Von Mao bis Merkel: Die „geistigen Brandstifter“ – Ulla Schmidts Marsch durch die Institutionen

(www.conservo.wordpress.com)

Dr. Thomas Jahn

Dr. Thomas Jahn*), stellv. Bundesvorsitzender der WerteUnion, hielt am 26.04.2018 bei einer gut besuchten CSU-Veranstaltung in Augsburg der Frage nach, wie die „neue Linke“ 50 Jahre nach ihrem Symboldatum „68“ zur alles dominierenden politischen Richtung in Kunst, Kultur, Medien und Funktionseliten werden konnte.

Eine Antwort gab Jahn mit Fingerzeig auf die geistigen Urheber der neuen Linken, der im Neomarxismus wurzelnden Frankfurter Schule mit ihrer „Kritischen Theorie“. Doch der vielzitierte Marsch durch die Institutionen gelang den vielfach gewaltbereiten Linksextremisten vor allem deshalb, weil etablierte politische Kräfte, wie z.B. Gewerkschaften, Kirchen, Verbände oder politische Parteien wie die SPD den aus den Anfängen der Bundesrepublik stammenden „antitotalitären Konsens“, also die klare Abgrenzung von rechts- und linksextremistischen Bestrebungen, aufkündigten.

Die „Frankfurter Schule“ und deren „Kritische Theorie“

Eine Antwort konnte Jahn mit Fingerzeig auf die geistigen Urheber der neuen Linken, der im Neomarxismus wurzelnden Frankfurter Schule mit ihrer „Kritischen Theorie“ geben. Doch der vielzitierte Marsch durch die Institutionen gelang den vielfach gewaltbereiten Linksextremisten vor allem deshalb, weil etablierte politische Kräfte, wie z.B. Gewerkschaften, Kirchen, Verbände oder politische Parteien wie die SPD den aus den Anfängen der Bundesrepublik stammenden „antitotalitären Konsens“, also die klare Abgrenzung von rechts- und linksextremistischen Bestrebungen, aufkündigten.

Eine verhängnisvolle Entwicklung nahm ihren Lauf und führte zu Bündnissen, wie sie heute leider alltäglich sind und von SPD, Grünen und sogar der FDP nicht mehr als problematisch wahrgenommen werden, wie man an dem aktuellen Aktionsbündnis gegen das bayerische Polizeiaufgabengesetz sieht, das neben SPD, Grünen und FDP auch von linksextremistischen Verfassungsfeinden wie DKP, KPD, Rote Hilfe oder Linksjungend unterstützt wird, ohne dass dies von den Medien aufgegriffen worden wäre.

Heute veröffentlichen wir einen Beitrag von Dr. Jahn dazu, in dem anhand der Personalie der SPD-Politikerin Ulla Schmidt der Weg in den radikalen Sozialismus nachgewiesen wird.—–

Der Marsch durch die Institutionen: Von der radikalen Maoistin zur Bundesgesundheitsministerin

Von Thomas Jahn *)

Am Beispiel der Biographie einer prominenten SPD-Politikerin lässt sich illustrieren, wie die neue Linke die Institutionen eroberte und ihre eigentliche Herkunft bewusst verschleierte.Wer erinnert sich heute noch an die ehemalige SPD-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt? Immerhin mit über acht Dienstjahren, die am längsten amtierende Bundesgesundheitsministerin. Als sie 2009 abtrat, hatte man nur noch ihre missbräuchliche Nutzung von Dienstwägen oder der Flugbereitschaft in Erinnerung. Kein maßgeblicher Medienvertreter hatte Ulla Schmidt aber jemals ihre politische Herkunft und ihre eigentlichen Überzeugungen vorgeworfen.

Denn in den siebziger Jahren kämpfte die langjährige Ministerin noch als radikale Maoistin gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung und ihre jetzige Partei, die SPD. Man kann wahrscheinlich kaum von einer nachlässigen Jugendsünde sprechen, wenn man sich die bewegte Biographie Ulla Schmidts genauer betrachtet.

Sie agierte seit Mitte der siebziger Jahre mit Anfang 30 in höchsten Führungsfunktionen und als Kader der extrem radikalen und als gewaltbereit geltenden maoistischen Partei, dem „Kommunistischen Bund Westdeutschlands“ (KBW). Im Programm des „Kommunistischen Bundes Westdeutschland“ hieß es 1975 auf Seite 16:

„Solange die Bourgeoisie über bewaffnete Formationen zur Verteidigung des kapitalistischen Eigentums verfügt, wird das Proletariat die politische Macht mit Waffengewalt erkämpfen müssen.“

Der KBW war wahrscheinlich die erfolgreichste der aus der so genannten 68er-Bewegung hervorgegangenen sektiererischen „K-Gruppen“ und wurde als streng maoistische Kaderorganisation geführt. Mitglieder wurden gezwungen mindestens 10 % ihres Bruttoeinkommens an den KBW abzuführen. Auf die Parteimitglieder wurde ein starker Druck ausgeübt, der auch vor psychischem Terror nicht zurückschreckte und den Mitgliedern überobligatorische Beiträge abverlangte.

Dadurch verfügte der KBW neben einer Reihe hauptberuflicher Funktionäre auch über eine gut ausgebaute technische Infrastruktur, wie z.B. einen eigenen Fuhrpark, ein für damalige Verhältnisse äußerst modernes Redaktionssystem, über eigene Parteigebäude in mehreren Großstädten, eine eigene Druckerei, einen Buchvertrieb und über eigene Verlage. Ideologisch sah der KBW seine Vorbilder in Massenmördern wie dem 1976 verstorbenen Mao Tse Tung oder Pol Pot in Kambodscha und sympathisierte offen mit den dortigen steinzeitkommunistischen Terrorregimen, u.a. auch mit dem in Albanien.

Im Dezember 1978 reiste eine KBW-Delegation unter Führung von Joscha Schmierer auf Einladung der Roten Khmer in das Land, in dem die Roten Khmer unter ihrem Führer Pol Pot gerade zwei bis drei Millionen „Klassenfeinde“ systematisch ermordet hatten, einem der unfassbarsten Verbrechen in der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Der als Schlächter von Afrika berühmt gewordene ugandische Diktator Idi Amin galt dem KBW als fortschrittlicher Staatschef. Zugleich wurden auch andere Terrororganisationen wie der ANC in Südafrika und das Regime des Diktators Robert Mugabe in Zimbabwe unterstützt.

