer als unbedeutende Splitterpartei wiederfinden wird. Und je mehr uns die Politiker intolerante, gewaltbereite, antichristliche Muslime vor die Nase setzen, desto voller sind die christlichen Kirchen.

Waren wir in unserer Jugend eher areligiös – keine konsequenten Kirchgänger – so interessiert sich die heutige Jugend viel mehr für Themen wie Glauben, Kirche, christliche Mitwirkung in der Gesellschaft.

Wir Deutschen sind viel intelligenter, als es die Medienvertreter oder die uns für dumm verkaufen wollenden Politiker glauben machen.

Ihr bekommt uns nicht klein !!

Derzeit scheinen sich die Grünen-Vertreter selbst dezimieren zu wollen, denn die Haschisch-Raucher und Drogen-Junkies entstammen eher ihrem Wählervolk und ihren Familien – auch viele der jährlich zunehmenden Abtreibungen.

Denn die Frauen, die ihre Kinder abtreiben, kommen eher aus diesen Wählerschichten von Rot-Grün. Fast wäre man versucht zu sagen: Gut so – denn manche Ideologien sollten sich besser nicht fortpflanzen durch sonst die Kinder politisch falsch erziehende Eltern. Aber derart zynisch will ich (noch) nicht sein!

Dennoch müssen wir ein besonderes Augenmerk richten auf all die radikalen Demokratiefeinde – mehr auf Soros und Konsorten – als auf rechts- oder linksradikale National- oder International-Sozialisten, obwohl sich jetzt einmal mehr die Nähe der Sozis zu den Nazis gezeigt hat.

Notabene: Mische ich „grün“ und „rot“ so ergibt das die Farbe BRAUN

Der Nazi und SS-Mann Günter Grass, der Literaturnobelpreisträger, war scheinbar derart stolz auf sein „kleines Geheimnis“ seiner SS-Mitgliedschaft, dass es ihm derart wichtig und heilig war in seinem Leben, das alles geheim zu halten bis kurz vor seinem Tod.

Der hochrangige Nazi-Offizier, NSDAP-Mann, Hitler-Fan und Pädophile Werner Vogel gründete die Partei der „Grünen“, war deren Bundestags- und Landtags- Spitzenkandidat in NRW und setzte sich für freien Sex mit Kindern ein.

Ähnlich war es mit dem völkischen Esoteriker, dem Hitler-getreuen Luftwaffen-Navigator und grünen Künstler Joseph Beuys, der noch im Jahr 1976 als Bundestagswahl-Spitzenkandidat für die extrem rechtsradikale Partei AUD (Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher) – weit rechts von der NPD angesiedelt – kandidierte, um kurze Zeit später bei den Grünen seine politische Heimat zu finden.

Warum wohl dieser Sprung von rechts außen hin zu den neomarxistischen Grünen? Ganz einfach: Weil die Grünen sich damals (und heute?) mit einem großen Zulauf von rechts nährten. Man denke nur an General Bastian, Offizier der Wehrmacht unter Hitler, und viele mehr.

Selbst eine ganze Reihe ranghoher DDR-Minister waren eingefleischte Nazis, so der damalige stellvertretende Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Bartsch, Hans Bentzien, Kultusminister der DDR, Ernst Großmann, Bewacher im KZ Sachsenhausen und Mitglied des ZK der SED bis 1959 usw. – aber das nur nebenbei.

Ich für meinen Teil bin froh, dass ich politisch nie links stand, sondern in der politischen Mitte zu finden war, im Zentrum der Wahrheit.

Besorgniserregend ist auch die neue Welle eines unerträglichen Antisemitismus in Deutschland, der mit den fast zwei Millionen muslimischen Flüchtlingen – wie eine Krebsgeschwulst – in unser Land kam. Auch hier sollten wir streng durchgreifen: Wer sich als muslimischer Flüchtling nicht zu 100% lossagt von den Passagen im Koran, in denen Mohammed die Juden schmäht, erniedrigt, verfolgt und beleidigt, muss dieses Land sofort verlassen.

Hitlers „bester Freund“ war sein muslimischer Verbündeter in der Verfolgung und Vernichtung aller Juden, der Jerusalemer Großmogul Mohammed Amin al-Husseini, der Großmufti von Jerusalem. Er war bis 1945 als Hitlers Gast und Freund im Reichssicherheitshauptamt stationiert; denn er hatte jenen muslimischen Verband der Waffen-SS befehligt als oberster SS-Offizier, der in Palästina die sog. „Endlösung der Judenfrage“ selbst in die Hand nehmen wollte.

Nach der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands setzte al-Husseini sein antisemitisches Vernichtungswerk von Ägypten aus fort, wo er 1946 mit anderen arabischen und etlichen deutschen Nationalsozialisten Asyl gefunden hatte, darunter Johann von Leers, einer der engsten Mitarbeiter von Goebbels.

Der Nazi Von Leers konvertierte zum muslimischen Glauben und wurde später glühender Verehrer radikal-islamistischer Ideen. Von Leers half dem KZ-Arzt Hans Eisele 1958 bei dessen Flucht vor einem möglichen Prozess in Deutschland.

