Meinungsfreiheit nur nach Mediendiktat

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Mit Eva Hermann fing es an

Eine beliebte, gerngesehene Moderatorin und Journalistin, ja, bis sie sich querstellte und gegen die politischen Neustrukturierungen unserer Gesellschaft anging.

So ein Wicht wie B. Kerner durfte sie dann ungestraft und unter Beifallsgetöse aus der Sendung werfen.

Heinz Buschkowsky, Realpolitiker im Zentrum eines Problemviertels, wurde zwar angehört, aber dann schnell verschoben ins Meinungsspektrum von populistischen Ansichten.

Michael Lüders, hoch angesehener Islamexperte, brauchte nur einmal unbequeme Wahrheiten zu sagen, und schon fiel die Meute der medialen Meinungsmacher über ihn her.

Constantin Schreiber, der sich zunächst zur Aufgabe gemacht hatte, Verbindungen zwischen Flüchtlingen und Deutschen herzustellen.

Als er erkannte, Moment da sind ja muslimische Konservative gekommen, Judenhasser und Frauenverächter, und als er darüber entsetzt und auch perplex ein Buch schrieb, ja da wurde er „aus dem Verkehr“ gezogen.

Die Liste ist lang derer, die sich ernsthaft beschäftigten, mit dem Islam, mit den neuen Strukturierungen unserer Gesellschaft und dessen Auswirkungen auf Bildung und differenziertem Denken.

Hendryk M. Broder, hoch angesehen, Seyran Ates, seit Jahren Kritikerin des konservativen Islam, Hamed Abdel Samad, niedergebrüllt von instrumentalisierten No-names.

Ahamad Mansour, gerade noch geduldet als Vertreter eines Meinungsspektrums, jedoch nicht als ernsthafter Kritiker unserer desaströsen Islampolitik.

Rainer Wendt, einer der ersten aus dem Bereich der Polizei, der auf größte Missstände hinwies im Bezug zur Flüchtlingspolitik, und es dauerte ja auch nicht lange, bis ihm dann „Unregelmäßigkeiten“ vorgeworfen wurden.

Alle anderen Polizeisprecher erhielten umgehend Kreide zu fressen, die Wenigen, die vorher noch im Gleichklang mit Wendt sprachen, heute weichgespült.

So viele, so viele Köpfe, die plötzlich alle rechts-populistisch unterwegs sind?

So viele, denen man Erfahrung, Wissen und Intellekt absprechen will? Denen man unterstellt, sie würden pauschalisieren, einseitige Ansichten vertreten.

Was mich dabei so aufregt ist die Tatsache, es wird in größten Teilen der Bevölkerung geglaubt. So viele, die den vorgegebenen Medien-Sprech wie Papageien nachplappern, mit dem dummen Selbstbewusstsein, es käme doch tatsächlich aus ihren eigenen Gedanken heraus.

Wie programmierte Nick-Äffchen posaunen sie zu entsprechenden Anlässen „ihre Meinung“ in die Kameras, und dem differenziert Denkenden bleibt nur noch ein Kopfschütteln übrig.

Bravo ihr Medien, ihr könnt wirklich stolz auf euch sein. Ihr ruft nach Meinungsfreiheit doch nur dann, wenn es ins politische Konzept passt. Ihr empört euch doch nur, wenn es was zu steuern gibt.

Bushido und anderen Hass-Rappern werden Preise verliehen und als meinungsbildende Vielfalt gepriesen.

Dabei hätten Menschen, wie oben genannt, es verdient, Respekt und Anerkennung zu erhalten. Das sind doch genau die, welche unsere Gesellschaft vor der Zerstörung bewahren wollen.

Nein, die werden mit Schmutz beworfen und in die Bah-pfui-Ecke gestellt.

**********

*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter Liberalkonservativer und Literat sowie ständiger Autor bei conservo.

www.conservo.wordpress.com     15.04.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Meinungsfreiheit nur nach Mediendiktat

  1. Tom schreibt:

    Lieber Herr Dunkel werfen Sie doch mal einen Blick in die Babylonischen Protokolle und lesen Sie in aller Ruhe Nr. 16.

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Der Deutschland-KURIER des Verein für Rechtsstaatlichkeit und bürgerliche Freiheiten e.V. ist die NEUE SERIÖSE QUALITÄTSZEITUNG für KRITISCHE DEUTSCHE !

      https://www.deutschland-kurier.org/redaktion/

      Liebe Leserinnen und Leser,

      Sie haben die Nase voll vom Einheitsbrei, der Ihnen von den Mainstream-Medien vorgesetzt wird? Sie wollen Nachrichten lesen, die nicht »gefärbt« sind? Sie wollen Einblicke in Themen gewinnen, die normalerweise totgeschwiegen oder nur am Rande berührt werden? Sie wollen Meinungen lesen, die unabhängig und unkonventionell sind? Dann sind Sie mit dem Deutschland-Kurier bestens bedient.

