Obergrüner: Es gibt kein Volk, ergo auch keinen Volksverrat

(www.conservo.wordpress.com)

von Jürgen Fritz *)

sei ein Nazibegriff, meinte der neue Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Robert Habeck in einem Interview mit Informr. Ein Volk gäbe es gar nicht, ergo könne es auch keinen Verrat an dem Nicht-Existenten geben. Wer von Volk rede, wolle nur andere Menschen ausgrenzen. Was verbirgt sich hinter diesen Worten? Möchte da jemand den deutschen Staat zerstören und damit das Prinzip der Volkssouveränität, lässt sich aber zugleich von just diesem Volk wählen und alimentieren? Wie passt das zusammen? Vor allem aber: Was steckt dahinter?

Es gibt kein Volk

Robert Habeck ist seit Januar 2018 Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. Das ist so etwas ähnliches wie eine politische Partei. Informr führte im April ein Interview mit dem neuen Obergrünen. Iformr gehört zu ARD und ZDF. Mit diesem neuen Format möchten diese Sendeanstalten speziell über Facebook die Zielgruppe der 19- bis 29-Jährigen für sich gewinnen.

Der Interviewer legte Habeck im Rahmen eines Assoziationsspiels verschiedene Stichworte vor und Habeck sollte jeweils möglichst in einem Satz sagen, was ihm dazu spontan einfalle. Eines dieser vorgegebenen Stichworte lautete „Volksverräter“. Was Habeck, unser neuer Obergrüner, dazu sagte, ist hochinteressant. Ich zitiere ihn wörtlich:„… ist ein Nazibegriff. Es gibt kein Volk und es gibt deswegen auch kein Verrat am Volk. Sondern das ist ein böser Satz, um Menschen auszugrenzen und zu stigmatisieren.“

Es gibt kein Volk, also auch keinen Volksverrat. Was steckt hinter diesen Worten von Habeck? Was will er und was wollen die Grünen?

Staat = Staatsgebiet + Staatsvolk + Staatsgewalt

An den Worten Habecks, der anders als andere Grünenpolitiker kein ganz Dummer ist, wird deutlich, wie die Grünen und ihre Anhänger ticken. Hinter seinen Worten, die nicht einfach nur so dahingesagt sind, steckt ein Angriff auf nichts Geringeres als die Volkssouveränität. Inwiefern?

In der Neuzeit bildeten sich moderne Staaten, soziale Gebilde, die drei konstituierende Merkmale aufweisen:

  1. ein Staatsgebiet, also ein abgegrenztes Territorium, ein Stück Erde,
  2. eine darauf als Kernbevölkerung ansässige Gruppe von Menschen, das Staatsvolk sowie
  3. eine auf diesem Gebiet herrschende Staatsgewalt.

Ein Staat ist nach der gängigen Drei-Elemente-Lehre also konstituiert aus Staatsgebiet + Staatsvolk + Staatsgewalt; wobei das Staatsgebiet das Eigentum des Staatsvolkes (= Summe der Staatsbürger) ist und die Staatsgewalt durch das Staatsvolk bestimmt und wieder abberufen werden kann und ausschließlich von diesem seine Legitimation erhält, nicht von irgendwelchen imaginierten und frech behaupteten höheren Gewalten („gottgegebene Ordnung“, Herren und Knechte) und schon gar nicht von irgendwelchen frühmittelalterlichen, spekulativ angenommenen Arabergöttern.

Habeck negiert die Nation, das Staatsvolk und damit das Prinzip der Volkssouveränität

Das Prinzip der Volkssouveränität besagt nun: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“ (Art. 20, Abs. 2 GG). Das Volk ist der Souverän im Staate, ist gleichsam Herrscher über sich selbst. Dabei ist unter „Volk“ in diesem Zusammenhang nicht wie die staatstheoretische Analphabetin Merkel meint die Bevölkerung gemeint, also jeder der gerade hier auf unserem Territorium wohnt, womöglich sogar illegal Eingedrungene, die das Prinzip der Volkssouveränität negieren und bekämpfen wollen. Unter „Volk“ – das hat der Bundesverfassungsgericht längst klar gestellt – ist hier ausschließlich das Staatsvolk im Sinne der Drei-Elemente-Lehre zu verstehen.

