Panorama-Reschke und die innerdeutsche Flüchtlingslüge

(www.conservo.wordpress.com)

Von Wolfgang Graetz *)

Betr. Panorama-Sendung v.12.4.2018, Off. Brief an Anja Reschke

(Anja Reschke.* 7. Oktober 1972 in München, ist eine deutsche Journalistin, Publizistin und Moderatorin. Seit 2015 leitet sie die Abteilung Innenpolitik beim Norddeutschen Rundfunk (NDR), für den sie seit 2001 das Fernsehmagazin Panorama moderiert.)

„Unter Bezug aus der Vergangenheit, dass Sie alles selbst lesen(!) ein paar Bemerkungen zu Ihrer Sendung vom 12.4.2018 (https://www.google.de/search?dcr=0&ei=o6XUWoDYN4fjsAfEsKmIBg&q=panorama+12.04.2018&oq=panorama+12.04.2018&gs_l=psy-ab.3…86224.95217.0.96206.19.16.0.3.3.0.260.2342.1j14j1.16.0….0…1c.1.64.psy-ab..0.16.2060…0j38j0i67k1j0i131k1j0i22i30k1j33i160k1.0.Hjj4-bkD1Lo):

Frau Reschke, mit diesem Anfangs-Beitrag über “ Flüchtlinge“ haben Sie wieder mal einen Haupttreffer gelandet.

Es ist ja nichts anderes von Ihnen zu erwarten!

Da müssen doch tatsächlich „Flüchtlinge“, die sich bereits über 3 Jahre in Deutschland aufhalten, hier leben, hier vom deutschen Steuerzahler „ausgehalten“ werden, aus diesem deutschen Staat erneut fliehen ! Einfach unglaublich, was diese armen Menschen doch auf sich nehmen!Sie müssen sich erneut in die Hände von Schleusern begeben, um ihre verlassene Freundin wieder in die Arme zu nehmen; auch ihre Eltern vermissen sie doch so sehr (!) – das sagt ein wohlgenährter junger „Flüchtling“ männlichen Geschlechts.

Ihrer „demagogischen“ Suggestition gegenüber dem „deutschen Michel“ kann ich nur entgegenhalten – von dergleichen „Aufklärern“ wie Sie gab es in der Geschichte Deutschlands treffende Vergleiche.

Haben Sie, Frau Reschke; die Entwicklung in Deutschland in den letzten Jahren etwa verschlafen?

Haben Sie, Frau Reschke, nicht mitbekommen, dass in Deutschland immer mehr Menschen aufwachen? Aufwachen, und sich von einer selbsternannten Polit-Elite nichts mehr sagen lassen? – Und das gilt auch für deren Vollstrecker, wie Sie !!!

Ging es diesem feisten Jüngling, den Sie uns in der Sendung vorführten, hier so schlecht in Deutschland, dass er fliehen muß? Drohten ihm hier Haft, Zuchthaus und Folter? War seine minderjährige Tochter, sofern er eine hat, auch der physischen Folter ausgesetzt, wie es mir und meiner Familie in der SBZ („Ostzone“) erging? Er sah nicht nach einem „aktiven Widerständler“ aus, so wie ich und viele meiner Weggefährten in der DDR.

Bürgerrechtler dürfen und lassen sich gerne Frau A. Merkel und ein Herr Gauck nennen; ein Herr Gauck, dem die Stasi-Nähe per Gerichtsurteil bescheinigt ist.

Wir die ehemals aktiven Widerständler in der SBZ werden insbesondere von Frau Merkel ins Abseits, ins Vergessen gedrängt; ein Herr Gauck wünscht mir im pastoralem Ton, dass ich nicht am Leben verzweifeln soll – welch höhnische Worte von einem ehemaligen Dorfpfarrer, der durch Ausnutzung seiner kirchlichen Kontakte ins höchste Amt aufsteigen konnte!

Welch ein Hohn UNS gegenüber, die wir jahrelang, teilweise sind die Antragsteller bereits darüber hinweggestorben, um die Anerkennung von Haftschäden kämpfen müssen – es werden UNS immer neue Hürden in den Weg gestellt!

Ich habe in meinem Arbeitsleben stets die Arbeitsaufgabe meiner Lebensauffassung untergeordnet – Ihnen scheint dies nicht zueigen, auch Ihr berufliches Ethos scheint Sie daran nicht zu hindern, dieser Polit-Elite willfährig zu dienen.

