Töten ist verboten!!! Aber…

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz, Satirikerin

Nicht aufregen! Bitte, nicht aufregen! Über 80 Prozent der Deutschen tun es auch nicht, sonst hätten sie anders gewählt. Vielleicht – nein, ganz sicher – haben sie eine Entschuldigung für das Gewaltverbrechen (dieses Mal ist Kandel in Wiesbaden-Erbenheim).

Dass unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus „solchen Kulturen“ offenbar anders reagieren als mitteleuropäische Jugendliche, und, dass zum Schutz der Mitarbeiter in den Behörden und zum Schutz der Jugendlichen stärker als bisher auf die kulturellen Belange Rücksicht genommen werden muss!

SO jedenfalls drückte sich ein Behördenmitarbeiter in der Dokumentation „Das Mädchen und der Flüchtling“ über die Tat von Kandel aus! UND KLAR, natürlich sind nicht alle Flüchtlinge so! Wir haben also ganz schön Glück, dass nicht circa zwei Millionen Menschen mordend durch die Straßen laufen. UND NATÜRLICH – das tot schlagende Argument, das Claudia Roth immer parat hat, dass es solche Taten schon immer gab und dass Gewalt meistens zuhause ausgeübt wird, also von weißen (deutschen) Männern gegenüber Frauen, Partnerinnen.

Ich erinnere mich noch gut an meine Kindheit, meine Jugend, wo fast täglich Frauen angezündet, hinter dem Auto herumschleift, aus dem Fenster geworfen wurden, man ihnen hinterher sogar noch die Kehle durchgeschnitten hat. Und gerade mal so erstochen zu werden, das gehörte damals einfach zum Risiko eines jeden Einkaufs um die Ecke, z.B. im Drogeriemarkt.

Deutschland ist in den letzten Jahren – das beweist die Kriminalstatistik – viel sicherer geworden, den Überwachungskameras sei Dank.

Und wenn jetzt noch ein paar Millionen mehr Schutzsuchende kommen, dann werden sich die letzten Straftaten auch noch in Luft auflösen, deutsche Männer lernen noch dazu, sie brauchen halt ein bisschen länger! Dass die Politiker mehr Polizei einsetzen will, das soll uns nur NOCH ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit vermitteln! Das Thema Gewalt von Migranten jetzt anschneiden, wäre Ausschlachten der unfeinen Art, man entpuppt sich als Rechtspopulist, wählt AfD oder marschiert bei Pegida mit. Klappe halten ist besser!

„Ein Ort der Begegnung soll es sein, das Max & Moritz – und Begegnungen gab es in der Tat.“ Der Satz aus dem „Pfalz-Express“ bekommt NACH der Tat in Kandel eine ganz neue Bedeutung.

Freuen wir uns also darüber, dass „Europa nicht in Inzucht degeneriert(!) und dass Deutschland – durch die Muslime – in seiner Offenheit und Vielfalt bereichert“ wird (Wolfgang Schäuble!).

Nun ist also ein vierzehnjähriges Mädchen in Wiesbaden „bereichert“ worden. Tatverdächtig und „untergetaucht“ ist ihr 20jähriger irakischer Freund, und nur jeder fünfte Bürger wird sich fragen, wie der junge Mann samt seiner Familie gerade mal so als Flüchtling in den Irak fliegen konnte, um der Festnahme zu entgehen, woher das Geld für die Flüge kommt. 80 Prozent der Deutschen werden sich Gedanken machen, ob die arme Familie im Irak jetzt sicher lebt, man sie nicht lieber zurückholen sollte.

Freuen wir uns also täglich wieder neu über unser weltoffenes, buntes und tolerantes Deutschland, das auf die kulturellen Belange der Schutzsuchenden Rücksicht nimmt und natürlich auf das freundliche Gesicht der Kanzlerin.

Töten ist laut Scharia übrigens VERBOTEN, aber Frauen, die ihre Männer verlassen, von zuhause fortgehen, die müssen bestraft werden. So eine Frau MUSS gesteinigt oder anders getötet werden (aus „Das Mädchen und der Flüchtling”)!

