Kindergeldzahlungen verzehnfacht

 (www.conservo.wodpress.com)

Von Claudio Michele Mancini *)

Western Union hält die Steigbügel für Migranten

Einer der größten Fluchthelfer und Verursacher exorbitanter Migrations-Probleme in Deutschland und Europa sind zweifellos die Western Union, dicht gefolgt von MoneyGram. Sie verschicken Bargeld rund um den Globus. Analysiert man beispielsweise bei Western Union die Detail-Positionen der Bilanzen, fällt auf, dass seit 2014 bis heute geradezu ein Sturmlauf von Migranten aus allen Herren Länder auf die Filialen der Western Union stattfindet.

Jetzt überrascht uns eine weitere Nachricht, die auf einer kleinen Anfrage der AFD basiert. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat im Jahr 2017 rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im Ausland gezahlt. Damit haben sich die Kindergeldzahlungen ins Ausland seit 2010 (35,8 Millionen Euro) fast verzehnfacht. Das passt ins infantile Gesamtgefüge einer Regierung, die das Flüchtlingsproblem und die damit verbundenen Kosten nicht im Griff hat.

Dabei ist es laut Bundesnachrichtendienst nicht überraschend, dass auch Terroristen das Angebot weidlich nutzen. Wir hätten eine Menge Probleme weniger in Europa, wenn sich nicht jeder unterbelichtete Terrorist „clean & easy“ und in jeder Stadt Deutschlands unerkannt mit Geld versorgen könnte. Wer da glaubt, dass Banken nur Kriege finanzieren, der täuscht sich gewaltig. Das Nachfolgegeschäft mit Flüchtlingen ist mindestens ebenso lukrativ. Der Fachmann nennt das„erweiterte Wertschöpfungskette“. Auch wenn die Matthias Seestern (FDP) sich nassforsch vor die Mikrofone stellt und mit dem Brustton der Überzeugung der AFD Lügen unterstellt.  „Einmal mehr wird wahrheitswidrig und bewusst der Eindruck erweckt, dass es einen systematischen Missbrauch von Sozialleistungen gäbe. Dies ist nicht der Fall.“

Ach was…! Hat dieser FDP-Dümmling sich nicht kundig gemacht? Ich kläre ihn gerne auf, wie der breite Sozial-Missbrauch inclusive des Kindergeld-Transfers organisiert ist. Es ist ein dichtgewebtes Finanznetz, das der amerikanische Konzern über den Erdball gespannt hat. 550.000 Standorte in 200 Ländern. Western Union ist nahezu überall. „Moving money for better“ ist der Leitspruch des Unternehmens, frei übersetzt: „Geld verschicken für eine bessere Welt“. Es ist jene bessere Welt, die sich viele Flüchtlinge wünschen und für die sie alles riskieren, auch ihr Leben. Und Western Union hilft dabei. Denn das Unternehmen stellt Geldtransfers ohne Bankkonto zur Verfügung, was in keiner Bank in Europa außer unserer Postbank möglich ist. Und das in die entlegensten Ecken dieser Welt. Seit 2015 haben Geldströme von Migranten nach Schwarzafrika massiv zugenommen. Aber auch in den Balkan.Kommen wir zurück zum Kindergeld. Die Zahlen der BA zeigen: Die allermeisten Kinder mit ausländischer Staatsbürgerschaft, für die Kindergeld gezahlt wird, leben in Deutschland. So wurde 2017 für 588.000 türkische Kinder in Deutschland Kindergeld gezahlt, für 155.000 polnische und für 110.000 rumänische Kinder. Das Geld wird aber zum größten Teil nach Hause geschickt und sorgt dort für weitere Motivation, schnellstens das nächste Schiff mit unbegleiteten Jugendlichen nach Deutschland zu schicken. Es ist den deutschen Steuerzahlern noch weniger vermittelbar, wenn unsere Regierung beispielsweise für Eltern bulgarischer Kinder, die in Bulgarien leben, Monat für Monat Kindergeld überweisen. Das Geld wird gespart bis genug zusammengekommen ist, schließlich sind Schlepper teuer.

