Die Willkommenskultur frisst ihre Kinder

(www.conservo.wordpress.com)

von Daniel Matissek *)

Da kommt im Herbst 2015 ein Iraker im Kreis seiner achtköpfigen Familie als „Flüchtling“ via Balkanroute in unser Land, dank ausdrücklicher Weisung des Bundesinnenministers ohne Identitätsnachweis hereingewunken, so wie 1,5 Millionen weitere größtenteils unbekannte Personen. Man bringt ihn und seine Sippe in einer Wiesbadener Flüchtlingsunterkunft unter, alimentiert sie mit Steuergeldern. Ihr Asylantrag wird abgelehnt, weil die vorgeschobenen Fluchtgründe offensichtlich haltlos sind.

(Ali Bashar; Fahndungsfoto der Polizei)

Deutsche „Fluchthelfer“ oder Vereine wissen Rat, wie sich der deutsche Rechtsstaat in solchen Fällen aushebeln läßt. Sie vermitteln ihn an einen findigen Wiesbadener Rechtsanwalt, der Widerspruch einlegt. Der Iraker, samt Familie, erhält seinen Aufenthaltstitel.

Ali Bashar: Auszüge aus dem Lebenslauf

In den nächsten zwei Jahren fällt er wiederholt auf durch Schlägereien, Gewaltexzesse und die mutmaßliche Vergewaltigung eines Flüchtlingsmädchens. Schließlich trifft er auf die 14jährige Susanna; er bringt das Mädchen bestialisch um, nachdem er sich eine ganze Nacht lang an ihm vergangen hat. Seine Familie hält zu ihm, Blut ist dicker als Wasser. So begibt sie sich vergangene Woche – mit einem Haufen Bargeld und ihren plötzlich wieder aufgetauchten Ausweispapieren (die bei ihrer Einreise angeblich verlorengegangen waren) – geschlossen zum irakischen Konsulat, wo man ihr bei der Beschaffung von Flugtickets gerne behilflich ist. Unbehelligt kann der Mörder mit seinen Verwandten aus Deutschland ausreisen – zurück in das Land, aus dem er 2017 als politisch Verfolgter „geflüchtet“ war. Hilflos und ohnmächtig zurück bleibt eine der vielen Familien, eine jener, die „schon länger hier leben“, der man ihr Liebstes genommen hat, und die fortan mit einer furchtbaren Einsicht leben muss: Der Tod ihrer Tochter war kein Schicksal, keine tragische Fügung, kein Un- oder Zwischenfall. Sondern er war in jeder Hinsicht absolut vermeidbar, und es gibt klar zu benennende Verantwortliche, die dieses Verbrechen zu verantworten und Susannas Leben auf dem Gewissen haben.

Die unfassbare Chronologie der Ereignisse, die zum Martyrium und der Ermordung des Mädchens aus Mainz geführt hat, übertrifft alle schwarzseherischen Befürchtungen der Mahner, die von Anfang an, gleich nach der Budapester Bahnhofsprozession, neben begründeten Zweifeln an Fluchtstatus und hehren Absichten der Hereingeströmten vor allem die schiere Überforderung deutscher Behörden und deutscher Gerichte prophezeiten.

Scheuklappen und Maulkörbe

Eine Woge von geheuchelter und naiver Humanität, moralischem Sendungsdrang und unverantwortlichem Pragmatismus überrollte damals die Realisten, Kritiker und Warner, die sich plötzlich in die rechte Ecke gedrängt sahen – ein Stigma, das sie bis heute nicht mehr loswerden, obgleich die Wirklichkeit sie tagtäglich bestätigt.

Gesinnungsjournalisten als geistige Brandstifter

Ganze zweieinhalb Jahre dauerte es, bis auch weltfremde Politiker und hartnäckigste Gesinnungsjournalisten nicht mehr leugnen konnten, dass eine unendliche und bis heute anhaltende Reihe von „Einzelfällen“ längst zum traurigen Regelfall geworden ist. Was bleibt, sind unzählige Einzelschicksale: Deutsche Opfer, die für eine kollektive Psychose von Sozialromantikern, Bunt-Fetischisten und Multikultur-Afficionados in Politik, Medien und Kulturbetrieb einen bitteren Preis zahlen müssen. Sie alle sind Kollateralschäden einer politischen Verantwortungslosigkeit ohne Beispiel in der Geschichte der BRD. Was bisher in der „Bamf-Affäre“ zutage gefördert wurde, ist lediglich die Spitze des Eisbergs. Das Systemversagen ist allgegenwärtig. Justiz und Polizei stehen vor dem Kollaps, der Staat und die Sozialsysteme sind sturmreif und zur Plünderung freigegeben. Das Vertrauen in Justiz und Grundordnung ist nachhaltig erschüttert. Das unvermeidlich in Gang Gesetzte läßt sich nicht mehr aufhalten.

