In Hessens Schulen soll Schülern mittels KZ-Zwangsbesuchen der deutsche Schuldkomplex indoktriniert werden

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Ab März sollen unter dem Vorwand einer „Bildungsreise“ erstmals hessische Schüler dazu gezwungen werden, ein Konzentrationslager zu besuchen. Der staatlich verordnete Holocaust-Tourismus erstreckt sich über mehrere Tage und beinhaltet zwei Übernachtungen in einer SS-Kaserne, direkt vor dem KZ. Wer aber meint, die Schüler lernen dort wenigstens etwas Vernünftiges, der irrt sich. Ziel ist es ausschließlich, die Schüler zu indoktrinieren und einer ideologischen Gehirnwäsche zu unterziehen.

Aktuell macht die Information die Runde, dass ab März „Bildungsreisen“ ins ehemalige KZ Buchenwald für hessische Schüler der 9. Klasse veranstaltet werden sollen. Grundsätzlich ist das keine atemberaubende Neuigkeit. Derartige Tagesausflüge mit fragwürdigem Hintergrund sind in Deutschland heute ganz „normal“. Doch diese geplanten Reisen beinhalten zwei Übernachtungen in (im Jugendherbergsstil umfunktionierten) ehemaligen SS-Kasernen direkt vor dem KZ.

Rund zweieinhalb Tage werden also die Kinder rund um die Uhr mit dem Thema „Tod in Deutschland“ konfrontiert und dabei massiver antideutscher Propaganda ausgesetzt. Das Ganze nennt sich beschönigend „Internationale Jugendbegegnungsstätte“, als ob dies ein idyllischer und fröhlicher Ort für Kinder und Jugendliche wäre. Diese zynische Kaltschnäuzigkeit und Perversion der Initiatoren ist unfassbar.

Auf den Gängen hängen laut Berichten von Kindern schlimme Bilder aus der damaligen Nazi-Zeit. Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, wird wissen, dass solche Bilder und diese Art von Themen negative psychologische Auswirkungen gerade auf Kinder und Jugendliche in ihrem sensiblen Wesen haben können. Viele Kinder kommen von solchen Reisen verstört wieder zurück, andere wollen erst gar nicht an derartigen Zwangsveranstaltungen teilnehmen.

Die Eltern werden bei diesem staatlich verordneten Propagandaausflug selbstverständlich nicht gefragt, ob sie die Teilnahme ihres Kindes überhaupt wollen. Vielmehr wird die Veranstaltung angeordnet und schlägt auch noch mit etwa 115 Euro pro Kind zu Buche. D.h., dass die Kinder bzw. die Eltern auch noch für diese widerwärtige politische Indoktrinierungsveranstaltung ihrer schutz- und hilflosen Kinder zahlen müssen.

Das ist ein gehöriger Zwangsbeitrag zur psychischen Malträtierung der eigenen Kinder. Begründet wird diese Ungeheuerlichkeit mit dem Lehrplan und der Schulpflicht.

Besonders pikant: Die Hessische Landeszentrale für politische „Bildung“ (besser wohl „Hessische Landeszentrale für ideologische Indoktrinierung“) bezuschusst solch einen Gedenkstättenbesuch mit 30 Euro pro Kind.

Ob es solche Zuschüsse auch für Gedenkveranstaltungen der Millionen deutscher Zivilopfer des alliierten Bombenterrors und der Tieffliegerangriffe auf Zivilisten während des Zweiten Weltkriegs gibt? Wohl kaum. Von diesen Ereignissen darf den Schülern ja heute im Geschichtsunterricht nichts erzählt werden.

Dabei sind die deutschen Kultusministerien eigentlich mehrheitlich gegen diese KZ-Pflichtbesuche. Dieser Besuchszwang wurde aber vom Zentralrat der Juden in Deutschland durchgesetzt, selbst gegen den Willen der Gedenkstätte Buchenwald, wie der MDR in einem Bericht schrieb. Als vorgeschobenes Argument dient wie immer das angeblich „bestehende Problem des Antisemitismus“ in Deutschland. Dass dieser zunehmende Antisemitismus aber in wachsendem Maße aus dem islamischen Kulturkreis heraus verübt wird, das wird geflissentlich verschwiegen, schließlich ist von dort ja kein Geld zu erwarten.

