Reale und geistige Landnahme

(www.conservo.wordpress.com)

Vom Frauenbündnis *)

Heute machte die türkischstämmige Journalistin Ferda Ataman mit Migrationshintergrund folgende Aussage beim Integrationsgipfel (Quelle: Süddeutsche Zeitung, Online-Ausgabe, 13.06.2018):

„Unser Land war schon immer von Migration geprägt, nicht erst seit wenigen Jahren“. Sie fügte hinzu, dass man Flüchtlinge nicht am Aussehen erkennen könne, „genauso wenig, wie man Deutsche am Aussehen erkennen kann“.

Das Frauenbündnis ist verwundert darüber, dass ein Migrantenkind, dem in unserer Heimat als Frau mehr Chancen geboten wurden, als sie jemals in der Türkei erhalten hätte, sich anmaßt, uns zu erklären, dass man Deutsche nicht am Aussehen erkennen könne.

Diese Aussage ist umgekehrt rassistisch. Die türkischstämmige Journalistin Ferda Ataman mit Migrationshintergrund vermittelt so das Bild, dass alle Menschen vom Aussehen und der Kultur gleich seien und somit alle Menschen das Recht hätten, Deutschland als ihre Heimat und ihr Siedlungsgebiet anzusehen.

Deutsche, die jahrzehntelang gearbeitet und in die Sozialsysteme eingezahlt haben, werden somit mit den sogenannten Flüchtlingen (UN-Siedlern) gleichgesetzt.

Durch die Gleichschaltung aller Menschen beleidigt die türkischstämmige Journalistin Ferda Ataman mit Migrationshintergrund Deutsche und Ausländer gleichermaßen, da sie ihnen ihre unterschiedlichen Kulturen und ihr typisches Aussehen abspricht.

Ferner ist ihr mangelnder Respekt gegenüber Deutschland zu erwähnen. Man stelle sich vor, man würde als Deutsche solche Aussagen in der Türkei – das Herkunftsland der türkischstämmigen Ferda Ataman mit Migrationshintergrund – tätigen.

Da die türkischstämmige Ferda Ataman mit Migrationshintergrund als Journalistin tätig ist, möchten wir ihr einen investigativen Bericht über die Kredite ans Herz legen, die ihren türkischen Landsleuten für Häuserkäufe in Deutschland von türkischen Banken zinslos gewährt werden – anscheinend allerdings unter der Auflage, dass die Immobilien nur an Türken weiterverkauft werden dürfen.

Wir fragen uns erneut, wie die Türkei – also die Heimat der türkischstämmigen Journalistin Ferda Ataman mit Migrationshintergrund – reagieren würde, wenn Deutsche in der Türkei Häuser mit Krediten deutscher Banken unter der Auflage kaufen würden, dass sie nur an Deutsche weiterverkauft werden drüfen.

Die türkischstämmige Journalistin Ferda Ataman scheint die Landnahme mit Immobilien durch geistige Landnahme zu unterstützen.

Anders ist ihre Aussage, dass man weder Deutsche noch Flüchtlinge am Aussehen erkennen könne, nicht zu verstehen. Zeigt sie doch, dass Deutschland für die türkischstämmige Journalistin Ferda Ataman mit Migrationshintergrund nichts weiter ist als ein beliebiges Siedlungsgebiet, das auch ihren türkischen Landsleuten zur Landnahme zur Verfügung steht.

Im Unterschied zu assimilierten Deutschen und den Flüchtlingen nach dem 2. Weltkrieg haben wir nun etliche Gemeinsamkeiten zwischen „Flüchtlingen“ (=UN-Siedlern) und Pseudodeutschen wie der türkischstämmigen Journalistin Ferda Ataman mit Migrationshintergrund entdeckt, nämlich:

– Anspruchshaltung

– Respektlosigkeit

– Nichtexistente Dankbarkeit

– Mangelnde Demut

gegenüber uns Deutschen, die sowohl der türkischstämmigen Journalistin Ferda Atman als auch den „Flüchtlingen“ (=UN-Siedlern) ein Leben ermöglichen, das ihnen mehr Sicherheit, Gleichberechtigung und Wohlstand bringt, als sie je in ihren Herkunftsländern zu träumen gewagt hätten.