An der Spitze des 11-köpfigen Zentralkomitees (ZK) des KBW stand nach leninistischem Vorbild ein ZK-Sekretär. Diese Funktion erfüllte ein gewisser Joscha Schmierer, der gleichzeitig auch Herausgeber des Zentralorgans der Partei, der „Kommunistischen Volkszeitung“ war und die abstrusen Lehren von Sozialismus, Kommunismus, Gewalt und Klassenkampf verbreitete, bis er 1983 den Grünen beitrat und seinen Marsch durch die Institutionen erfolgreich mit einer Spitzenstellung als Leiter des Planungsstabes im Auswärtigen Amt, zuständig für Grundsatzfragen der Europapolitik, 1999 abschließen konnte.

Die Ablehnung der Sowjetunion als zu nachgiebig und inkonsequent und die Zuwendung zur  maoistischen Kulturrevolution, deren Terror zwischen 1966 und 1976 Millionen Menschenleben in China forderte, war ein wichtiger Bestandteil der Weltanschauung des KBW.

1976 kandidierte die spätere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt auf Platz 2 der nordrhein-westfälischen Landesliste des KBW und als Direktkandidatin in der Stadt Aachen. Neben ihr schafften später mehrere KBW-Genossen den Einzug in den Bundestag, allerdings bei anderen Linksparteien: Z.B. Ursula Lötzer für die LINKE und Winfried Nachtwei und Krista Sager für die Grünen. 1976 war Schmidts Gegenkandidat übrigens ein gewisser Dieter Schinzel von der SPD. Er sollte später zum politischen Ziehvater der erfolgreichen, als Aachener SPD-Direktkandidatin in den Bundestag gewählten Politikerin werden.

An ihre Zeit beim KBW erinnert sich Frau Schmidt heute nicht mehr so gern. In einem Interview mit der Zeitschrift Cicero im April 2006 spricht sie nur von „bewegten Zeiten“, will sich zu Details ihrer damaligen Aktivitäten aber nicht äußern. Z.B. nicht zu der Frage, warum sie nach Abschluss ihres Zweiten Lehramtsexamens 1976 keine Erklärung zur Verfassungstreue abgeben wollte und deswegen nicht als Volksschullehrerin in den staatlichen Schuldienst übernommen wird.

In der „Kommunistischen Volkszeitung“ vom 15. Juli 1976 wird sie daraufhin als Heldin gefeiert, weil sie sich in einem offenen Brief an den Regierungspräsidenten geweigert hatte, einen Eid auf das Grundgesetz abzulegen.

Nach einer Tätigkeit im Kaufhaus Woolworth in Aachen, weist ihr die staatliche Schulbehörde eine Stelle als Sonderschullehrerin in Stolberg, im Kreis Aachen, zu. In ihrem Interview mit der Zeitschrift Cicero entrüstet sich Schmidt über den Vorwurf, sie habe die Kinder in ihrer Klasse damals gedrängt, Geld für Waffen für den Aufstand in Zimbabwe zu spenden: „Sie haben mir geschrieben, ich hätte mörderische Regimes unterstützt.“

Stattdessen hätten ihre Schüler nach einer Buchlektüre über Kinder in Zimbabwe Geld spenden wollen, so Schmidts heutige Version. Mehr sagt sie nicht. Sie erzählt nichts davon, dass KBW-Jugendgruppen ganze Lagerfreizeiten unter das Motto „Gewehre für die Jugend in Zimbabwe – proletarische Revolution und bewaffneter Aufstand in Deutschland“ veranstalteten. Auch nicht, dass ihr eigenes Parteiblatt die Geschichte damals selbst ins Rollen brachte und über die Spendenaktion in der Schule mit dem Titel „Gewehre für die Jugend Zimbabwes“, berichtete, dass eine „U. Schmidt“ in ihrer Klasse 30 Mark einsammeln ließ.

Dennoch wird Schmidt als Lehrerin rehabilitiert und marschiert wie viele ihrer einstigen Genossen erfolgreich durch die Institutionen.

Im Bundestagswahlkampf 1983 entdeckte der schon erwähnte SPD-Abgeordnete Schinzel ihr „politisches Talent“, so dass sie noch im selben Jahr in die SPD eintritt und 1990 das Bundestagsmandat erringt.

1985 löste sich der KBW offiziell auf, nachdem er sein Vermögen in einen Verein mit dem Namen „Assoziation“ eingebracht hatte, der die Grünen unterstützen sollte. Das (ursprünglich für etwa 3 Millionen D-Mark erworbene) Gebäude seines Frankfurter Hauptquartiers konnte gewinnbringend für ca. 30 Millionen D-Mark an die Commerzbank veräußert werden. Zahlreiche ehemalige Mitglieder, wie z. B. Joscha Schmierer oder Ralf Fücks und Willfried Maier (Senator der Grünen in Hamburg) fanden später ihre politische Heimat bei den Grünen, wie auch ihre ehemaligen Sponti-Genossen Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit. Andere kehrten ins bürgerliche Berufsleben zurück und machten trotz ihrer linksradikalen Vergangenheit in Industriefirmen und Verbänden beachtliche Karrieren.

Auffallend viele KBW-Aktivisten waren als Ärzte, Lehrer, Rechtsanwälte und Professoren tätig. Sogar zwei evangelische Pfarrer, Pastorin Edda Groth aus Hamburg-Bramfeld und Pastor Eckard Gallmeyer aus Quickborn/Ellerau fanden sich in den KBW-Reihen. Andere prominente Mitglieder des KBW bzw. seiner Nebenorganisationen waren Reinhard Bütikofer, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen (ehemals Kommunistische Hochschulgruppe/KHG und KBW Heidelberg), Ralf Fücks, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, ehemaliger grüner Umweltsenator in Bremen (KHG Heidelberg, später Bremen), Hans-Jörg Hager, Vorstandsvorsitzender der Schenker Deutschland AG (ehemals ZK des KBW und von 1976-1978 verantwortlicher Redakteur der „Kommunistischen Volkszeitung“), Eberhard Kempf, Strafverteidiger („Gesellschaft zur Unterstützung der Volkskämpfe“, bis 1977 Verteidiger von Angeklagten in Demonstrationsprozessen, danach Frankfurt KBW-Zentrale), Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg, Hermann Kuhn, 1995-2003 Grüner Vizepräsident der Bremischen Bürgerschaft (als Lehrer „Opfer“ des Radikalenerlasses) oder Horst Löchel, Professor an der Bankakademie e.V./Frankfurt School of Finance & Management.

