Nur für Frauen: Mit der SPD zum sexuellen Höhepunkt!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Renate Sandvoß *)

(Foto: Durch Expensive/Shutterstock)

Wir wußten es: Mit dem 1. und 2. sieht man besser! Doch diesmal sind nicht die tollsten Filme und noch tolleren Nachrichten gemeint, sondern der freie Zugriff auf feministische Pornos in der Mediathek von ARD und ZDF. Und damit Frau sich freuen kann, hat die SPD in Berlin beschlossen, diese finanzkräftig zu fördern.Laut neuester Meldung steht die SPD in der Wählergunst nur noch bei 17 %. Die AfD  ist ihr mit 16 % knapp auf den Fersen. Ist das der Grund, dass diese ehemalige Volkspartei meint, durch die Finanzierung sogenannter feministischer  Pornos neue Wählerstimmen zu ergattern? Ist es die pure Verzweiflung, die die Berliner SPD zu solchen Maßnahmen greifen läßt? Oder will man damit Andrea Nahles bei Laune halten?

Was soll man nun unter „feministischen Pornos“ verstehen?  Laut SPD handelt es sich um Kurzfilme, die keine besondere Handlung haben, sondern nur aus einer Aneinanderreihung von sexuellen Handlungen bestehen. Diese Filmchen sollen dann OHNE ALTERSBESCHRÄNKUNG in der Mediathek von ARD und ZDF abzurufen sein.

Will man mit unseren Rundfunkgebühren die Pornoindustrie unterstützen? Wie wäre es da mit einem neuen Slogan:“Rundfunkgebühren zahlen ist sexy“ oder „Mit Rundfunkgebühren zum Höhepunkt“.  Da zahlt Frau doch freiwillig, oder? Dass man auf eine Altersbeschränkung verzichten will, wurde damit begründet, dass Pornos allgemein ja auch frei im Internet für jedermann zu finden seien. Sex ohne Emotionen, Wärme, Liebe, – ob das für Minderjährige so förderlich ist?

Ist bei aller Begeisterung den SPD-lern entgangen, dass es seit vielen Jahren Pornografie für Frauen gibt, die auf die Gleichstellung von Mann und Frau achtet und keine Gewaltszenen zeigt? Wo liegt denn da der Unterschied zu den „gesundheitspolitisch relevanten feministischen Pornos“ ? Wann beschließt die SPD, Schwulenpornos finanziell zu fördern, denn im Namen der Gleichstellung muß man da ja selbstverständlich gleichziehen. Schließlich sind wir nicht homophob.

Aber es ist sehr beruhigend, dass immer noch genügend Geld in den Kassen ist, um diesen Schwachsinn zu fördern. Wie wäre es damit, dieses Geld für die Förderung von etwas Sinnvollem wie z.B. Kultur oder Bildungsfernsehen auszugeben? Aber mit dem Thema Bildung hat man es ja heutzutage nicht so, denn sonst würde man wenigstens genügend Lehrer einstellen. Und unter Kultur versteht man wohl hauptsächlich Freikörperkultur.

Früher zeigte man noch Leonhard Bernstein, der die klassische Musik faszinierend erklärte, heute klammert man sich krampfhaft an die in die Jahre gekommene „Sendung mit der Maus“, die weit und breit einzige Kindersendung mit informativem und lehrreichem Charakter.  Der KIKA-Kanal benutzt die Gebühren, um Kinder auf linke Parteilinie einzuschwören und ihnen kritiklose Toleranz und Zuwendung zu den kulturfremden Versorgungsbewerbern einzuimpfen.

Verwundert es , warum heutzutage GEZ-finanzierte Filme weder von Grammy`s noch von Oskars gekrönt werden? Deutsche Filme finden auf internationalen Festivals nicht mehr statt. Verwundert es, dass Filme wie „Keinohrhasen“ oder „Kokowääh“ die höchsten Besucherzahlen zu verzeichnen haben?  Früher war Derrick ein wahrer Straßenfeger, heute verliert der Tatort massenweise Zuschauer, weil er extrem brutal geworden ist und immer wieder die politischen Probleme der illegalen Zuwanderung thematisiert, – und das extrem tendenziös auf Parteilinie getrimmt. Massenweise Billigproduktionen, sogenannte „Blödmacher“, überschwemmen den Markt im Fernsehen, im Internet, in Zeitschriften. Wo es kein Tabu mehr gibt, prägen falsche Vorbilder wie Dieter Bohlen, Daniela Katzenberger oder Farid Bang und Co. die Medien. Schaltet man den Fernseher ein, sieht man auf jedem Sender nur brutale Ballerfilme und endlose Krimiserien, in denen das Blut nur so spritzt. Will man uns auf einen bevorstehenden Krieg vorbereiten und unsere Jugend entsprechend prägen?

