Weniger Feigheit und mehr Mut bei den Konservativen in der Union nötig

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Ausgesetzt: der Verstand der CDU

Ich zweifle schon lange am Verstand der CDU. Die AfD ist für die Christdemokraten die Schlange, auf die das Kaninchen CDU starrt. Aber die CDU hat keine Idee, wie das Problem gelöst werden soll. Und zieht sich in ihren Bau zurück.

Mein Gott, ich kenne meine Partei seit fast 60 Jahren, habe viele Freunde und Gegner überlebt – aber diese Hilflosigkeit gegenüber der AfD ist nicht erklärbar. Wir in der WerteUnion setzen uns völlig unnötig in eine Falle: Die AfD ist zu weiten Bereichen ein Teil der ehemaligen Union. Viele AfD-Mitglieder waren früher Aktivisten der Union. Und jetzt – nach dem Übertritt zu AfD – sollen sie plötzlich „Nazis“ sein?

Einer der wenigen in der Union, die das erkannt haben, ist der Vorsitzende der WerteUnion, Alexander Mitsch: „Eine pauschale Verurteilung der AfD-Wähler ist nicht gerechtfertigt und deren Ausgrenzung nicht der richtige Weg“, sagte Alexander Mitsch (Plankstadt), Vorsitzender der konservativen „Werte-Union“ innerhalb der CDU, im Gespräch mit unserer Zeitung. In der AfD gebe es „viele gute Leute, die früher bei der CDU waren, durch deren Linkskurs aber heimatlos geworden sind“. Letztendlich sei „die Stärke der AfD nur ein Symptom für das inhaltliche Versagen der Merkel-CDU“, sagte Mitsch weiter. Er sehe zwar keine Koalitionen mit der AfD, sagte der Chef der Werte-Union, „aber wenn die AfD mit richtigen Positionen kommt, kann man sie nicht ablehnen, weil uns die nicht passen, die sie vertreten“. Er sei da sehr pragmatisch und gegen eine Kooperationsverweigerung, sagte Mitsch den Stuttgarter Nachrichten (https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.parteistrategie-cdu-sucht-nach-richtigem-abstand-zur-afd.8cf785ea-bae2-4eb2-ac65-6cfd22e4c94f.html)Aus den Reaktionen aus der CDU zu Mitsch´s Erklärung kann man jetzt schon ablesen, daß seine Position (derzeit) in der Partei keine Chance hat. Das klingt dann wie beim thüringischen Bundestagsabgeordneten Mark Hauptmann: Die Spitze der CDU setzt auf klare Kante!

So ist´s recht, liebe Parteifreunde, aber so ist nicht rechts! „So“ ist blinder Aktionismus! Und der hilft „links“. Jedenfalls nicht einer hilflosen CDU!

Bleibt doch mal auf dem Teppich, liebe Parteifreunde! Wenn uns die Politik der AfD nicht gefällt – einverstanden! Aber es ist doch unter der Würde christlich-demokratischer Grundeinstellung, die Freunde von einst (von kürzlich) jetzt in die braune Ecke zu stellen!

Ich habe viele persönliche Freunde in der AfD, die jahrzehntelang Seite an Seite mit mir gekämpft haben – für eine konservative Union. Jetzt sind sie zur AfD gegangen. Wenn ich sie treffe, soll ich dann sagen: „Du bist ein Faschist! Mit Dir rede ich nicht?“

Nennen Sie mir einen, der früher in der CDU Verantwortung trug und jetzt in der AfD, und weisen Sie nach, wo er „braun“ geworden ist? —

Wir machen es uns verdammt einfach: Die AfD hat eine strategische Lücke im konservativen („rechten“ – horribile dictu) Lager entdeckt, weil wir in der Union diese Lücke verschlafen haben. Statt nun darüber nachzudenken, wie man die konservativen Kräfte beider Parteien sinnvoll einsetzen könnte, bestimmt – die „Mutti-Richtschnur“ läßt grüßen – planloses Handeln die Union und mithin auch deren Konservative.

