Alarm: Wissensmanipulation durch indoktrinierende Bildung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Erfolgreicher „Marsch durch die Institutionen“: Der Zeitgeist diktiert

Reden wir nicht drumrum! Unter „guter Bildung“ versteht jede(r) etwas anderes. „Mein Kind soll es ´mal besser haben im Leben als ich“, sagt Mama. Und Papa ergänzt, Söhnchen oder Töchterchen bräuchten schon mindestens das Abitur (oder so). Wer wollte da widersprechen! Doch was die lieben Kleinen dann dort lernen, interessiert scheinbar niemanden, schon gar nicht die Eltern. Hauptsache, die Kinder bringen gute Noten ein.

„Gute Noten“ – da wir auf dem Weg in die Gleichheitsgesellschaft sind, verdient jedes Kind eine gute Note. „Sitzenbleiben“ ist diskriminierend und von gestern, zumal heute viele Migrantenkinder gar nicht mitkommen würden, aber selbstverständlich von der Bildungsgemeinschaft nicht ausgeschlossen werden sollen. Also, liebe Kinder, wenn Ihr gut zuhört, was der Lehrer sagt, seid Ihr klug – und werdet ein Teil der Neuen Gesellschaft, die sich deutlich von der „alten“ Gesellschaft abhebt. Der Zeitgeist diktiert! Was interessiert da korrekte Lehre!

Anarchie gesät, Chaos und Gewalt geerntet

Die ´68er haben geistige und körperliche Anarchie gesät, nun dürfen wir die Früchte dieser miesen Erziehung und Kultur ernten. Die Väter – und nun die Töchter und Söhne – der „Frankfurter Schule“ haben ganze Arbeit geleistet: „Du veränderst eine Gesellschaft nicht mit Gewalt, sondern mit Indoktrinierung!“ Folgerichtig setzen sie da an, wo sie die Menschen am ehesten „packen“ können: bei den Kindern und Jugendlichen und bei der damit einhergehenden Vernichtung der (bisherigen) Autoritäten, z. B. Eltern, Schule, Kirche, Justiz usw.Daraus folgt: Um eine Gesellschaft zerstören und eine andere, neue aufbauen zu wollen, fängt man mit den Köpfen der Kinder an. Was in der Jugend gelehrt und gelernt wird, prägt den Menschen – und kann kaum noch „repariert“ werden.

Das ist überhaupt nicht mehr lustig und verbaut unserem Nachwuchs die Zukunftschancen. Es gibt ganz offensichtlich keine deutlich vernehmbaren Stimmen der Vernunft – vorzugsweise aus dem Lager der Regierenden oder Kirchen –, die diesem Treiben ein Ende setzen und die Vorantreiber solchen Irrsinns hinter Anstaltsmauern bringen würden. Leider passiert nichts dergleichen, und der schrille Spuk der Durchgeknallten geht weiter.

Warum sollten wir den „Frankfurter Schülern“, die ihre Wurzeln in den ´68ern haben, in solcher Weise entgegenkommen, wie dies heute selbst „konservative“ Kirchenvertreter tun? Warum stehen wir nicht zu unseren Wurzeln, zur humanistischen Bildung, zu einer Bildung, die versucht, ideologiefrei Wissen zu vermitteln? Wenn wir immer mehr vor dem Zeitgeist zurückweichen, dürfen wir uns nicht wundern, daß er uns überrennt.

Sozialistische Gleichmacherei

Unter dem Vorwand, Lernen sollte immer einfacher werden, wurden die Lehrsysteme ständig gewechselt und Klassenarbeiten sowie Zwischen-prüfungen abgeschafft, da sie nach sozialistischer Lehre „menschen-verachtend“ seien. Im Musterland NRW z.B. wurde immer konsequent sozialistische Schulpolitik betrieben. Alle Kinder, unabhängig vom Elternhaus oder völkischer Herkunft, sollten den gleichen Bildungsstandard haben. Von Lernen im Sinne von Kraftanstrengung und Leistungserbringung war naturgemäß nie die Rede. Lernen ist aber nun mal mühselig und kann nur mit Leistungswillen erreicht werden. Eine Binsenweisheit, der sich die grünroten Bildungsträumer nur zu gerne verschließen.

