Hallo Frau Bundeskanzlerin, ich bin blond und habe eine Frage: Was wird später in Ihren Memoiren stehen?

(www.conservo.wordpress.com)

Inge Steinmetz – Satirikerin – zur Wiederwahl von Angela Merkel als Kanzlerin des 19. Bundestags der Bundesrepublik Deutschlands :

Nun wurden Sie erneut zur Kanzlerin gewählt, zwar nur mit 364 Stimmen 315 gegen Sie, aber WAS hätten Sie denn anders, besser machen können? NICHTS!!!

Im figurbetonten, weißen Blazer leisteten Sie den Amtseid, der zeigte, dass mindestens fünf Lügen in einen einzigen Satz passen. Immerhin darf man Ihnen glauben, dass Sie den Nutzen des deutschen Volkes mehren werden, also das aus dem deutschen Volke rauspressen werden, was irgend möglich ist. Sie hatten es sich ja auch wirklich nicht leicht gemacht, mit Ihrer Bekanntgabe, dass Sie sich wieder bereiterklären, als Kanzlerin dem Land und seinen Menschen erneut dienen zu wollen.

Was alles hätten Sie in all den Jahren Schönes erleben können!!! Kreuzfahrten vielleicht und am Captain-Dinner teilnehmen; Kaffeefahrten auf denen man günstig Heizdecken einkauft sind ihnen auch entgangen, wahrscheinlich – mütterlich wie Sie nun mal sind – hätten Sie sich aber sozial engagiert und ständen heute an einer Tafel, würden Hilfsbedürftigen Essen ausgeben!

Sie sagten heute, dass Sie die AfD aus dem Bundestag wieder verdrängen wollen, die Stimmen derer zurückgewinnen möchten, die diese Partei „aus Protest gewählt“ haben (Was für ein Protest? Gegen wen oder was soll denn protestiert worden sein? Doch nicht gegen Sie! DAS kann nicht sein!). Sie möchten erst einmal „die Probleme der Menschen“ lösen! Welche Probleme? Deutschland geht es doch so gut wie noch nie!!! WELCHE Probleme, also?

Dann die Sätze, die uns allen wieder gezeigt haben, warum Sie immer und immer wieder gewählt werden, einfach unersetzlich sind. Sie sagten, dass Sie „illegale Zuwanderung“ eindämmen wollen! Wir hatten es fast vergessen, Sie schaffen das! Alles ILLEGALE wird in LEGALES umgewandelt, und schon ist gedämmt.

Und ein zweiter Satz: „Es geht darum, dass wir Recht und Gesetz in Deutschland durchsetzen!“ Ich frage mich allerdings, wofür wir überhaupt Recht und Gesetz in Deutschland haben, wenn doch alles von Ihnen legalisiert wird. OH, ich hab das Netzwerkdurchsetzungsgesetz vergessen. Es gibt sie noch, die Straftäter, die geahndet werden müssen.

Wir freuen uns also auf weitere Jahre mit Ihnen und solch interessante Sätzen wie:

– „Hier soll Berlin sein, oder?“

– „Ich habe entschieden, dass das Programm ausgewogen und richtig ist.“

– „Syrien ist ja direktes Nachbarland des Schengen-Raums.“

– „Die multikulturelle Gesellschaft ist grandios gescheitert.“

– „Ich kann doch nicht die Seegrenzen schließen.“

– „Es liegt nicht in unserer Macht, wie viele nach Deutschland kommen.“

– „Und wenn wir jetzt anfangen müssen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in

Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“

– „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da!“

Jahre nach der Wiedervereinigung äußerten Sie sich mal über die DDR mit folgenden Worten: „Mich verband mit diesem Land überhaupt nichts! Ich habe die DDR nie als mein Heimatland empfunden.“ Harte Worte, wenn man sich in einem Land politisch engagiert hat, zuerst in der FDJ, später als „Kulturreferentin“, Zeitzeugen sagen, dass Sie für Propaganda und Agitation zuständig waren. Wird in Ihren Memoiren später auch mal das Gleiche über die Bundesrepublik stehen, also dass Sie „überhaupt nichts“ mit „diesem Land“ verbunden hat? Viele Menschen halten das inzwischen für möglich!

www.conservo.wordpress.com     15.03.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CDU, CSU, Dritte Welt, EU, Fachkräftemangel, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Hallo Frau Bundeskanzlerin, ich bin blond und habe eine Frage: Was wird später in Ihren Memoiren stehen?

  1. oldman_2 schreibt:

    Leider ist nichts Satirisches in diesem Artikel zu finden, nur die spröde Wahrheit. Aber die musste wirklich gesagt werden. Danke.

    Liken

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Diese Kanzlerin lässt für’s Ausland, Für TÜRKEI, SAUDI-ARABIEN, PAKISTAN, INDIEN, CHINA, FRANKREICH, SÜDAFRIKA, POLEN, ENGLAND und USA Neue Atomkernkraftwerke Entwickeln Welche dann NUR Im Ausland, Für TÜRKEI, SAUDI-ARABIEN, PAKISTAN, INDIEN, CHINA, FRANKREICH, SÜDAFRIKA, POLEN, ENGLAND und USA Betrieben werden Sollen ABER NIEMALS NICHT IN DEUTSCHLAND SELBER, Die DEUTSCHEN BESTRAFT SIE MIT SOLARZELLEN UND WINDMÜHLEN !!!!

      Wendelstein 7-X – Festakt zum ersten Wasserstoffplasma: https://www.youtube.com/watch?v=KmFeG44euHY

      Liken

      • SVEN GLAUBE schreibt:

        Das US-Rüstungsunternehmen LOCKHEED MARTIN hätte Bereit’s Vor Mehreren Jahren Dem Ersten Erfolgreich Arbeiten KernFusionsreaktor Erfolgreich in Betrieb genommen und Erfolgreich im Leistungsbetrieb getest !

        Lockheed Martin: Compact Fusion Research & Development

        Lockheed Martin’s Fusion Concept Basically An Advertisement

        Dieser Lockheed Martin Compact Reactor wird den US NAVY ZUMWALT-KRIEGSSCHIFFEN benutzt als Antriebsenergie-Ouelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zumwalt-Klasse

        Lockheed Martin Claims Nuclear Fusion Power Breakthrough

        Liken

  2. Ingrid Jung schreibt:

    Gester war wirklich ein rabenschwarzer Tag für uns Deutsche und auch unsere Freunde aus vielen Eu Ländern.Diese Frau hat schon bei dem Eid gelogen. Sie hat alle Eide gebrochen und das Grundgesetz mit Füssen getreten.
    Sie läuft lachend durch unser Land, weil ihr Plan gekappt hat und sie ist noch selbstgefälliger als vorher. Sie wird mit der Hilfe der EU und Macron weiter an unserem Untergang arbeiten. Mit Frasen und Worthülsen das dumme Volk weiter verarschen.Erdogan hat gerade wieder 2 Milliarden bekommen um seinen Eintritt in die EU vorzubereiten. Damit man ihm noch einfacher die Waffen liefern kann.Schmierentheater überall, aber die AfD aus dem Bundestag, das ist ihr Ziel.Aber das wird ihr nicht gelingen, weil SIE das Vertrauen bald ganz verloren hat.
    Da kann ich nur sagen, bitte lieber Gott hilf, denn sonst tut es fast keiner.

