Islamisierung – Es brennt vor der europäischen Haustür Belgien: Erster islamischer Staat in Europa

(www.conservo.wordpress.com)

von Giulio Meotti *)

* Die Führer der belgischen ISLAM-Partei wollen Belgien offenbar in einen islamischen Staat verwandeln. Sie nennen es „islamistische Demokratie“ und haben ein Zieldatum festgelegt: 2030.

* „Das Programm ist verwirrend einfach: Ersetzen Sie alle Zivil- und Strafgesetzbücher durch die Scharia. Punkt“. — Französische Zeitschrift Causeur.

* „Die europäische Hauptstadt [Brüssel] wird in zwanzig Jahren muslimisch sein.“ — Le Figaro.

Das französische Akronym der belgischen ISLAM-Partei steht für „Integrität, Solidarität, Freiheit, Authentizität, Moral“. Die Führer der ISLAM-Partei wollen Belgien offenbar in einen islamischen Staat verwandeln. Sie nennen es „islamistische Demokratie“ und haben ein Zieldatum festgelegt: 2030.

Laut der französischen Zeitschrift Causeur ist das Programm „verwirrend einfach: Ersetzen Sie alle Zivil- und Strafgesetzbücher durch die Scharia. Punkt“. Die am Vorabend der Kommunalwahl 2012 ins Leben gerufene ISLAM-Partei erhielt sofort ein beeindruckendes Ergebnis. Ihre Zahlen sind alarmierend.ie Wirkung dieser neuen Partei, so Michaël Privot, Islam-Experte, und Sebastien Boussois, Politikwissenschaftler, könnte die „Implosion der Sozialkörperschaft“ sein. Einige belgische Politiker wie Richard Miller plädieren nun für ein Verbot der ISLAM-Partei.

Das französische Wochenmagazin Le Point beschreibt die Pläne der ISLAM-Partei: Sie möchte „Laster verhindern, indem sie Spielbanken (Casinos, Spielhallen und Wettbüros) und die Lotterie verbietet“. Neben der Genehmigung des Tragens des muslimischen Kopftuchs in der Schule und einer Vereinbarung über die islamischen religiösen Feiertage will die Partei, dass alle Schulen in Belgien Halal-Fleisch auf ihren Schulmenüs anbieten. Redouane Ahrouch, einer der drei Gründer der Partei, schlug außerdem vor, Männer und Frauen im öffentlichen Verkehr zu segregieren. Ahrouch gehörte in den 1990er Jahren zum Belgischen Islamischen Zentrum, einem Nest des islamischen Fundamentalismus, in dem Kandidaten für den Dschihad in Afghanistan und im Irak rekrutiert wurden.

Die ISLAM-Partei weiß, dass die Demographie auf ihrer Seite ist. Ahrouch hat gesagt: „In 12 Jahren wird Brüssel mehrheitlich aus Muslimen bestehen“. Bei den bevorstehenden Wahlen in Belgien wird die ISLAM-Partei nun in 28 Gemeinden Kandidaten aufstellen. Auf den ersten Blick sieht das im Vergleich zu 589 belgischen Gemeinden lächerlich aus, aber es zeigt die Fortschritte und Ambitionen dieser neuen Partei. In Brüssel wird die Partei auf 14 von 19 möglichen Listen vertreten sein.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die Sozialistische Partei jetzt den Aufstieg der ISLAM-Partei fürchtet. Im Jahr 2012 gelang es der Partei, als sie in nur drei Brüsseler Bezirken Kandidaten aufstellte, in zwei davon (Molenbeek und Anderlecht) zu gewinnen und in Brüssel-City nur knapp zu scheitern.

Zwei Jahre später, bei den Parlamentswahlen 2014, versuchte die ISLAM-Partei, ihre Basis in zwei Wahlkreisen, Brüssel-City und Lüttich, auszudehnen. Wieder einmal waren die Ergebnisse beeindruckend für eine Partei, die die Einführung der Scharia, des islamischen Rechts, in Belgien befürwortet. In Brüssel gewannen sie 9.421 Stimmen (fast 2%).

