Gedanken über Europas Selbstzerfleischung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Adrian F. Lauber *)

Zunächst einmal ein Auszug aus einem Artikel des italienischen Journalisten Giulio Meotti, der heute vom Gatestone Institute veröffentlicht wurde und den ich ins Deutsche übersetzt habe:

„- Der Islam füllt das kulturelle Vakuum einer Gesellschaft ohne Kinder, die – fälschlicher Weise – daran glaubt, dass sie keine Feinde hat.

– In Schweden wird bis zum Jahr 2050 fast jeder Dritte Muslim sein.

– Das europäische Mainstream-Mindset scheint zu glauben, dass alles Böse ausschließlich von unseren eigenen Sünden kommt: Rassismus, Sexismus, Elitismus, Xenophobie, Homophobie, der Schuld des weißen heterosexuellen Mannes – und niemals von nicht-europäischen Kulturen. Europa postuliert heute eine grenzenlose Idealisierung des „Anderen“, allen voran des Migranten.

– Eine Müdigkeit scheint die Ursache dafür zu sein, dass diese Länder keine effektiven Maßnahmen gegen den Dschihadismus ergreifen, wie etwa die Schließung salafistischer Moscheen oder die Ausweisung radikaler Imame.

– Muslimische Extremisten begreifen diesen Vorteil: so lange sie ein weiteres enormes Massaker wie an 9/11 vermeiden, werden sie in der Lage sein, weiterhin Menschen das Leben zu nehmen und den Westen zu unterminieren, ohne ihn aus seiner Trägheit aufzuwecken.Auf einer prophetischen Konferenz in Wien am 7. Mai 1935 sagte der Philosoph Edmund Husserl: „Die größte Gefahr für Europa ist Müdigkeit.“ Achtzig Jahre später dominieren dieselbe Müdigkeit und Passivität die westeuropäischen Gesellschaften immer noch.

Es ist diese Art der Müdigkeit, die wir an den fallenden Geburtenraten der Europäer sehen, an der wuchernden öffentlichen Verschuldung, am Chaos auf den Straßen und an der Weigerung der Europäer, Ressourcen in ihre Sicherheit und militärische Macht zu investieren. Letzten Monat wurde in der Nähe von Paris die Basilika von Saint Denis, wo Frankreichs christliche Könige bestattet sind, von 80 Migranten und Aktivisten besetzt. Die Polizei musste einschreiten, um die Stätte zu räumen.

Stephen Bullivant, ein Professor der Theologie und Religionssoziologie an der St Mary’s University in London, veröffentlichte kürzlich einen Bericht „Europe’s Young Adults and Religion“:

„Das Christentum ist als Richtschnur und Norm des Lebens verschwunden und vermutlich für immer, jedenfalls für die nächsten einhundert Jahre.“, sagt Bullivant.

Bullivant zufolge werden viele junge Europäer „getauft worden sein und dann niemals wieder eine Kirche betreten. Kulturelle, religiöse Identitäten werden einfach nicht von den Eltern an die Kinder weitergegeben. Es perlt einfach an ihnen ab. …“ Und wir wissen, dass die muslimische Geburtenrate höher ist als die der Gesamtbevölkerung und sie behalten ihre Religion in viel höherem Maße bei.

Richard Dawkins, ein Atheist und Autor von „Der Gotteswahn“, reagierte auf die Veröffentlichung der Studie mit einer Botschaft an seine in die Millionen gehenden Follower auf Twitter:

„Bevor wir den Todeskampf der relativ gutmütigen christlichen Religion feiern, lasst uns nicht Hilaire Bellocs drohenden Reim vergessen: „Always keep a-hold of nurse For fear of finding something worse.““

Dawkins ist offenbar darüber besorgt, dass es nach dem Ableben des Christentums in Europa nicht etwa ein atheistisches Utopia geben wird, sondern einen Aufstieg des Islam.

Das ist das Hauptargument, das Philippe Bénéton in seinem Buch „Le dérèglement moral de l’Occident“ macht: Der Islam füllt das kulturelle Vakuum einer Gesellschaft ohne Kinder, die – fälschlicher Weise – daran glaubt, dass sie keine Feinde hat.

Radio Schweden zufolge werden aufgrund der demographischen Verschiebungen weniger Neugeborene in diesem Land getauft. In Schweden wird bis zum Jahr 2050 fast jeder Dritte Muslim sein.

Das europäische Mainstream-Mindset scheint zu glauben, dass alles Böse ausschließlich von unseren eigenen Sünden kommt: Rassismus, Sexismus, Elitismus, Xenophobie, Homophobie, der Schuld des weißen heterosexuellen Mannes – und niemals von nicht-europäischen Kulturen. Europa postuliert heute eine grenzenlose Idealisierung des „Anderen“, allen voran des Migranten. Das Erbe und das Vermächtnis der westlichen Zivilisation wird Stück für Stück zerlegt, so dass nichts mehr übrig bleibt. Unsere Werte werden missachtet und unser Überlebensinstinkt wird blockiert. Es ist ein Prozess der Zersetzung Europas, den herbeizuführen sich Europas politische Autoritäten offenbar entschieden haben, als ob er etwas unvermeidliches wäre. Nun wartet die Europäische Union darauf, den nächsten Ansturm von Migranten aus Afrika aufzunehmen.

In Deutschland hat Kanzlerin Angela Merkel in einer Rede im Bundestag nach einem langen und schwierigen Prozess der Regierungsbildung, wie man ihn noch nicht gekannt hatte, bezüglich der Zuwanderung einen konzilianten Ton angeschlagen und zugleich eine inklusive Botschaft über den Islam vermittelt. „Da 4,5 Millionen Muslime unter uns leben, ist auch ihre Religion, der Islam, zu einem Teil von Deutschland geworden.“

Die mächtigste Politikerin in Europa hat kapituliert: sie hat offensichtlich (erneut) den Unterschied zwischen Bürgerrechten von Individuen, die muslimische Staatsbürger in Deutschland genießen, und den Quellen der nationalen Identität vergessen, auf der Europa basiert: humanistische, jüdisch-christliche Werte. Diese Erkenntnis mag der Grund dafür sein, dass Deutschlands neuer Innenminister Horst Seehofer eine Woche zuvor gesagt hatte, dass Deutschland vom Christentum geformt worden sei und nicht vom Islam.

Europas Müdigkeit kann auch an einem Generationenkonflikt beobachtet werden, der durch einen alarmierenden Anstieg der öffentlichen Verschuldung verkörpert wird. In Italien wurde das politische Establishment kürzlich durch die Wahl zweier großer populistischer Parteien erschüttert. Es ist ein Land mit einer öffentlichen Verschuldung von 40.000 Euro pro Kopf und einer Steuerlast, die 43,3 Prozent des BIP entspricht. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung ist das dritthöchste der Welt, kombiniert mit einer der niedrigsten Geburtenraten auf dem Planeten, einem der niedrigsten Renteneintrittsalter in Europa und den höchsten Ausgaben für Soziales im Verhältnis zum BIP in der gesamten westlichen Welt. Es ist auch ein Land, in dem Pensionen ein Drittel der öffentlichen Ausgaben ausmachen und wo der Prozentsatz von Pensionären im Verhältnis zu Arbeitern von 37 % heute auf 65 % im Jahr 2040 steigen wird. (von drei Arbeitern, die für einen Pensionär aufkommen, zu drei Arbeitern, die für zwei Pensionäre aufkommen)

Eine islamistische Herausforderung für diese müde, verfallende Gesellschaft könnte entscheidend sein. Nur Europas christliche Population ist fortpflanzungsunwillig und altert. Die muslimische Population ist fertil und jung. „In den meisten europäischen Ländern – darunter England, Deutschland, Italien und Russland – haben christliche Todesfälle christliche Neugeburten in den Jahren zwischen 2010 und 2015 zahlenmäßig übertroffen.“, schreibt das Wall Street Journal.

Es wird weiterhin Terroranschläge in Europa geben. Vor kurzem nahm in Trèbes, Südfrankreich, ein Dschihadist Geiseln und behauptete, für den IS zu kämpfen. Scheinbar halten sich Europas Gesellschaften für so stark und ihre Fähigkeit, Masseneinwanderung zu absorbieren, für so umfassend, dass sie nichts davon abhalten kann, daran zu glauben, dass sie Terrorakte genauso assimilieren und managen können wie Autounfälle oder Naturkatastrophen.“1

***

So, nun noch ein paar Worte von mir:

Mir ist das alles völlig schleierhaft.

Ich verstehe die scheinbar grenzenlose Müdigkeit und den Selbsthass der (West-)Europäer nicht. Ich begreife es nicht, wie Menschen so undankbar sein und alles wegwerfen können, was ihre Zivilisation ausmacht. Die wohl freiheitlichste Zivilisation der Weltgeschichte.

Wobei es für mich um das Christentum bzw. die Kirche noch am wenigsten schade ist.

