Kandel steht auf: Und wieder demonstrieren über 1200 Leute (Videos)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes, Wolfgang van de Rydt, Karin Bussler sowie Nicole

—–

Peter Helmes: Deutschland im Würgegriff

Es ist unglaublich, was in dieser Republik unter den Augen der Bürger abläuft. „Umerziehung“ wäre ein viel zu weiches Wort, Bevormundung, Meinungseinschränkung, ja auch Unterdrückung wären die passenderen Begriffe.

Deutschland befindet sich Würgegriff einer maaslosen Intoleranz, die nur die eigene, linke Meinung toleriert und im Zweifelsfalle die (vermeintlichen) Rechte sowie Ansprüche der „Gäste der Willkommenskultur“ einen höheren Stellenwert einräumt als uns friedlichen Bürgern:

Alles Linke darf demonstrieren, randalieren und publizieren, was das Zeug hergibt. Da wird nichts „beschränkt“, da wird schon gar nichts verboten. Wer links ist, hat einen Freibrief. Staatliche Sanktionen oder wenigstens Mahnungen? Fehlanzeige! Also:

Freibrief für links!

Es gibt viele, allzu viele Beispiele dafür. Aber Politik und Innenbehörden schauen – oft augenzwinkernd – zu, wie der Meinungsfreiheit der Garaus gemacht wird; denn Nichtlinke, nicht politisch Korrekte, übertreten eine rote Linie, die die Gutmenschen aufzeigen. Und die Polizei springt über jedes dieser hingehaltenen Stöckchen und treibt die – vermeintlich – politisch Unkorrekten auseinander.

Aber im Volk gärt es

Die unzähligen Verbrechen, über deren Verursacher Politik und Medien lange (allzu lange) geschwiegen hatten, werden mehr und mehr bekannt. Und unser Volk ist nicht mehr bereit, wie Lämmer zur Schlachtbank geführt zu werden – will heißen, nicht mehr bereit, die Vorgänge und die damit verbundene Zerrüttung unserer Heimat noch länger hinzunehmen.

An vielen Orten finden seit Wochen Protestdemonstrationen mit Tausenden von Teilnehmern statt, wie zuletzt am letzten Freitag. „Kandel“ ist zum Kernbegriff unseres Widerstandes geworden.

Danke an alle, die mitmachen!

Euer Peter Helmes

Hier ein paar Berichte dazu:Bericht von Wolfgang de Rydt (auf „Die Unbestechlichen“)

In Kandel selbst war von den linken Gegendemonstranten wenig zu sehen. Es gab wohl einen „Vorfall“, s. Polizeibericht.

Originalwortlaut:

Am 07.04.2018 nahmen an den erneuten Demonstrationen im südpfälzischen Kandel nach Schätzungen der Polizei etwas mehr als 1200 Personen teil. Von neun angemeldeten Versammlungen fanden vier statt, die fünf übrigen wurden vorzeitig abgesagt. Im Verlauf des Nachmittags kam es noch zu sieben spontanen Anmeldungen, in zwei Fällen wurden dann auch Versammlungen genehmigt und durchgeführt. Die anderen Anmelder traten von ihren Anmeldungsbestrebungen wieder zurück.

Der Polizei gelang es entsprechend ihrer Zielsetzung, allen Versammlungsteilnehmern das Grundrecht auf Ausübung der Versammlungsfreiheit zu gewährleisten. Zu diesem Zweck waren rund 1000 Polizeikräfte im Einsatz.

Das Gebot der Friedlichkeit der Versammlung wurde leider durch einige Teilnehmer verletzt. Am Bahnhof Wörth wurden Bundespolizisten von Anreisenden des linken Spektrums zunächst am Betreten des Zuges gehindert und dann körperlich angegriffen. 16 Personen wurden in diesem Zusammenhang wegen Landfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Bei weiteren 56 Insassen wurde die Identität festgestellt.

Dieses Ereignis nahmen Demonstranten später zum Anlass eine der oben genannten Spontanversammlungen durchzuführen. Eine weitere Versammlung schloss sich am späten Nachmittag in Karlsruhe an.

Im Rahmen des Demonstrationsgeschehens kam es in Kandel weiterhin zu einer Körperverletzung durch einen Teilnehmer des rechten Spektrums zum Nachteil einer Gegendemonstrantin.

Ein Teilnehmer der Versammlung „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“, der ein Messer mitführte, muss sich wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz verantworten.

Darüber hinaus wurden eine Beleidigung und ein Körperverletzungsdelikt zur Anzeige gebracht, wobei eine Versammlungszugehörigkeit der Beteiligten bislang nicht bekannt ist.