Diese politische Bewegung begann offenbar in Molenbeek, der „Schlangengrube der belgischen Radikalen„, einer „Brutstätte von Rekrutierern für den Islamischen Staat im Irak und der Levante“. Dortige Dschihadisten planten offenbar Terroranschläge in ganz Europa und sogar in Afghanistan. Der französische Schriftsteller Éric Zemmour schlug witzigerweise vor, dass Frankreich statt Raqqqa, Syrien, besser „Molenbeek bombardieren“ sollte. Derzeit sind in Molenbeek 21 von 46 Kommunalbeamten Muslime.

„Die europäische Hauptstadt“, schrieb Le Figaro, „wird in zwanzig Jahren muslimisch sein“.

„Fast ein Drittel der Brüsseler Bevölkerung ist bereits muslimisch, so Olivier Servais, Soziologe an der Katholischen Universität Löwen. „Die Praktizierenden des Islam sollten aufgrund ihrer hohen Geburtenrate in fünfzehn oder zwanzig Jahren die Mehrheit sein. Seit 2001…. ist Mohamed der gebräuchlichste Name für in Brüssel geborene Jungen.“

Die ISLAM-Partei arbeitet in einem günstigen Umfeld. Laut dem Bürgermeister von Brüssel, Yvan Mayeur, sind nun alle Moscheen in der europäischen Hauptstadt „in den Händen der Salafisten„. Vor einigen Wochen hat die belgische Regierung die langfristige Vermietung der größten und ältesten Moschee des Landes, der Großen Moschee von Brüssel, an die saudische Königsfamilie beendet, „als Teil dessen, wie Beamte sagen, was ein Versuch sei, die Radikalisierung zu bekämpfen“. Beamte sagten, dass die Moschee eine „Brutstätte für Extremismus“ sei.

Ein vertraulicher Bericht vom letzten Jahr ergab, dass die Polizei in Molenbeek 51 Organisationen mit Verdacht auf Verbindungen zum Dschihadismus aufgedeckt hatte.

Vielleicht ist es an der Zeit, dass das verschlafene Belgien aufwacht?

—–

„Die europäische Hauptstadt“, schrieb Le Figaro, „wird in zwanzig Jahren muslimisch sein“.

„Fast ein Drittel der Brüsseler Bevölkerung ist bereits muslimisch, so Olivier Servais, Soziologe an der Katholischen Universität Löwen. „Die Praktizierenden des Islam sollten aufgrund ihrer hohen Geburtenrate in fünfzehn oder zwanzig Jahren die Mehrheit sein. Seit 2001…. ist Mohamed der gebräuchlichste Name für in Brüssel geborene Jungen.“

Die ISLAM-Partei arbeitet in einem günstigen Umfeld. Laut dem Bürgermeister von Brüssel, Yvan Mayeur, sind nun alle Moscheen in der europäischen Hauptstadt „in den Händen der Salafisten„. Vor einigen Wochen hat die belgische Regierung die langfristige Vermietung der größten und ältesten Moschee des Landes, der Großen Moschee von Brüssel, an die saudische Königsfamilie beendet, „als Teil dessen, wie Beamte sagen, was ein Versuch sei, die Radikalisierung zu bekämpfen“. Beamte sagten, dass die Moschee eine „Brutstätte für Extremismus“ sei.

Ein vertraulicher Bericht vom letzten Jahr ergab, dass die Polizei in Molenbeek 51 Organisationen mit Verdacht auf Verbindungen zum Dschihadismus aufgedeckt hatte.

Vielleicht ist es an der Zeit, dass das verschlafene Belgien aufwacht?

*) Giulio Meotti, Kulturredaktor für Il Foglio, ist ein italienischer Journalist und Autor. https://de.gatestoneinstitute.org/12239/belgien-islamischer-staat

www.conservo.wordpress.com   2.5.2018

 

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antisemitismus, Außenpolitik, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Medien, Nahost, Politik, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Islamisierung – Es brennt vor der europäischen Haustür Belgien: Erster islamischer Staat in Europa

  1. Aztek Ramirez schreibt:

    Deutschland hilft einigen islamsichen Diktaturen beim Völkermord gegen die Ungläubigen.
    Der Außenminister Gabriel und Teile des Auswärtigen Amtes betreiben seit Jahren Beihilfe zum Völkermord, vor allem in der Türkei.
    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkische-Spezialtruppen-Der-Albtraum-der-Terroristen-3988607.html