Da die Kirchen zu den lautesten Trommlern für die Selbstzerstörung und Islamisierung geworden sind (siehe allein Papst Franziskus2), wüsste ich nicht, was ich vermissen würde, sollten sie eines Tages wirklich aus der Geschichte verschwinden. Kirchen, die nicht im geringsten daran interessiert sind, ihre Kultur zu verteidigen, machen sich selbst überflüssig.

Abgesehen davon fürchte ich, dass das Christentum an der Selbstzerstörung der Europäer mit schuld ist. Zwar bedeutet die Religion hierzulande so gut wie nichts mehr, aber ausgerechnet den größten Blödsinn aus dem Neuen Testament haben die Europäer scheinbar so tief verinnerlicht, dass es bis heute nachwirkt: Wenn Dir jemand auf die eine Wange schlägt, halte ihm die andere auch noch hin.

Das, womit der Selbsthass der Europäer und die Begeisterung über die millionenfache islamische Einwanderung begründet wird, hält einer näheren Überprüfung nicht stand.

– Gewiss, es gab die Kreuzzüge, aber die begannen ursprünglich als Reaktion auf vierhundert Jahre (!!!) islamische Eroberungs- und Raubzüge gegen das Abendland.3 (Wie ist denn bitte der ganze Orient und Nordafrika islamisch geworden? Nicht durch demokratische Referenden, so viel kann ich verraten. Durch blutige Eroberung und Versklavung). Imperialismus ist nichts, was es nur im Westen gegeben hätte. Die Geschichte des islamischen Imperialismus dauert inzwischen 1.400 Jahre.4

– Gewiss, es gab die westliche Kolonialherrschaft beispielsweise in Afrika und Asien und oft haben sich die Kolonialherren übel benommen. Das war ja auch eine Zeit, in der man ganz selbstverständlich davon ausging, als vermeintlich rassisch Höherwertige über die vermeintlich minderwertigen Schwarzen herrschen zu dürfen. So hat man sie ja dann auch nicht selten behandelt. Gewiss, es gab Ausbeutung, und es gibt sie noch heute. Andererseits hat der Kolonialismus betroffenen Ländern auch technische Errungenschaften gebracht, die sie ohne die Europäer nicht bekommen hätten. Allerdings haben so einige Politiker des post-kolonialen Zeitalters hinterher gründlich dabei versagt, aus dem, was von den Kolonialisten hinterlassen wurde, etwas Funktionierendes zu machen. Es war dann halt am einfachsten, auf ewig den bösen weißen Mann für die Miseren afrikanischer und anderer Länder verantwortlich zu machen, anstatt jemals auch nur in Erwägung zu ziehen, dass man selbst irgendetwas falsch gemacht haben könnte.5 (Die südostasiatischen Länder waren auch mal europäische Kolonien. Heute sind es boomende Wirtschaftsmächte.)

Aber der marxistisch beeinflusste Mythos, dass Europa seinen Wohlstand auf Kosten des Restes der Welt erwirtschaftet hätte und nun durch Selbstzerstörung dafür büßen müsse, ist längst widerlegt.6 Marx befand sich, wie so oft, im Irrtum.

Allerdings halten seine zahlreichen Irrtümer oder die Tatsache, dass basierend auf Marx‘ verquerer Ideologie grausame Diktaturen aufgebaut wurden, die ca. 100 Millionen Menschen den Tod gebracht haben, viele Westler nicht davon ab, ihn bis heute inbrünstig zu verehren. Für unsere links-grünen Volkspädagogen kann das Böse sowieso immer nur aus dem Westen und von den diabolischen Kapitalisten kommen. (Dass der Kapitalismus mehr gegen Armut auf der Welt ausgerichtet hat als alle Sonntagsreden von S. Wagenknecht und G. Gysi, interessiert nicht.7 Ebenso wenig die Tatsache, dass arme afrikanische Länder u. a. daran kranken, dass es dort keine funktionierende Marktwirtschaft gibt, so dass sich nichts vorwärts entwickeln kann. Von gründlich verfehlter, so genannter Entwicklungshilfe mal ganz abgesehen, die oft dazu beigetragen hat, einheimische Geschäftsleute zu ruinieren.)

Menschen erliegen immer wieder der Versuchung, die von einfachen Weltbildern ausgeht. Plötzlich kann man sich scheinbar alles erklären und hat Lösungen für alles parat.

Blöder Weise hat sich ein großer Teil der Europäer nun auf ein Weltbild eingeschossen, in dem sie selbst die Bösen sind, die gar kein Anrecht auf so etwas wie kulturelle Identität, Sicherheit und Heimat haben. Sie müssen jetzt dafür bezahlen, dass sie den Rest der Welt vergewaltigt haben. Und wenn der Preis der eigene Untergang ist, dann ist das eben so.

Also beklatschen sie den Import einer Ideologie, die homophob, frauenfeindlich, judenfeindlich und freiheitsfeindlich ist, die auf einem (zwar nicht rassisch begründeten) Herrenmenschendenken basiert, die die Unterwerfung (Juden, Christen) bzw. Tötung (Heiden) von Andersgläubigen vorsieht und noch mehr Schlimmes.

Der Islam gehört zu Deutschland, sagen Merkel und Schäuble. Wir müssen uns damit abfinden, dass es stetig mehr Islamisierung gibt. Soweit ich den Koran und die Hadithen überblicke, sind diese Inhalt zu einem ganz großen Teil auf keinen Fall mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen. Daher möchte ich fragen: werden Merkel und Schäuble eigentlich vom Verfassungsschutz beobachtet? Wenn nicht, warum nicht? Wann bewegen die Zuständigen ihren Arsch? (Merkels Beobachtung wäre ja auch aufgrund ihrer Rechtsbrüche längst überfällig.8)

Bleibt das Problem Demographie, das Giulio Meotti anspricht.

Das ist allerdings von existenzieller Bedeutung. Warum auch immer, aber die Europäer wollen offenbar keine Kinder mehr. In weiten Teilen dieser Gesellschaften ist die Familie so tot wie man nur sein kann.

Was sind die Ursachen? Ich kann es nur vermuten. Ich vertrete die These, dass folgende Faktoren eine Rolle spielen:

– Verweiblichung und Verweichlichung vieler Männer, die dann von den Frauen sowieso nimmer mehr als begehrenswert angesehen und gnadenlos in die gefürchtete Bester-Freund-Schublade befördert werden. (Und wer da einmal drin ist, kommt nicht so leicht raus.)

– Die Illusion, alles haben zu können: Die wohlstandsverwöhnten und -verwahrlosten Europäer glauben offenbar, sie hätten ein Anrecht darauf, aus dem Leben alles, aber auch alles rausholen zu können. Eine astreine Karriere ohne jeden Knick, teure Urlaubsreisen, viel Freizeit, dazu noch eine Familie mit Kindern und dabei immer genug Raum für die so genannte Selbstverwirklichung. Aber einen solchen Lebenslauf dürften nur die Wenigsten hinkriegen.

Wer eine Familie gründet, erlegt sich natürlich Verantwortungslasten auf, die massive Einschränkungen für andere Lebensbereiche bedeuten. Wer wiederum nur auf die Karriere setzt, wird entweder seine Familie sträflich vernachlässigen oder lieber ganz darauf verzichten, eine zu gründen. Die perfekte Balance dürfte kaum jemand hinbekommen.

– Ein künstlicher Geschlechterkrieg, der von den radikalen Third-Wave-Feministinnen – eigentlich chronisch untervögelten Lesben, wenn man’s genau nimmt – losgetreten wurde und leider auch vielen Frauen, die ansonsten normal und vernünftig sind, den Kopf verdreht hat.9

– Vererbung des Problems von Generation zu Generation: Nein, nicht genetisch. Aber man lernt durch schlechte Vorbilder. Die ohnehin nicht zahlreichen Kinder, die diese Gesellschaft hervorbringt, sind durch Vernachlässigung und auch sonst schlechte Behandlung durch ihre überforderten Erzeuger in großer Zahl zu bindungsunfähigen Narzissten herangewachsen, die ihrerseits mit hoher Wahrscheinlichkeit keine stabilen Familien zustande bringen werden.10

– Zum Teil hat es natürlich auch mit hohen Lebenshaltungskosten zu tun. Deutsche Paare können sich in deutschen Großstädten die Gründung einer Familie regelmäßig nicht mehr leisten.11 Sie sollten vielleicht mal probieren, Asyl und Rundum-Versorgung zu beantragen. Einfach, weil ich die blöde Fresse der Zuständigen sehen will, wenn ihnen ein solcher Antrag zugeht, fände ich so einen Gag Spitze.

