„Ich bin nicht gekommen, Euch zu richten, sondern Euch zu retten“

www.conservo.wordpress.com)

von Michael Dunkel *)

Mit dieser Aussage Jesu und dem verbundenen christlichen Hintergrund der beiden Damen Merkel und Göring-Eckhardt könnte man die fatalen Entscheidungen und Ansichten der letzten Jahre eventuell verstehen.

Leider haben beide Damen in ihrer Vehemenz, die Welt retten zu wollen, einen gravierenden und entscheidenden Punkt, in Bezug auf den Islam, völlig vergessen.

Besonders der Wahhabitische Glaube, eine Ausrichtung, die vorrangig im saudiarabischen Raum ihre Bedeutung findet, wird ja durch alle Gruppierungen des fundamentalistischen Islam aufgenommen. Ausgerechnet diese Ausrichtung jedoch steht in krassem Gegensatz zu dem des Rettenwollens.

Alle diese Gruppierungen möchten richten und zurückzwingen. Nicht nur in Afghanistan wurden alte, wunderschöne Skulpturen eines anderen Glaubens zerstört und weggesprengt. Die Straße der Verwüstung, wenn es um die Vernichtung religiöser Kultur geht, ist lang und erschreckend.Besonders der ISIS mit seiner fundamentalistischen Sichtweise duldet keine Gebäude, keine Statuen und Bilder, die unser kulturelles Erbe weltweit sind. Er verweist ausschließlich auf das Wort der islamischen Lehre.Da diese Ansichten immer weiter auch in islamischen Kreisen zu finden sind, erwachsen daraus Bedrohungen in unvorstellbarem Ausmaß.

Auch wenn es Medien und Politik versichern wollen, diese Art des Islamismus wäre vernichtet und zurückgedrängt, ist das mit dem Besitz der rosa Brille zu vergleichen. Flächendeckend ziehen sich die Ansichten dieser radikalen Organisationen wie ein Geschwür durch die Gemeinschaften des Islam und sie werden auch dort nicht beseitigt werden können.

Unter diesem Aspekt und der besonderen Prägung unserer beiden Damen ist es eine dramatische Fehleinschätzung, dass der Islam, in seiner Ausrichtung des Glaubens, zu Europa oder jemals zu Deutschland gehören könnte.

Auch die Ausflüchte, die dann gemacht werden, es gäbe ja ebenfalls andere Religionsrichtungen im Islam, dürfen doch nicht darüber hinweg täuschen, dass eben diese Gruppierungen dann auch bedroht sind und unterwandert werden.

Wir haben es mit einem kämpferischen Glauben zu tun, der nicht nur wachsen will, sondern auch eine Vormachtstellung anstrebt.

Auch wenn ich oft gesagt habe und auch dazu stehe, man darf die Religion beim Betrachten der Integration nicht in den Vordergrund stellen, weil es schon problematisch ist, Menschen mit völlig anderen kulturellen Strukturierungen zu integrieren, so kommt der Aspekt des islamischen Glauben, erschwerend dazu.

Unsere christlichen Kirchen handeln heute sträflich, wenn sie sich mit dieser Form der Religion verbrüdern möchten und damit ihre eigenen Werte in Frage stellen.

Die besondere Nähe von Frau Göring-Eckhardt und Frau Merkel zur Kirche führen hier zu Scheuklappen-Denken.

Nicht nur, dass sich der Islam in seinen Handlungen bestätigt fühlt, wir verspielen damit unserer kulturelles Erbe an einem Pokertisch und verlieren dabei den so kostbaren Einsatz, den unserer Kultur, völlig aus den Augen.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter Liberalkonservativer und Literat sowie ständiger Autor bei conservo.
www.conservo.wordpress.com     27.03.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu „Ich bin nicht gekommen, Euch zu richten, sondern Euch zu retten“

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    Es gibt keinen Islamismus , es gibt nur Islam . Genauso , wie ein Mensch nicht von Alkoholismus betrunken wird sondern einfach von Alkohol !

