Europas zivilisatorische Erschöpfung

(www.conservo.wordpress.com)

von Giulio Meotti *)

Der Islam füllt das kulturelle Vakuum einer Gesellschaft ohne Kinder und die – zu Unrecht – glaubt, dass sie keine Feinde hat.

– In Schweden wird bis 2050 fast jeder Dritte Muslim sein.

– Die europäische Mainstream-Mentalität scheint jetzt zu glauben, dass „das Böse“ nur von unseren eigenen Sünden kommt: Rassismus, Sexismus, Elitismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie, die Schuld des heterosexuellen weißen westlichen Mannes – und niemals von außereuropäischen Kulturen. Europa postuliert nun eine unendliche Idealisierung des „Anderen“, vor allem des Migranten.

– Eine Müdigkeit scheint der Grund zu sein, warum diese Länder keine sinnvollen Maßnahmen ergreifen, um den Dschihadismus zu besiegen, wie die Schließung salafistischer Moscheen oder die Vertreibung radikaler Imame.

– Muslimische Extremisten verstehen diesen Vorteil: Solange sie ein weiteres gewaltiges Massaker wie den 11. September vermeiden, werden sie weiterhin Menschenleben nehmen und den Westen untergraben können, ohne ihn aus seiner Trägheit zu wecken.

In einer prophetischen Konferenz am 7. Mai 1935 in Wien sagte der Philosoph Edmund Husserl: „Europas größte Gefahr ist die Müdigkeit“. Achtzig Jahre später dominieren immer noch dieselbe Müdigkeit und Passivität die westeuropäischen Gesellschaften.

Es ist die Art von Erschöpfung, die wir in den sinkenden Geburtenraten der Europäer, der wachsenden Staatsverschuldung, dem Chaos auf den Straßen und der Weigerung Europas sehen, Mittel in seine Sicherheit und militärische Macht zu investieren. Im vergangenen Monat wurde die Basilika Saint-Denis, in der die christlichen Könige Frankreichs begraben sind, von 80 Migranten und pro-illegale-Einwanderungs-Aktivisten besetzt. Die Polizei musste eingreifen, um das Gelände zu befreien.

Im Bild: Die französische Polizei wirft am 18. März 2018 einige der 80 Migranten und pro-illegale-Einwanderungs-Aktivisten, die die Basilika von Saint Denis besetzt hatten, hinaus. (Bildquelle: Video Screenshot, YouTube/Kenyan News & Politik)

Stephen Bullivant, Professor für Theologie und Religionssoziologie an der St. Mary’s University in London, veröffentlichte kürzlich den Bericht „Europas junge Erwachsene und Religion“:

„Das Christentum als Standard, als Norm, ist verschwunden und wahrscheinlich für immer verschwunden – oder zumindest für die nächsten 100 Jahre“, sagte Bullivant.

Laut Bullivant werden viele junge Europäer „getauft worden sein und dann nie wieder die Tür einer Kirche verdunkeln“. Kulturelle religiöse Identitäten werden einfach nicht von den Eltern an die Kinder weitergegeben. Und wir wissen, dass die muslimische Geburtenrate höher ist als die der allgemeinen Bevölkerung, und sie haben viel höhere [religiöse] Retentionsraten.“

Richard Dawkins, ein Atheist und Autor von The God Delusion, reagierte auf die Veröffentlichung der Studie, indem er an seine Millionen von Twitter-Anhängern twitterte:

Bevor wir uns über den Todeskampf der relativ gutartigen christlichen Religion freuen, lassen Sie uns nicht Hilaire Bellocs bedrohlichen Reim vergessen:
„Halten Sie immer die Krankenschwester zur Hand
Aus Angst, auf etwas Schlimmeres zu stoßen.“

Dawkins ist offenbar besorgt, dass es nach dem Ende des Christentums in Europa keine atheistische Utopie, sondern einen aufstrebenden Islam geben wird.

Das ist der Hauptpunkt dessen, was Philippe Bénéton in seinem Buch Die moralische Zerrüttung des Westens („Le dérèglement moral de l’Occident„) schreibt: Der Islam füllt das kulturelle Vakuum einer Gesellschaft ohne Kinder und die glaubt – zu Unrecht – sie habe keine Feinde.

Laut Radio Schweden werden in diesem Land aufgrund des demografischen Wandels weniger Neugeborene getauft. Bis 2050 wird fast jede dritte Person in Schweden Muslim sein, so ein kürzlich veröffentlichter Pew-Report.

