Islam ist keine Religion

www.conservo.wordpress.com)

Von Jörgen Bauer

Was bei Diskussionen über den Islam stets ausgeklammert wird – obwohl es eigentlich das Entscheidende ist: Der Islam wird gewohnheitsmäßig als “Religion” bezeichnet, obwohl er hauptsächlich ein ideologisches System, vergleichbar mit Kommunismus und Nationalsozialismus, darstellt. Seinen Lehren nach ist der Islam expansiv, gewaltaffin, gemeingefährlich und bösartig, der sich hinter der Religionsfreiheit versteckt.

Adolf Hitler war deshalb ein Bewunderer des Islam, wo hingegen der britische Premier Winston Churchill den Koran mit Hitlers “Mein Kampf” verglich.

Es geht der Lehre nach darum, die Ungläubigen, die ohnehin nur Menschen zweiter Klasse und dem Muslim unendlich unterlegen sind, zu entrechten, zu enteignen, zu versklaven und letztlich zu beseitigen.

Das ist eine Form von Rassismus.

Von islamischer Seite hört man immer wieder von Strategien zur Islamisierung Europas. Wo aber der Islam herrscht, kommt es zur Zerstörung jeglicher Kultur.

An die 270 Millionen Tote sind bislang die Bilanz islamischer Eroberungszüge. Von daher ist der Islam weder mit dem Christentum noch mit der freiheitlich demokratischen Grundordnung vereinbar.

Wer sich mit den Lehren des Islam befasst, könnte so freilich Angst bekommen. Wenn der Islam nur eine, wenn auch archaische Gesetzes-Religion wäre, hätte ich damit keine Probleme. Das ist er aber nicht.

Was not tut ist Aufklärung und nicht ständiges naiv-blauäugiges Relativeren.

„Wir kennen keine absoluten Werte außer der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs. Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten – das sind die Mittel für die Sache Allahs.“

Wenn die muslimische Gemeinde unter sich ist, wird Klartext geredet. So wie hier der Ayatholla Chamenei an seine Glaubensbrüder im Jahr 2004.

Zu unterscheiden ist allerdings zwischen dem Islam und den Muslimen, die selbst von ihrer Religion versklavt werden. Ihnen müssen wir uns zuwenden.

Letztlich schrieb mir eine junge Muslimin, dass sie nicht verstehen könne, warum die Muslime den Satan (Allah) anbeten. Sie hat erkannt um was es geht.

www.conservo.wordpress.com     9.6.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Islam ist keine Religion

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Ich habe schon seit langem die Überzeugung: Der ISlam ist nichts als ein Satanskult!

    Liken

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Der ISLAM ist Rassismus GEGEN Die Menschheit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Der ISLAM ist Mord-Gefängnis GEGEN Die Menschheit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Liken

    • Hethiter schreibt:

      Richtig, Allah Synonym für Luzifer

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      … und Belege gibt es zuhauf in Peter Helmes‘ ‚Kleiner unkorrekter Islam – Bibel‘!
      Höchst informativ!

      Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Islam ist keine Religion.
    Stimmt. Denn der Islam ist eine politische Richtlinie, eine Eroberungsdoktrin, nach deren sich die Untertanen (Gläubige) in allen Lebenslagen unbedingt zu richten haben.

    Das ganze ist auf weltweite Expansion, mit und ohne Gewalt, ausgerichtet.
    Kampf-Djihad->Krieg/Eroberung/Zwangskonversion + Geburten Djihad ->Mehrheitsverhältnisse schaffen auch ohne Schwert. Jede Moschee ist islamische Landnahme, ein Brückenkopf im Land der Ungläubigen. Bis heute!

    Die ganze Agenda wurde nur religiös verbrämt weil man die damaligen (und die heutigen) ungebildeten Leute so besser überzeugen konnte !

    Da wo Allah im Kopf ist da hat wiss. Bildung keine echte Chance!