    • Sven schreibt:

      Schon komisch das es dann für’n Islamismus eine Definition gibt wenn es ihn angeblich nicht geben soll…da haste wohl zuviel Alkoholismus gehabt 😝

  2. conservo schreibt:

    @Karl Schippendraht: Ja, lieber Karl, ich gebe Dir voll recht – und schreibe mir seit Jahren die Feder franselig, daß es keinen Islamismus gibt, sondern allenfalls radikale Moslems (wenn man denn „brave“ Moslems von bösen trennen will). Aber da sieht mán, wie Meinungsmanipulation funktioniert: Politisch korrekte Politiker reden uns ein, die Moslems (als solche) seien friedlich. Da gäbe es aber nur ein paar Böse, die Attentate verübten. Aber das habe natürlich mit dem Islam nichts zu tun. Und es funktioniert: Alle plappern diesen Unfug nach. (siehe auch das entspr. Kapitel in meiner „Kleinen unkorrekten Islam-Bibel“). Schönen Abend! Peter

  3. Ulfried schreibt:

    https://lupocattivoblog.com/2010/03/03/carl-friedrich-von-weizsacker-der-bedrohte-frieden-heute-buch-von-1983/

    Verglichen mit Rothschilds war Adolf Hitler ein PHILANTROP ! »
    Carl Friedrich von Weizsäcker: „Der bedrohte Frieden – heute“ (Buch von 1983)
    Carl Friedrich Von Weizsäcker sagte in seinem letzten großen Werk „DER BEDROHTE FRIEDEN“ erschienen 1983 im „Hanser-Verlag“, innerhalb wenigerJahre den Niedergang des Sowjet-Kommunismus voraus(- er wurde damals ausgelacht). (Anmerkung: Und dieses Buch ist offensichtlich auf Anweisung medial ignoriert worden)
    Seine Prognose, auf welches Niveau der Lohn-, Gehaltsabhängigen zurückfallen würde, wenn der Kommunismus nicht mehr existiert, war schockierend.
    Weizsäcker beschreibt die Auswirkungen einer dann einsetzenden“Globalisierung“,(obwohl es damals dieses Wort noch nicht gab), so wie er sie erwartete:
    Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.
    Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken.
    Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen.Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.
    Circa 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland wieder Menschen verhungern. Einfach so.
    Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.
    Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.
    Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalenÜberwachungsstaat schaffen, und eine weltweite Diktatur einführen.
    Die ergebenen Handlanger dieses „Geld-Adels“ sind korrupte Politiker.
    Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesen Nationalismus(Faschismus), als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkendenKommunismus.
    Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert, aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, daß die meistenMenschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können, jetzt wärendie Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen, andernfalls entsteht für sie ein riesiges, gefährliches Konfliktpotential.
    Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.
    Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupellosesteund menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvorerlebt hat, ihr „Armageddon“ („Endkampf“).
    Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich ist, heißt“unkontrollierter Kapitalismus„.
    C. F. von Weizsäcker sagte 1983 (vor 25 Jahren), daß sein Buch, welches er als sein letztes „großes Werk“ bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden würde, und die Dinge somit ihren Lauf nehmen!

    Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:
    absolut obrigkeitshörig
    des Denkens entwöhnt
    typischer Befehlsempfänger
    ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
    Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehrhat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwachtist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte!!
    Die einzige Lösung die Weizsäcker bietet, ist die Hoffnung, daß nach diesen unvermeidlichen Turbulenzen dieser Planet noch bewohnbar bleibt.
    Denn Fakt ist, die kleine Clique, denen diese Welt schon jetzt gehört, herrscht nachdem einfachen, aber klaren Motto: „Eine Welt, in der wir nicht das alleinige Sagen haben, die braucht es auch in Zukunft, nicht mehr zu geben„.
    Wie bereits oben erwähnt, rechnete Weizsäcker nicht damit, verstanden zu werden.
    Auf die Frage eines Journalisten, was ihn denn am meisten stören würde, antwortete er:
    „Mich mit einem dummen Menschen unterhalten zu müssen“.