Entlang der Balkan-Route gibt es rund 26.000 Zweigstellen, oft eingenistet in Kiosken, Bahnhöfen, Tabakshops oder anderen Banken. Klassische Filialen gibt es kaum, das Geschäft muss schnell und leise gehen. Für eine Transaktion wird lediglich ein gültiger Pass oder ein Ausweis benötigt. In Italien, Spanien, Deutschland und Frankreich genügen gar Führerscheine. Diese Tatsache öffnet dem Terrorismus Tür und Tor. Stattdessen debattiert man über mehr Polizei, Überwachungskameras und modernere Ausstattung der Sicherheitskräfte. Über effektive und vor allem wirksame Maßnahmen schweigt des Sängers Höflichkeit.

Ein derzeit gängiges Szenario findet in etwa so statt: Ein syrischer Flüchtling beginnt seine Reise in der Türkei. Allein dort verfügt Western Union über 10.400 Vertriebsstandorte. Der Flüchtling bezahlt Schleuser, die ihm die Überfahrt nach Griechenland ermöglichen. Viel Bargeld trägt er nicht bei sich. Die Gefahr ist zu groß, dass er während der Reise ausgeraubt wird und die Flucht abbrechen muss. Wird das Bargeld knapp, gibt der Rest der Familie, der in Syrien oder den Nachbarländern zurückbleibt, einen Zuschuss über Western Union. In der syrischen Niederlassung erhält der Einzahler eine zehnstellige Nummer. Mit ihr ist es dem Empfänger möglich, in jeder Niederlassung auf dem Planeten das Bargeld abzuheben. Er muss nur einen gültigen Pass vorzeigen – die Identität wird nicht weiter geprüft.

An Sachleistungen ist ein Flüchtling nicht interessiert, er will Geld, Handy und ansonsten eine gute Unterkunft. Denn auch mit dem Smartphone steht die Western Union gerne zur Verfügung. Wer zuvor ein einziges Mal Geld über diese Bank transferiert hat, braucht in der Folge nur paar Tasten zu drücken, und schon funktioniert die Versorgung seiner Sippschaft mitsamt zahlreicher Kinder in Eritrea, Marokko, Bulgarien oder anderswo.

Das meiste Geld verdient das Unternehmen jedoch an den Migranten, die es geschafft haben, bis nach Europa, vorzugsweise nach Deutschland zu kommen und dort „ein neues Leben“ mit „subventionierter Unterstützung (Sozialbezüge) ihre Verwandten in der alten Heimat unterstützen. Dieses Geld wird häufig dazu verwendet, wiederum Schlepper zu bezahlen, die ganze Sippen mit Gummibooten, Seelenverkäufern oder heruntergekommenen Fischerbooten im Mittelmeer absetzen. Notfalls werden sie von deutschen Hilfsorganisationen und NGO’s aus dem Wasser gefischt.

Wenn sich deutsche Politiker in Interviews oder in TV-Sendern auf Flüchtlingsthemen einlassen und mit entschlossenen Mienen und vorgespielter Kompetenz verlautbaren, man müsse Italien, Libyen oder die Türkei unterstützen, um das Flüchtlingsproblem in den Griff zu bekommen, lügen sie gnadenlos in die Kameras. Die apokalyptischen Flüchtlingsbewegungen wären relativ einfach einzudämmen, würde man der Western Union das Handwerk legen. Merkel und Schulz, oder andere Politiker in Verantwortung kennen dieses Problem seit spätestens 2014. Sie tun nichts. Sie reden nicht einmal darüber. Es ist zum Kotzen, wenn man in unserem Lande Lügnern und Betrügern erlaubt, Regierungsverantwortung zu übernehmen. Denn nicht die Schlepper sind jene, die den Sog nach Europa auslösen, sondern Politiker, die Banken wie Western Union gewähren lassen.

Die Geldsummen haben sich laut IFAD (Überwachungsorganisation der Vereinten Nationen) zufolge bei der Western Union über die vergangenen zehn Jahre deutlich erhöht. So wurden 2007 noch insgesamt rund 296 Milliarden Dollar (etwa 262 Milliarden Euro) in 144 Entwicklungsländer geschickt. Stand heute: 489 Milliarden Euro), mit steigender Tendenz.

„Es geht nicht um das Geld, das nach Hause geschickt wird, sondern um den Einfluss und die Konsequenzen, die jene staatlich gebilligten Einfallstore des Betruges auf die Leben von Menschen hat“, sagte Ifad-Präsident Gilbert Houngbo. „Die kleinen Summen von 200 oder 300 Dollar, die jeder Migrant nach Hause schickt, bedeuten rund 60 Prozent der Einkommen von Familien, und das macht für ihre Leben einen großen Unterschied.“ Stimmt! Und genau dieser feine Unterschied macht sich in Form von gewaltiger Fluchtmotivation bei uns bemerkbar.

