‚Kopftuchmädchen‘

(www.conservo.wordpress.com)

Von Herbert Gassen *)

Frau Weidel hat die Situation der Bundesrepublik Deutschland nach dem Verbrechen der Grenzöffnungen von 2015 und dem Wahnsinn einer Kanzlerin, den Islam für Deutschland zugehörig zu erklären, akzeptabel dargestellt. Es war der tschechische Politiker Vaclav Klaus, der diese Frau der Zerstörung europäischer Zivilisation beschuldigt hat. Und Herr Schäuble war ihr Minister.

Über den Unterschied zwischen dem christlichen Gebot und dem Mordaufruf Mohameds bedarf es keines Wortes. Wenn deutsche u.a. Kirchenfürsten hierüber in eine tödliche Toleranz gegenüber dem Islam verfallen, befürworten sie den Mord an Christen.

Diese sog. Religion ist das Muster eines menschenverachtenden Chauvinismus. Der wesentliche Inhalt dieses Glaubens ist das Ausleben des Sexualtriebes, der auf Erden die Frau zum Lustobjekt entwürdigt und im Paradies gar jedem kriegerischen Moslem einen Privatpuff mit 72 Jungfrauen verspricht. Hier kann nur ein heißgelaufenes Hirn wie eine ehemalige Kulturreferentin der DDR von Menschenwürde sprechen, die in unserem Grundgesetz verankert ist. Kluge, gläubige Pastoren meines privaten Umgangsbehaupteten, daß diese Würde nur von Gott allein verliehen werden kann.

Wenn Frau Weidel von einem Kopftuchmädchen spricht, zeigt sie auf, daß der Islam ein frauen- und menschfeindlicher Faschismus ist. Es ist mehr als verwunderlich, daß die ganzen Emanzen-Bataillone hierzu keine Stellung nehmen. Haben sie doch sonst die deutsche Gesellschaft bis zur Genderdefinition sexuell mißbraucht.

Die Frau im Islam hat keinen Wert, außer sie ist ein williges Werkzeug der Triebbefriedigung der Männer. Deshalb hat sie ihre Haare oder sich vollständig mit einer Burka o.ä. zu bedecken. Eine nach europäischen Sitten bekleidete Frau wirkt wie Adrenalin auf die Geilheit der Gotteskrieger.

Wir leben eben in einer völlig anderen Kultur. Sie wird vom Christentum geprägt und hat in allen ihren Bereichen Höchstleistungen vollbracht. Wenn das Kopftuchtragen wegen der darunter verborgenen Haarpracht folgerichtig weiterentwickelt wird, werden uns die Islamisten unsere Musik von Bach bis Wagner, unsere Architektur der Dome und Kirchen, unsere Bilder, Skulpturen und sonstige Werke der darstellenden Kunst verbieten. Die Altäre von Riemenschneider, die Goldsarkophage in Aachen, Köln und Marburg werden verbrannt oder eingeschmolzen. Der Papst hatte doch schon die Statuen im Vatikan verhängt, als ihn ein Imam besuchte.

Hierauf hat Frau Weidel mit dem Begriff ‚Kopftuchmädchen‘ zu Recht hinweisen wollen. Das scheint der Bundestagspräsident überhaupt nicht verstanden haben. Wer hierauf als abendländischer Politiker höchsten Ranges einen Ordnungsruf erteilt, hat noch nicht seine ursprüngliche geistige, kulturelle Heimat gefunden.

Als Frau Weidel die Regierung als Idioten bezeichnete, hat er geschwiegen. Somit scheint er mit ihr darüber einer Meinung zu sein.