Was offensichtlich niemand sieht: Das Nachlaufen und Nachbeten der dummen Sprüche der CDU-Chefin, die AfD betreffend, bringt uns keinen Schritt weiter, sondern treibt die Konservativen in der Union noch mehr in die Isolierung.

Und Merkel lacht sich ins Fäustchen – von den Laschets, Strobls, Klöckners usw. ganz zu schweigen. Deren Kalkül geht auf: Verächtlichmachung der „Rechten“, Marginalisierung ihres Einflusses in der Partei! —

Wo bleibt der Aufbruch der CDU?

„Aufbruch der CDU“? Den hatte ich mir anders vorgestellt! —

Und noch etwas: Haben wir denn definiert, was unsere Position ist? Die Plattform der WerteUnion ist hilfreich, weicht aber der Frage einer Kooperation konservativer Kräfte aus. Stattdessen schwingt die CDU-Führung die Faschismuskeule und läßt Andersdenkenden keine Chance. Toller Laden! Die Tollheit regiert! —

Wenn wir uns schämen, konservativ zu sein, sollten wir das sagen – und dann in der politischen Auseinandersetzung mit Linken schweigen! Wenn wir aber stolz darauf sind, konservativ zu sein, dann sollten wir uns dazu bekennen, Partner suchen und gegen den Zeitgeist kämpfen – auch für eine andere CDU!

www.conservo.wordpress.com     14.05.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, CSU, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Weniger Feigheit und mehr Mut bei den Konservativen in der Union nötig

  1. Ulfried schreibt:

    Während sich die Mitglieder „selbst finden“ geschieht der nächste Coup – ein neuer Krieg steht an!!
    Merkel war doch grad bei Trump, was wurde da besprochen? Ob auch dieses Thema auf der Agenda stand(?):
    United States Southern Command (SOUTHCOM, zu Deutsch: Südliches Kommando der Vereinigten Staaten) holt zu einem gewaltigen Schlag gegen Venezuelas Regierung unter Präsident Maduro aus.
    Brasilien, Kolumbien, Panama sind eingebunden und stellen Soldaten und Lazarette. In einem zehnseitigen Papier (unterschrieben von Admiral Kurt Walter Tidd, des Oberbefehlshabers des US-amerikanischen südlichen Befehls [SouthCom]).
    Unter der bewährten ideologischen Zersetzungs- Maschine Mediengruppe „Media Matters for America“ des Lügners und Gauner David Brock (Lewinsky-Affäre und vieles mehr) wird der Umsturz im erdölreichsten Land Amerikas vorbereitet. Grad liefern sich die Israelis mit den Palästinensern ein Gemetzel an der Grenze zum Gaza- Streifen, wg. US- Botschaft in Jerusalem. Da schaut keiner so genau hin, was in Süd- Amerika demnächst passiert.
    Als 2006 diese unsinnigen EU- Fußball-„Meisterschaften“ in Deutschland gespielt wurden, hat niemand bemerkt, daß Israel den Libanon in Schutt und Asche bombte und die Welt an den Rand eines Weltkrieges brachte. Statt zu protestieren schrien die Deppen: TOOOR!!!
    Daß Israels Hauptstadt Jerusalem wieder aufgewertet wird ist in Ordnung. Nur, daß es als Schmierenkomödie und zur Übertünchung neuer Verbrechen der USA dient ist Schei$e!!!
    Karl Weinhofer (*1942)
    „Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen:
    Die Wenigen, die dafür sorgen, daß etwas geschieht…,
    die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…,
    und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.“
    Wer mehr über die Vorbereitungen der CIA „Revolution“ in Venezuela wissen möchte lese bei http://www.voltairenet.org/article201150.html
    den Beitrag von Stella Calloni:
    Der „Meister Schlag“ der USA gegen Venezuela. Sehr gut recherchierter Artikel.