So schrieb Goebbels‘ enger Freund und Mitarbeiter Johann von Leers bereits 1941 unter dem Titel: Judentum und Islam als Gegensätze. In: Die Judenfrage, Bd. 6, Nr. 24, 15. Dezember 1942, S. 278, zit. nach Herf: The Jewish Enemy, S. 181.:

„Als Religion hat der Islam tatsächlich einen ewigen Dienst geleistet: Er verhinderte die drohende Eroberung Arabiens durch die Juden und besiegte die schrecklichen Lehren Jehovas durch eine reine Religion“.

Fazit:

Muslimische Flüchtlinge in Deutschland, die sich auch nur ansatzweise antisemitisch äußern, müssen sofort und ohne Verzögerung des Landes verwiesen werden.

Wer mehr hierzu erfahren will, dem empfehle ich die „kleine unkorrekte Islam-Bibel“ meines Freundes Peter Helmes.

Ich appelliere noch einmal eindringlich an alle wahren Demokraten, an alle anständigen Deutschen, dass sie NICHT resignieren angesichts der scheinbar „drückend überlegenen“ roten und grünen Neo-Nazi-Sozis:

Die Gegner und Feinde unserer repräsentativen Demokratie machen seit einiger Zeit (zum Glück) katastrophale politische Fehler.

Die Bürger wachen mehr und mehr auf. Der Zustrom der ehemals „linken“ Arbeiterschaft weg von der SPD, den Grünen und der Partei „die Linke“ hin zur AfD reißt nicht ab. Das allein zeigt schon: Die Nation wacht allmählich auf aus ihrer Lethargie, ihrer zum Teil selbstverschuldeten Unmündigkeit.

Der anständige, wahrhaft demokratisch denkende Bürger kämpft wieder tapfer für Freiheit statt Sozialismus. Und alle Demokratie-Feinde sollten wissen: Die „schweigende Mehrheit“ schweigt nicht mehr und wehrt sich:

Wir sagen, was wir denken, und wir sagen es laut, und: Wir werden immer mehr!

********

*) Der Philosoph Heinz Ess ist Arzt und seit vielen Jahren Autor bei conservo

www.conservo.wordpress.com    12. März 2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, APO/68er, Außenpolitik, Bildung, CDU, Christen, CSU, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, EU, FDP, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik, SPD, USA, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Mechanismen unserer Entmündigung – verborgene Ideologie

  1. Pingback: Mechanismen unserer Entmündigung – verborgene Ideologie – website-marketing24dotcom

  2. Pingback: Mechanismen unserer Entmündigung – verborgene Ideologie – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  3. Die Würde des Menschen schreibt:

    Puuuh
    bis hierher einigermaßen „durchgehalten“ – aber hier und da kommen „Reflexe“ auf.
    Meiner Meinung nach gibt es nirgendwo „die Guten“, und die, die sich dafür ausgeben, verschweigen gern, was sie selbst AM STECKEN haben! ! ! Ich würde nicht im Kontext der bösen Linken die Analythische Psychologie CGJungs (mit seiner durchaus feministisch verachteten Archetypenlehre) verteufeln. Andererseits die (Busengirl u.a.-) Praktiken der (frühen und heutigen) Bildzeitung und seiner „Verantwortlichen“ (auf der anderen, „besseren“ und konservativen, rechten? Seite ) sehr wohl!
    Spahn, Westerwelle, Sarrazin….“Einen Pullover mehr anziehen“, mit Seitenhieb sinngemäß auf die ‚dicken Weizen-Billig-Fastfood-Süßkram-Kohlehydraht-Esser‘ von Hattz4 mit Prä-oder manifestem Diabetes….
    http://www.zeit.de/kultur/2018-03/hartz-iv-jens-spahn-deutschstunde
    Lese gerade bei JFB den Beitrag von Eva Hermann cc Simone Weil und Abschaffung des Parteiensystems. Auch dort wäre sicher keine Installation eines Bedingungslosen Grundeinkommens zu erwarten!
    Seehofers „kleine-Leute-Mitte“- Bürgerlein müssen aktuell jährlich 30 Milliarden „Flüchtlingshilfe“ aufbringen!
    Und womit kommen diese(l) künftig zur Arbeit? Sofern sie nicht entlassen wurden. Die Letzten ihrer Zunft? Keine Maurer, keine Tischler, keine Klempner, keine Bäcker, keine Lehrer, Polizisten, Ärzte sind ausgewandert….. Ansonsten all die Dilettanten! In den Ämtern und Behörden. Mit dem E-Mobil? Kein Zug fährt. Angefangene,häßliche Mega-Baustellen allüberall von Mega-Wohnmaschinen ohne Abstand. Der gute Dieter Wieland ehemals auf BR mit seinem Anspruch menschengemäßer Proportionen. DAS war noch öfentliches Fernsehen!)
    Man kann dem Gegenüber die Fettaugen aus der Wurst schauen. Für wen? Für den Leerstand in ein paar Jahren? Wohl kaum.
    Und…hätte man die Batterien nicht in Schwarzafrika per Solar auffüllen können? Oder mit all den Ressourcen aus diesem REICHEN Land? Statt die „Entwicklungshilfen“ in Kanälen verschwinden zu lassen und hier gefrorene Abfall-Hühnerflügel über tausende Kilometer zu exportieren? So dass deren Selbshilfe versiegt?
    Hauptsache das Plastik (der Veganer) wird aus den letzten Pfützen gefischt. Und die deutsche Waffenlobby schickt ihren Nachwuchs am numerus clausus vorbei zum Studieren ins Ausland und setzt sich ihre Traum-Ferien-Datschen (Haupthaus steht am Bodensee oder Stranberger) an die griechischen (U-Boot)Küsten.