Ergo: Es muß dringend wieder zur Leistungsorientierung in den Schulen kommen. Es kann nicht sein, daß Argumente wie „das demotiviert das kleine Kind“ dazu herhalten sollen, von einer deutlichen Leistungsorientierung abzuweichen. So haben wir heute eher VER-Bildung statt Bildung.

Krankes deutsches Bildungssystem

Das deutsche Bildungssystem hat unübersehbare Schwächen und schwächelt immer stärker. Fragen Sie ´mal Ausbilder oder Professoren, was da an Abiturienten abgeliefert wird! Die „allgemeine Hochschulreife“ umfaßt offenbar mitnichten die Beherrschung der deutschen Rechtschreibung. Und nur herzinfarktwilligen Sprachliebhabern kann ich die Lektüre verschiedener Blogs empfehlen: Den oft guten Inhalten steht ein geradezu unglaubliches Deutsch gegenüber, und das auch von Akademikern. Und so geht das täglich, nicht nur im Rundfunk oder in Blogs. Merke: Wer mit seiner Sprache schlampig umgeht, geht auch mit seiner Heimat so um. Aber das paßt dann wieder zu den Gutmenschen!

Gleichmacherische Bildungsamateure

Vorsichtig geschätzt darf man davon ausgehen, daß rund Zweidrittel unserer Lehrer der linksgrünen Güteklasse angehören. Vielleicht sind zehn Prozent noch „normal“ (dem Rest ist alles wurscht). Einige dieser „normalen“ Pädagogen bestätigen mir übereinstimmend die Probleme im Unterricht und den verheerenden Einfluß gleichmacherischer Bildungs-Amateure. Wären es doch wenigstens nur Amateure! Nein, es sind Hasardeure in den Stiefeln der ´68er, die unserer Jugend bewußt das Wichtigste wegnehmen bzw. vorenthalten: eine gute Bildung!

Hier ist ein typisches Zeugnis dafür:

Die folgende Geschichte, die mir zugespielt wurde, muß jeden alarmieren, der sich um die Zukunft unserer Kinder sorgt. Diese Geschichte ist erlebter Zeitgeist, also brutale Realität, und zeigt, welch verheerende Auswirkungen die Gedankendiktate der „Frankfurter Schule“ zeitigen.

„Der Westen ist schuld!“

Eine Schulklasse machte einen „Bildungsausflug“ zum Deutschen Bundestag. Es gab u.a. eine anderthalbstündige Diskussion mit einem Abgeordneten, die mich so entsetzt hat, dass ich wirklich & wahrhaftig zitterte. Auszüge aus den Meldungen der Schüler:

  • „Wir Deutsche müssen uns integrieren, damit keine Parallelgesellschaften entstehen.“

 

  • „Der Westen ist schuld an der Radikalisierung der Muslime.“ –
  • „Nur die wenigsten Opfer muslimischer Gewalt sind Christen.“ –
  • „Leute werden aus Frust und Perspektivlosigkeit zu Terroristen und Extremisten, das müssen wir verstehen.“ –
  • „Wir Deutsche müssen uns integrieren, damit keine Parallelgesellschaften entstehen.“
  • „Flüchtlinge kommen, weil sie bei uns arbeiten wollen, aber weil wir nichts für sie tun, weil die Gesellschaft sie ablehnt, kommt es zu Problemen.“

… Es gab noch einige weitere ähnliche Aussagen, die allesamt ruhig, höflich, ein bisschen verlegen und ungelenk (wie Teenies in einer 11. Klasse halt sind), aber im Ton tiefster Selbstverständlichkeit vorgetragen wurden. Diese Selbstverständlichkeit hat mich so erschüttert – es ist bei den Jugendlichen offenbar nicht einmal mehr der Gedanke vorhanden, dass es sich anders verhalten könnte. Dass man eine Position unter mehreren Alternativen einnimmt und sie durchsetzen muss. Nein – für sie scheint es diese Alternativen schlicht nicht mehr zu geben.

