Vorsicht! Deutsche Behörden schleichen sich in Chats und Internet-Foren ein

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Eine Vorbemerkung von Peter Helmes betr. conservo-Leser

Ich bin meinem Freund Michael Mannheimer („MM“) unendlich dankbar für seine unermüdliche Aufklärungsarbeit. Meine Hochachtung gilt natürlich in erster Linie seiner fundierten Islam-Kritik, ohne die viele von uns noch im Dunklen tappen würden.

Ich selbst habe bei MM viel gelernt – auch „Randerscheinungen“ rund um unsere Publikationen wahrzunehmen. MM hat mich schon mehrfach auf „U-Boote“ unserer Gegner aufmerksam gemacht und damit mich und meinen Blog vor Fehlern bewahrt.

Komme niemand und sage: „Das weiß doch jeder“. Eben nicht! Allzu sorglos lesen wir Artikel und überlesen bei den Reaktionen („Kommentaren“), daß die thematische Intention unserer Artikel oft ins Gegenteil verkehrt werden soll.

Also, liebe Leser, „Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit!“

Und Dir, lieber Michael, von Herzen danke für Deinen Rat.

Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com, 3.4.18

***

Die absolute Macht hat nur jener Staat, der auch die Opposition unterwandert und im Griff hat

Genau das habe ich zahllose Male geschrieben. Und genau davor habe ich in privaten Schreiben an Blogs gewarnt, bei denen mir am Beispiel vieler Kommentare auffiel, dass diese nur einen Zweck verfolgen: Mit windigen, oft aber auch pseudofundierten Argumenten die jeweiligen system- oder islamkritischen Artikel zu disqualifizieren.Oft sind solche Kommentare gleich zu Beginn zu lesen – denn die Behörden und die sie beratenden Kommunikationswissenschaftler wissen, dass die ersten Kommentare die Richtung der weiteren Kommentare vorgeben – und Kommentatoren, die den Artikel eigentlich argumentativ unterstützen wollten, davon abhalten, dies zu tun.

Das Prinzip ist einfach:

Denn nur wenige Menschen haben die psychische Stärke, sich gegen eine scheinbare Mehrheit von Meinungen aufzulehnen und ihre eigene Meinung darzustellen. Das lehren die Gesetze der Peergroups, demzufolge das wichtigste Bedürfnis des Menschen nicht Wahrheit, Widerstand, Auflehnung gegen Despotie und Ungerechtigkeit – sondern sein persönliches Wohlbefinden in einer Gemeinschaft ist.

Ein Blog ist so eine Solidargemeinschaft

Die Leute kennen sich, man solidarisiert sich mit den regierungs- und islamkritischen Bloginhalten, man traut sich, seine eigene, regierungs- und islamkritische Meinung zu veröffentlichen.

Doch damit kann es sehr schnell zu Ende sein, wenn die Unterwanderung von Blogs und Chaträumen seitens bestens geschulter Agenten der Regierung fortgeschritten ist:

Meist sind es arbeitslose Akademiker, die ihren Lebensunterhalt mit völlig unterqualifizierten Tätigkeiten (etwa als Taxifahrer) finanzieren, weil sie nutzlose Studiengänge wie Ethnologie, Kommunikationswissenschaft, Soziologie, Politologie etc. studiert haben (für die es kaum Bedarf gibt) – und die sich nun für einen Judaslohn in den Dienst des Merkel/Maas/ Kahane-Systems begeben haben, wo sie sich dann mit dem Wissen, das sie sich im Studium angeeignet haben, in die Foren einschleichen und diese sukzessive unterwandern bis zu jenem Punkt, wo sie dort die Meinungshoheit haben.

Es genügen 5-10 solcherart geschulte Foren-Unterwanderer, um einen Blog oder ein Forum zu vernichten.

Die in den dortigen Artikeln vorgebrachten Argumente und Fakten werden von den Zersetzern angezweifelt, durch Zitate meist ultralinker Autoren (deren Linkssein natürlich nicht erwähnt wird), scheinbar entkräftet, und die Autoren der Blog-Artikel als Dilettanten oder Halbwissende vorgeführt. Oft geschieht dies mit großer sprachlicher Brillanz – und inhaltlich nur für Eingeweihte erkennbare wissenschaftlichen Halb oder Unwahrheiten.