Die europäische Mainstream-Mentalität scheint heute zu glauben, dass „das Böse“ nur von unseren eigenen Sünden kommt: Rassismus, Sexismus, Elitismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie, die Schuld des heterosexuellen weißen westlichen Mannes – und niemals von außereuropäischen Kulturen. So postuliert Europa nun eine unendliche Idealisierung des „Anderen“, vor allem des Migranten. Das Erbe und die Hinterlassenschaft der westlichen Zivilisation wird Stück für Stück abgetrennt, so dass nichts bleibt; unsere Werte werden verspottet und unser Überlebensinstinkt gehemmt. Es ist ein Prozess der Zersetzung, den die politischen Behörden Europas offenbar beschlossen haben, zu vermitteln, als ob er unvermeidlich wäre. Nun wartet die Europäische Union auf die nächste Welle von Migranten aus Afrika.

In der großen Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag nach dem beispiellos langen und schwierigen Prozess der Regierungsbildung hat sie einen versöhnlichen Ton zur Einwanderung angeschlagen und gleichzeitig eine integrative Botschaft zum Islam abgegeben. „Mit 4,5 Millionen Muslimen, die bei uns leben, ist auch ihre Religion, der Islam, ein Teil Deutschlands geworden“, sagte sie.

Die mächtigste Politikerin Europas kapitulierte: Sie vergaß offenbar (wieder) den Unterschied zwischen den Bürgerrechten des Einzelnen, die muslimische Bürger in Deutschland genießen, und den Quellen einer nationalen Identität, auf denen Europa beruht: humanistische, jüdisch-christliche Werte. Diese Erkenntnis mag es gewesen sein, weshalb der neue deutsche Innenminister, Horst Seehofer, eine Woche zuvor gesagt hat, dass „Deutschland vom Christentum und nicht vom Islam geprägt ist“.

Die Müdigkeit Europas zeigt sich auch in einem Generationenkonflikt, der in einem alarmierenden Anstieg der Staatsverschuldung zum Ausdruck kommt. In Italien wurde das politische Establishment kürzlich durch die Wahl zweier großer populistischer Parteien erschüttert. Es ist ein Land mit einer Staatsverschuldung von 40.000 Euro pro Kopf und einer Steuerbelastung von 43,3% des BIP. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung ist das drittälteste der Welt, zusammen mit einer der niedrigsten Geburtenraten der Welt, einem der niedrigsten Rentenalter in Europa und der höchsten Sozialversicherungsquote in der westlichen Welt. Es ist auch ein Land, in dem die Renten ein Drittel aller öffentlichen Ausgaben ausmachen und in dem der Anteil der Rentner im Verhältnis zu den Arbeitnehmern von heute 37 % auf 65 % im Jahr 2040 steigen wird (von drei Arbeitnehmern, die einen Rentner unterstützen, auf drei Arbeitnehmer, die zwei Rentner unterstützen).

Eine islamistische Herausforderung für diese müde und verfallende Gesellschaft könnte eine entscheidende sein. Nur ist die christliche Bevölkerung Europas unfruchtbar und altert. Die muslimische Bevölkerung ist fruchtbar und jung. „In den meisten europäischen Ländern – darunter England, Deutschland, Italien und Russland – war die Zahl der christlichen Todesfälle von 2010 bis 2015 höher als die der christlichen Geburten“, schreibt das Wall Street Journal.

Die Terroranschläge in Europa werden weitergehen. Vor kurzem hat ein Dschihadist in Trèbes, Südfrankreich, in einem Supermarkt Geiseln genommen und sich zu ISIS bekannt. Es scheint, dass die europäischen Gesellschaften sich selbst so stark fühlen und ihre Fähigkeit, die Masseneinwanderung zu absorbieren, so groß empfindet, dass nichts sie daran hindern wird, zu glauben, dass sie Terrorakte genauso assimilieren und bewältigen können wie Tote durch Autounfälle oder Naturkatastrophen. Eine Müdigkeit scheint auch der Grund zu sein, warum diese Länder keine sinnvollen Maßnahmen ergreifen, um den Dschihadismus zu besiegen, wie etwa die Schließung salafistischer Moscheen oder die Vertreibung radikaler Imame.

Muslimische Extremisten verstehen diesen Vorteil: Solange sie ein weiteres gewaltiges Massaker wie den 11. September vermeiden, werden sie in der Lage sein, weiterhin Menschen zu ermorden und den Westen zu untergraben, ohne ihn aus seiner Trägheit aufzuwecken. Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass alles weitergeht: der innere Bruch Europas, zwei Parallelgesellschaften und die Entwürdigung der westlichen Kultur. Stück für Stück scheint die europäische Gesellschaft irreparabel auseinander zu gehen.