Sie sind die „neuen Menschen“ der „neuen Weltordnung“, perfekt zugerichtet, abgerichtet und zufrieden damit.

Was US-Psychologen nach dem Krieg mit der „reeducation“ begonnen haben, was die ´68er-Ideologen übernommen und (bei allem Antiamerikanismus) treu und exakt fortgeführt haben, ist in diesen Jugendlichen offensichtlich zur Vollendung gekommen. Die Frage nach dem „Eigenen“ und „Nicht-Eigenen“ stellen sie nicht mehr, kennen sie nicht mehr; alles wird in einem Rahmen höchst abstrakter und formalistischer Vorstellung von „Gerechtigkeit“ bedacht und behandelt, ohne dass diese „Gerechtigkeit“ auch nur mit einem von ihnen irgendetwas zu tun hätte.

DIESE Generation wird ganz gewiss nichts reißen. Es ist unser Kampf. Wenn wir keine Wende einleiten, wird es keine geben – von dieser Generation ist nichts zu erwarten, außer die perfekte Opferrolle und der höfliche Dank dafür. (…)

Der Abgeordnete hat die Diskussion sehr gut bestritten. Ich war zu konsterniert, warf lediglich ein, dass die Zahl der Christen im Nahen Osten von 96 % auf 4 % gesunken sei und fragte, was sie denn meinten, was mit den Leuten passiert wäre. Antwort:

„Die sind nach Europa ausgewandert. Deswegen ist Europa christlich geworden. Daran sieht man ja, dass Europa schon immer von Zuwanderern profitiert hat.“

Darauf vermochte ich schlicht nichts zu erwidern. Es wäre vielleicht gut gewesen, wenn ich meinem Erschrecken Ausdruck verliehen hätte, aber auch dazu sah ich mich nicht in der Lage. Ich war resigniert und deprimiert und hatte das tiefe, lähmende Gefühl, einer verlorenen Generation gegenüberzusitzen.“ (Soweit der Bericht von dem Schülerausflug.)

Das, verehrte Leser, ist heute Schul-Alltag – keine Seltenheit! Den Wenigsten ist klar, was an den Schulen heute passiert, nämlich pure Indoktrinierung. Unser Nachwuchs wird so manipuliert, daß er über die Vergangenheit schlecht denken muß – und für die Zukunft das Heil in der Gleichheit vermittelt bekommt.

Gegen diese Entwicklung wehren könnten wir uns allenfalls noch, wenn die Eltern auf die Barrikaden gingen. Tun sie das?

(Anm. Red.: Danke, liebe Nora, für den Hinweis!)
www.conservo.wordpress.com   24. März 2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Alarm: Wissensmanipulation durch indoktrinierende Bildung

  1. Tom schreibt:

    Das nennt man erfolgreiche (kommunistische) Blaupause für unseren kulturellen Niedergang.Über diesen Niedergang sollt man sich nicht wundern, den er wurde ja schriftlich festgehalten schon vor zig Jahren. Und dass die Bildungsergebnisse in Form von nützlichen Absolventen funktioniert erkennt man daran, dass George Orwells Warnung „Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“ eher einer Propheizung nahe kommt, die heutzutage in beängstigender Form ihre vermeintliche Bestätigung findet.

    Liken

  2. Erinnerungs-Kultur oder Kultur schreibt:

    man verzeihe mir meine rechtschreiblichen Verquerungen mit „Vor-Alzheimer“ und nach diversen „Reformen“ (für mich Verschlimmbesserungen, die offenbar alle nebeneinander stehen dürfen) einfach nicht mehr primär wichtig!