Insgesamt 16 Personen mussten Platzverweise erteilt werden.

Im Rahmen der Abreise kam es in einem Zug durch zur Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, was ebenfalls zur Anzeige gebracht wurde.

Polizeibeamte wurden im heutigen Einsatzverlauf nicht verletzt.

https://dieunbestechlichen.com/2018/04/kandel-steht-auf-und-wieder-demonstrieren-ueber-1200-leute-videos/

*****

Hierzu die Rede von Nicole 

Seid gegrüßt, Freunde und Mitstreiter für Recht und Freiheit.

Ich freue mich, dass ihr alle gekommen seid, trotz der Hetze, der Drohungen und der Lügen. Nur gemeinsam sind wir stark, nur gemeinsam können wir Zeichen setzen.

Wir leben in einem Land, indem die Mehrheit unterdrückt wird von einer Minderheit.

Dass dem so ist, dass lässt sich an den letzten beiden aktuellen Umfragen zeigen.

Laut Umfrage Der Welt erklären 76% der Bürger, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört.

Laut Insa wollen die Deutschen auch keine Masseneinwanderung mit einer gefühlten Obergrenze, wenn überhaupt eine Einwanderung, dann nur eine, nur einer richtigen Obergrenze und keiner gefühlten.

Wie diese Schieflage entstehen konnte?

Eine Minderheit an Grünen und Linken hat sich in der Mitte der Gesellschaft einquartiert.

In großen Medienanstalten, im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, in der Justiz und in leitenden Positionen in Ministerien, Kirchen, Verbänden, Universitäten und Schulen..

Mit diesen Mitteln an der Hand erwecken sie den Anschein einer Mehrheit.

Aber auch eine Kanzlerin ist ohne ihre Handlanger und Helfers-Helfer ein Nichts.

Deshalb lasst uns das Land von unten nach oben aufräumen. Ihr Bürger Deutschlands, geht in die Dörfer, hin zu den Verbandsgemeinden, weiter zu den Kleinstädten, bis wir in den Metropolen angekommen sind. Lasst uns die Zerstörer dieses Landes aus den Ämtern jagen.

Befreit Eure Städte und Gemeinden aus dem Würgegriff der Vaterlandsverräter.

Befreit Euch von dem Joch der Unterdrückung!

Das deutsche Volk muss wieder zum Souverän werden!

Lasst Euch nicht weiter zu Sklaven einiger weniger machen.

Wir stellen hier und heute den Bürgerentscheid zur Abwahl von Herrn Tielebörger vor. Jetzt kommt es auf Euch an, ihr Bürger Kandels. Werdet ihr uns helfen und den Anfang machen? Übernehmt ihr Verantwortung, meldet euch über die Email:  Frauenbuendnis_kandel@protonmail.com

Ihr habt es in der Hand, das Land zurück zu Recht und Ordnung zu führen!

Ganz Deutschland schaut heute auf Kandel, nein, nicht nur Deutschland, die ganze Welt. Wollt ihr der Kiesel sein, der die Welle des Handelns, der Funke, der die Kaskade über Deutschland rollen lässt?

Gemeinsam können wir alles erreichen.

Ihr braucht keine Furcht zu haben, wir sind da und wir bleiben.

Wir werden unsere Forderungen aufrechterhalten. Ihr seid nicht allein.

Auch ihr Polizisten und Soldaten dieses Landes, gehört zum Volk.

Wir stehen hinter Euch, wir wissen unter welchen Umständen ihr die letzten Jahre Eure Arbeit verrichten musstet. Wir sind stolz auf Euch.

Denn Ihr seid genauso Mütter & Väter, Großväter & Großmütter, Schwestern & Brüder, Töchter & Söhne.

Auch Ihr müsst Euch in naher Zukunft entscheiden! Der Tag der Entscheidung naht, ich gehe soweit und sage, er klopft schon leise an die Pforten dieses Landes.

Steht gemeinsam mit Eurem Volk Schulter an Schulter, “Gemeinsam für Deutschland”, so wie ihr es mit eurem Eid versprochen habt.

*****

Und hier der Bericht einer Augenzeugin:

Karin Bussler k_bussler@t-online.de schrieb am 07.04.18:

„Ich bin gestern zur gewohnten Zeit mit dem Zug nach Kandel gefahren. In Neustadt/ Weinstraße fiel mir zuerst die zum Kampf aufgerüstete Bundespolizei auf, nicht zu viele aber sie waren sichtbar. Im Zug nach Kandel war es auffallend ruhig und auch nicht sehr voll, was mich wunderte. Kurz vor der Ankunft in Kandel wurde vom Zugpersonal die Durchsage getätigt, dass der Zug wegen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft auf der Linie Karlsruhe- Wörth via Kandel nicht weiter fährt und in Kandel Schluss ist. Die Antifa hat wieder die Gleisanlagen zerstört, damit die Leute nicht zur Demo können.