Der im Zuge solcher Reisen stattfindende seelische Missbrauch unserer Kinder ist vom Zentralrat offenbar ausdrücklich bezweckt. Zentralratspräsident Dr. Josef Schuster betonte gegenüber dem MDR-Magazin, „dass bei solch einem Pflichtbesuch an authentischen Orten das historische Geschehen begreifbarer wird als in Büchern oder Filmen.“

Bei den erzwungenen KZ-Besuchen stehen den Kindern jedenfalls keine erfahrenen Psychologen beiseite, um sie notfalls aufzufangen. Die Gefahr von posttraumatischen Störungen bei den Kindern ist sehr hoch.

Als wenn es nicht schon genug wäre, dass unsere Kinder mehr und mehr dem Islamunterricht an deutschen Schulen ausgesetzt werden. Nun sollen sie auch noch vor den Verbrechen der Nazis (National-SOZIALISTEN!) vor 75 Jahren posthum auf die Knie fallen und die Welt lebenslang um Verzeihung und Vergebung bitten … und natürlich brav immer weiter zahlen.

Wir sind mittlerweile in einer ganz neuen Dimension staatlich verordneter Indoktrinierung und eines Schuld-Kults angekommen. Es ist einfach unerträglich widerlich und ekelerregend in diesem Land geworden!

Solche Zwangsmaßnahmen haben in einer Demokratie und in einer freien Gesellschaft nichts zu suchen – aber sind wir das überhaupt noch?

Zum Schluss noch ein verquerer Gedanke:
Wie wohl solche KZ-Zwangsbesuche auf türkisch- oder arabisch-stämmige Schüler wirken werden?
Hoffen wir, dass diese vor Ort nicht in einen lauten Freudentaumel verfallen! Das würde für die verbildungspolitischen linken Initiatoren dieser Zwangsveranstaltung dann höchst peinlich und wohl kaum noch erklärbar und entschuldbar werden.

**********
Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit vielen Jahren Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com    14.03.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, Islam, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu In Hessens Schulen soll Schülern mittels KZ-Zwangsbesuchen der deutsche Schuldkomplex indoktriniert werden

  1. feld89 schreibt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Caro DeClerk schreibt:

    Schlitten-Fahren mit dem Holo-Claus?
    Gerade letztens half ich Holo-Claus und seinem Kumpel Santa-Claus bei der Rentierfütterung.

    Danach ging’s noch zum Tabledance ins Knusperhäuschen der bösen Hexe, wo wir uns gemeinsam mit Hänsel und Gretel die Hucke vollaufen ließen, während die Hexe ihren Ofen schon mal auf 90.000° vorheizte.

    Es war ein geselliger Abend, denn die beiden Cläuschen erzählten uns alte Schwänke aus ihrer Jugend, in denen sie die Schornsteine rauf und runter sausten und wir haben viel gelacht.

    Aber jetzt mal ganz unter uns: Holo säuft nicht nur wie ein Loch, sondern pfeift auch auf letzterem – der macht es nicht mehr lange.

    Gefällt mir

  3. karlschippendraht schreibt:

    Je weiter das Deutsche Reich zeitlich zurück liegt , um so bizarrer und krankhafter mutet diese “ Aufarbeitung “ an . Dahinter steckt Methode – dahinter steckt ein Plan !!! Dieser Plan allerdings wurde nicht in Europa ausgebrütet . Nichts an diesem “ Holocaust “ ist einzigartig oder einmalig !!!
    Wer von einem römischen Kurzschwert getötet wurde , von einer spanischen Lanze durchbohrt wurde , von britischen Kanonenkugeln zerfetzt wurde , von napoleonischen Gewehrkolben erschlagen wurde , von weißen Baumwoll-Farmern mit Hunden zu Tode gehetzt wurde , von goldgierigen Yankees skalpiert wurde , von entmenschten Kommunisten bestialisch zu Tode gequält wurde , von der SS ins Giftgas gezwungen wurde oder von der STASI qualvoll vergiftet wurde – sie alle sind gleichermaßen tot , niemand ist toter als der Andere !!! Die Angehörigen und Hinterbliebenen aller Opfer empfinden den gleichen Schmerz und die gleiche Trauer . Hier darf es keinerlei Klassifizierung geben .
    Nun ist ja Sippenhaft seit Jahrzehnten bereits international geächtet . Was man in Deutschland praktiziert ist jedoch weitaus schlimmer . Hier genügt keine Sippenhaft , hier prakrtiziert man moralische Generationenhaft ! Wenn ich zufällig auf der Straße eine Kindergarten-Gruppe sehe dann drängt sich mir sofort die Frage auf , welche Schuld diese kleinen und reinen Wesen auf sich geladen haben sollen , die sie dann zwangsweise ein Leben lang mit sich herumtragen sollen.
    Allerdings sind solche von der Hochfinanz gesteuerten Aktionen nur möglich , weil die vornehmlich westdeutsche Masse den aufrechten Gang verlernt hat . In Dresden und Cottbus geht man aufrecht .