    • mitgefangen - mitgehangen schreibt:

      Die Krätze ist schon zurück….
      Antibiotika immermehrauf verlorenem Posten
      die Grenzen werden schon nicht geschlossen werden
      und „das deutsche Volk“ wird um alles in der Welt nicht auf die Straße gehen

      • mitgefangen - mitgehangen schreibt:

        auch hieß es einmal: „Eigentum verpflichtet“…sieht man ja 🙂 marode, marode…bis zum Tode
        in einer überalterten Gesellschaft, in der sich die gefräßigen (oft kinderarmen) Speckrentner vor Solidarität mit der Nachkommengeneration drücken („Wir fahren um die Welt und verjubeln unser Geld“) Hahaha..sind wohl keine oder kaum „eigene“ Kinder da? Trockene Schulen, intakte Straßen, Wohnungen für Kinder anderer Leute?
        Sieht man ja! Manche haben mit Schröder und mit Leiharbeit Millionen auf die Seite und ins Ausland geschafft, sich „gesund“ und steuerfrei gerechnet. Und die wenigen dummen Steurzahler, Kinder-und Rentenzahlergroßzieher haben das Nachsehen. Rette sich wer kann. Ich kann nicht :- (
        Nicht mit mir, Leute. TRAUE NIEMAND! Von den Linken wollte ich nichts mehr…Aber von „den Guten“ doch auch nicht. Doch nicht mit neoliberaler Dekadenz, Golman Sachs, Biblebelt &Co.KG…
        😦
        😦
        😦

        • gelbkehlchen schreibt:

          Das Rentensystem ist doch links und aus dem Mittelalter, wurde von Bismarck eingeführt im deutschen Kaiserreich für unmündige Untertanen, die angeblich nicht selber für sich vorsorgen können.
          Die Aufklärung des mündigen Bürgers wurde dabei total übergangen, es wurde immer noch gedacht, dass der unmündige Bürger wie im Mittelalter durch Adel und Klerus von Gottes Gnaden geleitet werden muss.
          Freiheit und Mündigkeit schließt allerdings Selbstverantwortung mit ein.

      • Sven schreibt:

        „“Die Krätze ist schon zurück….
        Antibiotika immer mehr auf verlorenem Posten““
        Das heutzutage immer mehr Antibiotika nicht mehr wirken dafür kannste dich bei der Nahrungsmittelindustrie bedanken. Seit Jahrzehnten werden in der Tierproduktion (Geflügel,Rind,Schwein,Fisch,Milch) vermehrt Notfallantibiotika aus der Humanmedizin verwendet. Der Jahrzehnte lange einsatz von Antibiotika dort hat die Standardantibiotika die dem Tierfutter zugesetzt werden hochgradig Resistenzen gefördert…und um Verlust vorzubeugen greift man jetzt auf Notfallantibiotika aus der Humanmedizin zurück. Alle Versuche das durch Anordnung von „oben“ zu unterbinden wurden eher halbherzig geführt und sind im Sand verlaufen…wirtschaftliche Interessen wiegen schwerer als ein paar verstorbene Menschen.

    • mitgefangen - mitgehangen schreibt:

      – „Unter Katholiken geht das ungute Gefühl um, abgemeldet zu sein, was die Besetzung höchster Staatsämter betrifft. … (evangelisch); Ludwig Erhard (evangelisch) und Heinrich Lübke (katholisch); Helmut Kohl (katholisch) und Karl Carstens, Richard von Weizsäcker, Roman Herzog (alle evangelisch)“…Rau, Gauck….
      es ist so ein kindergarten!

    • mitgefangen - mitgehangen schreibt:

      @ Ulfried
      hatte noch vergessen:
      da Sie sich auf CFvW berufen und gleichzeitig den Protestantismus unter den Katholizismus stellen – die vWs sind eine protestantische Sippe!

  4. O.L.I.T.A schreibt:

    Es ist schon Ausdruck völligen Wahnsinns, wenn man sich höchstselbst für Gott/Jesus bzw. den Weltretter/Messias hält…
    Die Jünger oder ersten Christen hatten hingegen nämlich durchaus klare Anweisungen wie: „..und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, strafet sie aber vielmehr…“ (Eph.5,11) …und dergleichen viele andere mehr.