Es gibt mehr als 300.000 „Altübersiedler“, die heute um ihnen ehemals zuerkannte Rechte der BRD kämpfen müssen. Warum berichten Sie und Ihre Medienwelt nicht ebenso vehement und mit Empathie über diesen „Rechtsbruch“, der sich damit verbindet ?

Dieser Rechtsbruch wird bereits viele Jahre von Frau A. Merkel verantwortet !

Die Menschen in Deutschland, die aufwachen, werden immer mehr; ich werde auch mit über 70 Lebensjahren meinen Beitrag dazu leisten.

Ein 86 -jähriger Professor schrieb mir im letzten Jahr: „Was soll nur aus diesem Deutschland werden, ich mache mir große Sorgen.“

Dies braucht keinerlei Erklärung mehr.

Die wirklich herzzerreißende Darstellung der Asylanten im so ersehnten Merkel-Deutschland hat mich nochmals bewogen, mir Ihren „Beitrag“ hierzu nochmals anzusehen.

Wie finanzierte dieser „wohlgenährte und gut gekleidete Jüngling“ eigentlich seinen Lebensunterhalt, nachdem er Freundin und heißgeliebte Eltern und vor allem sein Vaterland, wenn er diesen Begriff überhaupt kennt, schmählich verlassen hatte?

Ach ja, auf ihn wartete ja das Merkelsche Schlaraffenland, und er wußte, wenn er in diesem „Schlaraffenland“ Tränen zeigt, wird die Schlaraffenkönigin für ihn sorgen – nein nicht nur für ihn, sondern es wird auch noch für die Eltern etwas abfallen und für die Freundin.

Jemand, der fliehen muß, so wie dieser „Wohlgenährte“, dem muß wahrscheinlich aufeinmal in diesem Merkelschen-Schlaraffenland Folter, Haft und Tod drohen – warum flieht man sonst? Oder war er mit Amrin verbandelt ?

Er macht sich wahrscheinlich Sorgen um sein weiteres Leben, in dem Wohlstand, wie in diesem Schlaraffenland.

Aber auch für diese Fälle hat die Schlaraffenland-Königin ja vorgesorgt.

Bekommt er Arbeitslosengeld, geht das mit einigen Erklärungen auch im Ausland weiter; er wird, dies mit großer Hoffnung, evtl. auch eine Rückkehrprämie bekommen, und vielleicht kann dieses bemitleidenswerte Wesen, und hierzu muß er nochmals auf die Tränendrüsen der „dummen Deutschen“ drücken, Weiteres „herausholen“. Die Schlaraffenland-Königin wird ihm schon den Weg bereiten.

Ach ja, er hat ja auch Sie gefunden.

Seine Zukunft ist gesichert.

Ich bin aus dem mir verhaßten System der SED-Diktatur nicht geflohen – sondern ich wurde von 3 Stasi-Schergen in Handschellen und mit schußbereiter Pistole abgeführt.

Meine über 40-jährige Tochter leidet noch heute unter den Folgen der Stasi-Folter.

Gerechtigkeit gegen Jedermann üben- ist der Schwur einer/s Bundeskanzlers.

Uns wurden über die Manipulation der Treuhandgesetze das letzte Privatvermögen konfisziert.

Der 17.Juni und die Niederschlagung der SED-Diktatur haben gezeigt, dass der „Deutsche Michel“ sich nicht ALLES gefallen läßt !

Nun gibt es eine der neuesten Meldungen für diese gepeinigten und erbarmungswürdigen Menschen im Merkelschen-Schlaraffenland, die demnächst wieder „fliehen“ müssen, Frau Reschke.

Es soll neben den durch die Kriegsministerin v. der Leyen im Ausland großzügig verteilten Milliarden €, insbesondere im afrikanischen Kontinent, aber auch die Milliarden des Entwicklungsministers, nunmehr ein „Fonds“ ins Leben gerufen werden.

Dieser „Fonds“ wird den „dummen Deutschen“, so die Worte der Frau Merkel zu 35.000 Demonstranten in Dresden, als zukünftiger „Nachwuchs-Erzeuger-Fonds“ abverlangt – dieser Fonds ist natürlich ausschließlich für die mit Migrationshintergrund und männlichen Erzeugern gedacht.

Diese Zwangsabgabe wird also ähnlich der Zwangsgebühren für die Medien, woraus ein Herr Kleber und eine Frau Slomka, Sie sicherlich nicht ganz in der Salär-Höhe, ihre Halbmillionen-Saläre beziehen, den „Integrations-Nachwuchs“ ein bißchen forcieren.

