Die List des Erdogan: 350 Ditib-Imame in Deutschland, Außenminister Cavusoglus Reden – in der heißen Wahlkampfphase

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Aber das hat alles nix mit dem Islam zu tun!

„Taqyyia“ heißt ein islamisches Zauberwort. Taqyyia heißt Täuschung und erlaubt den Moslems, jede List, jede Lüge anzuwenden, um die „Ungläubigen“ zu täuschen. Wenn man dies weiß, kann man nicht überrascht sein über die Winkelzüge eines Erdogan.

Kann man nicht? Doch, einer kann´s: Er ist so blind – oder schräg – daß er die frommen Lügen des Türken nachplappert.

Die Rede ist von seiner Exzellenz, dem deutschen Außenminister Heiko Maas. Treuen Blickes übernimmt er die Interpretation seines türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu, dessen für Ende Mai anläßlich des 25. Jahrestags des schlimmen Brandanschlags von Solingen geplanten Reden dort und in Düsseldorf fielen „nicht unter Wahlkampf“.

(Am 29. Mai 1993 waren bei einem Anschlag rechtsextremer Täter fünf Frauen und Mädchen der türkischstämmigen Familie Genc ermordet worden.)

Mitten in der heißen Phase des türkischen Wahlkampfs tritt einer der bedeutendsten Matadore Erdogans vor wahrscheinlich zigtausend Türken (die wahlberechtigt sind) in Deutschland auf, und Maas meint, das habe alles mit nix zu tun; denn der türkische Außenminister käme „auf Wunsch der Opferfamilie“. Den Begriff Taqyyia kennt das Maasmännchen offenbar nicht – oder er veralbert uns.Maas kennt offensichtlich auch nicht das Auftrittsverbot für ausländische Politiker drei Monate vor Wahlen in deren Heimatland, das in Deutschland seit vergangenem Jahr gilt. Das Verbot ist eine Reaktion auf den erbitterten Streit um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker vor dem türkischen Verfassungsreferendum im April 2017.

Selbst die in außenpolitischen Fragen stets zurückhaltend formulierende FDP warnt: „Es kann keinem vernünftigen Zweifel unterliegen, dass die Teilnahme des türkischen Außenministers ein schlecht verkappter Wahlkampfauftritt ist“, sagte der FDP-Fraktionsvize und innenpolitische Experte der FDP, Stephan Thomae, der „Rheinischen Post“

Thomae wird noch deutlicher: „Nach dem Verhalten türkischer Regierungsmitglieder im Vorfeld des Verfassungsreferendums im Jahr 2017 sollte die deutsche Regierung gewarnt sein“. Die Bundesregierung müsse „rechtzeitig deutlich machen, dass Auftritte türkischer Regierungsmitglieder in so enger zeitlicher Nähe zum Wahltag nicht erwünscht sind“, forderte Thomae. (RP v. 24.4.18).

Einmal in die türkische Falle reingetappt bleibt Maas jedoch seiner Dummheit treu: Er gehe nicht davon aus, daß der gerade in der Türkei beginnende Präsidenten- und Parlamentswahlkampf das deutsch-türkische Verhältnis belaste. „Ich bin sehr zuversichtlich, daß auch in der Türkei niemand ein Interesse daran hat, die Beziehungen zu Deutschland noch einmal zu verkomplizieren“, sagte Maas am Dienstag in New York nach einem Gespräch mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu.