Nun könnte man einwenden, Habeck wollte gar nicht das Staatsvolk und damit Staat und Volkssouveränität negieren, er habe mit Volk die Nation gemeint, also die Summe aller Menschen, die durch gemeinsame Abstammung, Sprache und Kultur ein Zusammengehörigkeitsgefühl, ein Nationalbewusstsein und so quasi eine Einheit bilden. Er meinte also vielleicht nicht das Volk im rechtlichen Sinne (das Staatsvolk), sondern im natürlichen Sinne (die Nation). Dann aber, für so schlau sollten wir den Bundesvorsitzenden der Grünen schon halten, hätte er zum Beispiel sagen können: „Ein Volk im Sinne einer Nation gibt es meines Erachtens gar nicht. Was es gibt, ist das Staatsvolk. Dazu gehören alle Personen, die die deutsche Staatsbürgerschaft haben.“

Das sagte er aber nicht. Er negierte nicht nur die Nation, was alleine schon absurd wäre, er negierte überhaupt den Volksbegriff, obschon über dem Westportal des Reichstagsgebäudes, wo er regelmäßig reinmarschiert in großen Lettern steht: DEM DEUTSCHEN VOLKE. Warum macht er das und warum tun das wahrscheinlich die meisten Grünen und wohl auch die meisten SPD-ler und SED-ler?

Nun, ganz einfach, Habeck erläutert es ja selbst. Das sei „… ein böser Satz, um Menschen auszugrenzen …“. Ja, natürlich, jede Definition grenzt ab. Das Wort definieren kommt ja aus dem Lateinischen definitio , was Abgrenzung bedeutet (finis = Grenze). Sich selbst definieren, heißt nichts anderes als: sich von allem abgrenzen, was nicht Ich ist. Das hat nichts mit unfreundlich oder unhöflich sein zu tun oder gar mit feindschaftlich, sondern einfach nur mit Idenitätsbildung. Kein Identität ohne Abgrenzung.

Staatsbürger haben nicht nur Menschen-, sondern auch Bürgerrechte und -pflichten

Genau so kommen Staaten zustande, indem zuerst ein Stück Land abgegrenzt wird und dann die Personen, die zum Staatsvolk gehören, von denen, die nicht dazu gehören. Diese sind quasi die Eigentümer dieses Landes. Ein Italiener gehört zum italienischen Staatsvolk, ein Deutscher zum deutschen. Ein Deutscher ist in Deutschland Teil des Souveräns, nicht aber in Italien oder Saudi-Arabien. Daher sind Mehrfachstaatsbürgerschaften auch nicht unproblematisch. Denn aus der Staatsbürgerschaft ergeben sich über diese quasi Eigentümereigenschaft besondere Rechte (und Pflichten, z.B. die Wehrpflicht, welche nicht abgeschafft ist, sondern nur ausgesetzt). Diese besonderen Bürgerrechte gehen über die Menschenrechte, die jedem zustehen, hinaus, beispielsweise:

  • das Versammlungsrecht (Art. 8 GG: „Alle Deutschen haben das Recht …“),
  • das Recht, Vereine zu gründen (Art. 9 GG),
  • das Recht auf Freizügigkeit im gesamten Bundesgebiet (Art. 11 GG),
  • das Recht auf freie Berufswahl (Art. 12 GG),
  • das Recht, nicht an das Ausland ausgeliefert zu werden (Art. 16, Abs. 2 GG).Das Ziel der Grünen: die Vernichtung des Staates und der VolkssouveränitätOder um es auf den Punkt zu bringen: Grüne Politiker – und für die allermeisten SED-ler (Die Linke) und SPD-ler dürfte das genauso gelten – fühlen sich nicht den deutschen Staatsbürgern verpflichtet, von denen sie gewählt werden, sondern allen „Menschen“. Daher sind sie auch für offene Grenzen. Deutschland gehört ja allen „Menschen“. Die Unterscheidung Bürger – Mensch, Bürgerrechte – Menschenrechte, kennen sie nicht mehr respektive wollen sie nicht mehr akzeptieren und wenn möglich gänzlich abschaffen. Diese „Denke“ steckt hinter Habecks Antwort, es gäbe kein Volk. Und wenn es kein Volk gibt, dann gibt es auch keinen Verrat an diesem. Was es nicht gibt, kann man auch nicht verraten, logisch.Habeck in Bild und TonTitelbild: YouTube-Screenshot von Robert HabeckAktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:***********Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie (Schwerpunkte: Erkenntnis-/Wissenschaftstheorie und Ethik), Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte (Lehramt). Für seine philosophisch-erziehungswissenschaftliche Abschlussarbeit wurde er mit dem Michael-Raubal-Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet.
  • www.conservo.wordpress.com    8.5.2018
  • *) Jürgen Fritz zählt zu den renommiertesten politischen Bloggern (https://juergenfritz.com/). Es ist mir eine Ehre und Freude, ihn seit Oktober 2017 zu den Gastkommentatoren von conservo zählen zu dürfen.
  • Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR
  • **
  • *
  • Gehen Sie also bitte davon aus, dass diese Leute zwar völlig fehlprogrammiert, aber nicht ganz dumm sind. Das ist nicht nur einfach so aus extremer Unwissenheit dahingesagt. Da steckt etwas dahinter. Und zwar mehr als es den meisten bewusst ist. Diese Leute versuchen in allen Bereichen die Basis zu zerstören, indem sie Hand anlegen an die Grundbegriffe und Grundlagen unseres Gemeinwesens und unserer Verfassung. Wer die Grundlagen zerstört, bringt das ganze Gebäude zum Einsturz und kann dann anschließend das hinstellen, was er haben möchte. Was die Grünen wollen, ist ganz offensichtlich kein deutscher demokratischer Rechtsstaat mit dem deutschen Volk als Souverän.
  • Und just dagegen wenden sich die Grünen. Sie wollen im Grunde die deutsche Staatsbürgerschaft marginalisieren, wenn nicht völlig abschaffen, damit im Grunde den Staat Deutschland. Für sie gibt es wohl keine Bürger, also auch keine Eigentümer des Staatsgebietes, sondern nur „Menschen“. Und die sollen alle gleich sein, worunter sie verstehen: alle haben die gleichen Rechte, auch die Afrikaner und Araber und Pakistaner, die hierher kommen. Sie alle sollen Eigentümer von Deutschland sein – ohne Unterschied, denn das käme ja nach der Grünen- und Sozi-Logik einer „Ausgrenzung“ gleich.

Vor allem aber bilden die Staatsbürger den Souverän und bestimmen über Wahlen und Abstimmungen die Staatsgewalt. Afrikaner, Araber, Chinesen, Türken oder Finnen gehören nicht zum deutschen Souverän. Das heißt, sie haben auf unserem Territorium keine Bürgerrechte und sie haben kein Wahlrecht bezogen auf die Bundestagswahl, in welcher die deutsche Legislative gewählt wird, welche dann die Regierung (Exekutive) wählt.