Im Bahnhof angekommen bekam ich es direkt mit einer hoch aggressiven, schwarz, gekleideten Truppe zutun, die diesen Zug attackierte. Die Polizei hat sofort agiert und ist eingeschritten. Ich war so erschrocken, dass mich ein sehr freundlicher Ordner aus der „ Schusslinie“ nahm und mir einen sicheren Weg zur Kundgebung zur der Stadthalle wies.

Ich bin durch eine fast menschenleere Stadt gelaufen und hatte schon die Befürchtung, dass die Veranstaltung nicht stattfindet. Aufgefallen ist mir, dass in jedem Schaufenster ein Plakat mit dem sinnigen Spruch „Kandel ist bunt“, hing. Es kam mir vor wie Indoktrination, so wie wir es aus der DDR kannten. Einen Bürger von Kandel habe ich praktisch nicht zu Gesicht bekommen.

Auf dem Platz waren dann mit der Zeit ca.1500 Menschen angekommen und es wurden Reden gehalten, tolle Musik gespielt und es war eine freundliche, heitere Stimmung bei traumhaftem Frühlingswetter.

Ich hatte die Möglichkeit mich sehr gut mit einem Mann aus Kandel zu unterhalten und die Menschen dort sind politisch instrumentalisiert und sind auch total verunsichert.

Zum Schluss gab es noch einen Spaziergang durch den Ort und an zwei Nebenstraßen waren einmal die aggressiven Antifanten, ca. 40 Personen an der Zahl und das Bündnis „Kandel ist bunt“, mit ca. 8 bis 10 Leutchen. Das war so lächerlich, die wurden mit Spottliedern versungen. Ich hab herzhaft gelacht.

Nach dem Spaziergang wurde die Demo aufgelöst und ich lief zum Bahnhof zurück.

Was ich dort erlebte war eine Steigerung dessen, was ich bei der Ankunft erlebte. Ich geriet zwischen zwei Gruppen und die wollten nur prügeln. Die Polizei ging dazwischen und räumte das Gleis, ich musste genauso gehen, obwohl ich völlig harmlos war. Ein Polizist schickte mich dann an die andere Seite, damit ich meinen Zug erreichen konnte. Ich durfte diesen Zug nicht betreten, weil eine andere Gruppe im Zug platziert wurde und so musste ich den nächsten nehmen. Es ging weiter mit den Rumpöbeleien und ich konnte aus unmittelbarer Nähe die Kommunikation der Antifanten belauschen. In der Gruppe waren nützliche Idioten, Schnösel aus wahrscheinlich gutbürgerlichem Haus und links verstrahlte junge Leute, die der Internationalen frönten und die den Anspruch auf die „einzige reine Wahrheit„ (wörtliche Rede) hatten. Mir war ziemlich mulmig, mit diesen Chaoten ohne Polizei in einem Zug sein zu müssen. Eine Frau sagte mir dann, dass diese Leute jeden fotografieren und das Foto dann ins Netz stellen und zum Abschuss frei geben.

Letztendlich fuhr die Polizei bis Neustadt mit und ich war richtig froh darüber. Gegen zwanzig Uhr war ich dann wohl behalten endlich zu Hause.

Ich gehe wieder hin, ich hab viel gelernt, auch wenn ich doch etwas Angst hatte.

*****

Hinweis von Nicole:

Unsere nächste Demo ist am 05.05.2018 und immer jeden ersten Samstag im Monat, solange unsere Forderungen bestehen. Wir lassen die Verursacher dieser Tragödie, egal ob Tielebörger, Poß, die Schule IGS, Max und Moritz (der Ort der Kuppelei) nicht davon kommen.

www.conservo.wordpress.com     9.4.18

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Kandel steht auf: Und wieder demonstrieren über 1200 Leute (Videos)

  1. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

  2. Absalon von Lund schreibt:

    Sehr geehrter Herr Helmes, Sie beschreiben sich als fröhlichen Rheinländer und sind katholisch. Als solcher kennen Sie den Begriff des Würgeengels, den Bunuel sogar verfimt hat. Er ist zwar unsichtbar, aber nichtsdestoweniger sehr real. Zur Zeit würgt er uns ganz gewaltig. Was ist zu tun. Ich erinnere mich heute besonders an den großen „Johannes Paul II“, der am 22. Oktober 1978 zu Beginn seines Pontifikats ausrief: „Habt keine Angst! Öffnet, ja reißt die Tore weit auf für Christus!“ Später hat er es seinen Landsleuten zugerufen vor der Befreiung vom Kommunismus.
    Heute würde er es den Deutschen und der ganzen westlichen Welt zurufen. Heute sind die Staaten des ehemaligen Ostblocks viel weiter als wir!