    MIR IST SCHLECHT!

    Traue niemand!

    Ann P.

    Gefällt mir

  4. SVEN GLAUBE schreibt:

    AfD-Fraktionschefin fürchtet „Geplanten Kompletten Kollaps Deutschlands und EU !“

    https://www.journalistenwatch.com/2018/03/15/afd-fraktionschefin-fuerchtet-kompletten-kollaps-deutschlands/

    AfD-Fraktionschefin fürchtet „Geplanten Kompletten Kollaps Deutschlands und EU !“

    Berlin – Die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, hat vor einem „kompletten Kollaps Deutschlands“ gewarnt. „Wir haben weiter einen unbegrenzten Zuzug. Die Obergrenze ist ja nur Makulatur. Die deutschen Grenzen werden weiterhin nicht gesichert und letztendlich entscheiden die Migranten aus aller Herren Länder über die Einwanderung in die Bundesrepublik, weil die Bundesrepublik komplett die Kontrolle aufgegeben hat“, sagte Weidel der „Frankfurter Allgemeinen Woche“. Die Einwanderung, so Weidel weiter, werde finanziert aus den Sozialsystemen: „Das Geld fällt ja nicht vom Himmel und es wurde ganz sicher auch nicht von dieser Regierung verdient, sondern von den Arbeitnehmern, die fleißig einzahlen und am Ende nichts mehr rausbekommen. Und urplötzlich fallen Leute in die Sozialsysteme, die gar nicht berechtigt sind.“

    Wenn man diese Politik weiter betreibe, dann führe „das zu einem kompletten Kollaps Deutschlands. Was das alles für die innere Sicherheit und für Parallelgesellschaften Deutschlands bedeutet, muss ich wohl nicht ausführen“. Weidel sagte weiter, es sei nicht mehr zu stemmen und sorge für soziale Unruhen: „Niemand kann erklären, warum jemand, der noch nie in unser Sozialsystem eingezahlt hat, plötzlich mehr bekommt als ein Rentner, der vierzig Jahre lang eingezahlt hat. Das geht einfach nicht.“ Wenn jemand einwandere, dann müsse er „nicht mal seine Identität preisgeben und wird mit Geldern zugeschmissen, die vorher hart erarbeitet wurden. Das ist sozial ungerecht“, sagte die AfD-Fraktionschefin. (dts)

    https://www.journalistenwatch.com/2018/03/14/antichristen-im-bundestag-minister-vereidigt-scholz-barley-und-schulze-ohne-gottesformel/

    Gefällt mir

  5. SVEN GLAUBE schreibt:

    Beim Thema KKW FUKUSHIMA UNFALL und Seine Folgenbewältigungsarbeiten LÜGEN Deutsche Medien, Presse und Regierung Gewaltigt !

    Die General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge haben eine Panzerung aus Mehrensichten Siliciumcarbid, Wolfram, Beryllium, Gadolinium und weiteren Werkstoffen welche die Radioaktive Ionisierende Strahlung genau so Stark ABSCHIRMT wie eine 2 Meter Dicke Blei-Wand !

    Die General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge haben Filteranlagen für Atemluft Welche Radioaktiven Feinstaub und Radioaktive Edalgase herausfiltern und enfernen aus der Atemluft !

    Dass US-Militär, US ARMY, USMC, FEMA, Dass JAPANISCHE MILITÄR (JSDF), Das Israelische Militär und Saudi-Arabische Militär haben einen Sehr Grosse Anzahl dieser General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge in Ihrem Dienst !

    Dass JAPANISCHE MILITÄR (JSDF) hätte seine General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge mit Bagger-Maschinen Ausgerüstet und Alle Radioaktiven Stoffe Ausgegrabben/Ausgebaggert und zurück geführt in Strahlenschutz-Containern im Gesamten Umland vom KKW Fukushima !

    Zusätzlich hätte dass JAPANISCHE MILITÄR (JSDF) mit Gentechnologisch verbesserten Deinococcus-Radiodurans-Bakterien und Geobacter Uraniireducens (RF4) welche Auffressen Radioaktive Stoffe und mit Chemischen Bindemitteln die Radioaktive Schwermetalle an sich binden dass Gesamten Umland vom KKW Fukushima Behandelt !

    Und Dann immer mit seinen General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge Die mit den Bagger-Maschinen Ausgerüstet waren und Alle Radioaktiven Stoffe Ausgegrabben/Ausgebaggert und zurück geführt in Strahlenschutz-Containern aus dem Erdboden im Gesamten Umland vom KKW Fukushima !