Das Ziel der Grünen: die Vernichtung des Staates und der Volkssouveränität

Und just dagegen wenden sich die Grünen. Sie wollen im Grunde die deutsche Staatsbürgerschaft marginalisieren, wenn nicht völlig abschaffen, damit im Grunde den Staat Deutschland. Für sie gibt es wohl keine Bürger, also auch keine Eigentümer des Staatsgebietes, sondern nur „Menschen“. Und die sollen alle gleich sein, worunter sie verstehen: alle haben die gleichen Rechte, auch die Afrikaner und Araber und Pakistaner, die hierher kommen. Sie alle sollen Eigentümer von Deutschland sein – ohne Unterschied, denn das käme ja nach der Grünen- und Sozi-Logik einer „Ausgrenzung“ gleich.

Oder um es auf den Punkt zu bringen: Grüne Politiker – und für die allermeisten SED-ler (Die Linke) und SPD-ler dürfte das genauso gelten – fühlen sich nicht den deutschen Staatsbürgern verpflichtet, von denen sie gewählt werden, sondern allen „Menschen“. Daher sind sie auch für offene Grenzen. Deutschland gehört ja allen „Menschen“. Die Unterscheidung Bürger – Mensch, Bürgerrechte – Menschenrechte, kennen sie nicht mehr respektive wollen sie nicht mehr akzeptieren und wenn möglich gänzlich abschaffen. Diese „Denke“ steckt hinter Habecks Antwort, es gäbe kein Volk. Und wenn es kein Volk gibt, dann gibt es auch keinen Verrat an diesem. Was es nicht gibt, kann man auch nicht verraten, logisch.

Gehen Sie also bitte davon aus, dass diese Leute zwar völlig fehlprogrammiert, aber nicht ganz dumm sind. Das ist nicht nur einfach so aus extremer Unwissenheit dahingesagt. Da steckt etwas dahinter. Und zwar mehr als es den meisten bewusst ist. Diese Leute versuchen in allen Bereichen die Basis zu zerstören, indem sie Hand anlegen an die Grundbegriffe und Grundlagen unseres Gemeinwesens und unserer Verfassung. Wer die Grundlagen zerstört, bringt das ganze Gebäude zum Einsturz und kann dann anschließend das hinstellen, was er haben möchte. Was die Grünen wollen, ist ganz offensichtlich kein deutscher demokratischer Rechtsstaat mit dem deutschen Volk als Souverän. (Original: https://juergenfritz.com/2018/05/05/kein-volk/)

Habeck in Bild und Ton

*

Titelbild: YouTube-Screenshot von Robert Habeck

**

Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:

Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR

***********

*) Jürgen Fritz zählt zu den renommiertesten politischen Bloggern (https://juergenfritz.com/). Es ist mir eine Ehre und Freude, ihn seit Oktober 2017 zu den Gastkommentatoren von conservo zählen zu dürfen.

Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie (Schwerpunkte: Erkenntnis-/Wissenschaftstheorie und Ethik), Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte (Lehramt). Für seine philosophisch-erziehungswissenschaftliche Abschlussarbeit wurde er mit dem Michael-Raubal-Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet.

www.conservo.wordpress.com    8.5.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Obergrüner: Es gibt kein Volk, ergo auch keinen Volksverrat

  1. DIE LINKENMÜSSENWEG schreibt:

    Die Grüne sind die faschistischste Partei überhaupt Roth eine Anarchistin läuft bei autonomen mit Plakaten Deutschland der letzte Dreck davon lebt sie aber toll ist richtig fett gemästet und kassiert ca 120000€ im Jahr ohne Berufsausbildung das gibt es nur hier das Verfassungsfeinde Abgeordnete werden gleiches gilt für KB Mann Trittin der Maoist geblieben ist Verbrecher anhimmelt und selber Deutschland hast auch er lebt in Saus und Braus gleiches gilt für Steinewerfer und Kriegsverbrecher Fischer der jetzt 11000€ Rente kriegt das ist ungefähr soviel wie 10 Rentner zusammen bekommen Ja die linke haben Recht das ist ein Schweinesystem das beseitigt gehört zusammen mit dem linken Abschaum !!!!!!!!Die linken haben die Macht von der SHARIA PARTEI DEUSCHLAND und den STASI LINKEN möchte ich jetzt gar nicht erst anfangen.
    es ist unerträglich geworden Deutschland die Medien sind Linksrotsozialistisch und wissen gar nicht was mit ihnen passiert wenn der Islam Deutschland übernimmt!!!