Brav gesprochen! In der Türkei habe tatsächlich niemand ein Interesse daran, die deutsch-türkischen Beziehungen zu stören, meint Maas. Recht hat er; denn die deutsche Regierung tut ja schon alles, den Türken unser Land nach und nach zu überlassen. Womit wir bei der nächsten Meldung wären:

Noch mehr türkische Imame in Deutschland

Statistisch gesehen reiste im vergangenen Jahr jeden Tag 1 türkischer Imam mit Billigung der Bundesregierung nach Deutschland ein – also täglich ein weiterer Missionar des Islam (ddie Gesamtzahl kennt niemand, sie wird auf rd. 1.000 Imame geschätzt). Sie werden von der DITIB entsandt. Formal ist der Dachverband der türkischen Moscheegemeinden (DITIB) ein unabhängiger deutscher Verein, doch werden die Imame in den DITIB-Moscheen von Diyanet aus der Türkei entsandt und bezahlt. Der Verband steht letztlich unter Kontrolle des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Diese Imame sind also jetzt ganz offiziell hier, und niemand interessiert offenbar, ob sie nach einem halben Jahr wieder zurückgehen.

Erinnern Sie sich, liebe Leser, noch an „Taqyyia“ und die Blindheit des Heiko Maas? Nun, da paßt er offensichtlich zur gesamten deutschen Regierung, die in schöner Tradition naiv handelt:

Mehr türkische Diyanet-Imame bedeutet schlicht und einfach: mehr Erdogan-Einfluß.

Und das bedeutet auch, daß es ebenso naiv ist zu glauben, diese Imame – wie auch die türkische Regierung – würden hier im Sinne unserer Demokratie wirken.

Nein, wirkungsvoller ist gewiß deren Beteiligung an der Vernichtung von Erdogan-Kritikern und an der Ausbreitung des Islam. Und da will die Bundesregierung doch nicht im Wege stehen! Wie sagte noch das Maas aller Dummheit: Er sei „sehr zuversichtlich, daß auch in der Türkei niemand ein Interesse daran hat, die Beziehungen zu Deutschland noch einmal zu verkomplizieren.“ Der Teppich ist ausgerollt, Herr Erdogan, schreiten Sie!“

www.conservo.wordpress.com   25.04.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Christen, Die Linke, Islam, Politik Deutschland, Politik Europa, Türkei abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Die List des Erdogan: 350 Ditib-Imame in Deutschland, Außenminister Cavusoglus Reden – in der heißen Wahlkampfphase

  1. Querkopf schreibt:

    ….Den Begriff Taqyyia kennt das Maasmännchen offenbar nicht – oder er veralbert uns….
    Sozi-Maas „geht den Weg des geringsten Widerstands“. Die Verarschung des naiven deutschen Michels ist einfacher und verläuft reibungsloser, als dem hinterlistigen Islamisten Erdogan die Stirn zu bieten. Der dumme Michel glaubt doch alles.

    Gefällt mir

  2. Öko-Theosoph schreibt:

    Es ist ganz wunderbar, dass in Bayern jetzt in jeder Behörde Kruzifixe angebracht werden. Zudem muss das Christentum im Sinne der (nicht-trinitarischen) Pfingstbewegung reformiert werden. Mehr dazu auf meiner Internetseite.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      …. und zugleich wird verordnet, dass alle Bayern Lederhosen zu tragen haben.
      Und nach der ‚erfolgreichen‘ (?) Landtagswahl im Herbst dürfen sie diese dann wieder ausziehen!

      Gefällt mir

  3. Freya schreibt:

    Kann man nicht? Doch, einer kann´s: Er ist so blind – oder schräg – daß er die frommen Lügen des Türken nachplappert.
    Die Rede ist von seiner Exzellenz, dem deutschen Außenminister Heiko Maas.
    ______________________________________-
    Ja, er ist blind und schräg, dieser Maas. Aber er ist auch irgendwie Teflon und lässt Kritik scheinbar unempfindlich außen vor, sie perlt quasi an ihm ab. Diese Sorte ist arschkalt und hat kein Problem damit, sich gegen unser Volk aufzuspielen, obgleich sie von uns bezahlt wird. Einfach ganz schlimm, wenn ich den Maas nur sehe. Gerade soll er ja wieder 1 Milliarde mehr für Syrien bewilligt haben. Jetzt sind wir diesem Zauberlehrling ausgeliefert und können hilfslos zuschauen, wie er gemeinsam mit der Raute des Schreckens unsere Kassen plündert. Und nicht nur das. Die Anbiederung an Kulturen und Staatformen, von denen wir Deutschen gar nichts wissen wollen, mit denen wir nix zu tun haben wollen, die treibt das Horror-Wichtel jetzt ganz unverschämt voran. Bei denen sind jetzt alle Masken gefallen. Aber hier meine Lieben, es gibt eine Nachricht, die für mich die schönste seit langer Zeit ist. Bitte freut euch mit mir. Denn falls das kein Fake-News ist, bedeutet es ein sehr starkes Signal, das wir doch noch siegen können und unser Land wieder frei wird.
    https://politikstube.com/bayern-beschliesst-kreuze-in-allen-behoerden/