    Meinen Kindern fiel das Lernen stets leicht. Dafür war ein Elternhaus bereitet – Schule hauptsächlich 90er Jahre – welches dafür viele Komponenten lieferte, z.B. eine Mutter, die sich nicht um ihre eigene „Karriere“ kümmerte, sondern den eigenen Kindern günstige Voraussetzungen für deren Entwicklung und Selbstentfaltung schenken wollte. Nach einem Bundeslandwechsel sorgte ein böses schulisches Erwachen für einen Knick mit 68er Rentnerband in den Lehrerzimmern , welche die „papers“ hinknallten (sprich Pamphlete) , dem angeblichen Lernen vom Selbstlernen frönten und mit Gruppenarbeit und „Teamfähigkeit“ jegliche Einzel-Leistung und Mühe verwässerten. Die „Guten“ zogen die „Schlechten“, leider auch die FAULEN, mit.
    Die Faulen haben oft „ihren Weg“ gemacht. Und andere wiederum konnten sich freikaufen.

    Ich bin schon entsetzt, über die „Ausstattungen“ dieser jungen Generationen wie Why, Y oder Me….die sich mit ihren Phones weltweit einchecken, aber nicht im Stande sind, sich ein gesundes Frühstück zu bereiten oder die viel Geld für „veganen Sektenfraß“ berappen und die Welt mit ERSATZ und Kunststoff zumüllen. .

    In meinem kleinen Leben, nach vielen Brüchen, sieht vieles nicht mehr rosig aus. Und schließlich ist es wohl diese Erfahrung, die auch in einst verordneten Vorgaben keine verlässliche Orientierung mehr findet.
    Die größte Fremdbesatzung – ich nenn mich mal „Kontinent Frau“ – habe ich leider im frauenverächtlichen (nur?) TEIL? des Christentums erlebt. Es ging immer nur um REIN und UNREIN. Um GLÄUBIG und UNGLÄUBIG. Um RICHTIG oder FALSCH….um UNTER-ORDNUNG usw….
    Ungute Erinnerungen!

    Zudem heißt es heute Erinnerungskultur, wenn man in Gedenkstäten geht. Absolut berechtigt! Und wohl die meisten der Patrioten und Heimatliebenden bestreiten wohl kaum das Geschehene!
    Aber es durfte und darf lt. mainstream nicht ErinnerungsKULTUR heißen, wenn die unzähligen hiesigen Opfer (Eltern, Großeltern) und Nachkriegsgenerationen oder Kriegsenkel allmählich ihre Spuren suchen.

    Da kommt man irgendwann auf die „Weggefährten“ und erkennt, dass so mancher „ein Großer“ ist.
    Reinhard Mey: FREI.*
    annp

    *„Du wirst dein Valparaiso nicht finden,
    Doch jeder Flügelschlag dahin war‘s wert! “

    „Die Tür aus gold‘nem Draht steht unverschlossen,
    Nur einen Augenblick, doch lang genug.
    Das Fenster, achtlos angelehnt, knarrt leise
    Und öffnet einen Spaltbreit sich im Zug.
    Das ist die grosse, langersehnte Chance,
    Sie kommt nur einmal, jedes siebte Jahr:
    Der Käfig offen und zugleich das Fenster,
    Ergreife sie im Flug, jetzt nimm sie wahr!“

    Liken

  3. Karl Schippendraht schreibt:

    ……..Vorsichtig geschätzt darf man davon ausgehen, daß rund Zweidrittel unserer Lehrer der linksgrünen Güteklasse angehören. ………

    Das wurde bereits vor über 15 Jahren via Fernsehen offensichtlich , als westdeutsche Leherer/innen sich bei den Quiz-Sendungen von Pilawa öffentlich blamierten und dies nicht mal erkannten ! In einigen mitteldeutschen Regionen etablierte sich damals die Parole : “ Dumm wie ein westdeutscher Lehrer “ . Wie gesagt , keine Wirkung ohne Ursache .