    Dadurch konnt Dass Gesamten Umland vom KKW Fukushima wieder Erfolgreich Gesäubert werden von Alle Radioaktiven Stoffen ! ES wurde sogar die Japanische Bevölkerung wieder zurück Angesiedelt im Umland vom KKW Fukushima !

    General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge: http://gdls.com/products/stryker-and-specialty/stryker-NBCRV.html

    Gentechnologisch verbesserten Deinococcus-Radiodurans-Bakterien und Geobacter Uraniireducens (RF4)

    Gentechnologisch verbesserten Deinococcus-Radiodurans-Bakterien: https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus

    Gentechnologisch verbesserten Geobacter Uraniireducens (RF4): https://genome.jgi.doe.gov/portal/geour/geour.home.html

    http://fukushima.jaea.go.jp/english/rd_report/pdf/130129%20CEA%20meeting%20asano%20Final.pdf

    USA and Japan benutzen Therapeutic-Genome-Editing-Gentechnik-Medizin an den Arbeitern in Fukushima !

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4492683/

    http://www.editasmedicine.com/crispr

    http://www.editasmedicine.com/genome-editing

    Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Die USA und NATO haben Sehr Viele dieser General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge nach Osteuropa verlagt an die Russische Ostfront !

      General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge: http://gdls.com/products/stryker-and-specialty/stryker-NBCRV.html

      Im US-Militray-Geheimdienst-Bericht DIA Russian Militray Power 2017 Bericht: http://www.dia.mil/Portals/27/Documents/News/Military%20Power%20Publications/Russia%20Military%20Power%20Report%202017.pdf

      Auf der Seite 51 wurden die Russischen-ABC-Abwehrtruppen und Auf der Seite 44 wurde Die Unterirdischen Bunkeranlagensysteme von Russland als als Besondere Wichtige Stärken Russland’s genannt !

      http://www.dia.mil/Portals/27/Documents/News/Military%20Power%20Publications/Russia%20Military%20Power%20Report%202017.pdf

      Exklusive Videos: US-Aufmarsch gegen Russland – Massive Militärbewegungen in Ostdeutschland

      http://www.anonymousnews.ru/2017/10/14/exklusive-videos-us-aufmarsch-gegen-russland-massive-militaerbewegungen-in-ostdeutschland/

      Exklusive Videos: US-Aufmarsch gegen Russland – Massive Militärbewegungen in Ostdeutschland

      Das US-kontrollierte und auf Angriffskriege spezialisierte NATO-Bündnis entsendet immer mehr Truppen und Kriegsgerät an die russischen Grenzen. Im Moment ist ein gigantischer Aufmarsch im Gange, der vor allem in Ostdeutschland nicht verborgen blieb. Im sächsischen Frankenberg sowie in Mittweida gelang es drei Aktivisten den Wahnsinn auf Video festzuhalten. Wir haben die Bilder.

      Das dritte Geschwader des 2. US-Kavallerie-Regiments sowie dessen Verbündete des Balaklava-Geschwaders aus dem Light-Dragoons-Regiment der britischen Armee haben sich am Dienstag mit Kampfgerät und Truppen auf den Weg nach Polen (Orzysz) gemacht. Über Autobahnen, durch Dörfer, Städte und Gemeinden legen sie eine Strecke von 1.100 Kilometern zurück. Drei Aktivisten verfolgten sie im sächsischen Frankenberg und Mittweida mit Videokameras.

      Ausgangspunkt der Truppenverlegung war das US-Südlager im bayerischen Vilseck, die so genannten Rose Barracks. Allerdings zeigen Lieferscheine auf Militärgerät, dass auch Fahrzeuge aus Grafenwöhr bewegt wurden. Sie sollen das US-geführte Kampf-Bataillon in Polen unterstützen und das zweite Geschwader des 2. US-Kavallerie-Regiments ablösen, wie es aus US-Militärkreisen heißt. Für eine so rapide Verlegung und Aufstellung von Kampfbataillonen hatte sich die NATO auf ihrem Gipfel in Warschau im Juli 2016 entschieden.

      Ziel: Eine vermeintlich drohende „russische Aggression“ abschrecken und gegebenenfalls abwehren. Vier multinationale Kampf-Bataillone in Estland, Litauen, Lettland und Polen sind auf diesem Wege entstanden. Tausende Militärgeräte, darunter Panzer und Kampfhubschrauber, sowie Waffen und Soldaten hat das westliche nominelle Verteidigungsbündnis für ihre Einsätze in die Bestimmungsländer entsandt. Die Operation läuft unter dem Titel „Enhanced Forward Presence“. Die USA haben die Führung über das polnische Kampf-Bataillon inne, Deutschland jene in Litauen – genauer gesagt ist das Panzergrenadierbataillon 371 damit betraut.