**********

*) Herbert Gassen ist Dipl. Volkswirt, Bankkaufmann und regelmäßig Kolumnist auf conservo

www.conservo.wordpress.com      20.05.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Dritte Welt, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu ‚Kopftuchmädchen‘

  1. Freya schreibt:

    Danke, das hier im Artikel nochmal aufgegriffen wird, wie infam das ganze Spiel im Bundestag war. Ich habe mir das Video angesehen und festgestellt, das Frau Weidel eine sachliche Rede gehalten hat. Mit ihrer Vermutung, das es wohl nicht die Kopftuchmädchen oder so ähnlich sein werden, die hier was erarbeiten, hatte sie völlig Recht.
    „Hier kann nur ein heißgelaufenes Hirn wie eine ehemalige Kulturreferentin der DDR von Menschenwürde sprechen, die in unserem Grundgesetz verankert ist. Kluge, gläubige Pastoren meines privaten Umgangsbehaupteten, daß diese Würde nur von Gott allein verliehen werden kann.“
    Und genau wie die Klatschaffen im ZK der SED oder in der sowjetischen Duma miemten die Kanzlerinnenzöglinge diesmal brüllende Empörung. Wie in einem Theaterstück, eingeübt und überhaupt nicht echt, eben nur gespielt. Die wissen langsam, was ihre Stunde geschlagen hat und das es bald vorbei sein wird, mit der völlig unkontrollierten Veruntreuung deutscher Steuergelder.
    Ich stimme den befreundeten Pastoren des Schreibers zu, und so wie die Menschwürde nur von Gott verliehen werden kann (die Heilige Hildegard von Bingen nannte es den Kuss der Liebe, mit der Gott jeden Menschen erst zum Leben erweckt, noch ehe er die Welt betritt), so werden diese Heuchler sich dereinst vor Gott verantworten müssen. Vielen Dank für den tollen Artikel.
    An Peter Helmes und das Conservo-Team ein großes Dankeschön, für ihre patriotische Arbeit; Ihnen und allen Kommentatoren und Lesern dieses Blogs wünsche ich ein schönes Pfingstfest, wo immer ihr seid. Gott mit uns, und patriotische Grüße von Freya

    Gefällt mir

  2. floydmasika schreibt:

    Weidel stigmatisierte mit ihrem Satz Kopftuchträgerinnen. Unsere Öffentlichkeit ist durch Antirassismuskonvention und manches mehr darauf konzentriert, an solchen Stellen überzureagieren. Eine Rüge durch den Moderator ist an so einer Stelle fast zwingend zu erwarten. Leider scheinen viele Leute im AfD-Publikum unter einem Stein oder in einer Filterblase zu leben. Wenn man Weidel verteidigen will, muss man sich erst von unhaltbaren Positionen zurückziehen und eine zweite Verteidigungslinie eröffnen https://bayernistfrei.com/2018/05/17/weidel-kopftuchmaedchen/.

    Gefällt mir

    • floydmasika schreibt:

      Unsere Öffentlichkeit ist nicht darauf „konzentriert“ sondern *konditioniert*, überzureagieren.

      Gefällt mir

  3. karlschippendraht schreibt:

    Der Islam ist doch Verletzung der Menschwürde pur !!! Auch die Frau hat eine Menschenwürde , überall auf der Welt . Die Frau ist der Überlebensträger der Menschheit . Bereits mit dem Kopftuchzwang , schlimmer noch mit dem Verschleierungs-Zwang wird die Menschenwürde der Frau von stinkenden Analphabeten mit Füßen getreten . Auch staatlich alimentierte Messerstecher sind im heutigen Deutschland tägliche Realität . Alice Weidel hat also lediglich den deutschen Alltag unerschrocken und wahrheitsgemäß geschildert . Dafür verdient sie Anerkennung ! Gleichzeitig zeigt sich auch an diesem Beispiel wieder die unendliche Erbärmlichkeit , Feigheit und Verlogenheit dieser “ Etablierten “ .
    Übrigens habe ich hin und wieder die Feststellung machen können , dass moslemische Frauen ihrem familiären Unterdrücker geistig überlegen sind . Zwar selten , aber es gibt sowas .

    Gefällt mir

  4. DFD schreibt:

    Zun, ‚Die Kunst des Krieges‘: „Du musst den Feind genaustens definieren und benennen. Dann kannst Du planen und ihn besiegen.“

    So, und was passiert auf den Deutschen anti-Islam und politischen Alternativ Seiten? Das genaue und krasse Gegenteil. Da wird von Faschisten fantasiert wo keine sind, da wird geplappert in einer Art das Pinocchio lach-krampfe kriegt!