*) Quelle: https://www.facebook.com/notes/i-steinmetz-satirikerin/kandel-ist-%C3%BCberall/212547376018160/
www.conservo.wordpress.com   8.6.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Pegida, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Töten ist verboten!!! Aber…

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Tja, wie oft habe ich geschrieben, dass die linksgrüne Gutmenschenmoral eine elende dreckige perverse Arschlochmoral ist. Sie ist extrem rassistisch, macht aus den Menschen der eigenen Gemeinschaft Untermenschen, die alles ertragen müssen und versklavt werden dürfen, und aus den Fremden Übermenschen, die sich alles erlauben dürfen und ausbeuten dürfen.

  2. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt und kommentierte:
    Sehr starker Satire-Titel!

    • Walter schreibt:

      So ist nun die aktuelle Situation in unserem Land. Illegale „Schutzsuchende“, „Asylanten“ mit mehreren Identitäten können machen alles was sie wollen. Die Grenzen bleiben weiter immer und für jeden offen. Die von der Mehrheit der Bevölkerung gewählte Regierung kann und will diese chaotische Lage nicht ändern. Und das deutsche Volk (80% der Wahlberechtigten) sind damit einverstanden. Dabei ist doch ganz offensichtlich : nach dem GG, 16 a (2) alle illegalen kriminellen Invasoren haben kein Recht auf Asyl, dürfen erst gar nicht ins Land und alle Asylverfahren sind somit außer Kraft. Das sollten die Bamf – Behörden doch sofort erkennen. Humanitäre Gründe können die illegale Einreise von Millionen kriminellen Invasoren nicht rechtfertigen. „…dura lex, sed lex… “ und GG darf nicht gebrochen werden. Sonst machen sich alle Beteiligten strafbar. Die einzige Partei, die für Recht und Ordnung ist, aber nur von 13 % der Deutschen unterstützt wird, und deswegen zu wenig Chancen hat etwas zu ändern, ist die AfD.

      • gelbkehlchen schreibt:

        Zitat: „dura lex, sed lex“ = Das Gesetz ist hart, aber es ist das Gesetz.
        Das Gesetz ist ja gar nicht hart. Es ist der große Denkfehler, dass alle Handlungen nur in Bezug auf die Fremden gedacht werden. Das Gesetz ist gut gegenüber den Inländern, denn die „weiche“ = angeblich „humane“ Auslegung gegenüber den Fremden wird zur inhumanen = harten Sklaverei gegenüber uns Inländern. Was die Realität gerade brutal beweist.

  3. Semenchkare schreibt:

    Töten ist in der Sharia verboten ?
    Sind Sie sicher?

    Scharia: 39 Seiten auf deutsch. Die ganze Sharia ist m.M.n. mutmasslich wesentlich umfangreicher aber hier das wichtigste:

    Bill_Warner – Scharia_fuer_Nicht-Muslime

    https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-Muslime.pdf

  4. Ingrid Jung schreibt:

    Liebe Frau Steinmetz, töten ist in der Sharia verboten, ich glaube da irren sie gewaltig und sollten sich mal einige Suren durchlesen. Diese Menschen aus dem Islam, bekommen auch bei uns dauernd gepredigt, dass man die Ungläubigen töten darf, Allah zu ehren. Wer so aufgewachsen ist, dumm und ohne grosse Bildung glaubt alles und diese dummen, Testosteron gesteuerten Menschen fühlen sich in ihrer Dummheit uns überlegen und betrachten uns als minderwertig.Sie werden angehalten zu Lügen und zu betrügen um an ihr Ziel zu kommen. Sie haben keinerlei Respekt vor dem Leben , noch nicht mal das ihrer eigenen Frauen und Familienangehörigen. Auch die werden abgeschlachtet wenn sie sich gegen das Patriarchat wenden oder aufmucken. Mit solchen meist jungen Mnnern hat man unser Land geflutet und man immer weiter mit diesem Verbrechen an unserem Land.Dieses 14 Jahre alte Mädchen hat die ganze Brutalität und den Hass gespürt bevor sie um ihr Leben bettelnd, doch bestialisch sterben musste.Meine Wut ist so gross , weil ich mit den Eltern leide und durch eigene Erfahrung ihren Schmerz besser verstehen kann. Es gibt keinen Trost für sie, man hat nicht nur das Leben ihres Kindes zerstört auch ihr eigenes Leben ist für immer dahin. GOTT beschütze sie.