    Liken

  3. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  4. Balduin schreibt:

    Ich hätte das nie für möglich gehalten, dass ich das noch erlebe, wie Politiker ihre Nationen gnadenlos für ihre größenwahnsinnige Utopie und Ideologie plündern und die Insassen, das Volk für sich austobende Straftäter frei geben. Dahinter steckt vermutlich das transatlantische Bündnis der Globalisten und ihre Geostrategie für die neue satanische Weltordnung die Völker unter eine Herrscherelite zu knechten. Merkel ist von dem Wahn besessen, wie man bei ihrer Rede vor der UNO 2015 raushören konnte, die ganze globale Welt zu ernähren, mit Busenfreundin Käßmann die globale Welteinheitsreligion mit dem Segen des Teufelspapstes Franziskus zum Wohle der Menschheit zu etablieren. Der Papst Franziskus, die Grünen und radikal Linken die berechnend erst die Unterwerfung des Christentums unter die Knechtschaft des Islam anstreben, bei Merkel hat man immer den Eindruck dass sie als selbstverliebte Sonnenkanzlerin sich selbst ihre Hirngespinste glaubt, während ihre Höflinge sich wie wild um die Fressnäpfe der Macht streiten und auch mal zubeißen wenn sie möchten. Die Grünen Kinderliebhaber möchten wie trotzige verantwortungslose Kindergartenkinder ihre sexuelle Energie als Befreiung im Matratzensport durchboxen und es ist ihnen in ihrer Hurerei egal, ob sie andere Menschen die ihre Menschenwürde behalten wollen, dafür Frauen und Kinder zu Freiwild erklären damit die Perversen zum Zuge kommen. Für diese Inszenierung haben sie extra die über schminkte Olivia Jones in Szene gesetzt die für das Klassenfoto Merkel ihre Tatze auf die Schultern knallte, nach dem Motto Kinder habt euch doch nicht so, ist doch ganz normal das Menschen Sexualobjekte ohne Würde sind. Lindner hat Schneid bewiesen, indem er den Grünen den Laufpass gegeben hat, die uns allen an die Wäsche wollen. KGE mit ihrer Gotteslästerung die so propagiert dass sie ihr soziales Geschlecht nicht kennt, ist auf Dauer für jeden Normalbürger mit Verantwortung zu anstrengend und was interessieren mich die grünen Gruppensexorgien, solange die Bürger von dieser Perversion verschont bleiben und deren Würde als Menschen unangetastet bleibt. Nein die Grünen sind dreist propagandistisch schreiende Kinder die das Volk erziehen wollen und so Stroh dumm sind, dass sie Wohlstand und Lebensqualität der Menschen vernichten, auch ihre eigene. Die SPD hat sich abgeschafft und die Gier hat gesiegt. Im Höhenrausch wird gepöbelt was das Zeug hält, die Einbildung Elite zu sein treibt dort besondere Blüten. Wie sang Nahles „Ich bastle mir die Welt, wie sie mir gefällt“, ob andere unter diesem Unfug extrem leiden, die Menschheit ins Chaos stürzt, was stört es die SPD deren Futtertröge gefüllt sind. Die Linke ist ein bizarres Geflecht, da gibt es den Realo Flügel und den radikalen mit dem nicht gut Kirschen essen ist. eben sehr gespalten und Sündenbock für die miesen Tricks der Altparteien SPD/Grüne/Linke. Dennoch auch die Linken bergen gefährliches Kapital, aber teilweise nicht so explosiv feindlich für das Volk. Nein, Merkel ist die Unschuld vom Lande, eben eine Pflanze aus der Uckermarck, da käme man nicht auf die Idee, dass sie der Boss ist, der die Fäden zieht. Sie hat es drauf alles schön zu reden was nicht schön ist, in die Kerben der anderen zu hauen um von sich selbst ab zu lenken. Merkel hätte diese Macht nicht, wenn es nicht viele gewissenlose Schufte in der Politik gäbe, die uns diese Politik mit eingebrockt haben und manchmal noch viel stärker dominieren. NRW als einst rot grünes Bundesland ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man die Vorarbeit für ein größenwahnsinniges Multi Kulti Projekt leistet. .

    Liken

  5. Hieronymus schreibt:

    Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich mich amüsieren, der Altmaier neben der voll gefressenen Zypries die entgegen ökonomischer Regeln unsere produzierenden Betriebe die das BIP (Bruttoinlandsprodukt) erwirtschaften und für Wohlstand sorgen über die Ladentheke gehen ließ und damit einen Dolchstoß gegen das BIP fuhr. Nun glaubt doch das Schwergewicht (körperlich) Altmaier tatsächlich, dass ein Geschäftsmann wie Trump oder Ökonomen die die alten ökonomischen Gesetze kennen darauf abfahren, dass die EU neue ökonomische Gesetze in ihrer Umverteilungspolitik erfunden haben, die damit so o kurz vor dem Konkurs steht und die Amis ehrfurchtsvoll von ihren Strafzöllen lassen, nö, das glaube ich nicht. Protzig dabei die deutsch amerikanische Verbindung nach all den SPD Beleidigungen der Vergangenheit vor Schröder zu betonen, das wird man ihm nicht abnehmen das dem heute noch so ist, wo gerade Merkel und Co. daran arbeiten die Brüsseler EU Zwangsheirat zu favoritisieren und andere Staaten damit erpressen nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Natürlich schaden Strafzölle keine Frage, aber die hirnrissige Umverteilungspolitik und Gesetzgebung aus Brüssel unserer Wirtschaft noch viel mehr. Ich würde sagen die Amis durchschauen das Spektakel, wo eine Verbrüderung in Brüssel gegen nationale Rechte erfolgt. Trump hat es deutlich gesagt, er will bilaterale Verträge und keine multilaterale Verträge die ihn in eine Zwangsheirat und Abhängigkeit wie in der EU zwingen. Auch die Amis sind keine Schlafmützen, wenn es um Wirtschaft geht und Muttis Zögling Peter meint er könne sie über die Kante ziehen mit treuem Hundeblick. Merkel und Co verscherbeln Deutschland putzmunter an Brüssel für den großen Traum der Vereinigten Staaten von Europa und das das Brüsseler Bürokratiemonster den USA Vorschriften machen will und in neue Abhängigkeiten zwingen, das werden sie sich verbitten, da sie schon in große chinesische Abhängigkeit geraten sind.

    Liken

  6. Ulfried schreibt:

    Wir haben es in der Hand etwas zu tun als nur zu reden. Habe als Trucker (mit Calais- Erfahrung) viele Vorschläge gemacht. Gehe demnächst in Rente und verabschiede mich dann von der Welt- Bühne. Habe mir eine kleine Landwirtschaft gepachtet und die Pacht auf 12 Jahre im Voraus bezahlt. Reden ist Silber – Handeln ist Gold. Ich sehe keinen anderen Silberstreif am Horizont als den, den ich mir selbst schaffe: Ora et labora! Ich ziehe mir seit Jahren meine eigene Nahrung und fermentiere viele Feldfrüchte. Ich sehe das als meine Art zum (Über- )-Leben. Wer eine Kuh melken kann, ohne Strom aus dem Netz klarkommt, einen Baum pflanzt und seine eigene Ernte aus eigenem Saatgut zieht hat gute Efolgs- Chancen. Wer mehr darüber wissen will – gebe gern Tipps und Hilfe. Wer protestieren will muß leben und dazu gehört Nahrung , Kleidung, Wohnung. Das ist es was Merkel uns in der kommenden Legislatur- Periode im Auftrag der BILDERBERGER stehlen will!! Gruß Ulfried

    Liken

    • Ignorantengesellschaft schreibt:

      Wenn Sie schreiben, sie würden sich jetzt als Rentner von der Weltbühne verabschieden: ich war die meiste Zeit eine RANDFIGUR 🙂 , habe unbezahlte (Familien-) ASCHENARBEIT geleistet…(und wurde dafür kollektiv beschimpft und entwertet)
      Sowas prägt!
      Aber zum Trost schau ich mir die MÄCHTIGSTE FRAU DER WELT an! Monatseinkünfte: ca. 27.000Euro, kaum Steuern. An allen Nahrungstöpfen dieser Schöpfung zu Hause… Ihre Gesichtszüge („entgleist“?), aus denen Antlitz-Diagnostiker wohl Spannendes heraus lesen könnten! Oder Szondi-Schicksalspsychologen Vielsagendes hinein geheimnissen!