    Vielen Dank für den Artikel, ja er ist ein absoluter Kotzbrocken und Unsympath, dieser Maas. patriotische Grüße von Freya

    Gefällt mir

  4. Jane schreibt:

    Liebe Freya, freuen ist immer gut und auch wichtig. Einen kleinen Wermutstropfen, oder sollte es gar eine Flasche sein, muss ich Ihnen reichen. In Bayern sind im Herbst Wahlen.

    Gefällt mir

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Liebe Freya,
    darf ich einen Ihrer Eingangssätze ein wenig umschreiben: ‚Die Rede ist von seiner Unintelligenz, dem deutschen Außenminister-Darsteller Heiko Maas.‘
    Nun hat – Teflon – MaaaSSlos schon alsjustizministerdarsteller genug angerichtet und eines unseren wesentlichen Grundrechte in Schutt und Asche gelegt – jetzt verschleudert er noch mehr Steuergelder an archaische analphabtische und arbeitsscheue Musel – Dampfbacken. Vier Frauen und 23 Kinder ja, das können sie – arbeiten ist nicht! Und der deutsche Steuer- und Beitragszahler, zwangsabgezockt, darf ohnmächtig den ganzen Spuk bezahlen, weil ‚Frau‘ MerKILL 2015 ‚keine unschönen Bilder‘ sehen wollte….

    Und die Widerlichkeit des Ganzen steigt ins ‚MaaaSSlose‘!

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      lieber ceterum_censeo, Sie dürfen gerne alle meine Sätze umschreiben. Wir sind ja auf einer Linie, da ist es mir eine Ehre, von Ihnen zitiert zu werden. Und sie haben, wie so oft auch völlig Recht mit der Widerlichkeit des Ganzen. Ich hatte heute übrigens schon ein wenig Spaß, indem ich mir vorstellte, ich sei eine Regisseurin und suche für meinen nächsten Film nach einem Protagonisten, der richtig fies, hinterlistig, abgrundtief böse und intrigant, bei allem aber zu kurz geraten und überaus eitel ist. Sie ahnen, wer meine erste Wahl für die Besetzung der Rolle wäre? hp Grüße von Freya

      Gefällt mir

  6. Nix im Schilde schreibt:

    Wenn etwas getürkt ist , dann wissen wir , was gemeint ist . Und so verfolge ich seit sehr langer Zeit ,das Verhalten unserer deutschen Mitbürger. ( Ich war 48 J. im Service der Deutschen Telekom)Selbst meinem Sohn + Neffe wurden in der Kleinstadt von 6 türkischen Jugendliche die handy`´s und sie sollten die Schuhe abgeben , überfallen. Mit Messer bedroht , überliessen sie ihnen Handy u. Restgeld des Portomanai. Ungefähr 14 Jahre her. Jetzt sitzen sie schon im Parlament und geben Gesetzesänderungen am laufenden Band ein . UND KEINER MOKIERT SICH:.