  5. Freya schreibt:

    Ein gewohnt toller Beitrag von Frau Steinmetz,

    „Nicht aufregen“ !? Leider zu spät, ich bin quasi daueraufgeregt bei diesen Nachrichten.
    und ganz richtig:
    „KLAR, natürlich sind nicht alle Flüchtlinge so! Wir haben also ganz schön Glück, dass nicht circa zwei Millionen Menschen mordend durch die Straßen laufen. “

    Leider müssen wir dazu sagen: NOCH NICHT! Denn wenn man sich die Entwicklung in ehemals christlichen Ländern im Nahen Osten anschaut, muss man auch damit noch rechnen. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit und der Anzahl der „Schutzbefürftigen“, wann sie von uns derart gepampert, finanziert, ausgestattet auch gleich mit Fluchtpapieren sind, das sie sich gegen ihre „Beschützer“ wenden oder sagen wir, sich um sie kümmern. Das wird kommen, außer die 80 Prozent beschließen noch, aufzuwachen. Sehr unwahrscheinlich.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

  6. gelbkehlchen schreibt:

    Guter Peter Helmes!
    Dieser folgende Kommentar von John Peter Schaub erscheint bei mir als E-Mail, aber nicht bei dir als Kommentar. Gucken die Ankläger und Zensoren und Denunzianten so sehr auf die Finger?

    „JOHN PETER SCHAUB kommentierte unter Töten ist verboten!!! Aber….

    als Antwort auf gelbkehlchen:

    Tja, wie oft habe ich geschrieben, dass die linksgrüne Gutmenschenmoral eine elende dreckige perverse Arschlochmoral ist. Sie ist extrem rassistisch, macht aus den Menschen der eigenen Gemeinschaft Untermenschen, die alles ertragen müssen und versklavt werden dürfen, und aus den Fremden Übermenschen, die sich alles erlauben dürfen und ausbeuten dürfen.

    @Inge Steinmetz und @gelbkehlchen

    80% Prozent Aller Deutschen haben ganz Anders Gewählt !!!! UNO-EO-Bundes-Kaiserin SAU Merkel HAT LINKE WAHLFÄLSCHUNGEN DIE AfD VON 80% AUF NUR 14% PROZENT !!!! SAU MERKEL IST DITATKTORIN DIE SICH UND IHRE FALSCHE LINKS-KRIMINELLER ANTI-DEUTSCHE-VÖLKERMORD-KRIEGSPOLITIK NUR NOCH DURCH KRIMINELLE WAHLFÄLSCHUNGEN UND ISLAMISCHE AUSLÄNDER ARABER-ARMEEN AN DER MACHT HÄLT UND DURCH DIE LINKEN SEILSCHAFTEN DER FREIMAURER-BILDERBERGER-HOCHADEL’S MACHT-ELITEN AN DER MACHT HÄLT !!!!“

  7. strafjustiz schreibt:

    “Töten“ ist mitnichten verboten ! sondern fallweise sogar bei uns im Kriegsfall geboten = erlaubt, ja gar befohlen !! Sonst müssten ja alle christlichen und jüdischen Feldprediger (im geschenkten Hauptmannsrange) ihren Dienst bei der Armee sofort verweigern !!
    Das 5./6. christliche Gebot beinhaltet einen groben, absichtlichen Uebersetzungsfehler vom hebräischen Bibel-Urtext ins Griechische, der über die Vulgata den Weg ins Lutherdeutsch fand. Die richtige Uebersetzung lautet: „Du sollst nicht morden !“
    Denn, was tun alle unsere westlichen Demokratien anderes als die Vorbereitung zur Verhinderung von (Abwehr-)Krieg, wo dann halt, notgedrungenerweise bewusst in Kauf genommen wird, dass Menschenleben „vernichtet“ werden. Ob schuldige oder unschuldige, interessiert dann kaum. Denn das Verhältnis der zivilen Opfer > Bombengeschädigten werden sie, im Aktivdienst, als Fahnenflüchtige „von Amts wegen“ (heimlich) erschossen > aufgeknüpft > oder in Himmelfahrtskommando gesteckt.
    Alle Heere bilden zum Töten aus, bloss wird das sprachlich beschönigend nicht so „rüber-gebracht“, sondern (noch so gerne mit Fremdwörtern) verschleiert > Feind v e r n i c h t e n, ausschalten, neutralisieren.
    Was der Koran meint, ist natürlich nicht „töten“ sondern „morden, meucheln, niedermetzeln, kaltblütig von hinten erdolchen, erwürgen, steinigen, aufhängen, köpfen = enthaupten, abschlachten,“ usw.
    Abschliessend nehme man zK., dass auch Jesus offen für die Todesstrafe war !! a) Mt. 5,21 ist da widersprüchlich….“dem Gericht „….. Raka !….“dem Hohen Rat verfallen sein“. b) Mt. 5,29: Glied abhauen. Nun „Glied“ kann auch „menschliches Glied = Teil einer Gemeinschaft sein“ also eine mörderische Person in einer Sippe, die dann körperlich „abgeschnitten, entsorgt“ wird. c) Mt. 8,22: „Lass die Toten ihre Toten begraben !“ d.h. der nach dem Tode Seelen entleerte Leichnam ist nichts (mehr) wert, ausser, wenn es um den seinen ging, dann mussten 50 kg teuerste Aloe udgl. verwendet werden > Jh.19,39 d) Mt. 15,4: „Wer Vater / Mutter verflucht, soll des Todes sterben“. e) Mt. 18,6: „Wer aber einen dieser “Kleinen“ (das betrifft allerallermeist einen Erwachsenen, mit in kirchlichen Belangen kindlicher Denke !) der, die unter Mt. 18,3 an mich (Jesus) glauben, zur Sünde verführt = vom (r)echten Glauben abspenstig macht (wie ich = der Kommentator), für den wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde“. > Auch Jesus und damit die Amtskirche verfolgt also Andersdenkende, Abweichler, Ketzer bis aufs Blut, genau so, wie auch sie bis 312 (und kurzzeitig noch Jahrzehnte danach) von den Römern grausamst verfolgt wurden. f) Schliesslich wird in Mt. 26,24 auch der ““Verräter““ des “Menschensohnes“ des Todes verwunschen….“wäre es ihm doch besser, er wäre nie geboren worden, jener Mensch“. Man sieht also, an mindestens 6 Stellen wird im Evangelium Vergeltung bis Blutrache geübt. Der Reformator Zwingli starb 1531 im Krieg und wurde danach von den katholischen Gegner gevierteilt. Der Vatikan liess noch bis 1870 hinrichten & PP J-P II wagte es noch in den 1992ern zu sagen, dass die Todesstrafe vertretbar sei, wenn sie a) rechtmässig (von Rechtsstaat verhängt) sei und b) Begnadigungsmöglichkeiten bestünden. Seither verhüllt sich auch „Rom“ angepasst hinter dem barmherzig – feigen EU-Zeitgeist, betreibt aus den 4 Evangelien anbiedernde Rosinenpickerei: „Christentum light“, versucht in Anschmiegung an alle Richtungen, währenddem die andern Religionen sich keinen Millimeter in seine Richtung bewegen. Nein, Bertoglio treibt mit seinem Schmusekurs zu den Lutheranern noch einen Keil zwischen den liberalen Protestantismus. (11.06.18)

Kommentare sind geschlossen.