Nun ja, „Transfers“ von einer halben Billion Dollar (500 Milliarden) weltweit sind zugegebenermaßen eine Macht, vor der Politiker hierzulande kleinlaut einknicken und sich darüber ausschweigen, zumal es den Wahlsieg kosten könnte. Der Dieselskandal zeigt dies überdeutlich. In Deutschland reicht bereits die Geldmacht von Konzernen wie BMW, Mercedes und VW aus, um den Bürgern Ammenmärchen vorzuspielen.

*) Original: https://bayernistfrei.com/2018/03/26/kindergeldzahlungen-verzehnfacht/
www.conservo.wordpress.com       27.03.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Griechenland, Islam, Merkel, Politik, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Kindergeldzahlungen verzehnfacht

  1. Freya schreibt:

    die zerschlissenen Winterstiefel meiner Tochter schreibt:
    28. März 2018 um 11:31
    ____________________________________________
    Auch Ihnen noch vielen Dank für den verständnisvollen Beitrag. Wir wissen schon, was dieses Land uns allen abverlangt hat, bevor es beschloss jetzt Fremde zu alimentieren, ohne Zahl. Nicht wahr?! Ihnen und ihrer Familie wünsche ich ein gesegnetes Osterfest. Allein ihr Nic-Name bringt einen zum Nachdenken.Will sagen, das mit den zerschlissenen Winterstiefeln kommt mir bekannt vor ;-). herzliche Grüße von Freya

    Gefällt mir

  2. Pingback: „Ich bin nicht gekommen, Euch zu richten, sondern Euch zu retten“ – website-marketing24dotcom

  3. Freya schreibt:

    Hallo lieber @querkopf, Sie haben ja so Recht. Ich darf mir das alles überhaupt nicht im Einzelnen vorstellen. Mein Blutdruck geht dann sofort hoch. Da hat man sich jahrelang abgestrampelt. Die hohen Steuern hab ich mir immer so begründet, das wir ja eine Solidargemeinschft sind und das eben stärkere Leute für schwächere mitarbeiten müssen. Darunter hab ich mir aber niemals im Leben diese Clans und Vielweibereien, die mich gar nichts angehen vorgestellt, sondern eher deutsche Rentner, Alleinerziehende (wie ich selber war), Kranke, Arme, auch Obdachlose…..
    Man könnte nur noch schreien: „Ich will mein Geld zurück!“, so regt einen diesen Thema auf. Ich hatte zum Beispiel eine kleine Kneipe, verdiente gerade genug für mein Kind und mich. Und einmal im Jahr mussten ungefähr 350 bis 500 DM für Schulbücher berappt werden. Um vom Staat dafür einen Zuschuss zu bekommen, hätte ich bis auf Heller und Zent eine Steuerabrechnung vorlegen müssen, die mich aber viel mehr gekostet hätte, so zwischendurch. Also immer schön alles selber bezahlt. Dafür sind wir dann eben nicht in die Ferien gefahren oder haben woanders gespart.

    Für diese widerlichen Kuffnucken mit ihrer abstoßenden Gesellschafts-Kultur (manche nennen es auch Religion), wurde mir jetzt mein ganzes Geld abgezerrt? Um diese abartigen Verhaltensweisen auch noch zu bezahlen? Nichtmal in meinem Land will ich die haben, geschweige denn nur einen blanken Heller für sie aufbringen. Was hier passiert ist und weiter geht, ist für mich eine katastrophale Veruntreuung von Staatvermögen. Und wir sind nicht gefragt worden, das stelle man sich mal vor. Unerträglich ist mir der Gedanke und wie gesagt…..Ich will mein Geld zurück!!!
    herzlichst Freya

    Gefällt mir

    • Querkopf schreibt:

      Liebe Freya, kann Ihren Frust sehr gut verstehen, das geht Millionen ehrlichen und fleissigen Deutschen so wie Ihnen, – mir auch. Das ganze Leben nur gelernt und geschufftet. Und nun lässt bzw. holt Merkel absichtlich Millionen lern- und arbeitsunwillige, hochaggresive und gewalttätige Ausländer ins Land, die überwiegend nur unsere Sozialkassen plündern wollen und auch sollen! Sie, die von der Insel und die von der Ostküste, wollen Deutschland mit aller Gewalt zerstören.
      Wir müssen mit allen erdenklichen Mitteln gegen dieses boshafte und volksverrätersiche Merkel-Regime kämpfen; besonders auf die Straße gehen und laut gegen diese Volksverräter anschreien. – Merkel muß weg!