Längst geht es nicht mehr darum, Zustände zu beschreiben, Abläufe zu rekonstruieren oder „Mißstände aufzudecken“.

Dieser Zug ist abgefahren.

Nein, es ist allerhöchste Zeit, dass die Verantwortlichen dieses Wahnsinns zur Rechenschaft gezogen werden – allen voran die Bundeskanzlerin. Der angemessene Rahmen hierfür ist keine Bundestags-Fragestunde, wo überwiegend wohlgesinnte Abgeordneten sie mit Glacéhandschuhen anfassen und sie die wenigen kritische Vorhaltungen mit Platitüden abkanzelt; selbst ein thematisch eingegrenzter Untersuchungsausschuß, der allenfalls einen Ausschnitt des Desasters reflektierte, wäre zu milde.

Nein, es gibt nur eine logische Konsequenz:

Angela Merkel gehört vor Gericht gestellt. Sie hat ihren Amtseid gebrochen. Sie hat keinen Schaden vom deutschen Volk abgewendet, sondern hat ihm hunderttausendfach Schaden zugefügt.

Am Anfang standen womöglich – bei ihr und vielen der handelnden Akteure – durchaus beste Absichten, d’accord. Doch wie so oft in der Geschichte endeten sie im Desaster. Spätestens 2017 hätte sie ihren epochalen Fehler eingestehen und einen Politikwechsel einleiten müssen – weg von offenen Grenzen, hin zu radikalen Abschiebungen.

Massenhafte Aufstockung der Bundespolizei und Zurückweisungen

Massenhaft hätte die Bundespolizei aufgestockt werden müssen, en gros hätte der Bund Planstellen für mehr Richter und Sicherheitskräfte der Länder erzwingen und finanzieren müssen. Art. 16 GG und seine Durchführungsgesetze hätten endlich wieder befolgt werden müssen, statt sie unter Verweis auf diffuse EU-Abkommen zu suspensieren und auszuhöhlen. Nichts von alledem ist geschehen, stattdessen ein munteres ‚Weiter so’. Die Kanzlerin ging in Deckung, dort verharrt sie bis heute. Selbstkritik ist ihr abhold. Sie sitzt aus, sie regiert nicht, sie entscheidet nicht. Sie stößt die Landsleute unter ihren Opfern vor den Kopf – am Breitscheidplatz, in Kandel, in Freiburg, in Würzburg und überall sonst. Selten wurde ein Volk durch seine Regierung – ohne jede Not – einer absolut vermeidbaren Bedrohungs- und Gefährdungslage ausgesetzt, deren ganzes Ausmaß erst die spätere Geschichte offenbaren wird.

Angela Merkel gehört vor Gericht

Den Verantwortlichen – allen voran der Kanzlerin – muss der Prozess gemacht werden. Sie sind als Weichensteller und als faktische Beihelfer mitschuldig – an jedem einzelnen Übergriff, Terrorakt, Mißbrauchs- oder Tötungsdelikt durch Täter, die niemals hätten in unserer Mitte sein dürfen.“

(„Wir schaffen das“)

Am 1. Juni schrieb die Mutter des Mädchens, das zu diesem Zeitpunkt laut Obduktion bereits mehr als eine Woche tot war, einen verzweifelten Appell an die Bundeskanzlerin. Hier der offene Brief von Diana Feldman im Wortlaut:

„Sehr geehrte Frau Merkel,…………….

dieser Brief ist ein HILFERUF!!!

Ich wende mich mit diesem Hilferuf an Sie, weil ich mich vom deutschen Staat sowie von unserem Freund und Helfer ( Polzei) im Stich gelassen fühle!!!
Meine 14 Jährige Tochter Susanna wird seit dem 22.05.2018 vermisst. Seit diesem Tag fehlt von ihr jede Spur….
Es ist das allerschlimmste Gefühl auf der Welt was einer Mutter passieren kann, nicht zu wissen wo ihr Kind ist und , ob es ihm gut geht….
Wie kann es sein, dass die Polizei sich 5 Tage Zeit lässt und nichts tut und nur Dank unserer Rechtsanwältin endlich eine Handyortung sowie öffentliche Fandung veranlasst??? Es geht um ein 14 Jähriges Kind das noch nie bisher von zu Hause weg gelaufen ist!!!
Die Ungewissheit ist schon schlimm genug und dann diese Warterei bis sich was tut ist noch schlimmer. Wo ist denn dann unser Freund und Helfer?? Die liebe Polizei
Jeder vergangene Tag ist ein Alptraum und die Hölle!!!