Die Conclusio zur Aussage der türkischstämmigen Journalistin Ferda Ataman mit Migrationshintergrund ist daher: Wir möchten undankbare Pseudodeutsche wie Sie nicht mehr in unserem Land haben und sind auf den ersten Blick in der Lage, Sie von einer assimilierten Deutschen zu unterscheiden.

Schämen Sie sich, Frau Ataman, und kehren Sie in Ihre türkische Heimat zurück.

—–

*) ein weiteres Essay des Frauenbündnisses – diesmal zur Aussage der Journalisting Ferda Ataman: „Unser Land war schon immer von Migration geprägt, nicht erst seit wenigen Jahren“, sagte sie, und dass man Flüchtlinge nicht am Aussehen erkennen könne, „genauso wenig, wie man Deutsche am Aussehen erkennen kann“. Quelle: Onlie-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung am 13.06.2018

https://www.facebook.com/DasFrauenbuendnis/
https://mobile.twitter.com/frauenbuendnis
das-Frauenbuendnis@mailbox.org

Unterstützungskonto: Das Frauenbündnis IBAN DE09 6635 0036 0018 3451 75, BIC BRUSDE66XXX

www.conservo.wordpress.com       14.06.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik, Türkei abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Reale und geistige Landnahme

  1. lilie58 schreibt:

    Danke für diesen Artikel! Mir blieb fast der Atem stehen ob dieser Impertinenz dieser türkischstämmigen Ferda Ataman. Wenn schon die Rede der deutschen Kanzlerin!! und der Dame zu ihrer Rechten mich als Beheimatete fassungslos zurückließen, diese türkischstämmige Frau Ataman toppte alles! Autochthone sind nur noch Bürger zweiter Klasse im eigenen Land, gerade gut genug, um den Merkel’schen Traum vom bunten Europa zu bezahlen ! Aufgebracht und mit großer Wut im Bauch bleibt man zurück, wohl wissend, dass man bald rechtlos ist! Heimatlos im eigenen Land! Down, down, down möchte man laut schreien!

    Gefällt mir

    • lilie58 schreibt:

      Rechtlos und in der Minorität! Bald ist l Zeit, Minderheitenschutz einzufordern! Ich weiß nicht, ob allen Deutschen klar ist, was hier vor sich geht!!

      Gefällt mir

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Natürlich gibt es auch menschliche Rassen, die Evolutionstheorie hat vor den Menschen nicht halt gemacht. Offensichtlich, besonders wenn man sich auf diesem Planeten umguckt, konnten in wärmeren Gegenden schlechtere Charaktere mit weniger Fähigkeiten besser überleben als im kalten Norden. Diese Wahrheit nicht zu benennen, ist der eigentliche moralische Rassismus.
    Nun hat im Gegensatz zu Hitlers Ideologie jede Rasse das Recht, auf diesem Planeten zu leben.
    Aber und das ist der entscheidende Punkt, keine Rasse hat das Recht auf Kosten der anderen Rasse zu leben. Das die linksgrünen gutmenschlichen Sklavenhalter das dennoch durchsetzen, ist ebenfalls der eigentliche moralische Rassismus.

    Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    „Schämen Sie sich, Frau Ataman, und kehren Sie in Ihre türkische Heimat zurück.“
    Ja, aber schnellstens!

    Denn mein allererster Eindruck: Da ist die ‚Dame‘ wohl keineswegs ‚integriert‘!
    Aber vielleicht hilft Ihnen ja Frau ‚MerKILL?

    Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      Der Islamische Erdogan-Türkischer-NAZI-Imperialismus hat Unserer Deutschland Überfallen und Der Islamische Erdogan-Türkischer-NAZI-Imperialismus FÜHRT EINEN TOTALEN-VERNICHTUNGSKRIEG GEGEN DEUTSCHLAND IN DEUTSCHLAND !

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        … mit MerKILL’SS Segen und tätiger Mithilfe.

        Ich hoffe, daß nun endlich die längst fällige ‚Merkeldämmerung‘ anbricht!

        Und vielleicht könnte sich Geschichte – von 1989 – ja sogar wiederholen?

        Gefällt mir

  4. dieRoten RATTEN MÜSSEN WEG schreibt:

    IN den türkischen Tageszeitungen (bei der größten sitzt ex BILD Pleite Chef Diekmann im Aufsichtsrat der es geschafft mit der Bildzeitung über50% an Auflage zu verlieren durch seinen ISLAM KULT) steht auf der VORDERSEITE die Türkei den Türken !!! das muss man sich hier bei der verlogenen bolschewistischen Presse mal vorstellen DEUTSCHLAND DEN DEUTSCHEN auf der ersten Seite jeder Tageszeitung!!!
    DER SCHULDKULT IN DEUTSCHLAND SEIT 73 Jahren ist unerträglich er ist zur SELBSTAUFGABE des Volkes geworden !! Daran sind aber nicht die Türken oder Muslime schuld sondern die SIEGERMÄCHTE!! Die Verbrechen der Siegermächte dürfen nicht mal besprochen eine Revision der Geschichte wird folgen
    DIE WAHRHEIT WID SIEGEN
    DEUTSCHLAND ERWACHE!!!!!!!

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Zitat:

    Journalistin Ataman: Habe Seehofer nicht in die Nähe des Nationalsozialismus gerückt

    Die Journalistin Ferda Ataman wehrt sich im BR-Interview gegen den Vorwurf von Horst Seehofer, sie hätte ihn in die Nähe des Nationalsozialismus gerückt. Ataman sieht andere Gründe für Fernbleiben des Innenministers vom Integrationsgipfel.

    „Ich würde den Vorwurf, den er mir unterstellt, schon ganz klar zurückweisen“, sagte die Sprecherin der „Neuen Deutschen Organisation“ im BR-Interview. Innenminister Seehofer hatte ihr vorgeworfen, sie habe in einem Text die Migrationspolitik der CSU mit der der Nazis verglichen. Laut Medienberichten soll Seehofer den Integrationsgipfel wegen der Anwesenheit Atamans abgesagt haben.

    Ataman erklärte nun: „Symbolpolitik für rechte Wähler und Nationalsozialismus, das sind schon zwei sehr unterschiedliche Dinge.“ Als wahren Grund für Seehofers Fernbleiben am Integrationsgipfel im Kanzleramt vermutet Ataman das Zerwürfnis mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.
    Ataman: Seehofer hat „klar Prioritäten gesetzt“

    „Er hatte ja auch vor, schon früher abzusagen, das muss man einfach so zur Kenntnis nehmen.“ Das Fernbleiben Seehofers am Integrationsgipfel bedauerte Ataman. „Er hat heute Prioritäten gesetzt. Er hat 100 Teilnehmern am Integrationsgipfel abgesagt, obwohl er Heimatminister ist, er hat ganz klar Prioritäten gesetzt und sich mit jemand anderen getroffen. Das spricht auch etwas für sich.“

    Bis heute sei es nie vorgekommen, dass ein Politiker eine solche Veranstaltung wegen eines Meinungsartikels abgesagt habe. Ataman hatte sich in einem Kommentar kritisch mit der von Seehofer mit angestoßenen Debatte über Heimat auseinandergesetzt.

    Quelle:
    https://www.br.de/nachrichten/journalistin-ataman-habe-seehofer-nicht-in-die-naehe-des-nationalsozialismus-gerueckt-100.html

    Der Frau die deutschen Papiere entziehen, ab in den Flieger, Oneway-Ticket Richtung Türkei.

    Gefällt mir

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.