Es gibt also ein riesengroßes Betätigungsfeld für die SPD, wenn sie dringend ein paar Euro für eine sinnvolle Förderung ausgeben will. Doch darum geht es ihnen gar nicht. Sie fördern Brot und Spiele für das Volk, damit sie ungehindert und ungestört das Volk austauschen können. So bleibt Merkels und Macrons Treffen mit fatalen Folgen für uns Bürger kaum bemerkt.

Da berichtet man doch lieber Wochen vor dem Anpfiff zur WM über die Frisur von Jogi Löw und fragt 73 mal nach, ob Neuer nun auch wirklich wieder total fit ist. Hauptsache, der deutsche Bürger merkt nicht, wie ihm das Geld für die Rundum-versorgung der Versorgungsbewerber aus der Tasche gezogen wird. Zig Milliarden für die (niemals funktionierende) Integration und für den neuen Europäischen Währungsfond zur Förderung rückständiger europäischer Staaten, damit sie das gleiche Niveau wie Deutschland erreichen und so alle Staaten zu einem Staat Europa zusammengeschmolzen werden können. Keinen Cent mehr für die Rentner.

Früher waren wir das Volk der Dichter und Denker. Heute denke ich, dass zumindest die Regierenden nicht ganz dicht sind. Aber das Porno-Förderprogramm der SPD hat auch einen positiven Begleiteffekt: wenigstens ein Teil der Frauen schaltet nun mit einem Seufzer echter Vorfreude AFD oder ZDF ein.

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/06/05/nur-frauen-mit/

*) Renate Sandvoß ist Autorin bei Journalistenwatch. Ihre Beiträge erscheinen auch auf conservo.

www.conservo.wordpress.com       6.6.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Nur für Frauen: Mit der SPD zum sexuellen Höhepunkt!

  1. Rasputin schreibt:

    Die SPD braucht neue Einnahmequellen, weil sie vermutlich für Deutschland über die Target II Salden wo von deutschen Notenbanken Kredite an Italien und Portugal über die EZB ohne ausreichende Sicherheiten gegeben hat und Italien die Bombe zu früh platzen lassen könnte, bevor Macron die letzten Finanzreserven von Deutschland verplempern kann und es endgültig unter das Joch der Brüsseler Diktatur zwingt. Weder das Parlament, noch die Bürger sind informiert, das die SPD eigenmächtig über die EZB den Startschuss zur Schulden- und Transferunion gelegt hat und jetzt könnte die Bombe zu früh platzen, so das Ökonomen noch gegen steuern könnte und der Traum von Martin Schulz zu den Vereinigten Staaten Europas platzt. Warum gehen unsere Damen von der SPD und den Grünen nicht anschaffen um das erste Unisex WC als Dating Treffpunkt für alle sozialen Geschlechter, damit es mit den Übergriffen auch klappt zu realisieren? So könnte Käßmann und Bedford Strohm den heiligen kicher kicher geistigen Strahl wenn sie über dem Damenurinal hängt segnen oder eine Predigt zur erotischen Nächstenliebe der SPD Genossen wenn sie ihre Pornos drehen, aber bitte Politiker selbst agieren halten. Sodom und Gomorra lassen grüßen.