Und dann erklärt sich RTL bereit , mit uns ein Interview zu drehen, weil Guten Morgen Deutschland das gerne ausstrahlen würde! Wir haben so viel Hoffnung daran gesetzt. Alles hinter uns gebracht, was uns nicht gerade einfach fiel… Es sollte entweder am Donnerstag den 31.05 oder Freitag den 01.05 ausgestrahlt werden. Dann kam der enttäuschende Anruf!! RTL ist doch noch nicht bereit, die Geschichte wäre nicht akut genug!!!! Was heißt nicht akut genug??? Es handelt sich hierbei um ein 14 jähriges Kind, dass seit bereits 10 Tagen spurlos verschwunden ist!!! Wie akut muss es denn noch sein????
Die Welt ist schon grausam genug und dann verlässt man sich auf das Fernsehen und die Polizei und bekommt gesagt, dass man doch irgendwo selber Schuld sei, dass es soweit gekommen ist.
Die Freunde der Kinder suchen sich leider nicht die Eltern aus!!!
Wir haben in den ersten 6 Tagen mehr Leistung erbracht als unser Freund und Helfer Polizei!!
Und wir suchen weiter! Wir geben nicht auf!!
Wir beten und hoffen jeden Tag , dass ihr nichts schlimmes zugestoßen ist und dass Sie noch lebt!!!
Vielen Dank, dass Sie sich etwas von Ihrer wertvollen Zeit genommen haben um diesen Hilferuf zu lesen!

Mit freundlichen Grüßen, Familie Feldman/Fama“

———-
Der Täter ist inzwischen festgenommen. Davon werden Opfer nicht wieder lebendig. Es geht um Prävention. * (https://bayernistfrei.com/2018/06/08/die-willkommenskultur-frisst-ihre-kinder/),  Kollateralschäden der Willkommenskultur (c) Kurt Klarsicht
weitere links:
https://steemit.com/deutsch/@isabellaklais/die-blutspur-fuehrt-zum-kanzleramt
Heiko Maas gibt Innenminister De Maizière Recht: „Es gibt keine einzige nachweisbare Verbindung zwischen Flüchtlingen und Terrorismus.“ (Heiko Maas, 16.11.2015) http://politsatirischer.blogspot.com/2018/06/susanne-aus-wiesbaden-tot-migrantenmord.html
www.conservo.wordpress.com     11.06.2018

 

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antisemitismus, Außenpolitik, Christen, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Medien, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Die Willkommenskultur frisst ihre Kinder

  1. Erich Heinrich Kalinowsky schreibt:

    Ich fasse es nicht Herr Matissek. Vor welchem Gericht wollen Sie die Verantwortlichen denn bringen? Etwa vor ein BRD- Gericht? Sie werden erlauben, daß ich lache! Was sagte mal ein Rechtsanwalt: “ Verklag die Hexx beim Teufel. “ Bei der Justiz der BRD, aber nicht nur dort, handelt es sich um “ Organisierte Kriminalität. “ Lesen Sie bitte und ziehen Sie den richtigen Schluß:
    https://www.bmi.bund.de/DE/themen/sicherheit/kriminalitaetsbekaempfung-und-gefahrenabwehr/organisierte-kriminalitaet/organisierte-kriminalitaet-artikel.html

    Liken

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Gegen die Mutter der Ermordeten Susanna Feldman wurde ein Strafermittelungsverfahren wegen HASSREDE und VOLKSVERHETZUNG Eingeleitet wegen dieses Schrieben’s auf Facebook.com !!!!

      Merkel-Maas-Kahne-Youtube-Wahrheitsvideos Löscht-Kommando hat diese Strafanzeigen wegen HASSREDE und VOLKSVERHETZUNG bei der Bundesgeneralstaatsantwaltschaft ( Bundesantwaltschaft ) !!!!