So könnte ein Nachwuchsausgleich durch Afrikaner, Syrer, Araber und die vielen „Anderen“ der afrikanischen und arabischen Kulturen geschaffen werden.

Frau A. Merkels Worte, die sie vor wenigen Jahren lauthals dem deutschen Volk mitteilte: Zitat: „dass die Jugend, wenn diese in Deutschland keine Perspektiven sieht, doch ins Ausland gehen möchte“! -wäre damit ein Ausgleich geschaffen, welches eine größere POTENZ beinhalten würde.

Die Testphasen, die dank der Frau Merkel, in den letzten Jahren schon in Deutschland liefen, waren ja sehr positiv, ließen sich jedoch bei der evtl. Einführung von „Schußprämien“ leicht erweitern.

Frau Merkel ließe sich natürlich auch darauf ein, DIESE zu Fliehenden, insofern weiter unter ihren segnenden Armen zu betreuen, dass sie diese als „Führungsperson“ in deren „Kulturland“, wo sie herkamen, wieder zurück zu geleiten.

Als Führungsperson hatte Frau Merkel ja in der Vergangenheit ausreichend Zeit, insbesondere im „Demokratischen Aufbruch“ unter Anleitung ihres Stasi-Führungsoffiziers, Lothar de Maiziere, Erfahrung zu sammeln.

Auch könnte sie dann ihre Worte umsetzen: „…dann ist das nicht mehr mein Deutschland“.

Frau Reschke, ich hoffe weiter, dass immer mehr DEUTSCHE sich ihrer hohen kulturellen Werte, sich ihrer Heimat Deutschland, und sich ihres SELBSTBESTIMMUNGS-RECHTES bewußt werden – und dies in kürzester Zeit.

Nationalstolz und -bewußtsein haben nichts mit NAZI-VERHERRLICHUNG zu tun!“

*****

*) Wolfgang Graetz ist einer der Wortführer der mehr als 300.000 „Ostzonenflüchtlinge“, die verzweifelt um den ihnen zustehenden Rentenanspruch kämpfen. Näheres erfahren Sie z. B. hier: https://conservo.wordpress.com/2016/10/23/das-unrecht-beim-namen-nennen-rentenbetrug/ sowie https://conservo.wordpress.com/?s=ostzonenfl%C3%BCchtlinge und in vielen weiteren Artikeln hier auf conservo.

www.conservo.wordpress.com     18.04.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundespräsident Gauck, Die Linke, Flüchtlinge, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Panorama-Reschke und die innerdeutsche Flüchtlingslüge

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    Persönlich bin ich überzeugt , dass Frau Reschke keinesfalls unwissend oder gar dumm ist . Vielmehr ist sie in einem solchen Ausmaß moralisch verkommen , dass es für derartige moralische Verkommenheit in unserer Sprache kein passendes Wort gibt .

  2. Öko-Theosoph schreibt:

    Nach der neuesten Umfrage liegt die AfD bei 15 %. Die SPD bei 18 %. Die AfD sollte mit der ÖDP zusammenarbeiten. Wir brauchen eine öko-konservative Politik. Zudem ist der christliche Bezug wichtig. Wir brauchen ein nicht-trinitarisches, pfingstliches Christentum. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  3. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

  4. Karl Schippendraht schreibt:

    ….. Wir brauchen ein nicht-trinitarisches, pfingstliches Christentum…….

    NONSENS !!!
    Wir brauchgen Leute mit gesundem Menschenverstand und Courage !

  5. Semenchkare schreibt:

    Wir haben hier ein geflügeltes Wort für solche Sendungen. Frau Reschke und ihr damaliger Tagesthemen-beitrag war Auslöser und ist mittlerweile Synonym!
    Egal wer „moderiert“ .

    Reschke-TV !

    Und jeder weiß welch „Qualität“ ein Beitrag hat!
    Frau Reschke, sie bleibt sicht reu!

  6. Kerstin schreibt:

    Lieber Autor, bitte verschwenden Sie Ihre Lebenszeit und Energie nicht auf diese Frau! Ist sinnlos!Die will die Realität nicht verstehen. Kämpfen wir lieber zuammen für ein besseres Deutschland. Dazu kann die nichts beitragen.

  7. greypanter schreibt:

    Lieber Wolfgang Graetz, von greypanter ein herzliches Willkommen auf conservo.wordpress.com !