      Liken

  7. SVEN GLAUBE schreibt:

    Beim Thema KKW FUKUSHIMA UNFALL und Seine Folgenbewältigungsarbeiten LÜGEN Deutsche Medien, Presse und Regierung Gewaltigt !

    Die General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge haben eine Panzerung aus Mehrensichten Siliciumcarbid, Wolfram, Beryllium, Gadolinium und weiteren Werkstoffen welche die Radioaktive Ionisierende Strahlung genau so Stark ABSCHIRMT wie eine 2 Meter Dicke Blei-Wand !

    Die General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge haben Filteranlagen für Atemluft Welche Radioaktiven Feinstaub und Radioaktive Edalgase herausfiltern und enfernen aus der Atemluft !

    Dass US-Militär, US ARMY, USMC, FEMA, Dass JAPANISCHE MILITÄR (JSDF), Das Israelische Militär und Saudi-Arabische Militär haben einen Sehr Grosse Anzahl dieser General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge in Ihrem Dienst !

    Dass JAPANISCHE MILITÄR (JSDF) hätte seine General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge mit Bagger-Maschinen Ausgerüstet und Alle Radioaktiven Stoffe Ausgegrabben/Ausgebaggert und zurück geführt in Strahlenschutz-Containern im Gesamten Umland vom KKW Fukushima !

    Zusätzlich hätte dass JAPANISCHE MILITÄR (JSDF) mit Gentechnologisch verbesserten Deinococcus-Radiodurans-Bakterien und Geobacter Uraniireducens (RF4) welche Auffressen Radioaktive Stoffe und mit Chemischen Bindemitteln die Radioaktive Schwermetalle an sich binden dass Gesamten Umland vom KKW Fukushima Behandelt !

    Und Dann immer mit seinen General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge Die mit den Bagger-Maschinen Ausgerüstet waren und Alle Radioaktiven Stoffe Ausgegrabben/Ausgebaggert und zurück geführt in Strahlenschutz-Containern aus dem Erdboden im Gesamten Umland vom KKW Fukushima !

    Dadurch konnt Dass Gesamten Umland vom KKW Fukushima wieder Erfolgreich Gesäubert werden von Alle Radioaktiven Stoffen ! ES wurde sogar die Japanische Bevölkerung wieder zurück Angesiedelt im Umland vom KKW Fukushima !

    General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge: http://gdls.com/products/stryker-and-specialty/stryker-NBCRV.html

    Gentechnologisch verbesserten Deinococcus-Radiodurans-Bakterien und Geobacter Uraniireducens (RF4)

    Gentechnologisch verbesserten Deinococcus-Radiodurans-Bakterien: https://www.usuhs.edu/pat/deinococcus

    Gentechnologisch verbesserten Geobacter Uraniireducens (RF4): https://genome.jgi.doe.gov/portal/geour/geour.home.html

    http://fukushima.jaea.go.jp/english/rd_report/pdf/130129%20CEA%20meeting%20asano%20Final.pdf

    USA and Japan benutzen Therapeutic-Genome-Editing-Gentechnik-Medizin an den Arbeitern in Fukushima !

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4492683/

    http://www.editasmedicine.com/crispr

    http://www.editasmedicine.com/genome-editing

    Liken

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Die USA und NATO haben Sehr Viele dieser General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge nach Osteuropa verlagt an die Russische Ostfront !

      General Dynamics STRYKER-NBCRV-Strahlenschutz-Panzerfahrzeuge: http://gdls.com/products/stryker-and-specialty/stryker-NBCRV.html

      Im US-Militray-Geheimdienst-Bericht DIA Russian Militray Power 2017 Bericht: http://www.dia.mil/Portals/27/Documents/News/Military%20Power%20Publications/Russia%20Military%20Power%20Report%202017.pdf

      Auf der Seite 51 wurden die Russischen-ABC-Abwehrtruppen und Auf der Seite 44 wurde Die Unterirdischen Bunkeranlagensysteme von Russland als als Besondere Wichtige Stärken Russland’s genannt !

      http://www.dia.mil/Portals/27/Documents/News/Military%20Power%20Publications/Russia%20Military%20Power%20Report%202017.pdf

      Exklusive Videos: US-Aufmarsch gegen Russland – Massive Militärbewegungen in Ostdeutschland

      http://www.anonymousnews.ru/2017/10/14/exklusive-videos-us-aufmarsch-gegen-russland-massive-militaerbewegungen-in-ostdeutschland/

      Exklusive Videos: US-Aufmarsch gegen Russland – Massive Militärbewegungen in Ostdeutschland

      Das US-kontrollierte und auf Angriffskriege spezialisierte NATO-Bündnis entsendet immer mehr Truppen und Kriegsgerät an die russischen Grenzen. Im Moment ist ein gigantischer Aufmarsch im Gange, der vor allem in Ostdeutschland nicht verborgen blieb. Im sächsischen Frankenberg sowie in Mittweida gelang es drei Aktivisten den Wahnsinn auf Video festzuhalten. Wir haben die Bilder.

      Das dritte Geschwader des 2. US-Kavallerie-Regiments sowie dessen Verbündete des Balaklava-Geschwaders aus dem Light-Dragoons-Regiment der britischen Armee haben sich am Dienstag mit Kampfgerät und Truppen auf den Weg nach Polen (Orzysz) gemacht. Über Autobahnen, durch Dörfer, Städte und Gemeinden legen sie eine Strecke von 1.100 Kilometern zurück. Drei Aktivisten verfolgten sie im sächsischen Frankenberg und Mittweida mit Videokameras.

      Ausgangspunkt der Truppenverlegung war das US-Südlager im bayerischen Vilseck, die so genannten Rose Barracks. Allerdings zeigen Lieferscheine auf Militärgerät, dass auch Fahrzeuge aus Grafenwöhr bewegt wurden. Sie sollen das US-geführte Kampf-Bataillon in Polen unterstützen und das zweite Geschwader des 2. US-Kavallerie-Regiments ablösen, wie es aus US-Militärkreisen heißt. Für eine so rapide Verlegung und Aufstellung von Kampfbataillonen hatte sich die NATO auf ihrem Gipfel in Warschau im Juli 2016 entschieden.

      Ziel: Eine vermeintlich drohende „russische Aggression“ abschrecken und gegebenenfalls abwehren. Vier multinationale Kampf-Bataillone in Estland, Litauen, Lettland und Polen sind auf diesem Wege entstanden. Tausende Militärgeräte, darunter Panzer und Kampfhubschrauber, sowie Waffen und Soldaten hat das westliche nominelle Verteidigungsbündnis für ihre Einsätze in die Bestimmungsländer entsandt. Die Operation läuft unter dem Titel „Enhanced Forward Presence“. Die USA haben die Führung über das polnische Kampf-Bataillon inne, Deutschland jene in Litauen – genauer gesagt ist das Panzergrenadierbataillon 371 damit betraut.