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Die 2. Sure im Koran heißt „die Kuh“, weil die Moslems den Verstand von Kühen haben. Deswegen kennen sie auch keinen Sonntag, sondern nur den Freitag. Denn es heißt ja, was weiß die Kuh vom Sonntag. Und warum haben dann Moslems eine Gehirnzelle mehr als die Kuh? Damit sie nicht wie die Kuh aus dem Eimer saufen. Auch nehmen sie Gras zu sich, nur ein etwas anderes „Gras“, das man meistens raucht und nur selten isst. Ansonsten kann man auch solch einem widersprüchlichen Buch wie dem Koran keinen Glauben schenken, obwohl doch dieses widersprüchliche Buch von einem wahrheitsliebenden, in die Zukunft schauenden, allmächtigen Gott abstammen soll, der doch eigentlich die Regeln nicht ändern brauchte, weil er ja in die Zukunft gucken kann. Denn dass der Koran widersprüchlich ist, beweist er in Sure 2. Dort wird im 62. Vers das Christentum befürwortet und später im 191. Vers wird zur Tötung der Ungläubigen aufgerufen. Totaler schwachsinniger Widerspruch. Das kann niemals von Gott kommen. Der Esel- und Kinderficker Mohammed ist eine Beleidigung Gottes. Außerdem ist der Koran sowieso durch Abrogation durch islamische Gelehrte geändert worden, obwohl er doch Gottes Wort ist. Durfte er dann überhaupt geändert werden, ist das dann nicht Gotteslästerung?

      Liken

  3. Semenchkare schreibt:

    Is ja auch bald….
    Al-Quds-Tag! In Deutschland! x:( x:(
    Der Islam gehrört NICHT zu Europa und ERST RECHT NICHT zu Deutschland!

    Georg Pazderski: Al-Quds-Tag ist Schande für Deutschland

    Berlin, 8. Juni 2018. Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski hat den am Wochenende stattfindenden Al-Quds-Tag und einen geplanten Marsch von Antisemiten durch Berlin scharf kritisiert:

    „Am Wochenende dürfen in Berlin und anderen Städten vorwiegend muslimische Antisemiten ihren Hass auf Israel und die Juden wieder auf deutsche Straßen tragen. Mit Blick auf die zunehmende Zahl antisemitistischer Gewalt, wie jüngst im Berliner Prenzlauer Berg, ist es ein Armutszeugnis für Politik und Gesellschaft, dass dieser Al-Quds-Tag in Deutschland noch immer begangen wird.

    Unter dem Deckmantel eines angeblichen Protestes gegen die israelische Innen- und Außenpolitik wird der Hassmarsch für eine abstoßende Propaganda missbraucht. Deren Wurzeln reichen bis zu den Terrororganisationen Hisbollah und Hamas zurück, die den jüdischen Staat Israel vernichten wollen.

    Die AfD distanziert sich ausdrücklich von diesem Aufmarsch!“

    https://www.afd.de/georg-pazderski-afrika-ertuechtigen-statt-massenmigration-hinnehmen-2/

    Liken

  4. Liudger Klein schreibt:

    ja der islam ist keine religion, sondern eine faschistoide rassistische ideologie. die hat sich mohamed ausgedacht, um die arabischen völker besser unterwerfen zu können. es diente nur ihm und seiner machtgeilheit. man muss bloss etwas genauer hinschauen, dann sieht man, dass der sich teile aus dem judentum und teile aus dem christentum zu einem mischmsch zusammen gerührt hat um diesem islam den anstrich einer religion zu geben. alles diente nur der machterhaltung und der versklavung seiner angeblichen arabischen brüder. intrigieren tricksen und täuschen konnte der gut, war halt ein echter verbrecher!

    Liken

  5. Kreuz Bube schreibt:

    Was Not tut ist Aufklärung – wohl wahrer denn je. Aber was wird diesbezüglich unternommen? Koraninhalte massenhaft unter der Bevölkerung verteilen! Wenn nur jeder Zweite die Inhalte des Koran kennen würde, herrschte hier ein ganz anderer Wind.