      Die US-Armee startete außerdem im Jahr 2014 die Operation „Atlantic Resolve“ in Europa, ebenfalls um sich angeblich dräuenden „russischen Offensivaktionen“ entgegenzustellen. Im Rahmen dieser Operation finden Militärmanöver in Estland, Lettland, Litauen, Bulgarien, Polen und Rumänien statt. Zu Beginn des Projekts landeten in Bremerhaven über 2.500 US-Kriegsfahrzeuge. Hinzu kamen über 4.000 zusätzliche US-Soldaten. Es kam vielerorts zu Protesten. Die Truppen sollen an der Grenze zu Russland für neun Monate rotieren, um die mögliche „russische Aggression“ abzuwehren.

      Kritiker sehen den europäischen Frieden bedroht. Die Truppen rotieren stetig, da es die NATO-Russland-Grundakte dem „Voraus-Verteidigungsbündnis“ untersagt, substanzielle Kampftruppen dauerhaft an Russlands Grenzen zu stationieren. Neun weitere Monate sind nun um. Somit zieht die Anfang des Jahres nach Europa entsandte US-Kampfbrigade „3rd Armored Brigade Combat Team“ der 4. US-Infanteriedivision aus Fort Carson ab. Es kommt eine neue, die 1. US-Infanteriedivision aus Kansas, die Ende September Bremerhaven erreichte.

      In Folge der beiden anti-russischen Operationen kommt es derzeit zu massiven Militärbewegungen in Deutschland. In vielen deutschen Orten sorgte die plötzliche massive Militärpräsenz für Aufsehen und Besorgnis. Eine Gruppe von drei Männern aus Frankenberg in Sachsen, so genannte Hobby-Spotter, haben sich dem Aufspüren, der Verfolgung und der Dokumentation dieser massiven Militär-Verlegung gen Osten verschrieben.

      Die britischen und US-Truppen machten in der Frankenberger Kaserne Halt. So sind alleine im Zeitraum von drei Tagen, vom 10. bis zum 12. Oktober, in der Stadt mit 14.000 Einwohnern hunderte Militärfahrzeuge angekommen und durchgefahren. Im etwa 15 Kilometer entfernten Mittweida machte ein langer Zug der Deutschen Bahn mit Panzern und anderen Militärfahrzeugen der US-Armee Halt. US-Vertreter erklärten zu dem Transport, dass es sich um Panzer einer Infanteriedivision handele, welche im Rahmen von „Atlantic Resolve“ in Polen stationiert war. Das Gerät soll nun nach Bremerhaven gefahren werden, um in die USA zurückzukehren. RT Deutsch liegen die Aufnahmen exklusiv vor.

      Am ersten Tag – US-Militärgerät trifft in Frankenberger Kaserne ein. Im Laufe des Tages fahren immer wieder neue Panzer ein und verlassen den Ort gen Polen. Außerdem macht ein US-Panzerzug am Mittweidaer Bahnhof Halt !

      http://www.anonymousnews.ru/2017/10/14/exklusive-videos-us-aufmarsch-gegen-russland-massive-militaerbewegungen-in-ostdeutschland/

      Gefällt mir

  6. Pingback: In Hessens Schulen soll Schülern mittels KZ-Zwangsbesuchen der deutsche Schuldkomplex indoktriniert werden – website-marketing24dotcom

  7. SVEN GLAUBE schreibt:

    Euro – Der Kollaps! Euro-Crash oder Weichwährung! Deflation oder Inflation! Charts die Augen öffnen!

    EURO: Was Frankreich plant und Merkel will! Gefahr für Alle Deutsche! Inflation oder Deflation!

    Gefällt mir

  8. SVEN GLAUBE schreibt:

    DIE LINKS-ROT-GRÜNEN KÄMPFEN FÜR DEREN ZIEL ZURÜCK IN DIE STEINZEIT MIT ALLEN MITTELN UND DAFÜR DER ISLAM GENAU DIE GEEIGENTE LINKS-POLITIK-WAFFE !

    Die LINKS-ROT-GRÜNE ANGELA MERKEL Hat UNS um Unsere Zukunft Betrogen !

    In CHINA und RUSSLAND und USA und KANADA/CANADA werden Neue Morderne Zukunftstechnologien Erfolgreich Betrieben und NICHT MERKEL-EU-LAND ! http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

    http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

    Nukleare Fernwärme

    Gastbeitrag von Dr. Klaus-Dieter Humpich

    http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

    Nukleare Fernwärme

    Kernenergie kann nicht nur Strom. Neuerdings gerät ihr Einsatz für Heizzwecke wieder in den Blick, gerade auch zur Verbesserung der Luftqualität. Besonders in China wird über den Ersatz von Kohle durch Kernenergie nachgedacht.

    Der Raumwärmebedarf
    Die Heizung bzw. Kühlung von Gebäuden werden oft unterschätzt. Alle reden von Verkehr und Stromerzeugung. In Wirklichkeit werden aber ein Viertel bis ein Drittel des gesamten Energieverbrauches für unsere Gebäude benötigt. Unter dem Gesichtspunkt von Luftschadstoffen (z.B. Stickoxide, Feinstaub usw.) ist besonders problematisch, daß die Energiewandlung unmittelbar in unseren Städten stattfindet und das auch noch in unzähligen Einzelfeuerstätten, hiermit sind auch die Zentralheizungen gemeint. Die einzelnen Heizkessel – oder gar Holzöfen – können keine kontrollierte Verbrennung gewährleisten oder gar eine Rauchgaswäsche benutzen. Zudem werden ihre Abgase in geringer Höhe flächig abgegeben. Eine hohe Luftbelastung gerade in Ballungsgebieten ist die Folge. Eine Erkenntnis, die schon unsere Urgroßväter hatten. Man begann deshalb schon Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Bau zentraler Heizwerke.