Aber der Erfolg der geschulten Unterwanderer ist meist enorm. Diese neo-bolschewistischen Unterwanderer arbeiten u.a. in der berüchtigten Amadeu-Antonio-Stiftung der Stasi-Agentin Anetta Kahane, in den verschiedenen Abteilungen der Bertelsmannstiftung (diese war früher für die Nazis – heute ist sie für sie Sozis tätig), die hunderte solcher Zersetzer eingestellt und bestens bezahlt hat (siehe dazu: „Die Zensur-Teams der ARVATO AG (Bertelsmann“) – oder stehen direkt in den Diensten des deutschen Verfassungsschutzes – oft ohne davon zu wissen.

Mir ist diese Sachlage seit langem klar – und ich habe dafür gesorgt, dass mein Blog immer noch in meiner – und nicht in der Hand der linken Merkel-Clique ist.

Unterwanderer und Zersetzer, ob bezahlt oder nicht, haben sich auch bei mir schon eingeschlichen – wurden aber von mir, kaum dass sich mein Verdacht erhärtet hat, sofort gesperrt. Oft tauchen sie mit neuen Namen wieder auf. Doch an ihrer Sprache kann ich sie erkennen und werde – großer Dank an meine Leser! – von aufmerksamen Kommentatoren regelmäßig gewarnt, wenn sich ein gesperrter Ex-Kommentator wieder eingeschlichen hat.

Ich will hier keine Namen nennen: Doch nicht wenige ausgezeichnete Blogs sind erkennbar unterwandert von diesen Agenten. Und mit einer Ausnahme hat kein einziger der Blogbetreiber auf meine persönlichen Warnungen reagiert.

Dabei muss man wissen: Ein Blog lebt vor allem von den Kommentaren.

Selbstredend sind die Artikel essentiell. Aber Leser eines Blogs interessieren sich vor allem darüber, was andere Menschen zum vorliegenden Artikel denken und schreiben. Auch das ist eine tief in unserer Biologie verankerte Eigenschaft: Nichts ist interessanter als die Meinung anderer Menschen. Das nutzen die Geheimdienste aus. Und darin sehe ich eine riesige Gefahr für regierungs- und islamkritische Blogs und Foren.

Das Problem mit der Meinungsfreiheit auf systemkritischen Blogs Blogbetreiber, die jeden Kommentar durchgehen lassen mit dem Argument, dass bei ihnen, im Gegensatz zu den Kartellmedien, Meinungsfreiheit herrscht, mögen moralisch hochanständige Motive haben.

Sie öffnen damit aber ihre Blogs, an denen sie oft Tag um Tag schreiben, dem Feind: Dieser schert sich einen Dreck um die hehren Motive der Meinungsfreiheit – sondern nutzt diese, den Blog zu zerstören.

Erkennbar sind solche Leute daran, dass sie auf die Drohung einer Sperrung oder Kritik der Blogbetreiber mit dem Killer-Argument reagieren:

„Ach schau an: Sie sind wie die Mainstreammedien. Auch bei Ihnen herrscht keine Meinungsfreiheit!“.

Dieses Argument lernen sie in den Schulungen – und leider fallen immer noch viel zu viele Blogbetreiber auf diese Killerphrase ein. Selbstverständlich hat Meinungsfreiheit Grenzen:

Pädophile, Serienkiller, Menschenschleuser, Rauschgift-Händler, aber auch Abschaffer von Deutschland/Europa und Verteidiger des genozidalen, frauenfeindlichen und theo-rassistischen Islam haben keinerlei Recht, dieses hohe Gut für sich in Anspruch zu nehmen. Die Gründe dafür sind selbsterklärend.

Daher meine Empfehlung an alle Blogbetreiber, die auf unserer Seite kämpfen:

Entfernen Sie jene Kommentatoren, von denen Sie fühlen, dass deren Absicht nicht der Kampf gegen die Islamisierung und Abschaffung Deutschlands ist, sondern der Kampf gegen den Blog selbst.

Wir befinden uns im Krieg: Und Propaganda der Gegenseite war und ist schon immer eines der wirksamsten Mittel bei der Bekämpfung des Gegners gewesen.

Vergessen Sie daher die Meinungsfreiheit, wenn Sie erkennen, dass sich unter dieser ein Wolf im Schafspelz in ihren Blog schleicht mit der Absicht, diesen zu vernichten.

(Michael Mannheimer, 3.4.2018)

***

Lesen Sie auch den folgenden Artikel aus den Deutsche Wirtschafts Nachrichten:

Deutsche Behörden schleichen sich in Chats und Internet-Foren ein

Deutsche Sicherheitsbehörden arbeiten in Internet-Foren offenbar auch mit von ahnungslosen Nutzern übernommenen Konten.

