Weltpolitische Verwerfungen und als Lösungsangebot ein dritter Weltkrieg? Meine emotionale These dazu

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Schon lange steht die westliche Welt mit dem Rücken zur Wand. Ungelöste Kriege, verworrene Strukturierungen der Finanz- und Wirtschaftsräume, ein riesiges Flüchtlingsproblem und neu aufflammende Ansprüche aus muslimischen Ländern aktuell besonders aus der Türkei, stellt alles auf den Kopf und lässt westliches Agieren vor die Wand laufen.

Die Briten, zunächst von ihrem Brexit besoffen, suchen jetzt Wege, eine neue Vormachtstellung zu erhalten und sehen die EU als willkommen Spielball, um sie für ihre Interessen vorzuschicken.

Wie gutgläubige Schafe, trotten etliche EU-Länder einschließlich Amerika und Kanada in diese ausgelegte Falle.

Die Ohnmacht der Regierungen aus vielen Ländern mit ihrer Politik der letzten Jahre, lässt sie das Risiko eingehen, einen weiteren Weltkrieg zu provozieren.Den Herrschenden und auch den Regierungen waren ihre Völker schon immer egal. Sie selbst blieben ja in Deckung und das Abschlachten der Menschen, fiel nie ins Gewicht dabei.

Auch ein Atomkrieg würde die skrupellosen Strategen nicht abhalten, haben sie doch den Beweis bekommen, dass ein Hiroshima und ein Nagasaki zwar mit Blessuren aber trotzdem aus der Asche neu erstand.

Was hätten die verschiedenen Staaten also groß zu verlieren? Menschen spielen keine Rolle. Die Aussicht auf eine neue Ordnung nach einem Krieg, ist zu verlockend.

Mit einem Schlag wären die angestauten Unwegsamkeiten vom Tisch.

Der gesamte Westen braucht einen Krieg, um die aufgelaufenen, nicht zu lösenden Konflikte und Probleme zu beseitigen.

Die Finanzwelt könnte sich neu strukturieren, die Wirtschaft hätte entsprechende Märkte in alten bekannten Regionen und China würde zunächst in den Expansionen gestoppt.

Amerika könnte sich von den endlosen Trump-Diskussionen befreien und ihre wirtschaftlichen Überlegungen ebenfalls neu ordnen.

Griechenland, Spanien, der Ukraine-Konflikt die Flüchtlingskrise, alles mit einem Schlage aus der Welt. Wen kümmern da die Menschen, wenn es strategisch so wertvoll ist? Politiker überleben ja meist und selbst wenn sie danach keine Macht mehr haben sollten, der Ruhestand bleibt goldig.

Die Ungleichheit der vergangenen Jahre in den Zeiten des kalten Krieges, dass nicht klar ausgearbeitete Bild, wer heute das Sagen hat und wer der wirklich Mächtige ist, könnte endlich wieder gerade gerückt werden. Das Eingreifen in den Syrienkonflikt durch Russland, hatte ja vielen Mächtigen in die Karten gespuckt und sie blieben verärgert im Hintergrund, um nicht den Anschein erwecken zu wollen, sie könnten eigene Interessen haben.

So konnte man ja Russland schön als Aggressor verkaufen und wartete nur auf eine gute Gelegenheit, es Putin heimzuzahlen.

Diese Gelegenheit war ja nun endlich gekommen und kam, auch wenn es makaber klingen sollte, den Briten sehr gelegen. Ihr Schachzug scheint aufzugehen.

Es fehlt jetzt nur noch der klitzekleine Tropfen den alle brauchen, Argumente formulieren zu können, um vordergründig das Gesicht zu wahren und einen Konflikt zu legitimieren.

Jetzt heißt es zunächst Nerven behalten und darauf warten, wer sie als Erster verliert. Die Hoffnung, dass Putin derjenige sein wird ist groß dabei.

Dann wäre der Westen aus der Anschuldigung, Aggressor zu sein heraus.

Der aktuelle Brand in einem Kaufhaus in Russland und die vielen toten Kinder, könnte dort zu einer Revolte führen.

Wenn Putin dann einen Ausweg darin sehen sollte, den Fokus nach aussen zu lenken, hätten wir die Katastrophe.

Dieses ganze miese Spiel, welches da gerade gespielt wird, verlieren dann die Bevölkerungen, wir alle.

Ich hoffe allerdings, meine Überlegungen bleiben nur eine These.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter Liberalkonservativer und Literat sowie ständiger Autor bei conservo.
www.conservo.wordpress.com     30.03.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, Trump, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Weltpolitische Verwerfungen und als Lösungsangebot ein dritter Weltkrieg? Meine emotionale These dazu

  1. lilie58 schreibt:

    Ja, die Briten, die können es. Eine gewisse Perfidität ist ihnen ja schon immer nachgesagt worden.Die Deutschen sind da ganz anders, sie haben wenig Selbstbewußtsein, man nennt das auch schlicht Dummheit und lassen sich für jeden ‚Mist‘ einspannen, siehe letzte Ereignisse. Ebenso ist hier Frankreichs Macron zu nennen, um nur einige Dinge aufzuzählen. Und der absolute Supergau war 2015, eine gewisse Frau M., von fremden Mächten geleitet, ‚verkauft‘ Deutschland – und zwar schon seit 2005 -, um es einmal ganz platt auszudrücken.