    „Links Faschisten“, „Rechts Faschisten“ – kein unterschied, für ein politisches pis…pott Gehirn. Antifa lacht sich kringelig! Antifa benennt den Feind, deren Feinde sind die „Faschisten“ das sind Alle die rechts vom schwarzen Block sind. Unsinn, stimmt. Aber, eine KLARE Definition!!!!!! Übersetzung: Eine gewinnende Definition! Denn Neuankömmlinge und interessierte können damit etwas anfangen.

    So, und was erwartet einen Interessenten der zu einer unserer Webseiten kommt? Das z. Bsp.: “…dass der Islam ein frauen- und menschenfeindlicher Faschismus ist…”

    Dieser Interessent ließt also von: Linksfaschisten, Rechtsfaschisten, Hmmhhh…. Mafiosi sind vielleicht Kriminal-Faschisten, dann natürlich die „Islamfaschisten“ welche Logischerweise das Gegenteil sind von den Buddhisten Faschisten… Zwar nicht genannt, aber bei Implikation. Na und so weiter und so fort!

    Also, eins ist klar: Jemand der zu uns kommt lernt erstmal das es zwischen Hitler und Stalin keinen Unterschied gab, auch nicht zwischen Mao und Tschiang-Kai-Check, ach wo. Na und schon gar nicht zwischen Mussolini und den Kommunisten, waren die nicht ausgesprochen lieb zu-einander? Denn laut unserer „Logik“ sind ja links Faschisten und rechts Faschisten identisch….

    Das ist was ein Neuankömmling lernt, bei oder von uns, nämlich das wenn der große Zeiger auf die 3 zeigt, und der kleine Zeiger zeigt auch auf die 3, dann ist da kein unterschied, es ist 9 Uhr!!! Neh, neh, das ist schon richtig. Denn der große Zeiger ist ein groß Faschist und der kleine Zeiger ist ein Klein Faschist. Alles klar?

    „…He! Warum rennen Sie denn weg? Kommen Sie doch zurück! Wir haben noch mehr davon!“

    Dies wurde geschrieben von einem Mechanik Faschisten (Ich bin Ingenieur) der politisch ein mittel-Faschist ist. Ich bin da wo mal die CDU/CSU war…

    PS:
    Antifa Leser: Zeigt mal ein bisschen Würde, ein bisschen Erbarmen und hört auf zu lachen! Wir sind eben so. Merkel hatte ein Abteilung für „Propaganda und Agitation“ geführt. Wenn die unsere Seiten liest hat die bloß einen Kommentar: „Wozu? Diese Idioten machen das selber. Prima!“

    Gefällt mir

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Das Asylgesetz muss komplett abgeschafft werden. Gute Werke zu propagieren und andere dann zwingen, diese guten Werke zu tun, weil man selber zu faul dazu ist, diese Heuchelei und Sklaverei muss komplett abgeschafft werden.
    Wer auch immer Asylanten oder Menschen in der Dritten Welt helfen will, soll sie in seinem Haus aufnehmen, ernähren und kleiden.
    Das Asylgesetz wurde ja auch von juristischen, unproduktiven Sesselfurzern geschaffen, die nie erkannt haben, dass dazu Steuern zahlen und mühselige Arbeit notwendig ist.

    Gefällt mir

  6. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Als Frau Weidel die Regierung als Idioten bezeichnete, hat er geschwiegen. Somit scheint er mit ihr darüber einer Meinung zu sein.“ Was sollte er auch dazu sagen? Sie hat die Regierung ja gar nicht als Idioten bezeichnet. Sie hat einen ehemaligen tschechischen Präsidenten zitiert, der die Regierung eines fiktiven Landes auf der Idiotieskala eingeordnet hat. Die Ähnlichkeiten dieses fiktiven Landes mit Deutschland können natürlich purer Zufall sein. Auch hat sie nicht die Kopftuchmädchen als Taugenichtse bezeichnet sondern die Messermänner. Aber es zeigt sich ja schon seit Jahren bei den PISA-Tests, dass deutsche Schüler zunehmend Schwierigkeiten mit dem Verstehen von Texten haben. Und was Hänschen nicht gelernt hat, das holt Hans später meist auch nicht nach.