      Wegen dieses Schreiben auf Facebook und eines Videos zum Spanden Sammlen für die Suche nach der Tochter !!!!

      https://www.journalistenwatch.com/2018/06/07/neue-erkenntnisse-mordfall/

      Merkel und MAAS haben die Mutter von Susanna Feldmann, Dana Feldmann Wahrscheinlich in die Psychiatrie Zwangseinweisen lassen OHNE Gerichtsbeschluss und OHNE Einsprungs-Klage-Möglichkeiten weil Frau Dana Feldmann durch Geistig DEBIL geworden ist durch die Ermordung Ihrer Tochter Susanna Feldmann und dadurch jetzt Ihre eigene Sicherheit Bedrohnende inden Sie „RECHTE-HASSREDEN GEGEN RTL UND KANZLERIN MERKEL SCHREIBEN TUT BEI FACEBOOK“ Macht die Schnelle und Durchgreiffende Anwendung des „Neuen Psychiatrie-Zwangseinweisungsgesetzes OHNE Gerichtsbeschluss und OHNE Einsprungs-Klage-Möglichkeiten“ Sofort Erfolderlich GEGEN Frau Dana Feldmann !

      Durch eine Kriminelle Gesetzes-Veränderung „Für dass Psychiatrie-Zwangseinweisen“ der Bundesregierung im Jahr 2017 können Allen Deutschen in Deutschland OHNE Gerichtsbeschluss in eine Psychiatrie Zwangseinweisen werden OHNE Einsprungs-Klage-Möglichkeiten dagegen NICHT zu haben !

      https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2017/kw17-pa-recht-selbstbestimmungsrecht/503100

      http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/112/1811240.pdf

      Dass diese Jüdische Frau Dana Feldmann durch die Ermordung Ihrer Tochter Susanna Feldmann und dass Vorherige weg Laufen Ihre Tochter Susanna Feldmann mit deren Mördern, Jetzt dazu geführt hat dass diese Jüdische Mutter Frau Dana Feldmann jetzt dadurch Geistig DEBIL geworden ist und dadurch jetzt Ihre eigene Sicherheit Bedrohnende indem Sie „RECHTE-HASSREDEN GEGEN RTL UND KANZLERIN MERKEL SCHREIBEN TUT BEI FACEBOOK“ Macht die Schnelle und Durchgreiffende Anwendung des „Neuen Psychiatrie-Zwangseinweisungsgesetzes OHNE Gerichtsbeschluss und OHNE Einsprungs-Klage-Möglichkeiten“ Sofort Erfolderlich GEGEN Frau Dana Feldmann !

      Im Überigen bestimmt auch Frau Dana Feldmann Staatlich-Eingesetzer Zwangbehandelder-Arzt und NICHT Frau Dana Feldmann, Was Frau Dana Feldmann über sich und Ihre Tochter Susanna Feldmann im Internet NICHT Berichtet haben will !

      Liken

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Nein, es ist allerhöchste Zeit, dass die Verantwortlichen dieses Wahnsinns zur Rechenschaft gezogen werden – allen voran die Bundeskanzlerin.“
    Guter Matissek, genau das Umgekehrte ist der Fall. Ich, der mit zwar harschen Worten die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin auf Facebook kritisiert habe, bin verurteilt worden wegen Volksverhetzung zu 110 Tagen Knast oder 110 * 6 = 660 Stunden Sozialarbeit. Die Justiz ist mit der Regierung verbandelt, das fängt schon mit den Fehlentscheidungen des Bundesverfassungsgerichts bezüglich der Griechenlandrettung an.

    Liken

  3. ceterum_censeo schreibt:

    „Da kommt im Herbst 2015 ein Iraker im Kreis seiner achtköpfigen Familie als „Flüchtling“ via Balkanroute in unser Land, dank ausdrücklicher Weisung des Bundesinnenministers ohne Identitätsnachweis hereingewunken..“ – und die ganze Sippe, wie 1,5 Millionen anderer, frißt sich auf unsere, Steuerzahlers Kosten durch.

    Und, Wohlgemerkt, SACHLICH bedaure ich auch sehr, daß man dem Asyl-Mißbrauchs-Kartell, solchen, „materiell“ dem Mißbrauch des Asylrechts Vorschub leistenden Rechtsanwälten nicht die Tätigkeit untersagen oder gar die Zulassung entziehen kann.
    FORMELL ist das allerdings nicht möglich – sie nutzen das aus, was dieser SchundStaat ihnen ermöglicht, mag man das moralisch auch für noch so verwerflich halten.

    Aber solange so etwas von Staats wegen gewünscht und möglich ist, die sechsspurige Autobahn in Richtung Asylerschleichung inklusive vollem Klageweg und allem ‚pipapo‘ , ist das leider legal und nicht zu verhindern. Da hilft nur eine grundlegende Reform des Asylrechts und vor allem eine Abschaffung des Asylstatus als einklagbares Recht.
    Tröstlich immerhin, daß, wenn der Schaden auch groß, ist es sich nur um eine begrenzte Clique von raff- und geldgierigen Anwälten und ‚Überzeugungstätern‘ handelt.