Quellen:

  1. Gatestone Institute, 9.4.2018: „Europe’s Civilizational Exhaustion“ by Giulio Meotti https://www.gatestoneinstitute.org/12093/europe-civilizational-exhaustion
  2. Paul Joseph Watson: „Pope Francis: Shut the F**k Up“ (Veröffentlicht: 19.5.2016) https://www.youtube.com/watch?v=p-YXOT0HtCE
Focus Online, 19.5.2016: „Darum schadet dieser Papst seiner Kirche“ von Alexander Kissler https://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-darum-schadet-dieser-papst-seiner-kirche_id_5548014.html
  1. Stefan Molyneux (Freedomain Radio): „The Truth About The Crusades“ (Veröffentlicht: 17.12.2015) https://www.youtube.com/watch?v=-ilFbbk9jw4
Stefan Molyneux (Freedomain Radio): „The Real History of The Crusades“ (With Dr. Duke Pesta, veröffentlicht: 24.7.2017) https://www.youtube.com/watch?v=ztos_j0-_04
Political Islam: „Dr Bill Warner PhD Jihad vs Crusades GERMAN“ (Veröffentlicht: 1.6.2015) https://www.youtube.com/watch?v=zlNAgvZfdLo
  1. derprophet.info, 22.3.2012: „1400 Jahre islamische Expansion, islamischer Imperialismus und islamischer Sklavenhandel“ http://derprophet.info/inhalt/anhang34-htm/
(Nicht vollständig, aber umfangreich)
  1. Stefan Molyneux (Freedomain Radio): „The Truth About Empire – and Western Colonialism!“ (Veröffentlicht: 9.10.2015) https://www.youtube.com/watch?v=HGERS905pPk
Stefan Molyneux (Freedomain Radio): „The Truth About The Native American Genocide“ (Veröffentlicht: 21.6.2016) https://www.youtube.com/watch?v=WNHKDJzgqJg
Stefan Molyneux (Freedomain Radio): „The Truth About Slavery: Past, Present and Future“ (Veröffentlicht: 19.2.2014) https://www.youtube.com/watch?v=31E1gHowYcA
  1. Achse des Guten, 8.4.2018: „Afrikas Malaise und und die letzte marxistische Legende“ von Markus Somm http://www.achgut.com/artikel/afrikas_malaise_und_und_die_letzte_marxistische_legernde
  2. Paul Joseph Watson: „Why Capitalism is Great“ (Veröffentlicht: 12.1.2016) https://www.youtube.com/watch?v=Vc6PK7aqTO0
  3. Achse des Guten, 7.4.2018: „Recht an der Grenze“ von Alexander Peukert http://www.achgut.com/artikel/recht_an_der_grenze
  4. Paul Joseph Watson: „7 Things Feminists Need To Understand“ (Veröffentlicht: 12.2.2016) https://www.youtube.com/watch?v=K6agT48Im2w
Paul Joseph Watson: „Why Are Feminists Fat & Ugly?“ (Veröffentlicht: 3.8.2015) https://www.youtube.com/watch?v=PwYN7l–3oY
Paul Joseph Watson: „This is What a Real Feminist Looks Like“ (Veröffentlicht: 4.1.2018) https://www.youtube.com/watch?v=-qFqwmpCqIg
  1. Achse des Guten, 8.4.2018: „Narzissten für Deutschland!“ von Bertha Stein https://www.achgut.com/artikel/narzisten_fuer_deutschland
  2. Focus Online, 2.4.2018: „Deutsche können sich Kinder in Großstädten kaum mehr leisten“ https://www.focus.de/familie/kinderwunsch-darf-nicht-am-geldbeutel-scheitern-deutsche-koennen-sich-kinder-in-grossstaedten-kaum-mehr-leisten_id_8701142.html
********
*) Der bekannte Blogger Adrian F. Lauber ist seit November 2017 regelmäßig Autor auf conservo.
www.conservo.wordpress.com     17.04.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antisemitismus, Außenpolitik, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Nahost, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

40 Antworten zu Gedanken über Europas Selbstzerfleischung

  1. greypanter schreibt:

    Aus diesem Beitrag von Adrian F. Lauber möchte ich eine besonders treffende Feststellung hervorheben:

    „Kirchen, die nicht im geringsten daran interessiert sind, ihre Kultur zu verteidigen, machen sich selbst überflüssig.“

    Diese Einsicht wurde hier erstmalig publiziert und stellt ein wichtiges Argument für zukünftige Beiträge dar.

    Im Übrigen wird die Rolle Europas in Afrika falsch dargestellt. Die kulturelle Überlegenheit Europas konnte bei der beginnenden Kolonialisierung der südlichen Regionen Afrikas zunächst als segensreich eingestuft werden, weil die ursprüngliche Bevölkerung größtenteils noch auf Steinzeitniveau lebte. Die verbesserte medizinische Versorgung und die technisch weit überlegene Ausrüstung brachte bessere Gesundheit, niedrigere Kindersterblichkeit und reichliche Versorgung mit Nahrung und Kleidung, soweit sich die schwarze Bevölkerung als Dienstleister in die Arbeitswelt integrieren ließ.

    Dies als Ausbeutung zu bezeichnen, ist eine völlig einseitige Sicht. Im Verhältnis zu den von Europa geleisteten Investitionen an Arbeitskraft und Material war der Ertrag durchaus gerechtfertigt. Dass jedoch ein rasches Anwachsen der afrikanischen Bevölkerung aufgrund der besseren medizinischen Versorgung zu einer Überforderung des Arbeitsmarktes führte, wurde von den karitativ denkenden Europäern nicht bedacht und führte zu den Verwerfungen, welche in der Entkolonialisierung endeten. Der nächste Fehler der Europäer bestand darin, dass die Länder Afrikas völlig unvorbereitet in die Selbständigkeit entlassen wurden und nicht in der Lage waren, demokratische Strukturen umzusetzen. Sie fielen in altes Stammesdenken mit sich schamlos bereichernden Stammesführern zurück. Die bis heute anhaltende karitative Versorgung der armen Bevölkerung durch Europa verstärkte die ständige Zunahme der afrikanischen Bevölkerung und deren Leidensdruck und führte inzwischen zur Massenmigration nach Europa.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Stimme Ihren Ausführungen vollinhaltlich zu!

      Vor allem auf einen ganz schlimmen Fehler der zuvorigen Kolonialmächte (v.a. In Afrika, z.B. durch Grossbritannieen, aber auch andere) weisen Sie völlig zutreffend hin:

      „Der nächste Fehler der Europäer bestand darin, dass die Länder Afrikas völlig unvorbereitet in die Selbständigkeit entlassen wurden und nicht in der Lage waren, demokratische Strukturen umzusetzen. „

      Ja eben. Wie denn auch ? Gestern noch Ka*****, heute ….?

      Gefällt mir

    • Carl Eugen schreibt:

      „„Kirchen, die nicht im geringsten daran interessiert sind, ihre Kultur zu verteidigen, machen sich selbst überflüssig.“

      Diese Einsicht wurde hier erstmalig publiziert und stellt ein wichtiges Argument für zukünftige Beiträge dar. “

      Kirchen werden dadurch überflüssig, daß es keine christlichen Gläubigen mehr gibt. DAS ist das Problem; denn gegen religiösen Fanatismus ist der Atheist machtlos. Und warum sollten Kirchen daran interessiert sein, ihre Kultur zu verteidigen, wenn doch diese Kultur schon längst gestorben ist. Hier liegt die Crux. Dazu lese man das Buch von Douglas Murray, Der Selbstmord Europas, und zwar insbesondere das Kapitel über die „Müdigkeit“, das – wunderbarer Zufall – die hier herangezogene Diagnose Husserls bestätigt, ohne Husserls Krisis-Arbeiten zu kennen.

      Gefällt mir

  2. greypanter schreibt:

    Zum Thema des gescheiterten Demokratieaufbaus erschien soeben ein lesenswerter Artikel:

    https://juergenfritz.com/2018/04/17/demokratie-entzauberung/

    Er belegt ebenfalls, dass nicht die Ausbeutung Afrikas durch Europa zum Scheitern der jetzigen afrikanischen Staaten führte, sondern fehlende Vorbereitung der Bevölkerung auf die Autokratie – die Fähigkeit, sich selbst zu regieren.

    Gefällt mir

  3. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Freya schreibt:

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Er zeigt schön auf, was alles an Denkweisen und Verhalten auf seiten der Europäer zur Katastrophe führen wird. Ich habe oft Schwierigkeiten in Gesprächen mit Gutmenschen, Argumente zu finden, warum die heutige Entwicklung hinsichtlich Islamisierung gefährlich ist. Genau auf die beschriebenen Denkmuster trifft man da. Wir Europäer hätten uns auf Kosten Afrikas bereichert, wir gründeten all unseren Wohlstand auf Ausbeutung, oder es kommt sehr schnell das für mich absolut schlimmste Totschlagargument : und die meisten sind ja sooo nett.
    Okay- sie sind nett. Lassen wir das mal so stehen, denk ich dann im Stillen. Der Artikel beschreibt großartig, wie sich das ganze Nettnettnett und die schleichende Islamisierung auf uns alle und unsere Heimat aufwirken wird. Ich werde ihn mir kopieren und mit den Informationen arbeiten. Das Denken ist träge geworden, das stimmt. Der Verteidigungswille setzt erst da ein, wo die Invasoren…“mein Geld“ , „mein Haus“, „mein Kind“ wollen. Dann is aber watt los. Gemeinschaftssinn, Heimatliebe, Stolz aufs Vaterland und die Ehre es zu verteidigen, Verantwortungsgefühl und Zugehörigkeit, das alles ist mit eingeschlafen. Ich bin jetzt mal ganz böse und sage: Die Kirchenobersten bieten sich dem Islam an wie Hafennutten. Das alles stimmt genau. Ich erlebe es selber jeden Tag, in jeder Unterhaltung und jeden Sonntag in der Heiligen Messe. Wir brauchen unbedingt ein Aufwachen und eine ganz schnelle Kurskorrektur.