  5. Ulfried schreibt:

    Michael Dunkel, diese beiden Frauen haben meines Erachtens nach keinen christlichen Hintergrund.
    Sie sind Teil des antichristlichen Feldzuges des freimaurerischen Rot- Grünen Faschismus, der sein Sponsoring bei Rothschild, Bilderberger, Ostküsten- Establishment und Komplizen wie Soros hat. Siehe bitte diese Web- Site:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Hier nochmal mein Statement auf CONSERVO in :
    Presseerklärung des Frauenbündnisses zur Demo zur Meinungsfreiheit am 24.03.2018 in Kandel
    (…)Es ist immer wieder traurig, bestätigt zu bekommen, dass die Kirchen sich mit Glockengeläut gegen uns stellen (Ev. Kirche) oder laute, störende Diskomusik spielen (Diakonie), sind wir doch auch Christen und finanzieren – rein kommerziell gesehen – die Kirchen und ihre Mitarbeiter mit(…)
    Das ist Teil der Gretchenfrage: „Sag wie hast du’s mit der Religion?“
    Die lutherisch-protestantische Institution als Kirche zu bezeichnen ist mehr als verwegen. Ein bedenkliches Beispiel: Die mutmaßliche Kriegsverbrecherin Kathrin Göhring Eckehardt. Diese Mit- Hauptverantwortliche für das NATO- Massaker gg Serbien 1999 wurde nach Schröders Rücktritt Vorsitzende der „evangelischen“ Synode.
    Jesus Christus zu Simon Juda:
    Mt 16,18 Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Pforten der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.
    Hier sprach Jesus klar von der katholischen Kirche und nicht von Luther!
    Nur wenn wir es schaffen Religion (Verbindung mit Gott) und Kirche (Fels Petri) wieder in den Mittelpunkt unserer deutschen Gesellschaft zu rücken, werden wir den faschistischen Spuk des Antichristen überwinden. Säubern wir unser katholisches zu Hause und unser Deutschland von den Freimaurern, Bilderbergern, etc und laden wir alle Christen und Juden zu unserem Gastmahl ein. Warum Juden(?); unser Herr Jesu zeugte sich ein ins Fleisch im Stamme David.
    Dann Vereinigung mit den orthodoxen Ostkirchen. So können die zehn Gebote, zusammengefaßt im Doppelgebot durch Jesu zum Machtfaktor des Guten werden:
    Lk 10,27 Er antwortete: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Seele, mit deiner ganzen Kraft und deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst.
    Röm 13,9 Denn die Gebote: Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren! und alle anderen Gebote sind in dem einen Satz zusammengefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.
    Dann werden diejenigen, die Krieg und Verderben wollen schnell in der Versenkung verschwinden. Die Mainstream- Justiz wird es schwer haben Demonstranten zu verurteilen, die sich den Geboten unseres Jesu und der Gottesmutter verpflichten.
    Eine Demo die mit dem Rosenkranz und dem VATERUNSER beginnt ist linken Faschisten weit überlegen.
    Ich wünsche euch patriotischen Demonstranten allen Erfolg. Wie meine Demo als Trucker aussehen könnte habe ich schon oft dargelegt, aber leider ist wohl in –D- keine Organisation möglich.
    Michael Dunkel, dein Beitrag trifft voll ins Schwarze und ich unterschreibe ihn gern.
    Gruß Ulfried

    • mitgefangen - mitgehangen schreibt:

      traue keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast
      traue keiner Sekte, die du nicht selbst gedründet hast
      ob das alles immer so klar und transparent ist, von wem Kampagnen finanziert werden?
      wo Spenden versickern?
      Bilble-Belt ok? Christ gegen Christ. Es gibt immer noch einen richtigeren, wichtigeren, wahreren, reineren….
      Christen. Von S. Palin bis B. Langer?
      7 Tage ….bei radikalen Christen.TV Doku
      („wie in einem amerikanischen Gospel-Gottesdienst“ 😦 nur dass Schwarz-Rot-Gold wie ein Teppich ausgelegt wurde…)
      Gruselig! Wie die Left-Behind-Ära….und die Biedermänner konsumieren. Von Wohlstandsevangelium bis Selbstoptimierung.