      Die US-Armee startete außerdem im Jahr 2014 die Operation „Atlantic Resolve“ in Europa, ebenfalls um sich angeblich dräuenden „russischen Offensivaktionen“ entgegenzustellen. Im Rahmen dieser Operation finden Militärmanöver in Estland, Lettland, Litauen, Bulgarien, Polen und Rumänien statt. Zu Beginn des Projekts landeten in Bremerhaven über 2.500 US-Kriegsfahrzeuge. Hinzu kamen über 4.000 zusätzliche US-Soldaten. Es kam vielerorts zu Protesten. Die Truppen sollen an der Grenze zu Russland für neun Monate rotieren, um die mögliche „russische Aggression“ abzuwehren.

      Kritiker sehen den europäischen Frieden bedroht. Die Truppen rotieren stetig, da es die NATO-Russland-Grundakte dem „Voraus-Verteidigungsbündnis“ untersagt, substanzielle Kampftruppen dauerhaft an Russlands Grenzen zu stationieren. Neun weitere Monate sind nun um. Somit zieht die Anfang des Jahres nach Europa entsandte US-Kampfbrigade „3rd Armored Brigade Combat Team“ der 4. US-Infanteriedivision aus Fort Carson ab. Es kommt eine neue, die 1. US-Infanteriedivision aus Kansas, die Ende September Bremerhaven erreichte.

      In Folge der beiden anti-russischen Operationen kommt es derzeit zu massiven Militärbewegungen in Deutschland. In vielen deutschen Orten sorgte die plötzliche massive Militärpräsenz für Aufsehen und Besorgnis. Eine Gruppe von drei Männern aus Frankenberg in Sachsen, so genannte Hobby-Spotter, haben sich dem Aufspüren, der Verfolgung und der Dokumentation dieser massiven Militär-Verlegung gen Osten verschrieben.

      Die britischen und US-Truppen machten in der Frankenberger Kaserne Halt. So sind alleine im Zeitraum von drei Tagen, vom 10. bis zum 12. Oktober, in der Stadt mit 14.000 Einwohnern hunderte Militärfahrzeuge angekommen und durchgefahren. Im etwa 15 Kilometer entfernten Mittweida machte ein langer Zug der Deutschen Bahn mit Panzern und anderen Militärfahrzeugen der US-Armee Halt. US-Vertreter erklärten zu dem Transport, dass es sich um Panzer einer Infanteriedivision handele, welche im Rahmen von „Atlantic Resolve“ in Polen stationiert war. Das Gerät soll nun nach Bremerhaven gefahren werden, um in die USA zurückzukehren. RT Deutsch liegen die Aufnahmen exklusiv vor.

      Am ersten Tag – US-Militärgerät trifft in Frankenberger Kaserne ein. Im Laufe des Tages fahren immer wieder neue Panzer ein und verlassen den Ort gen Polen. Außerdem macht ein US-Panzerzug am Mittweidaer Bahnhof Halt !

      http://www.anonymousnews.ru/2017/10/14/exklusive-videos-us-aufmarsch-gegen-russland-massive-militaerbewegungen-in-ostdeutschland/

      Liken

  8. Freya schreibt:

    Ein toller Beitrag von Inge Steinmetz!
    Hier noch ein kleiner Beitrag von mir, der sehr schön aufzeigt, welch beeindruckende Ergebnisse die intensive Arbeit von Frau Merkel für unser Volk bereits zeitigt. Also das, welches zu schützen sie so bemüht ist, zumal sie es ja auch geschworen hat.
    https://behoerdenstress.de/polizeireport-blutbad-dresdner-altenheim-pfleger-frau/
    Gute Nacht Patrioten, Gott mit uns.

    Liken

  9. Freya schreibt:

    Ulfried schreibt:
    15. März 2018 um 19:48
    Du völlig Recht, leider hab ich so nicht vorgesorgt. Ich erhalte jetzt von Frau Merkel demnächst die Rente, mit der man noch leben kann, sich aber an der Tafel dann wohl bewaffnen muss. Aber alternativ kürze ich das Ganze dann ab. Wenn mein Land und mein Volk untergehen, gehe ich mit unter. Aber mach was mit dem Bauernhof, es wird vielleicht manch einer im Ernstfall noch sehr auf Deine Hilfe angewiesen sein. Ich komm dann vielleicht auch mal das Kartoffelfeld nachlesen oder sowas. Das machst Du jedenfalls sehr gut. Gott mit uns und Grüße von Freya

    Liken

  10. Ignorantengesellschaft schreibt:

    „Die Kinder sollen es einmal besser haben als die Eltern“,

    hieß es „zu meinen Zeiten“. Ich hatte es lange besser! Ein wenig besser. Keine Frage. Meine GANZE Kraft ist in meine eigenen Kinder gegangen. Da war nichts mehr „übrig“ für anderes, für mich….FREIKAUFEN konnten wir 80er-Jahre-Eltern, nach Krieg geboren, uns allerdings nie, haben halt selber immer noch „aufgebaut“.
    Heute heißt es für die meisten: „Die Kinder werden es nicht mehr so gut haben wie die Eltern“. (und gerade kippt der Altersgipfel für die heute Geborenen um; dafür gibt es multifaktorielle Gründe, auch solche der Verhunzung durch die politischen Entscheidungen)

    Meine eigene Rente ist ein Witz! Die Kinder sind immer noch nicht im Stande sich die ihre anzusparen.Unglaublich was die für Schwierigkeiten haben, weil sie nicht zu denen gehören, die jetzt von niedrigen Zinsen und diversen Tanten-Oma-und Eltern-Erbschaften profitieren.
    Da haben sich andere kräftig bedient und ausser Landes rausgeschleppt, was das Zeug hielt!

    Ich gehöre nicht zu denen, die sich jetzt Zeitungs-und Zeitschriften-Abos gönnen, Kino, Konzert, Theater besuchen, Fitnessstudio buchen, die noch immer „schöner wohnen“, sich zwei Katzen und zwei Hunde leisten (eigene Kinder hatten sie kaum) sowie den Privatarzt und zwei Mal in der Woche zum essen gehen, ein guter Tropfen Wein darf nicht fehlen, die Bio-Fertigkost in der Tiefkühltruhe, Naturkostladen oft frequentiert, Freunde bewirten, evtl. ein SUV vor der Tür, Frsiör, Fußpflege :-), Kosmetik, während die Putzfrau kommt, meine letzte (fast einzige „wirkliche“ ) REISE: vor 12 Jahren….

    Für gewisse Leute zählt das alles nicht, weil es für die SELBSTVERSTÄNDLICH ist; aber ich glaube, dass die gut&gerne hier leben! 🙂 Nur kommt es etwas komisch rüber, wenn die dann anderen vorwerfen, sie würden jammern (und das noch „auf hohem Niveau“!) oder gar neidisch sein.

    Liken

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      DIE LINKS-GRÜNEN KÄMPFEN FÜR DEREN ZIEL ZURÜCK IN DIE STEINZEIT MIT ALLEN MITTELN UND DAFÜR DER ISLAM GENAU DIE GEEIGENTE LINKS-POLITIK-WAFFE !

      Die LINKS-GRÜNE ANGELA MERKEL Hat UNS um Unsere Zukunft Betrogen !