    Von mir, nur zur Ergänzung, ein kleiner Hinweis auf einen Beitrag, der zum Schmunzeln anregt. Und nicht nur das, auch wie ganz persönlicher Widerstand aussehen kann zeigt dieser Beitrag heute auf PP. herzliche patriotische Grüße von Freya
    https://philosophia-perennis.com/2018/04/16/merkel-ganz-im-vertrauen-ich-danke-dir/

    Gefällt mir

  5. Wolf Köbele schreibt:

    Die Kolonien Deutschlands kosteten das Reich stets mehr als sie einbrachten. Da kann man doch nicht von Ausbeutung sprechen! (Einen Begriff „reverse Ausbeutung“ könnte man dafür erfinden.) Deshalb war auch Bismarck der schärfste Gegner des dt. Kolonialismus.

    Gefällt mir

  6. Ela schreibt:

    Trägheit ist absolut das richtige Wort.

    Hier eine Hoffnung von Magda Wimmer:

    http://inner-resonance.net/2018/04/16/mond-magie/

    Ich bitte inständig, die Ursache am kinderarmen Europa mit „der Verweichlichung und Verweiblichung vieler Männer“ n i c h t in die Schublade und alleinige Schuld der Männer abzuschieben. Wir Frauen, sind wir denn weiblich?????? Die Schule macht uns zu konkurrenzfähigen und wettbewerbsfähigen Mitsklaven, einmal ganz abgesehen vom krankhaften Feminismus und seinen Auswüchsen. Sogar das Kochen überlassen wir den Lebensmittelfabriken und somit der Fremdbestimmung! Wenn ich nur an den Kunstkäse auf der Pizza denke…..

    D A S ist ein gemeinsames Orchester, das gemeinsam misstönt. Wer von uns weiß denn, warum Sparta ausgestorben ist? Es wurde nie eingenommen, nie zerstört. Neben dem Umstand, dass Spartas Frauen Kriegerinnen waren, gingen sie auch ständig nackt! Sollte uns das etwas mitteilen? Seit ich das weiß, spähe ich sehr misstraurisch auf die Missionare, die dem armen, aber heißen Afrika die Kleidung brachte. Ja, ja, die Mission, die braven Brüder und Schwestern!

    Mann und Frau werden permanent manipuliert. Die Aufzucht von Kindern wird an allen Ecken und Enden erschwert. Gerade die tüchtigen, durchsetzungskräftigen Paare wären hier gefragt, damit sich im Schulsystem endlich etwas ändert. Doch das, was wir nicht machen, werden die Gäste jetzt fertigbringen. Bald wird die Schule nicht mehr funktionieren, dann m ü s s e n wir die Kinder wieder zu Hause unterrichten. Anders wird es nicht mehr gehen!

    Wer frühzeitig umdenkt und die Lösungen sucht, wird dann nicht im Regen stehen und wie gelähmt ins Leere starren. Wir werden wieder lernen müssen, uns füreinander unterstützen und helfen. Damit gehen wir den ersten Schritt in die richtige Richtung. Wappnen wir uns innerlich und spielen jedes Szenario durch, das kürzt den Weg ab, der vor uns liegt.

    Wir müssen es selbst in die Hand nehmen, n i e m a n d anderer wird es für uns tun, schon gar nicht die Politik! Hatten die Germanen Politiker?

    Gefällt mir

    • Carl Eugen schreibt:

      Die Kinderarmut ist eine Folge von Wohlstand und der Erfindung von Verhütungsmitteln. Einen weiteren Grund gibt es nicht.

      Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      alles hatte seine Zeit :- ) auch Göttner-Abendroth oder die Mailänder Frauen….
      es kamen auch über die Jahre immer mal wieder Frauen zufällig (jenseits der 60) „vorbei geschneit“,(die sich selbst noch ihren „Lebens-Unterhalt“ irgendwie sichern mußten), die einen hatten Aloe Vera zu verkaufen (in Kisten, vornehmlich „lebensverlängernd“ für Altenheime) , die anderen hausierten mit Bewußtseinserweiterung und Yoga-Kursen….
      Nein Danke! Ich will keine *Geschäftsbezieungen* mehr. 🙂 Hab genug Preise gezahlt!

      Gefällt mir

  7. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  8. Tom schreibt:

    Ich verweise in diesem Zusammenhang auf Wolfgang Eggert und seine aktuellen Hörbücher. Die Seite Henry Makow hat gestern die wichtigsten Passagen zusammengefasst. Der Verfasser ist anonym aber das spielt keine Rolle, da es den Artikel von Adrian F. Lauber sehr gut ergänzt.
    Hier der Link zu dem erwähnten Artikel: https://www.henrymakow.com/
    Etwas runterscrollen, es ist der 2.Artikel
    Eine gute Übersetzungssoftware ist http://www.deepl.com

    Gefällt mir

  9. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Ulfried schreibt:

    „Conservo“ ist (…) ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, (…) conservo ist stolz auf sein Vaterland und ein überzeugter Europäer – für ein Europa der Vaterländer auf christlich-abendländischem Fundament (…)
    Und hier lese ich von Herrn Lauber:
    >>– Muslimische Extremisten begreifen diesen Vorteil: solange sie ein weiteres enormes Massaker wie an 9/11 vermeiden, werden sie in der Lage sein, weiterhin Menschen das Leben zu nehmen und den Westen zu unterminieren,<>Folgenden Satz äußerte er (G. W. Bush) vor der Presse im Garten des Weißen Haus am
    16. September 2006: „… er sagte uns, die „Operatives“ (Geheimagenten) wurden angewiesen sicherzustellen, die Sprengsätze würden an einem hohen Punkt losgehen … an einem Punkt der hoch genug war (an den Türmen), damit die Menschen die darüber eingeschlossen waren, nicht flüchten konnten.“ Ab Minute 1 zu hören
    Was hier geschah war ein Freudscher Versprecher, denn Bush kannte im Unterbewusstsein die Wahrheit, die drei WTC-Türme wurden gesprengt, und das ist ihm hier rausgerutscht.<>(…) Es ist diese Art der Müdigkeit, die wir an den fallenden Geburtenraten der Europäer sehen…<> – Eine Müdigkeit scheint die Ursache dafür zu sein, dass diese Länder keine effektiven Maßnahmen gegen den Dschihadismus ergreifen, wie etwa die Schließung salafistischer Moscheen oder die Ausweisung radikaler Imame. <<
    Kennen sie eigentlich den mutigen Kampf der DEUTSCHE KONSERVATIVE, die Bewegung IDENDITÄRE sowie EINPROZENT und viele andere Patrioten wie ALLES SCHALL UND RAUCH, COMPAKT etc.?
    Haben sie gesehen wie bei den letzten Wahlen die Wähler sich zur AfD bekannten? Wissen sie, daß diese ausgeschlafenen Menschen ein großes Patriotisches Netzwerk aufgebaut haben?
    Und dann schreiben sie sowas:
    „Das Christentum ist als Richtschnur und Norm des Lebens verschwunden und vermutlich für immer, jedenfalls für die nächsten einhundert Jahre.“, sagt Bullivant.
    (…)Wobei es für mich um das Christentum bzw. die Kirche noch am wenigsten schade ist…
    Und als Krönung wollen sie das auch noch „feiern“:
    (…)„Bevor wir den Todeskampf der relativ gutmütigen christlichen Religion FEIERN…
    Immer öfter lese ich hier bei Conservo, daß das Christentum und die katholische Kirche verschwinden soll. Da werden Erinnerungen wach an Nero, der Guerre de Vendée, die Sportpalastrede des…
    Es gibt hier viele gut recherchierte Beiträge, leider auch viele, die geschichtswissenschaftlich nicht standhalten weil Fakten fehlen.
    Nochmal:
    „Conservo“ ist (…) ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, (…) conservo ist stolz auf sein Vaterland und ein überzeugter Europäer – für ein Europa der Vaterländer auf christlich-abendländischem Fundament (…)
    Peter Helmes kenne ich seit vielen Jahren zusammen mit Siegerist, der CHRISTLICHEN MITTE (Adelgunde Mertensacker) u. a.
    Ich bin kein Claqueur in Pauschale
    Was soll ich glauben Conservo?