    Liken

  2. Freya schreibt:

    „Ist bei aller Begeisterung den SPD-lern entgangen, dass es seit vielen Jahren Pornografie für Frauen gibt, die auf die Gleichstellung von Mann und Frau achtet und keine Gewaltszenen zeigt? Wo liegt denn da der Unterschied zu den „gesundheitspolitisch relevanten feministischen Pornos“ ? Wann beschließt die SPD, Schwulenpornos finanziell zu fördern, denn im Namen der Gleichstellung muß man da ja selbstverständlich gleichziehen. Schließlich sind wir nicht homophob.“

    Man fragt sich aber schon, was mit denen eigentlich los ist. Einfach äußerst seltsam, um was sich gekümmert wird und was jetzt hier Thema der SPD ist. Man möchte meinen, sie seien von Außerirdischen entführt und Gehirngewaschen zurückgekehrt. Die sollen endlich aufhören, für uns alle das ganze Leben zu sexualisieren, als seien wir allesamt ebenso triebgesteuerte Wesen, wie sie offenkundig selber sind. Das alles mutet derart verschroben und alarmierend an, man möchte diesen Sexualisierungsförderern ein eigenes Sanatorium mit Parkanlage entwerfen und sie dort allesamt hinschicken und halten.
    Ich habe Sterbende im Heim begleitet und weiß ganz genau, das diese Menschen alle einsam sind und vor allem sind die meisten von ihnen bettelarm. Das Heim hat alles verschlungen, was sie sich jemals vorstellen konnten und am Ende ihres Lebens hatten sie tatsächlich nur noch das so erflehte „täglich Brot“.
    Die Sexlobby der SPD sollte sich schämen, bis zum Erdkern und zurück, für unsere Senioren solche Zustände zuzulassen und über Jahrzehnte zu ignorieren, nein noch zu befördern, sich aber jetzt darum kümmern zu wollenl, das gelangweilte oder sexuell unterversorgte Hausfrauen und Jugendliche sich auf Kosten der Gemeinschaft mal schnell einen reinziehen können.
    Herr, hilf uns….denn sie wissen nicht, was sie tun!!!
    vielen Dank für diese weitere Aufklärung über den geistigen Fäulniszustand unserer Politiker.
    patriotische Grüße von Freya

    Liken

    • Rasputin schreibt:

      Liebe Freya, früher als ich die Berichte von den vielen geschändeten Frauen und Kindern las, hat es mir fast das Herz zerbrochen und eine gepflegte deutsche Sprache begreifen unsere Politdarsteller von Grünen und SPD nicht mehr, so das man verleitet wird sich mit ihrer ordinären Sprache zu rächen, damit sie selber vielleicht noch mal raffen, wie schlimm sie ihre Opfer entwürdigen. Vielleicht ist es wieder eine niederträchtige Hintertür zur Islamisierung um mit den Grünen Deutschland zum größten Bordell Europas zu machen. Immerhin die Frühsexualisierung fängt schon in den Kitas an, gewissenlose Lehrer und Pfaffen verkuppeln naive junge Mädchen an den Schulen an ihre späteren Peiniger und die Schiene Loverboys ist den rotgrünen vielleicht nicht optimal genug, so das Lovergirls unsere Kinder für den späteren Pornomarkt rekrutieren sollen. Mit einer gepflegten Sprache zu dem Thema hatte ich wenig Erfolg, da das Bildungsniveau so gesunken ist, das viele den Ernst der Lage nicht erfasst haben. Und die Negerbanden, die von den Grünen gefördert werden haben in Europa ziemlich schnell gelernt wie man durch Prostitution und Drogen schnell zur Kohle kommt und davor müssen wir unser Volk schützen. Die Grünen sind Dreckschweine und die SPD eifert dem noch nach, mir fehlen die Worte.

      Liken

      • Freya schreibt:

        Ja, lieber Rasputin, es fehlen einem die Worte oder man greift in seiner Not auf allerschlimmste Formulierungen zurück. Ich hatte früher auch mal eine sehr vornehme Art zu reden. Sogar Pressearbeit habe ich in der Vergangenheit gemacht. Aber für diese Bande, die sich Regierung nennt, habe ich kein eigenes Sprachprogramm. Da muss ich auf die sprachlichen Fähigkeiten der, sagen wir mal, Gassenmitarbeiterinnen im Hamburger Hafen, zurückgreifen. Aber mit normaler Ansage, mit vernünftigen Argumenten ist auch kaum noch was auszurichten. So ist Trauma für ein ganzes Volk, und wir sind die Zeitzeugen dieses Verrats. liebe Grüße von Freya

        Liken

  3. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  4. Matthias Rahrbach schreibt:

    Gut, dass sich die SPD weiterhin mit allen Mitteln lächerlich macht – umso schneller sind wir sie los.

