Claudia Roth – von einer intellektuellen Zone befreite Frau

(www.conservo.wordpress.com)

Von Wiglaf Droste *)

Grafik: Fridolin Friedenslieb

Ihr Auftritt verströmte die Ästhetik einer Butterfahrt mit anschließendem Heizdeckenverkauf. Alles, worüber sie spricht, macht sie zu einer angeblich ganz persönlichen Angelegenheit, Tränenfluss, brüchiges Timbre und großgestiges Um-die-Welt-besorgt-Sein-Gehampel inklusive. So geht ihr Spiel: Sie äußert sich hochbewegt jaulend, schlammig menschelnd und geistfrei edelkitschend, jede Kritik daran aber versucht sie plump mit dem Hinweis auf angebliche Unsachlichkeit auszuhebeln. Ich habe viel für Naivität im Sinne von Natürlichkeit übrig, aber so naiv, einer gewohnheitsmäßig aufgepeitschten Betroffenheitsnudel auf eine Sachebene zu helfen, bin ich dann doch nicht.

In den Achtzigerjahren wäre sie mit der Nummer durchgekommen, heute aber zieht der Ranz nur noch bei den ganz Schlichten. „Ihre Knie“ hätten „richtig nachgegeben“, weinte sie in die Zeitung hinein, um einen Augenblick später zu beklagen, dass sie als „emotionsgeleitet beschrieben“ werde. Geht es noch ausgepichter?An Claudia Roth stimmt wahrhaft nichts. An dieser Person ist, mit dem von ihr zu Tode zitierten Rio Reiser gesprochen, ganz und gar alles Lüge. Habituell verinnerlicht hat sie das willfährige Hin-und-her-Switchen zwischen öffentlicher und privater Rolle. Die Bayreuther Wagner-Festpiele besuchte sie in so heillos aufgemaschelter Garderobe, dass im Umkreis von 30 Kilometern die Blindenhunde knurrten.

Dass ich von dieser existenziell durchlogenen Gebrauchtemotionshökerin garantiert kein öliges Grabgebinde nachgeworfen bekommen werde, hat nicht wenig Trost.

In dieser eiernden Lebenshaltung, die streng genommen keine ist, repräsentiert die grüne Sauerfrau ihre Partei perfekt. Doch heiter stimmt uns die Demokratie: Wer genau das will, kann genau das wählen.“

—–

Kommentar von Alexander Wendt:

„Grüne Taqiyya und Rothe Augen; der „Fleisch gewordene Doppelzentner“ polarisiert die Republik. Die eigentliche Frage aber muss lauten, warum ihr überhaupt noch jemand zuhört!“ (Quelle: https://www.facebook.com/groups/181793015663374/?multi_permalinks=379215395921134&comment_id=379226889253318&notif_id=1528625589879361&notif_t=feedback_reaction_generic)

www.conservo.wordpress.com     10.06.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Claudia Roth – von einer intellektuellen Zone befreite Frau

  1. Freya schreibt:

    Danke Danke Danke, welch ein unverhofftes Geschenk. Wiglaf Droste? Ich musste zweimal hinschauen, ob es auch wirklich Der Wiglaf Droste ist, der Unangepasste und Jaa, der Text über diese „Gebrauchtemotionshökerin“ kann nur von ihm sein. Ich habe mal wieder schön gelacht ! Früher fürchtete ich ein wenig seinen unerbittlichen Zynismus, aber kann man die Roth besser beschreiben, als er?! Und ja, viele von uns dürfen sich getröstet fühlen, wenn auch sie dereinst kein „öliges Grabgebinde“ von dieser Unperson nachgeworfen bekommen werden 😉
    Einfach erfrischend, mal eine andere Perspektive auf diese Politdarstellerin, Danke Herr Droste.
    herzlichst Freya

    Liken

  2. Karl Schippendraht schreibt:

    Ich frage mich bereits seit Jahrzehnten , warum man mittelklassige Schauspieler hoch bezahlt ,
    wo man doch absolut perfekte schauspielerische Spitzenkräfte für eine gewisse Diätenerhöhung viel günstiger haben kann .

    Liken

    • Habenixe schreibt:

      die mittels Diätenerhöhung auch noch immer fetter wird
      Schönes Portrait, herrliche Zeilen …die Blindenhunde knurrten…
      danke Herr Helmes.