Deutsche Sicherheitsbehörden arbeiten verdeckt in Internet-Foren, Chats und Messenger-Diensten wie Whatsapp. Dabei unterhalten sie nicht nur eigene Konten, sondern schleichen sich auch unbemerkt in bestehende Accounts von Dritten ein und führen diese fort, wie aus einer Anfrage der Linkspartei hervorgeht.

Die Anfrage der Linken wirft ein Licht auf die Aktivitäten der Bundespolizei. Diese hat demnach im Jahr 2016 174 und im Jahr 2017 284 pseudonyme Accounts unterhalten.

„Die Behörden bezeichnen diese Art der Ermittlung als Zugänge, die zuvor ‚von Dritten‘ eingerichtet worden waren. Dies betraf beim Bundeskriminalamt seit 2014 lediglich vier Fälle, in denen jeweils Accounts von Beschuldigten anhängiger Ermittlungsverfahren übernommen wurden.

Der Zoll nutzt ebenfalls von ‚Dritten‘ übernommene Accounts, wobei es sich ausschließlich um Zugänge von Beschuldigten gehandelt haben soll. Für die Bundespolizei gibt das Bundesinnenministerium die Zahl von ‚Dritten‘ eingerichteter Accounts für 2016 mit 15 an, in diesem Jahr sind es bereits 21. Es ist unklar, ob dies ebenfalls in Amtshilfe für die Generalstaatsanwaltschaft geschah. Durchgeführt wurde die Maßnahme vermutlich vom Informations- und Kommunikationstechnikzentrum (IKTZ) der Bundespolizei mit Hauptsitz in Potsdam“, schreibt das Magazin Telepolis hierzu.

Bei diesen „Dritten“ handelt es sich offenbar nur in einem Teil der Fälle um Beschuldigte oder Verdächtige in einem Strafverfahren, ein Teil davon sind offenbar unbescholtene Bürger, die nichts von der Nutzung ihrer Konten erfahren…..

Den vollständigen Artikel hier lesen:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/11/30/deutsche-behoerden-schleichen-sich-chats-und-internet-foren-ein/

************

*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Seine Artikel erscheinen regelmäßig auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.

***

Eine Bitte an unsere Leser

Michael Mannheimer schreibt: „Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: Meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.“

****

BITTE SPENDEN SIE AN MICHAEL MANNHEIMER

Per Überweisung an:

OTP direkt Ungarn, Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer,

IBAN: HU61117753795517788700000000, BIC (SWIFT): OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer

(Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei)

www.conservo.wordpress.com     3.4.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Frankfurter Schule, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Vorsicht! Deutsche Behörden schleichen sich in Chats und Internet-Foren ein

  1. Kerstin schreibt:

    Lieber Michael, lieber Peter. Das kann man wohl sagen! Habe mich auch von einem wirklich sehr guten blog (PP) verabschiedet, weil ich das Gefühl hatte, dort wird unterwandert.
    Kaum hatte ich mich öffentlich verabschiedet, kommentierte jemand anderes mit meinem Namen weiter……Ein Schelm, der Böses dabei denkt!
    Schlimm und eine Schande, wie weit es in diesm Land wieder gekommen ist.

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Hallo Kerstin, hast Du diese Beobachtung Dr. Berger mitgeteilt? Er ist absolut integer und weiß wohl nicht, was da hinter seinem Rücken vorgeht.

      Gefällt mir

      • Kerstin schreibt:

        Das ist ihm selbst ja zuerst aufgefallen. Auf einmal extrem viele neue Kommentatoren, die zum Teil merkwürdige Namen nutzten und nur einmal gepostet haben und inhaltlich „auffällig“ waren. Klar, weiss ich, dass David total okay ist. 🙂 Ich hatte dann irgendwann nicht mehr die Lust und die Kraft, mich mit den Spinnern auseinanderzusetzen……Bin ja auch nicht mehr die Jüngste. :-))

        Gefällt mir

        • Erassmus schreibt:

          Liebe Kerstin, bei „Ein fragender“ der uns die katholische Puff Kirche von Kardinal Marx und die Werbung auf KIKA um naive Mädchen mit ihren Gebietern zu verkuppeln und Papst Franziskus schmackhaft machen will hatte ich bei einer Antwort auch das Problem das es viel zu lang dauerte bis der Text kam, was ein Hinweis auf eine Fangschaltung sein kann und in solchen Fällen lieber direkt im unabhängigen Kommentar ansprechen. Da werden die Gastdressen mit Fallen gespickt, das kann man umgehen, indem man darauf nicht reagiert und wenn losgelöst von der Antwortfunktion.