    Das Wärmenetz
    Die angestrebte Raumtemperatur liegt bei etwa 20 °C. Es ist also ausgesprochene Niedertemperaturwärme. Hinzu kommt noch ein ganzjähriger Brauchwasserbedarf mit etwa 60 °C (Legionellen). Will man auch Kaltwasser für Klimaanlagen damit erzeugen, ist eine Temperatur von 130°C (Absorptions-Kälteanlagen) zu empfehlen. Damit ergeben sich schon die Randbedingungen für ein Rohrleitungsnetz.

    Die Strömungsgeschwindigkeit ist begrenzt. Somit hängt die transportierbare Wärmeleistung vom verwendeten Rohrdurchmesser und der Temperaturspreizung zwischen Vor- und Rücklauf ab. Alles eine Kostenfrage. Hat man sehr hohe Leistungen pro Grundstück (z.B. Hochhäuser in Manhattan) und dazu noch beengte Straßenverhältnisse, bleibt sogar nur Dampf als Transportmedium übrig. Zumindest in Deutschland hat sich eine maximale Vorlauftemperatur im Netz von 130 °C bis 150 °C als optimal erwiesen. Die Vorlauftemperatur im Netz wird proportional zur Außentemperatur geregelt. In manchen Regionen hat man noch ein drittes Rohr als Konstantleiter, an den die Brauchwasserbereiter und die Klimaanlagen angeschlossen sind. Dadurch kann man im Sommer den Heizungsvorlauf komplett abstellen. Alles eine Frage der vorhandenen Bausubstanz.

    Heizwerk oder Kraft-Wärme-Kopplung
    Das Problem ist, daß das gesamte System für die maximale Leistung (kältester Tag in einer Region) ausgelegt sein muß. Diese tritt aber nur an wenigen Tagen auf. Die ohnehin hohen Kapitalkosten führen zu hohen Fixkosten, die wegen der geringen Anzahl von Vollbenutzungsstunden zu vergleichsweise hohen spezifischen Heizkosten führen. Als einzige Stellschraube bleiben die Brennstoffkosten.

    Man ist deshalb schon frühzeitig auf die Idee gekommen, Kraftwerke mitten in den Städten zu bauen, um die Leitungskosten (Strom und Wärme) gering zu halten. Diese Anlagen liefen auch als Kraftwerke und erzeugten das ganze Jahr über elektrische Energie. Sie spielten ihre Kosten über die Stromproduktion ein. Zusätzlich zu den normalen Kondensatoren hatte man noch Heizkondensatoren als Quelle für das Fernwärmenetz eingebaut. In diesen Heizkondensatoren wurde ein Teil des Dampfes in Abhängigkeit von der Außentemperatur zur Beheizung niedergeschlagen. Da dieser Dampf nicht mehr vollständig seine Arbeit in der Turbine verrichten konnte, ging die Stromproduktion etwas zurück. Dieser Rückgang wurde dem Kraftwerk vom Fernwärmenetzbetreiber vergütet. Es war quasi dessen »Brennstoffpreis«.

    Zusätzlich hatte man auch immer schon reine Heizwerke, die nur Fernwärme erzeugten. Die geringen Kapitalkosten eines solchen »Warmwasserkessels« lohnten sich schon immer als Reserve oder zur Spitzenlasterzeugung an wenigen Tagen eines Jahres.

    Die nukleare Heizung
    Soweit zur Fernwärme im Allgemeinen. Jetzt zu der Frage, was eine Umstellung auf Kernspaltung bringen kann. Der Brennstoffpreis des Urans ist konkurrenzlos gering, geringer noch als Kohle. Es gibt fast keine Belastung durch Transporte (Kohle, Asche, Heizöl usw.). Es gibt keine Luftbelastung durch Abgase. Es besteht eine enorm hohe Versorgungssicherheit und Preisstabilität (Heizkosten als »zweite Miete«). Dagegen spricht eigentlich nur die »Angst vor dem Atom«. Diese ist aber zum Glück unterschiedlich ausgeprägt. Man kann sie sogar noch beträchtlich verringern. Um die notwendigen technischen Aspekte wird es im Weiteren gehen.