      In CHINA und RUSSLAND und USA und KANADA/CANADA werden Neue Morderne Zukunftstechnologien Erfolgreich Betrieben und NICHT MERKEL-EU-LAND ! http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

      http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

      Nukleare Fernwärme

      Gastbeitrag von Dr. Klaus-Dieter Humpich

      http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

      Nukleare Fernwärme

      Kernenergie kann nicht nur Strom. Neuerdings gerät ihr Einsatz für Heizzwecke wieder in den Blick, gerade auch zur Verbesserung der Luftqualität. Besonders in China wird über den Ersatz von Kohle durch Kernenergie nachgedacht.

      Der Raumwärmebedarf
      Die Heizung bzw. Kühlung von Gebäuden werden oft unterschätzt. Alle reden von Verkehr und Stromerzeugung. In Wirklichkeit werden aber ein Viertel bis ein Drittel des gesamten Energieverbrauches für unsere Gebäude benötigt. Unter dem Gesichtspunkt von Luftschadstoffen (z.B. Stickoxide, Feinstaub usw.) ist besonders problematisch, daß die Energiewandlung unmittelbar in unseren Städten stattfindet und das auch noch in unzähligen Einzelfeuerstätten, hiermit sind auch die Zentralheizungen gemeint. Die einzelnen Heizkessel – oder gar Holzöfen – können keine kontrollierte Verbrennung gewährleisten oder gar eine Rauchgaswäsche benutzen. Zudem werden ihre Abgase in geringer Höhe flächig abgegeben. Eine hohe Luftbelastung gerade in Ballungsgebieten ist die Folge. Eine Erkenntnis, die schon unsere Urgroßväter hatten. Man begann deshalb schon Ende des 19. Jahrhunderts mit dem Bau zentraler Heizwerke.

      Das Wärmenetz
      Die angestrebte Raumtemperatur liegt bei etwa 20 °C. Es ist also ausgesprochene Niedertemperaturwärme. Hinzu kommt noch ein ganzjähriger Brauchwasserbedarf mit etwa 60 °C (Legionellen). Will man auch Kaltwasser für Klimaanlagen damit erzeugen, ist eine Temperatur von 130°C (Absorptions-Kälteanlagen) zu empfehlen. Damit ergeben sich schon die Randbedingungen für ein Rohrleitungsnetz.

      Die Strömungsgeschwindigkeit ist begrenzt. Somit hängt die transportierbare Wärmeleistung vom verwendeten Rohrdurchmesser und der Temperaturspreizung zwischen Vor- und Rücklauf ab. Alles eine Kostenfrage. Hat man sehr hohe Leistungen pro Grundstück (z.B. Hochhäuser in Manhattan) und dazu noch beengte Straßenverhältnisse, bleibt sogar nur Dampf als Transportmedium übrig. Zumindest in Deutschland hat sich eine maximale Vorlauftemperatur im Netz von 130 °C bis 150 °C als optimal erwiesen. Die Vorlauftemperatur im Netz wird proportional zur Außentemperatur geregelt. In manchen Regionen hat man noch ein drittes Rohr als Konstantleiter, an den die Brauchwasserbereiter und die Klimaanlagen angeschlossen sind. Dadurch kann man im Sommer den Heizungsvorlauf komplett abstellen. Alles eine Frage der vorhandenen Bausubstanz.

      Heizwerk oder Kraft-Wärme-Kopplung
      Das Problem ist, daß das gesamte System für die maximale Leistung (kältester Tag in einer Region) ausgelegt sein muß. Diese tritt aber nur an wenigen Tagen auf. Die ohnehin hohen Kapitalkosten führen zu hohen Fixkosten, die wegen der geringen Anzahl von Vollbenutzungsstunden zu vergleichsweise hohen spezifischen Heizkosten führen. Als einzige Stellschraube bleiben die Brennstoffkosten.

      Man ist deshalb schon frühzeitig auf die Idee gekommen, Kraftwerke mitten in den Städten zu bauen, um die Leitungskosten (Strom und Wärme) gering zu halten. Diese Anlagen liefen auch als Kraftwerke und erzeugten das ganze Jahr über elektrische Energie. Sie spielten ihre Kosten über die Stromproduktion ein. Zusätzlich zu den normalen Kondensatoren hatte man noch Heizkondensatoren als Quelle für das Fernwärmenetz eingebaut. In diesen Heizkondensatoren wurde ein Teil des Dampfes in Abhängigkeit von der Außentemperatur zur Beheizung niedergeschlagen. Da dieser Dampf nicht mehr vollständig seine Arbeit in der Turbine verrichten konnte, ging die Stromproduktion etwas zurück. Dieser Rückgang wurde dem Kraftwerk vom Fernwärmenetzbetreiber vergütet. Es war quasi dessen »Brennstoffpreis«.

      Zusätzlich hatte man auch immer schon reine Heizwerke, die nur Fernwärme erzeugten. Die geringen Kapitalkosten eines solchen »Warmwasserkessels« lohnten sich schon immer als Reserve oder zur Spitzenlasterzeugung an wenigen Tagen eines Jahres.

      Die nukleare Heizung
      Soweit zur Fernwärme im Allgemeinen. Jetzt zu der Frage, was eine Umstellung auf Kernspaltung bringen kann. Der Brennstoffpreis des Urans ist konkurrenzlos gering, geringer noch als Kohle. Es gibt fast keine Belastung durch Transporte (Kohle, Asche, Heizöl usw.). Es gibt keine Luftbelastung durch Abgase. Es besteht eine enorm hohe Versorgungssicherheit und Preisstabilität (Heizkosten als »zweite Miete«). Dagegen spricht eigentlich nur die »Angst vor dem Atom«. Diese ist aber zum Glück unterschiedlich ausgeprägt. Man kann sie sogar noch beträchtlich verringern. Um die notwendigen technischen Aspekte wird es im Weiteren gehen.

      Kernkraftwerke als Wärmequelle
      Technisch gesehen besteht kein großer Unterschied zwischen einem Kernkraftwerk und einem fossilen Kraftwerk. Man könnte problemlos z.B. ein Kohlekraftwerke durch ein Kernkraftwerk ersetzen. Es gibt aber ein juristisches Hindernis: das Genehmigungsverfahren. Bisher muß man immer noch davon ausgehen, daß es schwere Störfälle geben kann (z.B. Fukushima), die einen Teil der Radioaktivität austreten läßt und somit die unmittelbare Umgebung belastet. Dafür ist der Nachweis von Evakuierungszonen und Plänen notwendig. Spätestens seit Fukushima weiß man zwar, daß die Annahmen über Freisetzungsraten viel zu konservativ waren, aber das tut der Argumentation der Angstindustrie keinen Abbruch. Die jahrzehntelange Gehirnwäsche »Millionen Tote, zehntausende Jahre unbewohnbar« hat sich zumindest in den Industrieländern festgesetzt.

      Will man Kernkraftwerke in Ballungsgebieten bauen, müssen neue Reaktortypen her, die als inhärent sicher betrachtet werden. Außerdem empfiehlt es sich, kleinere Reaktoren (SMR) zu bauen, um zu lange Rohrleitungen und damit Kosten und Wärmeverluste zu vermeiden. Gerade in den letzten Wochen wurde in diesem Sinne ein Durchbruch erzielt: Die US-Genehmigungsbehörde hat dem Reaktor der Firma NuScale bescheinigt, daß er auch bei schwersten Störfällen ohne elektrische Hilfsenergie auskommt. Es handelt sich um einen kleinen (50 MWel) Reaktor, der selbst in einem wassergefüllten Becken steht. Er ist also stets von ausreichend viel Kühlwasser umgeben. Alle Einbauten (Druckhaltung, Dampferzeuger usw.) befinden sich im Druckgefäß (keine Rohrleitungen), das von einem Containment nach dem Prinzip einer Thermosflasche umgeben ist. Er benötigt keine Pumpen zur Notkühlung, da er schon im Normalbetrieb ausschließlich im Naturumlauf funktioniert, das heißt, warmes Wasser steigt auf und sinkt nach der Abkühlung wieder in den Reaktorkern zurück. Ein solches Kernkraftwerk stellt für seine Nachbarn ein geringeres Risiko dar als jedes Gas- oder Ölkraftwerk. Genau solche Kraftwerke befinden sich aber zahlreich mitten in deutschen Großstädten. Seit Jahrzehnten lebt ihre Nachbarschaft relativ angstfrei damit – Geräusche und Abgase inbegriffen.