    Gefällt mir

    • tamahru schreibt:

      Moin, Herr Schippendraht. Sie kennen sicher die antike Weisheit: „Wen die Götter verderben wollen, dem rauben sie den Verstand.“ Wie wir von Cicero wissen, gab es neben den abstrakten Göttern sehr wohl reale Gestalten, die die römischen Gehirne gezielt vergifteten. Mit den Erkenntnissen der Massenmanipulation des Franzosen LeBon hat die Weltpest das perfekte Werkzeug für die Vergiftung der Völker;kommen heute der halben Welt. Hauptfeind der Völkermörder ist AMALEK seit Weltkrieg I, also wir. Werkzeug der
      Auserwählten ist die Lüge, die mit Hilfe ihrer weltweiten Propaganda verbreitet wird. Wie Ihnen sicher bekannt ist, waren die Konzentrationslager keine deutsche Erfindung. Und sicher wissen Sie auch, daß jeder souveräne Staat das Recht zur Internierung der auf seinem Territorium agierenden Fünften Kolonnen hat. Das waren bekanntlich die JUDEN, die mit Hilfe deutscher Kommunisten unser Land nach 1919 ausgeraubt und demoralisiert hatten. Welchen Grund hatten die europäischen Völker, diese orientalische Pest seit den Goten im Spanien des 6. Jahrhunderts mehr als 100 mal zu vertreiben? Zumal deren Weltverband dem Reich am 24.3.1933 den Krieg erklärt hatte? Der übrigens bis heute anhält. Wenn unsere Kinder von dieser Mörderpest zwangstraumatisiert werden, erfüllt das den Straftatbestand vorsätzlicher geistiger Vergiftung. Täter ist der Z.d.J.i.D., der hier heimlich herrscht und bereits das Kaiserreich vegiftet hatte, Helfer sind die Kryptojuden in de Verwaltungen des Besatzerregimes. Das Ultragift ist ihr Holo-Clausmärchen, das Sie hier als „Argument“ ins Feld führen; Zitat:
      „…. von der SS ins Giftgas gezwungen…“. Sie meinen sicher die Alkoven, die Entlausungskammern für die Häftlingskleider. Oder Gaskammern, die man nirgendwo gefunden hat? Weder Tatwerkzeuge, noch Täter? Aber Zehntausende Geschichten von JUDEN, die auf deren hemmungsloser Fantasie beruhen, dem „offenkundigen“ Hörensagen. Auch wenn die Lüge 100 mal wiederholt wird, bleibt sie eine Lüge. Woher nehmen Sie eigentlich Ihre Gewißheit? Wie kommen Sie dazu, hier Feindpropaganda zu verbreiten? Haben Sie nie Ihre Großeltern gefragt: „Oma, Opa, wie war das damals?“
      Glauben Sie im Ernst, ein Franzose, Brite, Italiener würde sich so etwas bieten lassen?
      Haben Sie denn gar keinen Stolz, Deutscher zu sein? Ist es zu fassen, daß Deutsche
      die Gehirngifte ihrer Todfeinde auch noch verbreiten?