Als Ulla Schmidt 2001 erstmals ins Kabinett Schröder berufen wird, trifft sie dort nicht nur auf Joschka Fischer, sondern auch auf Jürgen Trittin, einem ehemaligen Mitglied einer anderen kommunistischen Splittergruppe namens KB-Nord. Viele Ärzte, die von Ulla Schmidts „Gesundheitsreformen“ betroffene sind, waren spätestens als Schmidt zum zweiten Mal als Gesundheitsministerin berufen wurde, überzeugt, dass sie mit „lehrbuchartiger Genauigkeit“ das deutsche Gesundheitswesen in eine dirigistische Verwaltungsbürokratie kommunistischer Prägung umwandeln will. Und 2006 resümierte das Magazin „versicherungstip“:

„Das damalige nachhaltige Engagement, dessen heutige Vertuschungsversuche und ein Gesundheitsreform-Entwurf, der Enteignungscharakter hat, sind deutliche Zeichen, dass kommunistisches Gedankengut bei Ulla Schmidt die Zeit überdauerte.“

*****

*) CSU-Landtagskandidat Dr. Tomas Jahn (*1973) ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sowie Geschäftsführender Gesellschafter der Rechtsanwaltskanzlei Meidert & Kollegen, Kaufbeuren.

www.conservo.wordpress.com     4. Mai 2018.

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, APO/68er, Bildung, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Frankfurter Schule, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Von Mao bis Merkel: Die „geistigen Brandstifter“ – Ulla Schmidts Marsch durch die Institutionen

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    Ulla Schmidt – auch heute noch ein Reizwort !!!
    Der Schaden , den diese Person bereits damals angerichtet hat , kann vermutlich nie mehr behoben werden . Aber die Tatsache , dass Leute mit einer derartigen Vorgeschichte in ein hohes Staatsamt gelangen konnten , zeugt ebenfalls von der Dummheit der westdeutschen Masse – man hätte Grüne und Spezialdemokraten einfach nicht zu wählen brauchen ! Die Marschrichtung der SPD war ja damals bereits offensichtlich , nur die wohlstandsverblödete Wählerschaft war zu bequem , mal etwas weiter voraus zu denken , denn das eigenständige Denken war ja damals in den alten Bundesländern bereits auch schon ein Problem .

    Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Angela Merkel’s STASI-Netzwerke Bekämpfen auch alle CDU-Partei-Interne-Merkel-Gegner wie Peter Helmes (Conservo), Dr. Thomas Jahn, Thorsten Schulte (SilberJunge), David Berger, Laurenz Meyer (Donatus Laurenz Karl Meyer) und Jürgen Fritz mittels illegaler Krimineller STASI-METHODEN !

      Angela Merkel, Maas und Ralf Stegner Bekämpfen und Vernichten Mittels illegaler Krimineller STASI-METHODEN Demokratische Volk-Parteien wie AfD, LKR, Die Freiheit, Die Freien Wähler, Pro-NRW, Pro-Deutschland, Die Freie Union, Bündis-C (PBC), Die Republikaner und NPD von Innen Heraus ZERSTÖREN tuen und Angela Merkel, Maas und Ralf Stegner Bekämpfen und Vernichten auch Sogar CDU-Partei-Interne-Gegner wie Peter Helmes (Conservo), Thorsten Schulte (SilberJunge), David Berger, Laurenz Meyer (Donatus Laurenz Karl Meyer) und Jürgen Fritz mittels Merkel’s mittels illegaler und Krimineller STASI-METHODEN !

      Dem Vorderen Anti-Russische-Teil des Recentr-Artikel’s https://recentr.academy/index.php?title=AfD Stimme Ich NICHT zu !

      Im Hinteren Teil des Recentr-Artikel’s wird aber trotzdem Richtige Gesagt Dass Merkel und Maas Mittels illegaler Krimineller STASI-METHODEN Demokratische Volk-Parteien wie AfD, LKR, Die Freiheit, Die Freien Wähler, Pro-NRW, Pro-Deutschland, Die Freie Union, Bündis-C (PBC), Die Republikaner und NPD von Innen Heraus ZERSTÖREN tuen !

      Desweiteren wurden durch Merkel’s STASI-METHODEN auch CDU-Partei-Interne-Gegner wie Peter Helmes (Conservo), Thorsten Schulte (SilberJunge), David Berger, Laurenz Meyer (Donatus Laurenz Karl Meyer) und Jürgen Fritz mittels Merkel’s STASI-METHODEN ZERSTÖREN !

      Provokateure

      Wichtige Worte von Bruno Bandulet: Die „AfD muß auf die Einschleusung von Provokateuren gefaßt sein!“

      Das heißt natürlich nicht, dass man jeden Fundamentalisten gleich als “U-Boot” beschimpfen darf. Aber die Vergangenheit zeigt, wie fatal es ist, wenn man die Radikalinskis einfach so machen lässt: „Nicht etwa der Verfassungsschutz, sondern das Stuttgarter Innenministerium ließ sich Anfang der neunziger Jahre dann auch noch eine besondere Behandlung für die Republikaner einfallen! Es legte ein Programm auf mit der Bezeichnung „Verdeckte Ermittler rechts“! Dazu wurden junge Kriminalbeamte eingesetzt, die nationalsozialistische „Kameradschaften“ aufbauten, so in Karlsruhe, wo ein ursprünglich harmloser Stammtisch mit JU- und REP-Beteiligung nationalsozialistisch indoktriniert wurde. Auch die AfD muß auf die Einschleusung solcher Provokateure gefaßt sein!“

      Jetzt überlegen wir mal, mit welchem Propagandamaterial es solchen Infiltrations-Agenten gelingt, gemäßigte Konservative auf nationalsozialistischen Kurs zu trimmen: Revisionisten-Literatur von Autoren, die der NATO und den Geheimdiensten nahe stehen. Die Strategie ist simple und effektiv: Agenten verfassen und verbreiten manipulative Literatur, die genug Wahres enthält, um interessant zu sein, die aber gleichzeitig die Nationalsozialisten entschuldigt und in einem schönen Licht präsentiert. Andere Agenten nutzen diese Literatur, um die nationalkonservative Szene damit zu verseuchen. Je krasser die Szene auf dem nationalsozialistischen Kurs abrutscht, umso mehr bekommen die Agenten die Erlaubnis, aggressiv weiter die Nationalkonservativen zu unterwandern und auszuspionieren! Ab einem gewissen Punkt wirkt die infiltrierte Partei auf die breite Bevölkerung unwählbar. Wichtige Parteimitglieder haben sich strafbar gemacht und kooperieren für geringe Strafen mit den Ermittlern!