      Den deutschen Grün-Wähler wird das alles nicht überzeugen. Er ist unerschütterlich in seinem Öko-Glauben. Warum auch nicht? Man diskutiert ja auch nicht mit einem Katholiken über die unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria oder mit einem Hindu über die Heiligkeit von Kühen. In den Weiten Sibiriens wird die Kernenergie schon heute positiv bewertet. In ähnlichen Regionen Kanadas und den USA wird sie aus gleichen Gründen (Versorgungssicherheit auch bei -40 °C) ernsthaft in Erwägung gezogen. In den bevölkerungsreichen Metropolen Chinas steht die Luftverschmutzung im Vordergrund. Die reale Gefahr von Lungenkrebs und Herz- Kreislauferkrankungen durch Smog wird dort gegen die eingebildete Strahlengefahr abgewogen. Selbst im Großraum Helsinki prüft man den Ersatz der fossilen Fernheizwerke durch Kernenergie. Sonne geht gar nicht und Wind nur sehr eingeschränkt in diesen nördlichen Breiten.

      Nukleare Heizwerke
      Seit Anbeginn der Kernkraftnutzung gibt es die Idee von reinen Heizwerken. Die reine Wärmeproduktion hat einige Vorteile zu bieten: Schließlich verbrennt man ja auch Gas in einem einfachen Heizkessel und setzt nicht alles Gas in rotierenden Öfen (Blockheizkraftwerk) zur gleichzeitigen Stromerzeugung ein. Schon nach den Ölkrisen der 1970er Jahre setzte sich z.B. der Schweizer Professor Seifritz für ein solches Konzept ein. Er ging damals von der Verwendung erprobter Komponenten aus Kernkraftwerken (Druckbehälter, Brennelemente usw.) zum Bau eines abgespeckten Heizreaktors aus. Durch die Überdimensionierung erhoffte er sich einen zusätzlichen Sicherheitsgewinn, der zu einer Akzeptanz bei der Politik führen würde. Die Grundüberlegung ist noch heute so gültig wie vor nunmehr 50 Jahren: Ersatz fossiler Brennstoffe durch Uran. Damals wie heute standen der Ölpreis und die Luftverschmutzung in den Städten im Vordergrund.

      Um den Ansatz von Professor Seifritz zu verstehen, ist etwas Physik notwendig. Ein typischer Druckwasserreaktor eines Kernkraftwerks hat eine Wärmeleistung von etwa 4000 MWth. Viel zu viel für ein Fernheizwerk. Geht man aber mit der Leistung um mehr als eine Größenordnung runter – läßt man den Reaktor quasi nur im Leerlauf laufen – hat man einen entsprechenden Sicherheitsgewinn in allen Parametern. Bis überhaupt die Betriebszustände eines zigfach erprobten Druckwasserreaktors erreicht werden, müßte eine Menge schief gehen. Man hätte genug Zeit, den Reaktor abzustellen.

      Bei einer so geringen Leistung könnte man handelsübliche Brennelemente viel länger im Reaktor belassen, bis sie »abgebrannt« sind (Versorgungssicherheit, Preisstabilität usw.).

      Ein Druckwasserreaktor in einem Kernkraftwerk arbeitet mit einem Betriebsdruck von etwa 155 bar und mit einer Wassertemperatur von etwa 325 °C. Beides recht ordentliche Werte. Wie sähe es bei einem Heizreaktor aus? Gehen wir von einer Vorlauftemperatur im Netz von 150 °C aus (Einsatz von Absorptionsanlagen zur Klimatisierung, um das Netz auch im Sommer besser auszulasten). Damit das Wasser noch flüssig bleibt und nicht verdampft, ist ein Betriebsdruck von mindestens 5 bar nötig. Geben wir noch mal 30 °C als treibende Temperaturdifferenz für die Wärmeübertrager im Heizreaktor drauf, kommen wir auf eine Betriebstemperatur von 180 °C. Dafür ist ein Betriebsdruck von mindestens 10 bar nötig. Ein beträchtlicher Sicherheitsgewinn! Vor allen Dingen entfallen alle Hochdruck-Sicherheitseinrichtungen: Was man nicht hat, kann auch nicht kaputt gehen.

      Noch eleganter erscheint ein Heizreaktor auf der Basis eines Siedewasserreaktors. Man brauchte, da keine Turbine vorhanden ist, auch keinerlei Einbauten zur Dampftrocknung und keine Umwälzpumpen. Einfacher und sicherer geht nicht.

      In diesem Zusammenhang erscheinen Meldungen zu einem geplanten Einsatz von Schwimmbadreaktoren zur Fernheizung wohl eher als »Fake News«. Schwimmbadreaktoren sind, wie der Name schon andeutet, oben offen. Sie ähneln eher einem Brennelemente-Lagerbecken. Sie könnten deshalb nur warmes Wasser mit deutlich unter 100 °C liefern. Für eine Fernheizung sind sie völlig ungeeignet.

      Nachbemerkung
      Fernheizungsnetze erfordern sehr hohe Investitionen, haben dafür kaum Betriebskosten und halten Jahrzehnte. Sie sind somit anderen Infrastrukturen wie Trinkwasser- und Abwassernetzen sehr ähnlich. Gleichwohl gibt es schon heute weltweit unzählige Fernwärmenetze, die kontinuierlich erweitert werden. Der Markt für Wärmeerzeuger ist somit gewaltig. Auch die in Deutschland so beliebte »Plastikverpackung« von Neubauten tut dem keinen Abbruch. Was braucht man, um eine solche Entwicklung zu fördern?

      Man benötigt möglichst kleine Heizreaktoren. Die Netzkosten fressen sonst sehr schnell etwaige Kosteneinsparungen bei den Reaktoren auf.
      Die Reaktoren müssen sehr einfach und robust sein. Sie müssen standardisiert sein und in großen Stückzahlen in Fabriken hergestellt werden.
      Es sollte weitgehend auf genehmigte Verfahren und Bauteile aus der Kernkraftwerkstechnik zurückgegriffen werden. Nur so kann man die kostspieligen und langwierigen Genehmigungsverfahren in den Griff bekommen.
      Die Reaktoren müssen inhärent sicher sein und vollautomatisch betrieben werden können.
      Sie müssen komplett und ständig fernüberwacht werden.
      Die Anforderungen an Umgebung und Personal müssen vor Beginn des ersten Projekts neu definiert, öffentlich diskutiert und rechtssicher verabschiedet sein.
      Bei jedem Standort müssen die Anwohner frühzeitig einbezogen werden. Nur durch Aufklärung kann man die einschlägige Angstindustrie und ihre Kumpane aus der Politik abwehren. Skandinavien und Frankreich bieten hierfür zahlreiche Beispiele und erprobte Vorgehensweisen.
      Manchem mag das alles phantastisch vorkommen. Nur ist die Diskussion nicht nur in China losgetreten worden. Sie läuft bereits auch in Osteuropa und Skandinavien. Es mag in Deutschland noch ein paar Jahre dauern, aber dann wird die Mehrheit der Bevölkerung erkennen, wie sie systematisch von Politikern und Schlangenölverkäufern mit der Energiewende betrogen wurde. Ist dieser Punkt erst erreicht, wird das Pendel ruckartig in seine alte Lage zurückkehren.