  2. Ulfried schreibt:

    Österreich ist aufgewacht und schiebt konsequent Eindringline ab:
    https://www.fpoe.at/artikel/fast-40-prozent-mehr-abschiebungen-2018/
    Da wird es eng um Merkel und ihre EU- Deutschland- Zerstörer!
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch-Version-2009.php
    Ungarn, Österreich, Polen (Visegrád-Staaten) wollen sich einfach nicht zerstören lassen. So eine Frechheit! Deutschland wacht ebenfalls auf. PEGIDA, Idenditäre, EINPROZENT, „KANDEL IST ÜBERALL“, u.v.m. sind EU- weit vernetzt. Gestatten wir den Deutschland- Zerstörern nicht, daß sie sich nach Südamerika absetzen. Das hat das deutsche Volk schon mal versiebt. Vor ein ordentliches Gericht mit ihnen und die Schuldfrage rechtlich bis ins Detail aufgeklärt!

  3. floydmasika schreibt:

    Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Immerhin gibt es in der CDU eine Werte-Union, die den Weg zurück zur alten CDU sucht und sich nicht, wie zuletzt der CSU-Generalsekretär Markus Blume, als Blockflöte des LInksstaates positionieren mag.

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Die ‚C'(?)-DU – einsch.l. ‚Halbmond‘-SU von Drehhofers und Söderns braunem Sumpf(=rot+grün)ist zur verlogensten und widerlichsten Partei geworden die ich mir denken kann (als ex-CDU-Mitglied).

    Die anderen, Linksparteien, verfolgen ihre linken Ziele wenistens noch ehrlich.
    Die ‚halbmond‘-vermerk-, pardon, vermurkselte, ‚C‘-DU ist nur noch heuchlerisch und irrrsinnig ohne Ende! Pfui!

  5. ceterum_censeo schreibt:

    -> „Und noch etwas: Haben wir denn definiert, was unsere Position ist?“

    Position: ‚ Das Konservative ist nicht unser Markenkern‘! – so jüngst im Interview ‚Lusche‘ Laschet, seines Zeichen MP von Nordrhein-Westfäkalien und einer der größten Speichellecker von MerKILL’SS Gnaden!

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Peter Helmes,

    ‚… liebe Parteifreunde! Wenn uns die Politik der AfD nicht gefällt – einverstanden!‘ –

    Wie das? Das ist die Politik, die die cdu mal auf ihre Fahnen geschrieben hatte – und nicht nur vor 5 Jahrzehnten!
    Erinnern Sie sich noch an das Programm der CDU von 2002 – Stichwort Migration/’Zu’wanderung?

    • conservo schreibt:

      Lieber cc: Das ist rein rhetorisch gemeint – so, wie man sagt „kannsde halten, wie´s de willst“. Ich persönlich nehme die AfD sehr ernst und gehe mit ihr fair um – was nicht zuletzt meine Artikel beweisen, aber noch vieles andere mehr. Lb. Gr. PH

      • ceterum_censeo schreibt:

        Lieber Herr Helmes,
        ich will Ihre Haltung auch keineswegs in Zweifel ziehen, im Gegenteil, bin durchaus bei Ihnen (sh.auch unten)
        Ich habe es auch wie von Ihnen genannt aufgefaßt – aber: Solange das die Haltung der sog. ‚C’Du ist und selbst in der WerteUnion zu finden, sehe ich schwarz….(wiederum sh. unten…)

        Und die Lügenhaftigkeit, das, was man vor wenigen Jahren noch selbst vertreten hat, heute zu verteufeln, pfui, geht zum Teufel!
        Freilich, der Teufel har einen Namen: MERKEL!

      • ceterum_censeo schreibt:

        P.S. – etwas zu früh abgeschickt – selbstverständlich auch liebe herzliche Grüße retour von mir!
        Ihr – cc. –

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Und noch ein mal ein Hinweis, weil es so ungeheuerlich ist, aber in der Öffentlichkeit, leider auch von einigen blogs, gar nicht zur Kenntnis genommen wird – das RIESEN-UMVOLKUNGSprogramm der ‚U-N‘
    Global Compact for Migration (‚UN-GCM‘)
    -> https://www.iom.int/global-compact-migration