  6. gelbkehlchen schreibt:

    Merkel und Göring-Eckhard haben mit dem Christentum nichts zu tun. Nächstenliebe muss immer freiwillig sein und darf nicht erzwungen werden, weil niemand ein Anrecht hat auf die Arbeitskraft des anderen, auf seine Muskelzellen, auf seine Arbeitszellen, auf das, was er sich damit erarbeitet hat.
    Der barmherzige Samariter hat auch freiwillig Nächstenliebe geübt an dem unter die Räuber gefallenen.
    Außerdem wird im 2.Teil „WIE DICH SELBST“ gesagt, dass du auch dich selbst lieben sollst.
    Merkel und Göring-Eckhard haben aus der Nächstenliebe, also aus der Liebe zum NÄCHSTEN, die Versklavung des Nächsten, der eigenen Gemeinschaft gemacht zu Gunsten von Fremden, die zu faul und zu blöde und zu feige sind, sich zu Hause ein gutes Land aufzubauen.
    Und Sklaverei ist ganz sicher kein christlicher Wert.
    Wenn die beiden Damen den Fremden was Gutes tun wollen, müssen sie das selber mit ihren Mitteln machen und nicht ihre nächsten Mitmenschen versklaven, nur weil sie selber zu faul und feige dazu sind.
    Aber diese beiden Damen sind ja sogar zu faul, sich selbst zu ernähren, haben immer als Schmarotzer produktiven Menschen auf der Tasche gelegen, haben immer genommen und predigen aber das Geben. Wie pervers und heuchlerisch ist das eigentlich?
    Und dann wollen sie die Welt retten? Reiner Größenwahnsinn! Sie können sich ja noch nicht einmal selbst retten, ohne produktive intelligente Menschen würden diese beiden Schmarotzer verhungern.

  7. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

  8. Werner N. schreibt:

    „Ulfried“ demonstriert hier, was der „liebe Jesus“ aus seinen glühenden Anhängern und den Christen so macht: Arm an Geist, aber dreist!

    • Ulfried schreibt:

      Werner N. du bist das beste Beispiel für`s Gegenteil. Ich weiß genau wofür ich mich engagiere – aus meinem Glauben wurde Wissen. Weißt du eigentlich, was du blind bekämpfst? Hochmut kommt vor dem Fall und euer neuer Glaube an Allah oder Budda oder an gar nichts hat hier in Deutschland Leuten Tür und Tor geöffnet die manch einer jetzt wieder gern los würde. Ich präsentiere Fakten und du Schwurbel. Lebt also nach eurem Schema – und ich nach meinem. Wie’s ausgeht wird man sehen. Mein fester Glaube an Jesu ist mir Fundament geworden.

      • Absalon von Lund schreibt:

        Toll, ich unterschreibe das! Es ist mein Glaube an Jesus, der für mich Gewissheit ist. Aber es ist sebst erlebt, nicht theoretisch nachgelesen. Merkel, KGE oder Künast sind vaterlos, wissen also auch nicht um die Größenordnung des Vaters und die ist unendlich. Nur Jesus kennt ihn, weil er der Sohn ist. Die Damen Merkel und KGE nennen sich irrtümlich christlich, was sie nicht sind. Sie sind Jüngerinnen Luthers und der war kein Christ. Also versuchen sie mit ihrer Nanowelt die Menschen zu bevprmunden, aber die Größenordnung stimmt nicht. Die muß aber stimmen, in den Wissenschaften und überall. Ohne die Unendlichkeit Gottes ist seine Welt natürlich nicht stabil und man wird nur stabil, wenn man sich mit ihm über seinen Sohn Jesus verbindet. Er hat uns gezeigt, was notwendig ist: der absolute Gehorsam gegenüber dem Vater. Und weil wir davon unendlich weit entfernt sind, sieht es bei uns aus, wiees aussieht. Es wird noch heiter werden!