      Nadelstiche der Linken und Paranoia

      Der rechtsnationale Parteiflügel um Höcke macht anteilsmäßig etwa ein Drittel der Parteimitglieder aus, allerdings warnte der stellvertretende Vorsitzende Gauland, dass sich unter den Nationalen die aktivsten Parteimitglieder befinden. Die AfD hat Probleme mit der Zahlungsmoral der Mitglieder und vielen inaktiven Mitgliedern. Die Linken beobachten mit Freude, wie jedes Mal nach einem größeren Skandal der innere Kampf in der AfD eskaliert und Spaltungen aufreten. Jeglicher Extremismus in der AfD ist eine Steilvorlage. Und das ist nicht das Einzige: Häufig werden „Parteifreunde“ einer als gegnerisch wahrgenommenen Fraktion parteiintern als „U-Boote“ bezeichnet, die Angst vor Unterwandungerung und allgemeine Paranoia greift um sich.

      Mit “antifaschistischen Aktionen” in Form von Sachbeschädigungen und damit impliziten Drohungen will man nicht nur der AfD direkt zusetzen, sondern wahrscheinlich auch die extremeren Elemente in der AfD zu unüberlegten Aussagen oder Handlungen provozieren: Nicht nur lokal und regional, sondern bundesweit machen die vielen kleinen Nadelstiche der AfD zu schaffen!

      Die AfD-Spitze sieht das mit Sorgen: Gleichwohl verursacht der Widerstand der AfD zusätzliche Kosten, frustriert aktive Parteimitglieder, gefährdet Repräsentanten, Mitglieder und Eigentum und trägt in der Öffentlichkeit, vor allem in der Mittelschicht und bei Interessengruppen zum Eindruck bei, dass die AfD ein Stigma trägt und man sich nicht mehr mit ihr zeigen sollte!

      Ein weiteres großes Problem in der AfD sind renitente Querulanten unter den eigenen Mitgliedern! Wahrscheinlich betrachtet es die organisierte Linke als vielversprechend, Störer in die AfD einzuschleusen! Der Jackpot für die Linke waren die unsäglichen Ausführungen von Wolfgang Gedeon zu Judentum und deutscher Vergangenheit sowie die unterstützenden Aussagen weiterer AfD-Mitglieder! Auch zahlreiche weitere extremen Elemente in der AfD werden gnadenlos von der Linken als Steilvorlage verwendet!

      Ich FINDE dass die ZUSAMMENARBEIT der AfD und FPÖ MIT RUSSLAND IST RICHTIG UND GUT !

      Ich bin überzeugt dass NUR Durch die Hilfe von RUSSLAND dieser Merkel’s STASI V-MANN Hier Überführt werden konnte !

      In AfD ist KEIN Platz für Solche Dinge auch NICHT gerne Hören wollen !

      Als das ehemalige NPD-Mitglied Björn Neumann in Hannover für den AfD-Bundesvorstand kandidieren wollte, platzte dem neuen Bundessprecher der Kragen !

      Die AfD ist die POLITISCHE MITTE !

      Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Angela Merkel’s STASI-Netzwerke Bekämpfen auch alle CDU-Partei-Interne-Merkel-Gegner wie Peter Helmes (Conservo), Dr. Thomas Jahn, Thorsten Schulte (SilberJunge), David Berger, Laurenz Meyer (Donatus Laurenz Karl Meyer) und Jürgen Fritz mittels illegaler Krimineller STASI-METHODEN !

      Angela Merkel, Maas und Ralf Stegner Bekämpfen und Vernichten Mittels illegaler Krimineller STASI-METHODEN Demokratische Volk-Parteien wie AfD, LKR, Die Freiheit, Die Freien Wähler, Pro-NRW, Pro-Deutschland, Die Freie Union, Bündis-C (PBC), Die Republikaner und NPD von Innen Heraus ZERSTÖREN tuen und Angela Merkel, Maas und Ralf Stegner Bekämpfen und Vernichten auch Sogar CDU-Partei-Interne-Gegner wie Peter Helmes (Conservo), Thorsten Schulte (SilberJunge), David Berger, Laurenz Meyer (Donatus Laurenz Karl Meyer) und Jürgen Fritz mittels Merkel’s mittels illegaler und Krimineller STASI-METHODEN !

      Dem Vorderen Anti-Russische-Teil des Recentr-Artikel’s https://recentr.academy/index.php?title=AfD Stimme Ich NICHT zu !

      Im Hinteren Teil des Recentr-Artikel’s wird aber trotzdem Richtige Gesagt Dass Merkel und Maas Mittels illegaler Krimineller STASI-METHODEN Demokratische Volk-Parteien wie AfD, LKR, Die Freiheit, Die Freien Wähler, Pro-NRW, Pro-Deutschland, Die Freie Union, Bündis-C (PBC), Die Republikaner und NPD von Innen Heraus ZERSTÖREN tuen !

      Desweiteren wurden durch Merkel’s STASI-METHODEN auch CDU-Partei-Interne-Gegner wie Peter Helmes (Conservo), Thorsten Schulte (SilberJunge), David Berger, Laurenz Meyer (Donatus Laurenz Karl Meyer) und Jürgen Fritz mittels Merkel’s STASI-METHODEN ZERSTÖREN !

      Provokateure

      Wichtige Worte von Bruno Bandulet: Die „AfD muß auf die Einschleusung von Provokateuren gefaßt sein!“

      Das heißt natürlich nicht, dass man jeden Fundamentalisten gleich als “U-Boot” beschimpfen darf. Aber die Vergangenheit zeigt, wie fatal es ist, wenn man die Radikalinskis einfach so machen lässt: „Nicht etwa der Verfassungsschutz, sondern das Stuttgarter Innenministerium ließ sich Anfang der neunziger Jahre dann auch noch eine besondere Behandlung für die Republikaner einfallen! Es legte ein Programm auf mit der Bezeichnung „Verdeckte Ermittler rechts“! Dazu wurden junge Kriminalbeamte eingesetzt, die nationalsozialistische „Kameradschaften“ aufbauten, so in Karlsruhe, wo ein ursprünglich harmloser Stammtisch mit JU- und REP-Beteiligung nationalsozialistisch indoktriniert wurde. Auch die AfD muß auf die Einschleusung solcher Provokateure gefaßt sein!“

      Jetzt überlegen wir mal, mit welchem Propagandamaterial es solchen Infiltrations-Agenten gelingt, gemäßigte Konservative auf nationalsozialistischen Kurs zu trimmen: Revisionisten-Literatur von Autoren, die der NATO und den Geheimdiensten nahe stehen. Die Strategie ist simple und effektiv: Agenten verfassen und verbreiten manipulative Literatur, die genug Wahres enthält, um interessant zu sein, die aber gleichzeitig die Nationalsozialisten entschuldigt und in einem schönen Licht präsentiert. Andere Agenten nutzen diese Literatur, um die nationalkonservative Szene damit zu verseuchen. Je krasser die Szene auf dem nationalsozialistischen Kurs abrutscht, umso mehr bekommen die Agenten die Erlaubnis, aggressiv weiter die Nationalkonservativen zu unterwandern und auszuspionieren! Ab einem gewissen Punkt wirkt die infiltrierte Partei auf die breite Bevölkerung unwählbar. Wichtige Parteimitglieder haben sich strafbar gemacht und kooperieren für geringe Strafen mit den Ermittlern!