  2. Karl Schippendraht schreibt:

    Nochmal zum mitschreiben : Grün sein ist kein politischer Standpunkt sondern eine schwere psychische Erkrankung !!!

  3. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

  4. Kommilitonen schreibt:

    Die Blutmafia lässt Europa ausbluten

    Das Blut der Armen – Medikamente für die Reichen! – Auf dem Weltmarkt ist Blutplasma teurer als Erdöl!
    https://netzfrauen.org/2018/04/23/blutplasma-2/

    Deutschland löste China als Export-Weltmeister ab. Doch vielen dürfte nicht bekannt sein, was alles exportiert wird. Zum Beispiel Drüsen und andere Organe aus Europa nach China. Aber auch menschliches Blut und tierisches Blut zu therapeutischen, prophylaktischen oder diagnostischen Zwecken (HS-Pos. 3002) steht auf dem Programm und da ist Deutschland sogar Weltmeister.

    Das Geschäft mit dem Blut boomt. Neben Autos gehört Blut mit zu den größten Exportgütern in Deutschland und es bringt 16.3 Milliarden Euro ein. Blut ist kostbar. Für den Menschen, in dessen Adern es fließt – und für die Pharma-Industrie, die immer mehr Blut-Plasma zu Medikamenten verarbeitet.

    Wer sich von Krankenschwestern des Roten Kreuzes Blut entnehmen lässt, ahnt nicht, dass Firmen andernorts Menschen in Notsituationen ausbeuten – und selbst Drogensüchtige Blut spenden lassen, um Millionen zu verdienen. Plasma sollte nur in Ländern mit einem funktionierenden Gesundheits- und Sozialwesen gesammelt werden, damit sichergestellt ist, dass Informationen über zirkulierende Erkrankungen vorhanden sind sowie fachgerechte Kontrollen der Plasmapheresestationen durchgeführt werden, doch die Realität sieht anders aus!

  5. barthel schreibt:

    Wenn es kein Volk bibt, kann es logisch auch keinen Habech und keinen Trittin geben.Wer sollte sich angesprochen fühlen, wenn es sie oder ihn nach der Weisheit Habecks nicht geben kann.Er wurde nach eigener Meinung von niemanden gewählt. Wen will er also regieren? War das eine Rücktrittserklärung?

  6. Zukunft schreibt:

    Jürgen Fritz isn Blinder mit Brille, der vom juristischen Völkerrecht keine Ahnung hat ! Er ignoriert ja auch die seit 2014 in Deutschland stattfindende Verfassunggebende Versammlung, trotzdem er informiert wurde.
    UND an alle anderen BRD Sklaven, lesst mal das BRD Grundgesetz, was in Artikel 25 und 133 drinsteht. NICHTS von Staat oder Volk, sondern vom Vereinigten Wirtschaftsgebiet und Bewohnern ! Und daher hat der Grüne RECHT, hier gibt es juristisch gesehen kein VOLK.

    • gelbkehlchen schreibt:

      Und was ist dann mit Art. 20 GG Absatz 2?! „(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“
      Dann sind eben die juristischen, unproduktiven Sesselfurzer widersprüchliche Rechtsverdreher! Und nicht sie, sondern das Volk muss in einer Volksherrschaft=Demokratie das Sagen haben. Auch bei einem Gerichtsurteil heißt es immer „im Namen des Volkes“.
      Richter sollten auch gewählt werden und sofort abgewählt werden können, wenn sie nicht im Namen des Volkes Recht sprechen. Für mich haben die regierungstreuen Juristen schon lange jede Autorität und jeden Respekt verloren. Sie waren schon immer feige und regierungstreu, im 3.Reich, in der DDR. Die Unabhängigkeit der Justiz ist ein schönes Märchen.