    Die Sendung mit der Maus hat übrigens auch schon mal Propaganda für Zuwanderung gemacht. In dem Spot erkannte man sogar den typischen „Ich will mein Land zurück!“-Spruch wieder. Es hieß in dem Spot „Ich will mein grünes Land zurück!“

    „Diese Filmchen sollen dann OHNE ALTERSBESCHRÄNKUNG in der Mediathek von ARD und ZDF abzurufen sein.“

    Noch doller als typischer Sexualkundeunterricht von heute werden sie kaum sein. In dem geht es heute ja auch um Sexspielzeug, „Darkroom“, den „Puff für alle“ und natürlich den ganzen Gender/Diversity-Quark, und natürlich dem Infragestellen der Zweigeschlechtlichkeit.

    Und das in der Grundschule. Ist so gesehen nur konsequent, Pornos ohne Altersbeschränkung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen auszustrahlen und mit Steuergeldern zu fördern.

    Mehr zum Genderquark bei Bedarf hier

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    Liken

    • Freya schreibt:

      Die Sendung mit der Maus hat übrigens auch schon mal Propaganda für Zuwanderung gemacht. In dem Spot erkannte man sogar den typischen „Ich will mein Land zurück!“-Spruch wieder. Es hieß in dem Spot „Ich will mein grünes Land zurück!“
      _______________________________________________
      Hallo M.Rahrbach, „Die Sendung mit der Maus“ habe ich jahrzehntelang selber gerne geschaut. Mittlerweile ist ja schon die „Klientel Kind“ dergestalt bereichert, das man meinen könnte, wir Deutschen bringen afrikanische Kinder, mindestens aber krausköpfige Kinder zur Welt. Aber weiß man`s? Der Bereicherung, auch der sexuellen, sind ja nun im leider wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen mehr gesetzt.
      Kein ARD, kein ZDF, auch nicht für Fußball, kein Kika mehr !!! und keine Sendung mit der Maus !
      lGF.

      Liken

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Neue Bwezeichnung für SPD: ‚ Schweinigel Puff Doofistan‘!

    Abeser sicher freut et dat ‚A.naaaaläässs‘ …..

    Liken

    • Rasputin schreibt:

      Nahles ist so begeistert von dem Vogelschiss, das sie es als Kampfwaffe gegen die AFD benutzt. Ohne es zu wollen wird Andrea wohl mit dem Vogelschiss sich in das Aus manövrieren, dem Gauland vorwerfen ohne seine inhaltliche Rede richtig wieder zu geben und zu entstellen und Nahles pöbelt mit Vogelschiss die Mitmenschen an? Wenn die Keifer Weiber von den Grünen erst anfangen sich mit dem Vogelschiss in Ekstase zu brüllen, dann muss man wirklich fragen, was sitzt da auf der Regierungsbank?

      Liken

      • Freya schreibt:

        Hallo lieber Rasputin, „sich in die Ekstase brüllen“ hört sich wirklich lustig an, ist aber bestimmt auch sehr anstrengend. Ich denke, das hebe ich mir für den Tag auf, an dem diese „Keifer Weiber“ von den Grünen, der SPD und auch die anderen Verräterinnen, wie der göttliche Dr. Curio jüngst für A.M.vorschlug, auf der Anklagebank statt auf der Regierungsbank sitzen. Dann werde ich mich in eine solche Ekstase brüllen, mich hinschmeißen und fschreien und tagelang feiern…..Das gelobe ich 😉 lGFreya

        Liken

    • Freya schreibt:

      Hallo lieber CC, Deine Wortschöpfungen mal wieder…..sehr erfrischend nach einem langen Tag am Strand. Aber warten wir ab; wenn Doofistan erst mal von den Neubürgern, Du weißt schon, den Goldstücken regiert wird, hat es sich ausgeschweinigelt, das kannste singen!
      Die machen den ganzen Sexbesessenen Lobbyisten Beine und zwar dermaßen, das man es denen fast wünschen würde, also das sie so ein Eiertollatsch-System noch erfahren und erleben dürfen, es sich ihnen quasi BE-GREIF-BAR macht. hihi schönen Abend und liebe Grüße von Freya

      Liken

Kommentare sind geschlossen.