    Aus meiner Erfahrung ist Staats-TV reine Zeitverschwendung. Diesen Ärger meide ich schon seit Jahren. Um mitzubekommen, was der staatliche Lügenfunk herausposaunt, reichen mit HEUTE um 19 h und TAGESSCHAU um 20 h. Das war’s dann aber. Dafür habe ich viele konservative, aber auch linksstehende Blogs abonniert, denn ich liebe es, mich ohne Zeitverschwendung umfassend zu informieren. Bitte bleiben Sie uns treu, wir freuen uns auf Ihre Blogs.

  8. SVEN GLAUBE schreibt:

    Ich denke dieser Thorsten Schulte will NUR auf Kosten der AfD die Lucke LKR hoch bringen !

    Dieser Thorsten Schulte will NUR die AfD Kaputt machen um die LKR von Brend Lucke und Hans-Olaf Henkel hoch zu bringen !

    http://www.LKR.de

    Hagen Grell zu FALL Thorsten Schulte !

    Silberjunge vs. AfD + Medien Entlarvung + Hoffnung!

    https://www.bitchute.com/video/xbAXvv7CtYlE/

  9. Freya schreibt:

    Darum ist die Unterschriftenliste mit den Bildungseliten ja so wichtig. Eine Frau Reschke ist schon lange in einer ganz anderen Welt unterwegs. Die hat alles: von berufswegen Kunst, Kultur, Veranstaltungen, bei Konferenzen stehen Getränke und Häppchen meist schon da. Die Reschke sitzt im Glashaus und betrachtet AfD oder Pegida als Verirrung der Unterschicht. Ja, Frau Reschke, es ist an der Zeit, abzutreten. Immer weniger Menschen brauchen ihr Erziehungsfernsehen und immer weniger wollen dafür noch Geld ausgeben. Vielleicht suchen Sie sich schnell noch etwas bei Radio Arabistan und erzählen dort ihre „Märchen aus tausend und einer Nacht“. Wir Patrioten lassen uns nicht mehr veralbern und viele von uns, machen die Flimmerkiste gar nicht mehr an. Und Menschen, wie der Artikel/Briefschreiber, die verführen Sie schon schon gar nicht. Diese Menschen wissen, was sie erlebt haben und wann etwas überaus schief läuft. Sie haben nun solange rumgeflachst, und uns was vorgeflunckert,….. sie haben sich letztlich einfach selber weg manipuliert. Danke Frau Reschke.

  10. Pingback: ISIS – Der Terror wuchert weiter – website-marketing24dotcom

  11. geopard Geo schreibt:

    Eine arme Figur die Frau Reschke.
    Sie wird für ihre Arbeit bezahlt und zwar sehr gut bezahlt als der Kommentator hier.
    Mehr muß man dazu nicht schreiben.
    Nett formuliert. Ein Freudenmädchen muß eben für die Bezahlung auch eine Gegenleistung erbringen.

    Das tut Frau Reschke eben auch. Das ist ihr Job.

  12. francomacorisano schreibt:

    Das österreichische Asylrecht wurde schon einige Dutzend Male verschärft – doch der jetzige Plan von Innenminister Herbert Kickl geht weit über das Bisherige hinaus – das Gesetz wird nun am Mittwoch im Ministerrat beschlossen. „Wir haben größtes Interesse an einer strengeren, geordneten, effizienten und möglichst missbrauchssicheren Asylpolitik“, so Kickl.

    Das Gesetz im Detail:
    1. Asylurlauber: Reisen Flüchtlinge wieder in ihr Heimatland, „wird von Amtswegen ein Asyl-Aberkennungsverfahren eingeleitet und beschleunigt geführt“.
    2. Handys: Stellen Flüchtlinge einen Asylantrag, werden Handy-Daten ausgelesen, um ihren Fluchtweg nachzuvollziehen. Ist er etwa in Griechenland in die EU eingereist, wird er zurückgestellt (Dublin-Fall).
    2. Bargeld: Pro Person können künftig bis zu 840 Euro Bargeld abgenommen werden (auch für mitreisende Kinder), um die ersten drei Monate der Unterkunft zu finanzieren. 120 € dürfen die Flüchtlinge behalten.
    4. Anschluss-Schubhaft: Wird ein Flüchtling aus der Strafhaft entlassen, soll er sofort in Schubhaft kommen.
    5. Gebietsbeschränkung: Hat ein Flüchtling einen Ausreisebescheid in ein anderes (EU-)Land, darf er den Wohnbezirk nicht verlassen.
    6. Spitäler: Wird ein Asylwerber aus einem Spital entlassen, muss er die Fremdenbehörden verständigen.
    7. Staatsbürgerschaften: Wartefrist für Flüchtlinge wird von sechs auf zehn Jahre hinaufgesetzt.

Kommentare sind geschlossen.