*) Giulio Meotti, Kulturredaktor für Il Foglio, ist ein italienischer Journalist und Autor. (Original: https://de.gatestoneinstitute.org/12180/europa-erschoepfung, Englischer Originaltext: Europe’s Civilizational Exhaustion, Übersetzung: Daniel Heiniger)

www.conservo.wordpress.com     5.5.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antisemitismus, Außenpolitik, Christen, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Merkel, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Europas zivilisatorische Erschöpfung

  1. Walter schreibt:

    Giulio Meotti ist mit dem großen Abstand der beste Autor, der sich mit der Materie ausgezeichnet auskennt.
    Und „das wahrscheinlichste Szenario“, das er sehr gut begründet hat, entwickelt sich reibungslos weiter!
    Die christliche Zivilisation wird sehr bald verschwinden, ohne dass die „die hier etwas länger leben“ aus ihrer Trägheit aufgeweckt werden können.
    Danke für diesen sehr interessanten Artikel. Ganz herzlich.

    Liken

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Messerdschihad in Den Haag: Islamischer Araber/Syrer sticht wahllos auf Unschuldige Menschen ein – Polizei schießt Allahu Akbar-Täter ins Bein !

      http://www.pi-news.net/2018/05/messerdschihad-in-den-haag-syrer-sticht-wahllos-auf-menschen-ein/

      Messerdschihad in Den Haag: Islamischer Araber/Syrer sticht wahllos auf Unschuldige Menschen ein – Polizei schießt Allahu Akbar-Täter ins Bein !

      Am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr attackierte ein polizeibekannter „verwirrter“ angeblicher Syrer im niederländischen Den Haag am Johanna-Westerdijk-Platz, nahe des Bahnhofs Hollands Spoo wahllos Menschen mit einem Messer und verletzte dabei drei zum Teil schwer.

      Die Verletzten im Alter von 21, 35 und 41 Jahren müssen stationär behandelt werden. Zuerst habe der 31-jährige Vollbärtige ein Cafe’ betreten und dort auf sein erstes Opfer eingestochen. Danach sei er nach draußen gegangen, wo er zwei weitere Personen angegriffen habe, berichtet das Algemeen Dagblad.

      Zeugen zufolge habe der Moslem als die Polizei schon vor Ort war, um ihn zu stoppen deutlich „Allahu Akbar“ gerufen. Der Allah-Krieger, mit Koran-Auftrag Ungläubige zu schlachten, kam den Aufforderungen der Beamten das Messer fallen zu lassen natürlich nicht nach.

      Die Beamten konnten den Tobenden erst durch einen Schuss ins Bein stoppen, selbst dann hielt er sein Messer noch fest. Erst nach dem Einsatz von Tasern konnte er festgenommen werden.

      Wegen seiner Schussverletzung wurde auch der Täter zuerst in ein Krankenhaus gebracht.

      Max Gomaa, ein Anwohner sagte, zuerst habe er gedacht, der Täter würde auf die Menschen einschlagen, erst später sah er, dass es ein Messer war, mit dem er die Opfer angriff. Er sei dann mit Handtüchern nach draußen gelaufen, um den Verletzten zu helfen. Laut Gomaa habe es wohl in dem Cafe’ einen Streit gegeben, danach habe der Täter einfach auf der Straße weiter auf Menschen eingestochen.

      Ein Opfer sei ein Radfahrer gewesen, ihm habe der Moslem (ganz wie es der Koran vorsieht) als erstes in den Nacken gestochen.

      Bürgermeisterin Pauline Krikke beeilte sich unmittelbar nach der Tat zu betonen, dass es sich lediglich um einen „Verwirrten“ handle und es im Moment keine Anzeichen dafür gäbe, es könnte „mehr“ sein.

      Bei derartigen Aussagen fragt man sich, wann diese Politiker endlich begreifen werden, dass es bei solchen Angriffen von islamischen Koranhörigen immer „mehr“ ist. Stattdessen vermeiden Dhimmies wie Pauline Krikke sogar schon das Wort Terror überhaupt in den Mund zu nehmen und rätseln über das Motiv. (lsg)

      Handyvideo der Szenerie: https://www.youtube.com/watch?v=3Oa8-1a45Gs Islam in Action gegen Europäner-Opfer !

      http://www.pi-news.net/2018/05/messerdschihad-in-den-haag-syrer-sticht-wahllos-auf-menschen-ein/