      Nadelstiche der Linken und Paranoia

      Der rechtsnationale Parteiflügel um Höcke macht anteilsmäßig etwa ein Drittel der Parteimitglieder aus, allerdings warnte der stellvertretende Vorsitzende Gauland, dass sich unter den Nationalen die aktivsten Parteimitglieder befinden. Die AfD hat Probleme mit der Zahlungsmoral der Mitglieder und vielen inaktiven Mitgliedern. Die Linken beobachten mit Freude, wie jedes Mal nach einem größeren Skandal der innere Kampf in der AfD eskaliert und Spaltungen aufreten. Jeglicher Extremismus in der AfD ist eine Steilvorlage. Und das ist nicht das Einzige: Häufig werden „Parteifreunde“ einer als gegnerisch wahrgenommenen Fraktion parteiintern als „U-Boote“ bezeichnet, die Angst vor Unterwandungerung und allgemeine Paranoia greift um sich.

      Mit “antifaschistischen Aktionen” in Form von Sachbeschädigungen und damit impliziten Drohungen will man nicht nur der AfD direkt zusetzen, sondern wahrscheinlich auch die extremeren Elemente in der AfD zu unüberlegten Aussagen oder Handlungen provozieren: Nicht nur lokal und regional, sondern bundesweit machen die vielen kleinen Nadelstiche der AfD zu schaffen!

      Die AfD-Spitze sieht das mit Sorgen: Gleichwohl verursacht der Widerstand der AfD zusätzliche Kosten, frustriert aktive Parteimitglieder, gefährdet Repräsentanten, Mitglieder und Eigentum und trägt in der Öffentlichkeit, vor allem in der Mittelschicht und bei Interessengruppen zum Eindruck bei, dass die AfD ein Stigma trägt und man sich nicht mehr mit ihr zeigen sollte!

      Ein weiteres großes Problem in der AfD sind renitente Querulanten unter den eigenen Mitgliedern! Wahrscheinlich betrachtet es die organisierte Linke als vielversprechend, Störer in die AfD einzuschleusen! Der Jackpot für die Linke waren die unsäglichen Ausführungen von Wolfgang Gedeon zu Judentum und deutscher Vergangenheit sowie die unterstützenden Aussagen weiterer AfD-Mitglieder! Auch zahlreiche weitere extremen Elemente in der AfD werden gnadenlos von der Linken als Steilvorlage verwendet!

      Ich FINDE dass die ZUSAMMENARBEIT der AfD und FPÖ MIT RUSSLAND IST RICHTIG UND GUT !

      Ich bin überzeugt dass NUR Durch die Hilfe von RUSSLAND dieser Merkel’s STASI V-MANN Hier Überführt werden konnte !

      In AfD ist KEIN Platz für Solche Merkel-STASI-V-Männer-Dinge !

      Als das ehemalige NPD-Mitglied Björn Neumann in Hannover für den AfD-Bundesvorstand kandidieren wollte, platzte dem neuen Bundessprecher der Kragen !

      Die AfD ist die POLITISCHE MITTE !

      Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Doktor Max Otte hatte eingeladen die Bürgerin und Bürger aus der Region und Leute von AfD, LKR, CDU Werte-Union und FDP die am Neuen Hambacher Fest 2018 teilgenommen hatten !

      Doktor Max Otte hatte schon vor einigen Jahren geplant ein Neues Hambacher Fest 2018 als Demokratie-Diskussions-Forum mit Party-Fest-Veranstaltung zu veranstalten schon bevor ER sich der AfD geschlossen hatte !

      Dass einig Leute von der CDU Werte-Union und auch FDP zusammen mit Leuten AfD und LKR und Vielen Bürgerin und Bürger aus der Region mitteil genommen haben wird beim Merkel und CDU/CSU-Bundestagsfraktion richtig Schwere Kopfschmerzen machen !

      Wir brauchen auch noch mehr solcher Guten Demokratie-Diskussion-Forum-Veranstaltungen wie dass Neuen Hambacher Fest 2018 auch damit kann man Merkel’s Machtbasis Abgraben und Entziehen !

      Doktor Max Otte auf dem Neuen Hambacher Fest 2018

      Der Wirtschaftswissenschaftler Doktor Max Otte sieht viele Parallelen zwischen 1832 und der Gegenwart und hat deshalb das Neue Hambacher Fest organisiert, um ein deutliches politisches Signal für mehr Demokratie und Freiheit auszusenden !

      Prof. Dr. Jörg Meuthen, Bundessprecher der AfD nimmt als Gastredner am Neuen Hambacher Fest teil und hofft auf ein ähnlich starkes Signal wie beim Original von 1832: https://www.youtube.com/watch?v=gzxK64PGtKk und https://www.youtube.com/watch?v=ahBQ92gOSSY

      Prof. Dr. Jörg Meuthen auf dem Neuen Hambacher Fest 2018

      Vortrag des AfD-Bundesvorsitzenden Prof. Dr. Jörg Meuthen auf einer Veranstaltung am 28. April 2018 in Henstedt Ulzburg anlässlich der Schleswig-Holsteinischen Kommunalwahlen! Das nördlichste Bundesland wählt am 6. Mai seine Kreistage, Gemeinde- und Stadtvertretungen neu! Die Alternative für Deutschland (AfD) tritt in den Kreisen Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde, Plön, Ostholstein, Steinburg, Segeberg, Pinneberg, Stormarn und Herzogtum-Lauenburg, sowie in den kreisfreien Städten Kiel und Lübeck, an!

      Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Bei der Bayern-Wahl dafür sorgen dass diese CSU-ler Ihre Wahlversprechen müsssen INDEM MAN ALS WÄHLER DIE AfD WÄHLEN UM SO DRUCK ZU MACHEN DASS DIESES INTERRESSEN DER WÄHLER AUCH NACH DER WÄHL WEITERHIN BEACHTET WERDEN DURCH AfD IM BAYERNISCHEN LANDTAG DIE FÜR DIE HALTUNG KÄMPFT !!!!

      Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) Rede auf dem Neuen Hambacher Fest (05.05.2018)

      Jörg Meuthen ist Wirtschaftswissenschaftler, Mitglied des Landtags Baden-Württemberg und seit Juli 2015 einer von zwei Bundessprechern der AfD.
      Am 5. Mai 2018 sprach er auf dem Neuen Hambacher Fest.
      Hier seht ihr die komplette Rede.

      Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) Rede auf dem Neuen Hambacher Fest (05.05.2018)

      Joachim Starbatty (LKR) Rede auf dem Neuen Hambacher Fest (05.05.2018)

      Joachim Starbatty ist Ökonom und Politiker. Er war langjähriges Mitglied der CDU und später Mitglied der AfD, aus welcher er im Jahr 2015 wieder austrat.
      1997 zog Joachim Starbatty vor das Bundesverfassungsgericht, um den Euro zu stoppen, 2008 wollte er den Vertrag von Lissabon kippen. 2011 klagte Joachim Starbatty beim Bundesverfassungsgericht gegen die Subventionen gegen Griechenland.
      Joachim Starbatty ist Mitglied der Partei Liberal-Konservative Reformer und Mitglied im Europäischen Parlament.

      Am 5. Mai 2018 sprach er auf dem Neuen Hambacher Fest.
      Hier seht ihr die komplette Rede.

      Joachim Starbatty (LKR) Rede auf dem Neuen Hambacher Fest (05.05.2018)

      Das Neue Hambacher Fest: Rückkehr des Nationalliberalismus

      Gefällt mir

  2. Tom schreibt:

    Es gibt keine neuen Linken. Die Methoden haben sich der Zeit angepasst. Marx Horkheimer war einer der derjenigen der Frankfurter Schule der die Pioneerarbeit für den Kulturmarxismus zeichnete. „The Revolution won’t happen with guns, rather it will happen incrementally, year by year, generation by generation. We will gradually infiltrate their educational institutions and their political offices, transforming them slowly into Marxist entities as we move towards universal egalitarianism“
    (Die Revolution wird nicht mit Waffen geschehen, sondern schrittweise, Jahr für Jahr, Generation für Generation. Wir werden allmählich ihre Bildungseinrichtungen und ihre politischen Ämter infiltrieren und sie langsam in marxistische Einheiten verwandeln, während wir uns in Richtung eines universellen Egalitarismus bewegen.)
    Horkheimer beschreibt die kommunistische Blaupause, die für unseren kulturellen Niedergang verantwortlich ist. Das Ziel des Globalismus, der dem Kommunismus ein neues Gewand gab, da dieser in den 80igen Jahren durch die urlogen „begraben“ wurde, aber seine bekannten Ziele weiter verfolgte. Um es provokant zu formulieren, die Menschheit zu pervetieren, zu versklaven und auszubeuten.

    Gefällt mir

  3. Karl Heinz Feuerlein schreibt:

    Alle Politiker, deren Weltbild von einer Ideologie geprägt ist, ganz gleich welcher Art, führt jeden Staat in eine Katastrophe. Sei es die Verarmung der “Volksgenossen“, Verfolgung durch den Polizeistaat oder in einen permanenten Kriegszustand! Siehe Nordkorea.
    Weil Ideologien oder Religionen von geisteskranken Visionären oder ausgebufften Psychopathen erfunden werden!
    Bedenken Sie, 500 Jahre wurden zigtausende Menschen verbrannt und dahingemetzelt—bis zum heutigen Tag, weil die dumme Menschheit an die Macht der Hexen glaubte!
    Deshalb ist jeder fanatisierte Politiker oder Journalist der glaubt und selbstverständlich alles weiß, ist immer eine Katastrophe an sich!

    Gefällt mir

  4. francomacorisano schreibt:

    Ulla Schmidt?
    Hat die nicht nebenher auch noch als Prostituierte gearbeitet???
    Passt schoa!

    Gefällt mir

  5. DIE LINKENMÜSSENWEG schreibt:

    Das Ulla Schmidt Kriminell und verfassungsfeindlich ist war klar nur wieso schreibt der CSU Mann das erst jetzt und nicht früher als sie Ministerin war und zudem ist die CSU auch die Partei der ISLAMISIERUNG in Deutschland das sind Fakten Seehofer Söder sind Merkels Gehilfen
    Ansonsten ist mir schlecht was so ne rote ratte wie Schmidt für ein Einkommen von dem Staat hat den sie abgrundtief hasst wie Fettbacke Roh , Künast ,Trittin, Kretschmann ,usw.
    Man kann nur noch hassen !!!!!

    Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Aber Weltherrscheren Angela Merkel ist noch Sehr viel SCHLIMMER !

      Islamisierung, Globalisierung, EU-IMPERIALISMUS und EU-Politik: Was steckt dahinter?!

      https://soundoffice.blog/2018/05/06/globalisierung-und-eu-politik-was-steckt-dahinter/

      Islamisierung, Globalisierung, EU-IMPERIALISMUS und EU-Politik: Was steckt dahinter?!

      Sämtliche negativen Entwicklungen dieser Zeit wie etwa die Transformation der europäischen Gesellschaften durch Islamisierung, Massenmigration und Überfremdung, oder die ausufernde Kriminalität sowie die sozialen-und gesellschaftlichen Spannungen, als auch der Umwälzungen, sind tatsächlich unbeabsichtigte Randerscheinungen jahrzehntelanger Bestrebungen einer EU-Politik, die ganz anderen Kernzielen folgend, mehr oder weniger von den Völkern unbemerkt vorangetrieben wurde.

      Es wurden zwar oberflächliche Informationen über Vorhaben, Prozesse und Beschlüsse in den Raum gestellt, die aber mehrheitlich weder in ihrem Inhalt, noch in ihrer Tragweite verstanden wurden, weil welcher Normalbürger weiß schon um was es geht, sollte er beispielsweise jemals etwas von Begriffen wie „Rabat-Prozess“ oder dem Euro-arabischen Dialog gehört haben. Das es in diesen Bereichen um weitaus mehr, als nur um partnerschaftliche Gespräche über Friedenssicherung, Stabilität, Klimawandel oder Wirtschaft und Handel geht, nehmen die meisten, zumeist auch aus Desinteresse nicht wahr.

      So konnten die Regenten, nachdem wie zu erwarten Geschrei und Aufstände ausblieben, nach einer kurzen Zeit des verharrens, kontinuierlich unumkehrbare Tatsachen schaffen, die heute allmählich sichtbar werdend, so manchem den Schleier von den Augen ziehen. Demnach standen in der EU-Politik der letzten 20-30 Jahre, weitgehend ohne Aufmerksamkeit zu erregen, die Schwerpunkte „weltweite Migration und Mobilität“ ganz weit oben auf der „internen“Agenda.