      Titelbild: Tunnel mit Fernwärmeleitungen in Kopenhagen, Bill Ebbesen, Wikimedia Commons

      Dieser Beitrag erschien zuerst im Blog des Autors.

      Dr. Klaus-Dieter Humpich studierte Ingenieur’s Wissenschaften für Maschinenbau und Energietechnik/Kraftwerkstechnik und Verfahrenstechnik mit Schwerpunkt Kerntechnik und Kernphysik, bevor ER zehn Jahre am Institut für Kerntechnik in der Technischen Universität Berlin arbeitete! Seit 20 Jahren ist er freiberuflich im Bereich Energietechnik tätig!

      http://nuklearia.de/2018/02/03/nukleare-fernwaerme/

      Liken

  11. IgnorantenSEILSCHAFTEN schreibt:

    bei pp gibt es ENDLICH! eine Solidaritäts-Liste unterzeichnender Prominenter gegen die Schädigung Deutschlands
    Wo bleibt Rüdiger Safranski, der Preisträger? Er wird von der NZZ interviewt. Wo? In der Schweiz!

    „Dieselben Leute, die den Wohlfahrtsstaat hochhalten und die Versicherung gegen möglichst alle Lebensrisiken von ihm erwarten, höhlen ihn mit der Idee der Grenzenlosigkeit aus, denn der Wohlfahrtsstaat ist ein Umlageverein für eine begrenzte Zahl von Mitgliedern. Er ist kein Angebot für die Welt, er funktioniert nur in Grenzen. Überhaupt sind Demokratien letztlich nichts anderes als Vereine, die regeln, wer dazugehört und wer nicht, wer wählen darf und wer nicht, wer bleiben darf und wer nicht, wer Anspruch auf Gelder des Sozialstaats hat und wer nicht. Lauter Grenzziehungen. Das sind ja eigentlich Banalitäten, man schämt sich fast, es zu sagen.“

    https://www.nzz.ch/feuilleton/boerne-preis-traeger-ruediger-safranski-die-angst-vor-dem-politischen-islam-ist-da-doch-singt-man-laut-im-walde-ld.1290527

    Liken

  12. Pingback: In Hessens Schulen soll Schülern mittels KZ-Zwangsbesuchen der deutsche Schuldkomplex indoktriniert werden – website-marketing24dotcom

  13. Freya schreibt:

    Ich habe schon lange Gespräche mit meinem erwachsenen Sohn geführt. Er ist ohnehin Patriot, nur ich mußte noch aufwachen. In dem Zusammenhang fühlte ich mich schon mal verpflichtet, mich bei meinem Sohn für den Zustand des Landes, den meine Generation jetzt ihren Kindern übergeben wird, zu entschuldigen. Wir haben nicht genau genug hingeschaut. Wir haben immer gearbeitet um unseren Kindern ein schönes Leben im Jetzt zu ermöglichen. Das die Zukunft meines ganzen Volkes und meines Landes in Gefahr sein könnte, darauf wäre ich niemals gekommen. Das Erwachen war eher ein hartes Aufschlagen. Aber ich bin noch nicht tot. Und ich kämpfe gegen die Heimatvernichter mit allem, was ich habe und kann. Wenigstens das soll mein Sohn von mir in Erinnerung behalten. Nicht die heutige Jugend, die nichs mehr weiß von Ehre, Vaterland, Demut, Anstand, Stolz und Würde….ist schuld an diesem verhängnisvollen Abgrund, an dem wir stehen. Sondern wir sind es, diejenigen, die jetzt bald in Rente gehen. Laßt uns zusammen stehen für unsere Kinder, für unser Volk, für unser Land. Wenigstens Jetzt !

    Liken

  14. Freya schreibt:

    Und Nein, es gibt jetzt nichts Wichtigeres zu tun. Du mußt nicht zu Ikea, oder zu Rossmann und in den Lidl, wegen der Angebote. Du mußt auch nicht in den Garten um Blümchen zu schneiden.
    Wir alle müssen nur nach Dresden, nach Cottbus, nach Hamburg oder nach Kandel. Es gibt nichts Wichtigeres zu tun, denn es geht um ALLES.

    Liken

    • Inge Steinmetz schreibt:

      Ich habe gestern gesehen, dass sich ein einzelner Mann mit einem Merkel-muss-weg-Schild vor den Bahnhof einer größeren Stadt in unserer Nähe gestellt hat (so, wie die eine Frau in Hamburg mit der Demo angefangen hat!!!). Ich hoffe, dass er an diesem Montag wieder da ist, ich werde mich dazu gesellen, habe sogar schon eine kleine Rede vorbereitet, die ich dort – und da muss ich all meinen Mut zusammennehmen, denn so etwas habe ich noch nie gemacht – einfach vor den Passanten halten werde!!! Nach Kandel werde ich auch fahren, und ich bin mir sicher, dass – je mehr wir werden – immer mehr Menschen den Mut aufbringen und mitgehen. Mit über 60 werde ich politisch so aktiv, wie es viele junge Leute in meiner Jugend waren. Ich wüsste zu gerne, wie die heute sind, ob sie auch mitlaufen oder ob sie zu Bücklingen ihrer Majestät der Raute geworden sind!

      Liken

  15. Rasputin schreibt:

    Ich denke es gibt einen leisen Funken Hoffnung, den haben wir gewählt, die AFD, die die Kanzlerin im Höhenrausch sollte es zum Ernstfall kommen noch stoppen kann. Es sieht zwar nicht gut aus, dafür haben Obama, Clinton und alle anderen Kriegstreiber besonders die Grünen gesorgt, nebst dem diabolischen Papst Franziskus. Trump hat nach meiner Einschätzung wenig Einfluss auf das Militär, weil dieses schon längst in den Händen der Globalisten ist, jener Bilderberger und internationalen Konzerne und Banken. Selbst China wird nervös und rüstet das Militär auf. Wenn man böse sein will, hat Angie 2015 vor der UNO nebst Papst Franziskus versprochen bis 2030 haben wir die neue Weltordnung, ohne die gewaltsame Unterwerfung der Völker unmöglich. Die Rebellion von Orban und den Ostblockstaaten kann vielleicht noch die größenwahnsinnigen Pläne von Brüssel stoppen. Unsere Politiker wie Gabriel und Co. die Waffen an die Türkei geliefert haben wo Schulz doch versprach bis 2025 haben wir die Vereinigten Staaten von Europa, taten das sicher nicht ohne Grund. Trotzdem, wenn jetzt die Europäer zusammenhalten und sich den größenwahnsinnigen Plänen der nach globaler Weltherrschaft strebenden Eurokraten verweigern, haben wir Chancen mit blauen Augen davon zu kommen. All die Politiker die uns in einen Krieg treiben wollten gehören zur Verantwortung gezogen. Deshalb Kopf hoch. .

    Liken

    • Rasputin schreibt:

      Habe vergessen zu erwähnen, was treiben sich unsere Politiker so schnell in Paris rum. Immerhin wollte Macron schon im Syrien Krieg mitspielen und das der kleine Napoleon aus Paris unser Militär mit für seine Vorhaben einspannt, wie in Mali ist bekannt. Zum Glück oder Unglück ist dank Schrottechnik unser Militär nicht einsatzfähig und dennoch kann es im Interesse anderer verheizt werden. Bleiben wir also wachsam.