          Gefällt 1 Person

    • Rasputin schreibt:

      Also bei der Umstellungsphase hatte ich auch das Gefühl aber die Hacker sind überall und haben ihr Methoden. Eine beliebte Methode ist die kenne ich von früher, das unsere Meinungswächter über eingestellte Links Fallen stellen und man sollte nur dann den Link ansehen, wenn man sicher ist. Dauert das zu lange bis ein Link erscheint, dann sind es meist die Meinungswächter. Diese Trolle sitzen überall und es ärgert sie enorm, das sie einige Seiten nicht kontrollieren können und sie funken mit dämlichen Kommentaren dazwischen, das kann man aushalten und dagegen halten. .Anonymität ist ein Schutz.

      Gefällt 1 Person

  2. Ketzerlehrling schreibt:

    Wenn man allein die Reaktionen bzw. Antworten auf Posts ansieht oder die Funktion/Geschwindigkeit des eigenen PC ´s ansieht, muss man dies einfach bemerken.

    Gefällt mir

  3. luisman schreibt:

    Also ich bin auf meinem Blog der „Diktator“, genauso wie in meinem Wohnzimmer. Wer sich nicht benehmen kann fliegt raus. Und ich verueble auch keinem anderen Blogger, wenn er das ebenso macht, selbst wenn es mich betrifft.

    Kritische Kommentare finde ich eher interessant, wenn sie zum Thema, kurz gefasst und nachvollziehbar begruendet sind. Da meine Leserschaft noch relativ klein ist, macht sich bisher kaum jemand die Muehe mich zu unterwandern. Ab und zu habe ich links-gruen-feministisch durchideologisierte Kommentatoren, die ihren unqualifizierten Senf ablassen. Haeufiger gibt es die „Aluhut-Brigade“ die was zusammenphantasieren, dass einem sich die Fussnaegel aufrollen. Das ein oder andere lasse ich als abschreckendes Beispiel stehen, mit einer vernichtenden Antwort von mir.

    Gefällt mir

  4. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Karl Schippendraht schreibt:

    Als ehemaliger STASI-Häftling kenne ich solche Praktiken , obwohl es damals noch nicht jene technischen Möglichkeiten gab wie heute – das Prinzip war und ist das gleiche . Viele aus den Reihen ehemaliger STASI-Opfer hatten damals keine Angst und haben sie auch heute nicht . Diese Sache betrifft mehrheitlich die Westdeutschen , die erst lernen müssen , mit solchen Praktiken umzugehen und die Angst vor Reperssionen zu überwinden . Wie gesagt , das ist auch eine Charakterfrage . 1989 war nur möglich und auch nur erfolgreich , weil die Mitteldeutschen in großer Mehrheit diese Angst überwunden hatten !

    Gefällt mir

  6. Rasputin schreibt:

    Die schleichen sich nicht nur dort ein, habe vor 3 Jahren die Erfahrung gemacht, dass diese schon längst in Kontaktforen zur Freundschafts- oder Lebenspartnersuche Intimspionage betreiben und alle Meinungen mit Vernunft mit der Nazikeule niederknüppeln. So kommen die Grünen mit ihren erotischen Träumen voll auf ihre Kosten, beleidigen und verhöhnen Opfer sexueller Gewalt und hämmern den Bürgern ein, das sie sexuelles Freiwild dank sexueller Befreiung sind. Das war ja nicht so mein Thema aber das breite Themen Angebot wo der christliche Glaube verhöhnt wird, bei Essen und Trinken die Veggie Bürger Moralkeule geschwungen wird, da konnte man die Grünen erleben, wie sie wie Furien auf Menschen losgegangen sind, die sich erlaubt haben sich mit gesundem Menschenverstand ihrer kranken Ideologie zu widersetzen, aber die SPD stand dem nicht nach, die sind sogar auf Linke mit Realitätssinn und Wut im Bauch die sich gegen die Umvolkung wehren losgegangen. Ostbürger wurden denunziert als Terroristen die sich für ihr Flucht Tunnel gebombt haben. Auch die geistigen Ergüsse von Claudia …, das die deutsche Geschichte mit dem römischen Reich begann und es keine europäischen Juden gab und der Islam, natürlich… So ein Forum, nie wieder, wo man sich gegenseitig lahmlegt, selbst Journalisten aus dem Netz katapultiert, weil sie die Wahrheit schreiben, die unseren Ideologen nicht passt. Drohungen waren auch nicht selten, also Vorsicht bei solchen Foren die von rotgrünen Meinungswächtern kontrolliert werden. .