    Kernkraftwerke als Wärmequelle
    Technisch gesehen besteht kein großer Unterschied zwischen einem Kernkraftwerk und einem fossilen Kraftwerk. Man könnte problemlos z.B. ein Kohlekraftwerke durch ein Kernkraftwerk ersetzen. Es gibt aber ein juristisches Hindernis: das Genehmigungsverfahren. Bisher muß man immer noch davon ausgehen, daß es schwere Störfälle geben kann (z.B. Fukushima), die einen Teil der Radioaktivität austreten läßt und somit die unmittelbare Umgebung belastet. Dafür ist der Nachweis von Evakuierungszonen und Plänen notwendig. Spätestens seit Fukushima weiß man zwar, daß die Annahmen über Freisetzungsraten viel zu konservativ waren, aber das tut der Argumentation der Angstindustrie keinen Abbruch. Die jahrzehntelange Gehirnwäsche »Millionen Tote, zehntausende Jahre unbewohnbar« hat sich zumindest in den Industrieländern festgesetzt.

    Will man Kernkraftwerke in Ballungsgebieten bauen, müssen neue Reaktortypen her, die als inhärent sicher betrachtet werden. Außerdem empfiehlt es sich, kleinere Reaktoren (SMR) zu bauen, um zu lange Rohrleitungen und damit Kosten und Wärmeverluste zu vermeiden. Gerade in den letzten Wochen wurde in diesem Sinne ein Durchbruch erzielt: Die US-Genehmigungsbehörde hat dem Reaktor der Firma NuScale bescheinigt, daß er auch bei schwersten Störfällen ohne elektrische Hilfsenergie auskommt. Es handelt sich um einen kleinen (50 MWel) Reaktor, der selbst in einem wassergefüllten Becken steht. Er ist also stets von ausreichend viel Kühlwasser umgeben. Alle Einbauten (Druckhaltung, Dampferzeuger usw.) befinden sich im Druckgefäß (keine Rohrleitungen), das von einem Containment nach dem Prinzip einer Thermosflasche umgeben ist. Er benötigt keine Pumpen zur Notkühlung, da er schon im Normalbetrieb ausschließlich im Naturumlauf funktioniert, das heißt, warmes Wasser steigt auf und sinkt nach der Abkühlung wieder in den Reaktorkern zurück. Ein solches Kernkraftwerk stellt für seine Nachbarn ein geringeres Risiko dar als jedes Gas- oder Ölkraftwerk. Genau solche Kraftwerke befinden sich aber zahlreich mitten in deutschen Großstädten. Seit Jahrzehnten lebt ihre Nachbarschaft relativ angstfrei damit – Geräusche und Abgase inbegriffen.

    Den deutschen Grün-Wähler wird das alles nicht überzeugen. Er ist unerschütterlich in seinem Öko-Glauben. Warum auch nicht? Man diskutiert ja auch nicht mit einem Katholiken über die unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria oder mit einem Hindu über die Heiligkeit von Kühen. In den Weiten Sibiriens wird die Kernenergie schon heute positiv bewertet. In ähnlichen Regionen Kanadas und den USA wird sie aus gleichen Gründen (Versorgungssicherheit auch bei -40 °C) ernsthaft in Erwägung gezogen. In den bevölkerungsreichen Metropolen Chinas steht die Luftverschmutzung im Vordergrund. Die reale Gefahr von Lungenkrebs und Herz- Kreislauferkrankungen durch Smog wird dort gegen die eingebildete Strahlengefahr abgewogen. Selbst im Großraum Helsinki prüft man den Ersatz der fossilen Fernheizwerke durch Kernenergie. Sonne geht gar nicht und Wind nur sehr eingeschränkt in diesen nördlichen Breiten.

    Nukleare Heizwerke
    Seit Anbeginn der Kernkraftnutzung gibt es die Idee von reinen Heizwerken. Die reine Wärmeproduktion hat einige Vorteile zu bieten: Schließlich verbrennt man ja auch Gas in einem einfachen Heizkessel und setzt nicht alles Gas in rotierenden Öfen (Blockheizkraftwerk) zur gleichzeitigen Stromerzeugung ein. Schon nach den Ölkrisen der 1970er Jahre setzte sich z.B. der Schweizer Professor Seifritz für ein solches Konzept ein. Er ging damals von der Verwendung erprobter Komponenten aus Kernkraftwerken (Druckbehälter, Brennelemente usw.) zum Bau eines abgespeckten Heizreaktors aus. Durch die Überdimensionierung erhoffte er sich einen zusätzlichen Sicherheitsgewinn, der zu einer Akzeptanz bei der Politik führen würde. Die Grundüberlegung ist noch heute so gültig wie vor nunmehr 50 Jahren: Ersatz fossiler Brennstoffe durch Uran. Damals wie heute standen der Ölpreis und die Luftverschmutzung in den Städten im Vordergrund.

    Um den Ansatz von Professor Seifritz zu verstehen, ist etwas Physik notwendig. Ein typischer Druckwasserreaktor eines Kernkraftwerks hat eine Wärmeleistung von etwa 4000 MWth. Viel zu viel für ein Fernheizwerk. Geht man aber mit der Leistung um mehr als eine Größenordnung runter – läßt man den Reaktor quasi nur im Leerlauf laufen – hat man einen entsprechenden Sicherheitsgewinn in allen Parametern. Bis überhaupt die Betriebszustände eines zigfach erprobten Druckwasserreaktors erreicht werden, müßte eine Menge schief gehen. Man hätte genug Zeit, den Reaktor abzustellen.

