„Guten Tag, liebste!“ – Mrs. Salome Kofi will mir rd. 2,5 Mio. Dollar schenken

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

„Ange Paul“, die Tochter von „spät Herr“, schickt mir ein Angebot

Endlich mal wieder ´was zum Schmunzeln. Und Bayrisch kann sie/er auch:

„a Kakao Händler“.

Und so lautet die Geschichte (in Originalversion):

(—–Ursprüngliche Nachricht—–Von: Ange Paul [mailto:mrssalomekofi13@gmail.com] , Gesendet: Mittwoch, 31. März 2018 12:31, An: undisclosed-recipients: Betreff: Guten Tag liebste…)

„Guten Tag, liebste,

mein Name ist Ange Paul 22 Jahre altes Mädchen, Die einzige Tochter von spät Herr und Frau Koffi, Paul. Mein Vater war ein hoch angesehenen business-Mann (a Kakao Händler). Es ist traurig zu sagen, dass er tot auf mysteriöse Weise den Tod in Frankreich während einer seiner Geschäftsreisen ins Ausland im Juni 2017, Obwohl seinem plötzlichen Tod verbunden war oder eher vermutet wurde federführend von einem meiner Onkel, reiste mit ihm an, dass die Zeit einfach zu nehmen, über seinen Reichtum, denn ich bin eine Mädchen. Aber Gott wollte nicht zulassen, dass das passiert! Meine Mutter starb als ich gerade 6 Jahre alt, und seitdem mein Vater nahm mich so besonders.Vor dem Tod meines Vaters, rief er seinem Sekretär, begleitet ihn ins Krankenhaus und sagte ihm, dass er die Summe von ($7.200,000.00) Sieben Millionen zwei hundert tausend Dollar in einer Bank Links in Côte d ‚ Ivoire und er meinen Namen als seine einzige Kind für die nächsten Angehörigen in der Hinterlegung des Fonds. Ich bin eine Universität Studenten und weiß wirklich nicht, was zu tun ist, ich möchte ein Konto in übersee, wo mein Erbe Fonds können übertragen und nach der Transaktion werde ich kommen und durch Ihre Hilfe konnte ich beruhigen und Plane meine Zukunft zu freuen meine Ausbildung in Ihrem Land, während Sie kümmern sich um die Fonds in einem lukrativen Geschäft Ihrer Wahl.

Das ist, weil ich die gelitten haben, eine Menge Rückschläge als Folge der unaufhörlichen politischen Krise. Der Tod meines Vaters brachte Trauer um mein Leben. Ich bin auf der Suche nach aufrichtigen Wunsch Ihrer bescheidenen Unterstützung in dieser Hinsicht, ich wünschte, zu investieren, die unter eurer Obhut bitte. Ihre Anregungen und Ideen wird hoch angesehen sein, bin ich bereit, Ihnen 20% des gesamten Geld als Modus der Entschädigung für Ihre Mühe, für die Unterstützung mir.

Bitte, betrachten Sie dieses und wieder zu mir so bald wie möglich, so dass ich Ihnen detail Sie mehr über mich und das, was als Nächstes zu tun ist.

Mit Freundlichen GRÜßEN, Ange Paul“

***

Anmerkung conservo:

Wenn ich das Geld erhalte, steck ich es in meine Kriegskasse namens „Merkel muß weg!“. Aber mich deucht das Eine so wenig realistisch wie das Andere.

Aber träumen darf man; denn schließlich gilt die alte Römerweisheit: pecunia non olet!

(Das war dann wohl auch der einzige Aprilscherz, den man mir gönnte. Der Ernst des Lebens geht weiter. Die Leser warten…)

www.conservo.wordpress.com     1. April 2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Dritte Welt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Guten Tag, liebste!“ – Mrs. Salome Kofi will mir rd. 2,5 Mio. Dollar schenken

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Ja, als Aprilscherz lustig. Allein die Diktion….

    Und bei der Gelegenheit, Ihnen noch herzlich Frohe Ostern (ist ja noch nicht ganz vorbei). – cc. –

    Gefällt mir

  2. ceterum_censeo schreibt:

    HOAX! Sorry, Peter Helmes, da wird’s wohl kaum Geld geben…
    wie Ihnen offensichtlich auch bewusst geworden ist.

    Das Ganze stinkt verdächtig nach der Methode, wie sie schon seit Jahren von der sog.
    ’nigeria connection‘ nebst etlichen Trittbrettfahrern, auch aus England, unter Nachahmung der Methode, wobei diese sich dann z.B auch als vorgebliche ‚Barrister‘ tarnen, praktiziert wird.

    So z.B.
    http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/wales/north_west/3594043.stm
    ‚ Jailed for e-mail scam
    A Nigerian has been jailed for his part in a huge international e-mail fraud.
    Peter Okoeguale, 33, was jailed for 20 months for his part in the e-mail fraud, also known as the Nigerian 419 scam.
    Caernarfon Crown Court heard victims are promised a share of cash if they help with the movement of millions of dollars out of Africa.
    But they are then duped into handing over cash themselves to overcome an unforeseen difficulty.
    The prosecution said when Okoeguale was arrested he had floppy disks which could scan websites for e-mail addresses and for sending „spam ‚… usw.

    Und eine Seite und ein ‚Aktivist‘, der sich seit Jahren der Dokumentation und dem Kampf gegen die nigerianischen Betrüger-Banden verschrieben hat:

    http://www.data-wales.co.uk/interfraud.org/nigerian_laundering.htm

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Danke für den Hintergrundkommentar. Die Sache war mir schon beim Auftauchen des Wortes Nigeria klar. Ich habe die Geschichte nur eingesetzt, weil wir den 1. April hatten.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.