    Gefällt mir

  8. Ingrid Jung schreibt:

    Ich habe viele Kommentare bei der Welt gelesen und es war keiner dabei der Frau Weidels Rede nicht gut und richtig fand. Diese bornierten Politiker die bei der kleinsten ehrlichen Kritik gleich EKELHAFT rufen wie Kauder und das grüne Geschmeiß, sollten mal in den Spiegel sehen, denn das was sie da sehen, ist wirklich ekelhaft.Der Karren unserer Politik ist schon so tief im Dreck, dass man nicht mehr handlungsfähig ist, denn würde man ab morgen eine radikale Kehrtwendung machen würde der Islam und seine Schergen sofort den Aufstand ausrufen.Wer seine eigenen Bevölkerung verachtet und die kulturfremden Invasoren verhätschelt und sich keinerlei Kritik erlaubt, hat bald verloren.

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Bravo Ingrid, und diese Politiker nennen sich „Volksvertreter“ in einer parlamentarischen = stellvertretenden Demokratie = Volksherrschaft.
      Art. 20 GG: „(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“
      Aus Volksvertretern wurden VOLKSTRETER.

      Gefällt mir

  9. janwog schreibt:

    Aus Kopftuch Mädchen werden die meisten Dschihadisten geboren.

    Gefällt mir

  10. Semenchkare schreibt:

    Reactio actio Adaequat! 🙂

    Facebook-Ranking der Spitzenpolitiker: Lindner und Petry große Verlierer, AfD und Linke dominieren

    Alice Weidel (li.) und Sarah Wagenknecht sorgen bei Facebook für Diskussionen. Über und mit Christian Lindner wird dagegen weniger gesprochen

    Von wegen in Deutschland herrscht ein politischer Stillstand: Vor gut einem Jahr erstellte MEEDIA ein Ranking der erfolgreichsten Politiker bei Facebook. Damals lagen Angela Merkel, Martin Schulz und vor allem Christian Lindner noch auf Spitzenplätzen. Jetzt dominieren die Linke und die AfD mit Alice Weidel, Jörg Meuthen, Sahra Wagenknecht und Gregor Gysi.

    Von Alexander Becker

    Im Mai 2017 sahen die oberen Plätze des Rankings noch wie folgt aus:

    siehe:

    http://meedia.de/2018/04/19/facebook-ranking-der-spitzenpolitiker-lindner-und-petry-grosse-verlierer-afd-und-linke-dominieren/

    Gefällt mir

  11. Aufbruch schreibt:

    Die Rede von Frau Weidel zum Haushalt war die beste, die ich je im Bundestag gehört habe. Sie war es, die den intransparenten Etat angeprangert hat. Die diesen Nonsens mit der Schwarzen Null entlarvt hat. Die die Prioritätensetzung zulasten der schon immer hier Lebenden geißelte. Frau Weidel hat richtig erkannt, dass die Massenimmigration Deutschland zerstört. Dass sie die Kopftuchmädchen als Symbol dafür sieht, ist treffend. Noch treffender ist die Feststellung, dass diejenigen, die dieser Vernichtung unserer Gesellschaft in Regierung und Parlament Vorschub leisten, nichts anderes als Idioten sein können. Die Rüge Schäubles an Frau Weidel wegen des Kopftuchmädchens war natürlich der AfD-Ablehnungsfront des Restparlaments geschuldet. Die ungerügte Bezeichnung Idioten für die schon immer hier Lebenden war also eher hinzunehmen, als die Bezeichnung Kopftuchmädchen für die noch nicht so lange hier Lebenden. Irrenhaus Deutschland.

    Gefällt mir

  12. Nicola schreibt:

    …..die Würde des Menschen ist unantastbar….aber nach ihr treten wird man ja wohl dürfen…oder?