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Auszüge aus dem Terrorbuch:
      Sure 2,178
      Pa: Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.
      Sure 2,191
      Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!
      Sure 2,193
      Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
      Sure 2,216
      Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.
      Sure 2,244
      Pa: Und kämpft um Allahs willen!
      Sure 4,74
      Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.
      Sure 4,76
      Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!
      Sure 4,104
      Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.
      Sure 5,35
      Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.
      Sure 8,12
      Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!
      Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
      Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
      Sure 9,5
      Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.
      Sure 9,36
      Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.
      Sure 9,111
      Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.
      Sure 9,123
      Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.
      Sure 47,35
      Pa: Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet!
      2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen
      Sure 8,55
      Pa: Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden (?).
      Pa: Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein) und verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein (wörtlich: essen), wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben.
      Pa: Sie [die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen sind] sind die (wahren) Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese Allah verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)!
      Sure 98,6:
      Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten.
      3. Aufforderung zu Verstümmelungen und Züchtigungen
      Sure 5,38
      Pa: Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.
      Sure 24,2
      Pa: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!
      Sure 24,4
      Pa: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …
      Sure 4,34
      Pa: Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.
      4. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl
      Sure 24,29
      Pa: Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht (eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas ist, das ihr benötigt.
      5. Verstoß gegen den Gleichheitssatz
      Sure 2,228
      Pa: Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über ihnen [den Frauen]
      Sure 4,11
      Pa: Auf (ein Kind) männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.
      Sure 9,29
      Pa: Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten
      haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!
      6. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte
      Sure 2,223
      Pa: Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.
      Sure 4,15
      Pa: Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft, (ins normale Leben zurückzukehren)!
      Sure 33,36
      Pa: Und weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige Frau dürfen, wenn Allah und sein Gesandter eine Angelegenheit (die sie betrifft) entschieden haben, in (dieser) ihrer Angelegenheit (frei) wählen.
      Sure 33,50
      Pa: Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Onkels und deiner Tanten väterlicherseits und deines Onkels und deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere?) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen.
      Sure 60,10
      Pa: Die gläubigen Frauen (wörtlich: Sie) sind diesen (wörtlich: ihnen, d.h.den ungläubigen Männern) nicht (zur Ehe) erlaubt, und umgekehrt.
      7. Verweigern der Glaubensfreiheit
      Sure 2,191
      Pa: Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, ist schlimmer als Töten.
      Sure 2,217
      Pa: Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, wiegt schwerer als Töten.
      Sure 47,8
      Pa: Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!
      8. Diverse Suren
      Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“
      Sure 48, 28: “Er ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) geschickt hat mit der Führung und der Religion der Wahrheit, daß er sie siegreich mache über jede andere Religion. Und Allah genügt als Bezeuger.” (siehe auch 5.34)
      Sure 66, 9: “Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!“
      Sure 9, 123: “O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“
      Sure 8, 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“
      Sure 4, 89: “Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“
      Sure 4, 74: “Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.”
      Sure 9, 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“
      Sure 9: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“
      Sure 9, 52: “Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“
      Sure 2,193: ´Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist….´
      Sure 9, 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“
      Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“
      Sure 4, 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“
      Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“
      Sure 5, 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“
      Sure4, 89: “Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.”

      Liken

  6. Ulfried schreibt:

    Wer Jesus Christus ablehnt bekommt halt die Alternative. Deutsche schlachten ihre Kinder im Mutterleib, daß man schon fast von Euthanasie sprechen kann und nennen das: DEMOGRAPHISCHER WANDEL. Die Feinde bringen hier ihren Nachwuchs zur Welt und bauen ihre Götzen- Altäre immer weiter und Kirchen werden geschlossen. Die Deutschen jubeln und sind andererseits entsetzt. Nur wenige tun etwas dagegen.

    Liken

    • strafjustiz schreibt:

