Zur Debatte: „Der Islam gehört nicht zu Deutsch- und Abendland“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Prof. A. B.*)

  1. Sowohl das Judentum als auch das Christentum sind kulturevolutionär ausgerichtet; der Islam ist pure Feindstellung gegen beide.
  2. Das Damaszenerreich war ein ostchristlich-arianisches, sie nannten in Jesus’ aramäischer Sprache Gott Alaha und Jesus Muhammadun (den zu Preisenden). Das Damaszenerreich war entstanden 632 ff., nachdem Heraklios, der katholische Kaiser von Konstantinopel, die am unteren Euphrat und Tigris ansässigen arabischstämmigen Arianer um Waffenhilfe und gemeinsamen „Kreuzzug“ gegen die Perser, die Anbeter Zarathustras, bat, und die Perser bei Jerusalem geschlagen wurden. Die Arianer setzten nach und unterwarfen Persien. Damaskus mit seiner Johannesbasilika erklärten sie zu ihrer Hauptstadt, wo sie die Johannesbasilika bis 705 zu ihrem monumentalen syro-aramäisch-ostchristlichen Gotteshaus ausbauten.
  3. Mit Heraklios’ Tod endete die Waffenbrüderschaft und die in Damaskus regierenden Umayyaden sahen sich in der Pflicht, die zerfallene Christenheit unter ihrer „ein Allaha“-/ein-Gott-These zu einigen. Sie schufen zugleich das in ihrer syro-aramäischen Sprache wurzelende und mit arabischen Idiomen kombinierte „reine Arabisch“ (wie es später der Koran lobt) als Einheitssprache für ihr Vielvölkerreich. In den im ostchristlichen Einigungsstreben nun annektierten, ohnehin schon weitgehend arianischen Gebieten von Jerusalem über Ägypten und Nordafrika bis Anatolien errichteten sie ihre Kirchen, etwa den Felsendom in Jerusalem und die Vielsäulen-Basilika in Cordoba.
  4. Das vorgefundene antike Schriftgut wurde, bevor es vernichtet wurde, im 8./9. Jh. in das neue „reine Arabisch“ transscribiert; und ihr wie unser Zahlensystem stammt aus dem Indischen! Das meiste Wissen im Abendland über die Antike stammte ohnehin aus Rom sowie von den 1453 vor der türkischen Eroberung Konstantinopels von dort Geflohenen.
  5. Martialisch kriegerische Turk- und Mogulenstämme eroberten im 8./9. Jahrhundert das ostschristliche Damaszenerreich, plünderten, raubten und mordeten und errichteten Bagdad als ihre Hauptstadt.
  6. Zur Festigung ihres Herrschaftsanspruchs ließen die Könige/Kalifen von Bagdad das ostchristliche Protestmanifest aus dem Kloster Chorasan gegen den Hegemonialanspruch der katholischen Westkirche umschreiben zu ihrem Herrschaftsinstrument, den Koran – als das „originale und ewig gültige Wort Allahs(!)“ – und ergänzen um die Hadithen der Worte und Taten der Propheten „Mohammed(!)“ samt Sira mit dem Mythos von dessen Lebensgeschichte. Das wurde im 10./11. Jh. kompiliert. Der Koran erfuhr dann in den 20er Jahren des 20. Jhs. in Kairo seine Ordnung der Länge der Suren nach, von der längsten bis zu kürzesten, mit dem Ergebnis dass die vom Chorasanmanifest überkommen ostchristlich von Nächstenliebe inspirierten sog. Mekka-Suren durcheinander purzeln mit den Islam-begründenten machtstrategisch-martialischen sog. Medina-Suren der unbedingten und skrupellosen Hidschra- und Dschihad-Pflicht, denen im Zweifel der Vorrang gebührt. Dem Moslem drohen Hölle und Teufel, wenn er das nicht befolgt, ihm schillern jedoch Paradies und Jungfrauen samt Siyadat-Herrenmenschenrausch, wenn er sich dem bedingungs- und skrupellos unterwirft: mit Taqiyya-Überlisten, Rauben, Morden, Plündern und/oder Dhimmi(Ungläubigen)-Ausbeutung.
  7. Trotz infamer Ansprache aller menschlicher Niedertracht durch den Islam bäumte sich spätantike Aufgeklärtheit auf. Im 10. Jh. war im heutigen Irak (also dort wo ursprünglich im 7. Jh. das arabisch-christliche Aufbegehren begann, und wo ab dem 8/9. Jh. die turkstämmigen Abbasiden die arabo-ostchristliche ‘Unterwerfung‘ „islamisierten“ und seit 2014 der Furor des „IS“ [Islamischer Staat] tobt) mit den „Brüdern der Reinheit“ sogar eine regelrechte Geheimakademie entstanden, welche die altgriechische Wissenschaftsüberlieferung bewahrte und weiterentwickelte. Zwischen der Aufklärungswelle dieser Mutaziliten-Bewegung und den Angehörigen der verschiedenen Christen-Konfessionen, insonderheit mit den Nestorianern spannen sich zahlreiche Fäden. Und es waren der große ibn Sina (gen. Avicenna) (980-1037) aus Buchara sowie der berühmte ibn Ruschd (gen. Averroes) (1126-1198) im andalusischen Cordoba, die als letzte noch ein vorsichtig reformatorisches Aufbegehren mit Rückbesinnung zu den judo-christlichen wie antiken Quellen zeigten. Doch: „… als besagter Islam seine innere Festigung abgeschlossen hatte, war es selbst mit dieser bedrohten und eingeschränkten Aufklärung vorbei: er hat sie erdrosselt.“ … Alle Aufklärungs- und Reformationsversuche wurden seit dem Auftreten des al-Ghazali (1058-1111), dem „Erzfeind des freien Gedankens“, ihrem definitiven Ende zugetrieben. Mit al-Ghazali hat sich die Pervertierung des Ostchristentums zur allgegenwärtigen und allumfassenden Subpression im Islam endgültig durchgesetzt! Da war die machtstrategische Emergenz des Islam aus dem Ostchristentums endgültig vollzogen. Es war der Umsturz zur alles durchdringenden ’Unterwerfungs’-Strategie des „Mohammedanismus“ der Medina-Suren. In kultisch-ritueller Ummäntelung war alles streng und für alle Zeiten unabänderbar reglementiert vom Intimsten und Privatesten über das Pönale und Merkantile bis hin zum Militär- und Staatsmachtstrategischen.
  8. Allahs immer schon da gewesenes „heiliges Recht“ der Scharia kam im 14. Jh. hinzu. Als alles Private, Kaufmännische, Strafrechtliche, Kultische, Konfiskatorische, Staatliche, Militärische reglementierende „Koranokratie“ ist sie Verdichtung und Fortschreibung die „Islam-Trilogie“ aus Koran, Hadith und Sira (~ 1200 Seiten). Sie schafft den hermetisch abgeriegelten „Islam-Gulag“ einer alles umfassenden Repression und allgegenwärtigen Knechtung. [1] ) Im Namen Allahs – es gibt keinen außer Ihm – der Islam ist alles in einem: Präposition, Präpotenz, Prärogative, Destinative, Informative, Legislative, Judikative, Exekutive. Es gibt nichts außer ihm und nichts darüber hinaus! Sure 8, Vers 40: „Es gibt keinen Allah außer Allah, und Mohammed ist sein Prophet! … Und so kämpfet (und listet – d. V.), bis keine Verführung mehr ist und die Religion ganz Allahs.“ Die Scharia steht über der UNO-Menschenrechtskonvention, über jeder staatlichen Verfassung wie auch über dem Grundgesetz sowie über allen anderen menschengemachten Rechtssetzungen! Die sog. „Kairoer Menschrechtserklärung“ von 1990 des Beitritts zur UNO-Menschrechtserklärung, bestimmt ausdrücklich: Es sei denn, die Scharia bestimmt etwas anderes! Im sog. „Istanbul Prozess“ verlangt die OIC (Organisation islamischer Zusammenarbeit) 2012 dazu von der EU die Unterbindung antiislamischer Berichterstattung wie das strafrechtliche Verfolgen islamkritischer Studien.