        • zieht euch warm an schreibt:

          aus der Perspektive der Worldwork und Konfliktbereinigung mag das wiederum

        • zieht euch warm an schreibt:

          aus der Perspektive der Worldwork und Konfliktbereinigung (prozessierter Tiefendemokratie) mag das wiederum symptomatisch erscheinen.
          Diese Auseinandersetzung „katholisch“ und „evangelisch-protestantisch-lutherisch“ gab es innerhalb des „evangelischen Glaubens“ vehement: als Einteilung in Wiedergeborene und Verlorene. In Gläubige und Ungläubige. Vom Standpunkt der Wiedergeborenen (Erwachsenentaufe) waren allerdings die Katholiken pauschal keine Nachfolger, keine Christen (da Babytaufe, also nicht „Glaubenstaufe“…. und der ganze Dämonen- bis Hausheiligenkult usw…..) Während lateinamerikanische Katholiken von den „anderen“ (Evangelische Kirche, Evangelikale…) als („nur“) Christen sprechen und damit wohl auch keine „Erretteten““ meinen. Hübsch ist dann immer die versuchte Annäherung der beiden „Großen“, (Bischöfe, Papst) Man einigt sich temporär auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, um sich wieder zu zerstreiten, z.B. am Abendmahl. Ausbaden (nein, nicht Limburg) dürfen es die KLEINEN, die Schäflein, in einer Art Stellvertreterkrieg. Eine starke ENTLASTUNGSLEHRE gegen eine schwache Entlastungslehre 🙂

          Nun hat mich die „Meta“-Spaltung kath./evang. nie persönlich tangiert. Ich fühlte mich lange in meiner („Luther“-) Kirche und Sozialisation vollständig! Vollständig genug! Bis…Ja bis zum innerevangelischen Missionieren und Umstimmenwollen. Und damit die Integrität eines Menschen verletzen. Das ÜBERGRIFFIGE Verhalten mancher „Infizierten“, welches bei den so Angegangenen schädliche Spuren und Kollateralschäden hinterlassen kann!
          Es wird leider nirgendwo diskutiert im aktuellen gesellschaftlichen Kontext der in unseren Kulturraum überschwappenden Religionen und Ideologien (was auch immer), was selbst im hiesigen Sumpf religiöser, moralischer Machenschaften schief läuft! in mancher Hinsicht absolut vergleichbar mit dem,was jetzt bei „den Fremden“ partiell bekämpft wird.

          Dennoch soll jeder glauben, was er will! Es ist nicht meine Intention, jemandem das abzusprechen! Aber es soll Privatsache bleiben!
          Schön,wenn der „Glaube“ bei Leuten „funktioniert“! Haben sie es RICHTIG gemacht. (Sie „selber“ oder Gott?)
          Ich zolle auch den Fundamenten jeweiliger Lehren meinen Respekt für die enormen „Errungenschaften“ in unserer Kultur. Das muß ja gesehen werden.

          Ein vor Jahren (1996) durchaus wach rüttelnder Film nach Selma Lagerlöf war der Film „Jerusalem“….(Trailer)
          Für Unbelehrbare wie mich damals schon nichts Neues.

        • zieht euch warm an schreibt:

          heute bin ich in keiner Kirche mehr
          und mit sowas will ich meine Zeit nicht mehr vertun
          h ttp://www.deutschlandfunk.de/theologiegeschichte-erasmus-war-der-angemessenere-weg-nicht.886.de.html?dram:article_id=388270
          (so ein „Blasen-Interesse“ kommt immer noch mal unfreiwillig vorbei)
          mein Platz im Leben (mal darauf gehofft…) und vor allem EIN PLATZ AM TISCH DES LEBENS
          hat sich verflüchtigt
          Aber: ich lebe! 🙂

        • zieht euch warm an schreibt:

          und so gelangt dann jeglicher Fundamental-Streit irgendwann auch bei dem „Gehorsam“ als Frau und bei Gender und beim Biologismus. Ziemliche Zustimmung meinerseits zu Kutschera. (von Storch-TV) (ich nenne berechtigte Gleichberechtigung nicht Gender….)