      Die damit einhergehende gesellschaftliche Transformation durch Islamisierung, Überfremdung und kulturellem Wandel, sind hierbei nur die mehr oder weniger unbeabsichtigten Randerscheinungen, die aufgrund ihrer Unvermeidlichkeit, zugunsten des übergeordneten Ziels in Kauf genommen werden.

      Was etwa ab den frühen 70-ger Jahren mit dem Euro-arabischen Dialog begann, weitete sich in weitere, ähnlich gelagerte Partnerschaftsprojekte mit Afrika aus. Die Partnerschaften und gemeinsamen Projekte zwischen der EU, der Arabischen Welt, der Afrikanischen Union und den Ländern der Sahelzone, unterliegen allesamt dem selben Duktus.

      Die Globalisierung schließt unter anderem tatsächlich das konkrete Ziel ein, der Rückständigkeit der Arabischen Welt und Afrikas, aktiv mit Fortschritt zu begegnen.

      An oberster Stelle stehen vorgeblich die Bekämpfung des Terrorismus, des Drogenhandels, der internationalen Kriminalität und der Korruption, einhergehend mit dem umfassenden Dialog über Migration und Mobilität auf bilateraler, regionaler und kontinentaler Ebene, mit dem Ziel, gemäß eines globalen Ansatzes, die Migrationsbewegungen in einen legalen, weltumfassenden Fluss zu bringen.

      Dazu gehören das installieren wirksamer Instrumente zur Migrationssteuerung, Grenzmanagement, die Fragen über Rückkehr und Rückübernahme, sowie die Bekämpfung der grundlegenden Ursachen irregulärer Migration. Zudem soll Migrationspolitik mit einer gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik vernetzt werden und als Teilkomponente von EU-Missionen gelten, die in instabilen Entwicklungsregionen zur Konfliktprävention oder zur Stabilisierung von Post-Konflikt Situationen beitragen.

      Wirtschaftswachstum, freier Handel, Bildung und Digitalisierung sind die Voraussetzungen für die Schaffung von Finanzfluss, Infrastruktur, Arbeitsplätzen und somit einer nennenswerten Reduzierung der weitverbreiteten Armut und der Einkommensungleichheiten, die in weiten Teilen arabischer Länder, insbesondere aber in Afrika bestehen.

      Die Protagonisten der Globalisierung glauben, wenn Migrationsbewegungen rund um den Globus, barrierefrei nach Bedarf, auch als größere Kontingente, beliebig verlagert werden können, würden somit Not und Armut beseitigt werden.

      Die kontinental übergreifenden Partnerschaften sehen vor, dass in allen Wirtschaftssektoren Beschäftigungs-und Bildungsmöglichkeiten geschaffen werden sollen, die insbesondere jungen Menschen zugute kommen, wobei besonders auf die Chancengleichheit für Jungen und Mädchen gesetzt werden soll. Ein weiteres Instrument zur Stärkung der Rolle junger Menschen wäre hierbei, Indikatoren für die Förderung und Beobachtung von Bildung und Jugendbeschäftigung zu ermitteln, um Alternativen zu illegalen, bzw. extremistischen Tätigkeiten anzubieten.

      Dazukommend sollen detaillierte Analysen die notwendigen Möglichkeiten zur Unterstützung junger Menschen liefern, um sie zu Akteure für einen positiven Wandel in den betroffenen Ländern auszubilden. Die EU will zur Stärkung der Resilienz junger Menschen wo immer dies möglich ist, mit der Schaffung wirtschaftlicher Chancen, Beschäftigungsmöglichkeiten und wichtiger Wertschöpfungsketten darauf hinwirken, die Einstellung örtlicher Arbeitskräfte zu ermöglichen, um Ungleichheiten zu verringern.

      Die Partner arbeiten darüber hinaus mit dem Ziel zusammen, die Verständigung zwischen den Kulturen und den Austausch zwischen den Zivilgesellschaften im Zusammenspiel mit der Verhinderung und Bekämpfung der Radikalisierung (Kampf gegen Rechts) zu fördern.

      In diesem Zusammenhang ist eine umfängliche Neujustierung der sozialen, als auch ökonomischen Strukturen Europas unabdingbar.

      Dazu sollen die Bedeutung des Gesundheitswesens, der sozialen Entwicklung sowie der Achtung der grundlegenden sozialen Rechte, innerhalb der gemeinsamen Projekte und Partnerschaften hervorgehoben wie gefördert werden. Der Dialog zwischen den Kulturen und Religionen soll im Rahmen gemeinsamer Projekte zum kulturellen Austausch, zum erlernen anderer Sprachen, mittels Bildungs- und Kulturprogrammen, unter Wahrung der kulturellen Identität jedes Partnerlandes beitragen. Hierbei sollen die Medien eine bessere Kenntnis und ein besseres Verständnis für andere Kulturen vermitteln, z.B. indem sie Islam-propagandistische Inhalte verbreiten, während sie parallel dazu die angestammten kulturellen Werte relativierend darstellen.

      Es lässt sich unverkennbar beobachten, das speziell in Deutschland der einheimischen Gesellschaft nicht nur intensiv, sondern sehr aufdringlich der Islam nahegebracht wird, was sich durch den landesweiten, massiven Moscheebau, Islamunterricht in Schulen und Propaganda, sowie durch eine strukturelle Islamisierung der Gesellschaft äußert, während Angehörige anderer Kulturen und insbesondere Moslems, nicht annähernd in dieser Intensität mit den einheimischen Kultur-und Werteeigenschaften in Berührung gebracht werden.

      Zulasten der einheimischen Kultur wird hinter Begriffen wie „Interreligiöser Dialog“ „Verständigung“ oder „kultureller Austausch“ gezielt darauf hingewirkt, die als unbedeutend dargestellten, einheimischen Werte sprichwörtlich gegen den Islam „auszutauschen“.

      Solange die Politik außer Phrasen und Geschwätz keine eindeutigen Zeichen setzt, die Würdigkeit der deutschen, angestammten Kultur sowie der Identität und besonders den Bestand deutschstämmiger Menschen, neben allem anderen konkret zu bewahren, ist sie in indiskutabler Weise unglaubwürdig und verdient darüber hinaus kein Vertrauen.