      Liken

  2. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

  3. DIE LINKENMÜSSENWEG schreibt:

    DER ISLAM übernimmt in einigen Jahren Deutschland selbst wenn keine zusätzlichen mehr kämen (was ja nicht der Fall ist täglich kommen mehr) da die schnitt 6 Kinder haben da kann sich jeder ausrechnen wann es mehr MUSLIME als deutsche gibt nach Mohamed sind sie dessen Gesandte hier in Deutschland das kann jeder bei den Invasoren erfragen die bestätigen das

    Liken

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Ich sehe es nicht ganz so pessimistisch. Die Fremden kommen doch nur deswegen nach Deutschland, weil sie sich hier ins gemachte Nest setzen wollen, weil sie zu faul und zu blöde sind, sich selbst zu Hause ein gutes Land aufzubauen, weil sie zu faul und zu blöde sind, sich selbst zu ernähren, weil sie ihr eigenes Land durch ihre hausgemachte Bevölkerungsexplosion kaputt vermehren.
    Deswegen vermute ich, dass sie nicht auf uns verzichten können.
    Außerdem, wenn sie zu faul und zu blöde sind zum Arbeiten, dann sind sie auch zu faul und zu blöde zum Kämpfen. Ich denke schon, dass wir den Kampf gewinnen können.
    Im Zweiten Weltkrieg hat es 3 Weltmächte gebraucht, um Deutschland nieder zu ringen.

    Liken

    • DIE LINKENMÜSSENWEG schreibt:

      Seit dem zweitem Weltkrieg ist viel passiert die DEUSCHEN sind zu über 60& DICK und TRÄGE der KONSUM hat die verblödet und total abgestumpft nicht vergleichbar mit früher die DEUTSCHEN sind die Dicksten selbstgefälliger und Dümmste sonst wäre es gar nicht erst so weit gekommen wie es jetzt bereits ist die Invasoren dagegen sind alle bewaffnet und kennen den Kampf ums überleben von ihrer Heimat

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Zitat: „…. und kennen den Kampf ums überleben von ihrer Heimat“
        Wie können sie den Kampf ums Überleben in ihrer Heimat kennen, wenn sie von dort geflüchtet sind? Damit haben sie doch in ihrer Heimat versagt, im Kampf, im Aufbauen eines guten Landes mit guter Infrastruktur und guter Wirtschaft mit viel Fleiß und Schweiß und Intelligenz. Deswegen kommen sie doch, vor allen Dingen auch, um von unserer Hände Arbeit zu leben. Die Fremden sind gut im Klagen und Jammern und besonders die Klageweiber der linksgrünen Speckmadengutmenschen sorgen für ihre Unterstützung.
        Und wie sieht es mit den Kriegen gegen die Araber aus?
        Israel 1967 und 1973, USA gegen die Araber 1991 und 2003! Ob berechtigt oder nicht!
        Die Araber machen immer ein großes Tamtam und dann?
        Wir sollten uns nicht schlecht reden, auch das schwächt uns!

        Liken

        • DIE LINKENMÜSSENWEG schreibt:

          der Koran ist voller Gewalt gegen Ungläubige über 20Suren die zum Tode der Ungläubigen und über 200 Suren die zu Gewalt gegen Ungläubige aufrufen das kennen die mit 5 Jahren auswendig das meine ich das die mit Gewalt erzogen werden und zudem sind alle bewaffnet schauen Sie sich EROGANS Armee hier die Osmanen Germania an Verbrecher und schwerbewaffnet und der deutsche Michel hockt vor dem Verdummungsfernsehen und glotzt blöd und glaubt der ISLAM gehre zu Deutschland

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Für viele deutsche Michels mag das stimmen, aber wenn man sich auf der Straße um hört, sieht es anders aus. Ich vermute auch, dass das Wahlergebnis der letzten Bundestagswahl gefälscht wurde.

          Liken

  5. DIE LINKENMÜSSENWEG schreibt:

    Wenn man sieht wie muslimische kriminell bestraft werden kann man nur ungläubig sich abwenden da steckt System dahinter das ist so gewollt:
    http://mzwnews.com/politik/riesenskandal-gericht-bestaetigt-vergewaltigungen-durch-auslaender-sind-nicht-strafbar/

    Liken

  6. DIE LINKENMÜSSENWEG schreibt:

    GAULAND möchte das die DEUTSCHEN für ISRAEL sterben im Sinne von Linksextremist Yüzel das ist Unfassbar und Volksfeindlich ich war ein großer Fan von Gauland und hab AFD gewählt jetzt nicht mehr:

    Liken

Kommentare sind geschlossen.