Wir sollten dem nicht auf den Leim gehen; sehen wir doch, was aus den ehemals christlichen Hochkulturen in Nah-Ost, Ägypten, Nordafrika und in der Türkei geworden ist!

[1] ) Vgl. ergänzend Warner, Bill: Scharia für Nicht-Muslime, (CSPI International) Brno 2015.

——

*) Prof. A. B. ist ein erfahrener Wissenschaftler (siehe auch Glossar der „Kleinen unkorrekten Islam-Bibel“). Wegen schon erfahrener Unbill halte ich es für angezeigt, den Namen des Professors nicht bekanntzugeben. Leider nehmen die Fälle persönlicher Verfolgung, besonders von islamkritischen Personen, durch linksradikale „politisch Korrekte“ ein solches Ausmaß an, daß Leib und Leben bedroht sind. P.H.

www.conservo.wordpress.com     11.04.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Zur Debatte: „Der Islam gehört nicht zu Deutsch- und Abendland“

  1. marcelninghetto schreibt:

    Hat dies auf marcelninghetto rebloggt und kommentierte:
    religion als machtinstrument und nicht ganz die wahrheit die uns der geschichtsunterricht lehrt

    Gefällt mir

  2. Pingback: Koalitionskrach in Sicht – website-marketing24dotcom

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Wegen der vielen Tötungsaufrufe im Koran müssten eigentlich alle Moslems angeklagt werden wegen Volksverhetzung. Das Kriterium für Volksverhetzung nach § 130 ist nämlich die Störung des Friedens in Deutschland. Und Tötungsaufrufe stören ganz sicher den Frieden in Deutschland. Die moslemischen Terroristen berufen sich ja auch auf diese Tötungsaufrufe.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Insbesondere wäre daran zu denken, dass DIESES (dCHUND-)BUCH wegen Gewaltverherrlichung und des Aufrufs zu Straftaten verboten werden müsste.