    Ich habe das hier unter Hinweis auf die Links mit näheren Informationen bereits eingehend dokumentiert, hier noch mal – auf deutsch – Näheres:

    https://bayernistfrei.com/2018/05/07/massenmigrationspakt/

    Die UNO schmiedet einen globalen Pakt für dauerhafte, ‚geordnete‘ Massenmigration mit Aufnahmepflicht

    Die UNO nutzt das bestehende humanitäre Völkerrecht und insbesondere das Nichtzurückweisungsprinzip aus Art 33 GFK, um die hiervon in Gang gesetzte irreguläre Migration zu regularisieren, verstetigen, verfestigen und vergrößern, auf dass die laut UNO-Angaben derzeit 258 Millionen Migranten aus der Elendszone in die letzten lebenswerten Regionen der Erde umgesiedelt werden könnten. 27 europäische Staaten haben in Rabbat erst gerade eine  wegweisende Erklärung über die Notwendigkeit und Nützlichkeit dieser Migration unterzeichnet. Sie gründet sich auf ein um das Nichtzurückweisungsprinzip gebautes System von „Menschenrechten“ und auf eine postulierte „Verantwortung“ der Wohlhabenderen für die Bewohner der scheiternden Staaten Großafrikas, das im Gegenzug bei der Rücknahme Unberechtigter kooperieren soll.
    (Bayern ist frei, a.a.O.)

    Federführend beim Vorantreiben des Migrationspaktes ist derzeit die Bundesregierung. Sie führt den Vorsitz des von Peter Sutherland gegründeten und geprägten globalen Forums für Entwicklung und Migration (GFDM). (…)
    (→ Näheres Link oben)

    Dazu auch:

    http://www.unhcr.org/dach/wp-content/uploads/sites/27/2017/05/New-Yorker-Erkl%C3%A4rung-Kurzinformation.pdf

    Und: Jörg Meuthen MdEP: youtube.com/watch?v=FeOPO8voRLc

    Danach hat das (‚E-U‘) ‚Parlament‘ eine entsprechende ‚Entschliessung‘ bereits beschlossen – mit den Stimmen von z.B. ‚F’DP wie auch ‚C’DU/SU –

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Peter Helmes,

    zusammengefaßt, Sie haben mit Ihren Ausführungen oben durchaus recht. Auch die Worte von Herrn Mitsch enthalten manches Wahre.

    Solange aber, wie Sie Im Grunde selbst schlußfolgern, sich die ‚C’DU/SU einer Zusammenarbeit mit der AfD verweigert und diese verteufelt, wird sich nichts ändern.
    Beseonders perfide die jüngste Attacke seitens der ‚C’su, wenn wohl auch der puren Panik und der Wahlrhetorik geschuldet. Wie kann man einer solchen Partei und ihren bekannten Protagonisten noch trauen?
    Dabei wäre die AfD der einzige und sich anbietende Partner im Kampf gegen das alles überflutende Linkskartell in diesem Lande – ja, wenn sie es denn wollte…

    Denn die AfD vertritt die Politik, für die einst die CDU gestanden hat – sh. Nur meinen Hinweis auf das CDU-Programm 2002 – und die Politik, die ein F.J. Strauß betrieben hätte. Dem, wage ich zu behaupten, wären die Horden von kulturfremden, sozialschmarotzenden MuselManen gar nicht erst ins Land gekommen..

    Und zur Cdu, noch mal: Nein, die CDU und Kampf gegen das ‚Linkskartell‘:
    Um Himmels willen, da sei das MerKILL vor, das WILL sie doch gar nicht – sich gegen das Linkskartell positionieren – sie ist doch selbst Teil desselben !
    – vgl. jüngst Abstimmung im Bundeskasperltheater, 544 Stimmen gegen die AfD – 544 Stimmen dagegen, lediglich die GELTENDE Rechtslage in Deutschland wiederherzustellen – 544 Gegenstimmen, nur weil dieser Antrag von der AfD kam – und die ganze ‚c’du mitten drin!
    Wer kann noch auf die ‚C’DU hoffen?

Kommentare sind geschlossen.