    Gefällt mir

  11. conservo schreibt:

    @Ulfried: „…Was soll ich glauben?…“ P.H.: Nicht alles, was hier steht! conservo ist kein Religionsmagazin, das die „reine Lehre“ verkündet, sondern ein Platz der Diskussionsoffenheit – auch wenn mir manche „Offenheit“ weit gegen den Strich geht. Aber reden dürfen wir noch miteinander, auch streitreden!

    Gefällt mir

  12. Pingback: Multi-Kulti -Schlägerei in Passau: 15-jähriger Deutscher stirbt – website-marketing24dotcom

  13. träge Deutsche schreibt:

    träge deutsche Familienmutter?
    – aber noch keine grauen Haare!

    Nehme ich das ein weiteres Mal persönlich. Habe schon öfter meine Einwürfe gestreut, unter wechselnden Nicks.(Aufgepaßt! Geheimdienste, Profilsammler, MarketingAlgorithmer…und wie sie alle heißen, alle die sauberen FRATZEN, die einen an den Kragen wollen.) Denn mein Name ist gelöscht in dieser Kultur. Primär gelöscht aus „christlichen“ Gründen!
    Dabei hatte ich eine TAFFE M U T T E R!, der ich alles verdanke! Die sich auf einem alten Instrument einst selbst das Klavierspielen beigebracht hatte, im Königsberger Opernchor sang, mehrmals mit der Familie aus Arbeitslosengründen des Vaters ( sie noch vor 1910 geboren) nach NRW wechselte, Zurück in der „Heimat“ ausgebombt wurde und dann in Nordd. spät nach verantwortungsvoller Tätigkeit (wieder eher learning by doing) nur noch eine Tochter bekam.
    Wie das Heimischwerden dann im Nachkriegsdeutschland aussah, kann man sehr schön etwa im Buch „Nebelkinder – Kreigsenkel treten heraus…“(Schneider) recherchieren.
    Meine Mutter, ja meine Eltern, haben GESCHUFTET. (und sind als „Dank“ elendig verreckt) Waren kreativ, handwerklich geschickt, Selbstversorger, konnten mir Fremdwörter erklären….Meine Mutter erwirtschaftete den Löwenanteil der Existenz.
    Da hinein wurden die Nachkriegskinder der 50Jahre implantiert. Aber nicht freundlich integriert – z.B. schulisch, nachbarschaftlich. (.Aufgewachsen bin ich im elterlichen Heimarbeitsbetrieb. Ohne Kindergarten.) Aber sowas merkte man seinerzeit nicht BEWUSST. Erst zeitversetzt. Aus dieser Zeit habe ich wohl mitgenommen, IMMER MEHR LEISTEN zu müssen als manch einer, dem alles „z u fiel“. Also 2.BW….Ferienarbeit und neben der Schule, schon im Kindesalter….Zwei Studienabschlüsse und Referendariat auf der Überholspur. Aber kein wirklicher Bezug zu „68“. Man war automatisch gedacht „links“…Mir stand DAMALS alles offen! Keine ostentativen Diskriminierungen in den 70ern….Anstellungen. Verbeamtung….Bundeslandwechsel. Familienwunsch. Den „richtigen“ 🙂 Partner mittels Gebet? kennen gelernt. Unfreiwilliges Aufgeben des Berufes (der „Karriere“ und der „Privilegien“)der HEIMAT UND NIE WIEDER EINE REELLE CHANCE! („Überqualifiziert“ :- ) ) . Mit 30 „Kind Nr. eins“ mit 32 ein Wahnsinnshaus gebaut…(Tja..heute kraubsen die eigenen gleichalten Kinder in ihren überteuerten Schrott-Wohnungen, schlagen sich durch bis zum nächsten befristeten Brotjob…)
    V I E L-fache Mutter,,,, da anderweitig schachmatt gesetzt und ein gewisser evangelikaler Einfluß zur Kompensation („Ersatzleistung“) zwang. Mit irgendwas mußte Frau sich ja ANPASSEN! :- ) Da fing es an, dass man Fraktionismus und Loyalität, Polarisierungen, ja auch Hetze gegen Andersartigkeit, gegen andere Denominationen wahrnahm. In jenen Augen -dieser Wortwörtlich-Christen und Weltverachter, dieser Spalter gewachsener Strukturen aus Missionsgründen – war insbesondere die kath. Kirche ein Dorn im Auge (und später hat man miteinander geklüngelt…) So wie es einem aktuell umgekehrt begegnet.
    Mir war das zu bigott und ich habe nie „dazu“ gehört. Was zu einer inneren Gespaltenheit führte. Zu Heimweh und Entwurzelung allemal. Dieses freikirchliche (Manipulations-) Kapitel hat sowohl mein Leben als auch das der Familie dominiert, Man kann sich nur a b f i n d e n, dass man sich „danach“ just IN EINEM ANDEREN LEBEN BEFINDET UND SELTEN ZURÜCK IN DIE UREIGENE SPUR KOMMT, Nichts ist so mühsam, als nach Jahrzehnten der Versäumnis wieder Freunde zu finden, seinen PLATZ, seinen Standort…. (wo auch vieles an Begegnungsstätten abgebaut und eingestampft worden ist, nicht mehr bezahlbare „Teilhabe“…die Zeit der Workshops ist vorbei) und in deutschen Landen in dieser reservierten Gesellschaft der GESCHLOSSENEN (entweder Freimaurer :- ) oder Golfspieler), Netzwerke anzulegen. IRREVERSIBEL. …(Die WUNDE der Aussteiger…)

    NEIN! Heute würde ich auch in keine („Groß“-)Kirche mehr gehen! (aber auch in keine dieser Parteien!)
    Die ‚Verächtlichmachung des KKK-Muttertieres‘ ist nicht nur deren Verdienst! Und wo ist man nicht überall angepinkelt worden für seinen („falschen“) LEBENSENTWURF (was sich nicht nur in der Rentenbilanz niederschlägt), nicht nur von sogenannten Frauengruppen und eben einer gewissen DENKE! (jene „Stegners“…) Habe ich nicht überall Nackenschläge bekommen?!
    Pauschal also nun TRÄGE! ?
    Allein – ein mehrfach schwerbehindertres Kind großgezogen – weitgehend „integrativ“, anderen VIER die Schüleraustausche, Führerschein, Studienabschlüsse, Auslandsstudium, u.a. Pay-Uni und und und ermöglicht. Deren Krankheitsjahre egleitet, überwunden. Wohnungen gezahlt. Mehrere Bundeslandwechsel als Großfamilie! Zweimal ein Haus gebaut, ein altes renoviert…. Die Hausstände der alten, verstorbenen Eltern aufgelöst. Die kleinen und großen Umzuge (mittlerweile über 45 der erwachsenen Kinder assistiert) .
    Ich hätte es vermiutliuch auch einfacher, entspannter und leichter haben können! Heute im Porsche-SUV zum Gebetskreis fahren…auf (christliche) Kreuzfahrt gehen, irgendwo eingenistet und sicher in Geborgenheit die gut verheirateten Kinder auf ihren glatten eindimensionalen Lebensstraßen beäugen… 🙂 🙂 🙂 Iss aber nich!

    Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      und was Stil und Vokabular betrifft, auf den sogenannten konservativen Seiten, von denen Conservo noch eine der gemäßigteren ist, wie : „chronisch untervögelt“….
      ob ich somit nun einer gewissen „Männerbewegung“ trauen würde?, die sich bei AfD, „rechts“, katholisch-fröhlich“ usw. sammelt und munter projiziert. (Dabei haben sie alle ihren Ch. Bukowski in der Tasche) …Verzichtet Frau doch meistens mit Rainer Knußmann (Der Mann. Ein Fehlgriff der Natur) zu kontern….

      Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      ich wiederhole es nochmals in anderen Worten – explizit an Herrn Lauber – wenn man das alles unter Verzicht GESTEMMT hat (vornehmlich Frau, und Mann ) –
      materiell und immateriell (ich bin Mutter von 6 Kindern, den Tod des Ersten mindestens 7 Jahre lang und dann in Zyklen schwer VERKRAFTET – dann kann Frau sich nur wundern, wie gewisse Propagandisten (auch die selbst nicht in der Materie stecken bzw. selber gleich gar keine Kinder haben…—->cc Kirchen“fürsten“) die Frauen (für die Misere) beschuldigen. Wer wollte denn ersthaft daran glauben, dass sich diese „neue, rechte“ überwiegende Männer-Politszene anders als egoistisch ( „Ausnahmen“ Goldman Sachs KARIERE…lach) verhält????? Habe ich bisher auch nicht einmal zugegeben gehört, dass gewisse Parallelen zum weitaus schärferen Monotheismus der „Bruderreligion“ in den eigenen Reihen – Opus Dei und Co.KG – bestehen! Oder etwa nicht???
      Jedenfalls ist Frau mit dieser Biografie in diese Landen bundesweit WEG VOM FENSTER… So gesehen „erledigt“….Ein Zombie 🙂 Sechsfache Mütter sind nur als Talkshow-Breitmacher und dann mit italienisch-kanadischem Pass willkommen! (der deutsche = igitt?) Zum ABSAHNEN gut genug. Inzwischen weiß man, wie’s geht!
      Und in dem Fall kann ich nur aber in einem anderen Begründungszusammenhang als Claudia Roth kreischen: Sch….Drecksland! Sowas von unterirdisch und doppelblindmoralisch!