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Ja seltsam, keiner mokiert sich. Das habe ich in den Jahren auch oft gedacht, wieso eigentlich keiner aufmuckt, wenn jetzt Türken und Iraner, womöglich noch Afghanen oder sonstwoher stammende Leute in unserem Parlament sitzen und Forderungen stellen. Aber man sehe sich um im Lande. Die politische Arbeit der Kuckuckseier aus Überallher trägt Früchte. Nur gut, das die AfD-Leute jetzt öfter mal was sagen. Meine Empfehlung: Dr. Curio im Bundestag. Egal welche Rede, einfach einschalten, entspannen und genießen.
      Grüße von Freya

      Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Taqyyia-Heiko Maas. Nicht nur er.
    Nomen ist Omen
    Der Taqyyia Meister höchst selbst:

    Mazyek: Judenhaß ist große Sünde im Islam

    BERLIN. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, hat Moslems gegen Antisemitismusvorwürfe in Schutz genommen. Die meisten antisemitischen Straftaten in Deutschland seien laut Kriminalstatistik „rechts motiviert“, sagte Mazyek der Rheinischen Post.

    siehe ganzen Artikel:
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/mazyek-judenhass-ist-grosse-suende-im-islam/

    Verdummung,Lug,Trug,Verherrlichung eines größenwahnsinnigen Menschenschlächters etc. pp. hat einen Namen:

    Islam!

    Gefällt mir

  8. marion hartmannsweier schreibt:

    Ich glaube nicht, dass das Maas-Männchen die Bedeutung von Taqiyya nicht kennt. Wer auf Bundesebene tätig ist, ist alles, aber gewiss nicht blöd bzw. ohne Kenntnisse! Die Damen und Herren an der politischen Spitze der Bewegung kennen den Koran (vielleicht nicht jeder), sie kennen auch die verfassungsfeindlichen Verse, Tötungsaufrufe und auch Allah, den größten Listenschmid.

    Warum die Bundesregierung DITIB finanziell fördert und weiterhin Imame ins Land lassen, die alles tun, aber nicht der Integration dienlich sind, kann ich nicht erklären.

    @Semenchkare

    Ja, in der Tat: Mazyek ist eine fette, bärtige Schlange, die, sobald sie ihr Maul aufmacht, nur züngelt. Er ist ein ganz, ganz übler Hardliner!!
    Wer den Koran gelesen und sich mit der Geschichte des „Propheten“ Mohammed befasst hat, wie ich es getan habe, weiß, dass der Juden-, Christen – und überhaupt Hass auf alle Ungläubige im Koran festgeschrieben steht. Die einzigen, die Allah liebt, sind seine MuselManischen – und auch das nur stark eingeschränkt; denn Liebe spielt im Islam eine sehr geringe Rolle. Wichtig ist für Allah die Kontrolle, die Machtausübung über seine Kämpfer! Er hat sie als die Besten erschaffen(K.3.110)- was ja auch Rassismus ist. Doch darüber wird kein Wort verloren….
    Aber das sind eben sehr wenige, die Kenntniss haben – die meisten sind Ahnungslos und glauben seinen Lügen!

    Gefällt mir

  9. Ulfried schreibt:

    Ein guter Beitrag von Peter Helmes und viele konstruktive Beiträge. Und was tun? https://www.erklaerung2018.de/mitmachen.html
    Vera Lengsfeld unterstützen mit Unterschrift. Ich hab’s gemacht! Wer noch?

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Hallo Ulfried, ich habe unterschrieben.
      Dabei fiel mir auf, das es noch viel zu wenig Leute sind, die sich da für ihr Land einsetzen. Bitte ihr Lieben, jeder, der hier sein Land noch liebt, jeder, der für unser Volk noch eine Zukunft will muss das unterschreiben. patriotische Grüße von Freya

      Gefällt mir

  10. Freya schreibt:

    https://www.erklaerung2018.de/mitmachen.html
    Ich schließe mich Ulfrieds Aufruf an. Bitte unterschreibt das! hpGrüße von Freya

    Gefällt mir

  11. Pingback: Wer rettet den Westen? – website-marketing24dotcom

  12. Pingback: Die List des Erdogan: 350 Ditib-Imame in Deutschland, Außenminister Cavusoglus und die heiße Wahlkampfphase › Die Unbestechlichen

Kommentare sind geschlossen.