      Für den Deutschland-Kurier schreiben namenhafte deutsche und internationale Autoren. Unsere erfahrenen Redakteure nehmen den Linksrutsch der Medienlandschaft und das Denk- und Schreibdiktat der Political Correctness nicht mehr länger hin.

      Der Deutschland-Kurier sagt das, was bislang von Mainstream-Medien totgeschwiegen, einseitig oder verspätet dargestellt wurde. Der Deutschland-Kurier weiß, welche Themen Ihnen unter den Nägeln brennen.

      Setzen Sie sich für mehr Meinungsfreiheit in Deutschland ein und werden Sie Abonnent des Deutschland-Kuriers. Denn wir sagen, was gesagt werden muss – unabhängig und unkonventionell!

      Mit freundlichen Grüßen,

      David Bendels, Chefredakteur des Deutschland-Kuriers

      Der Deutschland-KURIER des Verein für Rechtsstaatlichkeit und bürgerliche Freiheiten e.V. ist die NEUE SERIÖSE QUALITÄTSZEITUNG für KRITISCHE DEUTSCHE !

      https://www.deutschland-kurier.org/redaktion/

    • Michael schreibt:

      Lieber Tom, mit Vergnügen habe ich die Protokolle gelesen und stimme diesen besonders in den Punkten 16-17-18 und 19 zu. Wenn allerdings die „Führung“ sich selbst in die Niederungen des Volkes begibt und nicht mehr weitsichtig Entscheidungen treffen kann, darf man sich auch nicht wundern, wenn Einzelne sich erlauben, ihrer Sicht der Dinge freien Lauf zu lassen 😉 Genau an diesen Punkten wird ja deutlich, die Führenden haben versagt.

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Dabei hätten Menschen, wie oben genannt, es verdient, Respekt und Anerkennung zu erhalten. Das sind doch genau die, welche unsere Gesellschaft vor der Zerstörung bewahren wollen.

    Nein, die werden mit Schmutz beworfen und in die Bah-pfui-Ecke gestellt.“

    Genau so ist es! Eigentlich müsste es umgekehrt sein. Nach §130 Volksverhetzung!
    Dort ist das entscheidende Kriterium für Volksverhetzung die Störung des Friedens in Deutschland.
    Die Bewahrer des Friedens und Erhalter der eigenen Gesellschaft hätten eigentlich einen Orden verdient.
    Und die Zerstörer des Friedens und der Gesellschaft wie Merkel und ihre Gefolgsleute müssten eigentlich wegen Volksverhetzung angeklagt werden.
    Aber auch die Justiz ist von den 68ern linksverseucht.

  3. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

  4. Pingback: EUGH: auch volljährige Ankerkinder dürfen Eltern nachziehen – website-marketing24dotcom

  5. Pingback: Fabelhaft! Mutig! Beispielhaft! Aus 1-Mann-Aktion wird große Bewegung – website-marketing24dotcom

  6. Pingback: Herman, Buschkowsky, Broder, Ates, Abdel-Samad, Wendt u.a. – Meinungsfreiheit nur nach Mediendiktat › Die Unbestechlichen

  7. Karl Schippendraht schreibt:

    Eine verblödete Masse erkennt dieses Diktat in diesem Leben vermutlich nicht mehr . Daher sollten sich die Vernünftigen mal über die Möglichkeiten von bundesweiten Parallel-Medien Gedanken machen .

  8. Ela schreibt:

    „Was mich dabei so aufregt ist die Tatsache, es wird in größten Teilen der Bevölkerung geglaubt. So viele, die den vorgegebenen Medien-Sprech nachplappern……“

    Das genau ist es, was uns alle so unten hält. Gestern kam die Nachricht, dass Tom, dieser österreichische Hanswurst, nein cochitawurst, HIV-positiv wäre. Hartnäckig wird er ja als „sie“ klassifiziert, doch dieses HIV-positiv ist nicht nachweisbar!!!!!!! Eine Krankheit, die nicht nachweisbar ist, wie will er dann überhaupt wissen, dass er sie hat?

    Es ist mit Sicherheit ein Medien-Gag, damit er wieder im Gerede ist, weil sonst bringt er ja nichts! Den Bart malt er nach, also nicht echt, die Perücke nicht echt, was ist der Typ wirklich? Das, was Magda Wimmer wieder so treffend beschreibt:

    http://inner-resonance.net/2018/04/16/mond-magie/

    Übrigens „Glauben“ heißt nichts wissen! Glauben = Nichts wissen!!!!!!!!!!!!!!!
    „Ich bin der Meinung“ hat keinen Anspruch auf Reflexion oder Wahrheit
    Glauben ist Wunschdenken oder einfach Faulheit! Oder IQ 80.