      Gefällt mir

  14. Ela schreibt:

    Wow, träge Deutsche, alle Achtung!

    Arbeitstier, Muttertier, —- wie fühlst Du Dich heute?
    Sind die Kinder dankbar?
    Meine ja, aber mäßig. Es gab eine Zeit, da konnte ich das Wort Mutter nicht mehr hören!
    Mutter = Putzfrau, Wäscherin, Bank, Krankenpflegerin, Trösterin, Köchin, Alleswisserin, Alleskönnerin, Prellbock (Schlechte Laune-Abladeplatz..) Die Kinder waren dann sehr vor
    den Kopf gestoßen, als ich so aufbegehrte. Doch ich wollte mich selbst spüren!

    Endlich spüren, wo ich bin, wer ich bin und meinen eigenen Weg gehen. Es geling mäßig.
    Doch es gelingt. Bitte gib n i c h t dem Mann die Schuld. Es ist unser Leben. Sie machen nur das, was wir in ihrem Fall auch tun würden. Sie sind so lange cool, wie wir das auch mitmachen. Doch wenn Du zu ihnen sagst: „So nicht, Schatzi,“ dann sind sie sehr charmant, helfen mit und sind stolz auf sich u n d uns! Wir müssen das endlich lernen!

    Weg von diesen lieblosen Analysen. Hin zur realen Liebe und wieder die Einheit sein. Was soll ein Mann mit einer Frau, die alles selber kann? So machen wir die Männer wirklich überflüssig!!!!!

    Vor allem muss das Leben endlich Qualität bekommen. Dafür sind wir selber die Baumeister. Ich wünsche uns allen, dass wir es begreifen. träge Deutsche, Du bist perfekt, Du bist das, was ich mir unter einer Deutschen Frau vorstelle. Der Deutsche Mann ist der einzige, der seiner Frau auf gleicher Augenhöhe begegnet. Ansonsten gibt es viele Machos und so. Macho ist ja auch gut, doch ab dann wird es happig. Chauvinist, Herrscher, Befehler, leider alles da.

    Wenn wir deutschen und österreichischen Frauen nicht glücklich werden mit einem Mann, dann sollten wir uns wirklich selber fragen, wo wir den Denkfehler haben, echt! Vielleicht sind wir zu eckig. Zu tüchtig, immer mit irgendwas schwer beschäftigt. Ja, die Kinder, die können schon sehr die Zeit fressen. Die Energie. Doch was ist Pflicht, was Kür?

    Ist es zu spät für solche Betrachtung? Sagt Ihr es mir, Ela

    Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      🙂
      Danke!
      ich und „deutsche Frau“ lol
      Bin erstmal müde….

      Gefällt mir

      • träge Deutsche schreibt:

        wie fühle ich mich?
        eine interessante Frage! Bilanz ziehend.
        Und da kaum ein Kelch an mir vorüber gegangen ist, in Erwartung eines DICKEN Endes!
        Persönlich und überpersönlich. In deutschen Landen, frisch auf den Tisch! Serviert von Marketing-Agenturen und dem – hauptsächlich NDR/WDR-Reschke-Fernsehen…Tja, und uns Bundeskasperin braucht Werbefritzen! (Ich hab die Typen – eher Papageien- noch in Breitcordhosen einst mit 20 kennen gelernt und wußte: nicht meine Branche. Von Lehrern über Nacht zu Professoren nivelliert:- ) und um die Ecke in die Vollversammlung lunzend, und unten der Volvo mit Anhängerkupplung fürs Boot… Abhauen freitags um 12….damals wars die Werbung,, heute sind es die Event-Studiengänge….jedes Kaff kloppt einen aus der Hüfte…und produziert verarschte Grundsicherungsempfänger, die alle nicht ihres Glückes Schmidtchen werden. Und die Fatzkes, die den Stuss vermitteln, FÜHLEN sich!! )

        Was ich mir also anders vorgestellt hatte, war die Hoffnung (wenn nicht Annahme und Gewißheit), dass die Kinder (mit dieser „Ausstattung“ einer gesunden Kindheit, rechtschaffenen Maßstäben und relativen Wohlstandes )selbst in trockene Tücher kämen, sozusagen in die eigenen Hufe. DAS IST ABER IN DIESEM LANDE NICHT MEHR DER FALL! Für meine „geburtsstarken“ Jahrgänge hat sich ferner ein Studium nicht „gelohnt“..SIe hätten eine Lehre mit 16 beginnen sollen! :-(…DER KUCHEN IST VERTEILT! Das ist schon mal eine wesentliche Einteilung und Weichenstellung. Was heißt: als Mutter macht man sich SORGEN (explizit über das spezielle Sorgenkind) BIS INS GRAB. (Grab wirds nicht geben…keine „Familiengruft“ mit protzenden Buchstaben oder wie bei meiner angep. Oma: „Der Herr ist mein Hirte, er weidet…mir wirds an nichts mangeln…“ etc….sondern nur einen Baum…) Und plötzlich erkennt Frau: da ist nicht nur e i n Sorgenkind.
        Alle Beschwichtigungen unserer Kindergroßzieherjahre (ich anachronistisch spät und potenziert ausgelastet dabei) konnten nicht greifen, schon gar nicht die „Esoterik“ oder das gewisse „positive Denken“ (in alle Ideologien eingezogen), welches angeblich Quantensprünge ermöglicht. a la #Der Mensch ist, was er ißt oder sinngemäß #das Denken bestimmt das Handeln ( Thomas von Aquin). T i p p: mal googeln: TvA Frauen. (Thomas von Aquin, Kirchenlehrer, 1225-1275 und andere Kirchenlehrer „Die Frau muß das Haupt verhüllen, weil sie nicht das Ebenbild Gottes ist.“ (Ambrosius, Kirchenlehrer, 339-397) Oder diese köstliche biblische Hilfestellung:
        h ttp://www.kreudenstein-online.de/helauluja/inspirationen_zum_thema_frau.htm
        (Herkunft Links nicht „geprüft“, no Verantwortung)
        Die Bibel KANN mich mal!

        Contraire zur Realität unserer Generation stand der Spruch des afrikanischen Dorfes, welches man bräuchte, um nur e i n Kind groß zu ziehen. Ich hingegen landete mit meinem Kinderabholer-Van schon mal bei Schnee und Eis FERN MEINER HEIMAT im Straßengraben und mußte sehen wie ich da wieder raus kam….(die fromme Gemeinde (des Papas) versprühte ja in vieler Angelegenheit: „Wir sind nicht zuständig!“…
        BTW mit einer gewissen Genugtuung lese ich bei idea.de, dass sich EINMAL MEHR jene seit Jahrzehnten wiederkehrende Hype-Mentalität in diesen „Clubs“ bestätigt! Och ja…der arme Hybel von Willow Creek…
        h ttps://www.idea.de/frei-kirchen/detail/neuer-vorwurf-gegen-willow-creek-gruender-hybels-104972.html
        sind sie doch alle, nein nicht ein bisschen Bluna, sondern so schwach auf der Brust, die manngottgleichen OBER-Häupter!..Freude und Leid, so nah bei ein ANDER….Lach mich schief . Und – hahaha, so war das rund ums Lovebombing….Nächstenliebe als Tauschwert gegen Bekehrung:
        h ttps://www.idea.de/frei-kirchen/detail/alle-in-der-gemeinde-gleich-duzen-105000.html
        -Link funktioniert ohne Leerschritt nach h – )

        Ja,wie fühle ich mich? Unsicher? Abgehängt? Heimatlos? Entwuzelt? Veräpfelt? Angea_ _ _ _ _? Ich lebe ja allein. Aus meinen Schriebs geht kaum hervor, WER sich getrennt hat…..So eine SPALTUNG, so ein „Riss der durch die Familie geht“, wurde schon früh kollektivisch angelegt. Von Zeterern und Zwieträchtlern im Namen des Herrn…“Tröstlich“, dass es kein Einzelfall ist! (Aber mich tangiert dieses Thema, weil es jetzt zum Flächenbrand gerät in dieser Zeit der „inter/bi-Mischehen“ und offenbar keiner damit umzugehen weiß)
        Habe schon bei Carolus kommentiert, was soziale Einbindung und Partnerschaft für gesundheitliche Vorteile für Männer implizieren…Für Frauen ist die Ehe so auch im Alter zudem statistisch meistens eher nicht von Vorteil….Wie auch immer und nichtsdestotrotz..