      Abschließend gibt es vielleicht irgendwann in der Arabischen Welt und besonders in Afrika einen positiven Wandel, während Deutschland und Europa vom Islam unterjocht werden, anderseits könnte man in der Auseinandersetzung mit dem Thema „EU-Politik“ anhand der am Ende des Beitrages aufgeführten Quellen nachdenklich werden, ob die Zukunft vielleicht doch nicht so finster ist, wie man oftmals glaubt.

      Doch da der Islam in keiner Weise vertrauenswürdig erscheint, weil er in vielerlei Hinsicht schwer durchschaubar und hinterfragungswürdig, offenbar so manches seiner wahren Absichten verheimlicht, zumal die Muslime jede Möglichkeit verstreichen lassen, eine klare Position zu beziehen.

      Sie reden entweder, wenn es um essentielle Fragen wie etwa die Frauenfrage geht, ohne Klartext zu sprechen, um den heißen Brei herum, oder entziehen sich unter fadenscheinigen Begründungen, ein deutliches Zeichen gegen Islamismus, Antisemitismus oder Christenfeindlichkeit und muslimisch begründete Gewalt zu setzen.

      Vor allem aber entkräften sie nicht eindeutig den koranisch vorgegebenen Alleinherrschaftsanspruch ihrer Religion über alle anderen Kulturen.

      Als bestes Beispiel dazu sei die von Lamya Kaddor groß angekündigte „Moslem Demo“ für Frieden, Toleranz und gegen islamistischen Terror vor gut einem Jahr erwähnt, die von der DITIB boykottiert wurde, weil man ausgehungerten Moslems, die tagsüber während des Ramadans zwar fasten, sich dafür aber nachts der Völlerei hingeben, nicht zumuten könne, stundenlang in der prallen Mittagssonne, die es nicht gab, ein deutliches wie solidarisches, zivilgesellschaftliches Zeichen zu setzen.

      Nur was ist schon ein bischen Hunger oder Durst im Sonnenschein, wenn es darum geht, eine klare Haltung einzunehmen, um der kritischen Gesellschaft gegenüber ein vertrauensbildendes Zeichen zu setzen?

      Als ob man nicht gewusst hätte das die Zeit des Ramadans eventuell ein unpässlicher Zeitpunkt für eine solche Veranstaltung ist und man den Termin besser von vorn herein zu einem anderen Zeitpunkt anberaumt hätte. Doch damit ist deutlich die islamische Strategie der Täuschung zu erkennen, um sich bewusst vor dieser Veranstaltung zu drücken. Ist aber auch klar, weil sie hätten gegen Dinge demonstrieren müssen, die den koranischen Glaubensvorgaben vollkommen konträr entgegenstehen.

      Somit mündete das Unternehmen wie zu erwarten in einer Farce, weil im Zuge dessen ein paar vereinzelte Moslems mit einer verdummten Gutmenschenmenge, völlig das Motto verfehlend, kurzerhand gegen Rechtsextremismus und Rassismus demonstrierten.

      Mit diesem Verhalten haben die Muslime jedenfalls eindeutig demonstriert, dass der Islam nicht vertrauenswürdig ist.

      Am Ende ist es jedoch völlig unerheblich, wenn auch schrecklich, sollte sich der Islam als dominierende Gesellschaftsnorm durchsetzen, weil es wie eingangs erwähnt, nur eine nicht unbedingt beabsichtigte, aber zugelassene, weil unvermeidbare Nebenwirkung auf dem Weg zur Erreichung übergeordneter Ziele der Globalisierung wäre und solange die politischen Initiatoren sich von ihren Zielen nicht distanzieren, oder die Prioritäten anders setzen, wird sich nichts, aber auch gar nichts daran ändern lassen. Gott mit uns.

      https://soundoffice.blog/2018/05/06/globalisierung-und-eu-politik-was-steckt-dahinter/

      Dieser EU und UNO und ECFR und Deren ECTR beschliessen und befehlen Solches Mörderischen-STASI-Gesetze gegen Deutsche Opfer !

      Erstes EU-UNO-NWO-STASI-Gesetze wurde gegen Deutsche Opfer bereit 2015 Beschlossen !

      Angela Merkel forderte auf CDU-Wahlkampf-Veranstattung dass Deutsche Falschparker HÄRTER BESTRAFT WERDEN als Islamischen Massenmörder !

      SPD-CDU-GRÜNEN-Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte auf CDU-Wahlkampf-Veranstattung TOTALEN ÜBERWACHUNGSSTAAT GEGEN ALLE DEUTSCHEN und Dass Deutsche Falschparker HÄRTER BESTRAFT WERDEN als Islamischen Massenmörder !

      Angela Merkel Arbeitet AN der VERNICHTUNG und ERMORDUNG der Demokratie Weltweit – Gertrud Höhler – 1/3

      Angela Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratie Die Patin Gertrud Höhler Parlament Abstimmung Energiewende ESM Europa Euro Deutschland Lissabon Vertrag Maastricht Regierung Bundeskanzlerin CDU Beraterin Helmut Kohl Buch Professor Literaturwissenschaftlerin Kita für unter drei jährige Bindung Sozialität Vertrauen Deutsche Bank Herrhausen Fiskalunion Schuldenunion Gesellschaft Werte Mensch!

      GERTRUD HÖHLER: DIE PATIN ANGELA MERKEL – Die Patin: Wie Angela Merkel Deutschland Umbaut und Ermordet !

      Demokratie im Sinkflug dank Merkel, Steinmeier, Maas, Roth, Schulz, Juncker und Soros: Wie sich Angela Merkel und EU-Politiker über geltendes Recht stellen (Edition Tichys Einblick) von GERTRUD HÖHLER !

      JA Dieses dass die Demokratie ERMORDENDE Merkel hat Die Alleinige Befehlsgewalt über Bundeswehr-Armeen, EU-Armeen und NATO-Armeen im KRIEG/BÜRGERKRIEG ! Den ES selber Angezettelt !

      Angela Merkel Arbeitet AN der VERNICHTUNG und ERMORDUNG der Demokratie Weltweit – Gertrud Höhler – 1/3

      Gefällt mir

  6. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  7. SVEN GLAUBE schreibt:

    Auch die CSU Befürworten und Fördern Aktive Islamische Masseneinwanderung in Deutschland GEGEN Deutschland DIE KANN MAN GAR NICHT WÄHLEN !!!! NUR AfD WÄHLEN !!!!

    Gefällt mir

  8. SVEN GLAUBE schreibt:

    Auch die CSU Befürworten und Fördern Aktive Islamische Masseneinwanderung in Deutschland GEGEN Deutschland DIE KANN MAN GAR NICHT WÄHLEN !!!! NUR AfD WÄHLEN !!!!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.