      Liken

  16. Querkopf schreibt:

    …“Wir alle müssen nur nach Dresden, nach Cottbus, nach Hamburg oder nach Kandel. Es gibt nichts Wichtigeres zu tun, denn es geht um ALLES.“ … —
    Genau das müssen wir tun: uns wehren überall, wo es nur geht, und auf die Straßen gehen und laut gegen diese bösartige Kanzlerin des Unrechts laut anschreien. Aber auch wehren gegenüber dreisten und rotzfrechen Asylanten und Migranten sowie gegen deren widerwärtigen Helfershelfern, verbal und physisch. – Das funktioniert!

    Liken

    • Inge Steinmetz schreibt:

      Ganz meine Meinung. 2018 muss das Jahr auf der Straße werden, die selbsternannte Elite muss Angst bekommen. Wir brauchen unbedingt die ganzen Demonstrationen AN EINEM TAG, DEUTSCHLANDWEIT!!! Erstens werden dann die Medien drüber berichten MÜSSEN, und zweitens kann sich die Antifa nicht zusammenrotten, dafür sind es dann doch zu wenige!!! In Kandel bin ich dabei (war auch in Berlin beim Marsch für Frauen, aber das ist leider zu weit um an jeder Demo dort teilzunehmen!).

      Liken

  17. Freya schreibt:

    Ja, Querkopf und Rasputin stimme ich voll zu. „Diabolischer Papst“ ist gut. Das nehme ich sofort in meine Argumenten-Kartei mit auf. Sogar wenn in der Kirche für diesen Papst (oder sollte man sagen Antichristen) gebetet wird, verweigere ich mich. Danke an alle, die hier schreiben. Es macht auch mir etwas Mut, mich auszutauschen. Ich habe verstanden : Wir müssen nochmal ran. Es gilt Staatsfeinde und Kriegstreiber sowie Juden-Christen-und Deutschenhasser aus unserem schönen Vaterland zu vertreiben. Gott mit uns!

    Liken

  18. unser Vaterland schreibt:

    wichtiger Beitrag zum Nachhören
    was bisher in all dem Getümmel nie ein Thema war
    auch so weit hat es diese Gesellschaft gebracht

    „Während soziale Bindungen und das Leben in der Großfamilie jahrhundertelang selbstverständlich waren, leben hierzulande inzwischen knapp 17 Millionen Menschen allein. Durch Trennungen oder Trauerfälle, den Verlust des Arbeitsplatzes oder den Eintritt ins Rentenalter erleben sich viele als alleingelassen und einsam.“

    http://www.deutschlandfunk.de/gesellschaft-was-tun-gegen-vereinsamung.1176.de.html?dram:article_id=413126

    Liken

  19. SVEN GLAUBE schreibt:

    Diese Kanzlerin lässt für’s Ausland, Für TÜRKEI, SAUDI-ARABIEN, PAKISTAN, INDIEN, CHINA, FRANKREICH, SÜDAFRIKA, POLEN, ENGLAND und USA Neue Atomkernkraftwerke Entwickeln Welche dann NUR Im Ausland, Für TÜRKEI, SAUDI-ARABIEN, PAKISTAN, INDIEN, CHINA, FRANKREICH, SÜDAFRIKA, POLEN, ENGLAND und USA Betrieben werden Sollen ABER NIEMALS NICHT IN DEUTSCHLAND SELBER, Die DEUTSCHEN BESTRAFT SIE MIT SOLARZELLEN UND WINDMÜHLEN !!!!

    Wendelstein 7-X – Festakt zum ersten Wasserstoffplasma: https://www.youtube.com/watch?v=KmFeG44euHY

    Liken

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Das US-Rüstungsunternehmen LOCKHEED MARTIN hätte Bereit’s Vor Mehreren Jahren Dem Ersten Erfolgreich Arbeiten KernFusionsreaktor Erfolgreich in Betrieb genommen und Erfolgreich im Leistungsbetrieb getest !

      Lockheed Martin: Compact Fusion Research & Development

      Lockheed Martin’s Fusion Concept Basically An Advertisement

      Dieser Lockheed Martin Compact Reactor wird den US NAVY ZUMWALT-KRIEGSSCHIFFEN benutzt als Antriebsenergie-Ouelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Zumwalt-Klasse

      Lockheed Martin Claims Nuclear Fusion Power Breakthrough

      Liken

  20. Freya schreibt:

    Ja, sie ist halt die personifizierte Hinterlist. Und vor allem und immer wieder absolut einmalig, wie sie damit durchkommt, die Raute des Grauens. Selbst in Deutschlands dunkelster Zeit gab es da eine Gruppe um Graf Stauffenberg, die versucht hat, die Katastrophe abzuwenden. Mein Herz ist bei den AfD-Leuten, die es jetzt auch versuchen, noch mit demokratiscchen Mitteln. Hoffentlich reicht das aus.

    Liken

  21. Querkopf schreibt:

    @Freya: …“Ja, sie ist halt die personifizierte Hinterlist“… UND
    ….“Ich habe verstanden : Wir müssen nochmal ran. Es gilt Staatsfeinde und Kriegstreiber sowie Juden-Christen-und Deutschenhasser aus unserem schönen Vaterland zu vertreiben. Gott mit uns!“ …
    Richtig erkannt, genau so ist und genau „das“ müssen wir tun, wir müssen noch mal ´ran, „denn wir sehen und wissen es!“.
    Das sind wir unseren Vor-und Nachfahren schuldig, das ist unserer Verantwort gegenüber unseren Kindern und Kindeskindern sowie unserer leidvollen Geschichte und … natürlich vor uns selbst!

    Liken

  22. BLITZKRIEG schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Liken

  23. Rasputin schreibt:

    Irgendjemand schrieb mal, unsere Gottkanzlerin verhält sich derzeit wie ein angeschossenes Wildschwein und sie wird versuchen jeden erbittert weg zu beißen, der ihr gefährlich werden kann. Aber wenn das Volk zusammenhält können wir es schaffen, auch wenn sie absichtlich unsere Soldaten in alle Welt verstreut hat, größenwahnsinnige Pläne hat und mit Soldaten auf dem Reißbrett spielt, jetzt geht es darum die größte Katastrophe zu verhindern, damit sie nicht noch einen Krieg vom Zaune bricht. Sie ist verwandt mit Rothschild und Verschwörungstheoretiker munkeln auch mit Hitler. Schon merkwürdig dass die Akte ihres Vaters und die ihre verschwunden sind. Hitler hat immer die Mär gestreut er sei unfruchtbar, aber war er das auch? Er ist auch oft in Polen verweilt, so dass ich den VT durchaus etwas abgewinnen kann, aber es nicht glaube.

    Liken

  24. SVEN GLAUBE schreibt:

    Euro – Der Kollaps! Euro-Crash oder Weichwährung! Deflation oder Inflation! Charts die Augen öffnen!

    EURO: Was Frankreich plant und Merkel will! Gefahr für Alle Deutsche! Inflation oder Deflation!

    Liken

  25. SVEN GLAUBE schreibt:

    Zum Mordanschlag von Münster – Die Weiterführenden Hintergründe !

    https://kurier.at/politik/ausland/rettungskraefte-vermuten-giftgaseinsatz-in-syrischer-stadt-duma/400017781

    Vielen Dank für’s Ansehen der VIDEOS und Weiter Verbreiten der Wahrheitsvideo !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.