      Ja, Ulfried sieht es goldrichtig, spricht Klardeutsch wie sonst kaum jemand (ausser mir…..) Dazu meine dringend nötige Nüancierung: Es ist nicht so, dass Jesus als „Menschen-sohn/Prophet“ allgemein abgelehnt würde, nein, im Gegenteil; falls er wirklich gelebt haben sollte, wofür leider keinerlei & nirgends erwähnte geschichtlichen Belege und Personenbeschreibungen überliefert > vorhanden sind, ist er eine höchst interessante Ausnahmeerscheinung. Das alles entscheidende Datum ist das Jahr 325 als Kaiser Konstantin d.Gr. den Christen an dem von ihm einberufenen Konzil zu Nicäa ihren verehrten Jesus als Gott, als 3. Gottheit aufnötigte. Was sollten sie sich dagegen verwahren (= wehren) wollen? ging es ihnen doch jetzt gut, waren die Christen-verfolgungen dank des Toleranzerlasses von Mailand ab 312 eingestellt worden, ihre Religion (nach unliebsamen Unterbrüchen unter Kaiser Julian Apostata 361-63) ab 392 endlich als alleinige Staatsreligion anerkannt. So entwickelte sich auch ab Ende des 4. Jhdt., ab 381, wo das Konzil zu Konstantinopel die Wesensgleichheit obgenannter drei Gottheiten bestimmte das weitere, unsägliche, nach der Auferstehungsthese, das dritte Haupt-Dogma der Dreifaltigkeit, wo die naive Christenheit meinen müsste, alle 3 Gottschaften (Wortschöpfung von mir gleich wie „Herrschaften“) seien gleichbe-rechtigte “Geschäftsführer“ des Himmels. Aber nichts da: Wer die Evangelien wirklich eindringlich studiert, muss doch feststellen, dass Jesus darin die neu beherrschende Gestalt ist, als er gemäss Jh. 14,6 „seinen“ Gott“vater“ bevormundet, indem er den Gläubigen den direkten Zugang zu diesem verwehrt, Vers, den er in Jh. 16,23 wieder abschwächt. Es herrscht also Kompetenzgerangel im Himmel als auch die Rolle des Heiligen Geistes alles andere als klar ist, denn in Jh. 3,18 steht er hierarchisch über Jesus, in Jh. 15,26 + 16,7 ist er immerhin noch „Beistand“ von Jesus, wogegen Vers Jh. 7,39 festhält: „gab es ihn noch nicht“. Unglaubliches lesen wir in Jh. 14,12-13, wo Jesus sagt, dass, wer an ihn glaube, noch grössere Werke vollbringen werde als er.
      Kurz: Die ganze Christengeschichte ist Bibliothek füllend, widersprüchlich, nicht umsonst die etlichen Kirchenspaltungen (Schismen) schon ab 1054, ganz zu schweigen von den schlimmsten Verbrechen an den Widersprechern und der nötigen Reformation ab 1517, die allerdings die Grundthesen des Katholizismus > Trinität diesem gar den Teufel eingetrieben und selber zum „Verrat“ ermuntert = Jh, 13,27 !! und zweimal an Petrus begangen in Mt.16,23 ihn „Satan“ gezeiht und mit den bekannten drei Hahnrufen, allwo doch der höchst depressive Jesus (Mt. 26,38 = „zu Tode betrübt“) absolut keine Verteidigung am Prozess haben wollte, um nicht auch noch den allenfalls ebenfalls gekreuzigten Petrus auferwecken zu müssen, was den Supergau seiner Heilslehre bedeutet hätte. Jesus wollte alleiniger Held dieser Saga bleiben. Im Uebrigen gibt es keine verlässlichen Zeugen dieses Prozesses, alles, was Jesus dort gesagt haben mag, falls es Prozess wirklich gab…., ist Wunschdenke(n).
      Laut Jh. 8,58 war er ja schon vor Abraham lebend und der allerletztem johannischen Evangelienvers 21,25 sind die Evangelien ja nur unvollständigstes Teilwerk.
      Usw. Wenn ich nun noch zur Kreuzigungsgeschichte ausholen würde, die ebenfalls inszeniert ist > Freiwillige Gefangennahme (obwohl nicht verraten werden wollen, Kelch nicht „leeren“ wollen, laut Lk. 9,44; keine Begnadigung anstelle Barabbas, Flehen am Kreuz um Ausrufung des Weltuntergangs + Jüngstem Gericht > Mk. 15,34 > Mt. 27,46 Sterben in Rekordzeit, keine Beine zerschlagen (Jh. 19,36), Unbedingte Abnahme vom Kreuz weil Beginn Passahfeier, dh. der Todestag war bewusst so von Jesus gewählt worden, an einem andern Tag wäre sein Leichnam noch t a g e lang der Veraasung, Verfaulung am Kreuze hangen geblieben, beste, teuerste Versalbung mittels 50 kg Aloe (Jh. 19,39 = alle meine Angaben sind Evangelienverse abgestützt !!), Danach nur Grab ab legung = Nicht Beerdigung unter 2 m Erde oder Einmauerung in Todes-Bakterien freiem unbenutzter Privat-Gruft zwecks Auferstehung gemäss Mt. 20,19 > Mk. 10,34 > Lk. 18,33 > Jh. ständiges Reden vom „Jüngsten Gericht“ und 19,11: derjenige, der Jesus an Pontius Pilatus überliefert habe, habe grössere Sünde begangen….> Ja, w e r war denn damit gemeint? Etwa Judas I., den er selber so zum „“Verrat““ ermuntert hatte zu tun, nachdem er ihm den Teufel mittels (Brot)brocken eingetrieben hatte?
      Usw. Basta, genug auf diesem knappen Schreibraum der Unlogigkeiten > Ich weigere mich einfach zu glauben, ohne zu begreifen Mk. 5,36 > Jh. 20,29 gemäss den Hirnwaschversen Mk.10,15 > abgekupfert in Mt. 18,3 + 19,14 >> Lk. 18,17, wonach nur ins Himmelreich gelangen könne, der in kirchlichen Belangen wie ein Kind denke.
      11.06.18

      Liken

  7. Pingback: Der Islam ist keine Religion - Die Unbestechlichen

  8. Pingback: Der Islam ist keine Religion - Maria Lourdes Blog

Kommentare sind geschlossen.