    Gefällt mir

  2. SVEN GLAUBE schreibt:

    DER WAHRE KRIEGSGRUND DER EU, NATO, USA FÜR DEREN KRIEG GEGEN RUSSLAND IST DASS RUSSLAND UND PUTIN AUFBAUEN ZUSAMMEN MIT CHINA EINEN ANDERES NEUES INTERNATIONALES WELT-FINANZSYSTEM VON RUSSLAND UND CHINA DASS GEGEN DASS WELT-FINANZSYSTEM DER USA, EU, ENGLAND’S, FRANKREICH’S, WELTBANK, IWF (IMF) und DES USA-ENGLISCHEN-HOCHADEL’S GERICHTET IST !

    RUSSLAND UND CHINA AUFBAUEN AUCH EINEN ANDEREN GEGEN-IWF (GEGEN-IMF) MIT EINER NEUEN RUSSISCHEN-CHINESISCHEN-WELTBANK ENTGEGEN DER WELTBANK DER USA, UNO, EU UND ROCKEFALLER’S !

    Dass RUSSLAND und PUTIN ABLEHNEN US-DOLLAR (USD) UND EURO (EUR) ZU BENUTEN IM INTERNATIONALEN-ROHSTOFF-HANDEL ! Ist ein weiterer Brennpunkt dazu noch ober darauf !

    Diesem VIDEO von Friederich Lang werden die Wahren Fakten zu RUSSLAND, PUTIN und DER ERNEUTEN WESTLICHEN ANTI-RUSSLAND-HETZE GESAGT !

    https://video.fid-verlag.de/?vlpkit_instance_id=431&wkz=ZC5603&banner=SAM_206482624846&SYS=571&SCID=c3Zlbl91bmdsYXViZUB0LW9ubGluZS5kZQ%3D%3D&utm_source=194041140958&utm_medium=email&utm_campaign=206482624846_2018-03-16T07%3A30_ZC5603

    Gefällt mir

  3. Karl Schippendraht schreibt:

    Für mich ist klar : Wenn Russland technologisch noch auf dem Niveau der Sowjetzeit wäre , dann wäre der an der Ostküste beheimatete Weltfeind schon deutlich aggressiver gegen Russland vorgegangen . Aber er ist vorsichtig , er rasselt zwar mit dem Säbel , mehr aber nicht , weil er nicht weiß , was Putin noch in der Rückhand hat . Der Zusammenbruch des Sowjet-Imperiums hat beim Weltfeind erhebliche Gelüste geweckt , deren vollständige Befriedigung ihm aber dank Putin verwehrt bleibt ! Der Weltfeind konnte seine Gelüste nur teilweise befriedigen , in Form dieser heutigen EU . Weil er militärisch unsicher ist und nicht weiß , wie China sich verhalten würde , verlegt er seine Aktivitäten auf andere Ebenen . Dazu gehören auch die zunehmende Hetze , Beschuldigungen und Verleumdungen gegen Russland . Inzwischen bin ich ziemlich sicher , dass auch Trump auf Rothschild`s Gehaltsliste steht .
    Die Briten selbst sind doch bereits vor langer Zeit zum Kettenhund der USA mutiert . Sie sollten sich irgendwelche Vormachts-Träume endgültig abschminken . Der Austritt aus dieser EU allerdings ist ein vernünftiger Schritt !

    Gefällt mir

  4. Nele schreibt:

    Diesmal werden die sog. Eliten nicht zu den Gewinnern gehören, vermutlich wissen sie das nicht.

    Gefällt mir

  5. Pingback: Weltpolitische Verwerfungen und als Lösungsangebot ein dritter Weltkrieg? – Eine emotionale These › Die Unbestechlichen

  6. Hans Kolpak schreibt:

    Marionettentheater

    Nach dem ersten Weltkrieg war das Geschrei groß wegen der vielen Toten und wegen der Zerstörungen. Als „Schuldiger“ wurde Kaiser Wilhelm II. ausgemacht. Doch der hat nur seinen Kopf für die eigentlichen Kriegstreiber hingehalten. Gleiches Spiel mit Adolf Hitler.

    Heute werden als „Schuldige“ die Vertreter von Demokratie und Sozialismus, als „böse Buben“ die Muslime medial aufbereitet, während die eigentlichen Kriegstreiber erneut im Hintergrund bleiben.

    Weil das gegenwärtige Ausbeutungssystem zu fragil und zu schwer steuerbar ist, wird auf wertgedeckte Systeme ohne Überschuldung umgestellt. Das bedeutet Monarchien ohne Parlamente, in Amerika wahrscheinlich Diktaturen.

    Die Marionettenspieler tauschen seit 2016 die Puppen aus, weil die Reparatur nicht lohnt und die bisherige Flickschusterei wegen der Unfinanzierbarkeit der Ausbeutungssysteme den Spielerbalkon einstürzen lässt. In anderen Worten: Die „Revolution“ hat bereits einige Kinder gefressen. Da hilft aus massenpsychologischen Gründen nur noch ein orchestrierter Abbruch der ahnungslosen Funktionseliten.

    Die einen wollen Deutschland zerstören, die anderen wollen Deutschland als Führungsmacht. Das ist der Konflikt. Alle Entwicklungen deuten auf die Neue Seidenstraße hin: City of London, Berlin, Moskau, Peking.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.