    Gefällt mir

  7. Tom schreibt:

    Der Kampf gegen Redefreiheit und Informationsfreiheit geht in die nächste Runde. Ende 2016 gab es zu diesem Thema einen äüßerst lesenswerten Beitrag bei der amerikanischen Seite naturalnews.com, den die Inselpresse damals freundlicherweise ins Deutsche übersetzte und der leider sehr aktuell ist:
    Der Krieg der Globalisten gegen die Menschheit erreicht eine neue Stufe
    http://1nselpresse.blogspot.de/2016/12/der-krieg-der-globalisten-gegen-die.html
    In die gleiche Kategorie fällt dieser Artikel:
    http://1nselpresse.blogspot.de/2017/02/uber-die-kriminalisierung-der.html
    Das Internet ist immer noch eine Fundgrube an Informationen, wenn man weis wo man suchen muss!

    Gefällt mir

  8. francomacorisano schreibt:

    Als 1989 die kommunistischen Regime in Osteuropa zusammenbrachen und die Mauer fiel, glaubten wir alle, der Sozialismus sei für immer Geschichte. Ein schlimmer Trugschluss, wie sich später leider herausgestellt hat. Wir hatten vergessen, dass linke Funktionäre kadermäßig geschult wurden, viel Geld gebunkert hatten und Netzwerke aufgebaut haben, die uns bis heute fehlen.

    Gefällt mir

  9. Öko-Theosoph schreibt:

    Meiner Meinung nach ist es eine Verschwörungstheorie, dass sich Behörden in Chats einschleichen.
    Viel größer ist das Problem, dass Blogbetreiber mittlerweile nicht nur für ihre eigenen Beiträge haften, sondern auch für alle Kommentare. Dem ist z. B. der Honigmann zum Opfer gefallen.

    Gefällt mir

  10. Pingback: Schluss mit der Kuscheljustiz gegenüber ausländischen Kriminellen! – website-marketing24dotcom

  11. Karl Schippendraht schreibt:

    Die Schöpfer dieser heutigen Zustände in Deutschland sind absolut keine Sozialisten sondern die Hochfinanz . Die Sozialisten dienen der Hochfinanz nur als willkommes ( und verkommenes ) Werkzeug . Und hier offenbart sich horrender Irrsinn . Kommunisten und Sozialisten haben früher einen erbitterten Kampf gegen die Hochfinanz und den Kapitalismus geführt und dienen denen heute als Wegbereiter . Normal ist das nicht , oder ?

    Gefällt mir

  12. Erasmuss schreibt:

    Wenn Briefe nicht mehr ankommen, Pakete nicht mehr ankommen, aber Wahrsager Post um die Bevölkerung aus zu spähen und zu plündern. ja dann läuft die Diktatur perfekt. Viele die deshalb Kummer mit Familienangehörigen hatten, da Wahrsager das Familienklima gezielt vergifteten um Informationen zu bekommen und auch Geld für Nichtsnutze, das Arbeitsamt sogar warb eine Karriere als Wahrsager anzustreben, lässt tief blicken. Wir werden dank Überwachungssystem wie gewünscht gesteuert, die Diktatur lässt grüßen.

    Gefällt mir

  13. Pingback: Wie deutsche Behörden Chats und Internet-Foren unwandern

  14. Tom schreibt:

    Ich glaube unsere Elite wünscht sich so ein Kontrollmedium wie es in der aktuellen Folge der Sci-Fi-Serie The Orville gezeigt wird. Das Mehrheitsprinzip im der Kontrolle der Elite. Zum Glück ist das aber nur Sci-FI.
    https://www.prosieben.de/tv/the-orville/video/17-staffel-1-episode-7-mehrheitsprinzip-ganze-folge

    Gefällt mir

  15. Ulfried schreibt:

    Schade, daß Udo Ulfkotte gegangen ist, der fehlt sehr. Sein Buch „GEKAUFTE JOURNALISTEN“, müßte fortgesetzt werden. Da würde noch viel ans Licht kommen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.