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und in diesem Kontext nicht zu vergessen: Art. 20
        Abs. 3): ‚Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.‘
        Und das bezieht sich auf das ‚Volk‘ nämlich das in den beiden vorhergehenden Absätzen genennte!

        Die Vorschrift ist allerdings seit ‚MerKILL, und spätestens seit ‚2015‘ ausgehebelt, wie diverse ander Rechte und Grundrechte‘!
        Art 20 Abs. 4: Widerstandsfall! Weg mit Merkill und all ihren Schranzen und Unterstützern!
        Wenn es sein muß, mithilfe der ‚rumänischen Lösung‘ 1989 (Art. 20 IV)

        • gelbkehlchen schreibt:

          Haha, Daumen hoch, guter ceterum_censeo! Aber aufpassen, die Denunzianten sind wieder unterwegs, wie im 3.Reich, wie in der DDR. Ich wurde auf Facebook denunziert, 110 Tagessätze, vielleicht Sozialarbeit, vielleicht auch sogar Knast. §130 Volksverhetzung. Kriterium für Volksverhetzung: den Frieden in Deutschland stören. Demnach hätte ich dann das Bundesverdienstkreuz bekommen müssen, weil ich wie viele in diesem Forum den Frieden in Deutschland erhalten will, indem ich mich gegen die Merkelsche Politik wende. Und Merkel und ihre Gefolgsleute müssten mindestens angeklagt werden wegen Volksverhetzung, weil sie durch den Einlass von finanzieller Belastung, Kriminalität, Terror und einer Steinzeitreligion den Frieden in Deutschland ganz erheblich stören.

  7. Freya schreibt:

    Definition finde ich wichtig. Darum gibt es ja eigentlich auch gar nichts zu streiten; da hat Herr Fritz auf jeden Fall ethisch völlig Recht. Gesetze und Regeln über das Zusammenleben werden hier ja jetzt nachts umgeschrieben, die interessieren niemanden mehr. Für mich gilt:
    Deutschland ist das Land der Deutschen, wie sein Name ja schon sagt. Den Habeck kenne ich nicht, und will ihn auch nicht kennen. Phantasieren kann er wie er will. Wenn wir lesen:
    „Dem Deutschen Volke“ ist es allein das, was zählt. Das nenne ich eine klare Definition. Genau genommen geht es nicht klarer. Nebelkerzen dringen mal wieder durch die Reihen. Wieso nennt der sich überhaupt Habeck? Will er damit etwa andere Nachbarn, die nicht so heißen ausgrenzen und damit zeigen, das sie nicht zu seiner Familie gehören? Unglaublich mal wieder. Er sollte sich Goldstück nennen, wie seine anderen außerirdischen Freunde und mit ihnen nach Nimmerland reisen, ohne Rückkehr nachtürlich, denn ein Land und eine Heimat ??? Das wird es für ihn dann hier gar nicht geben, das wäre dann auch Ausgrenzung vom Rest der Welt und das geht gar nicht;-)

  8. Freya schreibt:

    Und ja, ich bin gerade sehr sauer. Jetzt müssen wir uns nicht nur damit befassen, wie wir mit diesen unter-und außerirdischen Mörderhorden irgendwie umgehen sollen, jetzt sollen wir auch noch in Erfahrung bringen, das es uns gar nicht gibt. Das hier ist eine Freiluftpsychiatrie, und irgendwann kommt jemand und sagt vielleicht, Freya, sie sind entlassen. Nur wenn der dann Habeck heißt….Marianne hol die Troppe!