      Gefällt mir

  4. Querkopf schreibt:

    Ist das etwas die späte Rache und Genugtuung der einstigen Opfer: Nun, nach 75 Jahren, unschuldige und unwissende deutsche Kinder in die KZ´s zu schicken?
    Sollen nun aus ehemaligen Tätern die neuen Opfer werden?
    Hoffentlich kommen die nicht auch noch auf die geisteskranke Idee, die Öfen wieder anzuheizen und Verbrennungen zu simulieren ….
    Die, die sich das heute ausgedacht haben, die sind nicht besser als die, die es damals getan haben.
    Ob wohl amerikanische und britische Schüler demnächst in einem nachgebauten Dresdener Bombenkeller eine Nacht verbringen müssen? Wohl kaum.
    Es ist einfach nur noch unfassbar krank, was in diesem Deutschland geschieht!
    „Aber der Fisch stinkt vom Kopf her“ und wird wohl noch vier weitere Jahre stinken…

    Gefällt mir

  5. Anonymous schreibt:

    Jetzt werden eben schon die Kinder mit der „manischen Culpathie“ geimpft. There`s no Business like SHOA-Business!

    Gefällt mir

    • Querkopf schreibt:

      Klar doch. Schließlich müssen unsere Kinder für die Zukunft weiter „zahlungswillig“ gemacht werden und auf ihre künftige internationale Sklavenrolle richtig vorbereitet werden.

      Gefällt mir

  6. Guido schreibt:

    Das ganze würde in DDR Zeiten mit JEDER Schulklasse gemacht und wird immer noch (jedenfalls in den östlichen Bundesländern) als ganz normaler Wahnsinn verkauft….einfach EKELHAFT….GRRRRRRRR

    Gefällt mir

  7. christian reinhard schreibt:

    das gabs schon vor 15 jahren inkl übernachtung usw…löffel ausbuddeln trallala, war eigtl ganz cool ^^

    Gefällt mir

  8. karlschippendraht schreibt:

    @tamahru
    Herzlichen Dank für ihre aufklärenden Worte . Jetzt weiß ich endlich Bescheid , nachdem ich jahrzehntelang diesbezüglich im Dunkeln tappte .

    Gefällt mir

  9. Das ist psychische Folter!Eine polnische Zeitung berichtete vor ein paar Jahren das ein Deutscher dort einen Nervenzusammbruch bekam,seinen Ausweise vernichtete und nie mehr nach Deutschland wollte!Und das war ein Erwachsener soweit ich mich erinnere…

    Gefällt mir

  10. hugonotte schreibt:

    Widerliche Lügen, mit denen unsere Jugend vergiftet wird. Mindestens die Namen der Lehrer, die solche Reisen unterstützen, sollten registriert werden – für später abzugebende Rechenschaft.
    Funktioniert diese dazu geeignete Webseite eigentlich, also wird sie gepflegt? Oder tut sich da gar nichts mehr? http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Main.Homepage
    („Projekt Nürnberg 2.0 Deutschland“ – Aufbau einer Erfassungsstelle zur Dokumentation der systematischen und rechtswidrigen Islamisierung Deutschlands, der grundgesetzfeindlichen Entdemokratisierung, der Entrechtung des Bürgers und der Straftaten linker Faschisten zur Unterdrückung des Volkes.“)
    Dort könnte man doch eine entsprechende Kategorie für solche Verschmutzer der deutschen Volksseele einfügen.

    Gefällt mir

  11. Pingback: Medien verschweigen Herkunft des Mörders von Keira aus Berlin – website-marketing24dotcom

  12. Pingback: Medien verschweigen Herkunft des Mörders von Keira aus Berlin – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  13. Pingback: Antichristen im Bundestag: Minister vereidigt – Scholz, Barley und Schulze ohne Gottesformel – website-marketing24dotcom

  14. Querkopf schreibt:

    @ Pingback und zum Mordfall Keira:
    Die Tatsache, dass die Behörden und die Qualitätsmedien so reagieren, wie sie reagieren, sagt genug darüber aus, welcher Herkunft der Schlächter von Keira ist bzw. nicht ist: Mit Sicherheit kein Deutscher, bzw. kein Deutschstämmiger. Denn, ansonsten hätten die Behörden und die Qualitätsmedien dies schon längst lautstark „triumphierend“ kund getan und ganz groß herausgestellt. – Aus Erfahrung!

    Gefällt mir

  15. Pingback: In Hessens Schulen soll Schülern mittels KZ-Zwangsbesuchen der deutsche Schuldkomplex indoktriniert werden – website-marketing24dotcom

  16. Pingback: In Hessens Schulen soll Schülern mittels KZ-Zwangsbesuchen der deutsche Schuldkomplex indoktriniert werden – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.