      Liken

  3. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt und kommentierte:
    Unbedingt lesen. Ich hab vor Lachen gejault 🙂

    Liken

  4. Rasputin schreibt:

    Claudia Roth ist eine widerliche Plärr Henne die sich kreischend und theatralisch in Szene setzt um Aufmerksamkeit zu bekommen und Menschen zu instrumentalisieren. Morddrohungen, die wenigsten von uns würden dieses Etwas überhaupt nur anfassen und sich selbst unglücklich machen. Deshalb ist es eine Form der Hetze, die CR in die Welt setzt. Na gut, man kann verstehen dass Opfern die dank Grünen Gewalt erfahren mussten etwas wie Morddrohungen, Verwünschungen in ihrer Verzweiflung und Not um sich werfen, aber beim genaueren Hinsehen kann man sehen, dass es sich um verbale und nicht um praktische Morddrohungen handelt. Etwas sagen und etwas tun sind zwei paar Stiefel, obwohl Morddrohungen an dieses Miststück nicht in Ordnung sind. Wie beschimpft und demütigt Claudia Roth denn unsere Bevölkerung im Dauerakkord, verhöhnt die Opfer ihrer eigenen Politik ! Sie sagt de Menschen rotzfrech ins Gesicht im ÖR: „Nicht alle Menschen die zu uns kommen sind verwertbar“, sie pfeift auf unsere Menschenwürde und behandelt uns deutsche Köter Rasse wie ihr Spielzeug, umsonst sind die Grünen ja nicht durch Kinder Schänder Skandale aufgefallen. Sie die große Diva wie die Rotz Göre KGE die sagte „Was richtig ist bestimme ich“ obwohl diese geistig unter bemittelte nie wirklich hat einen Beitrag durch Arbeit leisten müssen und auf den Sesseln des BT rumlümmelt mit Benehmen unterster Schublade. Natürlich wünsche ich mir von Herzen, dass diese Menschen verachtende Bagage zur Rechenschaft gezogen wird, welche als Teil der Schleusermafia das deutsche Volk vernichten will. .

    Liken

  5. Querkopf schreibt:

    C. Roth ist ein ekelhaftes Brechmittel.

    Liken

  6. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

  7. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  8. 100%Frust schreibt:

    Die kleinste Intelligenzeinheit im Deutschen Bundestag wurde mit 1CR nach Claudia Roth benannt.

    Liken

  9. Kojak schreibt:

    Die deutsche Perversion hat einen Namen -die Grünen-! Jene geldgierige Doppelagentin Claudia Roth, die für Erdogan Werbung in Deutschland macht und sich ein Deutschland in ersaufenden türkischen Fahnen ersehnt, Erdogan muss sie wohl gut bezahlen damit sie ihre Villa in der Türkei halten kann und die schizoide 68er RAF Claudia Roth, die mit ihrer perversen Ideologie sexueller Freiheit nicht nur das traditionelle Familienbild fundamentaler Muslime sondern auch humanistisch geprägter Menschen erschüttert und selbst die mit den Grünen verwobene Pornoindustrie vergrault, die bei so viel Ekel zum Bündnispartner SPD überläuft und die Grünen voller Wut und Zorn zur Rache blasen. Da wäre zum einen die Einheitsnotdurft Anstalt für alle anatomischen Geschlechter, beworben mit einem Werbefilm beim Stuttgarter Kirchentag für das Uni Sex WC und Sex auf Rezept für Pflegebedürftige. Das das Unisex WC als sexologisches Dating Treff zu sexuellen Übergriffen motiviert ohne Frage und es auch zum Bumsklo werden kann; nicht ausgeschlossen. Selbst Müttern oder Vätern die Kinder haben müssen in die Einheitsnotdurft Anstalt bei Bedarf, also muss auch für den Wickeltisch gesorgt werden, wo jeder Sexologe oder sexistisch geprägte Mensch seine Philosophie über das soziale, nicht anatomische Geschlecht über das Baby anstellen kann. Die Menschen werden bei dem Unisex WC schutzlos der Intim Schnüffelei ausgeliefert, das ist pervers! Nun ich kann mich nicht in Transsexuelle hinein versetzen, könnte mich aber mit Schutzzonen der Notdurft damit abfinden, das neben Frauen und Männer WC, ein transsexuelles WC etabliert wird, aber Unisex Intimspitzel WC, niemals. Der nächste Geistesblitz von Scharfenberg und Roth Sex auf Rezept, wo selbst pflegebedürftige Menschen die in ihren Windeln gefangen sind, weil sie den Gang zum WC nicht mehr schaffen gewaltsam beglückt werden. Die Grünen, größte Profiteure der EZB Umverteilungsbank haben ihre Gönner aus dem Prostituiertenmarkt an die SPD verloren und im Wutgeheul schießen sie jetzt gegen den einzigen Verbündeten, der sich gerade als Pornopartei einkaufen lässt. Perversion hat einen Namen- Grüne!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.