    Liken

  3. Ulfried schreibt:

    Absalon von Lund deinen Beitrag kann ich fast unterschreiben. Doch es ist einem Papst mit dem Namen des Völker- Apostels gegeben, die geforderte, Weihe Rußlands zu vollziehen (Seherkinder in Fatima) – das hätte Johannes Paul II. spätestens tun müssen! Der 33-Tage- Papst hätte das geschafft – doch die Freimaurer in unserer kath. Kirche sind momentan stärker. Peter Helmes; wie würde ein Beitrag dazu von Pfarrer Pietrek hier ankommen? Solange es hier Kommentatoren gibt, die den Islam als „Religion“ verhätscheln, haben wir Christen schlechte Karten – gell?

    Liken

    • conservo schreibt:

      @ Ulfried: 1.)Wir sind wie meistens 1 Meinung. Von dem derzeitigen Pontifex halte ich herzlich wenig. Er ist allenfalls eine Prüfung für uns Gläubige.
      2.) „Kommentatoren, die den Islam verhätscheln“? Wo? Da wäre mir einer durchgeflutscht. Grundsätzlich NEIN! Lb. Gr. PH

      Liken

      • Ulfried schreibt:

        Hier muß ich mich korrigieren, wollte sagen (…) die den Islam als Religion bezeichnen. LG Ulfried

        Liken

        • conservo schreibt:

          Bravo, lieber Ulfried. Das ist einer der Hauptpunkte des Mißverständnisses mit dem Islam. Er ist keine Religion, sondern eine islamische Staatsideologie.! Lb. Gr. PH

          Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ich bin nicht katholisch, man verzeihe mir bitte meine Einmischung, lieber Peter Helmes.

        Aber für mich, pardon, heisst dieser Papstdarsteller nur noch ‚Papst Soziskus‘.
        Wenn ich da an seinen Vorgänger denke…..

        Liken

        • Ulfried schreibt:

          ceterum_censeo, da mußt du dich nicht entschuldigen, da hast du vollkommen recht. Dieser Papst- Darsteller ist der Vertreter des Antichrist in Person – links/grün- islamisch-freimaurerisch. Immer mehr Menschen wachen auf. Gruß Ulfried

          Liken

  4. Freya schreibt:

    Das ist ja einer dieser besonders hinterlistigen Aspekte in diesem ganzen Dilemma, das die Heimatvernichter den Islam unbedingt zu einer Religion erklären wollen. Sicherlich hängt das schon mit den ebenso hintertriebenen und damit in Tateinheit stehenden Vorhaben, religiösen Minderheiten besonderen Schutz zukommen zu lassen, zusammen. Das hört sich alles erstmal Gutmenschen toll an. Aber wenn man sich das genau anschaut, dann haben sie es so eingefädelt, das bald jegliche Kritik an einer dogmatischen Gesellschaftsform, die meinethalben viel betet, wie dem Islam unter Strafe gestellt sein wird. Das ist zwar nicht der Anfang vom Ende für unser Land, den hatten wir, aus meiner heutigen Sicht wohl 1945, aber es ist ein weiterer Schritt, die Deutschen unter die Islamknute zu bringen. Und das natürlich ohne Widerstand zuzulassen. Die pervertierten Willkommenseuphorien werden im Blutbad enden. Aber dann werden die Verantwortlichen schon längst im Ausland sitzen und zur Seite geschaffte Steuergelder genießen. Ja, wenn der Ruf erst ruiniert…..

    Liken

  5. Pingback: Heimatverlust und Fatalismus – website-marketing24dotcom

  6. Ulfried schreibt:

    Freya, deine Sorge ist berechtigt, Deutschland stand schon oft am Rand des Unterganges. Doch deutscher Geist und das Vertrauen auf unseren Jesus Christus hat uns alle Mißstände überwinden lassen. Nach allen Weissagungen steht uns eine schwere Prüfüng bevor. Doch wir können sie abwenden. Unser Deutschland wird wieder erblühen und unsere Kinder und Enkel werden eine Zukunft in Freiheit leben. Da bin ich gewiß. Freya lies bitte diesen wunderbaren
    Sang der alten Linde von Staffelstein:
    http://www.liederschatz.net/weissagungen/linde.htm
    Es würde mich freuen, wenn du mir darüber deine Meinung sagst. Gruß Ulfried

    Liken

Kommentare sind geschlossen.