      Aber da sei ja angeblich die ‚Religionsfreiheit ‚ vor – einer angeblichen ‚Religion‘, die zur Tötung anderer aufruft……

      Aber das kann man ja unseren soooo bereichernden Musel’gästen (?) ja wohl nicht antun…

      die sind ja soooo ein Gewinn für uns, wie das erbärmlche armselige Würstchen von Würselen meinte…..

      Gefällt mir

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Ja, natürlich haben Sie mit Ihrer Eingangsbemerkung ‚…, wer von den Christen möchte schon in diesem lustlosen Wüstensand-Land leben? ‚ durchaus recht.

    Indessen ich finde diese Umkehr sehr treffend um die ganze IRRsinnigkeit und Haltlosigkeit dieses ISlam – Appeaser Geschwafels aufzuzeigen.

    Gefällt mir

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Vorzüglicher Beitrag, danke!

    Im Übrigen: Der ISlam gehört genauso zu Deutschland wie das Christentum zu Saudi – Arabien!

    Gefällt mir

    • lilie58 schreibt:

      Genau, für jeder Moschee in Deutschland wird eine Kirche in Saudi-Arabien gebaut!

      Gefällt mir

      • strafjustiz schreibt:

        Ja, aber diese Umkehrlösung ist reine Theorie ! Denn, wer von den Christen möchte schon in diesem lustlosen Wüstensand-Land leben? D a s ist d e r Unterschied! Währendem hier in Westeuropa M i ll i o n e n von Islami genüsslich und dauerhaft von unseren Steuergeldern leben, bekämen die Christen in Saudi Arabien keinen „Tschent“. Die Araber flüchten ja selber, seit 1948 als Pälestinenser, nicht in dieses Sunniten-„Paradies“ – wieso wohl? Antwort: weil sie dort wegen abtrünniger Islam-Gesinnung von den Sittenwächtern verfolgt würden. Da habens sies doch in Europa viel schöner > ideologisch wie im Paradies ! > „Mutti Merkel schafft das schon“ für sie, was sollen denn die Deutschen (Westeuropäer) in die glühende Sonne Saudi-Arabiens auswandern? denn sonst macht doch der Bau von Christkirchen keinen Sinn. Die Saudis würden darum riesige Zäune bauen, so, dass die Christen dort wie in einem Ghetto leben würden. // Wir, in Westeuropa hätten ab den 1990ern die Flüchtlinge in Lagern sammeln sollen, so wie es Erdowahn in der Türkei handhabt, doch nie in die Städte rein lassen sollen. Aber eben, in unser Humanitätsduselei schaffen wir uns noch das eigene Grab, statt die Flüchtlinge nach Beruhigung der Lage in Syrien/Irak wieder dorthin in M A S S E N rückzuschieben.
        Ich sehe Parallelen zu Jesus: „Die Schriften müssen erfüllt werden“…..ab 1945 betraf der Spruch „Deutschland muss untergehen“…, heute Europa .(ohne den zum Glück klarsehenden Ostblock > Wir haben seit 1930, ausser dem riesigen Schuldenmachen,= statt mit Staatsschuldenabbau = riesige Arbeits(Erwerbs)losigkeit schaffen…p o l i t i s c h nichts dazu gelernt > Das Ergebnis danach wird dasselbe sein: Statt Yankee – Herrschaft – neu: dauerhafte Islami Gewalt-schafft. (11.4.18)

        Gefällt mir

  6. Querkopf schreibt:

    Danke für diesen fundierten Beitrag, genau das sind die Fakten.
    Der lslam kann, nein darf gar nicht zu Deutschland gehören, weil er erstens gar keine Religion i.S.d. Grundgesetzes gem. Art. 4 Grundgesetz ist und zweites zweifelsfrei verfassungsfeindlich ist!
    Der Islam muß deshalb in Deutschland (und Europa) unbedingt verboten werden.
    Wer das nicht erkennt bzw. anerkennt, der hat entweder kein fundiertes Wissen oder sie (!) ist ein widerwärtiger Volksverräterin und gehört vor Gericht und für immer hinter Gitter.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.