    Bei einer so geringen Leistung könnte man handelsübliche Brennelemente viel länger im Reaktor belassen, bis sie »abgebrannt« sind (Versorgungssicherheit, Preisstabilität usw.).

    Ein Druckwasserreaktor in einem Kernkraftwerk arbeitet mit einem Betriebsdruck von etwa 155 bar und mit einer Wassertemperatur von etwa 325 °C. Beides recht ordentliche Werte. Wie sähe es bei einem Heizreaktor aus? Gehen wir von einer Vorlauftemperatur im Netz von 150 °C aus (Einsatz von Absorptionsanlagen zur Klimatisierung, um das Netz auch im Sommer besser auszulasten). Damit das Wasser noch flüssig bleibt und nicht verdampft, ist ein Betriebsdruck von mindestens 5 bar nötig. Geben wir noch mal 30 °C als treibende Temperaturdifferenz für die Wärmeübertrager im Heizreaktor drauf, kommen wir auf eine Betriebstemperatur von 180 °C. Dafür ist ein Betriebsdruck von mindestens 10 bar nötig. Ein beträchtlicher Sicherheitsgewinn! Vor allen Dingen entfallen alle Hochdruck-Sicherheitseinrichtungen: Was man nicht hat, kann auch nicht kaputt gehen.

    Noch eleganter erscheint ein Heizreaktor auf der Basis eines Siedewasserreaktors. Man brauchte, da keine Turbine vorhanden ist, auch keinerlei Einbauten zur Dampftrocknung und keine Umwälzpumpen. Einfacher und sicherer geht nicht.

    In diesem Zusammenhang erscheinen Meldungen zu einem geplanten Einsatz von Schwimmbadreaktoren zur Fernheizung wohl eher als »Fake News«. Schwimmbadreaktoren sind, wie der Name schon andeutet, oben offen. Sie ähneln eher einem Brennelemente-Lagerbecken. Sie könnten deshalb nur warmes Wasser mit deutlich unter 100 °C liefern. Für eine Fernheizung sind sie völlig ungeeignet.

    Nachbemerkung
    Fernheizungsnetze erfordern sehr hohe Investitionen, haben dafür kaum Betriebskosten und halten Jahrzehnte. Sie sind somit anderen Infrastrukturen wie Trinkwasser- und Abwassernetzen sehr ähnlich. Gleichwohl gibt es schon heute weltweit unzählige Fernwärmenetze, die kontinuierlich erweitert werden. Der Markt für Wärmeerzeuger ist somit gewaltig. Auch die in Deutschland so beliebte »Plastikverpackung« von Neubauten tut dem keinen Abbruch. Was braucht man, um eine solche Entwicklung zu fördern?

    Man benötigt möglichst kleine Heizreaktoren. Die Netzkosten fressen sonst sehr schnell etwaige Kosteneinsparungen bei den Reaktoren auf.
    Die Reaktoren müssen sehr einfach und robust sein. Sie müssen standardisiert sein und in großen Stückzahlen in Fabriken hergestellt werden.
    Es sollte weitgehend auf genehmigte Verfahren und Bauteile aus der Kernkraftwerkstechnik zurückgegriffen werden. Nur so kann man die kostspieligen und langwierigen Genehmigungsverfahren in den Griff bekommen.
    Die Reaktoren müssen inhärent sicher sein und vollautomatisch betrieben werden können.
    Sie müssen komplett und ständig fernüberwacht werden.
    Die Anforderungen an Umgebung und Personal müssen vor Beginn des ersten Projekts neu definiert, öffentlich diskutiert und rechtssicher verabschiedet sein.
    Bei jedem Standort müssen die Anwohner frühzeitig einbezogen werden. Nur durch Aufklärung kann man die einschlägige Angstindustrie und ihre Kumpane aus der Politik abwehren. Skandinavien und Frankreich bieten hierfür zahlreiche Beispiele und erprobte Vorgehensweisen.
    Manchem mag das alles phantastisch vorkommen. Nur ist die Diskussion nicht nur in China losgetreten worden. Sie läuft bereits auch in Osteuropa und Skandinavien. Es mag in Deutschland noch ein paar Jahre dauern, aber dann wird die Mehrheit der Bevölkerung erkennen, wie sie systematisch von Politikern und Schlangenölverkäufern mit der Energiewende betrogen wurde. Ist dieser Punkt erst erreicht, wird das Pendel ruckartig in seine alte Lage zurückkehren.

    Titelbild: Tunnel mit Fernwärmeleitungen in Kopenhagen, Bill Ebbesen, Wikimedia Commons

    Dieser Beitrag erschien zuerst im Blog des Autors.

    Dr. Klaus-Dieter Humpich studierte Ingenieur’s Wissenschaften für Maschinenbau und Energietechnik/Kraftwerkstechnik und Verfahrenstechnik mit Schwerpunkt Kerntechnik und Kernphysik, bevor ER zehn Jahre am Institut für Kerntechnik in der Technischen Universität Berlin arbeitete! Seit 20 Jahren ist er freiberuflich im Bereich Energietechnik tätig!

    http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.