    Türkische Regierung hat mehr als 300.000 Menschen zwangsumgesiedelt und zwangsenteignet. Viele wurden ohne einen Gerichtsprozess einfach in Gefängnissen weggesperrt und dort gefoltert oder einfach hingerichtet
    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Umstrukturierung-in-den-kurdischen-Gebieten-3301577.html
    https://www.heise.de/tp/features/Diyarbakir-Stadt-Zerstoerung-und-Enteignung-3827981.html
    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Grosse-Teile-von-Sirnak-dem-Erdboden-gleichgemacht-3505854.html

    Türkei verletzt innerhalb von wenigen Tagen über 138 Mal den Luftraum von Griechenland und droht Griechenland mit einem Militärschlag. Warum schweigt hier die EU Kommission? Hier müssen sofort Sanktionen und Einreiseverbote gegen die Mitglieder von der türkischen Regierung durchgesetzt
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/02/19/erdogan-droht-griechenland-mit-militaerschlag/

    Nachdem die Türkei schon in Syrien einmarschiert ist, dort nun einen Krieg führt, droht die Türkei inzwischen auch Griechenland. Unglaublich!
    Türkei droht damit griech. Inseln zu erobern. Die völkerrechtswidrige Besetzung Zyperns durch türkische Truppen scheint nicht genug zu sein für die osmanischen Krieger.
    https://behoerdenstress.de/politik-tuerkei-einmarsch-griechenland/

    Gasfunde vor Zypern: Erdogan droht Zypern mit „osmanischer Ohrfeige“
    http://de.euronews.com/2018/02/13/gasfunde-vor-zypern-erdogan-droht-mit-osmanischer-ohrfeige-

    Aber auch in Syrien sieht es nicht besser aus, vor allem weil die Türkei sich dort militärisch eingemischt hat und ethnische Säuberungen gegen die ungläubigen Christen (Assyrer), Aleviten,Atheisten (Kurden) begeht.
    https://www.heise.de/tp/features/Afrin-Die-Aengste-der-Eziden-3950493.html

    Es ist überhaupt nicht meine Absicht den Schlächter Assad in Schutz nehmen, nur die Tatsache, dass die EU der Türkei vor kurzem große Fortschritte bei Themen wie Menschenrechte Demokratie usw. attestierte, ist einfach lächerlich und eine dreiste Lüge!

    DIe Sunnitischen Muslime führen einen WeltKrieg gegen alle Ungläubigen:
    In Syrien gegen die Alawiten, in Zypern gegen die griechisch-orthodoxen Christen, in Irak gegen die Schiiten und Jesiden, in Afghanistan gegen die Hazara, in Pakistan gegen die Hindus,Christen udn Sufis, in Russland gegen die Christen, in der Balkanregion gegen die Christen, in der Türkei gegen Alevites,Atheisten und Jesiden !

    Gefällt mir

  2. Karl Schippendraht schreibt:

    Die sogenannten westlichen Demokratien haben bereits 1938 die Zeit verschlafen und begehen heute einen noch viel größeren Fehler . Westeuropa wird vielleicht teilweise zu retten sein , aber unter unverhälnismäßig hohen Blutopfern . Einziger Pluspunkt dabei könnte sein , dass der Moslem kein Kämpfer ist und im offenen Kampf versagt , was sich bereits 1967 gezeigt hat . Wenn die ehemaligen Ostblockstaaten und auch Österreich standhaft bleiben , besteht Hoffnung , zumindest die neuen Bundesländer zu erhalten , weil Michel Ost- im Gegensatz zu Michel-West- dann auch selbst die Knarre in die Hand nehmen wird . Den Rheinbund können wir bereits heute als verloren betrachten .

    Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      „Burka gut, oder Burka nix gut?!“ – AfD „Provoziert“ in der Bundestagskantine!

      https://www.journalistenwatch.com/2018/04/21/burka-gut-oder-burka-nix-gut-afd-provoziert-in-der-bundestagskantine/

      „Burka gut, oder Burka nix gut?!“ – AfD „Provoziert“ in der Bundestagskantine!