    Liken

  4. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

  5. Rasputin schreibt:

    Der beste Beweis für diese hirnlosen und verantwortungslosen Vertreter aus den Kirchen sind Bedford Strohm der für seine Machtgier über Leichen der Christen geht, eine von der Au die religiöse Genitalverstümmlung zum Menschenrecht verklären will und das auf unser aller Kosten, wo dann bei wirklichen Patienten eingespart werden muss, dass Bimmelhähnchen aus Nürnberg, das selbst die Kirchenglocken missbraucht und zerstörerisch mit diesen umgeht, ein Wölki, der als Ablassprediger für die satanische Umvolkung die Ureinwohner terrorisiert, Papst Franziskus der für seine Welteinheitsreligion Menschen anderen Glaubens unterwerfen will und dem es schnurz ist ob sie verfolgt und getötet werden und reichlich Fußtritte für das Christentum verteilt, die gottlose Merkel die nie eine Christin im Herzen war und putzmunter die ideologische Unterwanderung und Zerstörung des christlichen Glaubens betreibt, Kardinal Marx der die Zuhälterei der Diakonie in NRW nicht unterbindet, wo naive Mädchen mit Gutmenschenglauben an ihre späteren Peiniger und Höllenfürsten vermittelt werden, die verblödeten Geschwätz Wissenschaftler die keine Ahnung von Fach und Sachwissen haben und mit ihrem geistigen Müll von pluraler Gesellschaft uns höllische Zeiten bescheren, die Geschwätz Wissenschaften die nur Geld kosten und Schaden statt Nutzen anrichten gehören abgeschafft, die voll sexueller Energie geladene Katrin Göring ähm Eckart die sich nach oben zu höheren kirchlichen Amtspersonen schleimt und die Schöpfung in Frage stellt mit ihrem antichristlichen Genderstuss von sozialen Geschlechtern ihre Verachtung für den Christengott zum Ausdruck bringt, Claudia Roth die aufregende terroristische Freunde hat und ihren Haß gegen die Ureinwohner auslebt, die diese faule Göre noch alimentieren müssen……, die wie ein bunter Pfau durch die Gegend staffierende Olivia Jones, eine gescheiterte Existenz die uns mit ihrem geistig abartigen Müll quält und die Kinder nicht verschon mit ihrem Trieb gesteuerten Denken, ach was haben wir nur verbrochen, das wir so verraten und verkauft werden.

    Liken

    • Kläuschen schreibt:

      Bimmelingelin heut kommt dien HahnIn,
      bimmilingeling, heut kommt die HahnIn,
      mit ihrer Nürnberger Lärmandacht,
      weil ihr andere Meinung Ängste macht,
      bimmelingeling heut kommt die Hahnin
      bimmelingeling heut kommt die Hahnin,
      die grünlinkrote Ideologie sie um Verstand gebracht,
      ihre Scheuklappen sie vor der Realität bewahren
      bimmelingeling heut kommt die HahnIn
      bimmelingeling heut kommt die HahnIn,
      ungestört vom Imam Geplärr Allahu Akbar,
      sie ruhig schläft noch in der Nacht, – doch
      sieht sie nicht das Unheil nahen,
      wenn ihr als Ungläubige wird der Garaus gemacht!

      Liken

  6. Pingback: Alarmierend: Wissensmanipulation durch indoktrinierende Bildung › Die Unbestechlichen

  7. Pingback: Alarm: Wissensmanipulation durch indoktrinierende Bildung – website-marketing24dotcom

  8. Pingback: Alarm: Wissensmanipulation durch indoktrinierende Bildung – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  9. Lesetipps schreibt:

    ungute Erinnerungen
    ich war auch nie im Kindergarten und meine Eltern haben zusammen gearbeitet, EsistenzMINIMUM…(eher vertauschte Rollen) keineswegs ein Modell zum Nacheifern
    h ttp://www.zeit.de/arbeit/2018-03/zusammenarbeit-paare-ehemann-kompromisse-streit/komplettansicht

    Tja, das Leben stellt die Weichen in Bruchteilen von Sekunden….Wahl? Schicksal? Zweite Chance?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.