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Ja, lieber @querkopf, das machen wir ! Wir müssen leider nochmal ran, denn Merkel und dieses Regime müssen weg ! Als gläubige Christin feiere ich morgen die Auferstehung des Herrn. Das wird mir keine Merkel nehmen, nicht der Antichrist auf dem Heiligen Stuhl und niemand sonst von diesen Verrätern.
        Ein frohes und gesundes Osterfest, Ihnen lieber Querkopf, dem lieben Conservo, der es uns ermöglicht, hier zu schreiben und allen Patrioten. liebe Grüße von Freya.

        Gefällt mir

  4. Querkopf schreibt:

    Ist doch kein Wunder: Manche Moslems haben bis zu vier Frauen und 15-20 Kinder, macht dann über 5000,- Euro nur an Kindergeld im Monat!!! Sozialhilfe für den rechtgläubigen Patriarch und seine 4 Gespielinnen i.H.v. knapp 2000,- EUR im Monat kommen noch hinzu.
    Macht rd. schlappe 7000,-EUR im Monat. Nun versteht man doch, weshalb sich die halbe Welt nach Deutschland „flüchten“ will. Dort gibt es ein fleißiges, aber leider absolut vollverblödetes Volk, das alle dahergelaufenen Fremden ohne Gegenleistung großzügigst durchfüttert.
    Und dann sind da noch die mehrere Hunderte Millionen Euro an Kindergeld aus Deutschland, an Kinder von Ausländern, die sich hier legal oder illegal aufhalten, das ist „Mama Merkel“ egal, bekommen alle Kindergeld für ihre Kinder im Ausland, obwohl diese noch nie deutschen Boden betreten haben.
    Fazit: Es gibt kein auch nur annähernd bekoppteres Volk auf der Welt als das deutsche!

    Gefällt mir

  5. Freya schreibt:

    Danke für diesen guten Beitrag. Ich finde ja, es ist sehr wichtig, uns Einzahlern der ganzen Party die konkreten Zahlen aufzuzeigen. Mir gehen da gleich so Bilder auf, wie es war, als ich noch Kindergeld für mein Kind bekam. In den Jahren hatten sie uns Biodeutschen die 10 Euro Praxisgebühr, 5 Euro Rezeptgebühr und Zuzahlungen zu Medikamenten auferlegt. Ich wußte oft gar nicht, wie ich das bezahlen soll und bin für mich selber oft nicht zum Arzt gegangen. Überhaupt, Schulbuchzuzahlungen, und jede Menge Materailanforderungen. Es war einfach sehr knapp alles aber wir haben es geschafft. Natürlich mit zusätzlichen Jobs und so. Wenn ich jetzt vor Augen geführt bekomme, was hier von unserem hart erarbeiteten Geld alles außer Landes geschafft werden kann. Führerscheine für die ganze Welt spendieren wir jetzt; mein Sohn mußte ihn sich erarbeiten. Es gefriert einem das Blut in den Adern, und man beginnt zu hassen aufgrund dieser Schande. Ich bekomme nach einem Arbeitsleben eine Rente von 600 Euro, abzüglich der Sozialbeiträge. Vielleicht sollte ich ins Ausland gehen, meinen Pass wegwerfen und als Flüchtling wiederkommen?

    Gefällt mir

    • die zerschlissenen Winterstiefel meiner Tochter schreibt:

      ohja, das ganze mal XL…mit doppelter Praxisgebühr: Allgemein u n d ZA.
      Die Schule vor Ort hatte ihre Oberstufenkurse verteilt, so dass der Unterricht mal hier, mal dort stattfand,. aber hinkommen mußte man auf eigene Kosten. Täglich ein paar Fahrkarten, weil es keine Schülerfahrten gab…
      Ich staune auch immer über die gepflegten Gäste in modischen Leder- und Steppjacken, coole Schuhe usw. Und was wohl die Kassenfrau am Band bei Aldi so denkt….(die mitkriegt, was sich arme Alte leisten und „aufladen“…, )
      Pass wegwerfen ist eine gute Idee!

      Gefällt mir

  6. Pingback: Zwischenruf: Gnade uns Gott, wenn wir alt und hilflos werden! – website-marketing24dotcom

  7. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.