        Nein, ich bin nicht perfekt! :- ( Ich bin voll defizitär! Ich weiß allerdings, was ich heute NICHT WILL! z.B. diese Politik!
        (Aber ein bisschen fantasieren, was sonst hätte sein können, geht! Und ich bin wieder SELBST BEHAUPTENDER geworden! sonst würde ich nicht auch hier ENTGEGEN den auch hier vorhandenen Mainstream schreiben)
        Die Ressourcen sind verbraucht. Die Gipfeljahre sind vorüber. Die Subtanz ist verfrühstückt. Die Energie ist ENDICH. Das ENDE ist offen, nicht „vorgesorgt“, nicht GEPLANT! (und nach Paraguay gehts gewiß nicht)

        Und ich würde es nicht noch einmal „so“ machen!

        Gefällt mir

        • träge Deutsche schreibt:

          Nun ist es wohl da, das ALTER! bald sixtysix und nichts aus seinem Leben gemacht! Was bleibt? Rockmusikkariere wie Eveline Hall mit 68? 🙂 das braucht Vorbereitung im Voraus. Step by Step. Nö.Ich vergrabe morgens um 6 die Hundescheiße im Garten! Tschüssi.

          Gefällt mir

        • träge Deutsche schreibt:

          und wo bleibt die „spirituelle-geistige Erneuerung“ der Deutschen?
          Sie ist gründlich in die Hose gegangen, nicht zuletzt dank Merkel/Jahre…
          In den 70/80er Jahren war von geistiger Erneuerung bei den Evangelikalen die Rede (mit Bush und Reagan…)
          In den 90ern forderten die um den Erdball reisenden POP-Psychologen die SPIRITUELLE ERNEUERUNG….
          und heute?

          Gefällt mir

        • träge Deutsche schreibt:

          B O A H H ! Was für ein Hammer-Vor-Alzheimer-Fehler….ich meinte natürlich Marc Aurel (und nicht TvA) …hat mir das Unbewußte aber den „Frauenhelden“ zugespielt. Ich sollte nicht mehr schreiben. Auch wenn die Korrektur noch hin und wieder funktioniert.

          Gefällt mir

  15. Pingback: ISIS – Der Terror wuchert weiter – website-marketing24dotcom

  16. Ela schreibt:

    träge Deutsche, Mädchen, ich liebe Dich! Was Du drauf hast! Es ist ein Genuss, zu lesen, W I E Du das alles formulierst. Es ist so vieles dabei, das ich auch kenne. Die Bibel. S i e kann mich schon lange und ausgiebig.

    Thomas von Aquin, der Heilige, wie wurde er auch uns offeriert, und daneben das Opus Dei. Bei mir war die Mutter davon völlig in Hypnose. Dann der Tauschwert gegen Bekehrung.

    Ich habe mich so oft bekehrt und umgedreht, dass ich mich irgendwann fragen musste, wozu ich mich noch bekehren könnte und vor allem, wofür???? Für einen frühen Tod, weil`s so schön ist????? Immer und immer wieder die Bekehrung, weil sonst bist Du nicht gerettet, kannst Du nicht gerettet werden, bist Du verloren! Drohung über Drohung, bis es sich ausgedroht hatte. Sie starben, nach und nach und das war meine Befreiung aus der Drohung.

    Dabei machte ich eine Entdeckung nach der anderen und ich wurde von der Gläubigen zur Forscherin. Seither lache ich, so wie Du jetzt. Bitte lach weiter, Mädchen, denn d a s ist die Heilung, nicht die Religion. träge Deutsche, Du b i s t der Van, der von vornherein auf diese Gruppe aufgesessen ist, wo der „Papa“ alle Verantwortung auf die Familie, die Gruppe, Gott und die „Nächstenliebe“ abgegeben hatte. Wahrscheinlich ein Muttersöhnchen, nein, schon eher krankhafte Mutterbe – Ziehung. „So nicht, Schatzi“ ist hier wohl sehr naiv von mir.

    Die Auswahl macht die spätere Ernte. So hatte ich es auch. Doch ich konnte es früher stoppen. Du hast es nicht gestoppt, sondern e r ? Lach weiter, Mädchen, d a s heilt Dich, vergrößert die Thymusdrüse, das ist die hinter dem Brustbein, und die verlängert das Leben! Lach weiter, und dann, wenn Dir eingefallen ist, w i e , dann hau noch mal tüchtig und witzig auf den Tisch!

    In meinem Garten sind es die Katzenhaufen, doch daneben blüht alles und die Ernte wird heuer phänomenal, weil wir ein trockenes Jahr haben! Besorg Dir Tomatenpflanzen und Melanzani, Mit dem Lachen kommst Du auf eine andere Ebene, eine Ebene voller Licht und ohne WARUM. Es ist egal, alles ist egal, und wie egal! Du lebst und die Kinder haben die Kraft, sich selbst zu helfen. Es ist i h r Leben. Wir Mütter können unmöglich für ALLES verantwortlich sein. Das heißt auch, wir trauen es den Kindern zu, ohne unsere Intervention ein glückliches, reiches Leben zu führen.

    Das macht sie stark, wenn wir an sie abgeben, egal, w a s sie draus machen. Es ist ihr Leben. Am Ende Deiner mutigen und sehr informativen Zeilen dachte ich spontan an Heiko Schrang. Der ist was für Dich. Kennst Du seine Videos? So wie Du zu mir rüberkommst, die Energie, da sagt Dir sicher Heiko Schrang was. Der füllt Dein Manko an männlicher, positiver Energie als Gegenüber s i c h e r auf! So gesund und heiter und gescheit, wie der alles miteinander verbindet! Genieß dieses Mannsbild und hol Dir davon die Energie, die Dir in vielen Jahren Ehe vorenthalten wurde!!!!!!

    Viel Spaß dabei, und wenn Du willst, schreib weiter! Ich werde jeden Satz lesen. Ela

    Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      es ist schon richtig, dass es i h r Leben ist! Das vermitteln sie mir auch vehement. Trotzdem …die TRAUER ist in mir!
      Ich staune über dein richtiges Analysieren! 🙂 …
      Zum Lachen (oder Lachyoga) – ausser über Fromme ist mir wohl nicht. Aber alles IST EGAL! 🙂 STIMMT! Lach…
      Und was ich jetzt GENIESSE, sind die Magnolien!
      (P.S. kenne – zu viel gesagt -ein wenig Schrang von Interview mit E. Hermann…)

      Die Frau-Mann-Beziehung KRANKT ja an der (spätestens) verloren gegangenen Symmetrie! Am Anfang waren sie noch auf GLEICHER Ebene oder „Augenhöhe“ :- )

      Wie sagte eine Bekannte: erst macht der Mann die Frau zur Hausfrau und dann beschimpft er sie als Hausfrau.

      Mir jetzt EGAL.

      Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      Das Leben ist nicht perfekt! Die Evolution ist nicht perfekt. (So gesehen, „Gottes Schöpfung“…wenngleich mich Demut überfällt angesichts mancher Schönheit oder wie dann doch die Rädchen ins Getriebe greifen) Aber der Mensch ist es nicht. Perfekt. Schon das Drumherum um die menschliche Geburt ist nicht optimal eingerichtet, ja geradezu unperfekt!
      Sollte das WUNDERbare nun ausgerechnet darin bestehen, hier fremd zu sein oder eine bevorzugte Sonderstellung darin zu erfahren, indem man alle Tiefen durchläuft? 😦

      Und weg mit den Unisex-Toiletten! Und so lange nicht „Gleichheit“ an den Straßen für Mann und Frau besteht und Männer unterwegs nur ans Wagenrad, an den Zaun oder den Baum ……

      Gefällt mir

  17. Ela schreibt:

    Bitte hör auf, defizitär zu denken, vor allem, tue es nicht in Hinblick auf Dich!!!!! Das, was andere „meinen“ zählt überhaupt nicht! Ein Ganzes ist immer plus und minus und wird so zum Ganzen. Das, was Du über Dich denkst, spüren die Anderen, das Gegenüber. Wir wollen doch ein wertvolles, starkes, männliches Gegenüber! Also, ich schon.

    Ich spüre, dass noch vieles möglich ist, viel mehr, als es den fahlen Anschein hat! Es kommt nur und ausschließlich drauf an, was i c h will!

    Mädchen, will was und greif dabei ziemlich hoch. Ohne das afrikanische Dorf, ich ging auch mit diesem Spruch Gassi, vor allem bei Schulgesprächen. Jetzt haben wir es da, das afrikanische Dorf, welch ein Zufall. Doch heute scheint die Sonne und das wird so bleiben, und die Früchte im Garten wachsen und lassen sich nicht aufhalten von Dummsprüchen und falschen Fährten.

    Wie fühlt sich der Boden unter Deinen Füßen an? Was macht Dein Rücken? Das ist es, was Dir nahe ist. Du bist immer bei Dir. Fühle Dich. Dann kommt das Andere. Zeigt sich der Weg. Kommt neue Bewegung in die immer noch jungen Knochen. Was ist schon sixtisix? Manche werden gar nicht so alt…. Ela

    Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      du hast RECHT! und ich fahre los…diesen Sommer! …ohne Navi (generell ohne Navi) sondern intuitiv!

      Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      „Ich spüre, dass noch vieles möglich ist, viel mehr, als es den fahlen Anschein hat! Es kommt nur und ausschließlich drauf an, was i c h will! “

      Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger…(Zieh mal als alleinstehende, ältere, alte Frau nach Bayern… :- ) )
      Jahrzehntelang knüppelte man den Menschen ein, es kommt nur darauf an, was Gott will! Und überhaupt nicht, was i c h will…
      Und wenn es für viele schon keine erste Chance gibt….für noch weniger gibt es eine zweite. (was für eine Satzkonstruktion! – was die deutsche Sprache so parat hat!)

      Gefällt mir

  18. Ela schreibt:

    Spirituelle Erneuerung… und heute? Du hast die Lösung längst gefunden, träge Deutsche, das ist Dein gutes, intelligentes Fundament! Du lachst. Das ist alles. Lachen über dieses Geflecht aus irren Besserwissern und politischen Brechreiz-Machtgeilen.

    Gefällt mir

  19. Ela schreibt:

    „..es ist schon richtig, dass es i h r Leben ist! Das vermitteln sie mir auch vehement. Trotzdem, die TRAUER ist in mir!“

    Als mein zweiter Sohn acht Jahre alt war, kaufte ich ihm zum Geburtstag eine Schnuller. Er tat ihn auch für ein Foto widerwillig in den Mund. Es war ein Versuch von mir, damit umzugehen, dass diese Stunden der Einheit mit diesem Wesen vorbei sind. Die Einheit mit dem Kind, wenn es auf Deinem Schoß sitzt und atmet und spricht. Du spürst das Kind auf Deinen Schenkeln und atmest die gleiche Luft, die zuvor in seinen Lungen war. Die Wellen seiner Stimme gelangen auf Deine Brust und der feuchte Hauch von des Kindes Lippen ist in Deinem Herz. Die Süßigkeit dieser Einheit ist real, und für Momente gleitet diese Einheit aus dieser pseudo-Welt ins Paradies ab. D A S ist es, und nur das, worüber Du Trauer hast, es ist auch m e i n e Trauer, hat jedoch nichts mit den jetzt erwachsenen Kindern zu tun, die jetzt ihrerseits schon Trauer haben.

    Weil deren Kinder nach der Scheidung von der Frau, am Abend nicht da sind!! Einer meiner drei Söhne zerbricht gerade an dieser Situation. Ich kann nur zusehen und n i c h t s tun. Wieviele Universen gibt es parallel nur auf dieser einen, unserer materiellen, etwas ins Schäbige abgeglittenen Welt???????? Auch das ist egal, a l l e s ist egal. Schrang ist ein Mann, und was für einer, und das, ohne nur im geringsten in ihn verliebt sein zu müssen!

    Was ist, das zählt, nicht unsere Trauer über die Momente der Einheit mit unseren Kindern. Eine flüchtige Illusion, wie alles hier. Doch so könnte es im Paradies sein, dem imaginären Ort im Nichts, in der Nonlokalität, wie mein lieber Gerd Zimmermann schreibt. Gerd schreibt das Wort Nonlokalität und er schreibt es oft…… auf

    Gefällt mir

    • träge Deutsche schreibt:

      nein, ich bin auf überhaupt keinem Trip, keinem kosmischen, keinem astrologischen, keinem Wiedergeburts…….und habe nie mitgewirkt, einen Guru zu etablieren, bin nie einem efolgt

      Die Trauer bleibt. Die Ur-Trauer. Die „andere“ (lebenspraktische) wandelt sich analog zur Entwicklung und dem Zeitgeschehen. Und sie potenziert sich! Das Loslassen ist nicht mein Ding! Zu sehr bin ich involviert!
      Meine Einstellung ist, dass ich lebenslang verantwortlich bin. Das nimmt mir keiner ab! (Und ein Gott schon überhaupt nicht) Deshalb macht es auch einen Unterschied, ob ich Kinder habe oder keine!
      Als erfolgreicher, ungebunder Kariere-Jüngling (Aarchetyp Ewiger Jüngling oder „Sohn“ = Apollo) um die Welt zu fliegen und das zu tun, was Spaß macht, ist eine ganz andere Nummer. Und wird kollektiv entsprechend honoriert und bewundert!Macht ER doch keine ASCHENARBEIT!!!

      Gerade bekam ich mit, was einem nachgeworfen wird, der bis vor die Rente noch als Studienrat beschäftigt war: Bonuspunkte bei der Versicherung! Das sollte mal eine (heuchlerisch umworbene und belobigte, demografisch gehorsame ) „deutsche Mutter“ erleben! 🙂 🙂 🙂
      So ist das mit den sauberen Vorteile-Einstreichern: A14Pension, oder eingeklagt, um schnell noch A15 zu kassieren, 14 Gehälter (Urlaub, Weihnachtsgeld…) und nebenbei ein paar Bildchen „schwarz“ verkaufen? An der Steuer vorbei?
      Übliche PRAXIS. Als auch der Erwerbsunfähigkeits-Stempel….der „gewußt-wie-Typen“.

      Es kann mir nicht EGAL sein, wie es meinen Kindern geht! Welche Chancen sie haben. In welchen wirtschaftlichen Existenzen sie sich befinden. Gerade machen „wir Deutschen“ die Erfahrung, dass von den Ressourcen nicht mehr viel übrig ist! Weil es den Leuten EGAL ist?
      Ich kann als k i n d e r r e i c h e Mutter/Eltern nicht viel machen. z.B. ihnen jeweils ein Auskommen ermöglichen oder sie als Erwachsene hinreichend unterstützen. Das wird aber häufig gemacht. Materiell. Den Kindern eine Existenz sichern: das erlebe ich immer mehr: Familienbetrieb weiter geben. Das Erbe. (die Villa :- ( ) Ein Cafe errichten, ihnen den Abflug ins Ausland sponsorn…uvam. (geht oft alles bei nur e i n e m Kind!)

      Das Leben ist zu lang, um es in Sklaventum, Vertröstung aufs Jenseits und Verzicht zu verbringen!.

      Gefällt mir

      • lach schreibt:

        ALL DIE LINKEN STUDIENRÄTE, die sich über Mutterverdienstorden/kreuze in Zeiten von Herdprämie mokiert haben….
        lustig, was sie selbst an Pamphleten herausgegeben haben, und jetzt überall abkassieren und die (öffentliche) Hand aufhalten

        Gefällt mir

    • traue niemand schreibt:

      Vergackeiern
      ist ein harmloses Wort für einen schändlichen Tatbestand.
      Den Verusachern ist es EGAL, welchen Ballast der Vergackeierte lebenslang mit sich rumschleppt

      Gefällt mir

      • traue niemand schreibt:

        cc Vergackeiern
        so gesehen war die „gute alte (Nachkriegs-)Zeit“ nicht besser, den Frauen (gewissen Frauen) AUFZUBÜRDEN, stets ALLE PROBLEME NUR AN EINEM TAG LÖSEN ZU SOLLEN/MÜSSEN/WOLLLEN! Sowas sitzt in den Knochen. Eingeflößt per kollektiver Sozialisation. (bzw. Bibel)
        Mein „gesellschaftlicher Nebenwiderspruch“ umfaßt das gesamtheitliche Vergackeiertwerden von Frauen EGAL WO UND WER – von Christentum (jene superchristlichen Milieus), von 68ern (Sigrid Röger …“als nützliche Idiotin Flugbätter zu tippen, sich um Hausarbeit und Kinder zu kümmern“) von h e u t e !! (wo ManN wieder Süßholz hinschmeißt, um schlechte Gewissen (= SCHULD) zu evozieren und um gleichzeitig zu instrumentalisieren. Aber doch nicht um den gleichen Anteil des Paradieses freiwilllig abzutreten! 🙂 😦 Beispiele gefällig?

        Die Thesen von Christina von Hodenberg sollten beachtet werden! „Das andere 68“
        http://www.deutschlandfunkkultur.de/christina-von-hodenberg-das-andere-achtundsechzig.1270.de.html?dram:article_id=410792

        „So gesehen“ läuft mein Leben so richtig im Alter aus dem Ruder! (und „wie der Mensch gelebt hat, so stirbt er auch…“) Den Ballast der christlichen Verackeierung von einst auf den Schultern. Und niemals zu den Frauen gehörend, die im Bikini auf der Terasse der deutschrumänischen Haushilfe beim Bügeln zuschauten und den (ERlaubten) Wortbeitrag fürs Fundi-Frauenfrühstück durchgingen…
        Ja, den Seinen gibts der Herr wohl tatsächlich im Schlaf: Ein geruhsames, entspanntes Alter.

        Aber von „gut und gerne hier leben“ redet keiner mehr….

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.