    …das ist unsere Politik! Und sicher ist dieser Vortrag nicht im Fernsehen gezeigt worden! Ich weiß es leider nicht, da ich schon seit Jahren keinen Fernseher mehr habe…Der Vortrag war zu ehrlich, als das man ihn im Fernsehen senden könnte!
    Wenn immer mehr Menschen lernen SICH zu fühlen, werden sie auch fühlen, dass so vieles hier falsch läuft. Erst wenn wir ehrlich mit uns selbst sind, erkennen wir den Betrug an uns….da will ich hin…jeder muss erst bei sich anfangen und dann können wir auf einem Wandel hoffen, ich hoffe nur das es nicht zu spät ist, bis es der letzte begriffen hat….Das ist mein Beitrag in dieser Welt, die Augen zu öffnen, für jeden verständlich, auf der persönlichen Ebene…ich will mich nicht nur über andere aufregen, sondern auch etwas dafür tun, dass es sich ändern kann….Auf dieser Seite tummeln sich sicher nur Menschen, die es schon begriffen haben, sonst wären sie nicht hier. Aber vielleicht ist mein Anstoß für den ein oder anderen wertvoll, sich zu überlegen, wie er selbst dazu beitragen kann, die Welt zu einem besseren Ort machen kann….jeder auf seine Weise, so wie er kann!
    Niemand wird etwas verteidigen, wenn er nicht verstanden hat, dass es etwas zu verteidigen gibt!
    http://www.lebe-doch-endlich.de

    Ganz herzliche Grüße und die Hoffnung nicht aufgebend, eine Welt der gegenseitigen Wertschätzung zu erschaffen.
    Nicola

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Zitat: „Ich will eine bessere Welt..

      in der wir wieder achtsam mit uns und anderen umgehen.“
      Das ist eigentlich das Ursprüngliche „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“. Aber wir materiellen Lebewesen, wir Menschen (ich glaube schon, dass wir auch eine Seele haben) leben nun mal in einer Welt, wo durch linksgrüne Ideologie Umverteilung gerechtfertigt wird, wo gerechtfertigt wird, dass der eine den anderen seiner Güter berauben darf, die er sich durch mühselige Arbeit erworben hat. Solange diese himmelschreiende Ungerechtigkeit, die Umverteilung durch die linksgrüne Ideologie, herrscht, solange wird es keinen Frieden geben.

      Gefällt mir

      • Nicola schreibt:

        Hallo Gelbkehlchen, solange wir mit uns machen lassen und uns nicht wehren, einfach weil wir das Spiel nicht mehr spielen, wird es so sein! Aber es ist unsere Macht zu entscheiden, ob wir Opfer oder Schöpfer sein wollen! Dazu müssen wir eben auch erst erkennen, dass wir in die Opferrolle gefallen sind…und da müssen wir wieder raus! Dafür benötigt jeder ein gesunden Menschenverstand und ein gewisses Bewustsein….ich sag ja, ich gebe die Hoffnung nicht auf…und tue was ich kann, auf meine Weise.
        Ganz liebe Grüße euch allen
        Nicola

        Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Zitat: „…dass wir in die Opferrolle gefallen sind…“
          Richtig, wir haben es zugelassen und mit dem wir kann ich eigentlich diejenigen, die hier schreiben, ausschließen.
          Richtig, wir müssen uns wehren gegen die Sklaverei durch unsere eigenen „Volksvertreter“ und deren abartige Sklavenhaltermoral, die oft schöne Begriffe wie „Menschenwürde“ und „Menschenrechte“ in den Mund nimmt und dabei die Menschenwürde und Menschenrechte des eigenen Volkes, dass sie als Volksvertreter ja eigentlich vertreten sollten, verletzt. Und überhaupt Art. 20 GG, nach dem alle Staatsgewalt vom Volk ausgeht, ebenfalls arg verletzt.
          Unsere sogenannten „Volksvertreter“ benutzen oft pervertierend die Moral des Christentums, machen dabei aus der Nächstenliebe, die Liebe zum Nächsten also, die Versklavung des Nächsten.
          Moses, ein Vorläufer des Christentums, der später Israel aus der ägyptischen Sklaverei geführt hat, hat übrigens eine ägyptischen Aufseher, der wohl einen israelitischen Sklaven ausgepeitscht hat, ERSCHLAGEN (2.Mose 2,11-12: 11 Zu der Zeit, als Mose groß geworden war, ging er hinaus zu seinen Brüdern und sah ihre Lasten und nahm wahr, dass ein Ägypter einen seiner hebräischen Brüder schlug. 12 Da schaute er sich nach allen Seiten um und als er sah, dass kein Mensch da war, erschlug er den Ägypter und verscharrte ihn im Sande.). Und wurde doch von Gott als Führer auserwählt.

          Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.