      Berlin – Leyla Bilge, Initiatorin des „Frauenmarsches“, zog am Mittwoch alle Blicke auf sich. Die Abgeordnetenmitarbeiterin des sächsischen AfD-Mannes Ulrich Oehme kam voll verschleiert in die Kantine, dicht gefolgt vom „Spiegel-TV“- Kamerateam. Es sei eine geplante Provokation, so die feste Überzeugung insbesondere aus den CDU-Reihen. Nachdem die Konsensparteien den AfD-Antrag im Bundestag nach einem Burka-Verbot abgelehnt haben, die Frage: „Also wie jetzt? Burka gut, oder Burka nix gut?“ Mit Video.

      Die AfD wolle mit dieser Aktion Anstoß erregen, so die entrüstete Aussage aus den Reihen der Konsensparteien, nachdem Leyla Bilge, islamisch korrekt in einer schwarzen Burka verhüllt, in der Bundestagskantine aufkreuzte. Mit dabei: ein Kamerateam von Spiegel TV.

      Im Lampenladen, einem beliebten Abgeordneten-Restaurant des Bundestages, soll es dann laut dem Tagesspiegel zum „gewünschten Eklat“ gekommen sein. Die Linken-Abgeordnete Heike Hänsel habe empört auf das Vollverschleierungskostüm reagiert und es kam zu einem „erregten“ Wortgefecht und Schiebereien. Sicherheitskräfte wollten zwischenzeitlich die „Provokateurin“ oder zumindest den Vollschleier entfernen. Bilge indes sah sich im Recht, da ja „sämtliche Altparteien“ gegen das Burka-Verbot seien.

      Das „Spiegel TV“-Team filmte die gesamte Aktion, was nicht zulässig ist. Die Abgeordnete Hänsel beschwerte sich deshalb beim Kantinenleiter und schrieb eine Beschwerde an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), heißt es zum „unerhörten“ Vorfall weiter. Die für gestern Nachmittag angesetzte Debatte im Ältestenrat über mögliche Sanktionen nach der „neuesten AfD-Provokation“ sei jedoch auf die nächste Sitzung verschoben worden, da man sich offensichtlich erst noch umfassend schlau machen will, ob der Islam nun in all seinen menschenverachtenden Facetten zu Deutschland gehören soll. Innenexperte Marian Wendt (CDU) ist schon jetzt empört: „Mit diesem Klamauk hat die AfD sich selbst an Geschmacklosigkeit übertroffen“, so das wohlfeile Statement eines Verantwortlichen, der mit dem Islam offensichtlich dann doch nicht soviel zu tun haben will. Ausserdem: Es fehle der AfD an Respekt gegenüber der Volksvertretung.

      Nun nochmals die Frage an die Konsensparteien, die allesamt den Antrag der AfD nach einem Burkaverbot abgelehnt haben:: „Also wie jetzt?! – Burka gut, oder Burka nix gut?!“

      https://www.journalistenwatch.com/2018/04/21/burka-gut-oder-burka-nix-gut-afd-provoziert-in-der-bundestagskantine/

      Gefällt mir

    • Querkopf schreibt:

      …. es “ besteht Hoffnung , zumindest die neuen Bundesländer zu erhalten , weil Michel Ost- im Gegensatz zu Michel-West- dann auch selbst die Knarre in die Hand nehmen wird . Den Rheinbund können wir bereits heute als verloren betrachten…“ So pauschal würde ich das aber nicht behaupten wollen. Hier wie dort gibt es noch viele, die mit einer Knarre u.a. umgehen können. Sehr gut sogar, aber dazu hier keine weiteren Details….

      Gefällt mir

  3. Freya schreibt:

    Das sind ganz furchtbare Nachrichten, doch es wäre ganz wichtig, das die ganzen „Gutmenschen“ dies alles ebenso erfahren. Ob sie das wirklich wollen? Kaum vorstellbar für jemanden, der noch alle Tassen im Schrank hat, wie man so schön sagt. Wenn Belgien so gut wie in der Hand von Islamisten ist, dann brennt es auch nicht mehr vor der europäischen Haustür, sondern bereits mittendrin. Mich wundert, das die Belgier quasi ohne Widerstand ihr Land hergeben. Aber was heißt schon wundern…..in Deutschland möchten auch gaaaanz Viele noch mehr von der Islamisierung. Leider.

    Gefällt mir

  4. Pimentos schreibt:

    Wie wärs jetzt endlich mit einem ISLAMKILLErVIRUS?