    Es sind nur wenige Prozent, aber die richten gewaltigen Schaden an.
    Der ganz überwiegende Teil der deutschen Anwälte hütet sich, solche Asylsachen anzufassen.

    Liken

  4. ceterum_censeo schreibt:

    „Art. 16 GG und seine Durchführungsgesetze hätten endlich wieder befolgt werden müssen, statt sie unter Verweis auf diffuse EU-Abkommen zu suspendieren und auszuhöhlen“

    Wobei – neben der Aushebelung von Art. 16 a II und der diversen Asylgesetze(AsylG, AsylVerfG, AufenthaltsG und und) und Verfahrensvorschriften, diese schwachsinnige Argumentation, deutsches Asylrecht werde von ‚europäischem Recht überlagert‘ (!) (z.B. Thomas der Herr der Misere und etliche andere Konsorten) ÜBERHAUPT NICHT STIMMT!
    Tatsächlich werden wir hier, pardon, VERARSCHT ohne Ende!

    Umgekehrt wird nämlch der sprichtwörtliche ‚Schuh‘ draus.
    Das hier einschklägige EU – Dublin – III Abkommen, das im Kern nichts anderes sagt (bezüglich der Einreise aus ’sicheren Drittstaaten‘ und ohne Papiere) ist nämlich zusammen
    mit den deutschen Asylrechtsbestimmungen gleich mit ausgehebelt und torpediert worden!
    SO sieht es aus: Dies Gefasel ist nichts als widerliches, volksverar***endes, Hirngespinst.

    Derswegen bastelt man ja auch so kräftig an einer schon weitgehend durchgewunkenen Neuregelung (ob nun ‚Dublin-IV ‚ oder sonstwie) nach der die z.B. von Deutschland hereingelassenen Asylschmarotzer lustig auch anderen Ländern (z.B. Ungarn) aufgezwungen werden sollten und im übrigen die Großclans sich ihren künftigen Niederlassungsort praktisch frei aussuchen könnten – „ Ich kenne da einen aus meinem Dorf, der wohnt in Hannover…“

    Aber nach neuesten Meldungen scheint indessen darüber das allerletzte Wort doch noch nicht gesprochen zu sein…

    Liken

    • Walter schreibt:

      Die illegale korangläubige Glücksritter aus aller Ländern der Welt lachen Deutschen aus und verachten uns. Und mit recht. Statt ihre eigene Kinder zu schützen, die Grenzen zu schließen und alle illegalen kriminellen Invasoren abzuschieben, verlangt die Mehrheit der wahlberechtigten (immer noch naiven?!) deutschen Bürger „weiter so!“, Familienzusammenführung, keine Obergrenze für die illegale „Flüchtlinge“, schnelle Integration usw… Diesem Volk kann man nicht mehr helfen.

      Liken

  5. Erasmus schreibt:

    Woher haben die das Geld und wollten sie in Deutschland einen Zuhälterring aufbauen, nur das Opfer hat sich gewehrt?

    Liken

  6. Rasputin schreibt:

    Es ist richtig, wenn wir uns mit der Persönlichkeit eines Opfers befassen, aber wir sollten auch darauf achten, wo die Grenzen sind um nicht den Eindruck zu erwecken es geht nur um jüdische Kinder, denn jedes Kind was diesen Bestien geopfert wird ist eines zu viel. Es braucht die Solidarität von uns allen, wie in Kandel auch, dass wir grausame Verbrechen an Kindern nicht mehr hin nehmen, auch nicht die Frühsexualisierung um die Kinder zu Objekten wie es die Grünen anstreben zu degradieren.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Richtig, es ist völlig gleichgültig, welchen Glaubens das Opfer ist. Es ist ein junges deutsches Mädchen von einem einem aus einer archaischen, gewaltaffinen Kultur stammenden hergelaufenen Asyl-Betrüger und Schmarotzer bestialisch gequält und ermordet worden.
      Und zwar von einem solchen Subjekt, das das verbrecherische Merkel ungerührt und unter zig-fachem Rechtsbruch nach Deutschland eingeschleust hat. Sie und alle ihre Schranzen und all, die die dies zugelassen und unterstützt haben, sind mitschuldig an diesem Verbrechen! Punkt!

      Liken

  7. STEFAN MATUN schreibt:

    Hat dies auf My Blog rebloggt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.