  9. Karl Schippendraht schreibt:

    Wenn es kein Volk gibt und keinen Volksverrat , dann sollten sich die Grünen doch auch engagiert dafür einsetzen , dass es somit auch keine Volksverhetzung geben kann ! Aber damit würden sie sich ja selbst ans Bein pinkeln .
    Für mich sind die Grünen einfach nur eine staatlich unterstützte Selbsthilfegruppe von psychisch Kranken !

  10. Jane schreibt:

    Es gibt kein Volk… für uns wäre es besser es gäbe keine Grünen.

  11. Ingrid Jung schreibt:

    Diesem Herrn hat man wohl ins Hirn geschissen.Ich muss das mal so krass ausdrücken, weil mir die Wut hochkocht Von wessen Geld lebt der denn, vom Geld der fleißig arbeiteten Deutschen, die sich keine 5-10 Kinder leisten können wie diese Invasoren.Die keinen Handschlag tun müssen ausser Kinderzeugen und so zu Akademikergelder kommen ohne einen Finger zu rühren.Uns will er zu einem Einheitsbrei umfunktionieren und das völkische als Nazi verschreien.Wie passt der Islam da rein, der nur seine Werte anerkennt und alles andere ignoriert.Irgendetwas stimmt hier nicht mehr im Lande, über uns lacht schon die ganze Welt. Jedes Land dem man die Identität nimmt ist nicht mehr vorhanden und damit auch dieser saudoofe Grüne nicht.Dann werden andere Herren kommen, mit anderen Meinungen und dann ist Schluss mit lustig auch für die Grünen.Das ganze grün- linke Geschwafel ist nur Wichtigtuerei und hat keine Grundlage.Weg mit diesem ganzen menschenverachtenden Pack, oder schick sie alle ein Jahr in ein muslimisches Land, dann sind sie kuriert.

    • Freya schreibt:

      Hallo Frau Jung, Sie sprechen mir aus der Seele, und ich kenne die Schübe von Wut und Empörung auch sehr gut. Dieses Ding mal wieder, also ehrlich, unerhört. Das haben Sie alles schön auf den Punkt gebracht; und ich bin auch dafür, das dieses „menschenverachtende Pack“, wie Sie ganz richtig schreiben, in muslimische Länder abgeschoben wird. Nicht nur alle in eins. Nein, sollen sie sich meinethalben über alle verteilen, Hauptsache bald (am besten vorgestern). Doch bitte keine Rückkehr, auch nicht nach einem Jahr, nie wieder bitte. Diese Maden schämen sich für gar nichts mehr. Absolut unheilbar, eigentlich ein Fall für die Geschlossene oder eben arabische Freilufttherapie. Aber mit dreitausend Kilometer Armlänge Abstand könnte ich mich abfinden. lG Freya 😉

  12. Querkopf schreibt:

    Die Grünen sind die schlimmesten Volksverräter aller deutschen Zeiten.

  13. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Volksverräter sei ein Nazibegriff, meinte der neue Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Robert Habeck in einem Interview mit Informr. Ein Volk gäbe es gar nicht, ergo könne es auch keinen Verrat an dem Nicht-Existenten geben. Wer von Volk rede, wolle nur andere Menschen ausgrenzen.“
    Aber zum Logischen Weiterdenken ist Habeck zu feige und zu faul. Wenn es kein Volk gibt, dann gibt es auch keine Volksvertreter, die das Volk bezahlen muss. Dann sollte auch Habeck sein Geld durch mühsame produktive ehrliche Arbeit verdienen anstatt durch Verdrehen von Sprache und Begriffe. Das Geld vom Volk nimmt dieser faule Mensch ganz gerne, so ähnlich wie Claudia Roth, für die Deutschland Scheiße ist, aber nicht das deutsche Geld.

  14. Pingback: BRD kein Staat – Der Obergrüne Robert Habeck: „Es gibt kein Volk, ergo auch keinen Volksverrat“ | Hallo, hallooooooo, guten Morgen, wach auf!

Kommentare sind geschlossen.