    Gefällt mir

  5. Ulfried schreibt:

    Als Trucker habe ich in Jabbeke, Antwerpen, auch im französischen Marseille und vielen anderen Städten gefährliche Situationen erlebt. Das war bereits vor zehn Jahren und länger her. Wenn ich darüber erzählte und warnte, daß bspw Antwerpen die Hauptstadt der Musels geworden ist und eine Gefahr für uns alle auch von dort ausgeht wurde ich belächelt. Da waren Fußball und anderer Unsinn wichtiger. Wenn ich erzählte, wie ich 10 Km vor Calais auf dem kleinen Parkplatz „Beau Marais“ mit den afrikanischen Goldstücken in Schlägerei verwickelt war, wurde das interessiert zur Kenntnis genommen. Es ist bei uns üblich, daß wir Jesus Christus vor dem Essen für die Gabe danken. Auf der Fähre von Dunkerque nach Dover saßen ein paar britische Schülerinnen an meinem Tisch, deren Reaktion war nicht schön. Als ich noch in Irland arbeitete habe ich jedoch öfter erlebt, daß sich katholische Christen im Pub vor dem Essen bekreuzigten. Was machen die Menschen falsch? Zum Einen verhöhnen und ignorieren sie unseren Schöpfer Jesus Christus und beklagen sich über die Alternative. Es ist physikalisch erwiesen, daß jedes Vakuum wie ein Magnet wirkt um sich aufzufüllen. Warum wird erst jetzt das Thema gefährlicher Islam aufgegriffen? Jetzt wo es Fünf nach zwölf ist! Der Islam wird untergehen, aber auf eine Art und Weise die vielen autochthonen Europäern und Deutschen weh tun wird, das sagen viele Prophezeiungen und keiner glaubt es derzeit.
    2. Mose 10,22 Mose streckte seine Hand zum Himmel aus und schon breitete sich tiefe Finsternis über das ganze Land Ägypten aus, drei Tage lang.

    Jona 2,1 Der HERR aber schickte einen großen Fisch, dass er Jona verschlinge. Jona war drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches.
    „Denn gleichwie Jona drei Tage und drei Nächte im Bauch des Riesenfisches war, so wird der Sohn des Menschen drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde sein.“ (Matthäus 12,40)

    Pater Pio (wer seine Taten kennt wird verstehen):
    28. 1. 1950:
    »Haltet eure Fenster geschlossen. Seht nicht hinaus. Brennt eine gesegnete Kerze an, sie wird für viele Tage reichen. Betet den Rosenkranz. Lest geistige Bücher. Macht geistige Kommunion und Taten der Liebe, welche uns erfreuen. Betet mit ausgestreckten Armen oder werft euch zu Boden, damit vielleicht viele Seelen gerettet werden. Geht nicht aus dem Haus. Versorgt euch mit ausreichend Essen. Die Kräfte der Natur werden im Gange sein und ein Feuerregen wird die Leute zittern lassen vor Angst. Habt Mut! Ich bin mitten unter euch.«

    SANG DER ALTEN LINDE VON STAFFELSTEIN(…):
    Winter kommt, drei Tage Finsternis.
    Blitz und Donner und der Erde Riß,
    Bet‘ daheim, verlasse nicht das Haus!
    Auch am Fenster schaue nicht den Graus!

    Eine Kerze gibt die ganze Zeit allein,
    Wofern sie brennen will, dir Schein.
    Gift’ger Odem dringt aus Staubesnacht,
    Schwarze Seuche, schlimmste Menschenschlacht.

    Gleiches allen Erdgebor’nen droht,
    Doch die Guten sterben sel’gen Tod.
    Viel Getreue bleiben wunderbar
    Frei von Atemkrampf und Pestgefahr.(…)

    Ich bin sehr zuversichtlich, weil alle christlichen Prophetien bisher eintrafen. Meine kleine Farm (2ha) funktioniert und in 16 Wochen gehe ich in Rente. Vor mehr als zehn Jahren wurde ich belächelt, heut wahrscheinlich immer noch. Freue mich auf alles was kommt im Vertrauen auf Jesus Christus.

    Gefällt mir

  6. STEFAN MATUN schreibt:

    Hat dies auf My Blog rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.