  9. Matthias Rahrbach schreibt:

    Meinungsfreiheit? Welche Meinungsfreiheit? Hier ein paar Beispiele, was heutzutage in Deutschland, dem Zensur- und Spinnereiland, alles zensiert wird:

    Kian Kermanshahi schreibt an Enissa Amani:

    „Ich bin ex Schiite, iranischer Herkunft und stand fast 30 Jahre hinter der islamischen Revolution des Iran. Dein grauenvoller Auftritt, mit Deiner penetranten Art andere zu überschreien, hat Deine intellektuelle Abwesenheit deutlich zu diesem wichtigen Thema gezeigt. Die Inschutznahme dieser perfiden Religion, während in unserem GEMEINSAMEN Land Iran, Frauen unter Lebensgefahr gegen das Kopftuch rebellieren und islamkritische Denker ermordet werden, ja sogar innerislamische Kritiker unter Hausarrest gestellt werden, kommst du daher und beschreibst den Islam als eine Flower Power Religion. Wenn Du mal ein substanzielles Gespräch zum Islam suchst, stelle ich mich sehr gern einer Live Debatte mit Dir… “

    Quelle: https://philosophia-perennis.com/2018/04/14/enissa-amani-ein-freilandhuhn-bettelt-um-kaefighaltung/

    Auch das hier

    „Einem jungen Mädchen ein Kopftuch überzustülpen, ist keine Religionsausübung, sondern pure Perversion.“

    wurde erst gelöscht und dann wieder freigeschaltet, als ans Tageslicht kam, dass es eine Frau „von denen da oben“ gepostet hatte.

    Quelle: https://philosophia-perennis.com/2018/04/10/facebook-eure-verlogene-scheinheiligkeit-ist-einfach-nur-widerlich/

    Nicht nur Islamkritik wird zensiert, sondern auch Kritik an der Genderideologie:

    https://demofueralle.wordpress.com/2017/12/15/groteske-zensur-facebook-loescht-beverfoerde-posting-zum-nicht-existenten-3-geschlecht/

    Sie hatte nur geschrieben, dass kein drittes geschlecht vorliegt, sondern eine biologische Anomalie, wenn keine eindeutige Geschlechtszuorndung möglich ist.

    Als ich dieses Zitat

    „Bis in die 1920er Jahre sprach man von ­Geschlechtervielfalt. Mit den Nazis kam die Theorie einer weitgehend klaren biologi­schen Zweiteilung, die auch immer noch im Biologiestudium vermittelt wird, obwohl die aktuelle Forschung längst weiter ist.“

    von Heinz-Jürgen Voss mit Quellenangabe (https://chrismon.evangelisch.de/artikel/2013/weder-mann-noch-frau-19543) auf Facebook postete, verschwand es nur vier Minuten später im Spamordner.

    Ich hatte letzten Sommer auch diesen Artikel mit Kritischen Äußerungen von Prof. Ulrich Kutschera über die Genderideologie versucht zu posten:

    https://philosophia-perennis.com/2017/07/08/evolutionsbiologe-prof-kutschera/

    Es hieß dann „Wir haben diesen Beitrag entfernt, weil er Spam zu sein scheint und nicht unseren Gemeinschaftsstandards entspricht“.

    Ich habe einen Screenshot davon.

    Ich selbst habe auf Facebook für mein Buch geworben und meine Meinung gesagt, zur Genderideologie, zu den Auswüchsen des Feminismus, zur Internetzensur und Bedenken zur Islamisierung habe ich auch geäußert, allerdings immer sachlich und ohne Hass.

    Endergebnis: Ich bin seid Oktober letzten Jahres offenbar dauerhaft dort gesperrt.

    Um dieses Buch hier

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    geht es. Ich bin mal gespannt, wann die ersten Bücher verboten oder gleich öffentlich verbrannt werden. Eine Demokratie ist Deutschland jedenfalls nicht mehr.

    Diese Art von Zensur

    https://philosophia-perennis.com/2018/04/14/neue-zensur-methode-bei-twitter-retweet-ban/

    ist wohl der neuste „Schrei“.

  10. Querkopf schreibt:

    Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist nur noch eine ignorante wohlstandsverseuchte Spaßgesellschaft: Sex, Freizeitvergnügen und Party.
    Frei nach dem kölschen Spruch: „Poope, Kaate, Danze.“ oder dem altrömischen:“ Brot und Spiele.“

  11. Pingback: ISIS – Der Terror wuchert weiter – website-marketing24dotcom

Kommentare sind geschlossen.