        • was bleibt? schreibt:

          😦
          von aller Moral, „Reinheit“ und Macht? Die Schwäche….
          h ttps://www.idea.de/frei-kirchen/detail/willow-creek-deutschland-zu-hybels-vorwuerfen-trauer-ueber-die-entwicklung-104776.html

  9. Karl Schippendraht schreibt:

    Wie bin ich froh , dass ich überzeugter Atheist bin , da geht mich diese ganze dümmliche Frömmelei nichts an .

  10. zieht euch warm an schreibt:

    Abstecher Ägypten
    über die „darüber liegende Struktur, dermaßen alt und dermaßen schlecht “
    hörenswerter Beitrag auf dlf, heute, zum Nachhören
    h ttp://www.deutschlandfunk.de/corso.806.de.html
    (Achtung Leerschritt hinter h)
    und auch hier:
    h ttp://www.deutschlandfunk.de/islam-was-der-koran-zum-bh-sagt.886.de.html?dram:article_id=412601

    • gelbkehlchen schreibt:

      BH oder nicht BH, was für ein Schwachsinn! Es gibt zu viele machtinstinktgesteuerte Menschen, religiöse oder politische Ideologen, die anderen gerne etwas vorschreiben wollen. Oft sind diese machtinstinktgesteuerten Menschen auch noch geltungstriebgesteuert und total unproduktiv, lassen sich von produktiven Menschen durchfüttern.

  11. Karl Schippendraht schreibt:

    @ an Werner N.

    Ulfried schreibt : Mein fester Glaube an Jesu ist mir Fundament geworden.

    Herr Werner N. , wenn ich mich nicht täusche , dann haben Sie und ich auch ein Fundament , nämlich den unbefangenen klaren und gesunden Menschenverstand . Dazu gehört auch eine humanistische Grundeinstellung . Diesen Jesus-Fanatikern geht es doch nicht um wirkliche Menschlichkeit sondern hier liegt lediglich ein Konkurrenzkampf vor , zwischen Christentum und Islam .

    • Werner N. schreibt:

      @ Karl Schippendraht: So ist es. Ich versuche, religiöse und klerikale Aussagen auch nach meinem Kirchenaustritt zusätzlich mit dem Verstand zu erfassen. M.E. fand und findet hier insbesondere im Christentum viel Missbrauch aus Macht- und Geldgründen statt. Die Devise, „nur wer an Jesus glaubt, wird erlöst“, ist mir allzu durchsichtig, überdies eine Blasphemie. Und – wie oben in den Beiträgen dargestellt – dass Jesus eine katholische oder protestantische Kirche wollte, scheint mir das übliche Verstecken hinter den beiden personifizierten „Herrengöttern“ und Unfug. Allerdings halte ich den Atheismus ebenfalls für nicht logisch und bin da mit Immanuel Kant (fast) einig. Man muss die beiden unterschiedlichen „Erkenntnis“–Methoden via Diesseits und Jenseits unterscheiden und beide benötigen einen kompetenten Schulungsweg.

  12. Pingback: „Ich bin nicht gekommen, Euch zu richten, sondern Euch zu retten“ – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  13. Pingback: „Ich bin nicht gekommen, Euch zu richten, sondern Euch zu retten“ – website-marketing24dotcom

  14. Karl Schippendraht schreibt:

    Ich sehe Religion und Ideologie gleichermaßen ablehnend an . Ob es sich nun um Evangelismus und Katholizismus handelt oder um Stalinismus und Maoismus , nichts davon hat wirklich die Absicht , der Menschheit Gutes antun zu wollen , im Gegenteil .

    • gelbkehlchen schreibt:

      Es geht bei diesen Ideologien eigentlich immer nur darum, eine kleine Elite hochzuspülen, die dann bequem und faul von anderer Hände Arbeit leben kann. Das war schon bei der Priesterkaste der alten Ägypter so.

  15. hm schreibt:

    kommt Einer, der weiß alles wieder viel besser….und darauf angesprochen, ist er unschuldig, er „bezieht sich ja nur auf“ und hat abgeschrieben….
    http://www.i-daf.org/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/archiv/2018/03/29/artikel/skandal-der-skandale-die-geheime-geschichte-des-christentums.html

Kommentare sind geschlossen.